Europäische Gas-„Solidarität”: Die übliche sozialistische Neusprech

Alle im Gleichschritt: EU-„Solidarität“ nach deutschem Verständnis (Symbolbild:Imago)

Die EU-Kommission unter Ursula von der Leyen erfülle Deutschland einen „großen Wunsch”, war Mitte der Woche zu lesen, indem sie die europäischen Staaten, die sich bislang der „solidarischen“ Notfallgasversorgung Deutschlands widersetzen, zu einem „Deal” zwinge und so deren „Blockadehaltung“ durchbreche. Welch ein Armutszeugnis, dass Deutschland – über die von Merkel installierte „Flinten-Uschi“ in Brüssel – seine Nachbarn dazu zwingen muss, seine eigenen, hier sehenden Auges gemachten Fehler auszubügeln. Peinlich, peinlich und noch einmal peinlich!

Die „Pflicht zur Gas-Solidarität“ steht wie immer in der Tradition des „besten Neusprechs aller Zeiten”, wie es letztens jemand in einem Facebook-Kommentar treffend formuliert hat. Man kann es nicht oft genug betonen: „Solidarität” beruht immer zwingend auf dem Prinzip der Freiwilligkeit – ansonsten ist es keine Solidarität, sondern purer Zwang. Das sieht beispielsweise auch der Soziologe Karl Otto Hondrich so, der in seiner Definition von Solidarität schreibt: „Solidarität impliziert ein Prinzip der Mitmenschlichkeit; sie konstituiert sich ‚aus freien Stücken‘.” Solidarität zeichnet sich also gerade dadurch aus, dass man sich entscheidet zu helfen, obwohl man die Wahl hat, es nicht zu tun. Nur das verleiht ihr den edlen Charakter, der ihr zugeschrieben wird.

Macht der Sprache und wohlklingender Worte

Sozialisten wissen aber um die Macht der Sprache und wohlklingenden Worte. Ein Beispiel: Handelt es sich um „Flüchtlinge“ – oder doch eher um „Wirtschaftsmigranten”? Betreiben Figuren wie Carola Rakete „Seenotrettung” – oder beteiligen sie sich an „Schleuserei”? Wer die Macht hat, die Begriffe zu setzen und sie bei Bedarf umzudefinieren, nimmt damit direkten Einfluss auf das Denken der Menschen. Und so klingt „Solidarität“ eben auch schöner als „Zwang” – das war auch schon den Sozialisten in der DDR bewusst, die gleich ein ganzes „Solidaritätskommitee” etablierten.

„Solidarität“ appelliert an das sehr mächtige Phänomen des Gruppenzwangs und schafft Konformität. Menschen sind von Grund auf soziale Wesen, interagieren in Gruppen und wollen gemocht werden. Generell möchte niemand als „unsolidarisch”, als „un-” oder „asozial” aus einer Gruppe ausgeschlossen werden. Schon gar nicht, wenn diese Gruppe „die Gesellschaft“ ist, in der er lebt und die ihn ständig umgibt.
Diese Tatsache machen sich Kollektivisten, die die Gruppe stets über das Individuum und seine Freiheiten stellen, immer wieder zunutze, um politische Forderungen zu rechtfertigen; nicht zuletzt war das auch bei der Impfung so.

Es ist jedoch nichts anderes als ein perfides Mittel zur Kontrolle der Massen. Wenn Politiker von „Solidarität” reden, sollten bei den Bürgern instinktiv die Alarmglocken läuten; in diesem Fall eben im EU-Ausland.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

15 Kommentare

  1. Im Teletext stand darüber so nichts. Es ist etwas unendlich Wages herausgekommen. Es soll einen Korridor geben für Verkäufer und es soll die Versorgung darunter nicht leiden. Auf Ministerebene sollen die Einzelheiten noch festgelegt werden. Das klingt mir überhaupt nicht nach Solidarität, die wir übrigens auch nicht als Deutschland verdienen. Wer so doof ist und nur auf Wind und Sonne setzt, sollte fühlen, welchen Unsinn er verzapft. Ich glaube, dass andere europäische Länder ähnlich denken werden. Es ist noch nichts in trockenen Tüchern. Der Teufel steckt ja immer in den Kleinigkeiten, in den Einzelheiten, die noch festgelegt werden müssen. Die Bosse haben ja gesagt zu etwas, was eigentlich ein Nichts ist, was draus wird ist Zweifelhaft – eben die Einzelheiten …

