Donnerstag, 20. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Gefeuert nach Hetze gegen Polizisten: Jetzt inszeniert sich Bahar Aslan als Opfer

Gefeuert nach Hetze gegen Polizisten: Jetzt inszeniert sich Bahar Aslan als Opfer

Pauschalverunglimpfung gegen Deutschlands Sicherheitsbehörden hatte ausnahmsweise einmal Folgen: Bahar Aslan (Screenshot:Youtube)

Die Affäre um die Gelsenkirchener Hauptschullehrerin Bahar Aslan wirft wieder einmal ein Schlaglicht auf die Verhältnisse im multikulturellen „besten Deutschland aller Zeiten“: Erst primitive, an Volksverhetzung grenzende Gruppenanfeindungen gegen eine ganze Berufsgruppe posten, und dann den Widerspruch und die (in diesem Fall geradezu überraschende) konsequente, angemessene Reaktion darauf als Bestätigung des eigenen Weltbilds interpretieren. Aslan, die zugleich auch Lehrbeauftragte an der Kölner Hochschule der Polizei und Verwaltung war, wo sie angehenden Kommissaranwärtern „Interkulturelle Kompetenz“ beibringen sollte – schon das allein ist ein Witz- hatte am Samstag mit einem Tweet auf sich aufmerksam gemacht, der in Pauschalverunglimpfung der gesamten deutschen Polizei und zugleich widerwärtiger NS-Verharmlosung auf demselben Niveau lag wie der Verbalauswurf einer weiteren hauptberuflichen Pöbel-Migrationsstämmigen, der Ex-“taz”-Kolumnistin Hengameh Yaghoobifarah (die hatte 2020 Polizisten auf den Müll gewünscht):

(Screenshot:Twitter)

Der ganze braune Dreck innerhalb der Sicherheitsbehörden”: Mit dieser hanebüchenen Generalverleumdung gegenüber der gesamten Polizei hatte Aslan offenbar die eine Hetzprovokation gewagt gegen das Land, das ihrer alevitischen Familie einst Schutz und eine neue Heimat vor der Verfolgung in der Türkei geboten hatte: Zuerst erntete sie einen für Ampeldeutschland ungewöhnlich heftigen Shitstorm wegen ihrer bodenlosen Äußerung – und wurde gestern dann vom nordrhein-westfälischen Innenministerium ihres Kölner Lehrauftrags endgültig entbunden. Normalerweise ziehen solche Behauptungen keine negativen Konsequenzen nach sich, sondern im Gegenteil, Lob und Verständnis.

Doch anscheinend spürt auch der Linksstaat, dass er das fortwährende Durch-den-Dreck-Ziehen seiner Polizeikräfte nicht ungeahndet lassen darf, wenn er sich auf ebendiese Polizei künftig noch als Garant und Schutzmacht verlassen will. Angesichts einer zunehmend brodelnden Stimmung im Volk und erwartbarer, früher oder später unweigerlich drohenden Unruhen und Aufständen, die aus der Politik des anhaltenden Bevölkerungsaustauschs, grüner Deindustrialisierung und Wohlstandsvernichtung sowie einer planmäßigen Verarmung der Bevölkerung zugunsten Klimaumverteilung, Ukrainekrieg und monströsem Sozialmissbrauch zwingend resultieren, ist es nicht sehr clever, die Frustration der deutschen Sicherheitskräfte noch weiter zu erhöhen. Und in der Polizei sind viel Zorn und Dampf unterm Kessel; gestern erst war den Beamten einer Dortmunder Polizeiwache der Kragen geplatzt, als sie die interne Anweisung öffentlich machten, sie sollten “möglichst wenige Migranten kontrollieren”.

Nichts das erste Mal negativ aufgefallen

Immer weniger Bürger haben angesichts einer – strukturell tatsächlich vielmehr gezielt promigrantisch-antirassistischen – Ausrichtung der Polizei noch Verständnis, wenn die uniformierten Prügelknaben der Nation noch mehr in den Schraubstock zwischen politischem Generalverdacht einer latent-rechtsextremen Grundgesinnung oder Unterwanderung einerseits und permanenten taktischen Schuldzuweisungen durch die Migrationslobby andererseits geraten, und sich jetzt sogar noch von ihren eigenen Dozenten mit familiärem Zuwanderungshintergrund zum letzten Dreck abstempeln lassen müssen. Michael Mertens, Chef der Gewerkschaft der Polizei (GdP) in NRW, erklärte: „Bei genauem Betrachten müssen diese Aussagen sowohl straf- als auch arbeitsrechtlich geprüft werden. Wer sich öffentlich so äußert, will die Gesellschaft spalten. Konstruktive Diskussion ja, so allerdings nicht!” Sätze wie die von Aslan geäußerten würden, so Mertens weiter, „in vielen Fällen der Rassismus-Keule entsprechen, die der Polizei oft entgegenschlägt“. Auch der CDU-Fraktionsvize im Landtag, Gregor Golland, hatte Aslans Entlassung gefordert, weil sie “völlig ungeeignet” sei, den angehenden Polizistinnen und Polizisten “einen vorurteilsfreien Blick in Sachen Demokratie und Toleranz zu vermitteln“.

