Gewollte Verarmung läuft: Deutsche Tafeln melden 50 Prozent mehr Zulauf

Lebensmittelausgabe in der Hamburger Tafel (Symbolbild:Imago)

Man kann nicht behaupten, dass sich Deutschland unter der Ampel-Regierung binnen weniger als 11 Monaten nicht deutlich „verändert” hätte. Im Gegenteil: Die Transformation klappt wie am Schnürchen. Wir erleben die scham- und ruchloseste, gigantischste Umverteilung von unten nach oben der jüngeren Geschichte, hin zu Krisenprofiteuren – und das ausgerechnet ermöglicht von Politikern der Parteien, die sich „soziale Gerechtigkeit” und „Solidarität“ auf die Fahnen geschrieben haben. Inflation und damit einhergehende Mehrwertsteuereinnahmen, von den Bürgern zu schulternde gigantische Wohlfahrts- und „Entlastungs”-Programme auf Pump, politisch vorsätzlich herbeigeführte Energieverteuerungen bedeuten in Summe eine nie gesehene Ausplünderung vor allem der kleinen Leute, der Geringverdiener und Schwächsten der Gemeinschaft. Nach den Corona-Profiteuren (Maskenabzocker, Testcenterbetreiber, Impfärzte, Soforthilfenbetrüger und vor allem Impfstoffherstellern, denen die Politik zweistellige Milliardengewinne in die Privatschatullen spülte) sind jetzt die globalen Spekulanten und Nutznießer der Energiekrise dran, ihren ordentlichen Schluck aus der Pulle zu nehmen. Sie können sich bei der Ampel bedanken.

Bei alledem tun unsere Regierenden noch so, als verfolgten sie eine auf sozialen Ausgleich und gerechte Lastenverteilung gerichtete Politik. Sie bedienen sich dazu der sozialistischen Mottenkiste; im Raum stehen immer öfter Enteignungen, Staatsbeteiligungen, Lastenausgleichs- und Vermögensabgaben sowie aktuell die „Übergewinnsteuer”. Das alles ist populistisches Opium fürs Volk, alleine dazu angetan, eine soziale Konsequenz zu suggerieren. Währenddessen zahlen in Wahrheit Rentner, Mindestlohnbezieher und „Hartzer” (demnächst vornehmer: „Bürgergeldbezieher”) die Hauptzeche und daran wird sich auch nichts ändern, wenn der gefräßige Staat auch „denen da oben“ noch tiefer in die Tasche langt.

Entreicherung und Prekarisierung

Als Folge der Entreicherung und planmäßigen Prekarisierung weiter Bevölkerungsteile verzeichnen Deutschlands Tafeln inzwischen 50 Prozent mehr Bedürftige. Zwar ist dies auch eine Folge der Massenzuwanderung von Flüchtlingen, aber eben nicht nur: Tatsächlich sind mittlerweile immer mehr Menschen aus der Mitte der Gesellschaft auf Lebensmittelspenden angewiesen, selbst das Phänomen der „working poor” (Arbeitende, denen ihr Erwerbseinkommen nicht mehr zum Leben reicht) ist allerorten zu bestaunen. Die Schamgrenzen sinken zunehmend, je mehr man von seinesgleichen in den namenlosen Schlangen vor den Ausgabestellen entdeckt, umso geringer die Hemmschwelle, sich dort ebenfalls einzureihen. Einst galt „Geiz ist geil„, heute ist er lebensnotwendig.

Der Vorsitzende des Tafel-Dachverbands, Jochen Brühl, erklärt aktuell in der „Rheinischen Post”, insgesamt kämen mittlerweile etwa zwei Millionen Menschen regelmäßig zu den Tafeln – ein extremer, rapider Anstieg. Der Andrang stellt die Helfer vor doppelte Schwierigkeiten, da bei schwindenden Kapazitäten und gestiegener Nachfrage zugleich die Lebensmittelspenden zurückgegangen seien. Ein Grund dafür ist, dass viele Spenden vermehrt in die Ukraine gehen; ein Phänomen, das auch schon die Hilfsorganisationen der Flutopfer in der Eifel und im Ahrtal zu spüren bekamen.

