Gagaland: Die öffentliche Debatte um den Krieg in der Ukraine

Karneval in Gagaland (Foto:Imago)

Es gibt eine sehr verhängnisvolle deutsche Eigenart: Man kehrt gern mit dem eigenen Besen vor anderer Leute Tür. Wenn man die Bilder sieht von der riesigen Pro-Ukraine-Demonstration in Berlin, dieses ganze blau-gelbe Flaggenmeer, und wenn man merkt, wie groß die Überzeugung ist, auf der richtigen Seite zu stehen, um sich als nächstes zu fragen, woher diese Überzeugung eigentlich rührt, und wenn man dabei unterstellt, daß die große Mehrheit der Flaggenschwenker vermutlich nicht viel weiß über die Vorgeschichte dieses Konflikts in der Ukraine, dann kommt man schnell drauf, daß diese riesige blau-gelbe Demonstration auf nichts anderem fußt als auf der Überzeugung, daß man zu den Guten gehört und es zeigen will, indem man einen Angriffskrieg verurteilt. Man stellt im Grunde genommen nur seinen eigenen Friedenswillen zur Schau.

Wer könnte etwas dagegen haben? Daß man das sehr selektiv tut – noch nicht einmal das dürfte den meisten Demonstranten bewußt sein. Wer gegen Angriffskriege protestieren will, der hätte das in der Vergangenheit oft genug tun können. Aber in den Massen, in denen das allerweil zu beobachten ist, hat man vorher noch nie jemanden gegen die Angriffskriege der NATO demonstrieren sehen. Allein das ist schon ein sicheres Indiz für eine alarmierende Verblödung der Massen in einer Selbstgerechtigkeit, bei der es mehr um das kollektive Wir-Gefühl im allgemeinen Gutsein geht, als um ein fundiertes Urteil. Eine riesige Selbstbeweihräucherung. Man lebt im Hier und Jetzt – und im Augenblick ist die Welt schlecht.

Der Schuldige

Was die Sache zu einer so sicheren Angelegenheit macht, ist, daß man einen Übeltäter benennen kann, nämlich Wladimir Putin. Rein formal ist das zwar nicht falsch, aber es ist dermaßen unzulänglich, daß man zugeben muß, diese Unzulänglichkeit korrespondiert umgekehrt proportional perfekt mit einem ganz anderen Phänomen, nämlich der fest etablierten Gewißheit der Massen, daß sich Sachkenntnis, Verstand und Allgemeinwissen gleichwertig durch Moral und Haltung ersetzen ließen. Das ist die eigentliche deutsche Tragödie, weswegen sich auch am Demonstrationsbild nicht viel ändern würde, wenn man die blau-gelben Flaggen auf den Bildern per Fotoshop durch solche mit Hakenkreuzen ersetzen würde. So viel ignorante Selbstgewißheit, wie dieser Tage in Berlin zu sehen gewesen ist, gab es zuletzt wahrscheinlich beim Reichsparteitag 1938 in Nürnberg zu bestaunen. Das ist der ganze Fortschritt seither: Anstatt sich besinnungslos für einen Führer zu begeistern, berauscht man sich heute an sich selber.

So richtig klüger scheint im vergangenen Jahrhundert niemand geworden zu sein. Es gibt halt andere Inhalte; die Unfähigkeit zur Selbstreflexion ist nach wie vor dieselbe. Wie damals sind nicht Konsistenz oder Inkonsistenz eines Arguments ausschlaggebend, sondern das Rechthaben. Und das auch wieder nur zur Stärkung des Selbstbildes, das dann wiederum auf seine Akzeptanz durch die Mehrheit hin überprüft wird – und allein anhand dieses Pseudo-Kriteriums dann vielleicht korrigiert werden würde durch eine x-beliebige andere Einlassung.

Das ist deswegen ein großes Problem, weil das – ebenfalls wie 1938 – zugleich der Persilschein für die Regierung ist, über die Massen zu verfügen, anstatt sich in deren Dienst zu stellen. Es ist auch insofern erschütternd, als daß man ehrlicherweise zugeben muß, daß es kein einheitliches Volksinteresse mehr gibt, das eine Regierung vertreten könnte. Das deutsche Volk – was soll das inzwischen sein? Es muß einem nicht gefallen, aber zugeben muß man trotzdem, daß es ein homogenes deutsches Volk – was man darunter versteht – allenfalls noch in der Provinz zu finden gibt. Alles in allem ist das aber „Bevölkerung”, nicht „Volk”; letzteres aber nur als kleine Randbemerkung. Obwohl: Diese Bevölkerung ist in gewisser Weise schon auch Volk: Haltungsvolk. Befiehl uns eine Haltung, wir folgen ihr! Daß es einen Unterschied gibt zwischen „Wir sind alle nur Menschen” und dem Satz „Wir sind alle nur ‚die Menschen‘” fällt schon gar niemandem mehr auf.

Die kollektive Suhle

So kommt es dann in dieser widerwärtigen, kollektiven Haltungssuhle, in welcher sich das deutsche Meinerlein & Finderlein vermeintlich recht demokratisch, ganz sich aber sehr wohlig suhlt, zu Phänomenen, die ihrerseits wieder an die Zeit von vor 84 Jahren erinnern. Ein Internationalsozialist als Münchner Oberbürgermeister fordert den russischen Chefdirigenten der Münchner Philharmoniker, Sergei Gergiev, dazu auf, zu wählen zwischen einer Distanzierung von „Putins Krieg“ oder seiner Entlassung als Dirigent; der Inhaber eines Edeka-Marktes in Kiel erteilt Putin Hausverbot in seinem Lebensmittelladen; ein Hotel im Badischen will keine russischen Gäste mehr im Haus haben; in anderen westlichen Ländern werden die russischstämmigen Kinder von Lehrern vor der ganzen Klasse gezwungen, sich „korrekt” über Putin zu äußern; der Mitarbeiter einer russischen Botschaft wird nach dem Verlassen des Gebäudes krankenhausreif geprügelt… Doch, doch: Die Faschisten haben wieder die Oberhand, und die Massen fressen ihnen aus dieser Oberhand wie damals. Die Hemden dieser Faschisten sind nicht mehr nur schwarz oder braun, sondern rot und grün, bunt und vielfältig. Einer ihrer obersten Ideologen ist wieder ein Deutscher und residiert in der Schweiz, von wo aus er seine Krakenfinger über den gesamten Globus streckt. Und meinereiner träumt nur noch von einem friedlichen Häuschen ganz weit draußen in den Wäldern Sibiriens. Was das deutsche Volk respektive die Bevölkerung betrifft, muß er wohl alle Hoffnung fahren lassen.

Deswegen wird aber die Ursachenforschung nicht uninteressant. Allerorten wird eine Spaltung beklagt – und, so wahr mir Gott helfe, diese „Gesellschaft“ ist spaltbares Material. Völlig daneben liegt, wer glaubt, daß das an den Themen läge, um die es jeweils geht. Diese gespaltene Gesellschaft erinnert ja auch schon längst nicht mehr an die Abbruchkante eines Gletschers oder an die eines Eisbergs, sondern eher an eine zersplitterte Windschutzscheibe. Die Risse ziehen sich kreuz und quer durch das ganze Land. Es waren schon beispielsweise Geimpfte von den Ungeimpften abzuspalten, Frauen von Männern, Linke von Rechten, Raucher von Nichtrauchern, Autofahrer von Schnarchnasen – und dieser Tage eben die selbstgefälligen Pazifisten mit ihrer billigen Haltung von den „Putinverstehern“. Und zwar ungeachtet der Tatsache, daß die ukrainische Regierungs- und Kleptokratenclique ein von den USA gekauftes und entzündetes Furunkel am Arsch der „die Menschen“ in der Ukraine ist.

Was niemand weiß, macht auch keinen heiß. Haltung rules, Bescheidwissen erläßlich. Man will noch nicht einmal wahrhaben, daß „die Menschen“ in Deutschland einem verwahrlosten Typen wie „Brandon”, der selbst in großer Sicherheit – und intrigant bis dorthinaus – zwischen dem Atlantik und dem Pazifik hockt, notfalls genauso am Allerwertesten vorbeigehen, wie das gegenwärtig schon bei den „die Menschen“ in der Ukraine der Fall ist. Alle reden von der Ukraine, kaum jemand von den Ukrainern, und von denen im Süden und Südosten der Ukraine schon gar nicht. Der „souveräne Staat“ ist Thema, das Völkerrecht auch – nicht aber das Volk hinter einer solchen pseudosouveränen Staatsfassade. Aber ich wollte eigentlich auf etwas anderes hinaus: Die Ursachen für die Spaltbarkeit des höchst spaltbaren Materials. Da gibt es ein paar und ich werde nicht müde, sie immer und immer wieder zu benennen.

