Ein klarer Fall von Tittenneid…

Frau mit Kurven: Wenn grüne Sittenwächterinnen Rot sehen… (Symbolbild:Pixabay)

Die Mannheimer Stadträtin und frauenpolitische Sprecherin der Mannheimer Grünen, Angela Wendt, hat sich über die Barbusigkeit von Schießbuden- und sonstigen -figuren auf den Buden der Mannheimer Messe („Maimess”) mokiert: „Als frauenpolitische Sprecherin der Grünen-Gemeinderatsfraktion bin ich über solche Darstellungen auf den Einrichtungen der Mannheimer Messe mehr als verärgert. Man sollte eigentlich meinen, dass solcherart Sexismus dort nicht vorkommt.“ Weiter wettert die nichternannte Retterin der Frauen mit Holz vor der Hütte: „Die Stadt muss dafür sorgen, dass zukünftig solche billigen Darstellungen nicht mehr zugelassen und vertraglich ausgeschlossen werden.”

Mei, haben wir Frauen im Dirndl gelacht! In meiner Jugend bezeichneten wir den nicht vorhandenen Vorbau von Frauen wie Frau Angela Wendt als „zwei Erbsen auf ein Brett gesteckt”. Was ist eigentlich mit den Grünen los, dass sie sich immer über die unwichtigsten Dinge der Welt echauffieren müssen, während fast zeitgleich in exakt derselben Stadt (Neu-Istanbul, vormals bekannt als Mannheim) ein Mann bei einer Polizeikontrolle von Polizisten mit Faustschlägen bewußtlos geschlagen wird und anschließend im Krankenhaus verstirbt? Ach so, sorry – ich vergaß: Dabei handelte es sich ja nur um einen weißen Deutschen, also quaso Müll, der weg kann und sowieso Platz wegnimmt, denn unser grüner Blaustrumpf Angela Wendt meint schließlich auf ihrer eigenen Webseite: „Mannheim ist eine vielfältige und bunte Stadt – dies gilt es zu bewahren. Dafür bedarf es einer starken grünen Fraktion.

Ein Bild, das für sich selbst spricht: So präsentiert sich die Kämpferin gegen schaustellerischen „Sexismus”, Dr. Angela Wendt, bei den Mannheimer Grünen (Screenshot:GrüneMannheim)

Dann ist ja alles klar! „Bunt” bedeutet im Klartext, dass Frau Wendt mit dem sauertöpfischen Lächeln aus Mannheim anscheinend endgültig eine rein völkische Siedlung für Türken machen will, die nach Angaben der Stadt Mannheim immerhin 18,7 Prozent, gefühlt jedoch eher 80 Prozent der Einwohner ausmachen, jedenfalls wenn man durch die Stadt geht. Hier passt ins Bild, dass Frau Wendt 2015 Mitinitiatorin der Initiative „Mannheim sagt ja war und so die Massenmigration züchtiger, traditionell verhüllter Frauen in Kopftüchern und Burkas unterstützt – während sie jetzt strikt gegen traditionelle, „billige Darstellungen“ auf Schaubuden ist. Ich habe zumindest noch nicht beobachtet, dass sich Frau Wendts schmaler Brustkorb angesichts von Zwangsverschleierung, Zwangsheirat, Genitalverstümmelung, Ehrenmorden, Analsex vor der Ehe zur Bewahrung der Jungfräulichkeit oder minderjähriger Importbräute vor Empörung aufgeplustert hätte.

Kommen wir nun zum Geld: Wie die meisten „Grün*Innen” hat Frau Wendt Germanistik, Medien- und Kommunikationswissenschaften und Französisch an der Universität Mannheim gewissermaßen „auf Arbeitslosigkeit” studiert und dann noch einen nutzlosen Doktor in Germanistik obendrauf gesetzt. So steht es jedenfalls auf ihrer Webseite geschrieben. Danach war sie wissenschaftliche Hilfskraft, organisierte die „Schiller-Tage” am Nationaltheater Mannheim und jobbte als wissenschaftliche Volontärin in den Reiss-Engelhorn-Museen der Quadratestadt. Es ist Frau Wendt – trotz ihres fehlenden Dekolletés – sogar gelungen, einen Lehrauftrag in Germanistik an der Universität Mannheim zu ergattern. Auch als Schullehrerin war Frau Wendt (dann wohl sicherlich züchtig gekleidet) von 2007 bis 2011 an Gymnasien in Ludwigshafen tätig. Es folgten weitere kulturelle und theaterbezogene Stationen. Es sind die typischen grünen Selbstverwirklichungsthemen, die so lange tragen, bis man feststellt, dass das Leben auf Dauer auch Geld kostet.

