Donnerstag, 25. Juli 2024
Suche
Close this search box.

EU verweigert Sparern Inflationsausgleich der Einlagensicherung

EU verweigert Sparern Inflationsausgleich der Einlagensicherung

Düstere Zeiten für Sparer in der EU (Symbolbild:Pixabay)

Wer sein Leben lang Vermögen angespart hat, sieht dieses heutzutage gleich mehrfach bedroht: Längst sind Kapitallebensversicherungen dank der ruinösen EZB-Nullzinspolitik weggeschmolzen. Infolge der grünen De-facto-Klima-Enteignungspolitik durch Gebäudesanierungspflichten et cetera sowie die neue Grundsteuer hat Wohneigentum bald nur noch einen Bruchteil seines früheren Wertes. Und jetzt sorgt die EU-Kommission auch noch dafür, dass Spareinlagen ungeschützt von der anhaltend hohen Inflation weggefressen werden: Brüssel weigert sich, die Sicherungssumme von Spareinlagen zu erhöhen.

Bankeinlagen in der EU müssen seit 2010 bis zu 100.000 Euro pro Sparer durch nationale Systeme abgesichert sein. Wegen der Inflation der letzten acht Jahre müsste diese Summe aber eigentlich bereits bei über 123.000 Euro liegen, wenn die eigentlich vorgesehene Wertsicherung greifen würde. Dies räumte die Kommission auf eine Anfrage des FDP-Europaabgeordneten Moritz Körner sogar unumwunden ein – lehnt aber die überfällige Anpassung dennoch ab. “Das Hauptziel der Richtlinie besteht nicht darin, vor Inflation oder wirtschaftlichen Schwankungen zu schützen”, meinte die zuständige EU-Kommissarin Mairead McGuinness in ihrer Erläuterung zynisch (deren Altersversorgung, wie die aller EU-Pfründner, natürlich inflationssicher ist). Außerdem sei die europäische Bankenaufsichtsbehörde zu dem Ergebnis gekommen, dass die Deckungssumme von 100.000 Euro „angemessen“ sei. Was McGuinness frech verschwieg: Die zitierte Analyse ist vier Jahre alt – und berücksichtigt die galoppierende Geldentwertung daher gar nicht.

Berufung auf Formalitäten und veraltete Gutachten

Dieselbe Behörde, die sich sonst kaum um rechtliche Hürden kümmert, wenn es darum geht, ihre Macht durch die Schaffung vollendeter Tatsachen auszuweiten, die aberwitzige Milliardensummen für Impfstoffe, undurchsichtige Förderprogramme und Unternehmenssubventionen verschleudert, versteckt sich nun also hinter Formalitäten und veralteten Gutachten, um nicht länger den Schutz der Sparer gewährleisten zu müssen, von deren Geld letztlich ihre eigenen horrenden Gehälter bezahlt werden. Hinzu kommt, dass die Kommission sogar gesetzlich zur regelmäßigen Überprüfung der Deckungssumme verpflichtet wäre und mit einem sogenannten “delegierten Rechtsakt” ganz einfach eine Erhöhung beschließen könnte; diese könnte dann nur noch durch aktives Eingreifen von EU-Parlament und Rat verhindert werden.

Zum Vergleich: In den USA liegt die Einlagensicherung bei 250.000 Dollar, und trotzdem hat Präsident Joe Biden als Inflationsausgleich eine Erhöhung angekündigt. Zudem hatte er versichert, man sie in der Lage, Einlagen von realwertmäßig auch über 250.000 Dollar zu garantieren, falls weitere Banken in Schwierigkeiten geraten sollten. FDP-Parlamentarier Körner forderte EU-Kommissionspräsidentin Ursula von der Leyen auf, es der US-Regierung gleichzutun: “Während Einkommen und Preise steigen, bedeutet die unveränderte Deckungssumme für deutsche Sparer eine Reduktion des realen Einlagenschutzes im Krisenfall. Anlässlich globaler Bankenprobleme und steigender Preise wäre eine Erhöhung des Einlagenschutzes im Interesse aller Konsumenten und Unternehmen in der EU“, sagte er.

