Donnerstag, 25. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Fleschs EM-Notizen (XVII): Wie wir locker ins Finale hätten kommen können

Fleschs EM-Notizen (XVII): Wie wir locker ins Finale hätten kommen können

Chance vertan: Nagelsmann mit Rüdiger nach der 2:1-Niederlage gegen Spanien (Foto:Imago)

Da isser wieder! Ich brauchte ein paar Tage, um unser EM-Aus zu verdauen. Am Ärgerlichsten: Es wäre nicht nötig gewesen. Was nötig gewesen wäre, um locker wenigstens und erst einmal ins Finale zu kommen, verrate ich Euch in meiner heutigen und vorletzten Europameisterschaftskolumne.

Wenn sich Profispieler über Erfolg im Ballsport unterhalten, kommt irgendwann zwangsläufig der Spruch: „Du musst auch mal ein Drecksack sein!“ Zum Beispiel, sich eine zweite gelbe Karte abzuholen, um in einem unwichtigen Spiel gesperrt zu sein, und nicht in einem wichtigen. Oder eben, um aufs Thema der aktuellen EM zu kommen, gegen die Schweiz zu verlieren, damit wir Spanien, der einzigen Mannschaft, die uns gefährlich werden konnte, erst im Finale begegnen!

Sei ein Drecksack!

Ich hab die Leute nicht begriffen, die sich über Füllkrugs Ausgleichstreffer gegen die Schweiz gefreut haben. Und erst das Gelaber, es sei wichtig, “ungeschlagen durch die Vorrunde” gekommen zu sein. Schwachsinn! Was uns das gebracht hat, sehen wir ja jetzt. Zumal: Hätten wir absichtlich verloren, hätte es sich auch nicht wie eine Niederlage angefühlt.

Noch dümmer: „Wer Europameister werden will, muss jeden schlagen!“ Oh, wie oft habe ich diesen Deppensatz gehört. Selbst von klugen Leuten. Nochmal: Ein Turnier ist eben kein Ligabetrieb, in dem jeder gegen jeden spielen muss (und selbst in der Liga muss man nicht gegen jeden Verein gewinnen, um Meister zu werden). Kein Mensch erinnert sich später, wie man den Titel geholt hat – nur dass man ihn geholt hat. Und dass man bei dieser EM eben nicht jeden schlagen muss, noch nicht einmal gefühlt, sehen wir ja an England: Das Mutterland des Fußballs hat sich in jedem Spiel bis auf die Knochen blamiert. Selbst der Sieg im Halbfinale gegen die Niederlande war ein Offenbarungseid für eine Mannschaft mit einem Kaderwert von 1,79 Milliarden Euro.

Sei ein guter Trainer!

Mir ist der Hype um Julian Nagelsmann völlig unverständlich. Schon beim FC Bayern war er für seine taktischen Irrfahrten berüchtigt. Dreierkette, Viererkette, ja was denn nun? Oder dass er im kriegsentscheidenden Spiel gegen Leverkusen ausgerechnet Erfolgsgarant Kingsley Coman auf der Bank schmoren ließ. Direkt danach flog er dann auch.

Bei der EM pflasterten ebenfalls Fehler Julians Weg. Immer wieder auf einen formschwachen, da verletzten Sané zu setzen – irre! Gegen Spanien den Durchschnittsspieler Emre Cam für den wunderbar eingespielten Andrich zu bringen – Wahnsinn! Und wenn wir noch weiter zurückgehen: Mats Hummels, Deutschlands besten Innenverteidiger, zu Hause zu lassen – Hallo?!

Bring den richtigen Innenverteidiger!

Ja, ich weiß, ich habe an dieser Stelle unseren Innenverteidiger Antonio Rüdiger gefeiert, nach dem Spiel gegen Dänemark vor allem. Zur Wahrheit gehört aber auch: Toni hat insgesamt drei Gegentore zu verantworten! Dabei haben wir nur vier Treffer kassiert. Es gibt Leute, die sagen, in der 119. Minute – im Spiel gegen Spanien – wäre Hummels genauso platt gewesen. Mag sein. Nagelsmann hätte ihn ja vorher auswechseln können; gegen einen dann noch fitten Rüdiger beispielsweise.

