Es geht schon los: Die Kassen leeren sich

Immer weniger Leistungsträger müssen immer mehr Geld an den Staat abdrücken (Symbolbild:Pixabay)

Vor kurzem habe ich mir über ein Szenario Gedanken gemacht, das immer wahrscheinlicher wird – nämlich was wohl hierzulande mit den zahlreichen staatlich alimentierten Migranten geschieht, wenn die Staatskasse, ergo das Steuergeld, immer mehr zur Neige geht. Natürlich ist es bis dahin noch ein relativ weiter Weg, doch langsam, wenn auch nur sehr schleichend, sind wir auf dem Weg dahin – was angesichts der Tatsache, dass immer mehr Menschen auf Steuerzahlerkosten leben, zugleich jedoch immer weniger berufstätig sind und überhaupt noch Einkommens- oder Ertragssteuern zahlen, auch nur eine logische Schlussfolgerung ist. So meldete unter anderem die “Süddeutsche Zeitung” vor kurzem, dass sich die Kassen leeren, konkret wartete man mit der Schlagzeile „Die Steuereinnahmen sinken immer schneller” auf.

So berichtete das an sich rundum regierungsergebene Blatt, dass das Steueraufkommen seitens des Bundes und der Länder im April dieses Jahres erneut stark gesunken sei: So seien „bloß” 53,95 Milliarden Euro zusammengekommen, wohingegen es im Vorjahresmonat 4,6 Prozent mehr gewesen seien, wie man dem jüngsten Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums entnehmen könne. Insgesamt haben die öffentlichen Kassen zwischen Januar und April 2023 nur knapp 254 Milliarden Euro an Steuern eingenommen, was einem Minus von 2,3 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum entsprach.

Weniger eingenommen als gedacht

Gründe für die sich leerende Staatskasse seien laut Bundesfinanzministerium Steuererleichterungen für Unternehmen sowie Privathaushalte aufgrund der hohen Inflation und der vorübergehenden (und teilweise selbstverschuldeten) Energiekrise. Der guten Entwicklung auf dem Arbeitsmarkt zum Trotz werde auch immer weniger Lohnsteuer entrichtet. Zwar habe der Staat mehr Umsatzsteuer als in den Jahren zuvor eingenommen, allerdings sei dieser Zuwachs geringer als die Inflation, was nicht zuletzt am schwachen Konsum der Verbraucher liege.

Auch sei die Umsatzsteuer für Erdgas gesunken, was sein Übriges tue. Sowohl im nächsten Jahr als auch den Jahren danach wird weniger als gedacht eingenommen. Dass darüber hinaus eine Immobilienflaute herrscht, da momentan weniger Immobilien gebaut und gekauft werden (wiederum eine Folge der grünen Gebäudesanierungspflichten und faktischen Enteignungen), fällt natürlich auch weniger Grunderwerbsteuer an – und Bauunternehmen zahlen weniger Umsatzsteuer. Allerdings ist laut dem Steuerschätzer Jens Boysen-Hogrefe vom Kieler Institut für Weltwirtschaft die Messlatte auch besonders hoch, da es im Vorjahreszeitraum einen regelrechten Steuereinnahmeboom gegeben habe. Boysen-Hogrefe geht davon aus, dass der Staat in den kommenden Monaten wieder mehr Steuern einnehme – “vor allem weil im Vorjahr Maßnahmen wie der Tankrabatt oder die Energiepreispauschale zeitweise die Einnahmen deutlich gemindert haben und diese Effekte entfallen.” Fragt sich nur, ob der Steuerschätzer dies nicht ein wenig zu positiv sieht, denn auf der anderen Seite ist die Bilanz der neuesten Steuerschätzung ziemlich ernüchternd. Konkret geht man davon aus, dass Bund, Länder und Kommunen bis 2027 mit 148,7 Milliarden Euro weniger zurechtkommen müssen als man noch letzten Herbst gedacht hatte, davon entfällt fast die Hälfte des Minus (70,2 Milliarden Euro) nur auf den Bund.

