Sonntag, 23. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Eigentlich wollte Putin nur die Kiewer Regierung „austauschen“…

Eigentlich wollte Putin nur die Kiewer Regierung „austauschen“…

Putin bei seiner Rede vorgestern zur Lage der Nation (Foto:Imago)

Der 24. Februar 2022 wird wohl jedem Europäer in Erinnerung bleiben: Es war ein Donnerstag, und das im wahrsten Sinne des Wortes: Russische Truppen griffen die Ukraine an, nachdem sie tagelang Manöver innerhalb der eigenen Grenze abgehalten hatten. Viele – auch der Autor – wunderten sich, dass Putin nun doch einen regulären Krieg begann, obwohl er sich seit 1999 fünf NATO-Osterweiterungsrunden von 16 Ländern “gefallen” lassen und stets nur mit Murren, manchmal auch Knurren quittiert hatte. Das war‘s dann aber auch gewesen – mehr als Unmutsbekundungen war nie passiert. Dann kam es plötzlich zur extremen “Überreaktion” des Überfalls auf das Nachbarland. Allerdings gehört zur vollständigen Wahrheit, dass sowohl in Kiew als auch im Westen sowohl die Vorschläge wie auch die Warnungen des Kreml viele Jahre lang ignoriert und missachtet wurden.

Offensichtlich glaubte Putin vor einem Jahr, einen Krieg, der diesen Namen auch in der internationalen Wahrnehmung verdient, vermeiden zu können, indem er eine kurze „Spezialoperation“ anordnete mit dem Ziel, die Selenskyj-Herrschaftsclique zu entmachten, die auf Biegen und Brechen in die NATO und die EU strebte. Deshalb überquerten die “Z-Einheiten schließlich die Grenze und rollten Kolonnen von Militärfahrzeugen auf den Autobahnen gen Kiew – wo sich Putins Soldaten allerdings eine sehr blutige Nase holen sollten. Und das war gut so. Zwar ist auch die Ukraine kein demokratischer Staat, sondern hat eine überaus korrupte Regierung. Aber: Es ist kann und darf nur Sache der eigenen Bevölkerung, ihre Machthaber in die Wüste zu schicken – nicht die von “Regime-Changern” aus dem Ausland und schon gar nicht eines Autokraten aus dem riesigen Nachbarland; ganz so, wie es auch das Recht eines jeden Volkes sein muss, sich selbstbestimmt aus dem Würgegriff anderer Staaten zu lösen.

Komplexe Vorgeschichte: Ein erhellender Blick auf die Zeitachse

Und dennoch hatte der Ukrainekrieg eine sehr lange und komplexe Vorgeschichte, die vor allem im Westen gezielt ausgeblendet werden soll, weil ihre Vergegenwärtigung die ukrainische Opferrolle stark in Zweifel ziehen könnte. Was sich alles in den acht Jahren vor der Invasion abzeichnete, soll nachfolgend nochmals stichwortartig in Erinnerung gerufen werden. Auch diese Daten sollte man sich merken – und nicht nur den Tag des Kriegsbeginns. Die Zeitachse liest sich in der Tat wie das Drehbuch zu einem Kriegsfilm:

  • Bis 2014 ff.: Zunehmende russische Orientierung und russische Prägung der östlichen Regionen der Ukraine – nicht nur ethnisch und sprachlich, sondern auch politisch und kulturell
  • November 2013 bis Februar 2014: Beim “Euromaidan” führen maßgeblich vom Westen orchestrierte Proteste zum Sturz des legitim gewählten prorussischen Präsidenten Janukowytsch, nachdem sein Premierminister Asarow die Unterzeichnung des EU-Assoziierungsabkommens verweigert hatte
  • 18. März 2014: Russland annektiert in Reaktion auf den “Putsch” von Kiew die Krim
  • 7. Mai 2014: Putin rät den Akteuren im Donbass und in Luhansk von einer Volksbefragung ab
  • 11. Mai 2014: Die Volksbefragung findet dennoch statt, die Mehrheit votiert für zwei autonome Volksrepubliken
  • Seit Mai 2014: Zunehmende bewaffnete Konflikte zwischen der Ukraine und prorussischen Einheiten
  • 17. Juli 2014: Abschuss der malaysischen Passagiermaschine MH-17

Stetige Eskalation und Versagen der westlichen Diplomatie

  • Seit Ende 2014: Zunehmende Diskriminierung der Bevölkerung im Donbass: verweigerte Rentenzahlungen für russischstämmige, Sprachverbote, bürgerkriegsähnliche Zustände, Morde an der Zivilbevölkerung durch irreguläre ukrainische Einheiten
  • 5. November 2014: Die Ukraine unter dem neuen Präsidenten Poroschenko, die OSZE und Russland verabschieden das erste Protokoll einer Friedenslösung (“Minsk I”)
  • 12. Februar 2015: Merkel, Hollande, Putin, Poroschenko handeln einen Waffenstillstand aus (“Minsk II”)
  • seit 2015: Gemäß geänderter ukrainischer Staatsdoktrin gilt der östliche Nachbar Russland fortan als “Feindstaat”
  • November 2015: Dem Donbass wird durch Kiew eine echte politische Selbstbestimmungsperspektive “in Aussicht gestellt”, was jedoch nie umgesetzt wird
  • 18. Februar 2017: „Normandie“-Treffen am Rand der Sicherheitskonferenz in München
  • 2017 bis 2019: Eskalation des „Kleinkriegs“ der Ukraine gegen die Autonomen Volksrepubliken, Verschärfung von Übergriffen ukrainischer Milizen auf die russische Bevölkerung
  • 20. Mai 2019: Der frühere Komiker Selenskyj kommt mit Hilfe dubioser Oligarchen an die Macht und löst Poroschenko ab. Es entsteht eines der korruptesten Regimes Eurasiens
  • Anfang Dezember 2019: Erneutes „Normandie“-Treffen in Paris mit Selenskyj; Konsens: Minsk II soll nicht erfüllt werden
  • 9. Dezember 2019: Außenminister Steinmeier diskutiert in Paris einen Sonderstatus von Donezk und Luhansk. Als Reaktion erklärt Selenskyj, Minsk II endgültig aufzugeben, lehnt ein “Minsk III” kategorisch ab und kündigt stattdessen den „Kampf“ um den Donbas an. In der Folge kommt es zu weiteren gewaltsamen Auseinandersetzungen in der Region

