Dienstag, 23. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Französischer Rabbiner rät Juden, das Land zu verlassen

Französischer Rabbiner rät Juden, das Land zu verlassen

Moshe Sebbag (r.) mit Rabbinerkollegen in Paris: Zu lange geschwiegen, zu lange weggeschaut (Foto:Imago)

Fragt man alte Franzosen, was sie in der Zeit von 1940 bis 1945 gemacht haben, so bekommt man zielsicher genau eine Antwort: „Ich war in der Résistance.“ Klar. Ist natürlich gelogen, denn irgendwer muss in Paris ja das Vélodrome betrieben haben. Im Juli 1942 waren dort 13.000 Juden in der Radsportarena konzentriert und festgehalten worden. 8.000, rund die Hälfte davon Kinder, wurden dann peu à peu in deutsche Vernichtungslager deportiert. Frankreich, Tour de France, tournée de la mort, die Fahrradnation vor dem Herren, hat beim Holocaust mitgemacht.

Mehr als 80 Jahre später erzählt Moshe Sebbag, der Oberrabbiner von Frankreich, der „Jerusalem Post“ Folgendes: „Es ist uns heute klar, dass es für Juden in Frankreich keine Zukunft gibt. (…) Ich sage jedem jungen Menschen, er soll nach Israel oder in ein sicheres Land gehen.“ Er meint damit eigentlich: Kein Land anderes als Israel, denn außer Israel gibt es kein sicheres Land für Juden. Und auch dieses Land versucht der sogenannte Wertewesten gerade mit wohlfeilen Argumenten für einen Terror-Palästina-Staat abzuwickeln.

Das Gespenst der politischen Korrektheit

Der Anlass für Sebbags Warnung ist skurril genug: Das Ergebnis der ersten Runde der Parlamentswahl, welche die rechte Partei von Marine Le Pen anführt, gefolgt von einem linksradikalen Bündnis, brachte den Rabbi dazu, die düstere Aussage zu treffen. Man fragt sich allerdings unweigerlich, wo seine Warnungen waren, als die EU Hunderttausende Judenfeinde ins Land ließ? Es ist das gleiche Lied, das auch wir Deutsche kennen: Die Gefahr gegen Juden soll angeblich in erster Linie von rechts ausgehen. Und natürlich auch in zweiter und dritter Linie. So viele verlogene Linien für die mindestens so verlogenen Schandmäuler kann es gar nicht geben, dass sie die wahre Gefahr wie ein Edding überdecken. Es geht ein Gespenst um in Europa: Es ist das Gespenst der politischen Korrektheit, des Appeasement vor dem Islam und vor radikalen Muslimen.

Doch während es gegen den Kommunismus einst noch eine bürgerliche Einheit gab, knickt die wohlstandsverdummte Bourgeoisie wie Bambusplantagen im Monsun ein, wenn man es auch nur wagt zu behaupten, der Judenhass in Europa hätte etwas mit der unkontrollierten Einwanderung von Judenhassern zu tun. Dabei ist die Antwort bereits im Satz enthalten. Für die Langsamen unter den Langsamen: Mehr Einwanderung aus muslimischen Ländern evoziert mehr Judenhass, weil in islamischen Ländern die Kinder den Judenhass mit der Muttermilch aufsaugen. So weit, so klar, Herr Oberstudienrat?

Willkommen bei der Tour de Islam

Genauso wenig, wie alle Franzosen in der Résistance waren, genauso wenig überreißen viele heute, im Jahr 2024, die wahre Gefahr. Aus der Geschichte zu lernen scheint für viele eine unüberbrückbare Hürde zu sein. Das Schlimme ist: Es wird nicht dabei bleiben. Vielleicht sind Juden die ersten. Aber es werden weitere folgen. Und ein ganzes Land schaut zu und bekämpft sich im “Kampf gegen Rechts” selbst. Wenn „nie wieder“ jetzt sein soll, dann müssen wir diese Losung auch leben. Jetzt, da radikale Muslime bereit sind, blutige Tatsachen zu schaffen.

