G7-Konklave: Kein Event mehr ohne rituelle Selenskyj-Eröffnungsmesse

Truppenbild mit Dame: G7-Treffen mit Selenskyj in Elmau (Foto:Imago)

Ob Parlamentseröffnungen in Takatukaland, Filmfestspiele, UN-Vollversammlung, Filmpremiere oder Eröffnung von Sportwettkämpfen – mittlerweile ist eine Veranstaltung einfach nicht mehr zeitgemäß und als politisch korrekt zu „branden“, wenn sie nicht im Zeichen der rituellen Russlandverteufelung samt vorbehaltloser Ukraine-Solidaritätsbeteuerung steht. Wahrhaft „proofed”, also in der moralischen Güteklasse 1a+ zertifiziert, sind dabei nur solche Anlässe, bei denen der zum heldenmutigen Kriegspräsidenten mutierte Ex-Komiker Wolodymyr Selenskyj persönlich per Video zugeschaltet ist und der Veranstaltung seinen päpstlichen Segen erteilt.

Das grotesk überzogene politische Gewicht, das dem Präsidenten eines im Korruptionswahrnehmungsindex (Corruption Perceptions Index, CPI) von „Transparency International“ noch im vergangenen Jahr auf Platz 122 rangierenden Quasi-„Failed State” dabei mittlerweile zukommt, toppt selbst das, was der einstigen linken Lieblingsikone Fidel Castro in den 1960er Jahren an Verehrung zuteil wurde – obwohl Selenskyj inzwischen im selben Outfit auftritt. Kein Wunder, dass ihm nun sogar die Ehre zuteil wurde, das G7-Treffen in Bayern zu „eröffnen”.

Die USA ziehen die Fäden

Durch Selenskyjs Zuschalte auf Kurs gebracht, fiel es den Staats- und Regierungschefs der G7 heute Vormittag in Elmau umso leichter, sich auf „weitere Sanktionen gegen die russische Rüstungsindustrie” zu einigen. Die Maßnahmen zielten auf die russische Militärproduktion und die Lieferketten ab, teilte das Weiße Haus am Rande des G7-Gipfels auf Schloss Elmau mit. Man werde Russlands Zugang zu wichtigen industriellen Vorleistungsgütern, Dienstleistungen und Technologien weiter einschränken. Vor allem gehe es um die Rüstungsindustrie und den Technologiesektor Russlands. Die Sanktionen sollen sich US-Angaben zufolge sowohl gegen Verteidigungsunternehmen als auch gegen Einzelpersonen richten.

Die USA geben den Takt vor, Deutschland exekutiert – und am Ende dürfen wir, als Gastgeber dieses Bestrafungsgipfels, den Backlash ausbaden, den uns Russland als erwartbare Reaktion um die Ohren hauen wird. Der Bumerang fliegt und trifft.

41 Kommentare

    • Wie kann ein drittklassiger Komiker legal Präsident eines Landes werden?
      Widerlich, auch wie er und sein Botschafter freche Forderungen an unser
      Land, sprich an uns Steuerzahler stellt, denn wir müssen den Dreck bezahlen !
      Zurückhaltung und Höflichkeit lernen diese Art von unsäglichen Oligarchen wohl nie?

    • Gestehe: Ich musste lachen. Mehrmals. Wäre er doch nur auf dieser Showbühne geblieben …

  1. So langsam verliere ich die Geduld mit Wladimir. Warum schickt er nicht sofort eine seiner Hyperschall-Raketen gen Elmau? Da hätte er alle Dreckspatzen auf einem Haufen! Es eilt, Herr Putin!

