Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

EU-Pfizer-Vertrag: Massenhafte Strafanzeigen beim Internationalen Gerichtshof eingereicht

EU-Pfizer-Vertrag: Massenhafte Strafanzeigen beim Internationalen Gerichtshof eingereicht

Was hat von der Leyen beim Milliarden-Pfizer-Deal hinter verschlossenen Türen alles zu verbergen? (Foto:Imago)

Auf Initiative der deutschen Bürgerinitiative GemeinWohl-Lobby hat der ungarische Menschenrechtsanwalt Dr. Attila Monostory am vergangenen Freitag im Namen von über 1.500 EU-Bürgern beim Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag Strafanzeige gegen die
Verantwortlichen für den Vorabkaufvertrag vom 20. November 2020 zwischen der Europäischen Union und dem Pharmakonzern Pfizer eingereicht. Beklagt werden demnach zahlreiche Vergehen, wie unter anderem Verstöße gegen den Nürnberger Kodex, Verbrechen gegen die Menschlichkeit und sogar das mutmaßliche Verbrechen des Völkermordes. Nach Meinung der Kläger hätten die “kriminellen Inhalte” des EU-Pfizer-Vorabkaufvertrages dazu geführt, dass unzählige gravierende gesundheitliche und materielle Schäden entstanden
seien.

Tatsache ist, dass für diese Schäden bis heute weder eine Regierung noch eine irgendeine EU-Institution jedwede Verantwortung übernimmt. Der Strafanzeige wurde umfangreiches Beweismaterial beigefügt, das ausschließlich offizielle Dokumente von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und EU-Behörden beinhaltet. Diese Dokumente beweisen nach Überzeugung der Kläger und ihrer hochkarätigen juristischen Beistände eindeutig, dass die verantwortlichen Behörden die Gefahr schwerer gesundheitlicher Schäden von vorneherein kannten, die durch die Impfungen dann ja auch tatsächlich – nachweislich und vielfach – entstanden sind. Trotz dieser Kenntnis wurde die Verbreitung und Verabreichung des Impfstoffes von Pfizer in der EU bis heute nicht gestoppt. Vielmehr werde weiterhin verkündet, dass der Impfstoff „sicher und wirksam“ sei und „keine Langzeitnebenwirkungen“ verursache, monieren die Kläger.

Auch in Deutschland und Österreich hunderte Strafanzeigen

Inzwischen litten jedoch immer mehr Menschen unter den verheerenden Folgen dieser „bewussten Täuschung“, so die GemeinWohl-Lobby. Dies ergebe sich eindeutig aus den offiziellen Daten der Europäischen Arzneimittelagentur (EMA) und der WHO. Um diese humanitäre Katastrophe zu begrenzen, fordern die klagenden EU-Bürger den Internationalen Strafgerichtshof in Den Haag auf, die Ermittlungen gegen die Verantwortlichen unverzüglich einzuleiten und die weitere Verbreitung des Pfizer-Impfstoffs mit sofortiger Wirkung zu stoppen. Parallel zu dieser internationalen Strafanzeige wurden zeitgleich am 10. Mai 2024 in Deutschland und Österreich weitere Hunderte Strafanzeigen bei den zuständigen Staatsanwaltschaften gegen die Verantwortlichen in den jeweiligen
Ländern erstattet – wegen deren Zustimmung zu dem Vertrag und seiner Umsetzung.

Der Internationalen Strafanzeige kann man immer noch beitreten (siehe hier). Der mit der Durchführung betraute Jurist Dr. Attila Monostory, der die internationale Strafanzeige namens der Opfer, Betroffenen und sonstigen Antragsteller einreicht, ist ein international renommierter Rechtsanwalt. Europaweite Bekanntheit erlangte er mit seiner Vertretung tausender Opfer des internationalen BAUMAG-Skandals vertreten. Er ist ehemaliger Berater des Koppány-Konzerns, Vizepräsident der „De Jure Liga“ und ehemaliger Präsident der Charta der Fremdwährungskreditgeber. Monostory war der erste Anwalt in Ungarn, der gegen Korruption und für Unbestechlichkeit der Politik und Verwaltung eingetreten ist. Seit 2023 ist er zudem Präsident der ungarischen Menschenrechtsstiftung „Society Foundation For Justice“.