Zunehmende Einzelschicksale

Es ergibt sich die paradoxe Situation, dass Lebensmittel und Hilfsgüter in die Ukraine rollen und gleichzeitig die Menschen von dort in der Gegenrichtung zu uns kommen – um hier dann die zunehmend auf dem Trockenen sitzenden Tafeln aufzusuchen. Rund ein Drittel der deutschen Tafeln sei bereits dermaßen überlastet, dass sie Aufnahmestopps verhängen mussten. Für die Mitarbeiter ist dies keine einfache Situation: Hilfesuchende Menschen wegzuschicken sei für Helfer „psychisch enorm belastend”, so Brühl.

Auffällig sei zudem, so Brühl, dass die Einzelschicksale zunähmen. „Die Menschen haben große Existenzängste und Sorgen, wie sie Lebensmittel, Wohnen, Heizen zahlen können.” Die Tafeln könnten aber nicht auffangen, „was der Staat nicht schafft”. Insgesamt seien die staatlichen Hilfen „unzureichend“ und kämen zu spät, zitiert „dts“  den Tafel-Chef. Menschen, die zu den Einrichtungen kommen, hätten oft keine Reserven mehr, und akut armutsbetroffene Menschen brauchten schnelle und unkomplizierte Hilfe, sagte Brühl. Der Appell des Tafel-Vorsitzende an die Gesellschaft hört sich dann allerdings wieder so an, als stamme er von just den Politikern, die Deutschland in diese katastrophale Lage manövriert haben – eine Lage, die wohl erst der Anfang eines tiefen Absturzes sein dürfte: „Wir sind ein reiches Land, wir können es schaffen, dass alle Menschen gut durch diesen Winter kommen.“ Abgesehen davon, dass wir genau das eben offenbar schon jetzt nicht schaffen und dass Deutschland schon lange kein „reiches Land” mehr ist: Wen genau schließt dieses „alle Menschen“ eigentlich ein? Jeden, der zu uns kommt? Die ganze Welt? Man darf gespannt sein, wann der Kessel explodiert.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

19 Kommentare

    • Also, eindrucksvoll ist das schon. In solchem Tempo ein Land gegen die Wand zu fahren, das hat historische Dimensionen.

  1. Vielleicht sollte man erst einmal wissen, was Jochen Brühl als Vorsitzender des Dachverbandes der deutschen Tafeln im Monat verdient. Ein wenig mehr als das, was die ehrenamtlichen Helfer der Tafeln bekommen, wird es schon sein. Warum frage ich das? Weil derartige Äußerungen von Deutschland als „reichem Land“ fast immer von Menschen kommen, denen es finanziell sehr gut geht.

    17
  2. Dieser Herr Brühl scheint noch nie etwas von Baerbock gehört zu haben. Diese Schießbudenfigur ist ja bald an ihrem Ziel:
    „Wir sind ein superreiches Land, und das will ich ändern.“

    „Deutschland ist ein reiches Land und das will ich ändern – Baerbock im Wahlkampf“
    https://youtu.be/WH1qR8VucJs

    • @Wolfgang K. 5. November 2022 Beim 13:17
      „„Wir sind ein superreiches Land, und das will ich ändern.““

      Dieser Auf- und Lockruf befindet sich seit Langem auf den Handys der „Flüchtenden“, die zwar papierlos unterwegs sind, aber mit dem Handy „beweisen“ können, dass sie „welcome refugees“ sind…
      Selbst Waffen wie u.a. die obligatorischen Messer, die sie dringend zur Verteidigung gegen bio-deutsche Mädchen, Frauen, manchmal auch Männer benötigen…, müssen sie auch nicht abgeben – „man“ versteht ihre Ängste…

      Und nun rollt eine nie dagewesene Flüchtlings-Lawine auf Dummland zu, das zwar nicht mehr mit Teddybären am Bahnhof steht, weil auch ihnen die Kohle dafür ausgeht, das aber in beispielloser Manie sein allerletztes Hemd hergibt, sein Hab und Gut und seine Seele verkauft – der deutsche Masochismus, gepaart mit grenzenloser Dummheit ist nicht zu bremsen.

