Fundamentalistische Islamisten haben die SPD unterwandert

Islamisierung (Foto: Collage)

Der unermüdliche Islam-Aufklärer Michael Stürzenberger wird zu sechs Monaten Gefängnis ohne Bewährung verurteilt. Fast zeitgleich löst SPD-Bundesinnenministerin Nancy Faeser den Expertenkreis „Politischer Islam“ auf, was zu Recht als ein einstweiliger „Höhepunkt des politischen Wegsehens” verurteilt wird. Und im fränkischen Ansbach stößt ein Messerstecher den üblichen „Allahu akbar!”-Kampfschrei aus, bevor ihn die Polizei erschießt. Impressionen in nur einer Woche aus dem besten Deutschland aller Zeiten, das erklärt, der Islam gehöre zu Deutschland, und Kritik an fortschreitender Islamisierung als „Islamophobie“ oder „Rassismus“ verunsachlicht und diffamiert.

Alles nur Zufall? In einem Land, das nach allen Regeln der Kunst und völlig planmäßig ruiniert wird, muss die Antwort eindeutig lauten: Nein. Der damals für seinen messerscharfen Verstand noch wohlgelittene SPD-Politiker und ehemalige Berliner Finanzsenator Thilo Sarrazin, inzwischen ein gefragter Buchautor, wies bereits vor über 10 Jahren darauf hin, dass sich Deutschland abschaffe. Die SPD, deren maßgebliche Parteigremien inzwischen teilweise von radikalen Muslimen unterwandert sind, schmiss ihn daraufhin nach jahrelangen Mobbing in einem unwürdigen Parteiausschlussverfahren raus.

Sarrazin hatte mit allem Recht

Nun machen die Sozialdemokraten ihren Zauberkasten auf, erklären den Islam ganz offiziell zu heiligen Kuh und würden am liebsten jeden einsperren, der sich erlaubt, nur mal laut in Richtung Mekka zu husten. Schon vor Corona, also Anfang 2020 und lange vor der nächsten Bundestagwahl, warnte Sarrazin davor, was demnächst auf uns zukommen wird: „Die gegenwärtige SPD-Führung ist offenbar teilweise in den Händen fundamental orientierter Muslime, die eine kritische Diskussion des Islam in Deutschland grundsätzlich verhindern wollen.” Was vor gut zweieinhalb Jahren noch als blanker Populismus abgestempelt wurde und Sarrazins im Juli 2020 vollzogenen SPD-Rauswurf besiegelte, wird immer mehr zur bitteren Realität.

Längst sitzen Vertreter des politisierten Islam wie die Laus im Pelz und diktieren ihren deutschen Polit-Marionetten, was zu tun und zu sagen haben. Ein Ende ist wie immer keines abzusehen. Dabei ist die Unterwanderung von deutschen Vereinen, Parteien und staatlichen Organisationen durch den radikalen Islam wie etwa der Muslimbruderschaft schon lange kein Geheimnis mehr. Die SPD würde dabei als „strategischer Brückenkopf“ angesehen werden, schrieb „Cicero” bereits 2019 .

Vermeintliche „Religionsfreiheit“ im Dienste eines tiefgreifenden Gesellschaftsumbaus

Nur allzu blind und bereitwillig würden die Sozialdemokraten, befand das Blatt treffend, dabei mit so genannten arabischen Legalisten kooperieren, die im Gegensatz zu den gewaltbereiten Fundamentalisten die Vorzüge der weltoffenen liberalen Westdemokratie für sich nutzen, um so ihren Scharia-Staat schleichend umzusetzen. Die andauernde Herumreiterei auf der vermeintlichen Religionsfreiheit sei hier als eines von vielen Beispiel genannt: Die SPD begrüßt dabei das ewige Prinzip, auf Dialoge zu setzen. Selbst, wenn es um solch brisante Themen wie IS-Kämpfer und ihre Angehörigen in Deutschland geht. Doch selbst von der FPD wurde dieses Unterfangen als „absurd“ abgetan: Der Staat mache sich zu „Helfershelfern von Islamisten, welche die moderne Demokratie beseitigen“ wollen.

