Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Findet der NDR den Messerangriff von Mannheim ebenfalls zum Gähnen?

Findet der NDR den Messerangriff von Mannheim ebenfalls zum Gähnen?

Ein öffentlich-rechtlicher Journalist, wenn wieder mal Gruppenvergewaltigungen oder Messerattacken über den Newsticker laufen (SymbolbildPixabay/Sammy-Sander)

Noch ehe die Empörung über eine weitere Ungeheuerlichkeit im weiteren Kontext der Sylt-Schnurre gebührende Würdigung erfahren konnte, löste der Messerangriff auf den Islamkritiker Michael Stürzenberger gestern jäh das vorherige Dauerthema auch schon wieder ab. Das bedeutet gleichwohl nicht, dass man sich den sonstigen Ungeheuerlichkeiten nicht trotzdem publizistisch weiter widmen soll; zumal diese sogar einen inhaltlichen Bezug zum Mannheimer Terrorakt aufweisen. So findet der “Norddeutsche Rundfunk” Diskussionen über Migrantenkriminalität zum Gähnen. Diese demonstrative Genervtheit bei der Konfrontation mit Tatsachen, die nicht ins Weltbild der dortigen Redakteure passen und daher am liebsten dauerverdrängt werden, ist ganz bezeichnend: Ist es doch viel angenehmer über Menschen zu diskutieren, die angetrunken und wohl nicht ganz ernst gemeint “Deutschland den Deutschen” grölen. Da braucht es nur den branchen-typischen Gratismut. Doch auch der blutige Angriff von Mannheim war eine Migrantenstraftat – und damit etwas, das der NDR zum Gähnen fand.

Bundestagspräsidentin Bärbel Bas fordert für die Beteiligten im Sylt-Video die „Höchststrafe“: Das wären dann für Jahre Gefängnis. Für angebliche “Volksverhetzung”, die objektiv keine war und ist. Nicht umsonst griff der subversive Partysong-Neutext einstige Parolen der NPD auf, die von dieser damals ja gerade deshalb ausgewählt wurden, weil sie in keiner Weise justiziabel sind.

Ablehnung der Migrationspolitik durch alle Schichten

Doch selbst wenn sie es wären: In einem Land, in dem Gruppenvergewaltiger von Minderjährigen mit Bewährungsstrafen davonkommen und Messerangreifer regelmäßig als nicht schuldfähig entlastet werden, fehlt hier jede Verhältnismäßigkeit. Bezeichnend dafür ist auch, dass die Universitäten zu Hamburg und Berlin die Exmatrikulation der auf dem Video zu sehenden Studenten prüfen, nicht aber die von Teilnehmern der Pro-Kalifats-Demo von Hamburg oder der antisemitischen Protestcamps in Berlin.

Es ist inzwischen offenkundig und für jedermann klar, der nicht in linken Medienblasen schwebt: Ein Großteil der Menschen in Deutschland will keine weitere Einwanderung von Menschen aus genuin islamischen Ländern mehr. Darin läge auch die Brisanz des Sylt-Videos, wenn man ihm denn eine ernsthafte politische Bedeutung beimessen will: Man kann sich nicht mehr auf das Narrativ stützen, dass lediglich sozial Abgehängte im Osten der Republik die Migrationspolitik kritisch sehen. Die Ablehnung der aktuellen Migrationspolitik zieht sich durch alle Schichten – ironischerweise inklusive den gut integrierten Migranten selbst, die schon länger in Deutschland leben und die zunehmend weniger Verständnis für das haben, was aus dem Land, in dem sie eine neue Heimat gefunden und sich etwas aufgebaut haben, wird und wohin es mutiert.

