Dienstag, 23. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Es geht wieder los: Alte Panikmache wegen neuer Corona-Varianten

Es geht wieder los: Alte Panikmache wegen neuer Corona-Varianten

Endloser weltweiter Alarmismus feat. Germany (Symbolbild:Pixabay)

Wenn der Corona-Wahn auch offiziell für beendet erklärt wurde und gerade die Aufarbeitung der skandalösen politischen Irreführung bei der “Pandemie” schleppend anrollt,, können manche Medien der Versuchung doch nicht widerstehen, die alte Hysterie bei jeder sich bietenden Gelegenheit aufzuwärmen. „Nein, Corona ist noch nicht vorbei“, verkündet nun etwa „Focus” in einer an weltfremden Idiotie kaum zu tippenden Überschrift. „Noch immer mutiert das Virus. Noch immer entstehen neue Varianten. Immer mit dem Ziel, unserer Immunität, die wir durch Infektionen und Impfungen aufgebaut haben, zu entfliehen“. Nach diesem theatralischen Donnerschlag folgte der Bericht über die beiden Varianten KP.2 und KP.3, die sich derzeit angeblich „rasant“ in Deutschland und anderen Ländern ausbreiteten. Auch die Abwasserdaten würden einen leichten Anstieg der Infektionen zeigen.

Dass es sich dabei um eine – ebenso wie auch zu Zeiten der “Pandemie” stets völlig banale und immer dagewesene wissenschaftliche Beschreibung eines unauffälligen Infektionsgeschehens handelt, wird durch die reißerische Form der Berichterstattung völlig unterschlagen. So erfährt der Leser Details, die vor 2019 nur einen winzigen Kreis von Virologen und Experten je gejuckt hätten: KP.2 und KP.3 seien, heißt es da, Sublinien vom Omikron-Abkömmling JN.1. und zählten zu den sogenannten „FLiRT“-Varianten. Der Name ergebe sich aus den Buchstaben „F“, „L“, „R“, „T“, die jeweils in den einzelnen Mutationen dieser Varianten vorkommen.

Angst- und Panikmache  weitergetragen

Laut Robert-Koch-Institut (RKI) würden die beiden Varianten jeweils knapp 21 Prozent der Neuinfektionen in Deutschland ausmachen. „FLiRT“-Varianten würden “klassische Corona-Symptome wie unter anderem Fieber, Schüttelfrost, Husten, Hals-, Kopf- und Muskelschmerzen oder Magen-Darm-Probleme” auslösen. Das sind allerdings keine “klassischen Corona-Symptome“, sondern immer dagewesene Begleiterscheinungen von stinknormalen Erkältungswelle.

Doch als Erbe von Corona, bei dem die immer dagewesene Normalität zu Monster gemacht wurde, soll die Angst- und Panikmache durch Alltäglichkeiten scheinbar weitergetragen werden: In den USA dominiere KP.2 und KP.3 bereits, so „Focus“ unheilvoll weiter. Zwar sei es „zunächst einmal ganz normal, dass das Virus mutiert und sich neue Varianten bilden“, gefährlich werde es aber dann, „wenn diese tatsächlich den Immunschutz umgehen“. Dann könnten nicht nur die Fallzahlen wieder ansteigen – sondern auch wieder schwerere Fälle auftreten. Nebenbei wird dann erwähnt, dass schwere Krankheitsverläufe derzeit unwahrscheinlich seien und „noch ungewiss“ sei, ob beide Varianten auch einen Anstieg der Infektionszahlen bewirken. Dann folgte aber sofort die Einschränkung, dass die aktuellen Meldezahlen auf Stichproben und Schätzungen beruhen, „da aktuell keine verpflichtenden Corona-Tests mehr in Deutschland durchgeführt werden“.