Unrühmliches Treiben Selenskyjs

  • 27. Juli 2020: Ein Waffenstillstand in der Ostukraine tritt in Kraft, wird jedoch nicht konsequent eingehalten – auch, weil Selenskyj weiter eine harte Linie gegen die russischstämmige Bevölkerung verfolgt
  • Januar 2021: Der neue US-Präsident Biden signalisiert Selenskyj Unterstützung und gibt grünes Licht für seine harte Linie in den russischstämmig dominierten Oblasten
  • 24. März 2021: Selenskyj setzt seine (?) Strategie zur “Rückeroberung der Krim” in Kraft
  • 25. März 2021: Selenskyjs neue Militärdoktrin zielt auf die Integration der Ukraine in die NATO ab
  • April 2021: Die Ukraine eskaliert den verdeckten Krieg gegen die Volksrepublik Donbass, der bislang je nach Schätzungen 8.000 – 14.000 getötete Zivilisten gefordert hat
  • Mai 2021: Die Kiewer Führung ist entschlossen zu einem Krieg gegen Russland, wird aber von Biden zurückgehalten
  • 16. Juni 2021: Biden und Putin treffen sich in Genf und debattieren über den Ukraine-Konflikt, aber der Gipfel bringt keinen Erfolg
  • 29. Oktober 2021: Russlands Außenminister Lawrow schlägt in einem 28-seitigen Brief ein multilaterales Treffen zur Konfliktlösung vor
  • 4. November 2021: EU und NATO in Person der „Normandie“-Außenminister erklären – ganz im Sinne der Kiewer Regierung -, den russischen Vorschlag zu einem Treffen nicht anzunehmen. Stattdessen laden sie Lawrow zu einem Treffen im kleinen Kreis für eine Woche später ein
  • 6. November 2021: Lawrow, sichtlich enttäuscht über die Reaktion und verärgert über die viel zu kurzfristige Terminierung, schlägt die Einladung zum 11. November aus, hält aber an seinem brieflichen Vorschlag fest
  • 15. November 2021: Die „Normandie“-Außenminister bezichtigen daraufhin Putin, er wolle “nicht verhandeln”; Lawrow legt daraufhin in einem Offenen Brief an Berlin und Paris nochmals nach und bekräftigt seine Bereitschaft zu einem multilateralen Treffen
  • Dezember 2021: Die NATO erhöht stetig ihre Präsenz in der Ukraine, vorgeblich nur zur „Ausbildung“, wie es heißt

Roadmap zum Krieg

  • Dezember 2021: Putin bittet nicht mehr um Sicherheitsgarantien seitens der NATO für sein Land, sondern fordert diese erstmals. Gleichzeitig beginnen russische Truppenkonzentrationen entlang der Grenze zur Ukraine
  • 27. Januar 2022: Abgesandte der Vierermächte bekräftigen nochmals den “Waffenstillstand” von Juli 2020 im Osten der Ukraine
  • 10. Februar 2022: In Berlin treffen sich die vier Unterhändler und beschließen, Minsk II solle Gesetzeskraft erlangen
  • 19. Februar 2022: Selenskyj spricht auf der Münchner Sicherheitskonferenz über das Ziel einer atomaren Bewaffnung seines Landes
  • 21. Februar 2022: Putin erkennt erstmals den Donbass als Autonome Republiken an
  • 24. Februar 2022: Putin kündigt eine „Militäroperation“ gegen die Ukraine an. Der Einmarsch beginnt
  • 5. März 2022: Israels Außenminister sucht eine Beendigung des Kriegs, was vor allem am Westen scheitert, so wie auch die folgenden Kontaktgespräche in Weißrussland

Hier findet sich übrigens eine recht ausführliche Beschreibung des sogenannten “Normandie-Formats”. Die fachfremde Quereinsteigerin Annalena Baerbock hatte dieses in ihrer Funktion als Bundesaußenministerin anfangs noch klangvoll im Munde geführt – bis sie in die Ukraine reiste und sich plötzlich zur verkappten Kriegsministerin entwickelte – und mittlerweile sogar zur Kriegserklärungs-Ministerin (ein Glück, dass diese peinliche Witzfigur von einer Außenministerin auf dem internationalen Parkett längst als eine Art politischer Betriebsunfall gilt und nicht ernstgenommen wird – sonst hätte der Ukrainekrieg Deutschland wohl längst erreicht).

Bittere Tatsache ist, dass dieser so absehbare wie vermeidbare Krieg innerhalb eines Jahr nun schon halb so viele zivile Todesopfer (nämlich offiziell bis vorgestern 7.155) gefordert hat wie der achtjährige Krieg im Donbass – und mutmaßlich über 200.000 tote Soldaten auf beiden Seiten. Gibt es Perspektiven? Ich bleibe dabei: Am Ende dieses Krieges werden sich Historiker – mehr noch als bei allen anderen Kriegen der Geschichte – die Frage stellen, wozu dieser überhaupt nötig war. Die Krim wird nämlich definitiv russisch bleiben, weil die dortige Bevölkerung das so will; Donezk und Luhansk könnten autonome Volksrepubliken bleiben, sofern Putin die Annexion während des Kriegs widerruft und die Ukraine eine erneute Volksabstimmung unter Kontrolle der OSZE stattfinden lässt.

Friedensverhandlungen als einziger Ausweg

Es sollten im Zuge einer Friedenslösung auch Volksabstimmungen unter Kontrolle der OSZE in den noch russisch besetzten und annektierten Oblasten Saporischschja und Cherson stattfinden – die allerdings eher zugunsten der Ukraine ausgehen dürften. Die erfolgten Abstimmungen während des Krieges zugunsten Russlands waren schon deshalb nicht aussagekräftig, weil sich viele stimmberechtigte Ukrainerinnen und Ukrainer ins Ausland begeben hatten. Die Annexion dieser Oblasten wäre daher zu widerrufen; im Gegenzug erhält Russlands beispielsweise eine Transiterlaubnis auf ukrainischen Autobahnen zur nördlichen Krim, ähnlich, wie dies zu Zeiten der DDR zwischen Westdeutschland und Berlin der Fall war. Wo ein Wille ist, gibt es auch einen (Verkehrs)-Weg.