Ungemütliches Wegdösen

Nach einer Umfrage des “ARD-Deutschlandtrends“ von September vergangenen Jahres sind viele Deutsche unzufrieden mit der Migrationspolitik: Fast zwei Drittel wollen, dass Deutschland weniger Geflüchtete aufnimmt. Diese breite Mehrheit findet aber in der Politik kein Gehör – schon gar nicht bei der Ampel. Diese rühmt sich zwar, dass die Zahl der Abschiebungen im 1. Quartal 2024 um ein Drittel höher läge als im Vorjahreszeitraum, aber das kann nur Menschen beeindrucken, die nicht wissen, wie verschwindend gering diese Zahl “erhöhter” Abschiebungen tatsächlich ist (nicht einmal 600 mehr sind es im Jahr infolge der “Abschiebeinitiative“, bei über 300.000 akut Ausreisepflichtigen) – und wie hoch die Zahl der Neuankommenden, die bei täglich bis zu 1.000 liegt.

4.800 Menschen wurden im ersten Quartal abgeschoben, doch im gleichen Zeitraum wurden allein 65.000 neue Erstanträge gestellt. Die Flüchtlings- und Ausländerkriminalität nimmt massiv zu; in Sachsen-Anhalt wird inzwischen jede zehnte Straftat insgesamt von einem Flüchtling begangen. Mit 116 Prozent haben sich die Straftaten von Ausländern hierzulande mehr als verdoppelt. All das sind Fakten, die der NDR wohl eher zum Gähnen findet. Doch das Wegdösen wird eben immer ungemütlicher, wenn “Döp-Dö-dö-Döp” aus den Boxen im ganzen Land dröhnt. Seit 2015 wird die Diskussion über Zuwanderung und die daraus erwachsenden Probleme tabuisiert; da ist es nur normal, dass das Thema irgendwann Bahn bricht –  und das immer weniger auf konstruktiv-sachlicher Ebene. Übrigens: Der NDR hat seine Gähn-Kommentare mittlerweile gelöscht. Schon vor dem gestrigen Anschlag von Mannheim.

12 Responses

  1. Der Islam wird siegen, über Deutschland und ganz West-Europa! Europa ist aufgeteilt in ein islamistisch verseuchtes Westeuropa und ein christliches Osteuropa wo noch christliche Werte gelten und nicht die Scharia!

    18
    0
  2. Was ist los in, mit diesem Land.
    Nichts, denn es versinkt im schmutzigen Islam-Terror
    gegen Menschen, unsere Menschen mit christl. Glauben und deutscher Kultur !

    Wir haben ein großes Problem mit der Regierung, mit deren Politikern, die immer mehr Menschen, darunter viele Gewalttätige einlassen.

    Wie war das noch mit Koran, Ungläubigen und das diese getötet werden können/sollen?

    Was für eine satanistische, stets hart zu bekämpfende
    Richtung gegen unser Volk, wo die Politik weiter schläft.

    Sie wollen diese Einwanderung, auch Gewalteinwanderung um sie schnell zu deutschen Staatsbürgern zu machen, die wählen dürfen.
    Sie erhoffen sich dadurch massiven Wahlzuwachsstimmen
    für ihre dreckige Politik.
    Leider haben sie viel zu kurz gedacht.
    Wisst ihr was passieren wird?
    Ganz einfach, die Masse der Importierten “Fachkräfte” wird
    ihre eigene Partei gründen und was wohl werden Islam Geprägte wählen?

    Weder SPD, noch CDU/CSU, noch Grüne, noch Wagenknecht Partei und auch nicht AfDler stehen bei
    diesem Islam auf dem Stimmzettel.
    Denn ihre Religion, ist ein politischer Anspruch auf die Weltmacht.
    Nicht alls Islam Gläubigen sind so, aber leider viel zu viele.
    Denn es gibt auch Anständige unter ihnen, die unser Gesellschafts- und Rechtssystem anerkennen !

    Es ist gut gewesen, das die Osmanen 2x vor Wien geschlagen wurden und abziehen mussten.
    Ansonsten wäre Europa schon vor hunderten von Jahren
    islamisiert geworden.