Jagd auf vollbusige Frauen?

Hierzu nun meine persönliche Spekulation. Für eine Habilitation, einen festen Lehrauftrag oder gar eine Verbeamtung als Lehrerin hat es bei Frau Wendt wohl nicht gereicht. Lag es womöglich an der mangelnden Körbchengröße? Wer weiß das schon? Vielleicht war ihr aber auch der Job als Lehrerin in Ludwigshafen schlicht zu anstrengend. Da kommt doch die kommunalpolitische Laufbahn bei den Grünen (nebst abfallender Pöstchen) gerade recht: „Von 2012 bis 2015 war ich Kreissprecherin, 2014 habe ich zur Kommunalwahl kandidiert und über das Kumulieren und Panaschieren 16.505 Stimmen erhalten.“ Ich weiss nicht, wie es meinen Leserinnen mit guten und weniger gut ausgestatteten Brüsten geht: Wenn ich „Kumulieren“ und „Panaschieren“ lese, wird mir in der Brust ganz eng – und mich beschleicht das Gefühl, dass sich damals alle flachbrüstigen Frauen Mannheims zusammengetan haben könnten, um ihre Favoritin Angela Wendt zu wählen, die nun auf Jagd gegen vollbusige Frauen geht.

Eine weitere Spekulation: Hat Frau Wendt eventuell nicht selbst zur Jagd geblasen, sondern wurde von den frommen türkischen Siedlern (diese mit ihrem eigenem Verständnis von „Buntheit“) dazu aufgefordert, derlei sündhafte Malereien entfernen zu lassen? Hat Frau Wendt sich womöglich den Forderungen der türkischen Gemeinde oder deren Moscheevereinen gebeugt? Wir wissen es nicht.

Unmenschlichkeit und Hybris

Ich stelle mir jedenfalls gerade vor, wie es mir wohl als Budenbesitzer nach zwei Jahren Coronapandemie, Herumkrebsen am Existenzminimum und Betteln um Coronahilfen gehen würde, wenn mir eine grüne bebrillte Oberlehrerin mit verkniffenem Lächeln und krisensicher-festen Bezügen vorhalten würde, dass eine frivole Bemalung meiner Buden, an der sich seit Jahrzehnten noch nie jemand gestört hat, „sexistisch” sei, während tagaus tagein verschleierte Frauen in Zwangsbegleitung ihrer Männer, Brüder oder Söhne an ebendieser Bude vorüberziehen.

Wie würde es mir wohl gehen, wenn ich nach zwei Jahren Zwangspause endlich hoffe, wieder aufatmen zu dürfen, und ich mir nun ohrenkrebserzeugende Beleidigungen anhören und sogar Geld für die Übermalung meiner Buden ausgeben soll, obwohl ich ohnehin an der Armutsgrenze lebe?

Wider Spaß und Lebenslust

Wie nennt man eigentlich Frauen wie Frau Wendt, die völlig empathielos durchs Leben trampeln und darauf erpicht sind, die Existenzen anderer Menschen für ihre eigene verblendete Ideologie zu ruinieren, während zeitgleich die nächsten Import-Zwangsbräute in Deutschland landen, das nächste deutsche Mädchen gruppen- bzw. massenvergewaltigt wird oder Polizeigewalt gegen Einheimische verübt wird? Mir persönlich fehlen bei dieser Hybris, bei einer derartigen Unmenschlichkeit, Infantilität und Hartherzigkeit tatsächlich ausnahmsweise einmal die Worte.

