Gilt die Versammlungsfreiheit nur noch für Migranten?

Die neuen Herren schaffen sich Platz – deutsche Polizei hat sich aus dem Staub gemacht (Screenshot:Youtube)

Wie soll man ein Gemeinwesen und seine Repräsentanten noch ernst nehmen, der mit zweierlei Maß misst bei der Anwendung der eigenen Gesetze? Das schizothyme Dilemma eines gegen die einen übergriffigen, gegen die anderen vorsätzlich versagenden Staates treibt viele einst pflichtbewusste und loyale Deutsche zunehmend in die Verzweiflung; sie verstehen die Welt nicht mehr. Gerade erst hatte sich das Verhältnis der Deutschen zu ihrem Land normalisiert, das nach vielen Verirrungen der Geschichte endlich normal zu ticken schien und zu einer mustergültig freiheitlichen, toleranten und demokratischen Heimat geworden war. Nach 16 Jahren Merkel und knapp zwei Jahren Corona ist nichts davon übrig geblieben.

Der abstoßende, rundum schändliche öffentliche Umgang mit legitimen Corona-Protesten, die an polizeistaatliche Willkür gemahnenden Übergriffe der Staatsgewalt gegen friedliche Demonstranten: Dies sind bereits Skandale, die ihresgleichen suchen – doch sie stellen sich umso verwerflicher dar, wenn man zeitgleich betrachtet, wie der Staat bei Auflagenverstößen, nicht genehmigten Zusammenballungen und Ausschreitungen durch Gruppierungen ganz anderer Art alle Augen zudrückt. Ungeheuerliche Bilder aus etlichen deutschen Großstädten zu Silvester zeigen riesige, unkoordinierte Aufmärsche der sprichwörtlichen „Migrantifa“ und der „Party- und Event-Szene“.

Corona-Auflagen: Nur bei Deutschen ein Delikt

Im Gegensatz zu den Spaziergängern und Demonstrantengruppen, die die Negativschlagzeilen beherrschen, drängen sich diese jedoch dicht an dicht, zu Zehntausenden zusammen und würdigen dabei weder Maskenpflicht noch irgendwelche Abstandsregeln; und dies alles ganz ohne polizeiliches Ein- bzw. Durchgreifen oder Gegensteuern, versteht sich. Dieselben Delikte, die bei Corona-Protesten „todesmutigen“ Polizisten und „Helden“ als Vorwand dienen, um deutsche Rentner, Frauen, Familienväter oder wehrlose Normalbürger drangsalieren, attackieren oder in Gewahrsam nehmen zu können: Hier spielen sie auf einmal keine Rolle mehr.

Die Einsatzkräfte und „Ordnungshüter“ verzichten bei den Open-Air-Großversammlungen der Parallelgesellschaften – wie schon bei den Plünder- und Randaleorgien im Sommer 2020 oder bei den „Black Lives Matter“-Demos – „deeskalativ“ auf Schlagstock und Pfefferspray, und geben sich auffallend zahm gegenüber den neuen Herren dieses Landes. Das spüren natürlich diese Vorreiter einer neuen Ethnogenese, die zum Jahreswechsel einen Vorgeschmack darauf boten, wie es in Deutschland in spätestens 25 bis 30 Jahren praktisch überall aussehen wird (wenn die kombinierte Afrikanisierung und Orientalisierung weitgehend abgeschlossen und die autochthone Ursprungsbevölkerung zu einer Randerscheinung geworden sein wird). Wer sich die Bilder von Silvester anschaut, der wähnt sich schon jetzt eher in Kabul, Bagdad oder Khartoum als in Mitteleuropa:

Silvester 2021/22, Berlin (Screenshot:Facebook)
Silvester 2021/22, Düsseldorf (Screenshot:Facebook)