Aslan fiel übrigens nicht zum ersten Mal mit plump-arroganten Unterstellungen negativ auf: Schon zuvor hatte sie wiederholt über angebliches “Racial Profiling” bei Polizeikontrollen und “Alltagrassismus” schwadroniert. Als im August 2022 ein 16-jähriger Senegalese in Dortmund von Polizisten erschossen wurde, nachdem er mit einem Messer auf die Beamten losgegangen war, hatte sie gewettert, dass das Vertrauensverhältnis „der migrantischen Community in den Rechtsstaat und die Polizei wieder einmal erschüttert“ worden sei. Da zu diesem Zeitpunkt noch gar nichts über die Hintergründe bekannt war, hatte sie offensichtlich nur auf einen neuen Vorwand gewartet, um gegen die Polizei auszuteilen. Man fragt sich angesichts ihrer Lehrtätigkeit, wie sie es dann überhaupt ertragen konnte, solchen angeblich so gemeingefährlichen Rassisten im Unterricht entgegenzutreten.

Typische Reaktion

Aslans Reaktion auf ihre nunmehrige Entlassung war dann auch typisch für solche Fälle: Statt auch nur die geringste Einsicht zu zeigen oder sich wenigstens für die Wortwahl zu entschuldigen, inszenierte sie sich als Opfer böser Mächte. Ebenfalls auf Twitter maßte sie sich erneut an, für alle Migranten zu sprechen „und auch die Eindrücke meiner Freundinnen miteinbezogen“ zu haben. Mit dem Begriff „brauner Dreck“ seien „nicht alle Polizistinnen, Sicherheitsbehörden oder Studierende“ gemeint gewesen, sondern nur jene, die „menschenverachtend und rassistisch unterwegs sind“. Sie selbst habe angeblich immer wieder Diskriminierungen auch durch die Polizei erleben müssen. Deshalb brauche es „eine ehrliche und offene Debatte“. Es ist die typische Verdrehung von Tatsachen, die Aslan hier praktiziert. Ihre Äußerungen bestehen nur aus Behauptungen, um deren Beleg sie sich gar nicht erst bemüht. Hätte jemand getwittert, ihm mache “der ganze kriminelle Dreck unter Deutschlands Migranten” Angst, wäre Aslan die allererste, die laut aufjaulen würde –
und die Argumentation, die sie hier versucht, niemals gelten lassen würde.

Natürlich standen linke Medien wie die unverbesserliche „Zeit“ und erst recht auch die „taz“ umgehend Gewehr bei Fuß, um Aslan einen journalistischen “safe space“, ein Forum zu bieten, wo sie sich ausheulen und nach Herzenslust ungestört herumopfern durfte. Sie faselte hier ernsthaft von „Cancel Culture“ , deren Existenz sonst in linken Kreisen stets vehement bestritten wird. Überflüssig zu erwähnen, dass sich zuvor dieselben linken Gesinnungsmedien für Aslans Polizei-Verleumdungen kein bisschen interessiert hatten.

Linke Solidarität garantiert

Auch hier ist das obige Gedankenexempel hilfreich, welcher Orkan wohl losgebrochen wäre, wenn ein biodeutscher Dozent alle Migranten pauschal als „islamistischen“ oder „kriminellen Dreck“ etikettiert hätte: Selbst wenn diese Äußerung dann – im Gegensatz zu Aslans Behauptungen – wesentlich näher an der Realität läge, wie eine rein objektive und faktengestützte Analyse der Kriminalitätsstatistik für diese Klientel bestätigt, wäre es mit seiner sofortigen Entlassung wohl nicht getan; in diesem Fall würde sich eine ganze Meute von Wutmedien in ihm verbeißen und er gälte fortan als Ausgestoßener.