  2. EU-Diktatur, Zwang nach EU-Befehl, alle 27 EU-Mitgliedstaaten mit oft unterschiedlichen
    Problemen u. Gegebenheiten im Gleichschritt maschieren zu lassen , ist für die EU-Mitgliedstaaten schädlich u. kontraproduktiv – obendrein auch diktatorisch u. nicht zeitgemäß, z.B. EU-Bumerang Russ. Energie – Embargo- als russ. Sanktionen, Existenz Gefährdung der BRD, seiner Bevölkerung, seiner Industrie, dem Handwerk u. dem Mittelstand durch Energie-
    Zwangs-Mangel-Bewirtschaftung, Frieren u. Kalt-Duschen für den Krieg i.d. Ukraine !!!

  3. Was ist das? „DIE ÜBLICHE SOZIALISTISCHE NEUSPRECH“
    Wenn im Kapitalismus geborene über Sozialismus reden spürt man richtig den kalten Hauch der großbürgerlichen Ideologie, der sich in den Köpfen eingenistet hat. Die gab es übrigens auch in der DDR diese Sichtweise. Sie war dort aber nicht staatstragend. Manches bekommt man nicht aus den Köpfen raus. Und was man nicht rausbekommt manifestiert sich dann in in den Köpfen wie im System selbst. Bleibt nur die Frage, wie man mit solchen institutionalisierten systemischen Denkweisen irgendetwas an diesem System verändern will. Ehrlich da fängt selbst das Gas an zu mutieren. Zum Lachgas zum Beispiel.

    5
    2
    • Danke für die Negativ Likes meiner Meinung! Das meine ich ernst. Denn es beweist mir, das ihr genau das verkörpert, was ich beschrieben habe. Es ist wie ich sagte, ihr merkt es nicht einmal und könnt es auch nicht widerlegen. Übrigens den anderen sage ich auch Dank. Wir wollen ja wenigstens gerecht bleiben!

  4. Was „Neusprech“ anrichtet und unterstützt kann man bei Bedarf im Buch „1984“ George Orwell nachlesen. Wer für sich selbst denkt und abwägt, nimmt davon größtmöglichen Abstand. Beruflich habe ich mich mit den Menschen die Hilfe brauchten( Patienten) solidarisch gemacht. Im privat Leben, lehne ich es in den meisten Fällen ab. Ich lehne die Gehirnwäsche im TV ab für „vegane Ernährung ab. ICH bestimme was ich esse. Ich fahre einen Benziner -bis er auseinander fällt. Ich „gendere “ keines Falles. Die MNB wird nur dann getragen, wenn es sich wirklich (!) nicht umgehen lässt: Krankenhaus oder Arztpraxis. Bezahle bar wo es geht, und bin standhaft ungeimpft. Das bleibt auch so! In den 67 Jahren meines Lebens hat sich keine Behörde um mich gekümmert-immer gearbeitet. Die sollen mich in Ruhe lassen. Solidarität für den Staat? Nein, die müssen mit uns solidarisch sein, dafür werden sie bezahlt!!!

  5. Lieber Jürgen, Sie haben vollkommen Recht.
    Die wollen uns verkaufen, dass Soros, Dates, Rotschilds u.a. Sozialisten sind.
    Der Dieb schreit immer „haltet den Dieb“ und zeigt auf andere. HG

  6. Liveticker Ukraine-Krieg – Ex-US-Kommandeur: Washingtons Ziel ist Russlands Spaltung und Zerfall

    https://just-now.news/de/deutschland/liveticker-ukraine-krieg-ex-us-kommandeur-washingtons-ziel-ist-russlands-spaltung-und-zerfall/#comment-7221

    Russland führt gemeinsam mit den Streitkräften der Donbass-Republiken eine Militäroperation in der Ukraine durch.

