Festhalten an der Maske: Wie Sklaven, die um Fesseln betteln

Safer Sex und nicht nur das: Die Deutschen wollen nicht mehr von der Maske lassen (Foto:Shutterstock)

Deutschland ist nach zwei Jahren Fehlalarm und Dauerpsychose zur Freilaufpsychiatrie geworden und hat gleich reihenweise sozialpsychologische Forschungshypothesen bestätigt – neben dem Milgram-Experiment (im Umgang mit Ungeimpften) vor allem das Stockholm-Syndrom, das die krankhafte Zuneigung des Opfers für seinen Täter bezeichnet und dessen Neigung, die Grausamkeiten seines Peinigers mit der Zeit lieben zu lernen.

Als Folge eines zermürbenden Pandemie-Protokolls mit diversen unbewussten Konditionierungen haben mittlerweile große Teile der deutschen Bevölkerung das Corona-Regime glücklich so weit verinnerlicht, dass sie gar nicht mehr zum normalen Leben zurückkehren wollen. Dies betrifft insbesondere Maßnahmen, die die „sichtbare“ Aufrechterhaltung des Ausnahmezustands bewirken – vor allem die Maske. Während ein Impfnachweis erst herausgekramt/geladen und vorgezeigt werden muss, um sich als Bückling des Systems zu autorisieren, da wirkt die Maske unmittelbar und ganz konkret, mit sichtbarer Fernwirkung: Wer sie trägt, drückt etwas aus.

Mehrere aktuelle Umfragen zeigen, dass weite Teile der Bevölkerung inzwischen so angstbestimmt und dauerverunsichert sind, dass sie entweder eine Fortsetzung des Maskenzwangs befürworten oder – sollte sich diese nicht durchsetzen lassen – die Maske  freiwillig und als trotziges Bekenntnis weiter tragen wollen. Verstörend ist, dass ausgerechnet zu einem Zeitpunkt, da eine zumindest teilweise Abschaffung der wissenschaftlich sinnfreien und das Immunsystem unterfordernden Gesichtslappen bevorsteht, 61 der Deutschen Prozent angeben, die Aufhebung der Maskenpflicht an Schulen, Restaurants und beim Einkaufen für „falsch” zu halten. So jedenfalls eine Umfrage des ARD-Deutschlandtrends – die allerdings insofern mit Vorsicht zu genießen ist, als die Framing-Spindoctors des „Ersten“ in ihrer tendenziösen Berichterstattung kaum einen Hehl daraus machen, dass sie die gesamten Lockerung am liebsten in die Tonne treten würden.

Fast 9 von 10 Linken auf dem „freiwilligen Maskentrip“

In einer weiteren Umfrage aus der vergangenen Woche hatten zudem 69 Prozent (!) der Befragten angegeben, die Maske auch ohne Zwang weiterhin tragen zu wollen. Nur 27 Prozent lehnten dies eindeutig ab. Von den AfD-Wählern kündigten 74 Prozent an, unter keinen Umständen weiter Maske zu tragen; bei den FDP-Wählern waren dies nur 41 Prozent. Wer glaubt, diese Zahlen reflektiere die zunehmende Überalterung der deutschen Bevölkerung und spiegele die Angst vieler Senioren vor Ansteckung wider, irrt: In der Gesamtgruppe der über 65-Jährigen sind zwar 80 Prozent bereit, die Maske auch nach Ablauf des Zwangs zu tragen. Doch auch unglaubliche 88 Prozent der SPD-Anhänger insgesamt und 87 Prozent der Grünen-Wähler – darunter eben auch viele Jüngere – wollen weiterhin freiwillig Maske tragen. Bei Unions-Anhänger waren dies immerhin 71 Prozent, bei den Linken 60 Prozent. Richard Wagner hätte hierzu vermutlich gesagt: „Deutsch sein, heißt eine Maske um ihrer selbst willen zu tragen.

