Donnerstag, 23. Mai 2024
Suche
Close this search box.

Fico-Attentat: Wie “wahre Demokraten” der AfD die Schuld für ein linkes Attentat auf einen rechten Politiker zuschieben

Fico-Attentat: Wie “wahre Demokraten” der AfD die Schuld für ein linkes Attentat auf einen rechten Politiker zuschieben

Attentatsopfer Robert Fico (Foto:Imago)

Es stimmt: Mit dem Attentat auf den slowakischen Premierminister Robert Fico hat die immer extremere politische Polarisierung in Europa ein weiteres – das bisher schockierendste und denkwürdigste – Opfer gefordert. Auch wenn der 59-Jährige Ministerpräsident nach einer Notoperation inzwischen wohl außer Lebensgefahr ist, ist nicht klar, wie sein gesundheitlicher Zustand ist und ob er je sein Amt weiter wird ausführen können. Polarisierung? In der Tat. Allerdings ist diese Polarisierung nicht die Schuld des rechten, antiglobalistischen und gegenüber westlichen Agenda-Narrativen skeptischen politischen Lagers, dem auch Fico angehört, und bezogen auf Deutschland erst recht nicht die Schuld der AfD. Im Gegenteil: Es ist die Polarisierung, die europaweit – und in Deutschland im besonderen – von den herrschenden und geistig-ideologischen tonangebenden Linken immer weiter auf die Spitze getrieben wird, die aus Kritikern “Schwurbler” und “Leugner” machte, aus Andersdenkenden “Delegitimierer” und aus Oppositionellen “Spalter” und “Hetzer“; die zwischen “wahren Demokraten” und “Antidemokraten” unterscheidet und letztere für vogelfrei erklärt. Und genau deshalb handelt es sich hier auch genau um die Früchte dieser Hetze von links: Ein linker Schütze streckte einen rechten Politiker nieder. Wie schizophren muss man sein, daraus in perverser Opferumkehr dem “rechten” (also: bürgerlich-konservativen, nichtlinken) Lager einen Strick zu drehen?

Nach bisherigen Erkenntnissen soll es sich bei dem Attentäter um den 71-Jährigen Schriftsteller Juraj Cintula handeln, der Leiter eines dezidiert linken Literaturclubs ist. Cintula schoss in einem offenbar geplanten Akt unvermittelt auf Fico, als dieser einer Gruppe von Anhängern die Hand schütteln wollte. Cintulas entsetzter Sohn erklärte: „Ich habe absolut keine Ahnung, was mein Vater vorhatte und warum dies geschah.“ Auf die Frage, ob sein Vater Hass auf Premier Fico verspürte, sagte er vieldeutig: „Lassen Sie es mich so ausdrücken – er hat ihn nicht gewählt. Das ist alles, was ich dazu sagen kann.“ Nach seiner Festnahme erklärte der mutmaßliche Täter: „Ich stimme der Regierungspolitik nicht zu“, wobei er die von der Regierung geplante Auflösung des öffentlich-rechtlichen Radios und Fernsehens RTVS als konkretes Beispiel nannte.

Einzeltäter oder ausführender Schütze?

Letzteres Detail nahm dann der deutsche Regierungsfunk ARD natürlich sogleich auf, um indirekt den Bogen zu hiesigen Befürwortern der Abschaffung des Rundfunkstaatsvertrags und damit des ver- und überkommenen deutschen ÖRR zu spannen: Unter dem Titel “Ein Schock mit Vorgeschichte” gab heute früh die “Tagesschau” gleich zu Beginn ein mutmaßliches Verhör mit dem Schützen wieder: “Er sei nicht einverstanden mit der Politik der Regierung, sagt eine leise Stimme. ‘Warum wird der öffentlich-rechtliche Rundfunk attackiert?’, fragt sie weiter.” “Sie,” die Stimme, gehört zu Cintula und was hier suggeriert werden soll, ist klar: Wer gegen den ÖRR ist, der greift irgendwann auch zur Pistole. Auch in Deutschland vermutlich.