    Der Westen reagiert mit immer neuen Waffenlieferungen an die Ukraine und beispiellosen Sanktionen gegen Russland.

    Ehemaliger Befehlshaber der US-Armee in Europa: Ziel der USA ist Russlands Spaltung und Zerfall

    Die Vereinigten Staaten verfolgen mit dem Konflikt in der Ukraine ihre eigenen Ziele, und es geht nicht darum, das Selenskij-Regime zu retten, wie Kiew denkt. Niemand in Washington sei altruistisch, erklärte Ben Hodges, der von 2014 bis 2017 als Kommandeur der US-Armee in Europa diente.

    Er stellte klar, dass sich die USA um die Umsetzung ihres Programms bemühten und hierfür alles Erforderliche tun würden. Hodges zufolge bestehe das wahre Ziel der Vereinigten Staaten im Ukraine-Konflikt darin, zu verhindern, dass Russland als ein nicht den USA untergeordnetes, unabhängiges und souveränes Land existiere.

    Russland solle sich spalten und zerfallen, so Hodges. Auf Twitter schrieb er:

    “Ich denke, dass die militärischen Ziele der USA in diesem Konflikt auch die ‘Entimperialisierung’ Russlands beinhalten müssen.

    Ich glaube, wir erleben den Anfang vom Ende Russlands.”

    Georg kommentiert

    Dieser General sollte sich besser Gedanken darüber machen, das die USA dank Biden und seiner Politik, sich in der Phase der Spaltung befinden und auf dem besten Wege sind sich selbst zu zerlegen !!

    Und auch mal darüber nachdenken das auch in den USA wieder einen Bürgerkrieg geben könnte !!

    DAS ZIEL DER USA IST DOCH BEREITS SO GUT WIE VERLOREN – JETZT KOMMT EHER DIE AUFLÖSUNG DER MAFIA-ORGANISATION NATO !!!

  7. Kiew kriegt jetzt eine Dosis der eigenen Medizin

    https://www.pi-news.net/2022/10/kiew-kriegt-jetzt-eine-dosis-der-eigenen-medizin/#comment-5926007

    von Peter Heisenko

    In den letzten Tagen sind Menschen in der Westukraine durch russischen Beschuss ums Leben gekommen. Der Westen heult auf.

    Der Westen, der acht Jahre lang keine Notiz genommen hatte von den Toten in der Ostukraine, die durch andauernden Beschuss der ukrainischen Armee ums Leben gekommen sind.

    Seit 2014 haben die Menschen in Donezk und anderen Orten im Osten lernen müssen damit umzugehen, dass jeden einzelnen Tag im Durchschnitt fünf Menschen, Zivilisten, durch Beschuss mit schweren Waffen der ukrainischen Armee zu Tode gekommen sind.

    Eben 14.000 während der letzten acht Jahre. Ein Mehrfaches an Verletzten kommt dazu.

    Dieser feige, mörderische Beschuss betraf keineswegs militärische Einrichtungen.

    Es wurden bevorzugt Geschosse abgefeuert auf Marktplätze, Schulen und Kindergärten, Wohngebäude und Krankenhäuser.

    Zuletzt waren sogar Gefängnisse dran. Dieser Beschuss erfolgt mit NATO-Waffen

    Bislang hat aber Moskau diesem neuen Zustand noch keine direkte Vergeltung folgen lassen. Allerdings hat sich auch das geändert, mit der Sprengung von Nord-Stream und vor allem dem Angriff auf die Brücke von Kertsch.

    Nicht zu vergessen der andauernde Beschuss des Kernkraftkomplexes Saporoschja. …ALLES LESEN !!

  8. Video Ukrainer über Bedingungen in russischer Gefangenschaft

    https://rtde.website/russland/152210-video-ukrainer-uber-bedingungen-in-gefangenschaft/

    Ein in sozialen Netzwerken verbreitetes Video zeigt offensichtlich drei ukrainische Soldaten, die sich der 126. Brigade der russischen Armee ergeben haben. Sie berichten über den Hergang der Gefangennahme und darüber, wie sie behandelt werden.