In bewegten Bildern, etwa nachfolgend aus Hamburg, zeigt sich zudem die ganz erstaunliche Zurückhaltung der Polizei: Tausende überwiegend migrationsstämmige Personen feiern da auf St. Pauli, an den Landungsbrücken und an der Alster ab. Dass in der Hansestadt eigentlich eine Obergrenze von 10 Personen galt (nur für Geimpfte wohlgemerkt), scheint die Beamten nicht zu bekümmern, denn immer wieder sind Polizisten zu sehen, die – wie die „Junge Freiheit“ feststellt – „angesichts der offensichtlichen Verstöße gegen die Corona-Maßnahmen rund um den Jahreswechsel untätig bleiben und sich unter lautem Gejohle sogar zurückziehen”:

Mit welcher „Legitimation“, alleine schon unter Aspekten der Gleichbehandlung, deutsche Polizisten Corona-Spaziergänger künftig noch maßregeln oder gängeln wollen, das ist nach solchen – gleichgültig oder sogar mit vollem Vorsatz hingenommenen – Szenen mehr als nur fraglich. Ganz im Gegenteil: Es muss sich fortan erst recht niemand mehr von irgendwelchen vorgeschobenen Regeln daran hindern lassen, sein Demonstrations- und Versammlungsrecht wahrzunehmen.

Das Risiko natürlich, dann von nur mehr erbärmlich zu nennenden Staatsbütteln (die sich gegenüber Neubürgern und „Bereicherungssubjekten“ lieber einnässen als durchgreifen) umso heftiger angefasst zu werden, muss natürlich in Kauf genommen werden. Und bei solch „wackeren“ Polizisten haben sogar Rollstuhlfahrer, sofern biodeutsch, schlechte Karten:

Sobald sich das „Zielpublikum“ verändert, sieht es dann hingegen so aus – wenn die „Bullyparade“ den geordneten Rückzug antritt:

In Berlin-Neukölln ließen es sich die migrantischen Nachwuchs-Influencer nicht nehmen, die Polizei sogar noch gebührend zu verhöhnen:

Aber warum eigentlich auch nicht? Schließlich sind die Innenstädte frei von „Almans“ und „Kartoffeln“, diese haben den öffentlichen Raum längst aufgegeben. Sie empören sich lieber über die eigenen Landsleute, die gegen Coronawillkür und Impfpflicht demonstrieren, indem sie der kollektiven Verhetzung durch Behörden und Medien getreulich Glauben schenken, es handele sich bei den Corona-Demonstranten vor allem um Nazis, Gewalttäter und Super-Spreader. Natürlich werden die echten Gewalttäter und Superspreader – als überlebensgroßer rosa Elefant im Raum – weiterhin vorsätzlich übersehen und verdrängt.

22 Kommentare

  1. na ja – aus Sicht der uniformierten Heldentruppen sind alte weiße deutsche Männer eben das einfachere Opfer – früher nennte man so was Halbstarke !
    Im übrigen hat dieses Vorgehen seine Vorteile bei der Umvolkung nach Hooton, Barnett und Coudenhove-Kalergi .
    Man muß eben sehen, daß Ausgangs- und Kontaktsperren von dem Regime zwar gerne für seine eigenen Zwecke genutzt wird, aber seinen Ursprung im social engineering der Globalistentruppen hat.
    Und da sind die, die schon länger hier leben, nicht so wichtig wie die Neubürger !

  2. Im Artikel vermisse ich die Aussage von
    MERKEL – In Deutschland gilt nur das GG
    Deutsche interessieren Gesetze nicht.
    Für die Deutschen gilt KADAVERGEHORSAM!!
    PCR-TEST DER GRÖßTE BETRUG
    Ein gefundenes Virus so lange vervielfältigen
    Bis eine Infektionszahl erreicht.
    Aber bitte nicht so viele in Quarantäne stecken
    ARBEIT MACHT FREI!!!
    POLIS werden einzeln zur Verantwortung
    Genommen. Unbrstraft schlagen auch sie nicht
    die Schutzbefohlene zusammen.

  3. Im Artikel vermisse ich die Aussage von
    MERKEL – In Deutschland gilt nur das GG
    Deutsche interessieren Gesetze nicht.
    Für die Deutschen gilt KADAVERGEHORSAM!!