All das jedoch setzt Friedensverhandlungen voraus – zu deren Anbahnung und erfolgreicher Durchführung der Westen eigentlich seine ganze Kraft in die Waagschale werfen müsste. Doch er praktiziert das genaue Gegenteil: Ständig weitere Waffenlieferungen und eine stetige Eskalationsrhetorik stehen Verhandlungsbemühungen zur Beendigung des Krieges mit dem Ziel einer Friedenslösung diametral entgegen. Zwangsläufig wird dies die Aufrüstung Russlands durch seinen östlichen Nachbarn China zur Folge haben – da Russland allein gegen die NATO konventionell unterlegen ist und die geostrategischen Interessen Pekings diesbezüglich zugunsten Russlands überwiegen. Der Blutzoll wird daher weiter steigen, und am Ende droht  ein Dritter Weltkrieg – weil eine militärische “Niederlage” Russlands durch Kapitulation oder gar das Hineintragen des Krieges auf russisches Territorium, wie es die Ukraine sich wünscht, zwangsläufig zum Einsatz von Nuklearwaffen führen wird.

Das Ende der menschlichen Zivilisation

Man sollte eines nicht vergessen: Auch der Zweite Weltkrieg weitete sich von Europa ausgehend erst nach zwei Jahren zu einem Weltkrieg aus. Mit einem Dritten Weltkrieg könnte sich dann allerdings jede Aufarbeitung und Geschichtsschreibung über die Ursachen erübrigen – denn sollten wieder Atomwaffen zum Einsatz kommen, wie diese nur einmal durch die USA 1945 geschah, wäre es wohl das Ende der menschlichen Zivilisation.

Ob es dem Westen gefällt oder nicht: Eine Mitgliedschaft der Ukraine in der NATO wird sich Russland weder unter Putin noch unter einem anderen Machthaber gefallen lassen. Wer das anders sieht, verkennt die Realitäten – und ist sich anscheinend nicht ansatzweise im Klaren darüber, was eine Atommacht tun wird, wenn sie sich mit dem Rücken an der Wand sieht. Hingegen wäre Mitgliedschaft der Ukraine in der Europäischen Union durchaus denkbar und könnte Teil einer Verhandlungslösung mit Russland sein, so eine solche endlich angebahnt wird. Für die EU wäre dies freilich eine Katastrophe, da die Ukraine jegliche noch so abgesenkten Beitrittskriterien noch weniger erfüllt als es etwa die Türkei täte. Die Gemeinschaft würde dadurch vollends zum Krisengebilde. Allerdings spielt es am Ende auch keine Rolle mehr, welches neu aufzunehmende Land diesem aufgeblähten EU-Gebilde schlussendlich den Todesstoß versetzt: Das Europa Brüssels ist schon jetzt am Ende.

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

 

 

_____________________

Auf Ansage! schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

31 Responses

  1. Nein, Herr Künstle, ich widerspreche Ihnen und dem gesamten offiziellen Westen!
    Die Ukraine ließ sich in ihrer Mehrheit mitsamt ihrer verbrecherischen Oligarchie vom US satanischen Imperium zum Anti-Russland instrumentalisieren. Das allein war der Zweck aller vom Westen finanzierten bunten Revolutionen in Kiew. Es ging eben nie um mehr Demokratie oder mehr Menschenrechte oder Souveränität etc., im Gegenteil. Das zeigt die ukrainische Geschichte seit dem Euromaidan 2014, die Vorgehensweisen der militanten rechtsextremen Kräfte und der jeweiligen Regierungen sehr genau. Nun wird genau diese militante Mehrheit und die es wohlwollend zuließen, zu Recht in ihrer berühmten Schwarzerde als Kriegstote, zumindest die 16 – 60-jährigen als Soldaten dienende, verscharrt. Sie haben es sich mit ihrem mörderischen Tun seit 2014 voll und ganz verdient und ich bin heilfroh, dass dem westlichen Bündnis, insbesondere dem US satanischen Imperium, endlich einmal fulminant die Fresse poliert wird! Der senile Biden soll ruhig noch ein paar schon in Osteuropa stationierte US-Eliteeinheiten Marines gleich mit verheizen, bevor ihn die eigenen Leute zerreißen.

    Das Ergebnis besonders in Mitteleuropa wird sein, dass alle Einwohner die maßlose Gier und Unvernunft ihrer abgehobenen und verbrecherischen Ekeleliten mit einem gravieren Wohlstandverlust bis zur Verelendung und weiteren empfindlichen Einschränkungen ihrer Bürgerrechte zu bezahlen haben. An diesem bitteren Kelch wurde noch nicht einmal ordentlich genippt, aber er wird bis auf den Boden geleert werden müssen. Wem das nicht passt, der kann ja auch so etwas wie eine „bunte Revolution“ in Berlin und allen Landeshauptstädten veranstalten oder einfach die Fresse halten und sich als guter Sklave verdingen.

    55
    1. Dem kann ich nur vollumfänglich beipflichten! Ich empfinde auch Freude daran, dass den Amis endlich mal die Fresse poliert wird. Und so wie es aussieht, wird dies auch geschehen, denn der Großteil der Welt hat die Schnauze gestrichen voll, von den Angloamerikanern.

      Man sollte auch nicht vergessen, dass die USA die mit großem Abstand, schlechtesten Soldaten haben.

      11
    2. Richtig!
      “18. März 2014: Russland annektiert in Reaktion auf den „Putsch“ von Kiew die Krim”
      Einen Scheiß hat Russland “annektiert”, die Bevölkerung wollte es so!
      Die ukrainische “Elite” hat bereits 30% ihrer Agrarfläche an diverse Konzerne verkauft. (Blackrock, Vanguard etc.) Woher kommt wohl der immense Reichtum der paar Gestalten, die sich dort “Regierung” nennen? Und ausgerechnet dieser Teil ist nun in russischer Hand! Wie ärgerlich.
      Den Quatsch von “Demokratie und Freiheit” braucht Niemand mehr auch nur zu erwähnen. Das hat noch nie WIRKLICH zu einem Krieg geführt. Kein Land kann seinen Bürgern verkaufen, sie würden nun gewaltige Kosten stemmen müssen, weil ein Land XYZ in “irgendwo zwischen Europa und Russland” plötzlich “Demokatie und Freiheit gefährdet sieht, die es, es darf gelacht werden…!, dort sowieso nicht gab!
      (Ausser vielleicht den deutschen Eseln, von denen das einige WIRKLICH glauben. Dabei handelt es sich aber vermutlich um Grüne, die eh nicht ganz dicht sind)
      EIGENTLICH sind wir im Krieg, und das lt. Völkerrecht wirklich, mit den USA. Diese griffen in einem angekündigten kriegerischen Akt unsere Infrastruktur an und setzten uns und damit auch Resteuropa, bewusst einer möglichen humanitären Katastrophe aus, und das nur, um ihre eigenen, schäbigen Interessen durchzusetzen! EIGENTLICH müssten sich nun alle NATO-Länder gegen die Amerikaner wenden, die einen Verbündeten heimtückisch in den Rücken gefallen sind, und sei es auch nur, dass sie ihre Handlanger und Versallen dazu eingespannt haben. Schlimm genug, dass wir nun wissen, was Norweger, Schweden und Dänen wirklich von uns halten. (Von Polen, CZ und den baltischen Staaten brauche ich gar nicht erst anfangen!)