Linke Soziologen

Es ist wahrscheinlich nicht verkehrt zu behaupten, in der vormaligen freien Welt sei das eigenständige Denken unter den Vorbehalt gestellt worden, daß es im Rahmen kulturmarxistischer Dogmen stattfindet. Das wichtigste dieser Dogmen ist die absolute Gültigkeit des ersten Axioms der Sozialpsychologie, demzufolge sich jeder seine eigene Realität konstruiert. Realität wiederum ist ein Synonym für Wahrheit. Es konstruiert sich also jeder seine eigene Wahrheit. Das ist zwar nicht falsch, aber dieses Dogma gilt inzwischen schon so lange, daß es sich quasi verselbständigt hat. Diese Verselbständigung ist darin zu sehen, daß offenbar vergessen wurde, wie unerheblich es ist, was sich ein Individuum als Wahrheit selbst konstruiert, weil es nämlich trotzdem noch die eine Realität für alle gibt als Kriterium für tausend verschiedene Sachverhalte, die entlang dieser einen Realität entweder wahr sind oder eben nicht. Das immer weniger berücksichtigt zu haben, zeitigte extrem negative Folgen.

Inzwischen wurde das erste Axiom nämlich erweitert; die altbekannte Salamitaktik. Heute gilt schon, daß es gar keine objektive Wahrheit gebe, die herauszufinden sich lohnen könnte. Alles ist nur Konstruktion, sogar das eigene Geschlecht. Rassen sind ein Konstrukt. In der je eigenkonstruierten Realität sollen sie gar nicht mehr vorkommen. Im Grunde darf man sich gar nicht mehr die eigene Realität konstruieren, sondern man soll sie sich inzwischen konstruieren lassen. Und zwar von genau denjenigen, die einerseits zwar behaupten, es gebe keine objektive Wahrheit, und die einen andererseits für dermaßen blöde halten, daß sie glauben, es könne niemandem auffallen, wie schwachsinnig die Behauptung ist, das sei die objektive Wahrheit über die Inexistenz der objektiven Wahrheit.

Nicht beleidigungsfähig

Dieses dann wiederum kombiniert mit der Kontrollsucht linker Soziologen über den allgemeinen Sprachgebrauch (erlaubte und nicht erlaubte Wörter) führte inzwischen dazu, daß man linke Soziologen keinesfalls mehr beispielsweise als „völlig verkommene Arschlöcher” bezeichnen darf, ohne sich eine Klage einzufangen. Die Herrschaften sind gern beleidigt, aber auch nur dann, wenn sie glauben, daß sich Beleidigtsein auszahlt für sie. Entlang der einen objektiven Wahrheit, der Realität also, ist es wohl eher so, daß ihnen alles fehlt, was man überhaupt beleidigen könnte. Sie sind nicht beleidigungsfähig. Wer einen Lügner, einen Betrüger, einen Dieb oder einen Roßtäuscher als das bezeichnet, was er ist, der kann ihn unmöglich beleidigt haben. Vielmehr hätte er ihn nach allen Kriterien der objektiven Realität zutreffend benannt als das, was er jeweils ist. Mitnichten diente die Installation des ersten Axioms der Sozialpsychologie mitsamt seiner totalitär durchgesetzten, dogmatischen Gültigkeit als „die Wahrheit“ der Befreiung von irgendwem, sondern es diente der Sicherung eines Herrschaftsanspruchs. In der Folge kam es zu einer Verschmelzung von Person und Meinung. „Ich bin, was ich meine”, sozusagen. Dadurch wurde jeder, der etwas anderes meint, zum Angreifer auf die eigene Person.

Die vielbeklagte „Spaltung der Gesellschaft“ hängt also ausdrücklich nicht an den jeweiligen Themen, um die es geht, sondern an der epidemisch gewordenen Unfähigkeit, zwischen Argument und Person zu unterscheiden. Es ist nur noch interessant geworden, wer etwas sagt, nicht, was jemand sagt. Das bemerke ich auch in meinem sich ständig verändernden Freundeskreis in den sozialen Medien. Mir ist egal, wer etwas sagt, solange ich nachvollziehen kann, daß wahrscheinlich stimmt, was er sagt. Da meine Freunde allesamt eher aus dem libertär-freiheitlich-konservativen Umfeld stammen, finden es viele „unpackbar“, wenn ich bspw. konzediere, daß Sahra Wagenknecht etwas Zutreffendes gesagt hat. Meinem Selbstbild zufolge bin ich eigentlich ein „Linkenfresser“, fast schon ein McCarthy, keinesfalls Sozialist. Aber ich gebe gerne zu, daß ich zu meiner eigenen Überraschung gestern einen Beitrag zum Ukraine-Konflikt „geliked“ habe, der von der „Roten Fahne“ gepostet worden war. Die hatten einfach recht. Ich konnte es selber kaum fassen.

Der Singer’sche Präferenzutilitarismus

Ein weiteres Dogma, das sich schleichend eingebürgert hat, ist eine Vorstellung, die perfekt zum ersten Axiom der Sozialpsychologie paßt. Dem entspricht die Behauptung des australischen Philosophen Peter Singer – angeblich einer der Lieblinge unserer Altkanzlerin -, alles menschliche Denken diene der Rechtfertigung seines Willens. Hier sehe ich auch den Urgrund für alle Verheerungen, die der „Meinmädchenkohl“ während seiner Regentschaft angerichtet hat. Die dauerte schließlich 16 Jahre – und das ist verdammt viel Zeit, um alles verkehrt zu machen.

Merkels Dogma war bekanntlich, man müsse „die Dinge vom Ende her denken”. Und das ist, mit Verlaub, vollkommen schwachsinnig. Es bedeutet nämlich, in der Gegenwart einen Wunschzustand zu beschreiben, der in der Zukunft objektive Realität geworden sein soll. Genau das bringt aber das Chaos in alles, und zwar deswegen, weil man sich die Realität, die zwischen der Gegenwart und irgendeinem festgesetzten Zeitpunkt in der Zukunft liegt, so hinbiegen muß, daß sie dem vorformulierten Wunschziel dient. Die Realität jedes Gegenwartszeitpunktes, der zwischen jetzt und viel später liegt, muß sich einer vordefinierten Wahrheit fügen. Das kann nicht hinhauen, weil sich sämtliche Variablen ständig ändern. Niemand hat alle Variablen im Auge und niemand kann die Vielfalt aller Variablen zutreffend vorausberechnen. Vielmehr müsste man sein Tagwerk – durchaus mit Blick auf ein Ziel – betreiben, also einen Schritt nach vorne gehen, um dann eine neue Analyse zu machen und zu sehen, wie es unter der Berücksichtigung der festzustellenden Realität des Augenblicks weitergehen kann, und vor allem, ob es sich noch lohnt, das Ziel so weiterzuverfolgen oder ob man es modifizieren muß.

Sich heute aber darauf festzulegen, was in 20 Jahren Realität sein soll, bedeutet, das Risiko einzugehen, für die nächsten 20 Jahre bis dorthin an der Realität der Zwischenzeit vorbeizuleben. Womit wir beim alles überspannenden Problem wären, das die „Volksvertreter”, von denen wir regiert werden, verursacht haben, und weswegen sie auch in einer Sackgasse feststecken: Sie sind Ideologen, vom Wahn Besessene, die aber verantwortlich sein sollen für ihr Tun. Wenn die Sache mit der Menschgemachtheit des Weltklimawandels nicht stimmt, wenn die Sache mit der Pandemie nicht stimmt, wenn die Sache mit der Inexistenz von unterschiedslosen „die Menschen“ nicht stimmt, und wenn das alles – weil es nicht stimmt – revidiert werden müsste: Könnten sie es denn noch revidieren, ohne selber mit Mann und Maus unterzugehen? – Nope, könnten sie nicht. Was also dann? Frisch und fröhlich voran auf dem Holzweg!

Das Recht, in Ruhe gelassen zu werden

Der Holzweg ist aber der sicherste Weg in den Untergang. Dabei gäbe es entlang der einen Realität – womit wir wechselwirkungsweise wieder beim 1. Axiom der Sozialpsychologen wären – durchaus mehr Wege als nur den einen Holzweg. Was ist das alles also? – Saudumm ist es. Ideologen sind wahrscheinlich die Dümmsten unter der Sonne und sehr wahrscheinlich gilt das deswegen auch alles in allem für die weit überschätzten „Linksintellektuellen“. Wären die zu identifizieren in Parteien und Redaktionen? – Jederzeit. Was müsste also passieren? – Antwort erläßlich. Wer mitgedacht hat, weiß es auch so. Nicht schön. Gar nicht schön.