Solange der sogenannte Wertewesten nicht wehrhaft wird, sind irgendwann vom Wertewesten weder die Werte noch der Westen selbst übrig. Dann wird aus der Tour de France die Tour de Islam, und wir freuen uns über diese wunderbare Vielfalt. Sie ist dann nur leider judenrein; aber einen Tod muss man ja bekanntlich sterben. Für die gute Sache. In Einigkeit und Recht und Vielfalt geht die Welt zugrunde.

12 Responses

  1. Wie ernst kann man einen Rabbi nehmen, der ebenso wie die meisten anderen, Analysen auf einer politischen Lüge – daß die Nationalsozialisten “Rechte” gewesen seien – erstellt. Die Grundlage ist falsch, aus diesem Grund ist auch sein Rat löchrig. Gesunder Menschenverstand und Logik beißen sich mitunter mit Bildung und Ideologie.

    21
    3
  2. “Land verlassen” – wohin denn? Nach Israel, mit seiner extrem rechten Regierung vielleicht oder doch in die BRD, weil wir hier so viel Bereicherung haben, daß es sich für Juden hier inzwischen prächtig und sicher leben läßt? Einfach mal zur nächsten türkischen Siegesfeier in Kreuzberg gesellen, mit Kippa, typischen Locken und Davidsternkette (sichtbar zu tragen). Und am Tag danach verlangt der ZdJ dann mehr “Kampf gegen Rechts” …

  3. https://youtu.be/QBoRw9zWLF8

    03.07.2024

    „JETZT FOLGT DIE NÄCHSTE STUFE

    Carsten Jahn – TEAM HEIMAT
    Es ist schön zu sehen, das sie aus Ihrer Spirale nicht mehr herauskommen. Jetzt soll der Maulkorb im Bundestag folgen. Natürlich zielt dieser auf die Abgeordneten der AfD. Aber auch das wird Euch, nichts bringen.“

    Da taucht doch gleich die Frage auf, werden wir von kranken diktatorisch verkommenen Multi-Dilettanten gezüchtigt.
    Es geht ./. die demokratisch gewählte AfD, ./. die Demokratie, ./. die Meinungsfreiheit.
    Das soll Demokratie im Land und im Bundestag sein?
    Das ist ein Attentat auf die freie Rede und die Meinungsvielfalt, ihr dubiosen Altparteien !
    Sie haben Angst, ihnen sitzt schon der kalte Schweiß auf der Stirn, denn der Machtverlust, der Postenverlust u.v.a. mehr wird kommen!
    Schaut auf die Wahlen im kommenden Herbst diesen Jahres im kritischen Ostdeutschland.
    Björn Höcke in Thüringen wird als MP den Dreck von Altparteien säubern müssen und das wird eine große Aufgabe für ihn und die AfD sein.
    Ich freue mich schon darauf, Thüringen u.m.a. Bundesland wird dann anders, besser und vor allen Dingen demokratisch im Sinne der Deutschen aufgestellt sein.

    Das gute und ehrliche wird sich eh auch auf Bundesgebiet durchsetzen.
    Faschisten können sich verdammt warm anziehen und werden zu Auslaufmodellen kläglich enden !

    Es grüßt alle herzlich
    Fiete aus dem hohen Norden

  4. Der Oberrabbiner von Paris, Rabbi David Touitou, rief seinen Juden an 911, also am 11. September 2015, in der Synagoge verzückt zu:

    “Ich frage euch: Sind das nicht wunderbare Nachrichten, dass der Islam Europa überrennt?