Haushaltspolitischen Realitäten stellen

Auch gibt es bereits eine Steuereinnahmenschätzung für das kommende Jahr allein. Laut dieser nimmt der Staat rund 30 Milliarden Euro weniger als letzten Herbst vermutet ein. Insgesamt kämen dann 962,2 Milliarden Euro zusammen. Aktuellen Schätzungen zufolge landen ab dem Jahr 2025 erstmals über eine Billion Euro in der Staatskasse. Die Regierung müsse wegen der Mindereinnahmen auf Sparflamme kochen. Bundesfinanzminister Christian Lindner kam zu dem Schluss: „Wir können nur das Geld ausgeben, das die Menschen und Betriebe in diesem Land erwirtschaften.

Dieser haushaltspolitischen Realität müsse man sich stellen. Die im Grundgesetz festgehaltene Schuldenbremse solle nächstes Jahr eingehalten werden. Da man von Steuererhöhungen absehen möchte, müssten sich Ministerkollegen mit Ausgabenwünschen in Verzicht üben. Der Arbeitskreis Steuerschätzung tagt zweimal jährlich und besteht aus Regierungsexperten sowie “Experten der führenden Wirtschaftsforschungsinstitute, des Statistischen Bundesamts, der Bundesbank, des Sachverständigenrats zur Begutachtung der gesamtwirtschaftlichen Entwicklung in Deutschland sowie Vertreter der Länderfinanzministerien und der Kommunen“.

Schätzungen zu rosig

Aufgrund zu vieler unbekannter Zahlen ist allerdings nicht absehbar, ob die Steuereinnahmen reichen. Da sich der Arbeitskreis bei seiner Steuereinnahmenschätzung bereits im letzten Herbst verrechnet hat, wäre es gut möglich, dass auch die jetzt nach unten korrigierten Schätzungen noch zu rosig sind – und man jede weitere Schätzung ebenfalls nach unten wird berichtigen müssen, zumal doch noch gar nicht absehbar ist, wie viel oder wenig die Menschen in den kommenden Jahren konsumieren oder Immobilien erwerben werden. Auch ist nicht klar, wie hoch der Anteil an sozialversicherungspflichtig beschäftigten Arbeitnehmern sein wird. Ebenfalls steht in den Sternen, wie viele „Neubürger” es in den kommenden Jahren noch alles nach Deutschland verschlagen wird.

Und möglicherweise wird dann bald auch die nächste „Pandemie” aus dem Hut gezaubert, wegen der dann nicht nur wieder alles dichtgemacht und infolgedessen zig Arbeitnehmer sowie Selbständige mit Steuergeld entschädigt, aber auch Milliarden für Schutzmaßnahmen sowie Impfungen ausgegeben werden müssen. Von den Ausgaben für den Heizungsaustausch und allerhand Klimamaßnahmen reden wir an dieser Stelle besser gar nicht erst. Fakt ist jedenfalls, dass sich die Staatskasse langsam, aber sicher leert.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

41 Kommentare

  1. Wer soll das alles noch bezahlen,
    wer hat so viel Geld,
    wer hat so viel Pinke, Pinke,
    wer hat so viel Geld?

    Niemand, deshalb macht die Grenzen dicht.
    Wir sind nicht das Sozialamt für die Welt !
    Die Sozialschmarotzer sollen arbeiten und sich selbst ernähren und in ihrem
    Herkunftsland verbleiben.
    Wir haben die Schnauze voll von diesen teilw. kriminellen Gesindel, die uns größte Probleme bringen.
    Bald wird es so weit sein, da wird die islamische BRD ausgerufen.

    61
    • Habe gerade gelesen, das uns der Ukraine Krieg bis jetzt ca. 14.000 Euro pro Einwohner gekostet hat. Und nach oben gibt es keine Grenzen!
      Wenn es ans zahlen geht, dann werden die Verantwortlichen nicht mehr anwesend sein!