Die Idee eines Staates, in welchem es Volksvertreter gibt, die sich um die Wahrnehmung der Interessen derjenigen kümmern, die selbst keine Zeit dafür haben, weil sie ihrem Tagwerk nachgehen müssen, um ihr eigenes Leben auch selbst zu gestalten, ist an sich keine schlechte Idee. Pervertiert wird sie allerdings dann, wenn diesen braven Leuten tagtäglich vordefiniert wird, wie sie ihr eigenes Leben zu gestalten hätten. Unfrieden ist die Folge. Heftiges Debattieren setzt ein. Und da sich nun bald jeder angewöhnt hat, sich mit seiner eigenkonstruierten Realität und infolgedessen der je eigenen Meinung in eins zu setzen, wird jede Debatte zum verbalen Bürgerkrieg.

Das ist dann die vielbeklagte „Spaltung der Gesellschaft”, von der ausgerechnet derjenige, der als erster die Konsequenzen daraus zu ziehen hätte, der Bundeskanzler nämlich, behauptet, es gebe sie gar nicht. Präferenzutilitarismus in Reinkultur also, die totale Realitätsverleugnung. Das Denken dient der Rechtfertigung des eigenen Willens. Und Olaf Scholz will etwas, so, wie auch Angela Merkel schon immer nur etwas wollte, ohne genau zu wissen, wie man es entlang der einen Realität auch erreichen könnte.

Östrogenaldominanz

Etwas anderes, das gern behauptet wird, ist, daß wir von einer patriarchalen Gesellschaft zu einer durchfeminisierten und entklöteten Gesellschaft geworden seien. Ich bin sicher, daß das stimmt. Dietrich Schwanitz hat einmal behauptet, Frauen seien die Triebfeder der kulturellen Entwicklung Europas gewesen, weil a) – der Sexualtrieb der bestimmende Trieb überhaupt sei und weil b) Frauen als Gewährende oder Verweigernde Männer perfekt auf die Befriedigung „materieller” (Mater, Materie, Materialismus) Bedürfnisse konditionieren könnten, was dann wiederum zu enormen Erfindungen und Entwicklungen geführt habe, die Männer erbracht hätten, um „rangelassen” zu werden. An dieser Theorie scheint mir etwas dran zu sein. Allerdings hatte sich da auch eine gewisse Balance etabliert, die von heutigen Feministen als „männliche Privilegien“ denunziert wird.

Heute sind wir an dem Punkt, an dem man sich fragen muß, ob wir wegen der Überbetonung weiblicher Bedürfnisse nicht längst an dem Punkt sind, an dem der Fischer im Märchen vom Fischer und seiner Frau gewesen ist, nachdem er ihr sämtliche Wünsche vom Buttje hat erfüllen lassen. Mir kommt es schon so vor, als ob wir alle miteinander wieder in einer armseligen Hütte am Strand säßen, weil uns das Schloß, das wir zuletzt noch hatten, noch immer nicht gut genug gewesen ist. Dabei dürfen wir das Wort „Frau“ durchaus durch den Begriff „linker Soziologe“ ersetzen. Ich bin fest davon überzeugt: Diese Typen bringen einfach kein Glück, egal, ob sie braunlinks oder rotlinks daherkommen. Man sollte ganz unbedingt ohne sie versuchen, wieder an ein ruhiges und erfülltes Leben zu kommen. Dann hätte man auch keine solchen saublöden Debatten mehr wie die um die Ukraine und „Putins Krieg”. Alleine das wäre den Versuch schon wert.

47 Kommentare

  1. Jeder hat schon davon gehört, daß Erpresser und andere Kriminelle mit digitalen Geld „bezahlt“ werden möchten und das sich dies nicht nachverfolgen läßt. Jetzt soll man auch für die Ukraine spenden und es scheint genug Gutmenschen zu geben. Man solle aber mit dem digitalen Währungen spenden. Doch keiner weiß wo und bei wem es landet und vor allem wofür es genutzt wird. Einige wenige werden was abzweigen, Wer wll es überprüfen und vor allem wo wird es in bare Münze umgewandelt, in der Ukraine oder gleich in der USA, die dann gleich erstmal, die Kostenür Waffen abzieht, denn zu verschenken haben die auch nichts.

  2. Gibt es hier einen Rechtsanwalt?

    Ich habe einen Artikel auf unser Mitteleuropa gefunden und nun eine Frage.

    Wir unterstützen doch die Ukraine und auch ihre Kampfbrigaden?

    Da wird es doch bestimmt gern gesehen, wenn man als Bürger hier seine Solidarität bekundet?

    Darf ich die Bilder ausdrucken und an z. B. mein Auto kleben?

    Ich habe auch schon im Inneninisterium nachgefragt, aber die antworten nicht.

    https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-wenn-tausende-nazis-ploetzlich-gut-sind-und-vom-westen-gefoerdert-werden/

    • Ich bin kein Rechtsanwalt, aber ich kann es Ihnen trotzdem beantworten.

      Nein. Das zeigen eines gewissen Kreuzes ist nur den „Guten“ erlaubt, der Antifa z.B., die es „wegwirft“ oder im Rahmen geschichtlicher Ausstellungen am Original.

      Und auch die Wolfsangel ist verboten zu zeigen, außer sie ist historisch gewachsen und war vor den „1000 Jahren“ schon in Gebrauch, zig Stadtwappen z.B.

    • Das mit den ach so vilen Nazis inn der Ukraine ist doch weitest übertrieben und steht bei Putin und seinen lügenhaften Fans auf ähnlicher Stufe zur kriminellen Kriegs-Rechtfertigung wie einst die Brutkastenlüge zu Kuwait!

  3. Leser bei TE
    Eddie 7 Stunden her

    Putins blutige Spur beginnt bereits in Tschetschenien, wo er die von Jelzin zugesagte Unabhänigkeit mit brutaler Gewalt rückgängig machte. Massaker an der Zivilbevölkerung und die totale Zerstörung Grosnys waren die Folge. Putin nimmt sich anscheinend Hitler mit Leningrad zum Vorbild, wenn Kiew im Kessel ausgehungert werden soll. Es ist klar, Putin wird vor einem Kriegsverbrechertribunal landen. Hätte Stalin nicht den vaterländischen Krieg ausgerufen, wären viele Opfer vermieden worden. So die Logik der lieber rot als tod Anhänger, damals wie heute.

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/aus-aller-welt/russland-angriff-ukraine/

  4. Der langen Rede kurzer Sinn: Erdinger ist -wie schon längst angeklungen -auch nur ein verkommener Putinist (nach Methode der DKP, die so -mit vielerlei „Argumenten“ immer was fand, was die verbrecherische Politik von DDR und SU erklärte, rechtfertigen sollte- bis 1990 Sowjetist war), ihm sind letztlich -wie mit den lächerlichen Hinweisen auf NATO-Kriege, die mit dem Jetzigen nichts zu tun haben und wogegen es sehr wohl Demonstrationen gab 1991, 2002, 1999 und in den 60ern- Freiheit und Leben der von Putin geschundenen Völker wurscht!! Ganz schlimm auch einige Äußerungen bei AfD-Promis und an der Basis Und dreiste Lügen sind es, daß Nazis in der Ukraine herrschten, wo es eine kleine Gruppe von Extrem-Nationalisten nur ist, und einem Völkermord an den Russen im Donbas gegeben habe; und das gerade aus dem Munde von Putin (und willigen Nachplapperern), der sich immer mehr wie Nazi Hitler aufführt und in Tschetschenien real Völkermord betrieb!

    • info68, ich kann nichts dafür, daß Sie zwar viel Meinung, aber buchstäblich von nichts überhaupt eine Ahnung haben. Investieren Sie 100 Minuten in Ihre Bildung. Sie bleiben sonst ein unfreiwlliger Faschist für den Rest Ihres Lebens. Nichts zu danken. Hier das entsprechende Video. Mit dem Lesen scheinen Sie es ja nicht so zu haben. „Das dreckige Spiel der BRD mit der Ukraine.“ –> https://journalistenwatch.com/2022/03/01/das-spiel-brd/

      • Geehrter Herr Erdinger, manchmal erkennt man des Geistes Kind am Nickname.
        Eine grassierende Krankheit unserer Zeit ist nicht Corona und seine beliebige Vervielfältigung, sondern wie Sie in Ihrer wieder hervorragenden Ansage herausgearbeitet haben, die völlige Abstinenz des eigenen Denkvermögens so vieler Menschen. Die sogenannten Volksvertreter, stimmiger wäre Volkstreter, sind allesamt gesetzt, denn eine solche Ballung an Unfähigkeit scheint mir nicht absichtslos zu sein.
        Und hinter dieser Absicht thront in der Tat ein Deutscher mit Residenz in der Schweiz.
        Und die Ukraine betreffend: Da spielen wieder einmal die MSM eine sehr schmutzige Rolle, indem sie u.a. die Menschen mit Bildern auf Linie bringen, die Jahre alt sind, aber gut brauchbar für eine Entrüstungswelle genutzt werden.
        „Wir leben alle unter dem gleichen Himmel, aber wir haben nicht alle den gleichen Horizont“!
        Ein Zitat, dessen Verfasser mir im Augenblick nicht einfallen will, aber das tut der Wahrheit keinen Abbruch, nicht wahr?
        Alles Gute für Sie – ich freue mich auf weitere Ansagen von Ihnen.