Außer Frage steht, dass Fico zum Opfer politisch motivierten Hasses wurde; und zwar des Hasses derer, die sonst permanent die “Spaltung” beklagen und viel von “unserer Demokratie” reden, aber selbst maximal spalten und stets nur “ihre” Demokratie, ohne jede Störer und Gegenstimmen, meinen. Wer nicht auf ihrer Seite steht, ist draußen, gilt als Feind und Extremist. Gesinnungsbolschewismus pur – wie ihn in Deutschland die einstige FDJ-Propagandaspezialistin Merkel (gelernt ist gelernt!) salonfähig gemacht hat und wie er in der EU und der gesamten westlichen Welt immer weiter auf dem Vormarsch ist. Viel wird bereits spekuliert, ob Cintula wirklich ein Einzeltäter ist oder nicht Hintermänner oder zumindest wohlwollende Unterstützer hatte, die seine Tat womöglich orchestrierten. Motive dafür gäbe es wahrlich genug: Denn in der Tat hat Fico es geschafft, sich die gesamte nationale und internationale Hydra des Globalismus zum Feind zu machen. Da ist seine Corona-Aufklärung, die die globalen Profiteure und politischen Täterkartelle dieser inzwischen als “Plandemie” so gut wie sicher feststehenden Inszenierung – Big Pharma, autoritäre Regierungen, “philanthropische” Stiftungen und NGOs – nervös werden ließ:  Zu Jahresbeginn kündigte Fico eine umfassende Aufarbeitung der Corona-Politik seines Landes an. Dabei sprach er von “mutmaßlich 20.000 Impftoten” und sicherte vielsagend zu: „Wir werden der slowakischen Öffentlichkeit erklären, was zur Hölle wirklich während Covid passiert ist.

Bei der Globalistenkamarilla in Ungnade gefallen

Dann ist da das Thema Ukraine, wo Fico ebenfalls den NATO-Falken und US-Knechten der nibelungentreuen Achse EU-Kiew von der Fahne zu gehen drohte: Bereits kurz nach seinem Amtsantritt hatte er das Ende slowakischer Waffenlieferungen an die Ukraine angekündigt und erklärt, der Krieg in der Ukraine sei „nicht unser Krieg, wir haben mit dem Krieg nichts zu tun”. Ein „sofortiger Stopp der Militäroperationen” sei die „beste Lösung, die wir für die Ukraine haben“. Diplomatie statt Eskalation müsse her, und die EU solle sich endlich von einem „Waffenlieferanten zu einem Friedensstifter wandeln“, forderte er. Zu allem Überfluss hatte er sich auch noch gegen die Sanktionen gegen Russland ausgesprochen: „Ich werde nicht für Sanktionen gegen Russland stimmen, solange wir keine Untersuchungen über ihre Auswirkungen auf die Slowakei haben“, versprach er. Wenn es Sanktionen gebe, “die uns schaden werden, wie es bei den meisten Sanktionen der Fall ist”, sehe er keinen Grund, diese zu unterstützen, so Fico im vergangenen Oktober. Unter massivem Druck hatte er dann zwar letzten Monat dann wieder Kooperation mit der Ukraine angekündigt, deren EU-Beitritt unterstützt und Russland kritisiert, doch an seiner Ablehnung einer Eskalation des Krieges hielt er fest.

Vor allem aber beim Thema Weltgesundheitsorganisation (WHO) und Pandemievertrag erwies sich die Slowakei unter Fico zunehmend zur “loose cannon“, zum unzuverlässigen Kantonisten der Spin Doctors jener beabsichtigten Willkürherrschaft eines demokratisch nicht legitimierten Gremiums mit weitreichendsten Notstandsvollmachten unter dem Vorwand beliebig ausrufbarer “Pandemien”: Im Dezember hatte Fico seine entschiedene Ablehnung der als „Reform“ getarnten Implementierung diktatorischer Machtbefugnisse der  WHO zu Lasten der staatlichen Souveränität der Mitgliedsländer angekündigt. Dabei hatte er erklärt, dass sich “nur verrückte Pharmaunternehmen einen solchen Unsinn” hätten ausdenken können, und sich vor allem darauf bezogen, dass während künftiger Gesundheitskrisen – einschließlich angeblicher Gesundheitskrisen durch “Klimanotstände” – qua Vertrag alle Gesundheitsbefugnisse von den nationalen Regierungen und Gesundheitsbehörden der Unterzeichnerländer auf die WHO (und hier in die persönliche Kontrolle des Generalsekretärs) übertragen werden sollen. Diese von niemandem gewählte Organisation würde dann drakonische Entscheidungsbefugnisse erhalten und hätte die Macht, die Unterzeichnerländer nicht nur zum Kauf von Impfstoffen und Medikamenten zu verpflichten, sondern könnte etwa auch Lockdowns und Zwangsimpfungen anordnen, ohne dass die Staaten mit ihren gewählten Regierungen etwas dagegen unternehmen könnten.

