Mittwoch, 17. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Fleschs EM-Notizen (VI): Göring-Eckardts rassistischer Ausfall – Ist die Alte noch zu halten?

Fleschs EM-Notizen (VI): Göring-Eckardts rassistischer Ausfall – Ist die Alte noch zu halten?

KGE mit Andreas Scheurer und Saskia Esken auf der “Ehrentribüne” beim Deutschland-Ungarn-Spiel (Foto:Imago)

Als ich Katrin Göring-Eckardts gestrigen Tweet („Diese Mannschaft ist wirklich großartig. Stellt euch kurz vor, da wären nur weiße deutsche Spieler“) kurz nach unserem 2:0-Sieg gegen Ungarn las, war mir die Brisanz, die in diesen Worten lag, nicht richtig klar. Ich wusste natürlich, dass der Quatsch gemäß linker Definition (nach meiner eigenen übrigens nicht) “Rassismus” ist; aber was sollte der grünen Bundestagsvizepräsidentin schon passieren? Linke können sich doch alles erlauben. In der Regel zumindest. Wir erinnern uns an eine Parteiveranstaltung der Linkspartei, wo darüber gewitzelt wurde, Reiche zu erschießen oder wenigstens in ein Arbeitslager zu stecken. Hat kaum eine Sau interessiert.

Doch diesmal kam es anders. Göring-Eckard (angeblich 58, sieht aber aus wie 78) erntete einen gewaltigen Sturm aus Scheiße. Sie löschte ihren Tweet ein paar Stunden später und entschuldigte sich. Die beste Antwort auf den Tweet kam für mich von dem Publizisten Manaf Hassan, einem Jungen mit syrischen Wurzeln, ausgerechnet, der bereits seit Jahren immer wieder mal durch kluge Aussagen auffällt.

Und plötzlich haben es alle schon immer gewusst

Hassan schrieb – auf KGEs Behauptung, ihr tue das “Missverständnis” um ihren Tweet leid – Folgendes:  „Nein, es tut Ihnen nicht leid. Sie haben ihn nur gelöscht, weil der Shitstorm so groß war und Sie gezeigt haben, wie Sie wirklich denken. Und nein, Sie hat nicht aufgeregt, dass 21 Prozent der Deutschen es besser fänden, wenn mehr ,Weiße’ in der Nationalmannschaft wären. Sie wollten wieder mal populistisch und ideologisch polarisieren, obwohl niemand heute über Ihr Thema nachgedacht hat und man einfach froh war, dass die deutsche Nationalmannschaft gewonnen hat. Sie wollten den Sport wieder missbrauchen. Ich finde es aber gut, dass Sie zeigen, wie Sie und Ihre Kollegen bei den Grünen denken. Ihr wahres Gesicht sollten alle sehen. Deutschland ist nicht stolz, Sie als Vizepräsidentin des Bundestages zu haben.

Einer von den Spielern, die Göring eventuell gemeint haben könnte – so wirklich genau lässt sich ihr Gestammel ja nicht deuten – könnte İlkay Gündoğan gewesen sein. Der hat bereits im Spiel gegen die Schotten eine hervorragende Leistung gezeigt und wurde gegen Ungarn sogar zum „Man of the Match“ gewählt. Das ist erfreulich, war aber nicht vorherzusehen… ganz im Gegenteil sogar. Wie an dieser Stelle bereits erwähnt, brachte Gündoğan in der Nationalmannschaft nur sehr selten das, was er in seinen jeweiligen Vereinsmannschaften brachte. Und so kam es, dass hochkarätige Experten vor der EM dafür plädierten, unseren Kapitän auf die Bank zu setzen. Was nur logisch war.

Linke und die Logik…

Aber Ihr wisst ja, Freunde: Linke haben es mit Logik nicht so. Philipp Köster zum Beispiel, Chef des alternativen Fußballmagazins „11 Freunde“, brabbelte in seinem Podcast „Zeigler & Köster“ dies: „Und vielleicht hört jetzt endlich mal dieses dumme Gequassel auf, dass der nicht zur Nationalmannschaft gehört oder dass der keine Kapitän ist oder so … er hat in den ersten beiden Spielen alle Kritiker Lügen gestraft.