    • afd und alles wird ok… jetzt erst recht……
      wer noch geld auf der bank hat, für alle sichtbar und zugreifbar, wird sich plötzlich wundern…
      der staat darf zugreifen… notstandtsgesetz….
      bucht mal eben 20 tausend € ab und du erhältst dafür einen staats-kreditvertrag in dem jährlich 100 € zurückgezahlt wird… so geht drecks-staat…
      und du wirst er erdulden müssen…
      das notstandsgesetzt …
      kann jeder depp nachlesen… und staunen… hahahah die politverbrecher sind da…
      oder gegenfrage:
      hättest du geklaubt dass man einfach eine neue andere heizung aufdiktiert obwohl die alte heizung gerade neu… hahahah deine neuen schulden sind da…
      die macht der dreckstaat mit dir und deinem haus…
      kannst ja verkaufen wenn du es nicht bezahlen kannst…
      dann kommen sofort merkelgäste rein und die heizung kommt direkt vom staat…
      afd und alles wird ok… jetzt erst recht…

  2. Um dem vorzubeugen, dass die Kassen leer sind, wird dann Geld gedruckt werden. Das nennt sich Sondervermögen. Lindner ist da doch schon ganz geil darauf und hat schon von Innen feuchte Hosen.

    38
  3. Die Steuerschätzer sind von dem gleichen Schlag wie ein Unternehmer der denkt alles was in der Kasse ist ist seins.

    19
    1
  4. Was den Umbau der Heizungen betrifft : Wenn im Durchschnitt nur 20.000 € an Zuschüssen pro Haus bezahlt werden müssten, stellt sich doch die Frage WOHER das Geld eigentlich kommen soll. Und da laut Herrn Lindner nur das Geld ausgegeben werden soll, was vorher erwirtschaftet wurde (was ja eigentlich völlig normal sein sollte), die nächste Frage : Wie und in welcher Höhe will (muss) man sich am Wiederaufbau der Ukraine beteiligen? Bleiben dann wieder für den arbeitenden und Steuergeld heranschaffenden Burger nur Almosen übrig wie immer?

    45
  5. Der Schuldenstand lt. Monatsbericht April 2023 der Deutschen Bundesbank (https://www.bundesbank.de/resource/blob/764252/17db15daa53575e87540a3e0462413c1/mL/2023-04-monatsbericht-data.pdf Seite 154 bzw. 58*) betrug zum Ende des 4. Vj. 2022 „Gesamtstaat“ 2.561,1 Mrd. EUR (in Worten: mehr als 2,5 Billionen EUR bzw. 2.561.100.000.000 EUR!).

    Das sind aber nur die expliziten, d. h. ausgewiesenen Schulden von Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen.

    Hinzuzurechnen sind noch die 3-4x höheren impliziten Staatsschulden, so dass man auf eine Gesamtverschuldung von deutlich über 10.000 Mrd. EUR kommt.

    Bei 84,3 Mio. Einwohnern der BRD macht das eine Pro-Kopf-Verschuldung von ca. 119.000 EUR.

    Arbeitsmarktbericht (S. 166 bzw. 70*):
    Anz. der Beschäftigten im Feb. 2023 ca. 45,6 Mio., davon ca. 34,6 Mio. (Stand Jan. 2023) sozialversicherungspflichtige AN.

    Ein Skandal ist schon allein, dass ca. 25 % der AN zu den Geringverdienern gehören, deren EK nicht mal die Beitragsbemessungsgrenze erreicht.

    Bei > 10.000 Mrd. Staatsschulden (explizit und implizit) errechnen sich folgende Verschuldungen:

    Schulden/Beschäftigter: ca. 220.000 EUR
    Schulden je Sozialversicherungsbeschäftigten: ca. 290.000 EUR.

    Hinzu kommen noch die uneintreibbaren Target II Salden, welche aktuell ca. 1.170.620 Mrd. EUR (S. 176 bzw. 80*) betragen bzw. 1/3 in Relation zum BIP –> ein Unternehmen mit 30 % Außenständen wäre längst in Konkurs.