    Die Aufrichtigkeit der Aussagen mag der Zuschauer selbst beurteilen.

    Die groß angekündigte Offensive der ukrainischen Streitkräfte im Gebiet Cherson ist nach Darstellung der Gefangenen schlechter vorbereitet als von russischer Seite erwartet.

    Die Soldaten erzählen, dass die kommandierenden Offiziere unerfahren seien („Minderjährige“) und ihre Einheiten sehenden Auges in die Umzingelung geschickt hätten:

    „Die haben (als Offiziere) Minderjährige eingestellt, die keine Ahnung haben. Die schickten unsere besten Jungs in Panzerwagen ins Feuer, wo sie verbrannt sind.

    Es war nicht einmal ein Hinterhalt, es war einfach ein Ort, wo man niemanden hinschickt.“

    Aus ihrer Einheit seien „alle, praktisch alle“ in der misslungenen Offensive gefallen.

    Die Behandlung in der Gefangenschaft beschreiben die drei Männer als „human, menschlich“. Sie betonen, dass sie das nicht erwartet hätten:

    „Die Gefangennahme lief so ab, dass wir mit erhobenen Händen hervorgekommen sind. Wir hoben die Hände und näherten uns. Wir wurden menschlich empfangen, man gab uns zu trinken.

    Man gab uns Wasser, wir hatten anderthalb Tage nicht getrunken. Man gab uns Zigaretten. Wir wurden vor dem Beschuss in Sicherheit gebracht.“

    Besonders überrascht hat die ukrainischen Soldaten, dass auch in der russischen Brigade viele Ukrainer dienen: …ALLES LESEN

  9. Aufklärung über ukrainische US-Biolabore im UN-Sicherheitsrat gefordert

    https://unser-mitteleuropa.com/aufklaerung-ueber-ukrainische-us-biolabore-im-un-sicherheitsrat-gefordert/#comment-75425

    Russland beschuldigt die USA, in der Ukraine gefährliche Bioexperimente durchgeführt zu haben. Moskau fordert demnach von Washington, Einzelheiten über das großangelegte Programm offenzulegen.

    Nun jedoch wollen sich neben Russland noch sieben weitere Länder beim UN-Sicherheitsrat beschweren und Antworten seitens der US-Regierung einfordern.

    Forderung nach Umsetzung von Artikel 6

    Am 18.Oktober haben Russland, Weißrussland, Venezuela, Simbabwe, China, Kuba, Nicaragua und Syrien in einer gemeinsamen Erklärung bei den Vereinten Nationen gefordert, Artikel 6 der Konvention über das Verbot biologischer Waffen und Toxin-Waffen umzusetzen.

    Der Grund sei ihre Besorgnis über die biologischen „Forschungsaktivitäten“ der USA, in 46 bekannten US-Biolaboren, in der Ukraine.

    Konstantin Woronzow, stellvertretender Leiter der russischen Delegation bei der UNO, las die gemeinsame Erklärung bei der Tagung des ersten Ausschusses der UN-Generalversammlung vor.

    Der Diplomat betonte, dass es um die Tätigkeit von US-Biolaboren in der Ukraine gehe, zu der Washington bisher keine klaren Antworten geben wolle.

    USA verweigern Auskunft ….ALLES LESEN !!

    • In einem Krieg gibt es immer auf jeder Seite Kriegsverbrechen, es gibt keine „gute“ Kriegsführung, im Gegenteil, wer Gnade zeigt riskiert sein Leben, ein toter feindlicher Soldat kann mich nicht mehr töten.
      Oft ist es einfach nicht möglich mehrere Soldaten für die Bewachung von Gefangenen abzukommandieren und einem Gefangenenlager zu übergeben, das Adrenalin ist extrem hoch, ständige Todesangst macht einen wahnsinnig und oft ist schlichtweg Rache für gefallene Kameraden und der Frust über Verluste der Grund für Kriegsverbrechen.