Klar, Hellseher Köster wusste von Anfang an, dass es Gündoğan diesmal allen zeigen wird! So, wie er ja auch vor ein paar Jahren ganz genau wusste, dass Manuel Neuers Karriere vorbei sei, weil der FC Bayern einem gewissen Jan Sommer einen Vertrag bis 2025 gab (ich höre gerade seine alten Podcasts nach, weil die leider echt lustig sind, deshalb weiß ich das). Spaßfakt: Selbst einige von Kösters Angestellten, die ich vom „11 Freunde-Themenfrühstück“ von YouTube her kenne, waren vor der EM in Sachen Gündoğan äußerst kritisch.

“11-Feunde”-Köster: Zwischen lustig und unerträglich

Bei Köster muss man übrigens zwischen seinem Podcast und seinen Interviews unterscheiden. Bei „Zeigler & Köster“ ist er schlagfertig, saulustig und meist unpolitisch – doch in den Interviews, die er gibt, wie neulich im “Doppelpass” oder Anfang der Woche beim “Spiegel” auf YouTube, ist er kaum zu ertragen. Unfassbar, wie viel Negativität in nur einem Menschen stecken kann.

Die beliebtesten Kommentare unter dem besagten Youtube-Video lauteten:

„Philipp Köster hat das tolle Talent alles negativ zu sehen und maximal wenig Spaß zu haben! Als Beruf versucht er jetzt auch anderen die EM zu vermiesen. Krass unangenehm der Typ.“

„Stimmung kaputt machen ohne Mehrwert. Wow, wahnsinnig wichtiges Video!“

“Unangenehmer Mensch”

„Ich wusste bis eben gar nicht das Philipp Köster so ein unangenehmer Mensch ist.“

„Wie kann man so negativ denken? Wir sind ein guter Gastgeber und können auch ins Finale kommen. Mir gefallen die designierten Antwortem nicht. Warum nicht mal vier Wochen einfach genießen.“

„Da hatte jemand wohl eine ganz schlechte Nacht.“

Köster beim “Spiegel” dann in Kürze: Selbstverständlich werden wir nicht Europameister. Wir können froh sein, wenn wir das Achtelfinale überstehen… Ach ja, und was außer Köster auch wieder keiner gewusst hat: Jeder, der die ZDF-Fußballkommentatorin Claudia Neumann kritisiert, ist ein Frauenhasser.

12 Responses

    1. ärgert mich noch Heute, das er in “Die Nadel” am Schluss erschossen wurde. Sowas hätte einem deutschen Toppspion nicht passieren dürfen

  1. Das 11 Freunde Magazin scheint auch nur eine Tarnorganisation der Grünen und Woken zu sein. Ich lese die schon lange nicht mehr, bekomme jedoch immer noch einen täglichen Newsletter.
    Sie schaffen es, den Sport fast jeden Tag mit dümmlichen Texten zu politisieren, daher meine Eingangsvermutung.
    Ähnlich wie KGE, nur nicht ganz so dumm. Wenn man sich nur für Sport interessiert, sollte man alles, was mit 11 Freunde zu tun hat, tunlichst meiden.
    Und was diese Z-Polit-Prominenz beim Fußball zu suchen hat, entzieht sich meiner Kenntnis. Diese merkwürdigen Personen haben mit dem Sport nichts zu tun und nutzen ihn ausschließlich als Bühne. Werden die Eintrittskarten von diesen Personen eigentlich selbst bezahlt oder wird bei Einladung der geldwerte Vorteil versteuert?

  2. “Einer von den Spielern, die Göring eventuell gemeint haben könnte – so wirklich genau lässt sich ihr Gestammel ja nicht deuten – könnte İlkay Gündoğan gewesen sein. Der hat bereits im Spiel gegen die Schotten eine hervorragende Leistung gezeigt und wurde gegen Ungarn sogar zum „Man of the Match“ gewählt. Das ist erfreulich, war aber nicht vorherzusehen… ganz im Gegenteil sogar. Wie an dieser Stelle bereits erwähnt, brachte Gündoğan in der Nationalmannschaft nur sehr selten das, was er in seinen jeweiligen Vereinsmannschaften brachte. Und so kam es, dass hochkarätige Experten vor der EM dafür plädierten, unseren Kapitän auf die Bank zu setzen. Was nur logisch war.”