  3. Man höre und verbreite: https://m.youtube.com/watch?v=eu9m5QsX05w

    Habe noch zwei Strophen hinzugefügt:

    Menschen, die andere Menschen plagen,
    sich giftiges Zeug in die Adern zu jagen,
    obwohl sie längst wissen, dass sie damit töten,
    nicht nur junge Menschen, auch im Mutterleib Föten.
    Wir vergessen euch nicht,
    bringen euch eines Tag’s vor Gericht.

    Menschen, die heut noch den Lügnern zuhören,
    die sich gegen die Menschheit verschwören,
    die Kriege anzetteln nach ihrem Gutdünken,
    Wasser predigen, doch besten Wein trinken.
    Dieses Lied auf euch zeigt,
    die ihr immer noch dazu schweigt.

  4. Dass es überhaupt Tafeln geben muss, ist eine Schande für die deutsche Regierung.

    Es gab eine Zeit, so vor 85 Jahren, da wurde in Deutschland jeder satt und hatte Arbeit.
    Das geht natürlich heute nicht mehr, denn das wäre wirklich voll Nazi.

    Ach, in der DDR gab es diese auch nicht, nur in der BRD gab und gibt es sie. Schande.

    12
  5. Es ist derart schändlich, dass diese Pseudo Narrenschiff Regierung so etwas schlicht nicht sehen will. Statt die Menschen zu unterstützen, die Bürger des landes sind, welches diese total hirnbefreiten und verantwortungslosen Politdarsteller bestens bezahlt, gehen diese hochgradig gestörten Landes und Volksverräter dazu über einem jeden Land welches sie gerade mal schwafelnd besuchen Geld der Steuerzahler zukommen zu lassen welches sie eigene Bevölkerung selbst dringend benötigt. Wir werden von einer schmarotzenden Bande gewissenloser und kpl. ungeeigneter Gestalten „regiert“ denen die Deutsche Bevölkerung total egal ist.
    Diese Gestalten sind anzuklagen wegen Landesverrates und Veruntreuung und zudem wegen klar erwiesenen Eidbruches gegenüber dem Deutschen Volk und unserer verfassung!

    14
    3
  6. Es gilt nach wie vor :
    Wie bestellt, so geliefert.
    Es wurde nie ein Geheimnis aus Zielen und Vorgaben gemacht. Und die Mehrheit kann oder will nicht eins und zwei zisammemzählen.

    Selbst wenn es nicht ausdrücklich „bestellt“ wurde, wird es dennoch mehrheitlich hingenommen, gar noch mehr gefordert! !

    Das beweißt jede Wahl aufs Neue, Reaktionen wenn gewisse Themen angesprochen werden usw.
    Ausnahmen bestätigen die Regel!

  7. aber – die Mehrheit der Wähler unterstützt doch die Verelendungspolitik der Blockpartei !
    Aber wenn man die „Erfolge“ der CORONA-Politik sieht, wird sich das Problem bald von selbst lösen !
    Das sozialverträglicher Ableben per mRNA-Kollateralnutzen hilft !

    Und – so, wie Wasser immer bergab fließt, so zeigen die Umstände zur mRNA-Gen-Therapie, daß dieser Erfolg der Politik bekannt und erwünscht ist !

  8. Deutschland wird als Arbeitgeber und Lohnland immer unattraktiver, die Ost-Europäer wie Polen, Ungarn, aus dem Balkan… kehren zunehmend Deutschland wieder den Rücken und die kamen auch nur aus einem Grund, solange sie zwei Wohnorte, einen in Deutschland den anderen im Heimatland vorweisen konnten, war der deutsche Lohn nahezu steuerbefreit.
    Ich kenne kaum einen Türken der vorhat seinen Lebensabend hier zu verbringen, bei den Ungarn und Polen hört man immer häufiger das sie die Schnauze von Deutschland voll haben, das hat durchaus auch mit politisch gesellschaftlichen Entwicklungen zu tun, ursprünglich dachten viele sogar noch über eine Einbürgerung nach, das hat inzwischen keiner mehr vor.
    Ich fahre täglich an einer Schlachterei vorbei, da scheinen wirklich nur Rumänen zu arbeiten, ausgemergelte graue Gestalten die mit Hungerlöhnen zum Akkord getrieben werden, ein Deutscher mit Familie könnte sich diesen Drecksjob gar nicht leisten.
    In jeder App, Anzeige oder auf Plakaten wird verzweifelt nach Personal gesucht, ein Erbe der geistreichen Coronapolitik, mühsam aufgebaute Privilegien langjähriger Arbeitsverhältnisse waren auf einen Schlag weg, man wurde wie der letzte Dreck behandelt, das für einen Job der einen nur kaputt macht und sich nicht einmal lohnt.
    Es wird Arbeitskraft durch Migranten „importiert“ weil sie die Verhältnisse hier nicht kennen und sich deswegen noch herrlich verarschen und benutzen lassen, das ist der Grund warum es so dringend „nötig“ ist.
    Deutschland lohnt sich nicht mehr, es macht keinen Spaß, es bringt keine Freude, denkt man an die Zukunft will man nur noch abhauen, das „beste“ Deutschland das wir jemals hatten ist eine billige Selbstlüge um die Realität zu überdecken, aber das funktioniert nicht mehr.