Brisante und für sich sprechende Dokumente

Weitere Links zur Strafanzeige, auch auf Deutsch, finden sich hier und hier.  Auf der Webseite der GemeinWohl-Lobby ist – neben der
Strafanzeige beim Internationalen Strafgerichtshof respektive den nationalen Strafanzeigen – auch das zugehörige Beweismaterial auf Englisch und Französisch abrufbar. Dieses beinhaltet die folgenden Dokumente:

  • den Vorabkaufvertrag zwischen EU und Pfizer vom 20. November 2020;
  • die an die WHO gemeldeten Nebenwirkungen des Biontech-Experimentalimpfstoffs Comirnaty bis zum 27. März 2021;
  • die Statistik der WHO vom 12. November 2021;
  • die an die EMA gemeldeten Nebenwirkungen von 19. Dezember 2021 bis zum 18. Juni 2022;
  • den 5. Bericht des Europäischen Rechnungshofes von 2022, hier die relevanten Seiten 33-34;
  • die Stellungnahme der EMA vom 18. Oktober 2023;
  • den EU-Widerruf der Zulassung des Arzneimittels Vaxzevria von AstraZeneca vom 7. März 2024.

Es bleibt dem Vorstoß der GemeinWohl-Lobby und vergleichbarer europäischer Initiativen zu wünschen, dass sie möglichst breite Unterstützung erfährt, damit nicht nur die EU-Verantwortlichen für ein potenzielles Menschheitsverbrechen (das zudem unter mutmaßlicher Korruption zustande kam) zur Rechenschaft gezogen werden, sondern endlich auch eine überfällige politische und juristische Aufarbeitung des Skandals auf nationaler und auch europäischer Ebene in Gang kommt.

11 Antworten

  1. Völkermord, zumindest Totschlag mit Vorsatz und versuchter Zwang zum Suizid. Und das in MIllionen Fällen nur europaweit. Was hätte man wohl früher mit solchen Leuten getan?

    25
    1
  2. na und ?
    Erstens ist das Experiment umgesetzt und Millionen Menschen haben die Spikes im Körper und sind genetisch modifiziert und anfälliger gegen alle Krankheiten. Bestenfalls wird sie ge-Epsteined, damit sie auch sicher schweigt – aber notwendig wird das wohl nicht sein !
    Die Albrechts-Tochter wird genügend Unterlagen im Keller haben, um unangefochten weitermachen zu können – bestenfalls auf einem anderen Posten – Kanzlerin und Nachfolger von Scholz oder in der NATO !
    Ich denke daran, daß der UN-Folterbeauftragte in Berlin völlig ignoriert wurde, als de wegen der polizeiübergriffe einritt – da wird dieser IGH, der vor den USA kuscht, auch hier kneifen. Schließlich ist die auch stramm Folgebereit gegenüber den US-Oligarchen und befolgt deren Wünsche auf den Punkt !
    Diese Anzeigen werden auf die eine oder andere Weise ins Leere laufen – sie werden Leyen nicht hinter Gittern sehen und auch keinen Schadensersatz von ihr erhalten !
    Soweit ich weiß, hat die keine einzige Wahl gewonnen ist ist trotzdem von Ministerium zu Ministerium gehüpft und sitzt derzeit in der EU – warum wohl ?
    Das ist, wie diese Ethik-Königin damals zu den Journalisten sagte : sie haben alle mitgemacht – schweigen sie !
    Und das gilt auch für die Politiker und Juristen der EU – Leyen zu verurteilen würde nicht nur ihre Karriere beenden, sondern auch den Verzicht auf Rente durch Faesers Maulkorb bedeuten . Wenn nicht gleich die CIA eingreift und feuchte Kündigungen ausspricht !
    Das wäre wirklich interessant, wenn die USA Leyen fallenlassen ! Aber das glaube ich nicht, bevor ich es sehe !