      18
  2. die Verwunderung ob des Einrückens der russ. Truppen ist zwar irgendwie verständlich. Allerdings hat sich das angekündigt. Nur, weil man sich bislang viel gefallen ließ, ist das doch kein Kriterium, dem anderen entgegen der Absprachen zur NATO-Osterweiterung sozusagen ein Gewohnheitsrecht einzuräumen, den anderen immer mehr auf die Pelle zu rücken.
    Und die Kiewer Attacken und Verbrechen gegen die unabhängigen Gebiete im Donbas bzw. auch der Krim sind ja ein zusätzlicher Grund. Nehmen wir mal all die in der Ukraine ausgehobenen biochemischen Labore aus der Rechnung heraus. Hätte Putin auf Bitte seiner Landsleute in den unabhängigen Volksrepubliken um Hilfe nicht reagiert und die Zivilbevölkerung wäre heftiger attackiert worden, seitens Kiew, was wäre dann? Dann hätte er sich bestimmt den Vorwurf gefallen lassen müssen, seinen arg bedrängten und geschundenen Landsleuten völkerrechtswidrig nicht zur Hilfe gekommen zu sein, ihnen nicht beigestanden zu haben.
    Wo- das muß man fragen, wäre denn eine Unerträglichkeitsgrenze gewesen, bei der alle gesagt hätten (was nie der Fall sein wird): ja, jetzt war es an der Zeit, sich dies und das nicht mehr gefallen zu lassen.
    Ich erinnere auch an all die vielen Nadelstiche und dreisten Unterstellungen gegenüber Rußland, sei es der Flugzeugabschuss, seien es Giftanschläge, die sich alle als westl. inszeniert erwiesen. Dazu gab es genügend Artikel, die sich sehr intensiv damit befaßten. Irgendwann ist eben ein Bogen überspannt. Ob das nun richtig und gut war, oder ob es da andere Alternativen gegeben hätte…, sicher gibt es die. Aber hey, hat denn jemals jemand in der west. Mainstream-Medienlandschaft und in der Politkerkaste derartige Vorwürfe erhoben, wenn die USA bzw. NATO gestützte Angriffe gegen andere Länder erfolgten? Was war mit dem IRAK-Krieg- basierend auf einer fetten Lüge? Was war mit Libyen? Mit Syrien? Immer dasselbe Schema: Saddam als Hitler, Gaddafi als der Irre aus Tripolis, auch über Assad wurde krudes Zeug erfunden… und nun dämonisiert man Putin. Immer sind es scheinbar die anderen.
    Der Westen hat gepokert, dabei sich der Ukraine (und uns, Deutschland) bedienend- die Gegenseite will nun sehen.

    36
  3. Auf der Krim und im Donbas wurden Wahlen abgehalten!-Die Krim war noch nie ukrainisch !!!
    Durch Volksentscheide den Krieg beenden und Fremdkörper ausschaffen !!!

    33
  4. So verkommen wie die USA ist RU noch bei weitem nicht.

    Unliebsame Regierungen oder Einzelpersonen einfach mittels Drohnen umbringen zu lassen.

    Es ist schon einige male vorgekommen, dass Selinski noch am Leben ist, weil Putin es so will.

    Aber man kann ja von den Amis lernen, und ich hoffe Putin hat genau aufgepasst
    SHAEF – Gesetz der Amis – Bedingungslose Kapitulation der Ukraine !!
    Das macht die USA mit D und Japan schon seit 1945.

    Und ich schrieb hier schon einige male – die Amis können den Krieg in der Ukraine gegen RU
    NICHT gewinnen.
    Sollte sich sich dieser “Irrer” nicht aus dem Krieg raushalten – verlieren die Amis D und Japan
    denn der größte Feind der Amis ist die EU – Polen wird als Land erneut von der Landschaft
    verschwinden. Die RU haben ihnen das Land gegeben, und sie werden es denen wieder weg
    nehmen.
    RU könnte die Ukraine innerhalb eines Tages vernichten, was aber gegenüber der Bevölkerung
    ich als unangemessen ansehen würde. Atomwaffen braucht man nur als letztes Mittel.

    Ich schätze es gibt ca 100.000 atomare Sprengsätze – reicht 3x für diesen Planeten jegliches
    Leben aus zu löschen.

    Nach dem ( kaltem Krieg ) Auflösung der SU ist die NATO überflüssig – ja sogar als Bedrohung
    anzusehen. Die Auflösung der NATO und der EU ist der Garant für den Weltfrieden.
    Deshalb muss man auch die Grünen entsorgen !! Das ÜBEL muss man mit den Wurzeln
    entsorgen.
    Und jeder der jetzt meine Aussage in Zweifel zieht – sollte mal die Aussagen von Biden u.a.
    Kriegstreibern beachten – ALLE geben mit der Stärke der NATO an. Und dumme Weiber wollen
    immer noch in die NATO beiträten. Wenn der Verstand aufhört zu arbeiten – hilft man sich mit
    Waffenstärke.

    37
  5. Wer sich im wahrsten Sinne des Wortes ein Bild machen möchte, was in der Ostukraine geschehen ist, der schaue sich dieses Video von Alina Lipp, einer mutigen deutschrussischen jungen Journalistin, an:

    “Donbass: Auf der Suche nach der Wahrheit – Teil 1 / Донбасс: в поисках правды – Часть 1”
    https://youtu.be/EUS1nKuMSbE

    Es wird in Kürze noch weitere Teile geben. Sie gehören zu einem Film, den Alina Lipp macht.

    Und hier die historische Einordnung des Maidan-Putsches von 2014 durch den Schweizer Historiker und Friedensforscher Dr. Daniele Ganser:

    “Dr. Daniele Ganser: Ukraine 2014, ein illegaler Putsch (Berlin 10.5.2015)”
    https://youtu.be/_sMfNmx0wKo

    Von alldem erfährt man in der Lügenpresse und im Gossenfunk, wie ARD & ZDF, natürlich NICHTS.

    Meiner Meinung nach hat die USA mit dem Ukraine-Krieg das Ende ihrer unipolaren Weltordnung selbst eingeläutet, wenn das auch nicht ihre Absicht war. Genau das macht die gesamte Situation aber so gefährlich.