    Das ganze „Gedöns“ um Klima, Ukraine, etc. ist doch nur dazu da um die Bevölkerung von dem ganzen Desaster rund um die Staatsfinanzen abzulenken.

    Lange Rede – kurzer Sinn: Deutschland und alle anderen westlichen Industrienationen sind längst SCHLICHTWEG PLEITE!!!

    62
    • Gegen ein paar Kopfabschneider im Bundestag ist m.E. nichts einzuwenden.
      Wenigstens glauben sie an was.

      3
      5
      • Gegen die HALSABSCHNEIDER, die dort schon vertreten sind, würden auch ein paar Kopfabschneider nichts mehr ausrichten … können.

        • Und Du glaubst, die Kopfabschneider wären keine Halsabschneider? Da spricht die Lebenserfahrung aber eine völlig andere Sprache!

  6. Vor genau 100 Jahren stand Deutschland schon einmal vor demselben Problem. Allerdings waren die Ursachen damals ein verlorener Krieg und die unbezahlbaren Reparationsforderungen der Siegermächte.

    Die gegenwärtige politische “Elite” hat das eindrucksvolle “Kunststück” vollbracht, ein Problem wie damals durch eine Vielzahl von absolut dummen Entscheidungen selbst herbeizuführen. Diese “Leistung” muß man anerkennen.

    1923 hat die Politik die Lösung des Problems mit immer schnellerem Rotieren der Gelddruckmachschinen “gelöst”. Die logischerweise folgende Superinflation war absolut furchtbar. Allen, die keine Vorstellung von dem Grauen der Inflation und dem Leid der Menschen machen können, empfehle ich die Lektüre des Buches “When Money Dies” von Adam Fergusson.

    Leider reicht meine Phantasie nicht aus, um mir eine schmerzlose Lösung des Problems der durch das Versagen der politischen “Elite” herbeigeführten außer Kontrolle geratenen Staatsverschuldung vorstellen und ausdenken zu können.

    41
    • Damals 1923 hat ein Laib Brot 14,6 Milliarden Reichsmark gekostet. Ja da geht die Reise hin, wenn es so weitergeht. 😀

      11
      • Der Michel will ja auch wieder einmal den totalen Krieg, das besagt eindeutig seine Wahl! Er wählt die Kriegsparteien und wundert sich dann über den Krieg! Dümmer gehts nimmer!

    • Damals 1923 hat ein Laib Brot 5,6 Milliarden Reichsmark gekostet. Ja da geht die Reise hin, wenn es so weitergeht. 😀

      Hoppla so stimmt es. Bitte liebe Moderation löscht das den vorigen Kommentar.

  7. @ DIE KASSEN LEEREN SICH
    sie erinnern sich – Wumms und Doppelwumms !
    Das Regime betrügt schon an den eigenen “Gesetzen” vorbei, um noch die Schutzgeldzahlungen an die USA beizubringen.
    Die Kassen sind leer – das Regime läuft schon mit Negativ-Wachstum ! Offen ist nur die frage, wie lange es sich mit Staatsmedien und Justiz noch vertuschen läßt!
    In einem Rechtsstaat wäre das Regime wegen Insolvenzverschleppung und Betrug längst auf der Anklagebank statt auf der Regierungsbank !

    45
  8. Die ungehinderte Flutung des Landes mit Fremden aus (mehrheitlich) nicht anpassungsfähigen islamischen Kulturen ist einer der größten Ausgabeposten der ständig wächst. Das ist seit Jahren bekannt und es fehlt die Einsicht und der Wille das zu ändern.

    Könnte es nicht sein, dass der Weg in die leeren Kassen so gewollt ist?
    Finanzielle Reserven sind in den Privatvermögen durchaus noch vorhanden und können durch Zwangshypotheken und neue Auflagen, neben Heizungssanierungen und Dämmzwang, der Bevölkerung entwendet werden. Damit muss gerechnet werden, der Weg insgesamt der Ampelregierung führt geradewegs in die Armut auf Dritte-Welt-Niveau – außer es gelingt diese Kulturvernichter und Menschenschinder endlich zu stoppen.