  2. Ich kann es nicht mehr hören/sehen wollen, Ukraine, Selenski, Melnik, Klitschko
    und hiesige Politiker, immer wieder mit dem gleichen Thema „Krieg Ukraine und dem Iwan“
    Schalte sofort ab/um, weil mir das Thema bis Unterlippe steht.
    Es ist nicht unser Krieg, bezahlen sollen es auch Deutsche Steuerzahler.
    Wer hat schon große Lust für diesen Kriegs- Irsinn, Massenzuwanderungen, etc. arbeiten
    zu gehen und Steuern abzudrücken?
    Kann die vielen schlauen Leute gut verstehen, das sie hinschmeißen und sich mit hiesiger
    staatl. Unterstützung zufrieden geben. Gibt ja zu dem noch andere Möglichkeiten an Einnahmen
    zu bekommen !

  3. Fast schon tragisch, dieses Bild. Da sitzen sie, als wäre alles beim alten, halten sich für so wichtig, und merken nicht, dass ihre Zeit abgelaufen ist. Die „westliche Welt“ bläst sich nochmal auf und versinkt dann in Bedeutungslosigkeit.

    • … und ziehen sich die Selenskyj-Videoschaltungen rein wie eine Droge zum Wiederaufladen ihrer imperialen HIrngespinste. Ritalin digital.

    • @Heidi Walter
      Da hauts einem doch die Schlagsahne v.d. Erdbeertorte !
      Vielen Dank f.d. Link, damit wird die einseitige Sichtweise auf die Dinge auf
      einen neuen Horizont trifft.

  4. Irgendwie habe ich das zählen verlernt. Am Tisch (Bild) sitzen 9 Figuren (das Fernsehprogramm im Hintergrund blende ich mal aus). Sind das nun die G7 oder G8? UvdL kann ich nachvollziehen, aber einer ist da zu viel.

  5. Solange wir selber korrupte Politiker in unserer Regierung und sogar in der Staatsführung akzeptieren, wird sich nichts an den internationalen Zuständen ändern und wir ewig der Befehlsempfänger der USA und ihrer Drahtzieher/Finanziers bleiben.

    Gruß Rolf

    • Entschuldigung, aber wenn das noch im geringsten was mit Komik zu tun hat, dann sind wir bereits ganz tief auf dem Grund der Abartigkeiten angelangt!

      Gruß Rolf

  6. Als Vasallenstaat ohne wirkliche Souveränität muss man beim Kasperletheater mitmachen, auch wenn man bereits die Erkenntnis hat sich selber zu schädigen. Mann schädigt sich ja als Befehlsempfänger nicht selbst, nein man wällst die anfallenden Kosten auf den Steuerzahler ab.

  7. Genau die Amis geben vor und Scholz kriecht bis zu den Schuhen in den Allerwertesten von Biden. Der wohl am wenigsten mitbekommen hat über sie sich austauschen. Er wird wohl sene Stichworte über Kopfhörer erhalten. Nur was macht er ohne Spickzettel? Was da sitzt ist eine sprichwörtlich gesagt eine Mafiarunde. Se wollten doch Russland vom Goldrand ausschließen, darüber hört man jetzt nichts mehr. Vermutlich würde es wie bei Gas und Öl kommen, die Preise für Gold durch die Ecke gehen und der Handel damit zum erliegen kommen. Wenn wollen sie jetzt noch sanktioniert müssten doch bald alle durch sein. Nun will der Pleite Ami, sich bestimmt wieder Geld bei den Chinesen leihen um ein Raketenabwehrkomplex von Norwegen für die Ukraine kaufen. Das gute daran, auch das weiße Sanatorium in Washington wird damit bewacht und was ist wenn es den Russen in die Hände fällt. Wäre es nicht toll. Trump hört garnicht mehr auf mit den Kopf zu wackeln, soviel Blödsinn was diese Regierung anstellt.

  8. Letztens gab es in Kiew ein Riesendonnerwetter, weil jemand aus Versehen den Fetzen gewaschen hatte, den er immer in den Medien trägt. Wird langsam zum Markenzeichen wie der zerknitterte Trenchcoat von Columbo. Als hätte S. auch nur eine Nacht im Feld verbraucht. Bei jemanden, der im schlimmsten Fall im sicheren Regierungsbunker sitzt und ganz gewiss Zugang zu standesgemäßer Tracht hat, wirkt das zunehmend bizarr, überfordert und wenig souverän. Das ist nichts als eine plumpe Inszenierung.