      • Außer billiger niveauloser Polemik haben Sie -der sich maßlos so im Größenwahn überschätzt wie der Autor des Hitler/nj- nichts drauf, NULL kommt an Widerlegungen, Fakten, Argumenten!!
        – Daß moralisch (wie jetzt zu Ihrem Real-Verständnis für den Mörder Putin, so wie die DKP auch was rausfand zur Rechtfertigung der imperial-kriminllen SU-Invasion 1968 in der CSSR) bei ihnen großer Nachholbedarf besteht, zeigte schon Ihr skandalöses Verständnis für den faschistoid-stalinistischen Justiz-Terror der Putinschen Freisler-Klone bei der völlig überharten Bestrafung (bestenfalls eine Verwarnung wäre akzeptabel gewesen) der Punkmädchen-Protestler gegen Putin zu 2 Jahren KZ.
        – Aber dann in der BRD sich als Super-Demokrat über Regime-Schweinereien beklagen und das große M.ul führen gegen die Machthaber, was bei Eurem Putin ganz schnell in Haft führen würde, siehe aktuell die Tausende Festnahmen in Rußland gegen die Kriegsgegner.
        – Wem angesichts des mörderischen Wütens (wie einst seines Zwillings Hitler) Putins in der Ukraine nichts besseres einfällt, als zynisch in Anklägerpose hinzuweisen auf- von dem jetzigen Verbrechen Putins schuldmäßig, ursächlich weit entfernte- Kriege der ach so bösen NATO -(nicht vegessen: auch Sie haben ALLEIN der NATO/USA seit Geburt ein Leben in weltweit einmaliger Freiheit und Wohlstand zu verdanken, die DDRler wären 1945 zu 9/10 liebend gerne zu dieser von Euch anti-westlichen Sektierern verteufelten USA/NATO gegangen und 3 Mio. taten es dann bis 1990 unter Lebensgefahr)- der hat jeden persönlichen und politischen Anstand verloren wie jene Promis, Autoren und Leser bei PI und AfD!!
        – Der steht moralisch auf derselben Stufe wie einst die Anhänger des Mörders Hitlers und die Anhänger bis Agenten der Mordregime in DDR/SU bei DKP/KPD.
        – Aber dieses verlogene, unaufrichtige Verhalten kennen wir ja schon bei den Ostermärschen (wo ich unkundig über den kriminellen Charakter des Kommunismus und die Verlogenheit der DDR-nahen „Friedensmarschierer“in den 60ern noch naiv dabei war) und der sowjet-nahen „Friedensbewegung“ allein gegen NATO-Waffen in den 80ern, denen aber Reagan und Kohl widerstanden und so den Untergang des Moskau-Ostblocks und der DDR bewirkten!

        PS.
        Und apropo Besudelung meines 68er-Namens: Wir 68er haben- wie es uns kürzlich lobend FOCUS-Fleischauer bescheinigte- damals mutig gegen eine erdrückende + teils verkommene (wie der heutige BRD-Mainstream aus R2G + Merkelisten) Mehrheit gekämpf für unsere Werte, Überzeugung – und in dieser Tradition kämpfe ich seit Jahrzehnten für Freiheit, Gerechtigkeit, Wahrheit, Humanität, Demokratie UND!! alle ihre Feinde, wozu sich jetzt schamlos die Putinisten gesellen!

        • Pssst, das „Info68“ ist „dienstlich“ hier, Gruß geht raus an den Führungsoffi! Hoffentlich ist es schon schön geboostert, wie es sich für „Bedienstete“ gehört?

    • @info68
      und wenn sie das Video bei youtube zufällig nicht mehr finden, geben sie bescheid, ich hab´s gespeichert 😉
      Aber ich kann ihnen vorab schon sagen, dass diese gezeigten Sequenzen echt sind, denn ich verfolge den Wahnsinn Ukraine seit Ende September 2013 und kenne große Teile des gezeigten Materials bereits seit Jahren.
      Aber eine Frage beschäftigt mich schon bei ihrem Bestreiten „das es in der Ukraine keine Nazis gäbe“ ;
      Wozu haben die dann in der Ukraine einen Feiertag für Stepan Bandera eingeführt (inkl. riesiger Aufmärsche) ?
      Sollten sie nicht wissen wer Stepan Bandera ist, dann…… ok den Rest erspar ich mir dann besser.

      • Das ist nicht die Hauptsache des jetzigen Konfliktes, diese Ukraine-Nazis sind ein Nebenaspekt, sekundär bis tertiär, aber Ihr bauscht das nur auf, weil Euch anständige Begründungen fehlen bei Eurer schamlosen Hinnahme bis dreisten real-kriminellen Zustimmung, wie Putin dort Freiheit und Leben der Ukrainer zerstört in Tradition Hitlers!
        – Aber ich bin politischer Aktivist seit den frühen 60ern, schon vor der 68er-Zeit, und habe da -früher in der Jugend noch oft persönlich enttäuscht, mitgenommen, aber seit langem abgebrüht- schon viele Schweinetypen, Chrakterlumpen erlebt (etwa bei der DKP und dem KJVD der KPD/ML) in Gruppen, wo man sich anfangs zuhause fühlte. Und wie zur Bestätigung erlebe ich das aktuell wieder bei den ach so tollen deutschen Patrioten (wo man sich aber nun fürchten muß, kämen diese mal an die Macht) auf Putins Spur, etliche wohl auch auf Putins Ticket!!
        -Wie sich da z.B. für die AfD Hampel und Bystron in außenpolitischen Reden aufführten im Bundestag, da ist für freiheitlche, westnahe Patrioten die Grenze des Akzeptablen überschritten. Und frage ich mich, wie das Erika Steinbach mit ihren früheren politischen Orientierungen vereinbaren kann, will!

  5. @So richtig klüger scheint im vergangenen Jahrhundert niemand geworden zu sein.
    alles richtige Details, das Problem liegt aber an anderer Stelle !
    kennen sie eine der wenigen ehrlichen Aussagen der neueren Politik – ich meine da Seehofer : wer gewählt ist, hat nichts zu entscheiden – und wer entscheidet, ist nicht gewählt !
    Deutschland ist besetzt, die gewählten Amtsträger haben gelogen, betrogen und jeden verraten – und jetzt sind sie im Amt und stellen fest, sie haben nicht zu sagen. Deshalb die Konzentration auf Gaga – dazu kommt die negativauslese in diesen Eliten – die effiziente Mischung von Überheblichkeit, Arroganz und Dummheit ist sozusagen die Voraussetzung für ein politisches Amt – eine Entwicklung, die sich mit dem Generationenwechsel auf die 68-Versager nach Kohl noch beschleunigte.
    Deshalb auch der Hype auf die CORONA-Maßnahmen – hier dürfen sie sich endlich mal austoben. Die letzten Geistesriesen sitzen den ganzen Tag da und überlegen sich, welche Maßnahme sie noch dürfen um sich selbst zu bestätigen und endlich einmal etwas zu entscheiden.
    Wenn die NWO in einiger zeit stabilisiert ist, hat das Spiel ein Ende. Wie Merkel mit ihre Notregierung schon bewiesen hat, ist der ganze Bunte Tag völlig überflüssig – das wird bald umgesetzt. Ich bin gespannt, ob es in vier Jahren noch einen neuen Bundestag gibt oder ob die ganze nutzlose Versammlung vom WEF bis dahin aufgelöst ist.
    Leider ist es unsicher, ob ich es noch erleben kann oder ob ich bei der Einführung der Pflicht-Spritze im Herbst eine Euthanasie-Ladung bekomme. Auch wenn sie wahrscheinlich „freiwillig“ sein wird, weil ich sonst nicht mehr vor die Tür kann – natürlich nur zur Sicherheit der anderen – denn gesund gibt es ja nicht mehr, sondern nur noch „heute ausreichend geboostert“ !

  6. Manche träumen, dass der Putin vor ein Kriegsverbrechertribunal gestellt wird.
    Doch das wird nie geschehen. Warum?
    Nun, ganz einfach. In einem derartigem Prozess hätte er ja eine Verteidigung. Und dann würde die ganze Welt erfahren, wie das so lief in der Ukraine. Wie eine Revolution auf dem Maidan ausgelöst wurde, welche Kriegsverbrechen im Donbass verübt wurden, wie die Nazis (Asow) etc. als Demokraten mit der Durchsetzung von Sicherheit und Ordnung beuftragt wurden – seht mal hier:
    https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-wenn-tausende-nazis-ploetzlich-gut-sind-und-vom-westen-gefoerdert-werden/

    Da gibt es eine Fahne mit der Wolfsangel – versuch mal einer mit so ner Fahne in DE zu demonstrieren. Und der Boxerstar aus Kiew possiert neben dieser Fahne, das sollte mal ein AfD-Politiker machen. Masn kann natürlich auch das Bild mit dem Panzer nehmen.