    20
  3. Endlich kommt Bewegung in diese mörderische Angelegenheit. Ist eine Anklage gegen Bill Gates enthalten?
    Gruß
    Karl Kammerer

    24
  4. Verbrecher gehören angeklagt, verurteilt und für etliche Jahre in den Knast.
    Interessant wäre zu erfahren, wie viel Bestechungsgelder
    dreckige Politiker sich eingeheimst haben?
    Der Knast braucht halt stetig “Frischfleisch”.
    Viel vergnügen ihr Menschen-Schinder, denn euer Arsch
    wird nicht mehr nur allein euch gehören !

    14
    1. Nein, nicht in den Knast, ins Arbeitslager… Steine kloppen! Der Knast wäre nur Urlaub und die würden wieder dem Steuerzahler auf der Tasche liegen

      11
  5. Petition
    33.132
    Unterschriften insgesamt
    Klaus Buchner Unterschrift
    WHO-Vertragsänderungen verhindern
    PETITION LESEN

    Ms.
    Vorname
    Nachname
    E-Mail-Adresse
    FÜR DEN INFO-NEWSLETTER ANMELDEN
    BCC AN DICH SELBST
    JA, ICH AKZEPTIERE DIE DATENSCHUTZERKLÄRUNG *
    Unterschreiben
    23.810 Unterschriften
    Möchten Sie unsere Petition mit
    3 € unterstützen , 5 € , 10 € oder freier Betrag.

    und den Info-Newsletter abonnieren?
    Danke für die bisher über 350 Spenden.

    SPENDEN INFOS
    → Zur Facebook-Gruppe

    info@who-petition.org

    → Zur Facebook-Gruppe

    UNTERSCHREIBEN
    Impressum
    Datenschutzerklärung
    Lieber Unterstützer,

    Wir stehen vor einer entscheidenden Änderung der „Internationalen Gesundheitsregeln“ (IHR), einem Vertrag zwischen 193 WHO-Mitgliedstaaten und der Weltgesundheitsorganisation (WHO). Des Weiteren steht der dazugehörige sogenannte Pandemievertrag kurz vor dem Abschluss. Diese Änderungen, die Ende Mai 2024 beschlossen werden sollen, haben das Potenzial, den Charakter dieses Vertrags radikal zu verändern und könnten sogar die Demokratie gefährden.

    Die WHO ist eine bedeutende Organisation, aber soll nun Ihren Rechtscharakter in schädlicher Weise verändern. Diese Petition will im Gegensatz dazu ihren sinnvollen Charakter beibehalten.

    Was steht auf dem Spiel?

    Einschränkung der demokratischen Kontrolle:

    Der Generaldirektor der WHO kann allein entscheiden, wann ein internationaler Notfall eintritt, ohne Rechenschaft ablegen zu müssen. Bisher kann er nur unverbindliche Empfehlungen abgeben. (Art. 12.1 und 49.5 IHR, bereits in Kraft) 2. Verlust der nationalen und EU-Souveränität:

    Die Mitgliedsstaaten könnten gezwungen werden, den Anweisungen des WHO-Generaldirektors zu folgen. (geplante Änderungen in Art. 1, 10.4, 13A)

    Ausweitung der Macht der WHO:

    Die Anweisungen des Generaldirektors könnten nicht nur bei Pandemien ergehen, sondern auch, wenn seiner Meinung nach nur eine Pandemie droht. Und das ohne demokratische Kontrolle durch die Parlamente. (geplante Änderungen in den Artikeln 1, 2)

    Bedrohung der persönlichen Freiheiten:

    Lockdowns, Quarantäne und Zwangsimpfungen könnten ohne Zustimmung der Parlamente möglich werden. (Artikel 18 bereits in Kraft, geplante Änderung in Artikel 2 und 3)

    Mögliche Einführung von Zensur:

    Um „Falschinformationen“ zu bekämpfen, könnte die WHO Zensurmaßnahmen einführen. (geplante Änderungen in Artikel 44.2e und Anhang 1, New5g)

    Warum ist das problematisch?

