Genesenenstatus: Politiker haben andere Gene als Normalbürger

Gönnen sich wieder mal eine Sonderbehandlung: Bundestagsabgeordnete (Foto:Imago)

Dass für die verdorbene Creme der Volksdeputierten andere Regeln gelten als für den Rest der normalsterblichen Bevölkerung, ist lange bekannt. Nun scheint auch erwiesen, dass Deutschlands Bundestagsabgeordnete über andere genetisch-biologische Anlagen als der Rest von uns verfügen; wie sonst wäre der erstaunliche Umstand zu erklären, dass die seit vergangener Woche geltende Verkürzung der Geltungsdauer des Genesenennachweises auf sie keine Anwendung findet, und sie auch weiterhin sechs Monate lang als genesen gelten?

Während also für alle anderen völlig überraschend und quasi über Nacht eine gewohnt willkürliche, durch keinerlei wissenschaftliche Grundlage abgesicherte Neuregelung in Kraft trat, die zur Folge hat, dass unzählige Deutsche von einer Minute auf die andere die abermalige Einschränkung ihres Grundrechts auf unbehinderte Teilhabe am sozialen, kulturellen und gesellschaftlichen Leben hinnehmen mussten: Da gilt für Bundestagsabgeordnete weiterhin die alte Regelung. Der AfD-Bundestagsabgeordnete Stephan Brandner übt deutliche Kritik an der „Extrawurst für Abgeordnete”, die einmal mehr die deutliche Entkopplung der Berliner Politik von den Bürgern zeige: „Reisen können nicht mehr angetreten, Restaurants, Sportstätten, Familienfeiern nicht mehr besucht werden, ja sogar der Besuch der Eltern im Pflegeheim ist plötzlich nicht mehr möglich. Wenn die Einschränkungen aber die Parlamentarier selbst betreffen, gelten plötzlich andere Regeln. Das ist abgehoben und heuchlerisch”, so Brandner.

Zweiklassengesellschaft jetzt auch bei Genesenen

Auch sein Parteikollege Andreas Winhart im bayerischen Landtag findet klare Worte für das Corona-Sonderrecht: „Die Zweiklassengesellschaft bei Genesenenstatus ist ein Skandal!” Anders als bei der bereits „gewöhnlichen“ Apartheid zwischen Geimpften und Ungeimpften ist es hier zur Abwechslung wieder einmal politischer „Klassismus“, der die Ungleichbehandlung definiert. Dessen Hintergründe muten umso absurder an, als zur selben Zeit in der Schweiz die Geltungsfrist der Genesenenzertifikate nach überstandener Infektion sogar auf 12 Monate ausgeweitet wurde. Leider – und dies lässt wieder tief blicken – kommt Fundamentalkritik an der Willkür wieder einmal nur von der AfD, während sich die anderen Fraktionen in betretenes (oder hinterhältiges?) Schweigen hüllen; schließlich profitieren sie ja von den Privilegien. Ein Ausnahmezustand macht umso mehr Spaß, wenn man von den allen anderen auferlegten Zumutungen selbst gar nicht tangiert wird.

Die Doppelmoral und unsäglich erratische Beliebigkeit des regierenden Corona-Dilettantenzirkels entblößt sich in ihrer bösartigen Unfähigkeit von Tag zu Tag mehr – und anscheinend geht es hier wirklich nur noch darum, die Leidensfähigkeit und masochistische Lust am Geprügeltwerden einer im Stockholm-Syndrom gefangenen Bevölkerung auszutesten. Lange schon, im Prinzip seit Beginn der Pandemie, nehmen sich deutsche Politiker Sonderregelungen heraus, die für die von ihrem Corona-Regime geknechteten Opfer der Normalbevölkerung eben nicht gelten.

Regelbrüche: Bei uns null Problem, doch Johnson ist der Missetäter

Ob es sich ums Maskentragen im Bundestag, in Flugzeugen und Zügen oder im Umfeld von Talkshows handelt; ob es um private Spenden-Dinners mitten im Lockdown geht; ob um den Weiterbetrieb von Parlamentskantinen bei gleichzeitiger Schließung der Gastronomie; ob um eine ausgedehnte Reisetätigkeit von Abgeordneten, derweil die Bürger auf Ferien und Auslandsurlaub verzichten müssen, oder jetzt um die Sonderbehandlung von MdB-Genesenen: Manche sind gleicher.

Dies ist umso abstoßender, als man in Deutschland keine Gelegenheit auslässt, mit Häme auf den schonungslosen öffentlichen Umgang mit ausländischen Politikern zu verweisen – sofern sie ins gängige Populismus-Feindbild passen, versteht sich – , die gegen Corona-Auflagen verstoßen haben. Nachdem Donald Trump hierfür nicht mehr  zur Verfügung steht, ist dies derzeit wieder einmal der britische Premierminister Boris Johnson. Dass gegen ihn nun sogar Scotland Yard wegen seiner „Corona-Parties“ ermittelt, lässt linke Politiker und deutsche Journalisten verzückt im Sechseck springen. Die Heuchler im hiesigen Medien- und Politikbetrieb finden nichts dabei, ihre Häme über einen angeblich inkonsequenten „Regelbrecher“ im Ausland auszukübeln – während sie bei Corona-Hardlinern, die ihre eigenen Schikanen für sich nicht befolgen, außer gelegentlicher verhaltener Entrüstung kaum ein Wort verlieren.