Was einst die Pickelhaube, das goldene Parteiabzeichen, der blaue Schal oder die Mao-Bibel war, ist in diesen Tagen der Gesichtsfetzen oder besser gleich seine FFP-Ausführung: Ein Symbol der Haltung, der kollektiven gegenseitigen Versicherung, auf der „vernünftigen“, richtigen Seite der Mehrheitsgesellschaft zu stehen – in plakativer Abgrenzung von den suspekten Abweichlern, Rücksichtslosen und Gefährdern. Den Sinn der Maske, ihre (sogar von Wissenschaftlern noch in der Anfangszeit von Corona eingeräumte und von den Herstellern der FFP-Modelle explizit betonte) Unwirksamkeit gegen Viren, ihre körperliche Schädlichkeit durch CO2- und Keimanreicherung in der Atemluft sowie durch Nicht-Exposition und damit Mangeltrainierung des natürlichen Immunsystems, und auch die psychosozialen Langzeitfolgen infolge ruinierter Kommunikationsgrade und menschlicher Nähe: All das wird nicht einmal mehr problematisiert, geschweige denn gegen den vermeintlichen Nutzen eines Infektionsschutzes – so es ihn denn gäbe – abgewogen.

Kindesmisshandlung notfalls auf freiwilliger Basis

Besonders abstoßend: Über die Köpfe der ihnen anvertrauten Kinder hinweg setzen sich auch viele Lehrer und Schulleiter für die Fortsetzung des völlig wirkungslosen Maskenzwangs ein. So erklärte eine Schweinfurter Direktorin: „Wir hatten noch nie so viele Infektionen an der Schule wie zurzeit, deshalb halten wir die Lockerung jetzt für das falsche Signal. Wir alle wollen keine Masken mehr tragen. Wir alle wollen aber auch raus aus der Pandemie.” Sie alle schnallen es in ihrer schizothym-pathologischen Überbesorgtkeit nicht: Zu keinem Zeitpunkt war es „das Virus” oder „die Pandemie”, die ihnen zu schaffen machte und ihnen ihr altes Leben raubte. Es waren ausschließlich die gegen sie ergriffenen politischen Maßnahmen!

Dass man auch nach 25 Monaten noch immer ab origine darauf hinweisen muss, wie sinn- und aussagelos ertestete Infektionszahlen sind, sofern diese Testbefunde mit keinerlei Krankheitswert einhergehen, ist so ermüdend wie erschütternd. Die, die „raus aus der Pandemie“ wollen, sind es selbst, die diesen Exit auf ewig verunmöglichen. Entweder ist der Ist-Zustand alarmierend – oder die prospektierte Zukunft: irgendwelche Gründe zur Maßnahmenverlängerung und „Vorsicht“ finden sich immer. Und so zelebrieren sie ihren kranken Kult immer weiter, unbeirrt und unbeleckt von Fakten und allem Offensichtlichen. Todernst gemeinte Posts und Tweets wie dieser, eigentlich für Satire zu halten, häufen sich im Netz:

(Screenshot:Twitter)

Auch die Schweinfurter Schulleiterin bringt es fertig, in einem Atemzug einzuräumen, dass manche Kinder froh seien, „wieder frei atmen zu können” – und dann persönlich an die Eltern zu appellieren, ihre Kinder weiterhin zum Tragen des Maulkorbs zu zwingen. Denn viele Kinder wollten die Maske sehr wohl weiter tragen: „Aus Angst, sonst nicht mit der Familie Ostern feiern zu können.” Gute Besserung!, kann man da nur noch entgegnen. Statt solche Paranoiker und Fanatiker zu ächten, öffentlich zu stellen und sie vor allem sofort aus öffentlichen Ämtern zu entfernen, was eigentlich ebenso überfällig wäre wie ein generelles ausdrückliches Maskenverbot (!), treffen derartige Stimmen noch auf ein kaum verhohlenes Wollwollen der „Veröffentlichkeit“ in Gestalt von Corona-Leitmedien und staatsnahen Journalisten. Diese befeuern landauf, landab die durch nichts mehr zu begründende Hysterie und schreien gar: „Lasst uns weiter Maske tragen!