    41
  9. Die Kassen sind leer, trotzdem wird das Geld weiterhin großzügig in der ganzen Welt verteilt.
    Feudal soll Deutschland untergehen, die Rot- Grünen schaffen das mit links.

    18
  10. Wir brauchen eine massive Kampagne, welche jungen Menschen den Einstieg in das Rauchen und Saufen nahelegt. Das würde für reichlich Steuereinnahmen sorgen.

    Man sollte darum vor jeder Grundschule den guten, alten Automaten für Schokoladenzigaretten aufstellen und daneben gleich das barrierefrei gestaltete Gerät, wo man sich gegen einige Groschen einen Flachmann ziehen kann.

    7
    4
  11. Die “XXX”-Könige aus dem Orient sind nicht die einzigen, die sinnlos Geld kosten.
    Sie dürfen eins nicht vergessen: seit gut 200 Jahren zahlen in Deutschland ALLE die Staatsleistungen an die Kirchen. NEBEN der Kirchensteuern. Zuletzt ca. 600 Millionen Euro. Pro Jahr!
    Wie erwähnt – dieser Spaß dauert schon fast 200 Jahre – Ende: ungewiss.
    Noch Fragen?

    16
    1
  12. Habe ich das auf diesem Blog gelesen? Von 88 Mio. Bundesbürgern sind 42 Mio. berufstätig und zahlen Steuern. Von diesen 42 Mio. beziehen 27 Mio. ihr Gehalt vom Staat, Beamte, NGOs usw. usw. Das heißt, 15 Mio. halten den ganzen Laden am Laufen. Wenn nur 5 Mio. in den Ruhestand gehen, oder entsetzt das Land verlassen, sind es noch 10 Mio. Meine Folgerung: die Steuern werden von 50% auf 70% steigen. Nicht mit mir.

    13
    • 15 Millionen Arbeiternehmer entweder im Generalstreik oder einfach drei Tage krank machen und der Laden waere am Ende.

    • Und wer weiß wieviel von den Erwerbstaetigen nicht zusätzlich doch noch eine Transferleistung erhalten.
      Es gibt noch anderes, als ergaenzendes Hartz4/BG….

  13. Solange wir so tolle Regierungsmitglieder, größtenteils ohne Abschlüsse und ohne Berufserfahrung bzw. Arbeit, wählen, wird sich nichts ändern. Da werden munter die Diäten, Bürgergeld, Kindergeld, Ausgaben für Asylanten etc. erhöht – bezahlt aus ?Sondervermögen ?
    immer wieder wird von “Experten” erwähnt, daß D. ein reiches Land ist. Wir gaben bereits die Zusage für den Wiederaufbau der Ukraine! Als nächstes werden wir kurzerhand enteignet – was brauchen die Alten(bin 77) noch Wohnungen, Sparkonten, wozu sind die noch am Leben, die Einsparung der Rentenzahlungen könnte man so schön für die Forderer verwenden.

    18
  14. Ich warte. Ich warte schon seit Jahren.
    Nichts passiert.
    Laeuft und modert alles weiter dahin, alles sind glücklich.
    Ziel, sie dumm und arm zu halten erreicht?
    Gut, Armut ist in DL relativ.
    Nächste Ziel wäre dann die Entfernung von überschüssigen Homanoiden?
    Aaach, auch auf diese Ankündigung warte ich schon seit Jahren.
    Passiert auch nichts. (Ziel ist wohl nicht mehr anvisiert, falls es das je war.)