      Die Aufklärung der US-Biolabore läuft schon seit Jahren ins Leere, die UN agiert von New York aus, sie ist längst zu einem Instrument der US-Interessen verkommen.
      Seit 9/11 gehen die Amis kein Risiko mehr ein öffentlich bloßgestellt zu werden und seit dem sind auch überhaupt keine Machenschaften mehr der USA aufgeklärt oder verurteilt worden.
      Die USA müssen nicht einmal Stellung beziehen weil eben diese Labore außerhalb der USA betrieben werden und damit nicht dem „Freedom of Information Act“ unterliegen, sie existieren schlichtweg nicht oder werden offiziell „privat“ betrieben, der „Wuhan Fall“ wird daher ebenso niemals aufgeklärt werden obwohl es mehr als genug Beweismaterial gibt.

  10. Das Problem mit dem inflationär eingesetzten Neusprech-Framing ist, dass es einer gewissen Reife und Erfahrung bedarf, nicht darauf hereinzufallen. Die Umdeutung und Verdrehung der Bedeutung von Begriffen war schon immer eine der perfidesten Methoden, die Massen auf Linie zu bringen. Schon die echten Nazis anno dazumal hatten die Erkenntnisse von Edward Louis Bernays, welche dieser in seinem Werk ‚Propaganda‘ von 1928 darlegte, genutzt, um Stimmung für ihren Krieg und die damit verbundenen Entbehrungen zu machen. Das deutsche Volk scheint seit jeher besonders Anfällig für diese Form der Beeinflussung zu sein.
    Mit der heutigen Erfahrung nach fast einem Jahrhundert und dank des Feinschliffs jener Methoden der Massenmanipulation durch Sprachverdrehung durch die DDR-Institutionen, haben wir in Kombination mit der bereits stattfindenden Massenüberwachung und künstlicher Intelligenz eine Situation geschaffen, in der ‚die Menschen‘ beinahe nach belieben gelenkt und beeinflusst werden können. Wie eine Schafherde werden wir durch Nachrichten, Werbung, ‚Kampagnen‘ und ununterbrochene subtile Manipulation in die richtige Richtung geschubst (genudged); die richtige ‚Haltung‘ und das richtige Verhalten werden belohnt, in dem man sich als Teil der ‚guten‘ Zivilgesellschaft betrachten darf – jeder Abweichler, Mahner oder Dissident wird diffamiert, ignoriert und bei entsprechender Reichweite in den Medien gezielt zersetzt.
    Dem größten Teil unserer gezielt verblödeten Gesellschaft ist es nicht bewusst, dass sie brav über die ihnen hingehaltenen Stöckchen springen und sich am Piercing durch die Manege ziehen lassen, wenn sie ‚fürs Klima hüpfen‘ oder eifrig gegen den jeweiligen Klassenfeind (Trump, Putin, Orban, AfD, ..) hetzen. Schon lange haben solche Nutzmenschen die Fähigkeit und den Mut verloren, sich ihres eigenen Verstandes zu bedienen. Hauptsache das ‚Gefühl‘ stimmt – eine Nebenwirkung von immer mehr weiblichem Einfluss auf wichtige Entscheidungen in Politik und Wirtschaft. Wie weit wir im Notfall mit solchen Quotzen kommen, haben wir im Ahrtal gesehen!

  11. Die Wortwahl der Kriegsverbrecher: Bolton droht mit Massenmord an der russischen Zivilbevölkerung
    https://zuerst.de/2022/10/23/die-wortwahl-der-kriegsverbrecher-bolton-droht-mit-massenmord-an-der-russischen-zivilbevoelkerung/

    „Vor dem Hintergrund der aktuellen Eskalation bekennen sich US-Spitzenpolitiker unverhohlen zu Gangstermethoden à la Wildwest. Der zeitweise Sicherheitsberater des früheren US-Präsidenten Trump, John Bolton, hat außerdem in einem Interview kein Hehl daraus gemacht, daß der russische Präsident Putin auch auf der Liste der militärischen Ziele der USA stehe und mit seiner Ausschaltung rechnen müsse.“

Kommentarfunktion ist geschlossen.