Ihnen sekundieren handverlesene, beim Staat wohlgelittene Experten als Verstärker. So rät etwa Cornelia Betsch, Mitglied des Expertenrates der Bundesregierung (unter anderem gemeinsam mit Christian Drosten) und Corona-Hardlinerin, der Politik, „sich nicht zu sehr von einer Minderheit hinreißen zu lassen.” Mit „Minderheit“ sind diejenigen Deutschen gemeint, die den Staat beim Wort nehmen und die schon wie oft zugesagte Rückgabe aller  Freiheiten einfordern. Es gebe nun einmal „einen gewissen Satz Menschen, denen kann man es nie recht machen. Und das müssen sich auch Politiker viel bewusster machen.“ Nota bene: Wer sich beklagt, dass trotz völliger Harmlosigkeit von Corona, ohne den allergeringsten Krankheitswert, weiter an unverhältnismäßigen und bis vor zwei Jahren unter gar keinen Umständen vorstellbaren Zwangsmaßnahmen festgehalten wird, dem kann man es also „nicht recht machen”. Welch ein undankbares Pack!

Sekundanten der Maskenfetischisten

Dementsprechend ist es auch kein Wunder, dass Betsch natürlich auch für die besonders unsinnige Maskenpflicht an Schulen eintritt. Außerdem ist es für sie ernsthaft eine Horrorvorstellung, dass nach Ende der Maskenpflicht nur noch wenige Masken in der Öffentlichkeit zu sehen seien. Denn die Menschen hätten sich mittlerweile an die Pflicht „gewöhnt”. Hier jetzt „auf Eigenverantwortung zu setzen, darauf sind wir nicht trainiert und dazu fehlt auch die Kommunikation“, so Betsch. In solchen ganz ungeheuerlichen Aussagen zeigt sich die durch und durch freiheitsfeindliche, paternalistische und bevormundende Denkweise der Corona-Profiteure ungeschminkt: Die Menschen sollen nicht mehr nur „beschützt“, sondern zu ihrem angeblichen Glück gezwungen werde, indem sie auf jede erdenkliche Weise schikaniert und an die Leine gelegt werden.

Und wozu letztlich? Damit sich Figuren wie Betsch und ihre Expertenkollegen weiterhin öffentlicher Aufmerksamkeit, eines fragwürdigen „Prestige” und üppiger Regierungs- und Forschungsgelder erfreuen. Damit einstmals mündige Deutsche, die jahrzehntelang nie auf den Gedanken gekommen wären, selbst in der schlimmsten Grippewelle nicht, sich sterile Masken vors Gesicht zu ziehen, auch weiter in Duldungsstarre gehalten werden, Ein- und Übergriffe des Staates zu tolerieren.  Bei den ohnehin autoritätshörigen und grundsätzlich überängstlichen Deutschen ist diese Saat offenbar schon so weit aufgegangen, dass sie ihre Versklavung gleich selbst übernehmen.

37 Kommentare

  1. Zum Glück sind die meisten Deutschen vernünftig.
    Bis auf ein paar Idioten, aus der Coronaleugner Blase.
    Maske Verweigerer sollte jedes Mal Minimum 1000 € bezahlen.
    Was sich bei jeden weiteren verstoß verdoppelt.
    Nur so bekommt man die Idioten zu fassen.
    Wer nicht bezahlen will, sitzt es einfach ab. 1 € pro Tag wäre gut.