Botschaft angekommen…

Kurzum: In allen Facetten des Great Reset und der angestrebten globalen Elitenherrschaft durch dubiose Interessengruppen hatte Fico wider den Stachel gelöckt. Gründlicher kann man es sich mit den Kräften des internationalen Establishments kaum verscherzen. Ob die kriminelle Energie der von ihm herausgeforderten Machtzirkel (und diese Frage muss gestellt werden dürfen, ohne in die Verschwörungsecke gerückt zu werden!) so weit geht, dass sie jemanden um die Ecke bringen lassen oder zumindest eine warnende Botschaft an alle etwaigen abtrünnigen westlichen Staatsmänner, all die “Young global Leaders” und korporatistischen, auf supranationale Bande ausgerichteten Politiker richten, besser nicht aus der Reihe zu tanzen? Diese Frage mag sich jeder selbst beantworten; vielleicht wird sie auch von Cintula oder durch die slowakischen Ermittlungsbehörden beantwortet. Fakt ist: Wer in “Farbrevolutionen” seit Jahr und Tag Regierungen stürzt und Pipelines sprengt, dem sind auch solche Manöver zuzutrauen. Geheimdienste, übereifrige subsidiäre Zirkel oder klandestine Seilschaften hätten dazu Motiv und Mittel.

Den geistigen Überbau und die Rechtfertigungslehre liefern dazu jenen, die seit RAF-Zeiten das berüchtigte “gewisse Verständnis” für wohldosierte politische Gewalt mitbringen oder, so die neuere Ausprägung dieses Zynismus, diese Gewalt denen in die Schuhe schieben, die paradoxerweise von ihr betroffen werden: Feuilleton, Politikjournaille und allgemeine “Veröffentlichkeit” durch und durch verkommener sogenannter Leitmedien. In den deutschen Medien wird nicht über das Attentat berichtet, ohne Fico mindestens als „umstritten“ zu framen und seine “fragwürdigen“, “rechtspopulistischen” Sichtweisen – quasi als entlastende Erklärungsfolie des Anschlags – in Erinnerung zu rufen. Die widerlichsten Exponenten der Zunft, jene von der linken Stürmer- und Relotionspresse, gehen noch einen Schritt weiter. So bewies etwa der „Spiegel“ gleich nach dem Attentat seine abstoßende Erbärmlichkeit, indem er zunächst Fico sogar per Schlagzeile beschuldigte, er habe das Klima in seinem Land „mit vergiftet“.  Diese in Anbetracht des Anschlags bösartige Formulierung wurde später sang- und klanglos abgeändert; der unveränderte zugehörige Artikel jedoch gibt Fico weiterhin eine Mitschuld an seiner Beinahe-Ermordung.

“Klima der Feindschaft”

Auch das Systemmedium “t-online” schämte sich nicht zu behaupten: „Dass Fico nicht noch mehr Demokratiefeindliches durchsetzen konnte, liegt an der aktuell noch amtierenden Präsidentin Zuzana Čaputová. Mit ihrem verfassungsrechtlich verankerten Vetorecht widersetzte sich die Liberale Fico, wo sie konnte.“ Das alles, wohlgemerkt, zu einem Zeitpunkt, als Fico noch in akuter Lebensgefahr schwebte. Wenn es einen kausalen Konnex zwischen Worten und Taten gibt, wie gestern auch der grüne Vizekanzler Robert Habeck in einer ungeheuerlichen Redeeröffnung im Bundestag zu Lasten der AfD unterstellt, dann liegt er exakt hier: Es ist der von Aktivisten-Medien befeuerte Hass, der zu solchen Taten führt und aus linksfaschistischen Gewalttätern, verblendeten wahren Extremisten und (möglicherweise gedungenen) Mördern legitime Aktivisten, ja beinahe “Helden” macht und ihr verwerflichen Tun gesundbetet.  Ironie der Dinge: Erst kürzlich hatte Fico der liberalen Opposition vorgeworfen, ein “Klima der Feindschaft” geschaffen zu haben. Nun ist er selbst zum Blutzeugen dieser Entwicklung geworden.