Das Einzige, was mir noch bleibt, sind Satire und Zynismus: Wenn ihnen nicht irgendwelche dezidierten Forderungen der „völkischen” türkischen Siedler zugrundelagen, dann muss es sich bei Frau Doktor Angela Wendts schlichtweg überflüssigen und gedankenlosen Aussagen um eine typisch weibliche Reaktion handeln, die der Anblick der lebenslustigen, körperlichen, neckischen Figuren bei ihr ausgelöst haben muss. Vermutlich die, dass die gezeigten Menschen unbekümmerten Spaß und Lebensfreude einschließlich fleischlicher Lust empfinden; alles Empfindungen, die den meisten verhärmten und verbitterten grünen Krähen abzugehen scheint, wenn man nur einen flüchtigen Blick in ihre Gesichter wirft, ihre erotikfeindliche Kleidung betrachtet und sich angewidert von ihren wahlweise verfetteten oder ökologisch-dynamisch ausgemergelten Körpern abwendet. Die „sexistischen“ Illustrationen auf Buden scheinen wohl gerade politisch korrekte Frauen mit maximal zwei winzigen Holzscheiten vor der Hütte an das zu erinnern, was ihnen fehlt: Lebenslust, Fleischeslust und: schöne, große, runde, erotische Brüste.

Mein Fazit: Frau Doktor Angela Wendt leidet mutmaßlich an akutem Tittenneid!

49 Kommentare

  1. “ Frau Angela Wendt als „zwei Erbsen auf ein Brett gesteckt”.

    Bei uns hiess das BMW (Brett mit Warzen)

  2. Etwas was wichtig ist bekommt das Grüne Unkraut eh nicht hin, dafür fehlt halt Hirn. Um überhaupt etwas auf die Reihe zu bekommen ziehen sie sich an Bagatellen hoch. Das Grünzeug ist für alles zu haben und für nichts zu gebrauchen. Als Gott fertig war mit der Erschaffung der Erde stellte er fest, das farblich etwas fehlte, dann erschuf er noch das Grünzeug, er konnte aber nicht ahnen, das die sich bunt färben würden.

    • Also streng enommen handelt es sich dabei um Chlrophyll, Hilft dabei aus CO² (Igitt, Igitt) Sauerstoff (O²) zu machen, Aber ob die das wissen????

  3. Das ist so wie beim Reichtum: wer hat, wird beneidet und angefeindet.
    „Wer viel Busen hat, hat wenig Hirn“…Ein typischer Spruch der Bretter.

  4. Ein grandioser Beitrag zu den im allgemeinen von den Grünen veranstalteten Aktionen. Und das von einer (echten) Frau publiziert ! Respekt ! Eine Parallele gibt es ja zur Zeit mit der Kritik von Grünen an der Bebilderung von Buden auf dem Cannstatter Wasen. Eines möchte ich klar stellen. Ich bin gegen jedweden Sexismus oder Rassismus ! Eine Bebilderung der Buden mit der sich beschwerenden Person oder gar ihrer bundespolitischen Parteivorsitzenden würde höchst wahrscheinlich zur Insolvenz derselbigen führen. Mein Gott ! Es gibt halt noch die Realität !

    • „Ich bin gegen jedweden Sexismus oder Rassismus !“
      Sie hätten schreiben sollen, „Ich bin gegen jedweden ECHTEN Sexismus oder Rassismus!“, denn was die Grünen so bezeichnen, besitzt mit der Realität meist wenig Übereinstimmung.

  5. Die Grünen Khmer verkommen mehr und mehr zu einer hochgradig kriminellen Sekte, die unser Land demografisch, kulturell und politisch bis zur Unkenntlichkeit entstellen will. Diese vollends durchgeknallten wandelnden Peinlichkeiten sollten vom Verfassungsschutz wegen Zersetzung (wie es einst bei der Stasi hieß) beobachtet werden. Deren ausufernde Psychopathie nimmt mehr und mehr terroristische Züge an. „Grünes“ Faschistenpack.