    PCR-TEST DER GRÖßTE BETRUG
    Ein gefundenes Virus so lange vervielfältigen
    Bis eine Infektionszahl erreicht.
    Aber bitte nicht so viele in Quarantäne stecken
    ARBEIT MACHT FREI!!!
    POLIS werden einzeln zur Verantwortung
    Genommen. Unbrstraft schlagen auch sie nicht
    die Schutzbefohlene zusammen.

  4. Im Artikel vermisse ich die Aussage von
    MERKEL – In Deutschland gilt nur das GG
    Deutsche interessieren Gesetze nicht.
    Für die Deutschen gilt KADAVERGEHORSAM

    PCR-TEST DER GRÖßTE BETRUG
    Ein gefundenes Virus so lange vervielfältigen
    Bis eine Infektionszahl erreicht.
    Aber bitte nicht so viele in Quarantäne stecken
    ARBEIT MACHT FREI!!!
    POLIS werden einzeln zur Verantwortung
    Genommen. Unbrstraft schlagen auch sie nicht
    die Schutzbefohlene zusammen.

    • Stimmt! All das passt zum deutschen Duckmäusertum. Zweierlei Recht in diesem Land. Lt. NRW-IM Reul hat die Politik 30 Jahre weggeschaut und die Clans groß werden lassen – Clans mit 10 Kindern/Familie, von Sozialhilfe lebend und gleichzeitig Villenbesitzer, Eigentümer von großen Mietshäusern (die dann angeblich ihren Verwandten im Libanon gehören!). Und aus diesem Milieu kamen auch die Einbrecher ins Grüne Gewölbe in Dresden oder ins Bode Museum in Berlin. Und so geht das weiter mit den neuen Zuzüglern, alias „Schutzsuchenden“. Die eigenen Bewohner/ Landsleute im Stich lassen und schikanieren – das ist deutsch! Der öffentliche Raum gehört schon diesen Leuten – und die Polizei schaut zu oder weg!

  5. Aber das läuft doch schon eine ganze Weile so. Migranten, die sogenannten Flüchtlinge, bekommen alles und noch viel mehr. Neue Wohnungen, incl. der Inneneinrichtungen usw. Ist doch alles seitens der Politik eingetütet und von den MSM freudig verkündet, denn schließlich wollen die Grünen dieses Land zertsören, mit Mann und Maus. Ist auch alles belegt und verkündet.
    Ist aber nur eine der vielen Verschwörungstheorien, das kennen wir schon. Doch bislang haben sich alle Verschwörungstheorien bewartet und so wird es dann auch bei dieser sein, da müssen wir uns gar keine Sorgen machen.

  6. Na ist doch klar. Die Polizei will es sich nicht mit den Clans verscherzen. Die haben schließlich die wahre Macht auf Deutschlands Straßen. Die wollen natürlich nicht das ihre Familien von Clan Mitgliedern bedroht werden. Da läßt man seine Wut lieber an Deutschen ab. Polizisten sind halt feige.

  7. Oh, für die „Ebenbilder Gottes“ gilt JEDE Freiheit: Versammlungsfreiheit, Zusammentretfreiheit, Vergewaltigungsfreiheit und Abstechfreiheit. Damit Madame Mim auch in Zukunft ein freundliches Gesicht machen kann … .

  8. Ernst nehmen? Ja und nein. Ja, weil dieses Regime dies mit Vorsatz tut. Für Einheimische keine Grundrechte und keine Menschenrechte, nur noch quasi Duldung, als Gegenleistung für Arbeit, Gehorsam. Nein, weil in einem Land mit erwachsenen und mündigen Menschen so etwas nicht lang funktionieren könnte, dieses Regime zum Rücktritt gezwungen würde, weil all dieses um sich schlagen ein Zeichen von Schwäche ist, ein Eingeständnis von Versagen. Ob dieses Volk erwachsen ist, wird sich zeigen. Die Verbote von Spaziergängen scheint zu wirken, zuimindest sieht es momentan so aus. Bei Migranten, selbst wenn die Polizei die Gesetze durchsetzen wollte, darf sie es einerseits nicht und andererseits fürchten sie sich vor der Brutalität dieses Pöbels. Obendrein wird geduldet und gefördert, dass diese minderbemittelten Sofortrentner eine Parallelgesellschaft installieren und danach leben, nur deutsches Geld und Eigentum ist für sie angenehm und ihnen zu überlassen.