Nicht so bei Aslan. Die kann sich bereits über eine Vielzahl neuer Angebote freuen: Das linke Milieu überbietet sich auf Twitter mit Solidaritätsdressen. Aslan wird hier geradezu als mutige Dissidentin gefeiert, die von einem – natürlich rechten – Mob in ihrer konstruktiven wertvollen fachlichen Lehrtätigkeit und zivilgesellschaftlichen Arbeit gehindert wurde. Und erneut  wimmelt es hier von Rassismus-Vorwürfen gegen die Polizei –  ein unerträgliches Festival der linken Verlogenheit, für das Twitter so berüchtigt ist. Man muss über keine seherischen Fähigkeiten verfügen um zu wissen, dass sich Aslan in Kürze – als Belohnung für ihr inszeniertes “Martyrium” – bald in einer lukrativeren Position wiederfinden wird. Ein Platz im linken Opfer-Walhall ist ihr jedenfalls sicher. Dafür steht die Polizei in NRW, der die Arbeit ohnehin schon nach Kräften erschwert wird, fortan noch stärker am Pranger. Das ist der Lohn, den man im heutigen Deutschland für Verleumdungen erhält, solange es nur die „Richtigen“ trifft.

 

 

27 Antworten

  1. Abschieben in die Türkei, und das sofort ! Mal sehen was passieren würde, wenn sie einen türkischen Polizisten beleidigen würde ! Aber hier können sich diese Hereingeflüchteten alles erlauben !

    13
  2. Mein Respekt für die deutsche Polizei ist dahin. Die hässlichen Bilder, die unsere Polizei während der Coronamassnahmen zeigte, bleiben mir unvergessen. Rücksichtnahme auf migrantische Verbrecher, Betüdelung durch die Polizei im Umgang mit kriminellen Klimakleber in Berlin, Hundertschaften, massiver Körpereinsatz, Gas und Knüppel gegen politische Kritiker. Im besten Deutschland aller Zeiten ist Recht zu Unrecht und Unrecht zu Recht geworden. Aslan will nur davon ablenken.

    16
    1
  3. Warum wird eigentlich “Interkulturelle Kompetenz” an der Hochschule für öffentliche Verwaltung gelehrt? Wäre es nicht im Interesse der Integation zielführender, alle Migranten in “Deutscher Kompetenz” zu unterrichten?

    15
  4. Was machen die Rot – Grünen Faschisten, wenn es Twitter und das Fratzenbuch plötzlich nicht mehr gibt?
    Hoffentlich hängen die sich alle auf.

  5. Und ich bekomme Herzrasen, wenn ich sehe, dass diese undankbaren Parasiten sich hier ausbreiten wie Krebsgeschwüre- anstatt des Landes verwiesen zu werden.

    15
  6. Dabei gehört doch diese “Dame” zu den priveligierten hier im Land.
    Angst müssen nur wie Deutsche vor den Uniformierten haben, vor allem wenn wir auf systemkritische Demos gehen.