    Wer ein objeltives Bild von der Entwicklung möchte, der sollte hier lesen:
    https://www.anti-spiegel.ru/2022/ein-kommentar-zu-der-entwicklung-in-und-um-die-ukraine/

    Ich bin der tiefen Überzeugung – Die Wahrheit lässt sich nicht verleugnen, sie wird sich Bahn brechen. Und Putin kann man den Vorwurf machen, angegriffen zu haben. Aber ggf. war es ein Präventionsschlag und deshalb wird er NIE vor Gericht gestellt, denn dann würde die Wahrheit ans Licht kommen, siehe Hussein und Ghadaffi.
    Außerdem würde es ja schon mal reichen, wenn wir klein anfangen, z. B. mit dem Kanzler Scholz vor eine normalen Gericht?

    Im Übrigen bin ich etwas verunsichert, erst hat sich alles aufgeregt, was das denn für eine Krig ist und jetzt regt sich alles auf, wie brutal das ist..

    Mich würde dahingehend auch einmal eine Expertise interessieren.
    Wenn von Polen Flugzeuge in die Ukraine starten und kriegerische Aktivitäten starten, was sagt dann das Völkerrecht, wenn der polnische Flughafen platt gemacht wird?

    • Das ist Unsinn.

      Die „Welt“ interessiert nicht, was bei solchen Prozessen gesagt wird, die Lügenmedien (Täter) kontrollieren ja den Informationsfluß. Siehe Milosevic aus Serbien in Den Haag.

      Und wie man eine Verteidigung verunmöglicht, wurde ab 1945 in Nürnberg vorgeführt.

      Ich frage mich, wie man zu den wirren Annahme kommen kann, vor einem Mafiagericht eine Chance zu haben, wenn es die oberste Mafiaführung geht. Aber dieser kleine Kinderaberglaube an die Justiz läßt sich beim Michel nicht ausrotten, ist halt ein viel zu gutes Herrschaftsmittel.

      • Da haben Sie nicht ganz Unrecht, Herr Junge.
        Aber ich denke, das wird eh alles anders als unser kleiner Troll von 68 denkt.
        Ich habe die starke Vermutung, dass es diesmal Hernn Selenski treffen könnte und dieser Prozess wird dann wohl eher in Moskau stattfinden.

        Anbei noch ein Link zu einem genz netten Vodeo.
        Ich denke, es ist schon etwas auch subjektiv geprägt, aber alle Fakten sind nachprüfbar und mit Quellen belegbar.

        Das ist natürlich nur etwas für die, welche auf der Suche sind.
        Für TRolle ist es eher wie Armageddon, gelle?

    • Die Schreibhexenfehler sind entschuldigt, da der Inhalt stimmt. Ich wünsche Ihnen einen möglichst guten Tag, was heutzutage fast einer Herausforderung gleicht.

  7. Ein spektakulärer Artikel, der mir aus der Seele spricht und ein paar neue Gedanken und Ideen aufgetan hat.

    Es ist faszinierend, wie die Welt, zum Teil unumstößlich, in „richtig und falsch“, „gut und böse“ eingeteilt wurde. Das oft weil es sich schlicht „richtig“ bzw „falsch“ fühlt…

  8. Da man hier noch kommentieren darf ,danke dafür.Wen Kommentare nicht passen sollte sie nicht fertig lesen.Nur ein fairer Meinungsaustausch bringt vernunftbegabte Personen,Mensch genannt weiter.Gestern brüllte mich ein Bekannter hysterisch an weil er sagte Putin ist der zweite Hitler.Da ich schon öfters betont habe das ich mit einer Russin verheiratet bin erübrigt sich alles weitere.Ich bin fast 70 aber kein Spaggie falls einige wissen was das heißt wäre es beinahe zum Eklat gekommen obwohl ich keine körperliche Konfrontation anstrebe ,nicht aus Feigheit heraus.Keiner ist sich sicher wie es ausgeht.Entweder liegt er oder ich flach mit einfachen Worten gesagt.So wie im kleinen ist es auch in der Politik im großen.Wir einigten uns dann doch noch friedlich.Er ist auf mich angewiesen,er besitzt kein Auto ,ist behindert und ich helfe ohne dafür Geld zu verlangen ihn einmal in der Woche beim einkaufen .Warum schreibe ich das alles ,sind wir nicht alle aufeinander angewiesen .Dieser Bekannte hat mir in vergangenen Zeiten auch viel geholfen.Es ist die Zeit welche heute die Realitäten verwischt die Mehrheit der Bürger sind verunsichert,Arbeit ,Pandemie,Klima und jetzt auch noch Krieg.Im kollektiven Wahn rückt man zusammen und der Feind ist schnell ausgemacht,Russland das geht nun schon 100 Jahre so und keiner bis auf Ausnahmen scheint den Fehler zu bemerken.

  9. Hüpft Kinder, hüpft,

    im Kampf um den Platz an der Sonne mit anderen Mitteln!

    Während die Führer den Endsieg 2.0 feiern, der Volkssturm mit ihren Brandflaschen zerfetzt am Straßenrand liegen, ist die Lüge zur Wahrheit geworden.

    Euer E. Koslowski II (Zählmigrant seit 2012)

    • Die Gagaländer und ihre Hüpfkinder wissen noch nicht mal, daß sie indirekt für einen 3. WK in Europa demonstrieren. Von der richtigen Geschichte haben sie null Ahnung und glauben, daß die heuchlerische „westliche Wertegemeinschaft“ die Guten sind.

      • RE: Soleil Noir (also Nazi-Andeutung!!) „Die Gagaländer und ihre Hüpfkinder wissen noch nicht mal, daß sie indirekt für einen 3. WK in Europa demonstrieren.“ – Und die Putin-Appeaser (Churchill: Der Appeaser füttert das Krokodil, um dann als letzter gefressen zu werden!) stehen auf derselben Stufe wie damals die Hitler-Appeaser, die nur dessen Apetitt auf mehr noch vergrößerten. Wie sagte einst CDU-Pöbler Geisler: „Der Pazifismus der 30e Jahre hat erst Auschwitz mögich gemacht!“ Wenn Putin die Ukraine geschluckt hat, wird er sich neuen Opfern zuwenden wie den Balten!!

  10. „daß man zu den Guten gehört und es zeigen will, indem man einen Angriffskrieg verurteilt.“

    Im besten Fall ist dies Framing, denn der Autor unterstellt und jubelt es dem Leser unter, daß es ein „Angriffskrieg“ wäre, obwohl ich hier eindeutig sagen kann, daß eine Bündnislage vorhanden war und der Angreifer daher der „Angegriffene“ ist und dabei nicht lügen würde. Wie üblich wird die Geschichte irgendwann vom Sieger geschrieben werden und dann wissen „wir“, was nun gewesen sein soll. Siehe 1941 Barbarossa, Präventivkrieg gegen einen aufmarschierten Gegner (der damit als erster begann) oder 1914, russische Truppen überschreiten beim Ablauf des dt. Ultimatums die Grenze nach Ostpreußen, der „Angreifer“ aber ist Deutschland, weil es als erster formal den Krieg erklärt.

    „Wer könnte etwas dagegen haben? “

    Ich. Als Deutscher steht man auf der Seite Deutschlands und nicht auf der irgendeines anderen Landes, egal um welches es geht, aber das erzähl ich „euch“ ja nur, seit ich angefangen habe Kommentare im Netz zu schreiben, damals, 2007, PI, „pro-israelisch und pro-amerikanisch“.

    „bei der es mehr um das kollektive Wir-Gefühl im allgemeinen Gutsein geht“

    Das nennt sich Gutmenschen, also hirntote Idioten, das Klatschvieh der BRD-Diktatur. Meist alt und senil und/oder weiblich, Alter egal, in Großstädten aber jedes Alter/Geschlecht (Wohlstandsverwahrlosung in Reinform, in diesen urbanen Zentren besonders ausgeprägt).

    „gleichwertig durch Moral und Haltung ersetzen ließen“

    Um den unheilbaren, tödlichen Dauerdachschaden der BRD-Opfer zu pflegen. Auch die „Nazis“ (die sich selber so nie nannten) haben Haltung und Moral gezeigt, manche bis nach dem Endsieg.