Des Weiteren hätte ich gegen Spanien den überragenden Schlotterbeck spielen lassen, weil der im Wegansatz zu Tah auch offensiv ein Bringer ist…

Hab auch mal ein bisschen Glück!

Das Glück, das Länder wie England und Frankreich im Dutzend billiger hatten, blieb uns verwehrt. Der glückliche Elfer gegen Dänemark zählt da für mich nicht, da wir das Spiel eh gewonnen hätten. Und dass Toni Kroos gegen Spanien keine gelbrote Karte bekam? Ebenfalls irrelevant. Hätte er eine Gelbe bekommen, hätte es das Foul danach nicht gegeben.

Und dass wir den Handelfmeter nicht bekommen haben, der das Spiel gegen Spanien mit ziemlicher Sicherheit entschieden hätte: Tja, viel mehr Pech kannste kaum haben. Sehr viel Konjunktiv diesmal, ich weiß. Musste aber mal raus.

14 Responses

  1. “…im k r i e g s e n t s c h e i d e n d en Spiel gegen Leverkusen ausgerechnet Erfolgsgarant Kingsley Coman auf der Bank schmoren…”

    Und ich dachte immer, Fußball sei Sport. Ziemlich pervertiert- aber immerhin.

    Einmal “BILD” – immer “BILD”.
    Das Leben ist ein einziger Krieg.

    Und dunkelpigmentierte Fußballmillionäre schmoren schon gar nicht, denn das wäre rassistisch.

    11
    5
  2. Der Witz des Tages:

    Faeser freut sich über friedliche EM
    Bundesinnenministerin Nancy Faeser hat ein positives erstes Fazit mit Blick auf die Sicherheit bei der Fußball-EM gezogen.
    https://www.sport.de/news/ne6844493/em-2024-faeser-freut-sich-ueber-friedliche-em/

    In was für einer Parallelwelt lebt Frau Faeser eigentlich?

    Messerattacken statt Sommermärchen
    Während der Fußball-EM scheint das Thema Messergewalt zunächst ausgeblendet zu sein. Doch nicht erst die Messerattacke in einer Fanzone zeigt, die Gefahr ist in Deutschland mittlerweile allgegenwärtig. JF-TV trifft einen Sicherheitsexperten, der erklärt was hierzulande Realität geworden ist;
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/messerattacken-statt-sommermaerchen/

    Fußball-EM: Albanischer Mannschaftsbetreuer soll Hotelangestellte vergewaltigt haben
    Schwere Vorwürfe gegen einen Betreuer der albanischen Fußballnationalmannschaft: Er soll eine Hotelangestellte vergewaltigt haben. Obwohl die Polizei bereits informiert war, konnte er am Folgetag problemlos ausreisen.
    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2024/albanischer-mannschaftsbetreuer-soll-hotelangestellte-vergewaltigt-haben/

    14
    1
  3. Ich kann die Gedankengänge nachvollziehen. Wenn ich aber daran denke, wie viele Politikversager aus Berlin sich für umme vielfach auf den Ehrentribünen getummelt haben, denke ich eher an das Eingreifen einer höheren Macht. Weil diese Gestalten für den Niedergang dieses einst starken Landes stehen, darf auch der Fußball keinen Erfolg haben, damit die Geschichte von der Zerstörung des Landes in sich schlüssig bleibt. 🙂

    12
    1
  4. Nicht gegebener Handelfmeter gegen Spanien? Ausgleichende Ungerechtigkeit: der Handelfmeter gegen Dänemark war ein Witz.