    31
  6. @Stetige Eskalation und Versagen der westlichen Diplomatie
    kein Versagen – Absicht – ein von den USA vosätzlich geplanter Angriff auf Russland über die Stellvertreter.
    Wie man ja auch an der Kriegsführung der NATO sehen kann, die das Material liefert und dabei den USA das Land überschreibt für den Fall, daß der Schritt nach Russland hinein nicht gelingt.
    Ein US-Einflußagent lenkt das Land mit US-Geld und US-Waffen durch den Krieg gegen Russland !
    Es geht nicht um die Ukraine – es geht um Russland – seine Freiheit oder seine Unterwerfung! Der Krieg dabei wird gegen die Atommacht in erster Linie psychologisch geführt – das russische Volk soll nach europäischem Vorbild sein Land aufgeben und sich den US-Interessen unterwerfen!
    Im übrigen habe ich noch das Stichwort “RAND Corporation” als die Planer vermißt, die die Vorgabe für die Steuerung der Ereignisse geliefert haben !
    Mir scheint allerdings, daß es Fehleinschätzungen auf beiden Seiten gibt:
    Russland hat nicht lange verstanden, daß der Angriff US-gesteuert ist
    und die Planer in Pentagon und Think Tanks haben den russischen Patriotismus nicht verstanden – sie haben das Land nach Jelzin beurteilt !
    Russland scheint jetzt verstanden zu haben, mit wem sie es da zu tun haben – ob die Berater der RAND Corporation ihren Teil verstanden haben, scheint mir zweifelhaft !

  7. Übrigens, da gibt es deutsche Staatsbürger, die in Russland leben dort Firmen haben oder eine russische Frau und deshalb in Russland leben. Ein Teil von ihnen hat in Deutschland gearbeitet und Rentenansprüche erworben. Leider erhalten sie zurzeit keine Rentenzahlung soviel zu Menschenrechten. Es ist zwar eine Minderheit, die es betrifft aber in der Bundesrepublik setzen sich doch gerade die zur Zeit regierenden so für die Rechte von Minderheiten ein. Selbst hier macht Deutschland Unterschiede und beweist das nicht alle Menschen in diesen doch so demokratischen System die gleichen Rechte bekommen.

  8. Wenn Sie diesen Text lesen, sind Sie wahrscheinlich ein „Friedensschwurbler“, „Vulgärpazifist“, „Rechts- oder Linksnationalist“, „Putin-Fan“, „Russland-Romantiker“, „Illiberaler“, „Propagandaopfer“, „Verschwörungstheoretiker“ oder „schlicht realitätsavers“, „selbstbesoffen“ und „egoistisch“. So tituliert zumindest der SPIEGEL-Kolumnist Sascha Lobo diejenigen, die sich Verhandlungen und Frieden für die Ukraine wünschen.
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=94196

    Wird Deutschland zur europäischen Speerspitze der USA gegen Russland?
    https://www.nachdenkseiten.de/?p=94138

  9. Welcher Staat ist für die Millionen Flüchtlinge wohl verantwortlich???
    Das müsste selbst der dümmste Deutsche noch zusammen bekommen!

  10. (…)

    Die dekadenten Generationen um Baerbock und deren Nachfahren, den Klimahüpfern, bilden sich allen Ernstes ein, sie seien nicht nur das intelligenteste, sondern das beste, was der Welt je widerfahren ist und ohne sie gäbe es keine Welt mehr. Sie sind der Humanschrott schlechthin, das schlechteste, was dieses Land hervorgebacht hat, denn mit dem Wissen der vergangenen hundert Jahre müssten sie es besser machen.

  11. Meiner Meinung nach sollte der Autor weniger Tagesschau schauen und sich mehr bei Leuten informieren, die über den Konflikt Bescheid wissen.
    Auch nennt es Putin immer noch eine militärische Sonderoperation, denn Russland hat der Ukraine noch nicht den Krieg erklärt. Das aus gutem Grund.

    Die Krim gehört schon seit dem 18. Jahrhundert zu Russland und es geht in den Konflikt hauptsächlich um die Schwarzmeerflotte, die Russland verteidigen wird bis zum letzten Blutstropfen. Was verständlich ist!

    10
  12. Sehr geehrter
    Albrecht Künstle,

    ich bin enttäuscht, einen solchen Artikel von ihnen lesen zu müssen.

    Wenn Sie richtig recherchiert hätten, dürften Sie zu einem anderen Ergebnis kommen.

    Mindestens greift Ihr Artikel deutlich zu kurz und damit ist Ihr Urteil ebenfalls auf falschen Annahmen gestützt.

    Vielleicht wollen sie sich folgende Arbeit zu diesem Thema anschauen Im Anhang schon mit beigefügt:

    https://www.dropbox.com/s/3j51wt31sg1rxle/20220420_Vorbereitung-Ukraine-Krise_erwiesen.pdf

    MfG

    Burger Lohmann

  13. “Es ist kann und darf nur Sache der eigenen Bevölkerung, ihre Machthaber in die Wüste zu schicken – nicht die von „Regime-Changern” aus dem Ausland und schon gar nicht eines Autokraten aus dem riesigen Nachbarland; ganz so, wie es auch das Recht eines jeden Volkes sein muss, sich selbstbestimmt aus dem Würgegriff anderer Staaten zu lösen.”
    Da scheinen im Nahen Osten aber ganz andere Meinungen zu herrschen.
    Speziell bei unseren US “Freunden” scheint einiges Missverstehen vorzuliegen.
    Man muss halt nur das richtige Etikett (Terrorbekämpfung) draufkleben,
    schon ist dem Völkerrecht genüge getan.

    1. @ Stefan 1:
      Ganz recht! – Das Zitat muss man sich einmal ansehen:
      “…. Aber: Es ist kann und darf nur Sache der eigenen Bevölkerung, ihre Machthaber in die Wüste zu schicken – nicht die von „Regime-Changern” aus dem Ausland und schon gar nicht eines Autokraten aus dem riesigen Nachbarland; ..”

      Dass die USA den Putsch gegen eine gewählte Regierung maßgeblich in die Wege leiteten, um eine ihnen gefällige Marionette zu installieren, ist wohl schon wieder unter den Tisch gefallen?!

      Mit diesen “Übersehern” und “Telwahrheiten” erkennt man die Grundposition und damit steht auch die abschließende Würdigung schon ziemlich fest.

  14. V. Putin wird zusammen mit Kim Jong-un gerade auf Bonsaigrösse gestutzt.
    Die haben die Schraube eine Windung zu fest gedreht, und jetzt ist sie ab.