  9. Solche erschreckenden Straßenbilder kann ich für größere Teile Kölns ebenfalls bestätigen.
    An Silvester 2015 (Domplatte/HBF) fing der ganze Horror hier schon an, er zeigte, dass diese spezielle „Partyszene“ bereits damals bestens vernetzt war.
    Polizei? Machtlos.
    Parallelwelt in Reinform.

  10. Ketzerlehrling, ich schätze ihre Beiträge, aber bitte von Diskriminierung ausl. Mitbürger absehen.
    Juristisch auch falsch, wenn sie andere, für die Feigheit der deutschen, anprangern. MfG

  11. Was ist aus dieses Land geworden was wir in Selbstaufopferung wieder Aufgebaut haben.Da kommen im Auftrag Merkels,den grünen und den sogenannten gutmenschen der Abschaum Afrikas
    (S.B.Bokarango Vertreter des Kongo) und der Mittelmeerrandstaaten nach Deutschland und wir Deutsche müssen vor diese Schmarotzer Ducken.Unsere Nachkommen sind von den Regierungen zu Pantoffelhelden Gemacht worden.Wie oben Erwähnt gibt es in 30 Jahre nichts mehr.

  12. DOKU
    An die WNZ-Leserbriefe
    35578 Wetzlar

    Betreff:
    ===============
    Demos in Wetzlar am 8.1.2022
    https://www.mittelhessen.de/lokales/wetzlar/wetzlar/bundnis-widerspruch-stellt-sich-gegen-impfgegner-demo_25096939

    Mittwoch, 05.01.2022 – 09:45 3 min
    Bündnis „Widerspruch“ stellt sich gegen Impfgegner-Demo

    Aufruf zum Schulterschluss: Ein Bündnis aus Gewerkschaften, Parteien, Verbänden und Initiativen plant am Samstag in Wetzlar eine Gegendemo. Das sagen die Organisatoren.
    Pascal Reeber: Redakteur WetzlarVon Pascal Reeber Redakteur Wetzlar

    „Partei“-Mitglied Lenz ist pessimistischer. Bei der vergangenen Demo in Wetzlar am 18. Dezember marschierte die NPD, auch Reichsbürger und Holocaust-Leugner sollen schon an Aufzügen oder Spaziergängen durch die Stadt teilgenommen haben. „Jeder, der da mitläuft, muss wissen, mit welchen Leuten er unterwegs ist. Wer bereit ist, der NPD und dem Dritten Weg die Hand zu reichen, bekommt sie von mir nicht“, stellt der Stadtverordnete klar.

    +

    Mein Text:
    ==============================

    Gegendemo = Mitläufer des Regimes bei (den schlimmsten seit 1933 durch Hitler!) Grundrechtsabschaffungen und faschistoidem Impfzwang!! Jeder muß auch wissen, wer die Gegen-Demonstranten sind: Die seit 1970 in WZ-LDK bestehende innigste R2G-Einheitsfront (incl. diktatur-nahen Kommunisten in DKP/PDS = „rotlackierte Faschisten“ (SPD-Chef Schumacher 1950), gewalt-verkündende („Antifa-ist-Handarbeit!“) PDS-Jugend solid, GRÜNE mit Pädo-Abteilung, kommunistisch dominierte Lehrer bei GEW, antideutsche Klamauk-Gruppe DiePARTEI, Überfremdungs-Aktivisten usw.) der übelsten Nationalverräter und Wertezerstörer in 1.000 Jahren deutscher Geschichte – aktiv in Landesverrat, Hochverrat, Völkermord am deutschen Volk. Sie sind Zersetzer und Vernichter von allem, was mal an Deutschland (und echt LINKS!!) positiv war, Vernichter von Land, Volk, ewigen hohen Werten, einst allgemein gelebten Traditionen, einst blühenden, vom SPD-GRÜN-PDS-Kulturbolschewismus ruinierten (Schule, Bildung, Unis, Kultur usw.) Institutionen. In jedem mental intakten Volk (aber die Deutschen laut CDU-Größe Adenauer krank) und so geführten Staat würden diese üblen Leute, Gruppen unter Anklage bis Haft stehen, aber da kein Unrecht(sregime) ewig hielt (siehe 1789, 1945, 1989 usw.), besteht noch ein Rest Hoffnung auf die Wende zur Rettung, zur Rückkehr zu Anstand und Vernunft. Oder muß es wieder von außen kommen wie 1945f.??!