Schon seit über einem Jahrzehnt wird insbesondere die Berliner SPD unterwandert, um so islamische Netzwerke in der Zivilgesellschaft weiter ausbauen zu können und politischen Einfluss zu gewinnen – und in der Tat, die seitherige Entwicklung im „Shithole an der Spree“ zeugt vom Erfolg dieser mohammedanischen Lobbyarbeit. Wertvolle Kontakte in hohe politische Kreis und Ämter wurden dadurch ebenfalls schon geknüpft, gelebte Israel-Feindlichkeit legitimiert und möglich gemacht.

Stille Islamisierung

Genauso wie die Aushebelung des Verfassungsschutzes, das Durchwinken von immer weiteren Moschee-Bauten, die flächendeckende Erlaubnis von Muezzin-Rufen oder der Förderung von unzähligen Anti-Rassismus-Projekten – wobei sich die Greifarme in den einzelnen Details noch viel tiefer verhaken.

Ende 2016 bereits befand jeder vierte Deutsche, dass unser Land vom Islam schleichend und allmählich unterwandert werde. 28 Prozent meinten, man könne nicht mehr seine Meinung sagen, ohne Ärger dafür zu bekommen. 35 Prozent waren der Ansicht, der Staat kümmere sich mehr um Flüchtlinge als um hilfsbedürftige Deutsche. Sogar 56 Prozent befanden, dass Deutschland 2015 zu viele Asylsuchende aufgenommen hätte. Und weitere 28 Prozent vertraten die Meinung, dass die regierenden Parteien das Volk betrügen würden, (was sich damals noch auf „Angie & Co.” bezog). Die entsprechende Umfrage ging damals übrigens im Auftrag der SPD-nahen Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) aus. Heute würde sie vermutlich gar nicht mehr veröffentlicht.

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

14 Kommentare

  1. @HABEN DIE SPD UNTERWANDERT
    Angesicht der ständig laufenden Islamisierung gehe ich davon aus, daß der DeepStateUSA die gesamte Politik in Deutschland so steuert – nicht nur die SPD ! Auch die SPD würde nicht wagen, das Land in eine islamische Gesellschaft zu verwandeln ohne Zustimmung und Anweisung aus USA !
    Das Resultat dieser Politik paßt sehr gut zu den Plänen, die die Rand Corporation für Europa entworfen hat !

  2. Dass der Islam von Politik und Medien so hofiert wird und dass seine Botschaft mit den absurdesten Verrenkungen bis zur Unkenntlichkeit verdreht und in ein politisch erwünschtes Licht der Verträglichkeit gezerrt wird, liegt ja nicht daran, dass seine Lehre Bewunderung und Respekt einflösst, sondern daran, dass diese Religion historisch so viel machtpolitischen Einfluss ausgeübt hat und die gesellschaftspolitischen Zügelhalter die Hosen voll haben angesichts dessen, was sie erwartet, wenn die immer zahlreicher Europa kolonisierenden Anhänger dieser Religion gereizt werden und ihre inzwischen erlangte demographische Macht nutzen, um auf mangelnde Bereitschaft zur Unterwerfung zu reagieren.

  3. In Deutschland sind doch alle Kartellparteien bereits vom Islam unterwandert, nicht nur die SPD.

    Im Sinne des Islam muss die westliche Welt von Innen heraus zerstört werden. Dafür gibt es drei Wege:

    (1) Den Jihadismus: Verbindendes Element der Anhänger des Jihadismus ist der bewaffnete Kampf (Jihad), der als sechstes Glaubensgebot neben den sog. „fünf Säulen des Islam“ – dem islamischen Glaubensbekenntnis, dem fünfmaltäglichen Gebet, der Pilgerfahrt nach Mekka, dem Almosengeben und dem Fasten im Monat Ramadan – verstanden wird.

    Der Jihadismus ist Gewalt in allen Formen, vom Terroranschlag bis zur Gruppenvergewaltigung von deutschen Frauen und Mädchen. Noch wird diese Gewalt in Deutschland von den deutschen Strafverfolgungsbehörden versucht aufzuklären, auch wenn die islamischen Täter am Ende für psychisch krank erklärt werden. Das sind sie aber nicht. Das krankmachende ist der Islam. Sie stehen ganz bewusst für einen Jihad.

    (2) Ein anderer Weg ist der missionarische Islamismus: Im Zentrum der Tätigkeit missionarischer Islamismus steht die Bekehrung Andersgläubiger (z. B. Juden und Christen) zu einem als „authentisch“ verstandenen Islam. Noch hat der Islam hierbei in Deutschland wenig Erfolg.