  9. Die Marrionette hampelt sich durch das Stück. Die Spieler aus USA ziehen die Fäden und wir sind mal wieder die Dummen.

  10. Weil wir gerade beim Thema sind: Ein Hochhaus in Kiew und ein Einkaufszentrum in Krementschuk sollen zuletzt von russischen Raketen getroffen worden sein. Ich frage mich: Wozu sollte Russland Raketen auf ein Hochhaus und ein Einkaufszentrum abfeuern? Seit wann leiden die unter Materialüberchuss?- Ach so, natürlich „aus Rache“, wie eine deutsche Zeitung sofort wusste, beziehungsweise als Machtdemonstration, wie es bei den G7 hieß, beziehungsweise aus blinder Wut – so die Selenskyj-Version. Angesichts solcher Antworten fühle ich mich geneigt, meine Frage umzuformulieren: Woher kamen diese Raketen in Wahrheit?

  11. Die MSM ziehen sich jetzt schon gezwungen die untersten Schubladen zu ziehen, heutige Schlagzeile – G7 Teilnehmer reissen Witze über Putin…
    Vermutlich soll das Zuversicht ausstrahlen und warum, weil sie in Wirklichkeit verzweifelt sind und sie genau wissen das ihre Rechnung nicht aufgehen wird.
    Selenskyi wird aufgrund seiner diplomatischen Fails immer untragbarer, Bundeskasper Scholz lässt sich von Selenskyi öffentlich demütigen, Scholz grinst nur blöd dazu und beschwichtigt wie es eben nur ein schwaches Deutschland unter schwacher Führung fertig bringt.
    Der Westen versucht nun über das Baltikum und Kaliningrad Russland in einen Kontinentalkrieg zu zwingen.
    Fragt sich ob es das wert ist, vielleicht kann man danach sagen erfolgreich die Klimaerwärmung verhindert zu haben, da man nun mit einem nuklearen Winter zu kämpfen habe!?
    Doch, die sind so primitiv und riskieren dabei unser aller Leben, für was, um den politischen Untergang von Biden zu stoppen!?

  12. Oh, da scheinen die Infos von GMX weiter zu gehen. Die schreiben nämlich, das Deutschland eine Schlüsselrolle spielt und nicht nur exekutiert. USDEGB einig Vaterland und EU macht nicht nur mit. Die Schlüsselpositionen sind doch von Deutschen besetzt. Ach ja und beim WEF ist das doch auch so? Oder sehe ich da was falsch? Übrigens mal so ganz nebenbei. In Berlin kam es innerhalb einer Woche zu zwei handfesten Auseinandersetzungen in Badeanstalten mit hunderten von Leuten und Polizei. Ob da eine Provokation läuft, weiß ich nicht. Aber Wasser soll ja knapp werden. Warum eigentlich?

  13. Ein Bild sagt mehr als tausend Worte!
    G8 ist G8 geblieben. Über die Repräsentanten der ‚restlichen‘ G7 erhebt sich – wie ein Gott – ‚DER PRÄSIDENT‘ [dieser Runde]. Und direkt unter ihm die ‚Regentin‘ dieses Vereins!!

  14. Ich habe das von Heidi Walter eingestellte Video nur bis zur Hälfte angeschaut. Mehr kann ich auf einmal nicht verdauen. Trotzdem bitte ich alle, die es noch nicht gesehen haben, es anzuschauen und weiter zu verteilen. Wenn ich etwas für so sicher halte wie das Kleine Einmaleins, dann, daß wir mit der Ukraine etwas verteidigen, daß wir nach 50 Millionen Toten im Mai 45 beendet haben, aber kein Demokratie, Menschenrechte usw. Ich will auch nicht, daß diese Menschen, die diesem Gift ausgesetzt waren, in die EU aufgenommen werden. Die müssen erst mal mindestens zwei Generationen im demokratischen Geist und universalen Menschenrechten aufgezogen haben. Natürlich sind nicht alle Ukrainer so. Aber man müßte sich doch die Seele aus dem Leib kotzen, wenn man mit solchen Mitmenschen leben muß.