    14
    1. Realitaetsverweigerer? Oder zuviel Tagesschau geschaut? Koennte aber auch die BILD gewesen sein LOL, Wer soll denn Putin zusammen stutzen? Die USA Corporation mit dem Fake-Biden als Presi?
      Einfach die bunten Pillen absetzen, dann klappt es evtl auch wieder mit dem Denken

  15. Was hätte denn Russland machen sollen? Hätte es der Ermordung von Russen im Donbass weiterzuschauen sollen? Hätte Russland es tolerieren sollen, dass vor allem faschistische Truppen aufbrachen, Russen zu töten? Hat nicht die Ukraine mit ihren faschistischen Kräften sich nicht wieder an seine Vergangenheit erinnert? Ist es nicht schändlich, dass Deutschland sich mit Faschisten gemein macht? Wäre ich Russland gewesen, dann hätte ich mir die Provokationen des Westens nicht so lange gefallen lassen. Dass der Westen nicht Minsk 1 umsetzte und überhaupt nicht gewillt war, dies zu tun, war sicherlich schon ersichtlich. Deutschland hat nie, niemals die Ukraine zur Ordnung und zur Einhaltung des Vertrages gezwungen. Deutschland wäre dazu in der Lage gewesen, da die Ukraine damals schon ein Failed State war mit der ärmsten Bevölkerung und den reichsten Oligarchen. Russland war so langmütig und hat noch Minsk 2 abgewartet. Wieder geschah nichts.
    Zwischenzeitlich wurde der Beschuss der russischen Zivilisten und der zivilen Einrichtungen durch die Ukro-Faschisten immer schlimmer fortgesetzt.
    Der Westen schwieg, Deutschland schwieg. Gerade Deutschland hätte die Pflicht und die Schuldigkeit gegenüber Russland gehabt, wirklich sich für den Frieden einzusetzen. Deutschland ist aber ein Kriegstreiber aller 1. Güte. Nichts mehr mit: Nie wieder Krieg. Es mag sein, dass Deutschland nicht vollumfänglich frei ist, dass heißt aber nicht, dass man bei der Kriegstreiberei an vorderster Front stehen muss. Diese Regierung macht sich wieder einem Verbrechen gegen die Russen schuldig.
    Mit Biden und Selenskyj, der EU und vor allem Deutschland wird es keine wirklichen Friedensgespräche geben können. Selenskyj fabuliert immer noch über eine Sieg gegen Russland. Die deutschen Kriegstreiber, die vor allem bei den Grünen zu finden sind, verurteilen alle, die für Friedensgespräche sind. Man macht sich in Deutschland mit Faschisten gemein und will, dass deutsche Panzer wieder gen Osten rollen. Ich kann das nicht fassen und bin voller Zorn gegen diese Regierung.
    Die Ukraine sprach kürzlich voller Lob von irgendwelchen Abwehrsystemen, die – man höre: Jeder Schuss, ein Ziel. Kommt uns das als Deutsche nicht bekannt vor? Gab es bei uns nicht damals einen ähnlichen Ausspruch, wo Ziel dort Russ hieß? Und trotzdem unterstützen wir dieses terroristische Regime, was weder Menschenrechte, weder Demokratie noch Meinungsfreiheit kennt und sein Land zu einen Apartheidsstaat umgewandelt sowie die Opposition verboten hat.
    Ich freue mich auf den Tag, wo die USA die Ukraine bzw. Selenskyj fallen lässt, das hochnäsige, korrupte Schandmaul, der denkt, der Welt alles befehlen zu können, was sein Spatzengehirn ausbrütet. Die USA hat schon immer ihre vormaligen Lieblinge fallen gelassen, wenn sie es wollten. Der Tag wird kommen, wenn die USA die Kosten des Krieges nicht mehr tragen will. Oder wenn nicht? Dann werden wir alle untergehen, entweder durch einen Atomkrieg oder wir werden kinshaliert.

  16. Nach dem bisherigen Verlauf der “Spezialoperation” müssen wir annehmen,daß die russische Führung tatsächlich die Sachlage falsch eingeschätzt hat und zudem eine überhaupt falsche Taktik eingesetzt hat.Es wäre wohl sinnvoll gewesen die US Taktik zu kopieren und einen Putsch zu inszenieren.Das wäre wohl billiger gekommen und hätte den Verlust von 200.000 Menschenleben und ein Mehrfaches an Kriegsinvaliden verhindert.Irgendwie scheint der russ. Geheimdienst nicht mehr so richtig zu funktionieren.

    1. Dann haette man aber nicht die Existenz der USA Biolabore in der Ukraine nachweisen koennen, denn darum ging es hauptsaechlich, das die Ukraine eines der korruptesten Laender der Welt ist weiss eigentlich jeder, das es das Zentrum des Deep State aka der Macht Parasiten ist werden bald alle erfahren inklusive Zentrum des Menschen- und Kinderhandels und Geldwaschmaschine fuer die korrupten Politiker (Biden Crime Family, Hunter’s Laptop from hell)

  17. SO SCHRIEB DIE WEST-PRESSE (LÜGENPRESSE) NOCH VOR EIN PAAR JAHREN (siehe DATUM) HEUTE MUSS SIE IM AUFTRAG DER USA LÜGEN !!

    ZYNIKER WÜRDE SAGEN: “WAS INTERESSIERT MICH HEUTE MEIN DUMMES GESCHWÄTZ VON GESTERN” !!

    Ukraine
    Nationalisten und Rechtsextreme marschieren durch Kiew

    https://www.spiegel.de/politik/ausland/ukraine-tausende-nationalisten-marschieren-durch-kiew-a-1172941.html

    “Tod den Feinden”: Rechtsextreme Gruppen zeigen in der ukrainischen Hauptstadt Kiew Stärke. Anlass ist der Gründungstag der Ukrainischen Aufstandsarmee vor 75 Jahren – die zwischenzeitlich mit den Nazis kooperierte.

    14.10.2017, 20.48 Uhr

    Nationalisten und Rechtsradikale haben in der ukrainischen Hauptstadt Kiew mit einem Marsch an die Gründung der Ukrainischen Aufstandsarmee (UPA) vor 75 Jahren erinnert.
    Tausende teils vermummte Menschen marschierten am Samstag mit Fackeln durch das Zentrum. Die Organisatoren des Marsches gehen von bis zu 20.000 Teilnehmern aus, die auch Feuerwerkskörper zündeten.