    „Es gibt halt andere Inhalte; die Unfähigkeit zur Selbstreflexion ist nach wie vor dieselbe. Wie damals sind nicht Konsistenz oder Inkonsistenz eines Argments ausschlaggebend, sondern das Rechthaben.“

    Die Demokratietheorie geht aber von einem anderen Menschenbild aus, dem des „Mündigen Bürgers“, der genau dazu befähigt ist. Und genau daher funktioniert Demokratie nicht, niemals, nirgendwo. Die Masse wird immer aus Hohlkörpern bestehen, die dem jeweils aktuellen Verführer folgt, in den jeweils aktuellen Wahnsinn.

    „Doch, doch: Die Faschisten haben wieder die Oberhand“

    Nazi-Daschschaden des Artikelautoren, „alles was mir nicht paßt ist Nazi, Hitler, Faschist“. Nein, es sind keine „Faschisten“ und es sind auch keine „faschistischen Methoden“, denn diese Methoden wurde vor /nach Mussolini angewendet und sind keine Eigenart des Faschismus (der national wäre und was am Umvolkungs-Westen ist bitte national?)!

    „Ich bin fest davon überzeugt: Diese Typen bringen einfach kein Glück, egal, ob sie braunlinks oder rotlinks daherkommen. “

    Alle Spielarten des linken Wahnsinns haben gemein: „A) Nichts daran funktioniert B) alles was mal funktionierte wird zerstört C) alle Linken, keine Ausnahme, sind schwerst geisteskrank, meist unheilbar.

  11. Sehr guter Artikel, trifft es voll und ganz. Auch das gewählte Titelbild ist prägnant, Diese „Karnevalseiferer“, die sicher alles, nur keine Jecken mehr sind, dafür aber rechthaberische, bückbereite Narren, sind das neue Bild des häßlichen Deutschen, das sich immer mehr ins Gedächtnis einbrennt.
    Was mit dem Dirigenten passiert ist, ist Totalitarismus ekelhaftester Art, man muß sich mal die Dimension des geifernden Irrsinns vorstellen, daß da ein aufgeblasener Wichtigtuer einfach einen Furz im Hirn hat und jemanden erpreßt, sich zu irgendwas zu bekennen und von irgendwas zu distanzieren, anderenfalls er seinen Job verlöre. Unfaßbar!
    Noch unfaßbarer an Oberwichtiggetue ist der Kieler Edeka Markt, der sich aufbläst, um sich ins linke Licht zu rücken, indem er einer Person Hausverbot erteilt, die niemals dort hinkommen wird und vor allem anlaßlos, da niemals dort gewesen.
    Man stelle sich jetzt mal vor, wie sowas abläuft, in einer Oberwichtig-Teamsitzung hat irgendwer einen Hirnfurz, alle nicken und nehmen sich vermutlich sogar selber noch ernst? Unbegreiflich!
    Als Update, zum Erscheinen des Artikels noch nicht bekannt:
    Der BKK-Chef, der da eine alarmierende Abrechnungsliste vorlegte, mit gravierenden Sumpfsuppenfolgen, wurde gerade fristlos gekündigt!
    Mit welchem Grund? Keine Ahnung, sicher aber völlig illegal, wie alles im verfaultesten und widerwärtigsten DE aller Zeiten!
    Fazit:
    Endgültig angekommen im neuerlichen Faschismus, der alles bislang bekannte in den Schatten stellt!
    Als normal Gebliebener kommt man sich täglich vor, wie der Sträfling bei „Einer flog übers Kuckucksnest“, denn eine Strafe ist es, hierzulande sein Dasein zu fristen, ohne Aussicht auf auch nur geringste Besserung!
    Und:
    Gauck hatte, ungewollt, völlig Recht: Es sind nicht die „Eliten“, es ist das Volk!

  12. Es gibt Zivilisationen auf anderen Planeten ohne zentrale Strukturen wie Staaten auf der Menschenfarm, die allein der Ausbeutung und Manipulation der Untertanen dienen. Politische Parteien sind Parasiten im System, auch die NPD oder die AfD. Systemfehler verschwinden erst durch einen Systemwechsel.

    Es ist schwachsinnig, von wahren und falschen Christen, von wahrhaftigen und betrügerischen Herrschern zu sprechen. Alle sind überflüssig. 1987 begann ICH, aufzuwachen. Ich nutze für MICH die Lücken im System. Das muss jeder selbst für sich tun.

    Überall gibt es leichtgläubige Menschen, die sich ganz schnell emotionalisieren lassen und in ihren Kommentaren jegliches Maß verlieren. Wenn das die gleichen sind, die auch die Todesspritzen erhalten haben, dann besteht die Aussicht, dass sie die Menschheit vorzeitig verlassen. Dann endet der Albtraum unserer Zeit.

  13. Es sind nicht alle Putinisten, es gibt auch noch Menschen mit Anstand:

    (Leser) Penner 2. März 2022 at 13:42

    Nun ja … wer Putin und seine Politik demnächst kritisiert und sich öffentlich gegen den Staatssender stellt , wird zu 10 bis 15 Jahren Haft verurteilt !
    Intressant , dass so etwas hier verteidigt wird und unser System ganz, ganz grausam ist ! Massenmord gegen die Ukrainer wird hier offenbar billigend im Kauf genommen . Mit solchen Leuten will ich nichts mehr zutun haben , es sind die geistigen Helfershelfer eines Mörders … nicht mehr und nicht weniger !
    Was ist nur aus Pi-News geworden ??

    https://www.pi-news.net/2022/03/gagaland-und-die-oeffentliche-debatte-um-den-krieg-in-der-ukraine/

  14. Text von Reitschuster

    .. ein Moskauer Gericht mit einer 21-Jährigen verfahren ist: Wegen Rowdytum .. wurde sie zu einer längeren Haftstrafe verurteilt. Die junge Frau muss dreieinhalb Jahre ins Gefängnis, weil sie öffentlich den Rücktritt von Präsident Putin forderte – auf einem riesigen Plakat, das sie gegenüber vom Kreml aus einem Fenster des Hotels »Rossia« hängte.

    https://reitschuster.de/post/die-gefahr-war-schon-2006-zu-sehen-wir-wollten-nur-nicht-hinsehen/

  15. LESER klimbt 2. März 2022 at 16:23
    bei pi

    Wie die Bundesregierung heute gemeldet hat, wurden die versprcohenen Waffen heute an die ukrainische Armee übergeben. Es handelt sich um 1.400 Panzerabwehrraketen vom Typ p 3 und 500 Boden-Luft-Raketgen des Typs stinger 92 b. Bei einer Trefferquote von 80 % reicht dies zur Vernichtung von 1.000 gepanzerte Fahrzeigen und 400 Fluggeräte des Gegners. Die Ukraine gibt es nicht zum Nulltarif.

    https://www.pi-news.net/2022/03/heroische-ukraine-maedchen-mit-molotow-cocktails-zum-russen-verfeuern/

  16. DOKU vom Dezember!!
    Betreff:
    ======================
    Putin-Agent Hübner !!?

    https://www.pi-news.net/2021/12/kriegsgefahr-friedensbewegung-dringend-notwendig/ 21.12.2021

    Deshalb sind nicht aggressiv-törichte Töne aus der militanten Frauenriege der Bundesregierung das Gebot der Stunde, sondern eine neue, im nationalen Interesse handelnde und mobilisierende Friedensbewegung.

    *Hinweis: Der Verfasser wird nicht von Moskau bezahlt, ist auch kein Putin-Fan und schon altersbedingt kein politischer Naivling. Entsprechende Unterstellungen bitte ich deshalb zu unterlassen. Danke.

    +

    Meine Antwort
    =====================
    Er schreibt aber aber wie ein Putin-Agent, und zwar nicht zu knapp!!

    PI-Autor Wolfgang Hübner war einst in den 70ern bei der rot-extremistischen Sektiererpartei KPD-AO der Berliner SDSler Horlemann und Semler (letzerer später lange bei der taz), dann lange Jahre seit den 90ern führend in der kleinen (maximal mal 3%, meistens weniger) bürgerlich-patriotischen Frankfurter Lokalgruppe BFF (Bürger für Frankfurt), mit ihr zeitweilig bei den immer regimetreuen und national-vergessenen FW (Freien Wählern Hessen), dort wieder rausgemobbt
    wegen „rechts“, kurze Zeit auch in der AfD Hessen, in den letzten Jahren dann „nur noch“ Autor bei PI.

    Dort fällt er allen freiheitlich-demokratischen Patrioten schon lange negativst auf (und diese schamlose Putin-Lobby könnte auch zur Spaltung der AfD führen!) mit seinen immergleich putin-affinen bis (für einen der übelsten Despoten und Gewaltpolitiker unserer Zeit) abstoßend putin-devoten (nicht anders Gauland, Chrupalla) Äußerungen (siehe seinen
    völlig faktenfreien idealisierenden Lobes-Bericht bei pi über Rußland 2018 unter Putin – wie einst die verblödete Luise Rinser (erst Hitler-Besingerin, dann GRÜNE Präsidentschaftskandidatin) über Nord-Korea, wie auch Lloyd George 1936 über das „glückliche deutsche Volk“ unter dem schon damals Mordmonster Hitler.