7 Responses

  1. die Enteignungs- und Verelendungspolitik ist nicht nur in Deutschland, sondern europaweit.
    Hier arbeiten Regime und EU zusammen gegen die Bürger – da ist das nur einer von vielen Punkten.
    Es gibt schließlich hunderte von Politikern und geldgierige ThinkTanks, die nichts anderes zu tun haben and täglich darüber nachzudenken, wie sie die Bürger zu Gunsten der Hochfinanz plündern können!

    25
  2. Also mal ganz ehrlich: Geld in dieser Größenordnung nach wie vor auf der Bank liegen zu haben, zeigt doch wohl sowieso von recht oberflächlichen Denkmustern. In Vergangenheit und Gegenwart. Und zukünftig sollte das bei solchen Zeitgenossen dann anders sein?

  3. es kommt noch shclimmer… die eurobande schlägt zu… auf dein geld und vermögen…
    Vermögensregister kommt! (Auch für Gold)
    Von
    PS –
    Dominik Kettner: Die EU führt ein privates Vermögensregister ein. Ich habe die Beschlüsse der beteiligten Ausschüsse im EU-Parlament genauer angesehen und bin entsetzt. Die Diskussion um die Absenkung der Bargeldobergrenze war ein Ablenkungsmanöver, denn das EU-weite Vermögensregister kommt bereits 2024 und die Details sind dramatisch. Wir verabschieden uns damit von unserer Freiheit. Ich zeige die perfiden Details in meinem heutigen Video.

  4. Hallo.Jetzt mal ehrlich.Was ist,wird das hier!?Artikel nur für den jetzigen zeitpunkt!?Was aktuelles?Vieles ist schon längst beschlossen.Die einlgagen sicherung nehmen sogar noch ab,von jahr zu jahr!!! Eh,wenn die Lebensversicherungspunkte abnehmen,was steigt dann!?Ja,USA, der digitaldollar soll als leitwährung dienen,über alle anderen währungen,klingelts schon,ne,gut.Wie wäre es mal ein bischen,nur ein bischen.1.Nach vorne zu schauen.2. In mehrer bereiche zu scheun. 3. Mal die Logik, wieder an zu stellen. Ist das hier,wieder ein sammelbecken,wie vor 20 jahren? Bürger kommt von Bürgen. gruss

  5. Natürlich geben die Politpsychopathen keinen Inflationsausgleich, dafür haben sie die Inflation ja schließlich nicht initiiert.
    Grundlage, die wohl nicht allen bekannt ist:
    Eine Inflation ist niemals etwas, das einfach so geschieht und über uns hereinbricht.
    Inflation ist IMMER vorsätzlich betrieben, mindestens aber billigend in Kauf genommen, wenn man meint, man müsse gerade Dinge ausschütten, die einem selbst die Macht erhalten und die Inflationsfolgen würden erst dann schlagend, wenn man bereits aus der Verantwortung ist.
    Etwa “Corona-Hilfen”:
    Typisch wertloses Null-Geld, das pur inflationiert ist, weil keinerlei Produktivität dahinter steckte, sondern das Gegenteil. Nämlich NICHT produzieren mit Zahlungen zu bezahlen, die letztlich nur durch Inflation überhaupt bezahlt werden konnten.
    Inflation ist die niederträchtigste Art der Enteignung, weil sie immer die am meisten belastet, die am wenigsten haben.
    Es fängt aber genau dann eine Spirale an: Um Aufstände zu vermeiden, muß dann immer Lohn oder “Staatsgeld” nachgezogen werden, was nur noch wertlos ist und wieder inflationiert werden muß.

  6. Der öffentl. Dienst bezahlt für seine Mitarbeiter 3000 E Inflationsausgleich !

    Was bekommen die Rentner?
    Nichts bis auf die bezahlten 300 E.

    Bin gespannt, was die Rentner in diesem Jahr an ein mehr bekommen werden.
    Da müsste locker 7% für Ost- und West-Länder stehen !
    Wir lassen uns nicht wieder mit Almosen von 3 % abspeisen, denn das mehr für Inflation ist locker 8-20 % je nach Produkten.

    Wenn Rentner sich einig wären und alle massenhaft AfD wählen würden, könnten wir die Politik vor uns hertreiben und ggfls. sogar die AfD mit anderen
    Wählerschichten die Kanzlerin stellen können.