Musterbeispiel für verantwortungslose Angstmacherei

Offenbar wünscht man sich diese bereits zurück. Ob der leichte Anstieg der „Viruslast“ im Abwasser auf KP.2 zurückzuführen ist, werde sich „in den kommenden Wochen zeigen“, müsse allerdings „laut Experten aber noch nicht den Beginn einer Sommerwelle bedeuten“. Es folgt schließlich das übliche Nachbeten der Impfempfehlung der Ständigen Impfkommission (Stiko) für Risikogruppen und allen Menschen ab 60 Jahren, sowie die wohlfeile Mahnung des US-Mediziners Erich Topol, Risikogruppen sollten „wachsam“ sein. Und dann darf natürlich die Geisterbeschwörung der Maßnahmen nicht fehlen: „Altbewährte Schutzmaßnahmen“ wie “Abstand halten, Masken in Innenräumen und regelmäßiges Händewaschen“ würden helfen, das Risiko einer Ansteckung zu reduzieren, so „Focus“ unkritisch. Bis auf Masken in Innenräumen, die weder “altbewährt” noch in irgendeiner Weise wirkungsvoll sind, handelt es sich um seit jeher bei Erkältungen angewandte menschennatürliche zivilisierte Verhaltensweisen, die weniger mit medizinischer Prophylaxe als Anstand und guter Erziehung zu tun haben.

Was “Focus” hier vorlegt, ist wieder einmal ein Musterbeispiel dafür, wie mit substanzlosem Geraune auf verantwortungslose Weise Angst erzeugt wird. Er liest sich, als stamme er von Anfang 2021 und als sei seither nichts an Erkenntnissen über die katastrophalen Nebenwirkungen der Impfungen und das epochale Versagen des RKI hinzugekommen. Unverdrossen werden die Vakzine empfohlen und das RKI völlig selbstverständlich als zuverlässige Quelle angeführt. Der Text zeigt, wie das Corona-Kartell nach wie vor zusammenhält und die Menschen grundlos verängstigt und in die Irre führt.

15 Responses

  1. Sehr viel früher unter Helmut Markwort war “Focus” eine Zeitschrift, die man durchaus lesen konnte. Das ist lange vorbei.

    12
    1
  2. @wie mit substanzlosem Geraune auf verantwortungslose Weise Angst erzeugt wird.
    es zeigt aber auch, das die Massen total verblödet sind.
    Vor 4 Jahren auf den gut vorbereiteten Staatsterror hereinzufallen, weil man zu naiv, zu gutgläubig und zu vertrauensselig ist gegenüber einem System, das kein Vertrauen verdient, mag noch angehen – aber darauf ein zweites Mal hereinzufallen, hat was von einer Blondine.
    So wie die, die 10mal in “Titanic” geht, immer in der Hoffnung, das das Liebespaar doch einmal in New York ankommt.
    Wieso kauft noch jemand dieses Blatt – ich meine, außer dem “Staat” mit Steuergeldern, um sich ein par Mietmäuler zu halten – und die anderen substanzlosen Mietmäuler von NGO und Regime !
    Noch ein Beleg für meine These, das die Erde ein Experiment Außerirdischer ist, die austesten wollen, wie sich eine total wahnsinnige Gesellschaft entwickelt – und Deutschland hält die Spitze – dicht gefolgt von den anderen Mitgliedern des Wertewestens !
    Ok – sie ist nicht von mir – sie hat mich nur überzeugt !

    19
  3. Wissenschaftler, Politiker und Experten geben den Menschen eine neue Kultur…”Kultur der Angst”
    Welche Angst darf es denn bitte heute sein?

    10
  4. Corona war vorgestern.
    Jetzt kommt es knüppeldick:
    Ein Regenwurm ist an der Vogelgrippe gestorben. Das berichtete bereits im Mai Ashley Grams auf dem Nachrichtenportal KGW8 in Portland, Oregon, USA.

    Selbverständlich wird bei einem Regenwurm, der tot aufgefunden wird, sofort eine Autopsie durchgeführt, damit man weiß, woran er starb.

    Damit das Vogelgrippe-Virus nicht auf uns Menschen überspringt und uns keine neue Pandemie droht, wird dringend empfohlen, die bekannten und beliebten Masken wieder aufzusetzen und sich beim nächsten Arzt für eine weitere Impfung anzumelden.