    15
    1
  7. INTEGRATION? Vollkommener Blödsinn denn hier geht es um die Übernahme unseres Landes!
    Ich habe von diesen “Zuwanderern” derart die Nase voll und diese Gestalten dürfen sich nicht beschweren, wenn der ganz normale DEUTSCHE BÜRGER eben nicht mehr in freundlicher Weise diese Üersonengruppwn hier toleriert.
    ES IST SCHLUSS MIT ISLAM UND MOSLEM UND AFRIKA UND NAHER UND FERNER OSTEN und woher sie sonst noch alle herkommen.
    WIR HABEN ES LEID UNS UIN UNSERER HEIMAT NICHT MEHR WOHLFÜHLEN ZU KÖNNEN SICH NICHT MEHR SICHER FÜHLEN ZU KÖNNEN UND PERMANENT VON KRANKEN PERSONEN MIT MASSIVEN DEFIZITEN MEIST WEIBLICHEN GESCHLECHTES DAHINGEHEND BELEHREN LASSEN ZU SOLLEN WIE WIR DENN NUN DIESE “BLÜTEN DES ORIENTS” ODER WIE MAN DEN NEGER ALS SOLCHEN ANSPRICHT ODER WIE MAN SICH AN FEIERTAGEN ODER FESTEN ANDERER RELIGIONEN ZU VERHALTEN HAT ODER AUCH DA MUSS MAN RÜCKSICHT NEHMEN DENN IN DREN HERKUNFTSLÄNDERN DA WIRD DAS SO GEHANDHABT::::::
    SO MAL GANZ NEBENBEI DAS GEHT MIR MITTLERWEILE SCHLICH AM ALLERWERTESTEN VORBEI UND WER SICH IN MEINEM LAND NICHT AN MEINE REGELN ANPASSEN WILL DER SOLLTE GANZ SCHNELL DEN KOFFER PACKEN UND VERSCHWINDEN
    WIR HABEN SCHON BGENÜGEND EIGENE ” SCHMAROTZER” UND BRAUCHEN KEINEN WEITEREN ZULAUF!
    GRENZEN ZU UND AUSWEISEN AUSWEISEN AUSWEISEN
    DIES GILT NICHT FÜR DIE ZUWANDERER DIE HIER INTEGRIERT UND ZUM WOHL ALLER LEBEN UND ARBEITEN DIE DEUTSCHLAND MÖGEN UND AUCH UNSERE KULTUR ACHTEN OHNE DIE IHRE ZU LEUGNEN!
    WER KÜNFTIG IN UNSER LAND KOMMEN WILL DER MUSS SICH DEN REGELN UNTERORDNEN UND WER SICH SO WIE DIESE PERSONEN HINSICHTLICH DES DEUTSCHEN SYSTEMS ÄUSSERT NA DER IST DANN AUCH MAL RUCK ZUCK DEN JOB LOS DENN SO ETWAS WIRD NICHT MEHR HINGENOMMEN UND WEM ES NICHT GEFÄLLT JA DER WIRD DANN EBEN GEGANGEN
    SOLCHE LICHTGESTALTEN UND DA DENKE ICH GIBT ES EINFACH VIEL ZU VIELE “SAWSAN EKLI” ODER WIE DIESE BLÜTEN DES ORIENTS HEISSEN DIE WIR EINFACH NICHT MEHR MIT IHRER VORLAUTEN BÖSARTIGEN NAZIKEULEN HINNEHMEN DENN DIESE KRANKEN ABER HÖCHST SICH NUR SELBST VERSTEHENDEN SCHREIHÄLSE DIE SIND ES DIE DEN TERROR IN MEINEM LAND ERST ZUM LEBEN ERWECKEN!

    16
  8. Es wäre durchaus angebracht, wenn man Inhalte von anderen Seiten, welche einen “Tschenda-Nazideppen-Stern” beinhalten an diesen Stellen schwärzen würde, denn das hat mich in der Mitte des Textes dazu angehalten nicht weiter zu lesen

  9. Mag sie ja sein, wie oder was sie will, aber ihre Anschauung zu Bullen und anderen Staatsparasiten teile ich 1:1.
    Staat = Feind, Schirmmütze = Todfeind!

    1
    4
  10. Hilfe,Hilfe ein Alien unter uns! Dieser Blick, diese Augen! Jetzt habe ich Nachts Alpträume,wo kann ich mich beschweren??????

  11. @GEFEUERT
    schon seltsam – jetzt tut sie, was das Regime von ihr erwartet – da ist es auch wieder nicht recht.
    Oder – wie war das noch in Frankreich : die Revolution frißt ihre Kinder !

  12. Da sind offenbar Nazis unter sich.

    „Wenn man Menschen ‚Dreck‘ nennt, dann ist das Nazi-Jargon.“ – Anja Reschke (ARD) am 06.08.2015

    Man glaubt gar nicht, wie beliebt dieser Nazi-Jargon inzwischen schon ist.

    „Die AfD war schon unter der Führung Bernd Luckes ein rassistischer, sozialchauvinistischer, rechtskonservativer, Abendland-rettender Haufen Dreck.“ – Autonome auf Indymedia am 06.08.2015

    „… die Paranoia vor einer … Islamisierung der deutschen Dreckskultur hält Kartoffeln davon ab, ein schöneres Leben zu führen… Die Deutschen schaffen sich selber ab. Ich hoffe, sie beeilen sich.“ – Hengameh Yaghoobifarah in der taz am 22.10.2017

    „Der Anteil an autoritären Persönlichkeiten und solchen mit Fascho-Mindset ist in dieser Berufsgruppe überdurchschnittlich hoch… Streng genommen möchte man Polizisten nicht einmal in die Nähe von Tieren lassen… Die Mülldeponie… auf der Halde, wo sie wirklich nur von Abfall umgeben sind. Unter ihresgleichen fühlen sie sich bestimmt auch selber am wohlsten.“ – Hengameh Yaghoobifarah in der taz am 15.06.2020

    „Bullenhelme sollen fliegen – Knüppel kriegt ihr in die Fresse rein… Deutschland verrecke, das wäre wunderbar! … Deutschland ist scheiße, Deutschland ist Dreck!“ – Feine Sahne Fischfilet beim Konzert „Wir sind mehr“ in Chemnitz am 03.09.2018, empfohlen von Frank-Walter Steinmeier (SPD, Bundespräsident).