    Die WHO ist nicht mehr die neutrale Organisation, als die sie gegründet wurde. Nach einer Recherche des Deutschlandfunks ist die WHO mittlerweile zu 80% von zweckgebundenen Spenden abhängig.

    Es ist nicht tragbar, dass eine von Spenden abhängige Organisation über so grundlegende Einschränkungen des öffentlichen Lebens entscheidet, ohne dass die Parlamente noch eingreifen könnten.

    Besorgniserregender Kontext

    Deutschland hat sein Verhandlungsmandat dazu an die EU-Kommission übertragen. Nach der Generalversammlung der WHO werden die beschlossenen Änderungen sofort wirksam. Eine Ratifizierung ist nicht nötig. Jeder Mitgliedstaat hat aber die Macht, diese Änderungen zu akzeptieren oder abzulehnen. Es liegt jetzt in unserer Hand, welche Entscheidung Deutschand trifft!

    Info: Im Mai 2024 stehen noch weitere Änderungen der IHR zur Abstimmung.

    Was fordern wir?

    Wir fordern die EU-Delegation bei der WHO auf, diese Änderungen mit allen ihr zur Verfügung stehenden Mitteln zu verhindern. Sollten die Änderungen dennoch beschlossen werden, fordern wir, dass der Bundestag* beschließt, dass sie für Deutschland nicht gelten.

    Die WHO soll sich ausschließlich aus Mitgliedsbeiträgen von Staaten finanzieren und nicht durch Privatspenden großer Organisationen.

    Unterzeichnen Sie jetzt und teilen Sie die Petition!

    Ihr Prof. Dr. Klaus Buchner

    Quellen:

    WHO-Originaldokument IHR https://apps.who.int/gb/wgihr/pdf_files/wgihr2/A_WGIHR2_Reference_document-en.pdf

    Draft Pandemievertrag https://apps.who.int/gb/inb/pdf_files/inb9/A_inb9_3-en.pdf

    Deutschlandfunkkultur https://www.deutschlandfunkkultur.de/weltgesundheitsorganisation-am-bettelstab-das-dilemma-der-102.html

    *Dies gilt natürlich auch für die anderen beteiligten nationalen Parlamente.
    https://who-petition.org/petition/

  6. Na und?
    Diese Frau ist wieder Spitzenkandidatin und so einem NWO/WEF Zögling darf niemand an’s Bein pinkeln.
    Da müsste sie schon gegen die Regeln von Gates, Soros und anderen verstoßen haben. Und da sie voll
    auf deren Linie liegt wird ihr auch nichts passieren.
    Im Gegenteil, der Karlspreis ist ihr im nächsten Jahr sicher genauso wie unserer Edelkanzlerin das
    Großkreuz.

  7. Ich war betroffen von der einrichtungsbezogenen Impfpflicht und habe mich tapfer widersetzt. Diese Zeit auf meiner Arbeitsstelle war furchtbar. Daher habe ich mit angezeigt , international und national!!!

    14
  8. Sie können es nicht lassen https://www.bild.de/politik/ausland-und-internationales/eu-fordert-ruecknahme-von-georgiens-russen-gesetz-664488e42f73dd125494f142 Welche Farbe hat denn die vom Westen angezettelte Revolution dieses Mal, damit man sich auf die passenden Flaggen einrichten kann? (Sarkasmus) Wann endlich wird dieses Pack auf ewig weggesperrt? Das Buch “Geheimakte NGOs” leistet ein wenig Aufklärung. Man kann Georgien nur zur Wahrung ihrer Interessen beglückwünschen und nicht den Verlockungen des “Wertewesten” gefolgt zu sein.