    3
    1
  15. @ES GEHT SCHON LOS
    es ging schon lange los – Merkel hat schon 2019 mit der Vernichtung des Industriestandort Deutschland über ihre NGO DHU ruiniert.
    Glücklicherweise für sie kam dann Gates um die ECKE – komm, wir machen Pandemie. Du bringst Deutschland zum stillstand und ich mache meine Experimente und Geschäfte.
    Damit wurde die Insolvenz verschleppt !
    Und das hat Schwab gemeint, als er Habeck sagen lies: die hören nur mal auf zu produzieren oder zu verkaufen, aber die sind dann ja nicht Insolvent. Der ist so intelligent zu glauben, daß er den Merkel/Gates-Trick unbegrenzt weiterführen kann.
    Und mit der Plünderung des Landes über die Klima-Plündergesetze soll dann die Bevölkerung endgültig verarmt werden.
    Und ein paar von denen glauben dann sogar damit noch was Gutes zu tun, weil durch die Angleichung derer, die schon länger hier leben an die Neubürger werden soziale Probleme entschärft und ein Bürgerkrieg verhindert!
    So intelligent muß man erst einmal sein !

  16. @tremab : Denke ich auch das es so gewollt ist. Das hat aber schon vor Corona angefangen. Ich denke mal die sehen den kommenden Bankrott, wissen das nichts mehr aufzuhalten ist, schmeißen alles raus und werden dann anschließend mit größter Unschuldsmiene darauf hinweisen das sie es doch nur gutgemeint haben. Schuldig dürfte der kleine Mann sein, werden sie uns sagen.
    Alle Anzeichen sprechen dafür : Geld für Corona, Krieg, Energie bewegt sich nur noch in 100er Milliardengröße und es wird immer mehr. Und sie unterdrücken jede Form von Protest durch immens hohe ungewöhnliche Strafen bei der jeder Betroffene sofort bankrott geht. Wenn das kein Plan ist zur Zerstörung, was ist es dann ? Normaler Ausgabenspielraum ?

    16
    • Wo und was wird zur Zeit unterdrückt oder geahndet? Zur Zeit (NOCH) kann überall frei demonstriert werden. Wir haben hier bei uns schon einige Asylantenunterkünfte verhindern können. Ein paar OWi’s von 2021 wegen Masken und Kontakten sind noch anhängig, werden aber meistens niedergelegt. Die Strafen sind moderat, aber wie gesagt, im Umfeld kenne ich niemanden, der bezahlen musste. Problem ist dass schlappe, apathische, satt gegessene Volk, das nichts tut und kuscht, um weiter gedemütigt und ausgenommen zu werden. Ich habe weiter unten schon beschrieben, wie es z. B. montags läuft. Die Menschen informieren sich ja nicht mal, was alles für uns bereitgehalten wird. Lastenausgleich, Zerstörung der Familie, Moralisierung der Pädophilie, geplante Frühsexualisierung der Kinder, Umvolkung, Vermögensregister, Pandemiegesetz, Kriegstreiberei…Nein, hier ist Schicht im Schacht aber das liegt nicht an den Herrschenden sondern ausschließlich an den Menschen.

      8
      1
  17. Wie gut, dass es für alles was geschieht, die vielen Möglichkeiten zum Kommentieren und so richtig richtig schimpfen gibt😆😂🤣 Bin seit 3 Jahren fast jeden Montagabend auf der Straße. Zur Zeit sind wir 25 in einer 25 T-Einwohner-Stadt und werden ausgelacht oder aggressiv angesprochen. Aber hey, vielleicht treffe ich ja heute Abend einige der hier Anwesenden. Wir werden
    Besitz und Freiheit verlieren und das ist gut so, um diese abgehobene dumm-arrogante Gesellschaft wieder zur Menschlichkeit zurück zu bringen, indem wir alle den gleichen Dreck frxxx. Anders geht es nicht. LG

    5
    1
  18. AfD warnt: Konsequenzen der Ampel-Politik spitzen sich zu
    Jeder Fünfte von Armut bedroht

    »Massenmigration in die Sozialsysteme, erdrückende Steuerlast, Zerstörung des Industriestandortes Deutschland, Sanktionspolitik und grüne Sabotage an unserer Energieversorgung schlagen sich immer härter auf das tägliche Leben der Bürger nieder.«
    https://www.freiewelt.net/nachricht/jeder-fuenfte-von-armut-bedroht-10093180/

    “In Deutschland waren im vergangenen Jahr rund 17,3 Millionen Menschen von Armut oder sozialer Ausgrenzung bedroht. Das hat eine Auswertung des Statistischen Bundesamts in Wiesbaden ergeben. Insgesamt entsprach das etwa einem Fünftel (20,9 Prozent) der Bevölkerung, so die Behörde.”