  13. die berechtigte freude über die zutage tretende doppelmoral der pseudo-linken lässt viele leider die reale polizeigewalt und willkür der behörde übersehen. schade, denn da gibt es wahrlich genügend zu kritisieren. tja, so laufen die diskursverschiebungs-psyops dieses systemes und viel zu viele fallen darauf hinein.

  14. Richtig so, das sie der Polizei entnommen wurde.
    Pfui, für solch eine Hetzerin !
    Wenn es ihr hier nicht passt, steht es ihr frei
    ein anderes Land oder gar ihr Mutterland die
    Türkei zu wählen.

  15. Ich bin tendenziell eigentlich eher links-orientiert, trotzdem muss ich sagen, dass Sie mit quasi Allem was sie schreiben absolut recht haben.
    Ich sehe es fast 1:1 genau so und habe diese Argumente auch schon seit Samstag genau so auf Twitter vorgetragen.
    Interessiert hat es kaum einen Linksorientierten, von denen einige, trotz meiner Sachlichkeit, sogar nicht davor zurückschreckten die Nazi-Keule gegen mich auszupacken. Von rechts kam natürlich viel Zuspruch. Um Zuspruch geht es mir aber nicht, sondern darum, dass es mal benannt werden sollte, dass auch Menschen mit Migrationshintergrund zu Hass, Hetze und Pauschalisierung greifen, um sich zu profilieren und dass man so jemandem dieses Verhalten nicht nur wegen dem ethnischen-Hintergrund einfach so durchgehen lassen sollte.

  16. Wow, RTL 2 Nachrichten. Was für eine gequirllte Schei……. Also, das in Döbeln die pösen,pösen Nazis Vatertag gefeiert haben, und dann auch noch mit einer Flagge mit dem Hakenkreuz. Eine Kämpferin, eine Mutige, hat sich den Nazis “gestellt” und dann die Polizei gerufen!!!! Sofort das BVK verleihen, Auftritt im TV ist immer gesichert. Was sagte die Moderatorin-eine gute Aktion! Ja, sicher und jetzt erst die Nachricht, das ein Mann lebenslang veruteilt wurde, weil er seine Frau umbrachte und zerstückelte. Also Mord ist nicht so wichtig, erst einmal die braune BRUT!
    Zum Glück muß ich mir das nicht ansehen, diesen TV Propaganda-Rotz!!!

  17. Sie hätte nach dieser geistlosen Entgleisung nach ihrem Willen, als wäre nichts geschehen, weiter an der Hochschule vor Polizisten doziert. Wenn’s ums Geld geht, dann kann man die rassistische Diskriminierung wohl doch irgendwie ganz gut aushalten, so wie sie sich jetzt beschwert, anstatt sich zu freuen. Aufmerksamkeitsheischende Heuchlerin!

  18. Meine Prognose: Das Jahr 2023 markiert einen Wendepunkt. Die Dinge sind im Begriff, sich zu ändern.

  19. So führen sich die neuen Herrenmenschen eben auf.
    Vielleicht wird ihr eine Stelle in Habecks Vetternwirtschaftsministerium angeboten. Islamischer Antisemitismus und Menschenverachtung sind bekanntlich niemals “rechts.”

  20. Das sind EURE Steuergelder! mit diesen hat Anetta Kahane, die bestätigte STASI-Prostituierte hinter den Kulissen mit Millionen von Steuergeldern eine Armee von bezahlten linksradikalen Antifa-Zecken herangezüchtet, die jetzt online und im realen Leben, auf die Bürger losgelassen werden. Alles abgesegnet jahrelang von der Merkel-Regierung! Sie sind die wahren Faschisten…eine Art Millitär-Junta die psychisch und wenn’s sein muss auch physisch zerstört (siehe angegriffene AfD-Politiker). Alles finanziert mit EUREN Steuermillionen!!!

  21. Kann die Aische Aslan nicht nach Anatolien repatriiert werden und meinetwegen dort Ziegen hüten, den Koran lesen oder den Stammesältesten interkulturelle Kompetenz beibringen?! Dann muss sie sich nicht ständig über braunen Dreck ärgern, höchstens bei ihren Ziegen, und wir wären sie auch los, also eine klassische Win-Win-Situation.