Gelegentliche Nebenwirkungen: Afghane vergewaltigt 11-jährige

Vergewaltigung (Symbolbild:Shutterstock)

Über positive Effekte der Einwanderung sogenannter „Unbegleiteter Minderjähriger Flüchtlinge” (UMF), die von allen Schutzsuchenden den mit weitem Abstand höchsten fiskalischen Pro-Kopf-Kostenaufwand für das schwindende Steuerzahlerheer in Buntdeutschland darstellen, ist praktisch nichts in den Medien zu finden – was einiges heißen will, angesichts der einseitigen und tendenziösen Schönfärberei, mit der die Themenkreise Migration und Asyl bei uns öffentlich behandelt werden. Dafür vergeht, allen Abwiegelungs- und Vertuschungsversuchen zum Trotz, bald kein Tag, an dem nicht über Gewalt- und Sexualdelikte aus ebendieser Personengruppe berichtet wird.

Den neuesten „Smash Hit“ jener unrühmlichen Chronik stellt ein abscheuliches Verbrechen im mecklenburg-vorpommerschen Neustrelitz dar, wo – bereits im Januar – ein elfjähriges Mädchen im Schlossgarten von einem 16-jährigen afghanischen Flüchtling vergewaltigt wurde. Im konkreten „Einzelfall“ hatte sich der Täter mit seinem Opfer offenbar gezielt „angefreundet“ und dann ein Treffen genutzt, um sich an dem Mädchen brutal zu vergehen. Das Kind kam nach der Tat verletzt ins Krankenhaus. Offenbar handelte es sich bei dem Vergewaltiger, der in einer Neustrelitzer Flüchtlingsunterkunft lebt, wieder einmal weder um eine der ansonsten euphemistisch-legitimistisch großzügig als solche bezeichneten „Ortskräfte” noch um einen aus der Riege künftiger „Fachkräfte”- sondern eher einen Vertreter der Kategorie „rohe Kräfte”.

Orts-, Fach- und rohe Kräfte

Der Mann wurde bei seiner Ankunft hierzulande als zwar 16-jähriger registriert, könnte jedoch auch deutlich älter sein. Da in „Deppendeutschland“ bei sogenannten Geflüchteten auf Treu und Glauben einseitig abgegebene Personenstandsangaben amtlich anerkannt werden (und nicht einmal einer unbefristeten Duldung und demnächst sogar Zuerkennung der deutschen Staatsbürgerschaft im Wege stehen sollen), muss die Wahrheit hier wohl im Dunkeln bleiben. Also dürfen sich demnächst unsere überlasteten Gerichte und Gutachter auch hier mit der Frage befassen, ob es sich nicht vielmehr, wie so oft, um einen Fall von „bärtigem Teenager“ oder „vorgealterter Halbwüchsigkeit“ handelt – Attribute, die ja bekanntlich bereits auf einen Großteil der aus Moria auf Lesbos großzügig hierher evakuierten „minderjährigen“ und „jungen“ Männer zutraf.

Nun darf sich – passend zum mittlerweile alltäglichen „Behördenfünfkampf“ der Problemzuwanderung nach Deutschland – nach BAMF, Jugendamt, Arge und Polizei als nächstes die Strafjustiz um den jungen Mann kümmern, der eine weitere Karteinummer in der endlosen, propagandistisch aufgebauschten „Erfolgsgeschichte Einwanderung“ abgibt. Dieses leider keineswegs seltene Muster hält die Bundesregierung – insbesondere die zuständige Bundesinnenministerin Nancy Faeser (SPD) – freilich weiterhin nicht davon ab, einer ungebremsten (und fortan sogar noch deutlich beschleunigten) Zuwanderung nach Deutschland im Zuge besonderer Aufnahmezusagen und einer gerade geplanten „Koalition der Willigen das Wort zu reden – und die illegale Migration weiter zu akzelerieren, etwa durch proaktive staatliche Unterstützung der „Seenotrettung” im Mittelmeer.