    • Ich muß sagen, ich habe genau so empfunden und das Video nach knapp 2 Minuten abgeschaltet. Es war winbfach zu abartig, vor allem die Reaktion mancher Zuschauer darauf.
      Ist aber auch im gewissen Sinne vergleichbar wie die dümmliche Lacherei des Publikums auf Seehofers Aussage:
      … diejenigen, die gewählt werden, haben nichts zu entscheiden …
      … und diejenigen, die entscheiden, werden nicht gewählt …
      Warum, weil sie nach dem nächsten Lacher gieren und nichts begreifen … 🙁

      Gruß Rolf

    • @Nigella, auch ich musste das Anschauen mehrmals unterbrechen, denn es auf einmal anzuschauen schafft man nicht. Wenn der Westen nicht so viel Dreck am Stecken hätten, würden sie alternative Medien, auch RT, nicht verbieten und damit jedem gestatten, sich eine eigene Meinung zu bilden. Warum sollten wir, um den USA zu Diensten zu sein, Krieg in Europa unterstützen? Wenn ich Stoltenberg höre, ist das Sinn und Zweck des Ganzen. Der kann sich von mir aus nach Norwegen verpi$$en und dort die Eisberge polieren. Dann tut er wenigstens etwas einigermaßen Sinnvolles. Scholz Aussage, dass wir immer mit den USA zusammenarbeiten werden, deute ich ich in „wir werden immer die Befehle der USA befolgen“. Wann endlich emazipiert sich Deutschland von der Bevormundung, heißt Hegemonie, die uns nur schadet und wählt Menschen, die etwas für Deutschland und die Deutschen tun? Ich befürchte, dass die Älteren unter uns, die noch bei Verstand sind und selbständig denken, das nicht mehr erleben. Ich werde demnächst 78 Jahre alt und habe die Hoffnung bereits aufgegeben.

      • Liebe Heidi,
        wir gehören derselben Generation an (ich bin gerade 79 geworden) und wir ticken ähnlich. Ihre Frage: „Wann endlich emazipiert sich Deutschland von der Bevormundung?“ kann ehrlicherweise niemand beantworten. Fakt ist, auch wenn hundertmal das Gegenteil behauptet wird, Deutschland ist nicht souverän. Daran hat auch der Zwei-plus-vier-Vertrag nichts geändert. Das sehen Sie schon daran, dass die Amerikaner heute noch 35.000 Soldaten bei uns stationiert haben (die Kosten trägt übrigens der deutsche Steuerzahler), und auch daran, dass der amerikanische Präsident die Gasleitung Nordstream 2 abschaltet, bevor sie überhaupt in Betrieb ging. Ich könnte Ihnen noch x andere Tatbestände auflisten, die zeigen, dass Deutschland kein souveränder Staat ist. Es gibt bis heute keinen Friedensvertrag mit keinem der kriegsführenden Staaten (googeln Sie die Zahl: es wird Ihnen schwindlig!)

        • Das stimmt.
          Seit dem 17.07.1990 existiert die BRD nicht mehr und wurde das GG gelöscht.
          Faktisch sind wir daher gesetzlose oder rechtlose Menschen auf angestammtem Territorium.
          Nett, nicht!

