Getreide als Waffe? China kauft den Weltmarkt leer

China ist auf dem besten Weg, die Welternährung zu kontrollieren (Symbolbild:Imago)

China entwickelt sich zum taktischen Hamsterer: Nicht erst, aber insbesondere seit Beginn des Ukraine-Krieges hortet das Reich der Mitte gigantische Mengen an Getreide und Mais – und das, obwohl es selbst zu den größten Produzenten weltweit gehört. Im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Importe von Weizen um 16 Prozent, die von Mais sogar um 152 Prozent. Es bedarf nicht viel Phantasie zu eruieren, was China hier wohl im Schilde führt: Weniger eine Sicherstellung der eigenen Versorgung als vielmehr eine zusätzliche Verschärfung der bereits eingetretenen weltweiten Angebotsverknappung, die zuerst durch Corona und dann durch den Russland-Ukraine-Konflikt beschleunigt wird.

Aufgrund einer historisch schlechten Weizenernte und des Krieges in der Ukraine, stieg der Weizenpreis binnen kürzester Zeit von 406 auf 506 Euro pro Tonne. Die Ukraine und Russland gehören zu den weltweit größten Weizenexporteuren. Da in der Ukraine die Aussaat durch den Krieg bedroht ist, kommt es zu weltweiten Engpässen, die ganz besonders die Dritte Welt und die afrikanischen Staaten treffen. Dadurch wird russisches Getreide, trotz der Sanktionen, immer begehrter. Zwar könnten auch geschichtliche Traumata der Chinesen, die selbst immer wieder – und auch noch im 20. Jahrhundert unter Mao – katastrophale Hungersnöte erlebten, den Wunsch erklären, sich so unabhängig wie nur irgend möglich von Importen zu machen; denkbar – und wohl noch wahrscheinlicher – ist aber durchaus, dass das KP-Regime hier eine fragwürdige Spekulation betreibt. Sollte sich die Achse Moskau-Peking noch weiter annähern, könnte der Westen so im Sinne Russlands sogar massiv unter Druck gesetzt werden.

Gefährlicher als die Abhängigkeit von Russland?

Dazu passt, dass die Bevorratungspolitik und weitgehende Versorgungsautonomie des bevölkerungsreichsten Staates der Erde schon jetzt bewirkt, dass China sich immer weniger um die westlichen Strafmaßnahmen gegen Russland schert. Schon vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine hatte China jegliche Einfuhrbeschränkung für russischen Weizen aufgehoben. China sieht sich deshalb bereits des Vorwurfs aus den USA ausgesetzt, durch seine Massenhortungen mit-, wenn nicht sogar hauptverantwortlich für die steigenden Lebensmittelpreise zu sein. Nach Prognosen des US-Landwirtschaftsministeriums wird China im Sommer 2022 etwa 69 Prozent der Maisreserven, 60 Prozent der Reisreserven und 51 Prozent der Weizenreserven kontrollieren. Diese Konzentration von Nahrungsressourcen ist für den „freien Westen“ mindestens so bedrohlich wie die energiepolitische Abhängigkeit von „Rogue States” wie Russland oder auch islamischen Regimes.

Mittlerweile lagern 54 Prozent der weltweiten Lagerbestände an Getreide in China. Bei Mais sind es sogar 68 Prozent. Anton Huber vom Bayerischen Bauernverband (BBV) erklärt dazu: „China muss man sich vorstellen wie einen großen Staubsauger.” Wenn China diese gigantischen, gehorteten Bestände tatsächlich als geopolitische Waffe einsetzt und über kontrollierte Hungersnöte seine Hegemonialstellung ausbaut, steht der zahn- und kraftlose Westen, dessen „Führer“ Joe Biden diesen moribunden Gesamteindruck besser verkörpert als irgendeiner seiner Amtsvorgänger, vor dem nächsten Riesenproblem. Gerade das von Hungersnöten bedrohte Afrika könnte dadurch in noch engere Abhängigkeit von China geraten, das sich bereits seit Jahren als ohnehin unverzichtbarer Machtfaktor auf dem schwarzen Kontinent positioniert hat.

13 Kommentare

  1. Es ist viel schlimmer, dass Länder, die Getreide exportieren, China alles verkaufen. Nicht nur, dass andere damit ein Problem bekommen, am Ende könnte ihnen ihre Gier und Einfalt auf die Füße fallen.

    • Wieso ist das so schlimm,Wer sollte denn wohl ein China nichts verkaufen wollen?
      Haben Sie schon mal von Angebot und Nachfrage gehört? China bietet den besten Preis also verkauft man ein China … So läuft unsere Wirtschaft.
      Die chinesische Führung hat einen gewissen Weitblick, in Krisenzeiten sorgt man dafür dass man genug Vorrat hat … Russland braucht das nicht, die Bevölkerung ist mit 170 Millionen Menschen recht überschaubare und Russland produziert Nahrung im Übermaß, ist kompletter Selbstversorger, bei China mit 1,5 Milliarden Menschen sieht das schon ganz anders aus.