    Sicher ist sicher, gell? 😉

    12
    1. @Damit das Vogelgrippe-Virus nicht auf uns Menschen überspringt und uns keine neue Pandemie droht,
      das ist so sicher nicht !
      Ich erinnere daran, daß auch Cov-19 nichts von Menschen wollte und erst in den US-finanzierten Laboren menschenfähig gemacht wurde.
      Bei der Vogelgrippe ist es nicht anders – selbst in der Charitè dürfte daran gearbeitet werden im Rahmen ihrer Gain-of-function-Forschung – mal Drosten fragen ! Acu ja – die wurde ja wieder umbenannt in : „directed evolution“ !
      Im übrigen :
      “Mindestens zwei Grippepandemien im vergangenen Jahrhundert – 1957 und 1968 – hatten ihren Ursprung in China und wurden durch Vogelgrippeviren ausgelöst, die sich so entwickelt hatten, dass sie leicht von Mensch zu Mensch übertragbar waren.
      Die H2N2-Pandemie von 1957 bis 1958 forderte nach Angaben der US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) schätzungsweise 1,1 Millionen Todesopfer weltweit. An der H3N2-Pandemie von 1968 starben laut CDC schätzungsweise 1 Million Menschen.
      Im November 2002 wurde in Südchina das Schwere Akute Atemwegssyndrom (SARS) entdeckt. Nach Angaben der CDC infizierte ein Coronavirus (Sars-CoV) weltweit 8.098 Menschen, die Todesrate betrug von 10 Prozent.
      Das „Smithsonian Magazine“ veröffentlichte 2017 einen Artikel über die Vogelgrippe, die praktisch ein Vorläufer der Verbreitung des Corona-Virus ist. Darin heißt es Folgendes:
      Das Vogelgrippevirus A (H7N9) verbreitete sich erstmals 2013 von Vögeln auf Menschen. Insgesamt gab es 1.589 Fälle von H7N9, von denen 616 tödlich verliefen (eine Sterblichkeitsrate von 39 Prozent).
      Sollte H7N9 weiter mutieren und die Fähigkeit entwickeln, leicht von Mensch zu Mensch übertragen zu werden, könnte es sich schnell ausbreiten und Millionen von Menschen weltweit töten.
      Dann gibt es noch ein weiteres Coronavirus, das 2019 erstmals in der chinesischen Stadt Wuhan auftrat: „Covid-19“, das Sars-CoV-2-Virus.
      Es wird behauptet, dass das Nationale Labor für Biosicherheit in Wuhan nur ein Deckmantel für die Erforschung und Entwicklung chinesischer Biowaffen ist. Könnte Sars-CoV-2 im Wuhan-Institut für Virologie biotechnologisch hergestellt worden sein? ”
      https://www.epochtimes.de/meinung/gastkommentar/biowaffen-forschungslabors-in-der-ukraine-und-china-a3798601.html
      Allerdinges :
      “Die WHO hat in den letzten 20 Jahren eine unsäglich schlechte Performance abgeliefert. Sei es durch Verschweigen (Fukushima 2011, Kivu-Ebola-Epidemie 2014, Zika-Epidemie 2015/16 und der geduldeten Gain-of-Function-Forschung, GoF, 2019-23), durch Dramatisierung (Vogelgrippe H1N1 2005, Schweinegrippe 2009, Affenpocken 2022/23), durch beharrliches Leugnen (Glyphosat 2010-2015 und Laborursprung des C-Virus seit 2019), oder sei es durch die Definitionsänderungen, mit der sie sich den Weg geebnet hat, P(l)andemien noch leichter ausrufen und der Pharma-Industrie noch mehr Gewinne verschaffen zu können (“Pandemie” 2009 oder “Herdenimmunität” 2020. Dazu die beschwörende Propaganda, dass fast alle Pandemien zoonotischen Ursprung hätten, also von Tieren stammten. Auch die nächsten P(l)andemien werden schon wieder alarmistisch aufbereitet, etwa die “neue” Vogelgrippe H5N1 oder die Tigermücke, die uns das tödliche Dengue-Fieber oder das Zika-Virus – dank “Klimawandel” auch nach Europa – bringt.”
      https://ansage.org/ein-gesundheitspolitischer-scherbenhaufen/

  5. Auf KP2 und KP3 ist drauf geschissen, und auf KP4 bis KP Sankt Nimmerlein ebenso. Und ich bin überzeugt, das , je mehr Menschen darauf geschissen haben, desto mehr wird man das auch im Abwasser nachweisen können. Eventuell könnte man prophylaktisch die mittlerweile sehr Gut angepassten Impfstoffe direkt ins Klo kippen. Dort wären Sie gut aufgehoben und könnten direkt das Übel an der Wurzel packen. Und etliche Politiker und Medienleute gleich hinterher , dort könnten Sie sich dann unter ihres Gleichen wie die Schweine in der Sche….e suhlen und sich gegenseitig die hohlen Köpfe volllügen.