 

14 Kommentare

  1. Selbst schuld, wer sich auf den Bullshit dieses kriminellen Packs einlässt.

    Genesenenstatus? Genesen wovon? Ach, klar, von einer Krankheit ausgelöst von einem Virus, das es nicht gibt. Nein, das macht Sinn im Irrenhaus Deutsch.

  2. Wer die Gesetze macht, der ist halt anders gleich als gleicher !
    Auch ein Merkmal für Faschismus gegen das Volk.
    Noch nie gab es solch eine „Gurkentruppe“.

  3. Gut so das haben die Richtig gemacht! – damit auch mal GEZ Blockparteien Kreuzchen Macher es kapieren! Doch meine Überzeugung ist, daß das hierzulande immer noch mehr als 80% nicht kombinieren können, was für eine Unverschämtheit das wieder ist. Und das ist nur ein einfaches Beispiel, man denke mal an blaues Klausi in der blau-schwarz glänzenden Dunkelkammer und was von Transhumanismus – Great Reset und so einem Schwachsinn daher labert! Da sind dann 95% der werdenden Sklaven zu dämlich dazu und/oder auch schon dumm geimpft worden. Halte ich für gut möglich und es gibt auch schon Untersuchungen dazu. Nun denn ist ja wurscht, iss alles nich so schlimm, wie man mir immer wieder sagt, stimmt es ist nicht schlimm, es ist kolossal katastrophal…

  4. wie war das noch mit der „Animal farm “ ?
    Kann sich noch jemand an die Schweinepest erinnern- wer war da noch der Fachmann für die Spritze ?

  5. Den Ärzten ein Gruss: Lassen Sie uns der MENSCHLICHKEIT dienen, die AUTONOMIE unserer Patienten respektieren und unser Wissen nicht zur Verletzung von MENSCHENRECHTEN und BÜRGERLICHEN FREIHEITEN (Genfer Gelöbnis) anwenden: Nach bestem WISSEN für 3B (Beratung, Behandlung und Beistand) und nach bestem GEWISSEN gegen 3D (Dämonisierung, Diffamierung, Despotie). Möge uns weder Angst, Wut noch Hass dazu treiben, uns zu versündigen. —> https://www.wachsdum.ch/23576/demunbekannten-arzt-ein-gruss/

  6. es bestätigt nur meine Aussage vor einigen Wochen: Neben der Diktatur in der wir zu leben haben, hat sich auch der Feudalismus wieder breit gemacht. Dabei sollte man nicht vergessen, daß all die Politiker auch wehemente Anhänger des Feudalismus sind, egal in welchem System, egal in welchem Land. Wenn sich ein Politiker über seine Bürger erheben kann, dann ist er generell mit Inbrunst dabei…

  7. Das ist Faschismus. Jeder Mensch ist gleich…???
    Herr Lauterbach, ein gleichererer, steht im Fahrstuhl eines Universitätsklinikum nach Augen-Op mit Bodyguards ohne Maske im Fahrstuhl. Der Pfleger der mit drin war muß Maske tragen. Diese Mischpoke belügt uns jeden Tag immer offensichtlicher. Weg damit, geht auf die Straße!!!

  8. Und wieder erstrahlt die Grenzenlose Verachtung der selbsternannten „Eliten“ über das Konglomerat der Eingeborenen, Untermenschen, Galeerensträflingen & Pack

  9. Diese Kriminellen sind bestimmt auch nicht gentherapiert, fordern es aber für jeden einzelnen Untertan. Man sollte unter Aufsicht nicht befangener und nicht korrupter Leute jeden von ihnen die doppelte Dosis verpassen. Sie sollen ihr eigenes Gift schmecken mit allen Nebenwirkungen bis hin zum Tod. Wenn einer von denen Nebenwirkungen haben sollte, dann bildet er sich das nur ein, nennt man jetzt NoCebo-Effekt. Die an der Gentherapie elendig verreckt sind, schlafen bestimmt nur, sie sind gar nicht tot, das bilden die sich nur ein. Soviel Lügen und Verachtung gegenüber Impfopfern können sich nur diese kriminellen Faschisten ausdenken! Die Schweinegrippe mit ihren 3 verschiedenen Impfstoffen war damals der Testballon für das jetzige Verbrechen an der Menschheit!

  10. Vielleicht ist ja mal wieder das Gegenteil darunter zu verstehen und es ist real ein Verwesenden Status, der allerdings für Politschranzen dauerhaft angebracht ist.

  11. „Wir alle – wir alle sind Bürgerinnen und Bürger dieses Landes. Bürger erster oder zweiter Klasse gibt es nicht.“ – Frank-Walter Steinmeier (SPD), Weihnachtsansprache 2019

    Nun glaubt das doch endlich.

  12. Ich glaube auch, die Politik-Gender aus dem Bundestag haben andere Gene.
    Das sind keine normalen Menschen. Das sind Mutanten.

Kommentarfunktion ist geschlossen.