  6. Meine selige Mutter hätte gesagt, wenn man diese Grün*Innen sieht, vergeht einem die Lust am Kinderkriegen…

  7. Wenn man sich die verkniffene spröde Physignomie dieser „Creation a la verte“ antut, kann einem schon der Verdacht – im letzten Satz enthalten – in den Sinn kommen.
    Es kann durchaus sein, daß der Marschbefehl von solchen hierzulande unnützen Organisationen wie DITIB oder DIYANET erfolgt ist.

    Gruß Rolf

    • Hier eine Antwort auf meine eigene vorherige Antwort.
      Direkt an Maria Schneider

      Sie sind eine Frau, wie eine Deutsche Frau sein sollte.
      DANKE FÜR ALLE IHRE COURAGIERTEN BEITRÄGE BISHER
      DARAN KÖNNEN SICH SEHR VIELE MENSCHEN, DIE IHR HEIMATLAND DEUTSCHLAND LIEBEN, DIVERSE SCHEIBEN ABSCHNEIDEN
      RESPEKT UND ALLZEIT GUTE SCHWINGUNGEN

      Gruß Rolf

  8. Oh Gott – wie sieht denn diese fürchterliche Matrone auf dem Bild denn aus? Der quillt ja die Übersäuerung und Spaßbefreiung aus allen Poren. Grün macht offensichtlich nicht nur blöd, sondern auch krank und hässlich.

  9. Die unsäglichen Grünen wollen sich nicht nur unter ihrem unerträglichen permanent aufgesetzten Empörungsgehabe über unwichtige, bedeutungslose Dinge echauffieren, sondern sie wollen festlegen und darüber bestimmen, was inwieweit innerhalb des zwischenmenschlichen Umgangs zugelassen, erlaubt oder auszuschließen ist, sofern es nicht ihrem verquerten Weltbild im Sinne ihrer ins Gegenteil pervertierten Moralbegriffe entspricht.

    In diesem Zusammenhang ist es allgemein zu beklagen, wie sich die derzeitige, von Dekadenz, Unvernunft, Bildungsferne und ideologischer Verbrämtheit gezeichnete Politikerkaste, die sich innerhalb der vergangenen 20 bis 30 Jahre herausbildete, zunehmend zum Volkserziehertum erhebt, das den mündigen Bürger quasi bis ins Klo hinein mit ideologisch abgeleiteten Vorschriften reglementiert und mit destruktiven, von jeder Natürlichkeit entkoppelten gesellschaftspolitischen Wahnideen, wie beispielsweise Gendergaga systematisch zersetzt. Mein Fazit: Die sollen uns endlich in Ruhe lassen mit diesem ganzen Mist!

  10. Frau Dr. Wendt hat schon Recht. Immer wenn ich im Karussell sitze und dann auf die Titten starre, wird mir kotzübel.

  11. Klar, dass solche Leute das arabischstämmige Volk hofieren und vergleichende Bilder verbieten – erstere schrecken bekanntlich sogar bei sowas auf dem Bild oben nicht zurück, während letzteres eben an die eigenen körperlichen Defizite erinnert…..

  12. Dieser „Sexismus“ nahm in der örtlichen Presse mehr Raum ein, als der vor zwei Tagen erfolgte Tod eines mit Polizeigewalt dingfest Gemachten … Soviel zum hohen Wert dieser Anstößigkeit.

    Natürlich flattern auch allen möglichen Leuten sofort die Hosen, wenn die Keule Rassismus oder Sexismus ausgepackt wird. Man überschlägt sich mit Überprüfungs- und Verbotsvorschlägen und versucht selbst, dabei irgendwie aus dem „Schuld“- und Schussfeld zu geraten.