          Gruß Rolf

        • Sehr geehrter Peter, mir ist das bekannt. Gerade jetzt wird wieder ein großes Projekt in Weilerbach bei Kaiserslautern realisiert, nämlich das neue Krankenhaus, bei dem der Bund, heißt die Steuerzahler, auch wieder mit Milliomnernbeträgen beteiligt sind. DeWiki schreibt „2010 bis 2019
          Die Präsenz der US-Truppen in Deutschland kostete den deutschen Staat in den Jahren 2010 bis einschließlich 2019 insgesamt 982 Millionen Euro. Davon entfielen 648,5 Millionen Euro auf Zuschüsse für durch US-Streitkräfte vorgenommene Baumaßnahmen und 333,9 Millionen auf sogenannte Verteidigungsfolgekosten. Dazu zählen vor allem Beihilfezahlungen an ehemalige Beschäftigte der US-Streitkräfte, die Behebung von durch US-Soldaten verursachte Schäden und die Erstattung von US-Investitionen an ehemaligen Truppenstandorten.“ Aber genaues weiß man nicht, denn dadurch, dass die Streitkräfte, deren Familien und die Angehörigen des zivilen Gefolges nebst Familien von der Mehrwertsteuer, Mineralölsteuer und weiterem ausgenommen sind.

      • Nein, nicht die Hoffnung aufgeben, das wäre ultimativ. Wir brauchen die hohen Schwingungen der Hoffnung der Menschen.
        Stoltenberg und Konsorten werden bald ganz andere Dinge polieren – nämlich dieGitterstäbe ihrer Zellen ..

        Gruß Rolf

  15. Ja was denn nun ??? in ,,Freie Welt‘ gelesen….

    Selenskyjs Berater Ihor Zhovkva sagt bisherige Pläne ab
    Ukraine will nicht länger der NATO beitreten
    Die Ukraine wird nicht länger eine NATO-Mitgliedschaft beantragen. Das teilte Präsident Selenskyjs Berater Ihor Zhovkva in einem Interview mit der Financial Times mit.

    von Redaktion (mk) Auf Facebook teilen Auf Twitter teilen Auf Whats App teilen Auf VK teilen E-Mail teilen
    Nächste Woche werden sich die NATO-Mitgliedsstaaten zu einem Gipfeltreffen in Madrid versammeln. Von diesem Treffen wurde auch erwartet, dass sich das Bündnis mit einer etwaigen Aufnahme der Ukraine in die NATO beschäftige. Doch diese Planspiele sind erst einmal vom Tisch. Die Ukraine selbst strebe nicht länger eine Mitgliedschaft in der NATO an. Das sagte der Selenskij Berater Ihor Zhovka in einem Interview mit der Financial Times.
    Stattdessen strebe Kiew laut Zhovka jetzt an, dass das US-geführte Militärbündnis die Ukraine als »Eckpfeiler« der europäischen Sicherheitspolitik anerkenne und die NATO ihre Partnerschaft mit der Ukraine bekräftigt, eine Beziehung, die 1997 formalisiert wurde. Die Ukraine wird jedoch nicht länger darauf drängen, dem Bündnis beizutreten.
    »Die NATO-Mitglieder haben unser Ersuchen nach einer Mitgliedschaft in den vergangenen Wochen und Monaten mehrfach abgelehnt. Wir werden ab sofort und auch zukünftig diesbezüglich nichts weiter tun«, sagt Ihor Zhovkva der Zeitung.
    Damit ist ein weiteres dem Friedensprozess in der Region entgegenstehendes Hemmnis vom Tisch. Russland hatte wiederholt auf eine Garantie gepocht, dass die Ukraine nicht der NATO beitreten dürfe. Nach diversen Ost-Erweiterungen des Bündnisses – entgegen den Absprachen von Paris Anfang der 1990er-Jahre – hatte Moskau nachdrücklich sein Veto gegen Beitrittspläne der Ukraine eingelegt und erklärt, dass der Verzicht auf den Beitritt ein elementarer Bestandteil für einen Frieden in der Region sei.

    • Nun jaaa … Das hat Herr Zhovkha erwiesernermaßen am 8. März geäußert, einem Zeitpunkt, als es einem noch einigermaßen glaubhaft vorkam. Sieht so aus, als habe sich Republicworld.com, wo ich den einzigen auf den 29.06 datierten Artikel dieses Inhalts gefunden habe, hier großzügig des redaktionellen Papierkorbs bedient. Ein Interesse der ukrainischen Regierung am Frieden ist gegenwärtig nicht einmal in Spuren zu bemerken.

Kommentarfunktion ist geschlossen.