Ob dies nun Ziel, eingereister Nebeneffekt oder zufrieden vermerkte Begleiterscheinung des Attentats war: In jedem Fall wird diese furchtbare Tat ihre Wirkung auf Gegner des Globalismus nicht verfehlen. Sie wird die Bereitschaft von Politikern, die Souveränität ihrer Staaten auf dem Altar eines entgrenzten Internationalismus und ebenso wertfreien wie gottlosen Globalismus zu opfern, indem sie ihre Bevölkerungen einem Moloch von “philanthropischen” Milliardärsstiftungen und NGOs ausliefern, weiter steigern. Die in den Amtseiden beteuerte Verpflichtung, Politik für das eigene Volk zu machen, wird noch weiter mit Füßen getreten werden.

16 Antworten

  1. Es scheint in den Endspurt zu gehen, unliebsame Zeitgenossen auf die eine oder andere Art aus dem Verkehr zu ziehen. Ob es ein Einzeltäter war oder jemand ganz anderes dahinter steht bleibt abzuwarten, jedenfalls sind, wie immer, nach Lesart des Establishments, die anderen schuld. Meine besten Genesungswünsche an Herrn Fico und seinen Angehörigen und Freunden viel Kraft. Auch in Deutschland versucht man unter allen Umständen die Opposition mundtot zu machen https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_100407368/afd-politiker-petr-bystron-bundestag-genehmigt-durchsuchung.html Sollte sich das Blatt wenden, werden die, die heute schreien “kreuzige ihn” morgen ganz laut “Hosiannah” rufen, wie bereits zweimal erlebt. Dieses Politpack mit den dazugehörigen Organisationen verursacht bei mir einfach nur noch Übelkeit.

    32
  2. Herr Fico ist nicht das erste Opfer des linken Wahnsinns und wird vermutlich auch nicht das letzte sein.

    Dieses Attentat war zweifelsfrei ein Mordanschlag. Es ist davon auszugehen, daß gewisse Elemente in der linken Szene jubeln und sich nun überlegen, wen man als nächstes ausschalten könnte.

    Alle rechten Politiker sollten sich künftig besser schützen, die Sicherheitsvorkehrungen erhöhen und nur noch hinter schußsicherem Glas zur Öffentlichkeit sprechen!

    Möge Herr Fico schnell gesund werden und bald wieder auf den Beinen sein, denn solche Persönlichkeiten braucht es dringender denn je!

    30
  3. …..und hier bei uns sitzen Leute an den Schalthebeln der Macht, die Deutschland schon immer zum Kotzen fanden!
    Wie tief müssen wir noch sinken, bis das endlich ein Ende findet?????????

    PS: Neues Buch im Kopp-Verlag: Der geheime Krieg gegen Deutschland.

    12
  4. In der Slowakei ist man einen Schritt weiter. In Dummland verprügelt man Oppositionspolitiker noch, zündert ihre Häuser und Autos an. Dass Fico ähnlich denkt wie Orban, ist kein Geheimnis, aber damit ist er der globalen Elite ein Dorn im Auge.

    14
    1. willkommen im idioten regierten dummlamd….Berlin: Straftäter kommen frei, Polizei fährt nur noch zu dringendsten Einsätzen
      Berlin. Funkwagen können nur noch zu den wichtigsten Einsätzen fahren. Schwerstkriminelle aus der Organisierten Kriminalität werden vor Gericht aus Mangel an Beweisen freigesprochen, weil das LKA nicht mehr arbeitsfähig ist. Die Berliner Zeitung erhielt exklusiven Einblick in die „Sparliste des Grauens“. Islamisten, Terroristen und Schwerstkriminelle können sich freuen. Weiterlesen auf archive.ph

  5. Das ist doch ein altes Muster. Die Progrome der Nationalsozialisten wurden auch der rechten Seite zugeschrieben.

    Dabei waren die Nationalsozialisten immer links und niemals rechts:

    “Die NSDAP war eine Linkspartei – Hitler war ein Linker – FAQ”
    https://youtu.be/vkNFFiGQpHo

    “SPD / KPD halfen dem Sozialisten Hitler. Rechte waren Hitlergegner.”
    https://youtu.be/7-7sezceS1k

    “„Die USA haben Hitler groß gemacht“ – Punkt.PRERADOVIC mit Dr. Werner Rügemer”
    https://youtu.be/_tfITZtdvyY

    4
    1
  6. „Ich ich sage das mit Bedacht nach dem Redner einer Partei, die nun auch gerichtlich ein gesichert rechtsextremer Verdachtsfall ist. Der slowakische Ministerpräsident Robert Fico ist gerade niedergeschossen worden. Ich sage das deswegen, weil wir wissen, dass aus Worten Taten folgen und dass diese Taten meistens eine geistige Vorbereitung haben.“ – Robert Habeck (GRÜNE) im Bundestag am 15.05.2024

    Erstens ist das Urteil bezüglich der AfD noch nicht rechtskräftig – aber warum sollte Habeck das Recht und der Rechtsstaat interessieren.