  19. Ein Bericht aus dem Leben: Mein Chef hat mir fristgerecht gekündigt weil er nicht mehr bereit ist, die horrenden Sozialversicherungsbeiträge zu zahlen. Mein Chef ist übrigens Multimillionär, er könnte es zahlen, will es aber nicht mehr.

    Beim Arbeitsamt sagte man mir nun, ich müsse mich (obwohl 26 Jahre eingezahlt!) für 1 Monat selbst krankenversichern, da man es (Überlastung, Personalmangel usw.) nicht schaffen würde, mich rechtzeitig zu versichern. Da eine KV-Pflicht existiert, MÜSSE ich das eben tun, um keine Versorgungslücke entstehen zu lassen.

    Ich antwortete darauf, wie es denn sein könnte, dass jeder, der illegal über die Grenze Deutschlands käme, innerhalb 1 Stunde sofort krankenversichert sei? Die Antwort der Behörde: “Na na na, dieses rechte Gedankengut überhöre ich jetzt mal!”

    Beim Arbeitsamt schien es mir übrigens so, als sei ich der einzige deutsche Kunde dort.

    17
    1
    • Ich hätte den Agenturmitarbeiter mal zur Rede gestellt, warum eine einfache Feststellung “rechtes Gedankengut” sein soll.

      • Man könnte ja die kurzfristige Übernahme südländischer Kommunikationsgewohnheiten, also mit Messer und vielleicht auch noch Gabel, anbieten. Dann sollte die Versicherung doch zügig über die Bühne zu bringen sein, oder?

    • Die Antwort der Behörde: “Na na na, dieses rechte Gedankengut überhöre ich jetzt mal!”

      Alles was hier falsch läuft, zeigt sich im Grund genommen in dieser Sentenz. Anstatt das der hinter dem Schreibtisch Angst vor demjenigen vor dem Schreibtisch hat, muß derjenige vor</> dem Schreibtisch sich vor der vermuteten Macht(anmaßung) dessen fürchten, der hinter dem Schreibtisch sitzt.

    • Seien Sie gespannt, ob Ihnen die Behoerde das Geld fuer die KV dann im Bescheid auch rueckerstattet. Dazu ist sie verpflichtet.
      Es ist doch nicht IHR Problem, ob eine zustaendige Behoerde ueberlastet sei oder unter Personalmangel leidet.

  20. “- und Bauunternehmen zahlen weniger Umsatzsteuer.”

    Unternehmer zahlen keine UST-Steuer.

    Die UST-Steuer ist eine Endverbrauchersteuer.

    Für Unternehmer ist die UST- bzw. MWST ein durchlaufender Posten. (siehe Vorsteuer-Abzug)
    Der kleine Mann zahlt die sogenannte Mehrwertsteuer. (Wo ist der Mehrwert???) Das ist eine der cleversten Abzockesteuer, da kaum jemand bemerkt das er auf jeden Einkauf, Umsatz mit 19% Steuer nochmals abgezockt wird!”!

  21. Die Kassen leeren sich…

    Kommt immer darauf an, welche Kassen man betrachtet. Die Kassen von Blackrock und den anderen jü……en Kapitalsammelstellen füllen sich. Mit dem – ehemaligen – Geld der Goyim. Wie Herr R. das schon so treffend formulierte: Ihr Geld ist ja nicht weg … – das hat jetzt nur ein anderer.

    • Sehr richtig erkannt. Wir hätten das Übel an der Wurzel packen sollen, haben unsere Chance aber leider vergeigt.

Kommentarfunktion ist geschlossen.