    Der Bau von Moscheen gehört auch zum missionarischen Islamismus. Es ist eine Landnahme, die schließlich im Ruf des Muezzin gipfelt, der als Sieg über die Ungläubigen, die Unterdrücker der Muslime, anzusehen ist.

    (3) Und schließlich der offenbar erfolgreichste Weg im Kampf gegen den Westen ist der politische oder legalistische Weg. Er umfasst Gruppen oder Einzelpersonen, die über eine Einflussnahme auf gesellschaftliche Entscheidungsprozesse versuchen, die politische Macht auf nationalstaatlicher Ebene zu erlangen. Was auch als „Marsch durch die Institutionen“ bezeichnet wird. Gewalt zur Durchsetzung dieser Ziele lehnen die Vertreter des politischen Islamismus ab.

    In der westlichen Welt nutzt der politische Islam alle erdenklichen demokratischen Möglichkeiten von Gesetzen und Anschauungen, um an die Macht zu kommen, ohne auch nur freiwillig dabei den geringsten Teil von Toleranz beizutragen. Kompromisse werden ständig eingefordert und maximal ausgenutzt, ohne selbst nur in geringster Weise kompromissbereit zu sein. Viele Muslime haben sich in Regierung, Parteien, Medien und öffentlichen Dienst, NGOs eingenistet, um von dort, wenn auch schrittweise und mehr oder minder verdeckt und vorsichtig, Machtpositionen einzunehmen. Muslime haben ein anderes Zeitverständnis als wir in der westlichen Welt. Sie denken über Generationen hinweg, bis schließlich „Allah“ die Zeit einer bestimmten Generation für gekommen hält.

    Wer glaubt es, dass dann, wenn die Zeit gekommen ist, ein Muslim von dort deutsche Werte vertritt, ist aber total auf dem Holzweg.

  4. Wer den Faschismus will und ihn wählt, ist selbst ein/e Faschist/Faschistin.
    Wer dieser Partei noch als Mitglied Gelder gibt, ist ein Geldverschwender und
    ein Faschist.
    Wer Produkte dieser Asozialen, sprich Medien kauft/konsumiert, ist auch
    faschistisch verseucht.

  5. Der Trend in Ländern Europas zeigt eindeutig „rechtsorientiert“ und das ist
    bitter nötig.
    Es muss wieder eine Politik, die nicht Menschen verachtend ist, für das
    Volk gemacht werden !
    Die Zeit der AfD wird jetzt erst kommen, weil das, was bis dato
    von grün-gelb-links geboten wird, ist absolut unerträglich und nicht mehr
    zu ertragen !
    Die schlechteste Politik seit bestehen der BRD hat sich breit gemacht.

  6. Liebe Foristen, insbes. „Wolfgang K“:

    Bitte auf die Unterscheidung „Islam“ und „Islamismus“, sowie „Jihad“ und „Jihadismus“ verzichten. Derartigen Unsinn gibt es nur in jenen Ländern des Westens, die vom Islam unterwandert werden sollen. Das sind nur Nebelkerzen.

    Hat nicht der Fiegenzicker (oder so ähnlich, ©Böhmer-Man) vom Bosporus verkündet: „Es gibt nur einen Islam“? Neben dem bekannten Spruch „Die Demokratie ist nur der Zug den wir besteigen bis wir am Ziel sind!“

    Oder unterscheiden wir in Zukunft „Faschisisten“ von den Anhängern des guten, friedlichen „Faschismus“ wie ihn meine nette Gemüsehändlerin Erna K. von gegenüber exemplarisch verkörpert? Deren Weltanschauung guten Namens vom „Faschisismus“ mißbraucht wird?

    Übrigens Wolfgang K., Sie haben als 4. Methode den Geburten-Jihad vergessen. Im Islam ist eine Geburt eine Kampfhandlung.

    Thilo Sarrazin hat in vielem recht, nicht in allem. Deutschland schafft sich nicht ab (es ist eh schon Geschichte) sondern wird/wurde abgeschafft, von eben jener Nomenklatura zu der u.a. Nancy Faecer gehört, die im Auftrag der US-Oligarchen Deutschland zerstören. Diese Nomenklatura ist nicht Deutschland, ist noch nicht einmal die Bundesrepublik.

    • Ich sehe es auch so und werde den Text überarbeiten.

      Danke für den Hinweis auf den Geburten-Jihad. Das ist wirklich eine Kampfhandlung, die man täglich in der Öffentlichkeit sieht, und deutsche Lehrer und Schüler in den Schulen zu spüren bekommen.