    „Es gibt keine Garantie, dass nicht auch in Deutschland die Debatte immer weiter verroht, so dass am Ende das Recht und der Rechtsstaat gefährdet sind.“ – Robert Habeck (GRÜNE) am 08.01.2024

    Und dass aus Worten Taten folgen, wissen wir durch Robert Habeck auch:

    „Patriotismus, Vaterlandsliebe also, fand ich stets zum Kotzen. Ich wusste mit Deutschland nichts anzufangen und weiß es bis heute nicht.” – Robert Habeck (GRÜNE) in Patriotismus: ein linkes Plädoyer, Bertelsmann, Gütersloh 2010

    Wie wir sprechen entscheidet eben darüber, wer wir sind.

    „Denn wie wir sprechen, entscheidet darüber, wer wir sind.“ – Robert Habeck (GRÜNE) in „Wer wir sein könnten“ 2018

    Man muss den GRÜNEN also nur zuhören.

    „In Dresden ist eine #FliegerbombeDD in den Trends? Das lässt ja hoffen. Do! It! Again!“ – Matthias Oomen (GRÜNE) am 30.09.2016

    „Ich wünschte, Deutschland wäre im Zweiten Weltkrieg vollständig zerbombt worden. Dieses Land verdient keine Existenzberechtigung.“ – Miene Waziri (GRÜNE) am 29.12.2018

    „Kann’s kaum erwarten. #TeamUmvolkung“ – Georg Kurz (GRÜNE) am 30.06.2020

    „Analsex für den Volkstod.“ – Grüne Jugend Jena am 07.07.2020

    „Was Faschistinnen bekommen: Stinkefinger (Emoji). Was Faschistinnen eigentlich verdient hätten: Aufhängen (Symbolbild).“ – Jonas Stickelbroeck (GRÜNE) am 18.07.2020

    Etc., etc., …

    7
    1
    1. Na ja! Das letzte Shithole im Universum, wenn die Grünen mit dem dümmsten Volk ever fertig sind. Und wieder wird der Deutsche Michel die Systemparteien wählen und sich bald wundern, wenn er mit den nackten Arsch an der kalten Wand steht.

  7. Ja Ja die böse böse AfD. Die sind Schuld am Meteoriteneinschlag vor 100ten Millionen Jahren, dem anschliessenden Dinosauriersterben, die haben Rom abgefackelt, den 30jährigen Krieg angefangen, die Titanic versenkt und nicht zu vergessen, ganz wichtig: die beiden Weltkriege angefacht. Ach ja, Kennedy haben sie ja auch noch erschossen. Man sollte diese Partei sofort verbieten, bevor sie noch mehr anstellen.

  8. Grundsätzlich ist die AFD an allen, wirklich allem Schuld. Die Hetze der Linken gegen Andersdenkende und Kritiker wird unerträglich. Aber das Ende der Fahnenstange ist noch nicht erreicht. Man hat den Eindruck, die Propagandamaschine läuft erst an. Nichts ist unmöglich, wenn es den Linken um das letzte Gefecht geht.
    Das Erschreckende ist, dass es zu viele verblödete Mitläufer gibt, an die Propaganda glauben.

  9. …..ich bin ergriffen, wie dieser Staatsmann für sein Land eintritt, dieser Anschlag war ein globalistisches Zeichen!
    ob er weitermachen wird ?…..gegen ihn, genau wie gegen Victor Orban sind unsere wertewestlichen “Volksvertreter” nur elende Schleimer, und das immer noch in der Spur von “Mutti”…ein echtes Problem, Denen möchte ich die Zukunft meiner Kinder nicht in die Hände legen…ja, es wird jetzt hart und der Feind der Menschen wird immer sichtbarer….allerdings müssten die meisten Bürger erstmal ihre Scheuklappen ablegen, um das zu erkennen….gute Besserung, Robert Fico, ich beneide die Slowaken um ihren Minister…….

  10. @ ihre Wirkung auf Gegner des Globalismus nicht verfehlen.
    vernichte einen – unterwerfe hunderte !