    Schaut auf die Sozialstatistiken, schaut in unsere Kindergärten und in unsere Schulen.
    Es wimmelt dort nur von solchen Leuten, Kindern.
    Deshalb wären andere, ihre eigenen Kindergärten und Schulen ein guter Weg in die Freiheit unserer Kinder damit sie in den Einrichtungen nicht weiter drangsaliert und in ihrem Lernziel aufgehalten werden !

    Habe absolut nichts gegen den Islam, allerdings gegen den
    gewalttätigen politischen Islam, der durch Politiker hier im Lande weitgehend freie Entfaltungsmöglichkeit hat.
    Die Gewalttaten interessiert Politiker, wenn überhaupt nur peripher !

    Es wird aller höchste Zeit für die Regierungsübernehme der Alternativen.
    Mit BLAU, sprich AfD, wird alles wieder einigermaßen
    o.k. !!!

    18
  3. https://youtu.be/k9eXHfyuUxg

    Carsten Jahn analysiert das Attentat von Mannheim hervorragend.
    Schaut und hört genau zu, insbesondere wie Mainstream-Medien und Politiker diese brutale Tat versucht, herunter zu spielen.
    Hört auch die Aussage vom Polizeigewerkschaft-Chef Wendt !
    Pfui !

    19
  4. Es ist wohl auch soweit, das der Dummichel alles frisst. Hauptsache sein Haus wird nicht beschädigt. Ich schäme mich so lange ich lebe ein Deutscher zu sein für diese schwachen Trottel in dieser Bevölkerung, die bei Ankunft von Kanaken sofort das Weite suchen und nach der Mama rufen. Das bestärkt mich, das ich immer nur “Elender Drecksstaat” rufe.
    Die Männlichen Weicheier mit einem Dutt und was es alles für Idioten gibt. Haut ab so lange ihr noch könnt. Bald werdet ihr an eurem selbstgedehtem Strick an einem Baukran baumeln. Uups. Vielleicht ist es aber gut so.

  5. Und jetzt der Witz des Tages:
    Faeser meint, die DDR war ein Unrechtsstaat.
    Ja, es stimmt, wer sich den Grenzanlagen zu sehr genähert hat, lief Gefahr erschossen zu werden.
    Das ist heute nicht mehr der Fall.
    Dafür läuft heute jder der sein Haus verlässt und auf die Straße geht dort Gefahr, selbstverschuldet in ein Messer zu laufen.
    Falls ihm das nicht passiert stirbt er dort vielleicht auch ‘versagensbereitem Herzen’.
    ODER SO.

  6. Na ja, 5 Jahre Gefängnis für „Deutschland den Deutschen“ ist doch nicht viel für eine Regierung wie diese.

    Im Oktober 1993 hatten 14 Nonnen aus dem Drapchi-Gefängnis in Lhasa Lieder aufgenommen, in denen sie „Tibet den Tibetern“ forderten. Die Bänder wurden aus dem Gefängnis geschmuggelt und kursierten seitdem heimlich in Tibet. Die Haftstrafen der Nonnen wurden daraufhin von fünf auf elf Jahre erhöht.

    https://www.tibet.de/fileadmin/migration/zeitschrift/pdf/1996/tibu039-1996-34-aktuelles.pdf

    Es gibt eben nichts Neues unter der Sonne.

    Oder wie es Broder ausdrückte:

    „Wenn ihr euch fragt, wie das damals passieren konnte: weil sie damals so waren, wie ihr heute seid.” – Henryk M. Broder am 06.10.2018