    Der Messias wird erst kommen, wenn Edom, also Europa und die Christenheit, vollkommen zerstört sind. Ja, das sind wunderbare Nachrichten.”😁

  5. Wie sagte damals Karl Lagerfeld schon so bedeutungsvoll:
    ,,Wir können nicht den Holocaust
    als Staatsraison führen, aber Hunderttausende ihrer Todfeinde
    ins Land hereinholen.“
    Der Artikel zeigt aber auch, das die jüdischen Gemeinden in Frankreich, genauso blind auf dem linken Auge sind, wie der deutsche
    ,,ZENTRALRAT“ dieser Glaubens –
    gemeinschaft !
    Faseln von ,,bösen Rechten“, obwohl sie genau wissen müssten,
    woher der eigentliche WIND weht ?!
    Und das die Nationalsozialisten KEINE Rechten, sondern LINKE waren, sollte mittlerweile jeder mit halbwegs vernünftigem Allgemeinwissen, sich verinnerlicht haben !

    1. “Und das die Nationalsozialisten KEINE Rechten, sondern LINKE waren,”

      National -> Rechts
      Sozialisten -> Links

      Die Nationalsozialisten waren etwas, was es vorher nicht gab und es heute nicht mehr gibt.
      Rechte Linke oder Linke Rechte.
      Eine Bezeichnung muss ja vorn stehen.

  6. Parlamentswahl in Frankreich: Mehr als 150 Kandidaten in Frankreich erklären taktischen Rückzug
    Um einen Sieg der Rechtsextremen zu verhindern, verzichten vor allem linke Kandidaten auf eine erneute Kandidatur. Auch drei Regierungsmitglieder ziehen sich zurück.
    https://www.zeit.de/politik/ausland/2024-07/frankreich-parlamentswahl-rueckzug-linke-kandidaten-rassemblement-national

    Nur zur Erinnerung: Fast alle Sozialisten in Frankreich wollen die Ukraine im Krieg gegen Russland noch viel stärker unterstützen und noch viel massiver aufrüsten. Das Interessante dabei ist, was auch unsere Mainstream Medien bis jetzt komplett totschweigen: Viele Sozialisten, Stalinisten, Kommunisten udn Leninisten weltweit haben sich in den letzten Monaten fassungslos zu Wort gemeldet und über die Sozialisten udn über die linke Volksfront in Frankreich angewindert geäußert udn haben sich außerdem sofort von diesen ultraradikalen französischen linken Kriegstreibern deutlich distanziert. Auch die Linken bekämpfen sich jetzt gegenseitig!

    Und Lenin hatte doch Recht (zumindest in einem Punkt), als er sich von Frankreichs Sozialisten (die viel älter sind als der sowjetische sozialistische Bolschewismus) angewindert distanziert hat. Er nannte damals die Sozialisten in Frankreich “imperiale Sozialisten”, die den französischen Kolonialismus weltweit mit unterstützt hatten und zu den reichen Franzosen oft gute Beziehungen unterhalten haben.

    Unterdessen berichten “die Welt” und zahlreiche franz. Zeitungen, dass reiche Franzosen wegen eines möglichen Wahlsieges von Le Pen sich große Sorgen machen und darüber nachdenken ihre Gelder in die Schweiz in Sicherheit zu bringen.
    Warum wohl sind die reichen Franzosen nicht geflohen als der linksextreme Sozialist Hollande die Wahlen in Frankreich 2012 gewonnen hat und bis 2017 an der Macht war? Warum geraten die reichen Franzosen in Frankreich stattdessen jetzt wegen eines möglichen Wahlsieges des Rechtsbündnisses von Le Pen in Panik und denken darüber nach ihre Gelder in die Schweiz in Sicherheit zu bringen? Eigentlich müssten sich die reichen Franzosen doch freuen?

  7. Du kannst den Menschen nicht nach seiner Herkunft beurteilen,
    einzig sein Charakter, sein Wesen zählt. Ist der Kern faul, taugt der
    Rest auch nichts. Das sollte das kleine Einmaleins des Lebens sein.

    Die Lauterkeit eines Menschen spiegelt seinen Wert.

    1. “Die Lauterkeit eines Menschen spiegelt seinen Wert.”