    Zuletzt nun mehrfach in einem defaitistischen Alarmismus vor einem Krieg mit Putin-Rußland ganz nach der Art einst in den 80ern, was zum Sturze von Kanzler Helmut Schmidt 1982 beitrug mit FDP-Wechsel zu CDU-Kohl, bei der (wie schon die Ostermärsche seit den 60ern) DDR-DKP-dominierten, gesteuerten („Generäle für den Friden“ usw.) , finanzierten
    Ostblock-günstigen, real Moskau-agentischen (und wohl von Hübner damals auch befreundeten) „Friedensbewegung“ (schon damals in R2G-Einheitsfront von Links-SPD, GRÜN, DKP-DGB, Rot-Kirchlern usw.), die sich einseitigst nur gegen die neuen Pershing-Raketen der NATO-USA wandte, aber die
    zuvor schon installierten sowjetischen SS-20 nicht anprangerte. Nur die Niederlage dieser Strömung durch das west-affine Beharren Kohls im Windschatten von Reagans harter Containment-Politik (incl. Gorbatschows Vernunft undf Anstand) führte das Ende der DDR 1989/90 herbei und des
    Moskau-kontrollierten kommunistischen Ostblocks. Heiner Geisler hat einst in diesem Konflikt polemisch, aber voll faktisch zur Wut der kritisierten, ertappten rotgrünen „Friedensfreunde“ ausgeführt: „Der Pazifismus der 30er Jahre (gegen Hitler) hat Auschwitz möglich gemacht!

    Nicht besser, ebenso daneben sind Hübners perspektivlose Beiträge (unter auffälliger Schonung des verkommenen Wahlvolkes als Haupttäter, ohne welche sich der ach so böse Parteienstaat gar nicht so dicke machen könnte wie mit 16 Jahren Merkelkratur) zur innenpolitischen Lage in der BRD, teils auffällig dabei mit braun-affinen Losungen, die AfD müsse
    „eine Bewegungspartei“ werden! Bewegung hin oder her, zunächst mal aber entscheiden -wenn es nicht äußere Mächte machen wie 1945- in der Demokratie Wahlen die Machtfrage und Politik-Gestaltung, siehe 1933, siehe die Wenden 1969, 1982, 1998, siehe den Aufstieg von GRÜN seit 1980, der „LINKEN“ =PDS/SED seit 1990, siehe die Niederlage Trumps 2020.

    Autor
    ================
    hjs. – 21.12.2021 Frankfurt
    Alt-68er der vorderen Reihen – In Internet-Foren als info68 – bei tw info683

  17. „Nazis“ inder Ukraine
    ============================
    Es (die verteufelten Asow-Brigadne) sind anständige und zum Glück mal kampfesmutige Patrioten, die ihr Land und Volk verteidigen wollen (und bisher dabei Erfolge hatten) gegen den Neo-Stalinisten, den Rot-Faschisten Putin. Natürlich paßt das -was ihre Sehnsüchte nach Putins Sieg in Gefahr bringen könnte!?- den moralisch verdorbenen Putin-Fans nicht, die in ihrem verbiesterten West-Haß sich -wie schon 1999 für Serbien- schamlos-zynisch über Freiheit und Leben der Menschen und Völker hinwegsetzen. Wenn der Westen doch so böse, die Hölle ist, was wollt Ihr dann noch hier? Wollt Ihr lieber so leben wie bei und unter Putin??! Wer die hiesige weltweit einmalige Freiheit nicht schätzt, der hat ja nach Lübke das Recht auszuwandern! 2.3.22

    https://unser-mitteleuropa.com/ukraine-wenn-tausende-nazis-ploetzlich-gut-sind-und-vom-westen-gefoerdert-werden/

    • Außer Schmutzwerfen können diese edelsten Mitteleuropäer auch nichts, weil die Fakten stechen:
      +
      ELA 02. 03. 2022 At 18:47 @Info68
      Herr Jesus da is wohl tatsächlich noch ein 68er Traumspinnerüberbleibsel, dachte die wären längst ausgestorben.…..einfach zu lächerlich sowas von sich zu geben im Hier und Jetzt.….oder hat sich da etwa wieder ein „linker Grünspion“ eingeschlichen.…..

      Antwort Meine Meinung 02. 03. 2022 At 19:32
      Erst jetzt merken Sie das?… Das ist so ein Zeuge der Soros/Schwab-Sekte auf Missionierungstour. Solche sollte man einfach ignorieren, statt sich von ihnen provozieren lassen.
      +
      PS.
      Allerdings seit 1992 15x von den Justiz-Agenten der „Soros-Schwab-Sekte“ mit Verfahren und 2/3 davon Verurteilungen überzogen, jetzt gerade einen Strafbefehl (eines türkischen Staatsanwaltes!! und einer ihm devoter deutscher Amtsrichterin !!) über 12.000 Euro erhalten wegen Beleidigung (= Wahrheit) gegen 2 übelste R2G-nahe Aktivisten und Hetzer der Vernichtungspolitik!!

  18. Putin erleidet täglich mit rund 1.300 Mann so viele Gefallene wie Breschnew im Afghanistan-Krieg von 1979 bis 1989 in einem ganzen Jahr. Der verheerende Eindruck der geopferten einzigen Söhne bei seinem vergreisenden Volk gipfelt in der bizarren, ja verzweifelten Aufforderung an Google, die russischen Todeszahlen nicht mehr zu veröffentlichen. Die kennt aber jeder Russe genauso gut wie jeder Ukrainer. Hier in Danzig arbeiten über 40.000. Mit den direkt Benachbarten kommt es kaum noch zum Begrüßen, weil sie nicht nur nach Hause telefonieren, sondern auch Freunde und Verwandte in Russland rund um die Uhr informieren.

    Gleichzeitig gibt es Interviews mit russischen Rekruten, die mit lustigen Manöverwochen in den Krieg gelockt und umstandslos mit Erschießung bedroht wurden, als sie sich über den lebensgefährlichen Betrug beschwerten. Beide Seiten können nicht lange kämpfen, aber die angegriffene mag nicht nur an die Freiheit, sondern auch an den Holodomor denken, der 1932 seinen Höhepunkt erreicht und bis heute der größte Genozid durch menschengemachten Hunger geblieben ist.

    https://www.achgut.com/artikel/putin_verrechnete_sich_mit_dem_kampflosen_sieg_und_steht_nun_mitten_im_krie
    2.3.22

  19. Narrenschiff!

    Mit der russphoben Hetze wird die Sache umso mehr eskaliert. Das hilft den Beteiligten vor Ort gar nicht!

    Vielmehr sollte man versuchen zu deskalieren, einvernehmliche Lösungen zu suchen, aber man hat das Gefühl, ist seitens des Westens gar nicht gewünscht. Da kommt sofort die Sanktions- und Strafmaßnahmenkarta.

    Und obendrein schicken die Amis noch ihre Atomwaffen-Bomber B52 nach Tschechien!

  20. Herr Info,

    das ist wirklich erschreckend.
    Sind sie 3mal oder vierfach geboostert?

    Ich werde Sie in miene Gebete einschließen und hoffe auf Genesung.

    Alles ander wird sicher nicht helfen.

    • Beten Sie besser für sich und ihre geistig-persönliche und polit-mentale Gesundung!! Oder ist es schon unheilbar??!