    Ich amüsiere mich allerings bei der Vorstellung, wie unsere hiesigen muslimischen Werte-Beachter an derartigen Bildern mit ihren möglichst ganzkörperbedeckten Objekten vorbeiflanieren … Darüber sollten beide Seiten mal ins Gespräch kommen …

    Andererseits nervt mich durchaus der heimliche Sexismus, mit dem sich Frauen zur Schau stellen. Wieso muss sich eine Nachrichtensprecherin oder Moderatorin mit einem Ausschnitt präsentieren? Was soll da diese unterschwellig – aber psychologisch gar nicht wahrgenommene, sondern im Gegenteil vehement bestrittene – vorgeführte Paarungsbereitschaft? Ablenkung? Warum? Wieso überhaupt das weibliche Auftreten mit Ausschnitten? Rational und situationsgerecht ist dies in den seltensten Fällen. Bislang hat noch jede Frau, die ich – dezent kritisch versteht sich! – auf ihren (m.E. dabei eben unpassenden) Ausschnitt (Dekolleté) angesprochen, vehement bestritten, dass dies etwas mit Sexualität zu tun habe. Egal, wann und bei welchem Wetter ich fragte. Nein, Titten-Zeigen hat mit Sexualität oder Männern rein gar nichts zu tun.

    Das Thema Sexualität ist bei uns immer noch mit Tabus und Unwissenheit einerseits, fehlender Lockerheit und Toleranz andererseits bepflastetert. Das Wort Geilheit hat durch seinen inflationären Gebrauch für jeden Mist jegliche sexuelle Komponente verloren. Sexualität und Rassismus sind zu Kampfbegriffen geworden, die gegen alle möglichen Abweichungen von einer Mainstream-Meinung ins Feld geführt werden.

    Titten oder Nicht-Tritten, vorgeführt oder versteckt/bedeckt – sind jedenfalls nichts, was im öffentlichen Raum als vorherrschendes Thema oder Eindruck das Umgehen miteinander bestimmen sollte. Es ist eine weibliche an Männer gerichtete Werteorientierung – doch dabei sollte eben das vorgeführte Angebot auch tunlichst zum jeweiligen Markt passen – und nicht den Rahmen sprengen!

  13. Zu erst einmal sollte man klarstellen, dass Frau(?) Doktor Angela Wendt (vermutlich) nicht mit Rainer Wendt (CDU und Vorsitzender der Deutschen Polizeigewerkschaft) und Alexander Wendt (Publico) verwandt ist.
    Dann möchte ich betonen, dass ich nicht weiß, wie die besagte Angela Wendt, abgesehen von ihrem Gesicht, das hier abgebildet ist, aussieht. Ich weiß also insbesondere nicht, ob ihre Kritik an den „billigen Darstellungen“ an Schaubuden irgendwie mit ihren körperlichen Maßen positiv korreliert, reziprok ist oder einfach ideologisch eingefärbt ist, wie bei den Grünen meistens der Fall. Wenn ich als Mann einen Pushup-BH tragen würde, könnte ich jedenfalls im Dirndl vom Dekolleté her mit vielen Frauen auf dem Oktoberfest gleichziehen. Und das bei nur geringem Übergewicht. Meine Devise heißt „leben und leben lassen“! Aber für die Grünen gilt nur „Nein, Verbote, Zwang, Zensur, Hass“ und weitere üble Dinge. Warum missgönnen diese grünen Individuen den lebensfrohen Menschen alles? Das hat etwas Pathologisches! Die Grünen brauchen keine 300 Gender-Lehrstühle sondern dringend Psychotherapeuten, um ihre Defizite in Sachen Menschlichkeit aufzuarbeiten.

  14. Ist es nicht seltsam, dass diese Feindlichkeit für Lebensfreude und Lebenslust, die diese Typen seit den 60er Jahren der konservativen Gesellschaft vorgeworfen haben und unbedingt abschaffen mussten, sie jetzt selber verbreiten, nur unter umgekehrten Vorzeichen?
    Früher gab es gewisse Einschränkungen in der Sexualmoral, aber der Mensch war sonst weitgehend frei, zu denken, sagen und tun was er für richtig hielt. Heute darf er gar nichts mehr denken, schon gar nicht sagen und tun, was aus dem engen Raster fällt. Aber es gibt dafür keinerlei Sexualmoral mehr. Gewinn für die Gesellschaft: Null.