    • Nein, Sie Weichei-Humanist. Maskenverweigerer an Ort und Stelle erschießen, das spart den Neubau von völlig unnötigen Haftanstalten und erfüllt viel besser einen erzieherischen Zweck bei evtl. Nachahmern. Vor allem, Maskenpflicht überall und jederzeit wäre das Gebot der Stunde! Wenn nicht jetzt, wann dann?!

      Im Übrigen nützen zwei Masken, eine OP und FFP2 Maske, übereinander zwar auch nichts, wäre aber noch ein bisschen effektiver den Leuten noch mehr abzuverlangen und um sie noch mehr zu demütigen. Gerade die Kranken und Alten müssten durch solche Qualen und Sauerstoffmangel noch viel effektiver sonder behandelt werden und Kindern ab dem ersten Lebensjahr geht es in der Beziehung auch noch viel zu gut.

      Bei der Impfe sind Sie doch wohl hoffentlich auch meiner Meinung. Die ist zwar auch in jeder Hinsicht, außer bei der erwünschten Volksreduzierung, völlig nutzlos, dennoch sollte alle drei Monate eine Pflichtimpfung ab dem ersten Lebensjahr obligatorisch werden.

      Sollte eine Magen-Darm-Grippe Epidemie ausbrechen, dann würde ich zwingend Sektkorken aus Plastik für den Anus vorschreiben wollen. So mein Freund Per.S geht echte Vorsorge für die Volksgesundheit und das Pharma Wohl!

    • Ne ganzkopf-Maske, (Muellsack), fest zu gezogen, ist Das einzige wirkliche Mittel, gegen die untoedlichste Pandemie, die es je gab.

    • Trage sie doch.
      Damit erkenne ich gleich, welcher Mensch Angst vor dem Leben hat und welcher nicht.
      Ich trage keine Maske. Mein Körper geht Dich nichts, aber auch rein gar nichts an.
      Ich passe nicht auf Dich auf. Das musst Du schon selber tun. Du bist mir vollkommen egal.
      Ich habe für niemanden mehr Verantwortung.
      Erwachsen zu sein bedeutet: Eigenverantwortlich zu sein.
      Und das ist ab dem 18. Lebensjahr so.
      Hat man Kinder, ist man auch für diese verantwortlich. Bis sie 18 sind.

      Wer sie tragen will, bitte… Ist mir vollkommen egal.

      Übrigens, 17 % sind nicht die Mehrheit. 83 % sind nicht vernünftig, sondern lassen sich leben. Selber leben sie nicht mehr. Sie warten nur noch auf den Tod. Und das ist kein Leben.

      Außerdem: 1 Millionen Arten zu sterben gibt es, was tust Du gegen diese?

      • Antwort an Rudolf Müller 26. März 2022 At 14:12

        Bald fällt die Maskenpflicht weitgehend. Das wird als Freiheit gefeiert. In Wahrheit ist es ein Ausdruck von Rücksichtslosigkeit.

        Masken sind ein Ausdruck von Solidarität

        Es ist ein Ausdruck von Solidarität. Es wäre schön, wenn viele Menschen diese Solidarität zeigen würden. Freiheit ist ja gut. Aber Freiheit ohne Verantwortung ist keine Freiheit, sondern Egoismus.

  2. Köstlich 😀 Gibt’s wirklich solche Menschen? Gruß aus Sachsen an der Stelle… Und war da nicht mal was mit einem Vermummungsverbot in einem noch lebenswerten Deutschland? Dieses Land, der „Westen“ insgesamt, hat sich „überlebt“ wie Rom dazumal. Finis Germania leider Gottes. Eine Wende gerade in Deutschland kann es wohl immer nur nach einem Zusammenbruch geben. So denn, auf ein Neues!

  3. Das wird solange weitergehen, wie die Leute nicht verstanden haben, dass diese Masken nicht nur nichts nützen gegen etwas, das nicht existiert, sondern ganz im Gegenteil Schaden durch das, was existiert, und zwar extrem und so, dass man es teilweise erst Jahre später merkt, dann aber nicht mehr zuordnen kann, was Teil des teuflischen Plans sein dürfte neben der optischen Erkennbarkeit der Nullchecker.