    Ich bitte um Kenntnisnhame und Abdruck
    hjs. 5.1.2022
    60598 Frankfurt
    

  13. Sorry, Immigranten muss es heißen!
    Labert doch nicht den Müll der MSM nach.

    Schließlich sind die Invasoren ungefragt in unser Land EINgewandert!

  14. RE: „Wer sich die Bilder von Silvester anschaut, der wähnt sich schon jetzt eher in Kabul, Bagdad oder Khartoum als in Mitteleuropa:“ — Als ich 1990 fast zum ersten Mal in die Untergrund-Etagen der S-Bahn im Hauptbahnhof Frankfurt geriet (vorher fast nur per Fuß und Auto unterwegs in der Stadt), da sagte ich zu mir und später zu einer (deutschen, solche gab es damals noch) Taxifahrerin: „Das ist ja so wie in Addis Abeba!!“ Im selben Jahr sagte ich zu einer jungen, gerade angekommenen Ausländerin: „So kann das nicht weitergehen, Deutschland ist ja schon halb-kaputt!“ Antwort: „Deutschland ist schon kaputt!!“ Zudem las ich damals in der Wetzlarer Heimatpresse was von türkischen „Streetboys“, die Erpressung in Diskotheken betreiben würden. Das waren Erweckungs-Erlebnisse der unschönen Art, ich hatte zuvor die Überfremdung (wozu ich die europäischen Gastarbeiter und Familien nicht zählte) nie so krass mitbekommen, wende mich seitdem aktivistisch dagegen, aber wie viele andere: ERFOLGLOS! Denn -allen Hoffnungen zum Trotz, das dt. Volk würde dies nicht länger mitmachen- macht(e) es der BRD-Wahlpöbel zu 85% mit, ihm ist es -incl. aktueller Bestialtaten durch Merkels „Schutzsuchende“- offenkundig wurscht!!

  15. Hm, wenn ich mir das Video aus Hamburg ansehe, kommt mir nicht der Gedanke, die „Ordnungskräfte“ hätten Anweisung zum „Stillhalten“ oder „Rückzug“ bekommen. Mir drängt sich da mehr der Verdacht:
    Stellt Euch doch für einen kurzen Moment vor, was passiert wäre, wenn einer da auch nur den Versuch unternommen da einen auf den „Abstand“ oder Maske-Tragen „aufmerksam zu machen“. Das hätte „Einer gegen Tausend“ bedeutet. Weil, was ich an denen Schätze, sobald einer angegriffen wird, solidarisieren sich ALLE. Bestes Beispiel: In Berlin sollte mal eine Fahrzeugüberprüfung stattfinden. Innerhalb von Minuten wurden „Kollegen“ per Handy mobilisiert, die dann die Beamten zum Rückzug zwangen. Stellt Euch das bei Spaziergängen vor! Gleichzeitig in allen Orten!!! Wieviel „Kräfte“ könnten oder würden sie da mobilisieren. Da wäre
    dann ganz schnell nichts mehr Möglich. Sollten die sehen, das sich ALLE sofort solidarisieren, so 20-50 Leute einen „Bewaffneten“ abhalten. Ich mein so ganz friedlich deeskalierend. Mensch, das gäb einen Spaß! 🙂 🙂 🙂
    Friede sei mit Euch

Kommentarfunktion ist geschlossen.