  15. PROLOG: Über Beziehungen beschwert sich, wer keine hat! — 1. Die richtige Beschwerde-Adresse ist (wie bei der 4x gewählten Zerstörerin Merkel!) das deutsche Volk, das Parteien wie GRÜN und PDS nicht unter 5% gelassen hat, sondern sie -teils sogar mit hohen Ergebnissen- demokratisch-frei in Palamente gewählt, ihnen so zu viel Einfluß und Macht verholfen hat, die sie nutzen. Ganz schlimm kommunal mit der hohen Nichtwähler-Rate, in Ffm. seit langem um 50-60%, also auch beim ach so seriösen Bürgertum. – 2. Bei den vielen GRÜNEN Nichtsnutzen ist es besonders ärgerlich, fällt es stärker auf, aber über die Politik sich zu bedienen reichlich an staatlichen und ähnlichen Posten für die eigenen Leute, ist bei CDU-CSU und besonders SPD kaum anders!!

    • 68, bevor Sie sich hier weiter über das „deutsche Wählerverhalten“ – wer „wählt“ und wer nicht wählt – mokieren, verinnerlichen Sie bitte dieses Video. Es könnte Ihren Horizont erweitern:
      https://youtu.be/19asrm-S4i0

      Gruß Rolf

      • RE: Super-Durchblicker ROLF – Das sind (bei Seehofer eh auch in Humor geäußert, nur Sektierer in ihrem Wahn nehmen und erklären sowas 1:1 für wahr, gar die Weltformel) die Dumm-Phrasen, an denen sich solche verschwörungs-blöden Sonderschul-Anarchisten aufgeilen, genug darunter auch jene dumpfen („Isch wähl‘ doch diese Verbrecher da oben nicht!“) und-oder (siehe blog vitzli) klugschei..rischen („Wahlen bringen nichts, sonst wären sie schon längst verboten!“ – siehe Hitler 1933, GRÜNE seit 1980, PDS seit 1990) Nichtwähler (je nach Wahl 20-70%!), ohne die es weder GRÜN noch LINKE=PDS-SED noch Merkel nach ganz oben geschafft hätten; siehe 80% pro Sarrazin bei Umfragen, aber bei Wahlen 80-90% für Parteien, die genau das Gegenteil sagen und machen. – Daß es Hintergrundmächte gibt, mag sein, daß es Globalisten gibt, beide international und national Einfluß ausübend, auch, nur erklärt das selten das Konkrete (wie 1890 Wilhelms II. idiotisches Auslaufen des Vertrages mit Rußland), was in der Politik abläuft, geschah. Denn nach dieser Logik wäre ja auch Hitler von denen an die Macht gehievt worden. Tatsache ist aber, daß er zu nur 44% gewählt wurde 1933 und nur dank der längst instabilen Lage im Lande, des Versagens der Eliten seinen realen Machtputsch durchführen konnte. Ebenso, daß Merkel nicht durch Installation von JENEN oder anderen ins Kanzleramt kam, sondern 1. weil die CDU-Männer zu feige waren, nach der Macht in Partei und Fraktion zu greifen, darum gegen sie zu kämpfen und 2., weil es die BRD-Wähler 4x so möglich machten. Es passieren eben genug Dinge, wo kein Globalist die Strippen ziehen kann oder zog, sondern vorne auf der Bühne durch das Publikum. Und mancher wäre schon froh gewesen rückblickend, wenn die Zustände wie 1975 geblieben wären und man keinen Cohn-Bendit, Joschka Fischer, Gysi, Ramelow ganz oben und dreist hätte ertragen müssen!!?. Aber der BRD-Wähler hat es so vollstreckt!