    Dr. Margareta Griesz-Brisson klärt auf: https://coronistan.blogspot.com/search?q=Dr.+Margareta+Griesz-Brisson

    • coronistan.blogspot.com 24. März 2022 At 18:38

      Diese Frau Dr. vergiss ganz schnell, die gehört zu den Schwurblern.

      Neurologin fällt mit irreführender Kritik zur Maskenpflicht auf
      Wieder verbreitet sich ein Video der Ärztin Margareta Griesz-Brisson, in dem sie die Maskenpflicht kritisiert und als medizinische Zwangsmaßnahme beschreibt.

  4. Wenn man es wieder einmal so auf den Punkt gebracht vorgeführt bekommt wie in diesem Artikel beschleicht einen unausweichlich das würgende Gefühl des Entsetzens darüber, dass wir mehrheitlich von völlig irren fremdbestimmten Bücklingen umgeben sind, die auf ein Fingerschnippen der Obrigkeit hin durch jeden brennenden Reifen springen, der ihnen vorgehalten wird.

  5. Über Deutschland lacht die Welt und wird auch dementsprechend so behandelt, als seien sie die Deppen der EU. Siehe wie die Ukraine mit der Bundesregierung umspringt.

  6. ZITAT: „Den Sinn der Maske, ihre (sogar von Wissenschaftlern noch in der Anfangszeit von Corona eingeräumte und von den Herstellern der FFP-Modelle explizit betonte) Unwirksamkeit gegen Viren,…“

    Da kennen Sie aber die Chinamänner schlecht. Die drucken alle möglichen komischen Zeichen auf die Verpackungen. Lesen können die das sowieso nicht. Ich habe hier vor mir eine eingepackte FFP2-Maske. Auf die Tüte wurde eine Menge lateinischer Zeichen gedruckt. Da steht unter anderem: „Schutz vor Viren, Partikeln, Staub“ und „Hersteller: Shandong Daddy’s Choice Health Science and Technology Co. Ltd.“ und noch eine Menge mehr deutschsprachiges Blabla. Die hätten vermutlich auch kein Problem, „schützt gegen radioaktiven Fallout“ da drauf zu drucken. Das wären für die auch nur irgendwelche komische Zeichen.

  7. Diese Umfrage ist getürkt, eindeutig! Praktisch alle Menschen, ich rede von wildfremden, die man trifft beim Gassigehen, in Geschäften und sonstwo, alle bis vielleicht auf einen sagen so ein Sche…..

  8. Ich habe ein Herzproblem seit 2009 ohne Impfung. Mit diesem Maulkorb, der die Atmung behindert, gehe ich nicht freiwillig zum Arzt.
    Aufmützig war ich schon 2012. Pillen abgesetzt. Die Gründe konnte ich bisher mit der herrschenden Medizin nicht abgleichen.
    Meinen „laß mich in Ruhe Lappen“ trage ich nun sch fast 2 Jahre in der Tasche. Die Anfangshemmungen sind weg – „Luft anhalten“ – Reicht doch für einen 10 Min Einkauf.

  9. Das Klabauterbach schwer geisteskrank ist, hier kann man es besser nicht erklären und erkennen!
    Da man ja wohl Millionen Impfdosen von dieser Türken Brühe bestellt hat,die Menschen einfach nicht mehr dieses Gift in ihrem Körper haben wollen, da labbert Klabauterbach wieder seine Panik Märchen in die Öffentlichkeit:“„Vertun Sie diese Chance nicht“
    Die Impfzentren seien frei, Impfstoff sei vorhanden, „vertun Sie diese Chance nicht“, sagte der Minister. Ältere Menschen, Vorerkrankte und Immungeschwächte seien mit nur einem Booster leider nicht optimal vor schweren Corona-Erkrankungen geschützt. Eine Viertimpfung wirke schon nach sieben Tagen, auch eine Erstimpfung für noch gar nicht Immunisierte sei wertvoll, um das rettende Ufer zu erreichen, erklärte Lauterbach.