    Etwa 5000 Polizisten sicherten den Marsch. Die rechtsradikalen Parteien Swoboda (Freiheit), Prawy Sektor (Rechter Sektor) und Nazionalny Korpus (Nationalkorps) hatten zu landesweiten Märschen aufgerufen.

    Die UPA wurde in der Westukraine während der deutschen Besatzung gegründet. Ihre Kämpfer nahmen 1943 ethnische Säuberungen im Gebiet Wolhynien vor. Dabei wurden Zehntausende Polen getötet. Nach Kriegsende kämpften sie bis Anfang der Fünfzigerjahre in der heutigen Westukraine gegen sowjetische Sicherheitskräfte.

    Seit 2015 begeht die Ukraine am 14. Oktober den “Tag des Vaterlandsverteidigers”. Dabei wird der heutige Kampf ukrainischer Militärs gegen von Russland unterstützte und ausgerüstete Separatisten-Verbände in der Ostukraine verknüpft mit der Erinnerung an den Widerstand, den UPA-Kämpfer einst gegen die Sowjetunion leisteten.

    Peter kommentierte in 2017

    Ukrainischer Abgeordneter will Donbass-Einwohner wie Kakerlaken vergiften

    Der Abgeordnete des ukrainischen Parlaments Jewgeni Rybtschinski hat die Einwohner des Donbass als Kakerlaken bezeichnet, die mit dem Insektizid Dichlorvos vergiftet werden sollten.

    Er schlug zudem vor, die Panzerabwehrwaffen „Javelin“ gegen die Bevölkerung einzusetzen.

    „Es ist mir egal, was da in Lugansk vor sich geht. Ich interessiere mich nicht für das Leben von Kakerlaken“, wird der Politiker vom ukrainischen Portal „Obosrewatel“ zitiert

    Das man eine Ethnische Säuberung der Donbass Region vor hat ist jedem klar der einigermaßen einen Verstand besitzt, man will die Russisch sprachige Bevölkerung dort vollkommen ausrotten.

    Kein Wunder das man Stepan Bandera und Adolf Hitler verehrt diese Leute sind menschenfeindliche Faschisten mit ihnen kann man auch nicht diskutieren !!!

  18. Es ist offensichtlich, dass Russland die falsche Taktik gewählt hat. Der ganze „Ausflug nach Kiew“ war militärisch eben nicht durchzustehen. Sicher wäre es mit einem Maidan-Gegen-Putsch nach amerikanischem Muster viel leichter vonstatten gegangen – aber dummerweise fehlt es den Russen an der verlogenen Kaltschnäuzigkeit der USA (9/11; 9/26). Sie glaubten in einem offenen Kampf das ukrainische Militär überrennen zu können.

    Der allergrößte Fehler Putins und seiner Strategen war es allerdings, den Hass der Grünen und die Abhängigkeit der deutschen Regierung von den USA zu unterschätzen. Russland hasste man seitens der Grünen unterbewusst wohl vor allem deshalb (meine Theorie!), weil dies für eine „dauerhafte Beziehung zu Gas und Öl“ bedeutet hätte. Da war man aus ganz unterschiedlichen Gründen mit den USA in Übereinstimmung. Wäre der Boykott gegen Russland nicht zustande gekommen, hätte man dann in Deutschland die grüne Energiewende derart „alternativlos“ akzeptiert? Hätten nach einer erfolgreichen Inbetriebnahme von NS2 alle Konzerne immer noch so vorbehaltlos dieser irrsinnigen Politik zugestimmt? Wohl kaum. Man hätte in Ruhe Chancen und Risiken abgewogen und vielleicht einmal gründlicher untersucht, was es denn mit diesem Klimawandel und den angeblich geeigneten Maßnahmen so auf sich hat.

    Russland verzichtete leichtfertig darauf, dass die deutsche Regierung doch nicht so blöde sein würde, auf billige Energie zu verzichten, um einem bekanntermaßen korrupten Staat aus dessen selbst geschürten Misere herauszuhelfen. Doch – die deutsche Regierung war eben doch so blöd!

    Der Ukraine-Krieg ist allenfalls an zweiter Stelle ein militärischer Krieg zwischen der Ukraine und Russland, an erster Stelle ist er ein Wirtschaftskrieg der USA gegen Russland und als Nebenfolge auch ein Krieg gegen die EU und dabei insbesondere Deutschland. Zur amerikanischen Zielerreichung war die Sprengung von NS 1 und NS2 ein probates Mittel, denn jetzt ist Deutschland massiv geschwächt und nun ganz von den USA und möglichen Energielieferungen abhängig.

  19. Ex-US-Geheimdienstler: „Es ist vorbei! Ukraine hat den Krieg verloren“ – wird für die USA wie das Vietnam-Desaster enden

    https://www.pravda-tv.com/2023/02/ex-us-geheimdienstler-es-ist-vorbei-ukraine-hat-den-krieg-verloren-krieg-fuer-usa-wird-enden-wie-vietnam-desaster/#comment-308278

    Der ehemalige US-Geheimdienstoffizier Scott Ritter ist davon überzeugt: Trotz aller Zusicherungen aus dem Westen habe die Ukraine den Kampf mit Russland bereits verloren.

    „Es ist vorbei. Unabhängig von den Aussagen des Westens über Russland weiß jeder bereits, dass die Ukraine besiegt wurde.“

    – so der US-Militäranalyst Scott Ritter, Ex-Geheimdienstoffizier des „Marine Corps“ und UN-Rüstungskontrollinspektor im Irak, gegenüber der Tageszeitung „Mysl Polska“.

    Australischer Professor: Ukraine-Krieg wird für USA enden wie Vietnam-Desaster

    Die USA werden ihr Engagement genauso bereuen wie vor fünfzig Jahren, prophezeit der australische SkyNews-Kommentator und Dekan der „Curtin University“ in einer Analyse. Professor Joseph M. Syracuse zog Parallelen zum damals schmachvollen US-Rückzug aus Vietnam mit dem Krieg in der Ukraine.

    Seine Analyse veröffentlichte Joseph M. Syracuse, Dekan der „Curtin University“ in Perth, für „SkyNews“, in welcher er die Auswirkungen des Ukraine-Krieges auf die auf die USA skizzierte. (Ukraine-Krieg: „Der Zusammenbruch der alten Ordnung“)

    Vietnam: Historisches militärisches Versagen der USA

    Vor fünfzig Jahren zogen die USA nach der Pariser Friedenskonferenz alle ihre Truppen und Militärberater aus Vietnam ab – was seitdem als größtes amerikanisches Versagen im historischen Kollektivgedächtnis verblieben ist.