    14
  7. do guck na…. ein mann, nein ein drecksack der vermutlich aufgehängt gehört nach den regeln des koran…inshallah
    Messerattacke auf Islamkritiker: Politiker fordern harte Strafen
    Ein Mann, also ein merkelgast und beste freund von teddybärenbeifalldeppen, hatte gestern auf dem Mannheimer Marktplatz Teilnehmer einer islamkritischen Kundgebung mit einem Messer angegriffen und mehrere Menschen verletzt, darunter auch den bekannten Islamkritiker Michael Stürzenberger. Der Angriff hat schockierte Reaktionen ausgelöst; Bundeskanzler Olaf Scholz und andere Politiker verurteilten die Tat und forderten harte Strafen für den Täter.
    Einen Tag nach dem Messerangriff auf Teilnehmer einer islamkritischen Kundgebung auf dem Mannheimer Marktplatz, haben Menschen Kerzen, Blumen und ein Blatt Papier mit der Aufschrift „Gegen Terror“ am Tatort niedergelegt.
    Bei einem Einsatz auf dem Mannheimer Marktplatz hat die Polizei einen Angreifer niedergeschossen. Der Mann wurde dabei verletzt. Er hatte zuvor mehrere Menschen mit einem Messer angegriffen
    und wieder keinen leichensack verbraucht… schießen jungs , nicht rumbalgen mit gestörten auf der strasse…die euch ermorden wollen vor ort…

  8. Ich finde den NDR auch zum Gähnen. Kann weg. Das Schöne allerdings an all diesen Mitarbeitern ist das sie in einem Alter sind wo sie später zur Zeit ihrer Rente von altersmäßig Folgenden finanziert werden müssen. Das wären dann also die heute U25, die typische Generation der Teilnehmer an den “Demos gegen Rechts”. Es wird sie freuen und vieles andere was sie sich derzeit wünschen wird sie dann auch noch freuen. Zurücklehnen, Popcorn raus und Füße hoch.

  9. Warum nicht Wiedereinführung der Todesstrafe.
    In Hessen steht sie noch in der Verfassung, wird allerdings
    nicht mehr vollzogen.

    Das hätte für Terroristen abschreckende Wirkung und nicht nur für diesen Abschaum und wäre für unsere Gesellschaft absolut betriebswirtschaftlich, weil erheblich weniger Kosten durch Gefängnisaufenthalt und Versorgung entstehen würden und es gäbe auch keine Freipressungsmöglichkeiten !

    Warum denn nicht, ein/e MörderIin sollte kein Rechte mehr haben insbesondere keines auf Leben oder seht ihr das
    anders ?

    Nach dem Alten Testament:
    “Auge um Auge – Zahn um Zahn

  10. In einem.Land, in dem ein Krimineller Bundeskanzler, ein Krimineller sogar Vorsitzender des obersten Gerichts werden kann, Personen mit sehr übersichtlichen Talenten staatstragende Minister werden können und die unser Land ungestraft ruinieren, ist das Motto “Alles für D…”, also sinngemäß alles für unseren
    Staat, verboten.
    Wenn ich mir eine Schlagzeile der Staatsmedien anschaue, wird mir schlecht. “Ein Mann sticht…”
    Also wieder der berühmte Einmann. Ein Einzelfall.
    Ein Islamist sticht einen Islamkritiker nieder, weil der den Islam genau deswegen kritisiert.
    Als besagter Einmann die Tat begeht, stehen mehrere Pozilisten da und haben Angst. Hätten diese mutigen Helden sich genauso zurück gehalten, als Rentner und friedliche Menschen für ihre Grundrechte demonstriert haben. Aber nein, da konnten sie ungestraft auf friedliche Demonstranten einschlagen.
    Übrigens fordert Faser, noch so eine Ministerin mit sehr übersichtlichen Talenten, man soll das Video nicht verbreiten. Das würde der AFD , dem Hass und der Hetze Aufschub geben. Mehr muss man nicht wissen.

  11. Das Problem Deutschlands sind nicht die Islamisten oder der Islam; das tiefere Problem ist der deutsche Wähler. Obwohl er mehrheitlich die Migration ablehnt, wählt er dennoch mehrheitlich immer wieder jene Parteien, die die Migration fördern. Getreu dem Spruch “Nur die allerdümmsten Kälber wählen ihre Schlächter selber”.