    Paasend dazu: Ich erinnere mich noch sehr gut an die DIsskussionen über Özil nach der Fussball-WM 2018. Es ging damals über den angeblichen Rassismus gegen Özil.
    Linksextremisten nahmen Özil sogar in Schutz und meinten, dass die selbsternannten
    80 Millionen Fussball-Trainer in Deutschland alle Rassisten seien und keine Ahnung von FUssball hätten. Statistiken hätten angeblich gezeigt, dass Özil angeblich sogar der beste Fussballer der deutschen Nationalmannschaft bei der katastrophalen Fussball-WM 2018 war.
    Was natürlich völliger Unsinn ist. Denn Özil war mit Abstand einer der schlechtesten der DFB-Elf bei der Fussball-WM 2018.

    Ähnliches gilt für die Disskussionen über die Basketball-WM 2023 als Deutschland zum ersten Mal Basketball-Weltmeister wurde. Ich habe nach der Basketball-WM einige hitzige Disskussionen mit Linken auf Twitter (heute X) geführt.
    Auf Twitter hatten Linksextremisten gemeint, dass ohne den deutsch-afrikanischen Nationalspieler Dennis Schröder die deutschen Nationalmannschaft nie udn nimmer Weltmeister geworden wäre. Angeblich ist Dennis Schröder sogar viel viel besser als Dirk Nowitzki.
    Fakt ist aber: Im Viertelfinale bei der WM 2023 wäre Deutschland gerade wegen Schröders schlechter Leistung fast aus der WM-Turnier rausgeflogen!
    Unter den abosluten Top-Leistungsträgern im deutschen Basketball-Nationalteam hatte er
    im Viertelfinale die schlechteste Leistung abgeliefert. Das sagte er sogar nach dem SPiel selbst.
    Linksextreme Deutschlandhasser auf Twitter wollten davon überhaupt nichts wissen. Sie verbreiteten weiterhin das Lügenmärchen, dass der deutsch-afrikanische Nationalspieler Dennis Schröder das deutschen Nationalteam im Alleingang zum ersten Basketball-WM-Titel geführt hätte.

  3. Es hat keinem Zweck, einem Dummen zu sagen, daß er etwas Dummes gesagt hat, denn er ist ja zu dumm um das zu verstehen. Seufz. Mitleidig über´r Haar streicheln oder kräftigen Tritt in den Hintern? Ich weiß nicht.

  4. Wann fing es eigentlich an, als sich die Politik in den Sport mischte??
    Ab da ging es Bergab, oder wurde lächerlich.

  5. Letzter Satz: ZDF-Fußballkommentatorin Claudia Neumann! Schloss aus der Bemühtheit und Tonhöhe beim erstmaligen Hören, dass es sich um den akut pubertierenden Sohn des Kommentators handeln müsse.

  6. Was Hassan geschrieben hat finde ich top!
    Er hat “den Nagel auf den Kopf getroffen” wie man so schön sagt!
    Klasse und vielen Dank an ihn.

  7. Kolumne im „Guardian“: Briten-Blatt fürchtet „rassistische Fankultur“ und hofft auf frühes Deutschland-Aus
    Auch im Ausland ist die EM ein großes Thema. In den Berichten über Deutschland gibt es unter anderem Kritik wegen Transport-Problemen. Insbesondere britische Blätter arbeiten sich aber auch an dem Thema Rechtsruck und Nationalismus ab. Eine Kolumnistin befürchtet im „Guardian“ sogar eine „rassistische Dynamik in der Fan-Kultur“ und hofft auf ein frühes Deutschland-Aus.

    https://www.focus.de/sport/fussball/em/sorgen-wegen-rassistischer-fankultur-wie-auslands-presse-ueber-em-berichtet_id_260060071.html

  8. @GÖRING-ECKARDTS RASSISTISCHER AUSFALL
    und – wovon will sie damit ablenken, was passiert gerade und soll mit der Empörung dann unter dem Radar bleiben ?
    Da haben die Thinktanks immer ihre Gründe, wenn sie sowas anweisen !