  21. @info68 Wer sich selbst als eingefleischten 68er betitelt, der kann ohnehin schwerlich alle Nadeln an der Tanne haben – Punkt 1.
    Punkt 2 – Es dreht sich nicht um ihre Nase, worum es in diesem Russland/Ukraine Konflikt gefälligst zu gehen hat. Kein Ton ist gefallen, über eine Art „stumme Zustimmung“, das Putin Punkrockgirlies ins Gulag steckt, oder Politaktivisten einkerkert. Sie ignorieren schlicht die Unmöglichkeit sich in einem Artikel auf alles zu beziehen was dieser komplexe Konflikt und dessen Geschichte samt Nebenkriegsschauplätzen zu bieten hat. Sie wissen auch was, und das hat der pöse Autor nicht erwähnt. Die diesbezüglichen Pöbeleien sind nichts als Mutmaßungen ihrerseits, und deshalb objektiv einfach lächerlich.
    Nächste Fehlprognose war ihre simplifizierte Aussage, es handele sich beim Autor um einen „Westhasser“, da ihm die zugebilligten Freiheiten nur in diesem privilegierten Westen zu Teil wurden, nicht aber bei Putin. Prinzipiell richtig, jedoch beschwerte sich niemand über diese Freiheiten, sondern über die sukzessive Abschaffung dieser auch im Westen, oder haben Sie die letzten 2 Jahre überhaupt nicht überrissen, wo die Reise hingeht?
    Punkt 3 – Fakt ist, die Nato brach sämtliche Vereinbarungen mit Russland, nicht andersherum. Tschetschenien und andere Kriegsschauplätze Russlands unter Putins Amtszeit, können jeweils mit mindestens 5! Amerikanischen Interventionen abgegolten werden, die im gleichen Zeitraum stattfand. So what? Keiner findet Krieg prickelnd, außer diejenigen vielleicht, die weder hinmüssen, noch anderweitig tangiert werden. Wenn ich weiß, dass mein Gegenüber nicht Gesichtstschernobyl genannt werden möchte, und er mir nach zehnfacher Aufforderung endlich eins auf die Fresse haut, dann ist wer genau der Agressor? Derjenige der zuschlägt? Wohl kaum! Ich verstehe Ihre Abneigung zu Putin sogar, alles was Sie aufgezählt haben sind absolute NoGos, aber nicht Sie als einzelner sind der moralische dreh und Angelpunkt, sondern die Großmächte des Westens, und diese so vehement zu verteidigen, während man inflationär Hitlervergleiche anstellt, ist kognitive Dissonanz in Reinform. Zumal die in jüngerer Vergangenheit vorgenommene Unterdrückung der Westbevölkerung, namentlich – Grundrechtsbeschneidungen, Zensur, Impffaschismus, Zwang, Propaganda und Korruption genau von denen vorgenommen wurde, deren Namen Sie tragen! Von Alt 68ern, von linken Sozen, Ideologen und Rotfaschisten, die sich überall pestartig festgesetzt haben, ob in Medien, Politik, oder in der Verwaltung. Und Sie? Gerade Sie haben die Chuzpe, an diesen Tatsachen vorbei westkritische Artikel messerscharf zu verteufeln? Definitiv nicht!

    • RE: Justin Credile
      – 1. Erneut führen Leute wie sie -mangels echter Berechtigungen- frühere, mit dem jetzigen Putin-Krieg nichts zu tun habende, daran völlig unschuldige USA/NATO-Kriege (wo auch noch im Einzelnen man es prüfen und beurteilen müßte gesamt, ob legitim, gerecht oder nicht) an als Entschuldigung, Berechtigung für Putins Mord-Krieg wie jetzt, was er ja schon in Syrien und Tschetschenien praktizierte. Damit erweist Ihr Euch als reale West-Feinde (die die hiesigen West-Privilegien Freiheit und Wohlstand nicht verdient haben und zu ihrem Putin exportiert werden sollten) und Putin-Agenten. Im Grunde laufen Eure Ausführungen des großen Verständnisses für den imperial-kriminellen Aggressor Putin darauf hinaus, daß er aus einem berechtigten angeblichen Schutzbedürfnis heraus handeln durfte, ja mußte, ganz so wie ja auch Hitler 1939 und 1941 vorgab, handeln zu müssen.

      – 2. Ihre Sudeleien gegen die 68er und mich als stolzen 68er und gegen alles und alle Linke (was die heuiitgen R2Gs im meisten NICHT mehr sind!) sind völlig plumpe, undifferenzierte Hetze und lassen vermuten, daß Sie aus der elitären rechts-reaktionären Ecke, wo ja Demokratie und Freiheit schon immer relativiert wurden, kommen. Wir 68er haben damals als machtlose Minderheit unserem Gewissen und Freiheitsbewußsein gemäß mutig gegen die autoritäre BRD-Machtkaste und ihr Millonen-Volk, die meisten noch von der Nazi-Dressur negativ geprägt, und das üble verlogene CDU-Katholentum gekämpft sowie gegen den Vietnamkrieg der USA. Und kamen dabei in Konflikte mit dem wie vorher zu Hitler nun ebenso devoten US-treuen Volk. Und ebenso bekämpfe ich seitdem alle Freiheitsunterdrücker und Kriegsverbrecher, wie 1991f. das Serbo-Regime und jetzt Putin. Ich habe mich auch strikte gegen die 2 US-Kriege gegen den Irak gewandt und deswegen gute Kontakte zu US- und Israel-nahen guten Bekannten verloren wie meinen publizistischen Förderer Reginald Rudorf vom Magazain Rundy und BILD. Solche moralisch hochstehenden Leistungen müßt Ihr Rechten und Reaktionär-Konservativen, die meisten wie STAATSBRIEFE-Sander nur Studierstuben-Helden, erstmal haben, ereichen wie auch die späten Erfolge der 68er, wo ich schon bald die Verirrungen anprangerte, die Ich teils mitgemacht hatte.

      – 3. Erdinger hat (wie auch Putin-Agent Hübner bei pi) sehr wohl Verständnis geäußert für die völlig überzogene Justizterror-Strafe gegen die Punk-Mädchen und sich damit moralisch, als Demokrat disqualifiziert.

      – 4. Ich erkenne keine einzige Widerlegung hin Ihren Ausführungen, aber letztlich die -moraisch verwerfliche Billigung- wie schon 1991f. des Serbo-Kriegs nun für Putins jetzigen Mord-Krieg, demnach sind Euch Leben und Freiheit der Menschen und Völker wurscht.

      – 5. Nach Monaten des Schwankens, ob ich noch zuhause bin bei PI und AfD, ist nun für mich als Links-Patriot nun 100% klar, daß für mich Eure Position eines west-hassennden Dubios-Patriotismus inakzeptabel ist und Ihr eher meine Feinden seid wie die DKPisten, von denen ich mich 1970 aus gleichen Gründen strikte trennte.

      • … auf gute Feindschaft, info68. Wer in der Art und Weise, in welcher diese „armen Punk-Mädchen“ ihren Protest gegen Putin vorgebracht hatten, ohne Rücksicht auf die religiösen Gefühle der Gläubigen, eine Kirche entweiht und damit genau die totalitäre und stinkend selbstgerechte, systematische Fascho-Denke von Typen Ihrer Couleur ausstellt, wandert in Russland völlig zu Recht in den Knast. Sie und Ihre Gesinnungsgenossen sind keine Dekonstruktivisten gewesen, sondern einfach nur destruktiv, und absolut unfähig, das Zerstörte durch irgendetwas Haltbares, Realistisches und Konstruktives zu ersetzen. Absolute Schmarotzer an der wirtschaftlichen und der kulturellen Substanz. Sozio-missonarischer Abschaum, der sich für die neue, ethisch-moralische Herrenrasse hält und glaubt, er dürfe darüber bestimmen, wer hierzulande als Demokrat durchgeht und wer nicht. Absolute Minusnazis, sozusagen achsengespiegelte Nazis im politischen Koordinatensystems, aber genauso totalitär. Toleranzdiktatoren. Internationalsozialisten eben statt Nationalsozialisten. Kein fundamentaler Unterschied. Wie „linker Arm hoch“ statt „rechter Arm hoch“. Von wegen „Links-Patriot“. Selbstreferentieller Meinungsinhaber und eigenernannter Volkspädagoge. Wo kommt er denn her, dieser ganze Wokeness- und Cancel-Culture-Mist der ungebildeten Selbstgerechten? Wer hat denn skandiert „Wissen ist Macht. Nichts wissen macht auch nichts!“? Meine ganze Verachtung für dieses infantile Gehabe Und Ihren notorischen Hang zur inexistenten Durchblickerei. Mit verachtungsvollen Grüßen …

  22. DOKU
    https://www.t-online.de/nachrichten/ausland/id_91760900/kampfansage-praesident-selenskyj-sagt-feinden-heftige-gegenwehr-an.html 3.3.22

    Der ukrainische Präsident Wolodymyr Selenskyj hat den Gegnern seines Landes einen harten Kampf angesagt. „Sie werden hier keinen Frieden haben, sie werden hier kein Essen haben, sie werden hier keine ruhige Minute haben“, sagte der 44-Jährige in der Nacht zu Donnerstag in einer Videobotschaft. Besetzer würden von den Ukrainern nur eine Sache bekommen: „Eine solch heftige Gegenwehr, dass sie sich für immer daran erinnern, dass wir das Unsere nicht hergeben.“

    Der moralische Zustand der russischen Armee verschlechtere sich. Täglich würden russische Soldaten gefangen genommen. „Und sie sagen nur eine Sache. Sie wissen nicht, wofür sie hier sind“, sagte er.

    „Das sind Kinder, die benutzt worden sind“

    Die russischen Soldaten seien keine Krieger einer Supermacht. „Das sind Kinder, die benutzt worden sind. Bringt sie nach Hause“, meinte Selenskyj. Die Ukraine wolle nicht mit Leichen bedeckt sein. „Sagt eurem Befehlshaber, dass ihr leben wollt und nicht sterben.“

Kommentarfunktion ist geschlossen.