        • Wenn Sie das alles für bare Münze nehmen, was Sie anführen, dann Gute Nacht!
          Wenn Sie Ihren eigenen Text noch einmal durchlesen, merken Sie nicht, wo der allgemeine Fehler ist???
          Alles, was Sie da aufzählen, stand in irgendwelchen Gazetten der GAJ Global Association of Journalism, irgendwann – ich glaube in den Achtzigern – von David Rockefeller ins Leben gerufen worden. Mehr braucht man eigentlich gar nicht sagen. Und unsere Schmierenblätter und sonstige Medien sind dem GAJ angeschlossen über Trilaterale Kommission (Rockefeller), Atlantik Brücke, German Marshall Plan und wie sie alle heißen. Wiederrum verbunden durch ein engmaschiges Netzwerk Hunderter von NRO’s (Nichtregierungsorganisaationen) und Denkfabriken zuhauf. Die meisten von denen steuerbefreit und nichtreportpflichtig über Spenden und derlei finanzielle Transaktionen.
          Nun hab ich doch wieder mehr geschrieben als ich wollte!
          Eins noch zur Gedächtnisstütze (Recherche-Vorlage): Die Freimaurer haben schon in früheren Jahrhunderten folgendes Postulat aufgestellt: jedes Land, jede Nation soll in seinem Gefüge mindestens zwei politische Parteien aufweisen mit verschiedenen ideologischen Richtungen aber gleicher Zielsetzung!
          Verschwörungstheorie- oder Realität?!!
          Übrigens, den Begriff Verschwörungstheorie (ich schreib ihn meistens immer in zwei Worten mit Bindestrich, weil er für mich irreal ist!) hat die CIA damals 1953 oder 56 mit einem gewaltigen finanziellen Aufwand in die Welt gesetzt, weil sie der ständigen Meldungen über UFO-Sichtungen -und auch einige Abstürze (Roswell) nicht mehr Herr werden konnten und befürchteten, daß ihre sämtlichen Geheimoperationen ans Tageslicht kommen würde. Davor gab es diesen Begriff weltweit nicht!
          Das soll’s sein für jetzt.

          Gruß Rolf

  16. ZITAT: „Wie nennt man eigentlich Frauen wie Frau Wendt, die völlig empathielos durchs Leben trampeln und darauf erpicht sind, die Existenzen anderer Menschen für ihre eigene verblendete Ideologie [zu] ruinieren,…“

    Vielleicht Deutschenhasserin mit Germanistikstudium?

    Und ja, das Foto sagt einem alles. Eine Plattdeutsche.

  17. Es gibt doch nicht viel schöneres als große wohlgeformte Ohren !
    Ewig lockt das Weib den Mann mit ihrem Holz vor der Hütten sowie
    einem einladenden Apfel-Po.

    Die Verhütung einer Grünen ist halt ihre unschöne Visage insbesondere
    wenn diese das „Perlhuhn“ macht.

    Aber was wollen die Grünen, sie treiben, es stetig ein neues Fass aufzumachen
    um von wichtigen, existenziellen Problemen abzulenken und das Volk zu zerreißen.

    Grüne sind die größten Feinde der Demokratie, des Volkes und müssen terminiert werden.
    Kotzbrocken hoch 3 !

  18. Offenbar. ich kenne sie nicht und will sie auch nicht wirklich kennen. Aber vielleicht ist ihr Beitrag zu weiblichen Rundungen einfach zwei Schrauben auf einem Brett.

  19. „Tittenneid“, ein schlimmes Wort. Aber mal ehrlich, die Mannheimer Grünen sind doch eine sympathische Truppe, wobei da noch mehr Buntheit ginge. Und wie ich schon sagte, Schaubusen auf einer Schaubude, das geht mal gar nicht! Schlimmer Sexismus ist das. Gut dass den Grünen das aufgefallen ist, möchte mir gar nicht ausdenken wo wir ohne die Grünen wären.

  20. Es ist sexistisch, eine Frau nach der Körbchengröße zu beurteilen. Kritik und Angriffe sollten sich nur auf die politische Tätigkeit und Aussagen und Handlungen beziehen.
    Ansonsten habe ich mit leichtem schlechten Gewissen Verständnis für die heir vorgetragene Kritik.
    Die Grünen, die ich auch auch mal gewählt habe vor langer Zeit, üben mittlerweile eine ähnliche Funktion aus wie seinerzeit die NSDAP. Sie zersetzen systematisch Grundwerte mit voller Absicht, haben sich aber in die Ämter geschlichen mit völlig unterschiedlichen Zielsetzungen.