    Zwischen 1961 und 1975 verschleuderten die USA in dem südostasiatischen Land 141 Milliarden Dollar, 58.241 US-Soldaten sind damals im Krieg gefallen, ganz zu schweigen von 241.000 Süd- und über einer Million Nord-Vietnamesen. …ALLES LESEN !!

  20. Wo waren wir Deutsche mit unserer verlogenen Solidarität bei folgenden US-ANGRIFFS Kriegen:

    1950 bombardieren die USA Nordkorea

    1953 stürzen die USA im Iran die Regierung

    1954 stürzen sie die Regierung in Guatemala

    1961 Versuch die Regierung in Kuba zu stürzen „Schweinebuchtinvasion“

    1964 beginnen die USA Vietnam zu bombardieren

    1973 Sturz der Regierung Salvador Allende in Chile

    1979 Unterstützung der Mudschahidin in Afghanistan über die gesamten ’80iger Jahre werden die Afghanen mit Waffen versorgt.

    1979 verhilft man Saddam Hussein an die Macht dann unterstützt man Hussein als er den Iran angreift (1980 bis 1988)

    1983 US-Invasion in Grenada. 1986 bombardiert man Libyen
    .
    1989 US-Invasion in Panama, Unterstützung der Contras in Nicaragua.

    1990 marschiert Saddam Hussein in Kuwait ein, die

    1990 USA bombardieren den Irak.

    Seit September 2001 ist der neue Status der Krieg gegen den Terror. Nicht einen Monat später Einmarsch in Afghanistan.

    2003 Irakkrieg mit mehr als 1 Million Toten, Giftgaslüge

    2011 Bombardierung von Libyen durch Sarkozy, Obama, Cameron greifen Libyen an.

    2011 Syrien die CIA hat eine MIlliarde Dollar investiert um alle Gegner Assads zu bewaffnen um ihn zu stürzen

    2014 Ukrainekrieg, 5 Milliarden Dollar haben die USA in den Regimewechsel investier hat

    2016 hat Obama der Friedensnobelpreisträger insgesamt 7 Länder bombardieren lassen und zwar :

    Afghanistan, Pakistan, Jemen, Irak, Somalia, Syrien Libyen.

    DIES SOGAR MIT Agent Orange!!

    (Es stört hormonelle Signalwege und führt zu schweren Fehlbildungen bei Kindern.

    Mehr als drei Millionen Opfer von Agent Orange leiden laut der Vietnamese Association of Victims of Agent Orange an Spätfolgen von Agent Orange, vor allem an Fehlbildungen wie Lippen-Kiefer-Gaumenspalten und Immunschwächen.), sowie die Atombombenabwürfe auf Nakasaki und Hiroshima seinen ebenfalls noch erwähnt.

    WO WAREN WIR DEUTSCHE HIER SOLIDARISCH MIT DEN ANGEGRIFFENEN ??

    IHR VERFLUCHTEN HEUCHLER und KRIEGSTREIBER !!

  21. KÖNNEN UND SOLLTEN DIE USA WIRKLICH UNSERE FREUNDE SEIN ????

    Der Gründer und Vorsitzende des führenden privaten US-amerikanischen Think Tank STRATFOR (Abkürzung für Stategic Forecasting Inc.) George Friedman bestätigt am 4. Februar 2015, dass die USA seit mehr als 100 Jahren die deutsch-russische Zusammenarbeit mit allen Mitteln verhindern wollen.

    Dazu ist ihnen jedes Mittel recht, inclusive vorsätzlicher Lügen bis zum Krieg. Dieses Video (13 Minuten) unbedingt ansehen.

    STRATFOR: US-Hauptziel seit einem Jahrhundert war Bündnis Russland+Deutschland zu verhindern ==> http://www.youtube.com/watch?v=gcj8xN2UDKc

  22. FREE PEOPLE FREIE MENSCHEN berichten

    Die Ukraine hat absichtlich einen alten Russischen Panzer vor die Botschaft Russlands gestellt mit Ukrainischer Flagge um zu zeigen:

    WIR HABEN UND WERDEN RUSSLAND BESIEGEN

    Jedoch bei der großen Demo am 25.02.2023 wirden von den Menschen der Panzer mit tausenden Blumen überschüttet um die SOLIDARITÄT mit Russland zu demonstrieren !!

    Russischer Panzer mit niedergelegten Blumen 25.02.23 Berlin | Botschaft der Russischen Föderation

    SIEHER VIDEO: https://www.youtube.com/watch?v=qKY0ZygY_Qs

    61.000 Menschen fordern sofortigen Rücktritt der Bundesregierung !!

    ?Jetzt unterschreiben https://free-people.online/offener-brief/

    Blumen für russische Soldaten – Besser kann man gar nicht gegen KRIEG und WAFFEN demonstrieren !!!!

  23. Sahra Wagenknecht:

    „Wir wollen nicht auf die Urenkel der Urgroßeltern mit den gleichen deutschen Kriegsgeräten, mit denen einst millionenfach abgefeuert wurde, erneut feuern!“

    Alice Schwarzer:

    „Unsere Politiker, Sie pokern mit unsere aller Leben! Jetzt geht es um die Existenz der Welt! Wir wollen weder den Heldentod sterben, noch den Atomtod. Noch nie war er so nah!“

    Diese Reden müssen auf Papier gebracht werden und für jeden lesbar werden! Zu jeder Zeit abrufbar.

    Diese Reden dokumentieren den BEGINN einer BÜRGERBEWEGUNG!

    Am besten ist man verteilt diese Reden an den Haltestellen der öffentlichen Verkehrsmittel!

  24. Baerbock & Habeck führen nur die Befehle ihrer Chefs in USA aus.

    Und die heissen TOD den DEUTSCHEN !! TOD den RUSSEN !!

    Europa wird zwischen den USA und China zerquetscht

  25. “Größte Gefahr seit 2. Weltkrieg”: USA verlegen 20.000 Soldaten nach Europa

    https://exxpress.at/groesste-gefahr-seit-2-weltkrieg-usa-verlegen-20-000-soldaten-nach-europa/

    Seit einem Jahr tobt der Krieg in der Ukraine. US-Verteidigungsminister Austin warnt nun in einem Statement vor der “größten Gefahr für die europäische Sicherheit seit dem Zweitem Weltkrieg“.

    Deshalb haben die USA mehr als 20.000 zusätzliche Soldaten nach Europa verlegt.

    DIE US-KRIEGSBANDITEN WOLLEN UNS VERNICHTEN !!