    14
  6. Solche Parasiten der gesunden Gehirnstruktur einfach meiden!
    Ich beobachte bereits seit einigen Wochen in meinem Lebensumfeld leider wieder die Zunahme der Gehirngewaschenen- und Toten, die mit diesem Krankheitslappen vorm Gesicht durch die Botanik geistern. Neulichs sah ich eine der “Abgehärtetsten” dieser Zunft, die seit der Ausrufung 2019 den Fetzen nicht vom Gesicht kriegt in der Öffentlichkeit, wie sie – endlich der “Infektionshölle”Supermarkt entronnen – sich vor der Tür genußvoll einen mit Pestiziden und Süchtigmachern vollgestopften GLIMMSTENGEL auf die maskenstrapazierten Lungenflügel kloppte. Es tut mir nicht leid – da kriege ich das Würgen auf so viel Dummheit und Selbstzerstörung!
    Was dieser Artikel in der post-Markwort-Postille bedeutet, sollte klar sein: Ablenkung von der Dringlich -und Unverschiebbarkeit der CORONA-Aufarbeitung in puncto Impfung allgemein! Und all dem Tam-Tam drumherum!

  7. WHO warnt vor Ausbruch der Vogelgrippe, dass die Regierung “bevorstehende Wahlen absagen” muss

    Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) hat die Regierung weltweit angewiesen, die bevorstehenden Wahlen abzusagen und sich auf die Einführung strenger Lockdowns aufgrund eines “Krankheitsausbruchsnotstands” vorzubereiten.
    In einer dringenden Mitteilung, die auf ihrer Website veröffentlicht wurde, behauptet die WHO, dass die Vogelgrippe die nächste Pandemie werden wird und tödlicher sein wird als COVID.

    https://telegra.ph/WHO-warnt-vor-Ausbruch-der-Vogelgrippe-dass-die-Regierung-bevorstehende-Wahlen-absagen-muss-06-07

    3
    1
    1. “dass die Vogelgrippe die nächste Pandemie werden wird und tödlicher sein wird als COVID.”

      Klar. Kann ich wirklich nachvollziehen.
      Kein Vogel ist an Covid gestorben. Und wie es ausschaut, ist das auch keinem Menschen gelungen. Die starben mit Covid, die Todkranken und Uralten.

      Also ihr Vögel, passt auf. Eine Grippe liegt in der Luft …

  8. Wenn dieser Affentanz wieder losgeht, bin ich weg. Ein paar Inseln der Normalität wird es ja wohl geben, wenn alle einen Vogel( Grippe) haben.

  9. Jau, lecker Corona- ein Sammelsurium politischer Nazi – Volldeppenpharmaschwanzlutscher kann nichts anderes

  10. Also als bekennender und mehrfach Ungeimpfter kann ich mir ein Gähnen nicht verkneifen.
    Als der Corona-Irrsinn hier losfing, habe ich mein Resthirn befragt und ganz einfach eine Entscheidung getroffen.
    Die Schar der “Freunde” minimierte sich sofort aus moralischen Gründen und sie minimiert sich noch immer dank der Impffolgen. Und ein minimierter “Freundeskreis” ist doch auch was feines, denn wer will denn täglich von geistig minderbemittelten Personen belabert werden. Leider sterben die Bildungsfernen nie ganz aus. Die Schar derer nimmt sogar stetig zu.
    Und so rennen diese Personen weiter durch die Welt. Sie verkünden weiter ihre mediengestützte Unbildung zum Thema Corona und anderer Themen.
    Da habe ich auch nix dagegen, denn seit der Plandemie gehe ich solchen Tieffliegern konsequent aus dem Weg.
    Man setzt sich einfach weg oder entfernt sich. Das ist ganz einfach.
    Jeder sollte versuchen auf eine Aktion mit seiner ureigensten Reaktion zu reagieren und schon wären manche Probleme faktisch nicht vorhanden.