    • Wie Frauen untereinander sich bewerten, sollte Sie nicht interessieren. Punkt
      Was mich schon wieder anwidert: könnt Ihr verd.. umerzogenen „Deutschen“ nicht einmal die Nestbeschmutzerei unterlassen????
      MERKT IHR NICHTS MEHR?????????????
      Zur Erinnerung hier eine Tatsache – nicht weg zu wischen oder unter den Teppich zu kehren:

      Zitat
      • „Mit Greuelpropaganda haben wir den Krieg gewonnen […]. Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr eigenes Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung (Re-Education) bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“ — Sefton Delmer, ehemaliger britischer Chefpropagandist nach der Kapitulation 1945 zu dem deutschen Völkerrechtler Prof. Grimm

      Bitte Satz für Satz mit offenem Herzen und wachem Verstand lesen!
      Vielleicht dämmert’s dann.
      Ich gebe die Hoffnung niemals auf ..

      Gruß Rolf

      • RE: Rolf – Was wollen Sie mit diesen alten Klamotten noch beweisen?? Etwa, daß das Scheusal-Monster Adolf („der geniale Gefreite“) unschuldig war, sondern bedroht in Notwehr handeln mußte so wie Euer Friedensfreund Putin heute??! Nichts an der kilometerlangen Apologetik seit 1945 kann Hitlers brutal-kriminelle Diktatur, asozial-perverse Psychopathen-Ideologie, rassistische Verrohtheit, Fehler, Verbrechen wegmachen, dasselbe heute für die Putin-Apologeten.

        • Ich will damit nichts beweisen. Die Tatsachen sprechen für sich. Es ist alles nacherforschbar und keine Mythologie. Man muß nur wollen und sich aus seiner Indoktrinierungs-Blase lösen.
          Das macht frei und den Verstand glasklar.

          Gruß Rolf

    • Ja, wie ungeheuer wichtig es ist, eine Frau diffamatorisch niederzumachen, sieht man hier an der Zahl (und Qualität) der Kommentare zu einem mäßig erhellenden Meinungsartikel. Wichtigeres gibt es wohl nicht als die BH-Grpße einer Frau, die zwar politisch unqualifiziert sein mag, aber doch sich nicht als ein als Frau verkleideter Mann aufführt. Den dummen Vorschlag hätte man mit einem Satz disqualifizieren können: „Kommt von einer aus der grünen Verbotspartei.“

      • Mit Verlaub, das ist totaler Schwachsinn. Es war genau richtig, daß Frau Schneider das Problem – auf ihre unnachahmliche Art – so intensiv beleuchtet hat. Es sollte jeden DEUTSCHEN zum Nachdenken anregen. Diese Drecksmischpoke, die mithilft, unser Land zu spalten, gehört wegge .. t.

        Gruß Rolf

  21. Es ist selbstverständlich viel besser Transgender in die Schießbuden zu stellen, dann ist die verwirrte Welt der Grünen Psychopathen in Ordnung.

  22. nun ja, schaut man sich die Bilder der Fr. Dr. im Netz an, dann scheint sie doch ganz normal bestückt zu sein, so hier nicht künstlich nachgeholfen wurde.

    übrigens ‚Brett mit Warzen‘ …. ‚Nicht kratzen. Hier soll was wachsen!‘

    Einer Untersuchung in deutschen Freibädern zufolge, schauen Männer nach Frauen und ihren weiblichen Attributen. Frauen dagegen schauen auf andere Frauen und dabei danach, ob sie mehr Brustumfang und weniger Fettumfang weiter unten haben als sie selbst.

    Ein Hoch auf Til Schweigers Komödie ‚Knocking on Heavens Door‘. Ein Muss, solange es den Film noch unzensiert gibt. Bei ‚Schimanski‘ hat man bereits einen Warnhinweis auf sprachliche Nichtkonformität im Vorspann eingefügt ….

    Für die Grünschnepfen sollte die Burkapflicht eingeführt werden.

    Dieser Kommentar ist reine Satire.

  23. Ich wäre für Vollverschleierung aller Frauen ,da sieht man die Titten nicht mehr…Was auch möglich wäre, man bzw.die Grünen übernehmen die aktuellen Sitten und Gebräuche von aktuell Afhganistan, da gibt es nicht diese sexistischen Schweinereien wie hierzulande….Ach ja ,warscheinlich gibt es keine aktuell andere Probleme ….

Kommentarfunktion ist geschlossen.