    12
    4
  5. absolut lächerliche Gurkentruppe mit absolut unfähigem Trainer; Finale absolut unmöglich! 😉

    18
    2
  6. ja ja, nach den 12 Gründen, warum wir die Spanier im Viertelfinale wegballern, nun die Fiktion, was gewesen wäre wenn. Kommen Sie sich nicht ein wenig blöd vor, Herr Flesch?

    21
    2
  7. oh ihr fußballdeppen… kümmert euch um die täglich mehreren ermordeten vergewaltigten erschlagenen und betrogenen bürger durch die merkelgäste… und alle politidioten dazu – von und in dummland….. daran geht ihr zugrunde und nicht weil elf erwachsene deppen den spielball nicht treffen…
    afd und alles wird ok….

    15
    3
  8. Schland, mit seiner nicht-deutschen La Mannschaft, welche die Deutschen haßt, hat nur eines verdient, immer und überall: Raus in der Vorrunde und alle Spiele krachend verloren.

    10
  9. Ich dachte, wir würden jetzt von den seltsamen Flesch-Artikeln verschont bleiben, nachdem die “Mannschaft” endlich ausgeschieden ist. Aber nein.
    Wer mit diesem politisch korrekten Konstrukt “Mannschaft” mitfiebert, der hat noch nicht verstanden was los ist. Und überhaupt ist der politisierte, gleichgeschaltete und kommerzialisierte Fußball heutzutage nicht wert, Aufhebens darum zu machen.

    10
  10. Die diesem Artikel zugrunde liegende Einstellung ist schlichtweg unsportlich, hat eher mit Funktionärsmentalität zu tun als mit Sport.
    Ich weiß übrigens wovon ich rede, denn ich war – in einer anderen Sportart zwar – auch als Schiri tätig, bis mir bekloppte Typen am grünen Tisch Regeln aufzwangen, denen zufolge ich eine für mich (als ehemaligem Hochleistungssportler) ersichtliche Verletzungsgefahr nicht mehr vorzeitig unterbinden durfte, aber dann den “Übeltäter” zu bestrafen hatte.
    So kann man den Sport kaputtmachen; Hauptsache die Funktionärsparasiten zeigen Ihre Macht und profitieren auch noch finanziell…

    1. der flesch hat NULL Ahnung von Leistungssport, wie auch die anderen “80 Millionen Bundestrainer”!!! Da ich seit über 30 Jahren Trainer im Hochleistungssport bin, kann ich mir, wie Sie auch, erlauben, solch einen Unfug, wie der im Text oben, anzusprechen… Das ungeheuerlichste fand ich dann den mimimi Trainer: Weltmeister 2026! DA fällt einem GARNIX mehr zu ein, ausser: WAHNSINN!!!

  11. Das letzte, woran ich mich in dieser Kolumne erinnere, waren 12 Gründe, warum wir – die deutsche Mannschaft nehme ich an – Spanien rauswerfen. Naja, sie kann halt nicht jedes Spiel geschenkt kriegen wie gegen Dänemark. Ohne diesen Videobeweis, der dem Fussball nicht guttut, wäre vermutlich schon eine Runde früher Schluss gewesen…

  12. Mich erstaunt, dass im Spiel gegen Spanien nur der angeblich berechtigte “Handelfmeter” thematisiert wird. In der unmittelbaren Szene davor, bevor der deutsche Spieler die Hand des Spaniers traf, standen 2 deutsche Spieler im Strafraum im Abseits, so dass der Schiedsrichter abpfeifen musste und es gar nicht zu der “umstrittenen” Szene gekommen wäre. Aber so etwas will die Masse nicht sehen, da sie sonst ihre angestauten Emotionen nicht entfesseln könnte. Was von diesen primitiven Zuschauern zu halten ist, sah man im Spiel Spanien gegen Frankreich, als der “handangeschossene” spanische Spieler gnadenlos über die ganze Spielzeit ausgebuht wurde. Wegen dieser Knallköpfe freut mich des deutsche Ausscheiden ganz besonders.