    16
    • „Germany first !
      Wenn dann noch etwas übrig ist, dann für Ausländer !“

      Deutsche zuerst, und wenn dann noch Geld übrig ist, wird es auf die hohe Kante gelegt, für schlechte Zeiten.

  9. Bin stolz eine Frau aus Ostdeutschland zu sein und stetig AfD, wie auch unsere gesamte Familie, gewählt zu haben.
    Warum, ganz einfach, weil wir Demokratie, Ordnung und Recht wieder hergestellt
    haben möchten .
    Unsere Nachkommen sollen auch noch eine gute Zukunft haben.

    19
    5
    • „Warum, ganz einfach, weil wir Demokratie, Ordnung und Recht wieder hergestellt
      haben möchten .“

      Wir haben doch noch nie etwas davon gehabt, sondern nur Illusionen davon.
      Die AfD ist auch nicht wählbar, denn sie ist fest an die USA gebunden und vertritt keine deutschen Interessen.
      Sie ist so patriotisch wie die CDU: Gar nicht!
      Die AfD ist eine Lüge, die mit sich selbst beschäftigt ist. Armselig.

      Das ganze System ist krank. Da kannst Du wählen, wen auch immer, sie treten auf Dir herum und machen Dich arm.

      1
      1
  10. Heute wurde ein Tafelchef im Fernsehen interviewt. Die meisten, die zu den Tafeln kommen, sind Ukrainer, sagte er. Nun da steht so ein Ukrainer, hat sein Auto geparkt, bekommt Geld von uns und will dann außerdem noch Lebensmittel extra bekommen. Und Mütterchen, die nur eine ganz kleine Rente hat schaut in die Röhre. 8 Brote hat diese Tafel heute bekommen für über 80 Leute. Die Tafeln haben seit H4 einen Auftrieb bekommen. In dem Land, nach Merkel, in dem wir noch nie so gut gelebt haben wie heute, benötigt man Tafeln. Eine Schande an sich ist das.

    10
    3
  11. und weiter gehts mit der Verarmung breiter Massen,
    Inflation über 10%,
    angepeilte Rentenerhöhung (gilt auch für Anwartschaften) 01.07.2023 = West 3,5%, Ost 4,2%.

    „Spürbar“ nennt der Fettwanst Heil das. Heil von dieser aSozialenPD hatte ja den Nachholfaktor wieder eingeführt, deshalb fiel die Rentenerhöhung West in 2022 schon 0,65% niedriger aus. Und bekanntlich Nullrunde in 2021.

    So geht „Respekt“ der aSPD vor denen, die mal was geleistet haben. Widerlich.

  12. In diesem Zusammenhang muss klar und deutlich gesagt werden, dass z.B. die zugelaufenen Ukrainer einen maßgeblichen Anteil an dem Anstieg haben. Es is m.E, ein sozialpolitischer Skandal ersten Ranges, dass eine Flüchtlingsgruppe, die schon bevorzugt ist, auch nach Tafel-Berechtigungen bekommt und die kleine deutsche Rentnerin oder Rentner schaut in die Röhre. Es ist ja schon öftres (zumindest in den „bösen“ Medien) berichtet worden, dass Ukrainer mit dem SUV bei der Tafel vorfahren und sich bedienen. Wo bleibt die Politik, die dies verhindert???

Kommentarfunktion ist geschlossen.