Black Box Zuwanderung

Für die Migrationslobby gibt es all diese Probleme und Verwerfungen gar nicht; ihre Wahrnehmung endet an der Grenze: was mit den angelockten und großzügig aufgenommenen Personen passiert und wohin sie sich entwickeln, wenn sie erst einmal ins Land gelangt sind – ob sie in der Black Box eines öffentlichen Raums diffuser Parallelgesellschaften zu normalen, aber wenigstens strafrechtlich unauffälligen Sozialfällen werden (wie wohl die meisten Fälle), ob sie zu islamistischen Gefährdern, Kriminellen oder eben Sexualstraftätern werden: Das interessiert die Toröffner des weltoffenen Linksstaats nicht mehr. Wir schaffen das! Wir verändern Deutschland! Und wenn doch mal was buchstäblich“ in die Hose geht“, soll es bedauerlicher Nebeneffekt einer insgesamt „gesunden“ Entwicklung und marginaler Einzelfall gewesen sein.

In Wahrheit ist es umgekehrt: Und damit schreckliche Straftaten wie die von Neustrelitz – die unweigerliche Folge eines staatlich gewollten permanenten Kulturschocks, eines Clashs of Civilizations durch jähes Aufeinandertreffen vormittelalterlich sozialisierter Muslime mit westlicher Freizügigkeit sind – auch bloß nicht nachlassen, bleibt die Ampelkoalition gänzlich untätig angesichts der Tatsache, dass sich die Zahl illegaler Einreisen per Flugzeug alleine aus Griechenland im vergangenen Jahr um den Faktor 12 (!) erhöht hat: fast 9.600 Fälle wurden da registriert – eine erhebliche Dunkelziffer nicht einmal mitgerechnet. Ganz passend dabei zum aktuellen Sexualverbrechen in Mecklenburg-Vorpommern: Über 80 Prozent der Migranten kommen aus Afghanistan.

16 Kommentare

  1. „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf“,
    Katrin Göring-Eckardt, Grüne

  2. Wer kriminelles Gesindel hier reinholt, ist für mich selbst Mittäter.
    Derartige Mittäterschaften sollten sofort justiziabel werden.
    Kein Mensch braucht derartiges Gesindel.

  3. Was ist eigentlich aus der Kampgne “ Minderjähriger Afghane findet Geldbörse mit hohem Bargeldbetrag und gibt sie im Fundbüro ab“ (und verzichtet großzügig auf den Finderlohn) geworden? Warum ist diese überaus erfolgreiche und von einem breiten Bündnis unterstütze Aktion denn so schnell beendet worden?

  4. Ach, was ist schon das Leben oder die Gesundheit eines deutschen Kindes wert, im Vergleich zu einem Stifter der Religion des Friedens.

  5. googelt mal das „Drucksache 20/443 – Deutscher Bundestag“ Das sind die Antworten des Bundestages auf die Anfrage der AFD, Ist eine PDF-Datei vom 17.1.22 Sehr interessant

  6. Das ist doch das was diese Linkgrüne Brut zu verantworten hat.. Es müßte nur die Befürworter der Multigultwahnsinns trefen und nicht Mernschen mit Verstand die eine Gefahr für die Zukunft unser Nachkommen.sehen.

  7. Daran ist nur die Elfjährige schuld, hat sich aufreizend angezogen und somit den Asyli animiert, Sex mit ihm zu haben. Der arme Kerl, vollkommen verwirrt und ständig sexuell erregt, von den vielen unverschleierten Frauen hierzulande. Sind es nicht die Grüneninnen, die Sex mit Kindern toll finden? Deutschland hat gewählt und somit genau das bekommen, was es haben wollte. Die große Transformation!
    Die Jungs aus Moslemien machen genau das, was sie am besten können!

  8. „Für die Migrationslobby gibt es all diese Probleme und Verwerfungen gar nicht; ihre Wahrnehmung endet an der Grenze….“
    Das stimmt so nicht. Zwar ignorieren sie in der Tat negative Folgen ihrer Zuwanderungsförderung, aber sie achten darauf und haben ein großes Interesse daran, daß ihre Schützlinge.der milliardenschweren Migrations- bzw. Asylindustie zur Verwertung zugeführt werden. Hier geht es um großen Profit, zahlreiche Jobs und staatliche Zuwendungen für einschlägige Institutionen, NGOs und Aktivisten. Die materielle Motivation dürfte bei den meisten Profiteuren klar im Vordergrund stehen, was man/frau natürlich nicht zugibt und hinter gutmenschlicher Ideologie zu verbergen sucht. Neben einer unglaublichen Verantwortungslosigkeit ist viel Heuchelei im Spiel.

Kommentarfunktion ist geschlossen.