Floppt die E-Wende wegen Batterie-Mangel?

Sind E-Tankstellen bald mangels Akkuverfügbarkeit verwaist? (Foto:Imago)

Die hochsubventionierte, weitgehend ineffiziente und mit Blick auf die Stromversorgung infrastrukturell kaum zu schulternde E-Mobilitätswende droht an einer weiteren Sollbruchstelle zu scheitern: Die Autoindustrie fürchtet riesige Engpässe bei der Versorgung mit Batterien und Akkus, ohne die antriebstechnisch jedoch nichts läuft. Der niederländische Branchenriese Stellantis wittert großes „Ungemach für Autobranche” aufgrund eines sich abzeichnenden weltweiten Batteriemangels.

Damit werden nicht nur die ökologisch verheerenden Produktionsbedingungen, die teilweise mit Kinderarbeit, Neo-Sklaverei und vor allem riesiger Landschaftszerstörung in den Drittwelt-Erzeugerländern von Seltenen Erden, Kobalt und Lithium einhergehen, zur Nemesis des grünen Elektrowahns. Sondern auch die Unzuverlässigkeit der Warenströme und Lieferketten und anhaltender Rohstoffmangel aufgrund der riesigen Nachfrage drohen die elektrische Zeitenwende zu sabotieren.

Kritische „Zeitenwende”

Stellantis rechnet in den kommenden Jahren mit einer massiven Verschärfung der Angebotssituation und warnt, die gesamte Branche werde in den Jahren 2025 und 2026 mit Lieferproblemen bei Batterien konfrontiert sein. Stellantis-CEO Carlos Tavares erklärte dies bei einer Veranstaltung der „Financial Times”, in der über die „Zukunft des Autos” philosophiert wurde.

Eigentlich folgte die Elektrowende ja der Einsicht, dass fossile Energien endlich seien und regenerative unbegrenzt. Wenn nun aber die Schlüsseltechnologie der Energiespeicherung ins Wanken gerät, ist das gesamte Modell gefährdet. Vor allem die Abhängigkeit der Märkte von Lieferanten aus Asien spiele, so Tavares, hierbei eine große Rolle: Die Geschwindigkeit, zitiert ihn „n-tv”, mit der Produktionskapazitäten für Batterien aufgebaut würden, reiche „womöglich nicht aus”, um die sich schnell verändernden Märkte zu bedienen.

4 Kommentare

  1. Kauft keine Verdummungsware, wie E-Autos !
    Neuwagen mit Verbrenner sind auch überteuert !
    Schaut nach den echten 3 L Dieselautos, die bis 2005 neu verkauft wurden.
    Es sind VW-Lupe eco Diesel + Audi A2 eco Diesel.
    Diese PKWs kann man auch mit 250000 km auf der Uhr erwerben !
    Das sind günstige Diesel und absolut im Gesamtergebnis die Umwelt schonend.
    Es sind halt echte und ehrliche 3 L Kleinwagen, lest im Netz darüber nach.
    Wer sich in heutiger Zeit noch ein E-Auto kauft, der kann sein Geld gleich zum Fenster
    entsorgen.

  2. O mein Gott! Schon wieder so ein faktenfremder Artikel, der nichts als die Wiederholung alter Klischees ist.

  3. E- Autos gibt es so günstig wie nie.
    Ähnlich dem Asylantenwahnsinn,Energiewende,Bankenrettung, Coronaspritzbetrug und jetzt dem E-Auto das ohne die Steuersklaverei niemals funktionieren würde.
    Ein Bevölkerungsteil ist immer der Verlierer…

  4. „Eigentlich folgte die Elektrowende ja der Einsicht, dass fossile Energien endlich seien und regenerative unbegrenzt.“

    Beides gibt es nicht.
    Fossile Energie liefert uns die Braunkohle.
    Alle anderen Energien sind auf Kohlenwasserstoffbasis. Sie kommen aus dem Methan und sind praktisch unendlich
    Regenerative Energien gibt es nicht, denn diese widersprechen dem ersten Hauptsatz der Thermodynamik.
    Man kann ja auch keine Energien verbrauchen, sondern immer nur umwandeln.

Kommentarfunktion ist geschlossen.