      Das Wort ist gar nichts. Die Tat ist alles.

  8. Macron war ein Mann der „Mehrheitsgesellschaft“, des weißen und wohlhabenden Frankreichs. Er hatte 66,1% der Stimmen 2017 und 58,5% 2022.

    Im schwarzen (von PoC Migranten dominiert) Frankreich –> Mayotte und Réunion (Afrika), Guadeloupe, Martinique (Karibik) und Guayana, hatte 2022 dagegen Le Pen eine Mehrheit von 60% bis 70%.

    Macrons Wählerauftrag war es, den neokolonialen Wohlstand auf Kosten Anderer zu erhalten. Die Verhältnisse waren aber nicht so, daß das noch möglich gewesen wäre; das ganze Modell ist in der Sackgasse. Macrons Problem ist, daß seine Mehrheit aufgehört hat, eine Mehrheit zu sein, denn immer mehr Wohlstandsbürger geraten ins Lager der Verlierer ihres eigenen Systems.

    Macrons Idee scheint nun zu sein, mit Hilfe der „Neuen Volksfront“, im Kern Sozialdemokraten und Soros-Linke, einen Teil der Unzufriedenen anzuziehen, um in einer Art Koalition mit den Sozis bis 2027 weiterregieren zu können. Das ist das Beste, was er für seine Klientel, die schwindende „Mehrheitsgesellschaft“, noch tun kann.

    Franzosen in der Diaspora widersprechen: Wahlberechtigte, die außerhalb ihres Heimatlandes leben, wählen vorrangig nationalistisch, weil sie ein starkes Heimatland wollen und keinen Ausverkauf. Siehe Erdogan-Wähler in Deutschland, siehe brasilianische Bolsonaro-Wähler im Ausland, siehe portugiesische Chega-Wähler im Ausland und im Falle Frankreichs Le-Pen (Réunion (Afrika), Guadeloupe, Martinique (Karibik) und Guayana).

    Macron hatte und hat die Aufgabe, in dienenden Gehorsam das, was in Frankreich noch an Wohlstand da ist, in die USA bzw. an die Globalisten weltweit zu verhören und zu verkaufen. Er ist der Präsident der Verarmung von Millionen, er ist der Protagonist der grössten Lügenmaschine, die die Geschichte je gesehen hat.Unetr Präsident Macron sidn die armen viel ärmer geworden, während die reiche Oberschicht noch viel reicher und mächtiger geworden ist. Macron ist kein Linker!
    Als sich das Volk wehrte, Weiße, Braune, Schwarze, Gelbe, (Gelbwesten, Bauern,Studenten und linksextreme Massenproteste gegen Macron) ließ er brutal niederschlagen, den Aufstand zusammenprügeln. Das hat mit Kolonialismus nur soviel zu tun, als die letzten profitablen Beziehungen Frankreichs weggenommen und an die Imperialisten und Globalisten übertragen werden. Im übrigen hat dies mit Dien Bien Phu begonnen, Macron ist nur der Leichenfledderer.

    Noch etwas zum Thema linke Volksfront und Ukrainekrieg:
    Ja, die neue Linksfront in Frankreich will den Ukrainekrieg gegen Russland fortsetzen udn die Ukraine noch viel massiver aufrüsten als Macron es vorhat.
    Allerdings sollte man hier nicht Fehler machen alle linke Parteien mit den linken Bewegungen vor allem in Frankreich zusammen mit der linken Volksfront in einen Topf zu schmeisssen. Warum? Paradebeispiel -> Gelbwesten. DIe Gelbwesten sind zwar linksextrem. Allerdings haben die Gelbwesten unter anderem auch gegen die Klimabgaben, gegen den Green-Deal, gegen die CO2-Steuern protestiert und gegen die Verarmung von Bauern protestiert . DIe Gelbwesten haben die Bauernproteste auch unterstützt. Die Gelbwesten haben sich vielfach auch EU-kritisch geäußert. DIe Gelbwesten sind keine Soros-Linke-Bewegung und außerdem globalisierungskritisch. Außerdem haben bei den Gelbwesten viele weissen patriotische Franzosen zusammen mit den armen Migranten in Frankreich gegen Macron protestiert. Die Gelbwesten sind eine linke Bewegung wohlgemerkt (eine klassisch linke, keine neu-linke woke Bewegung)…