      Wenn Länder wie Deutschland oder alle europäischen Länder zu blöd sind vorausschauend zu planen und Geld auszugeben für die Versorgung ihrer Menschen, stattdessen auf Embargos setzen die komplett sinnlos sind und nur die eigene Bevölkerung treffen… Was hat dann bitte sehr China damit zu tun, warum sollte man ein China nichts verkaufen?

      Nur weil unsere Führung aus Schwachköpfen besteht bedeutet das nicht das wir vorausschauenden Führern in anderen Teilen der Welt Neid und Missgunst erweisen müssen?

      • Russland produziert Nahrung im Übermaß,…
        der Pfahl im Fleisch von USA/EU …man braucht nicht jeden Mist aus dem Westen.

  2. Wir sind in einer gewaltigen Krise im Augenblick, zwei Jahre Korona haben die Weltwirtschaft zerrüttet, Liefer Ketten sind zusammengebrochen, es gab eine historisch schlechte Ernte und viele Faktoren mehr weisen darauf hin dass es an der Zeit ist für sein Volk zu sorgen.
    Nun gibt es tatsächlich noch Führer in Teilen der Welt die genau das tun, für ihr Volk sorgen … Auch wenn sie es unterjochen.
    Unsere Führer und die Führer Europas sind das dämlichste was die Politikgeschichte je gesehen hat, man schließt sich lieber selbst ins Knie und sorgte dafür dass es der eigenen Bevölkerung schlecht geht, Gas wird jetzt nur noch in Rubel bezahlt werden können und das bedeutet dass Europa wahrscheinlich kein Gas mehr bekommt weil es sicherlich nicht bereit ist in Rubel zu zahlen.

    Wenn aber der nächste Winter kommt und er vielleicht mal wieder etwas härter wird mit -20° und wir nicht heizen können und noch dazu nicht genug Nahrung haben, dann werden in Europa Millionen Menschen sterben….

    Aber schön, genau das was die USA wollen, das kann man dann natürlich Putin anlasten …
    Auch wenn der nicht einen Deut damit zu tun hat

    Aber die seit Jahrzehnten kräftig verdummten Weltbevölkerung wird das schon glauben.

    • Ich muss Ihnen in allen Punkten zustimmen. Gute Führer sorgen sich um ihr Volk, schlechte scheißen dem Volk ins Gesicht. Allerdings wollen die Deutschen ja ins Gesicht geschissen bekommen! Die können ger nicht genug davon bekommen und unsere Politclowns haben schon seit jahren Dauerdurchfall.

  3. Gerade Europa und die USA haben Südamerika mit seinen riesigen Anbauflächen durch Importzölle und bescheuerte Auflagen kurzgehalten – now eat your own dog food!

  4. Nachdem die Kornkammer der Welt derart im Stich gelassen wurde sollten sich die Ukrainer sehr überlegen, ob sie nicht doch besser zum Russen überlaufen und künftig ihre Rache genießen. Jeder Kornlieferung zum 5-fachén Preis sollte ein deutscher Erinnerungsstahlhelm beiligen. Feigheit kostet!

  5. Und warum kaufen wir nix? Warum legt unsere Regierung keine Vorräte an? Beim Impfstoff geht es doch und reich sind wir ebenso.

  6. Zwei Motive hat das schlaue China:
    Gegen Missernten im eigenen Land vorsorgen
    und bei Hungersnot i d dritten Welt diese von sich abhängig zu machen. Vielleicht auch uns Merkel-Deppen zu zeigen, wo der Hammer hängt!
    Weizen als Hebel der Geopolitik, so gehts!

  7. 1. Unter Trump war China der Böse. China hat massenhaft Dollar. Diese Raketen-gestützte Währung will das Land loswerden.
    Nach Weltkrieg 2 waren Zigaretten Gold wert. Jetzt rauchen weniger …
    Also ein demnächst wahrscheinliches Mangelgut zum Umtausch nutzen.

    2. Früher war China die Werkbank des ach so tollen Westens. Nun kennen die Lehrlinge die Tricks der Meister und wenden sie selber an.
    Das alte Lied – „diese Jugend, diese Lehrlinge“.

    3. Und noch ein „Marx“ hinterher. Der Kampf der Systeme wird über die Wirtschaft entschieden. Bei einigen Ereignissen dieser Welt fragt man sich, wer stellt hier wem ein Bein. In China regiert noch eine kommunistische Partei. China hat auch Superreiche, die Gesetze schreibt aber noch die Partei.
    Nachrichten aktuell liefern nur Propaganda, Recht haben wollen um jeden Preis.

    4. Persönlich – Mobilfunk bis ca 2010 – der Westen dominiert. Ein Vertreter Chinas/Huawei: „heute lacht ihr über uns – wir kriegen euch über den Preis“.

  8. Die bösen Chinesen die uns alles wegfressen,…. schon ein bisschen 1938 oder?

    Um unterzugehen und und zu verhungern brauchen die Europäer keine omnipotenten „neuen Hitler“. Den braucht nur die amerikanische Propagandha. Und mal ehrlich, wer wird Euch vermissen?

Kommentarfunktion ist geschlossen.