    Ich habe schon das rettende Ufer erreicht.Ohne Impfung,ohne Nebenwirkungen. Falls keiner das Drecks Gebräu mehr haben will, vielleicht kann man es ja kurz vor dem Verfallsdatum gegen Gar oder Öl aus Russland tauchen.

  10. Faschisten können sich ihren Visagenlappen und ihre Giftspritze sonst wo hin stecken.
    Bei mir bleibt beides weg !

    • Wollt ihr den totalen Krieg ./. das eigene Volk?
      Was für eine Frage, denn er ist bereits seit
      2 Jahren Tätertum.
      Es gibt einen Faschisten, der hätte in der
      Zeit von 1933 – 1945 große Kariere gemacht !
      Dieser gehört allerdings i.d. Klapse, ganz fix, denn er
      ist eine Gefahr für sich und die Allgemeinheit.

  11. Irgendwie seh ich da leider einen Widerspruch in dem sonst guten Artikel. Auf der einen Seite wird klar gesagt, daß die Schutzwirkung einer FFP2-Maske gegen Viren gegen Null geht, andererseits soll es aber durch das Tragen der Masken zu einer Unterforderung des Immunsystems kommen. Das bedeutet aber doch, das sehr wohl ein signifikanter Anteil der in der Atemluft enthaltenen Viren durch den Filter herausgefischt wird. Oder überseh ich da was?

      • Danke. Du hast recht. Seit 2 Jahren redet die Welt nur noch von Viren. Da sind bei mir die Bakterien und andere mikrobielle Erreger irgendwie in Vergessenheit geraten.

  12. German Angst, die beherrscht die meisten Deutschen ihr Leben lang, ohne dass sie sich bewusst machen, warum das so ist und was sie damit an sich selbst und an ihren Mitmenschen verbrechen.

  13. Wenn Ihr von jemanden angesprochen werdet, warum ihr denn keine Maske tragt, dann wendet euch ihm zu, setzt ein Lächeln auf, deutet mit dem Finger auf dieses und sagt: „Sehen Sie das? Selbiges kann ich bei Ihnen leider nicht erkennen, dank der Maske!“

  14. Leute, ihr seht das mit dem Maskentragen irgendwie viel zu dramatisch… 🙂
    Der Dreck in der Luft bleibt draußen, frische Viren kommen rein und gebrauchte Viren müssen raus…!
    Das ist doch perfekt, oder?

  15. Die meisten Menschen, die ich sehe, reißen sich die Maske beim Verlassen des Discounters geradezu herunter. Viele Lehrer und sogenannte „Experten“ der Regierung singen das Lied, für das sie ihr Brot bekommen. Das muss man nicht ernst nehmen.

  16. Maske bei den Trödelmärkten nicht erforderlich, auch wenn hunderte Besucher kommen.
    Maske draußen bei den Wertstoffhöfen/Müllentsorgungen der Städte erforderlich und zu dem die 3G-Regelung.
    Kommunen scheinen bereits auch zu Volkszüchtigern verkommen zu sein.
    Wer solche Anordnungen trifft, der hat doch nicht mehr alle Sinne im Stübchen.

  17. Am schlimmsten sind die süchtigen alten Maskenträger/innen.
    Sie schauen nur Tagesschau im 1.TV und ZDF Nachrichten und sind
    dann noch voller Stolz, das die Regierung sie so beschützt.
    Es steht schon im Buch der Bücher, mit Unbelehrbaren/Uneinsichtigen
    sollte man sich nicht aufhalten !
    Die Bibel hat recht, wie fast immer !

Kommentarfunktion ist geschlossen.