  7. Weshalb wird die Islamisierung Europas von den europäischen Regierungen nicht nur geduldet sondern mehr oder weniger auch unterstüzt?

    Für Globalisten und Anhänger einer NWO (Neue Weltwirtschaftsordnung) oder des WEF von Klaus Schwab mit seinem Great Reset ist Folgendes wichtig: Zum Islam gehört auch eine Ideologie, die Musik, Theater, Malerei generell alle Künste mit Dogmen und Vorschriften behindert oder verbietet, die Demokratie und Menschenrechte nach heutigem Standard nur stark eingeschränkt duldet, wenn überhaupt, die Teile einer freien Wissenschaft an den Universitäten einschränkt, verbietet, insbesondere bestimmte Gebiete der Geschichtsforschung. Die detaillierten Vorschriften zum täglichen Leben, die ganzen Einschränkungen erziehen die muslimische Bevölkerung zu gehorsamen Untertanen. Innovationen, technischer und wissenschaftlicher Fortschritt, freie Künste werden reglementiert oder bleiben aus.

    Die Tätigkeit der muslimischer Bevölkerung soll sich weitgehenst beschränken auf vorgegebene Produktion und Kosum (wie teils heute schon in entsprechenden Ländern). Nur eine kleine religiös denkende Elite bestimmt was erlaubt ist und mit was sich die Masse der Untertanen zu beschäftigen hat.

    Genau das ist der Idealzustand, den Globalisten, Ökostalinisten,-bevormunder und Klimahysteriker für unser Land anstreben. Daher die Unterstützung aus diesen Kreisen und die kritiklose Übernahme des Regierungsprogramms durch Mainstream und ÖRR. Der frei denkende, aufgeklärte Mensch ist in diesen Vorstellungen nicht mehr gefragt. Die unheilige Allianz von Islam und Globalismus/NWO durch die Parteien der Grünen und der SPD zerstört gewollt die gewachsene Kultur, Wirtschaft und die ganze Gesellschaft Deutschlands und Europas um Platz zu schafffen für einen lebensfeindlichen Islam, für einen ungebremsten Globalismus und der NWO für geldgierige Konzerne und rücksichtslosen Eliten.

  8. Die SPD, die Justiz und andere. Wie sonst kämen die Clans zu hunderttausenden Euros als Stütze, zu Immobilien in Mengen, nicht einzelne? Wer hilft ihnen dabei und ebnet ihnen den Weg? Und warum? Sind dies nur Opportunisten, oder gibt es andere Gründe?

  9. Wie lange wollen wir denn noch eigentlich tatenlos dem Treiben dieser Faeser Zuschauen?
    Diese „Ministerin“ ist einfach nur noch als absolut ernste Gefahr einzustufen und muss umgehend des Amtsmissbrauchs angeklagt werden.

  10. Auch wenn Schweigeverbot für meist muslimische, bildungsferne Millionen unkontrollierter
    meist Wirtschaftsflüchtlinge bzw,. UN-Siedlern für die Dt. Bevölkerung staatl. verordnet ist,
    wissen die Deutschen, daß alle Etablierten Parteien mit CDU-Merkel, Muslimverehrend, rücksichtslos der nichtvorhanden Infrastruktur, finanziellen u. volkswirtschaftlichen Nachteilen, Verteilungskämpfe, ungenügender öffentl. Sicherheit, stetig steigende Kriminalität
    u. deren steigenden Rundumversorgungskosten ohne Ende, bei weiten mit lfden Milliarden EURO Kosten , die Dt. Leistungskraft übersteigen ! BRD-Politik war u. ist zu schwach u. nicht gewillt, die gesetzlichen Ausweisungen/ Abschiebungen – Millionen Unberechtigter u. Krimineller , unkontrollierter Eingefluteter – zu vollziehen – ganz im Gegenteil , kommen jährlich
    Hunderttausende aus aller Welt ins gelobte Dt. Mekka zum großen Nachteil der Dt. Bevölkerung hinzu !!!

  11. Wenn eine deutsche Frau (seh ich in meiner Heimatstadt mittlerweile beängstigend oft… die deutsche Frau liebt es wieder, sich zu unterwerfen) zum Islam konvertiert: Ist das nicht auch „kulturelle Aneignung“, also verboten???

Kommentarfunktion ist geschlossen.