  9. Viele Juden verlassen Israel bzw. haben das Land bereits verlassen, weil es dort eben nicht mehr sicher ist und in der nächsten Zeit, wenn sich der Krieg im Nahen Osten ausweitet, eher noch unsicherer wird. Die Empfehlung des Rabbi ist deshalb für mich nicht nachvollziehbar. Australien, Südamerika oder Rußland dürften sicherere Gebiete für Juden sein.

  10. NZZ, 1.11.2023: “Drohungen, Angriffe auf Schüler, bestialische Morde: Judenhass sorgt in Frankreich seit Jahren für ein Klima der Gewalt. Zu wenige wollten es sehen.” – “Vor den Augen der Weltöffentlichkeit grassiert in Frankreich schon lange offener Judenhass. Im Ausland hätte das eine Warnung sein können. Stattdessen fördern Staaten wie Deutschland Verharmloser und Leute, die Antisemiten verteidigen. – Der typische Täter: jung, aus der Banlieue und Maghrebiner” Die Aufzählung dieser bestialischen Taten würde den Rahmen sprengen.

    Der Mord an Ilan Halimi steht stellvertretend für alle anderen Opfer: “2006 entführt eine Bande in Paris den 23-jährigen jüdischen Handyverkäufer Ilan Halimi. Sie verschleppen ihn in eine Sozialwohnung und foltern ihn 24 Tage lang, um Geld von seiner Familie zu erpressen. Die Entführer drücken Halimi Zigaretten im Gesicht aus, überschütten ihn mit brennbarer Flüssigkeit. Ihr Anführer: ein Islamist, der sich der Sache der Palästinenser verschrieben hat und glaubt, alle Juden seien reich.

    Statt die Polizei einzuschalten, foltern Nachbarn mit, über zwanzig Leute beteiligen sich, manche sind noch minderjährig. In Drohanrufen an die Familie Halimi zitieren die Peiniger Koranverse, wonach Juden Affen, Schweine und Feinde Allahs seien. Am 13. Februar 2006 wird Ilan Halimi nackt und gefesselt neben einem Bahngeleise aufgefunden, den Körper mit Messerstichen und Verbrennungen übersät. Er stirbt auf dem Weg ins Spital. Sein Tod löst Entsetzen aus – aber keine nachhaltige Reaktion der Gesellschaft.” Übrigens: “Als größte Bedrohung für die jüdische Bevölkerung nannten 46 Prozent der Befragten den Islamismus, deutlich vor dem Rechtsextremismus (26 Prozent) und dem Linksextremismus (23 Prozent), dessen Vertreter nicht selten mit Islamisten sympathisieren. Ein Befund, der durch Opferbefragungen in der EU bestätigt wird.”

    Wieviel Staatsknete greift der Herr Oberrabbiner ab? Ist es dort so ähnlich, wie hier mit dem “Zentralrat der Juden”? Zu dem “Linksbündnis”, dass Le Pen verhindern soll, gehören die Sozialisten, die Kommunisten, die Grünen und die Linkspartei. Dazu wiederum die “NZZ”: “Glaubt man der radikalen französischen Linken, ist die von Islamisten beklagte «Islamophobie» das größte Problem Frankreichs – und nicht der Antisemitismus. Die «France insoumise» von Jean-Luc Mélenchon weigert sich, die Hamas als Terrororganisation zu verurteilen. Stattdessen solidarisiert sie sich mit Demonstranten, die Israel eines Genozids bezichtigen. ” Wer wählt so was?