Gipfel der militärischen Eskalation: Wir leben in einer neuen Vorkriegszeit

Panzerhaubitze 2000 der Bundeswehr im Manöver (Foto:Imago)

Trotz Energieknappheit, Preisexplosionen, Inflation und zunehmender sozialer Unruhen halten die G7-Staaten unerbittlich an ihrem Ukraine-Kurs fest. Statt die früher oder später ohnehin unvermeidlich werdenden Friedensverhandlungen einzufordern, verbleibt man in der Illusion, es könne eine klare militärische Lösung des Krieges geben – idealerweise noch mit einer militärischen Niederlage Russlands; eine nicht nur im Atomzeitalter absurde, aus der Zeit gefallene Vorstellung, die ans Zeitalter der Kabinettskriege erinnert. In Deutschland, wo Realpolitik ein Fremdwort ist und lebens- wie sachfremde Demagogen das Zepter schwingen, überrascht dieses naive Wunschdenken nicht wirklich; doch inzwischen befinden sich auch Regierungen vormaliger Weltmächte auf diesem Dampfer der Vermessenheit.

So ließ gestern die britische Außenministerin Liz Truss in dieser Hinsicht ebenfalls keinerlei Einsicht erkennen: In einem „Welt”-Interview voll aggressiver Durchhalteparolen behauptete sie ernsthaft: „Je mehr wir jetzt tun, desto schneller können wir die Ukraine siegen sehen.” Mehr noch: Umso schneller würden dann auch die Probleme enden, die „in Hinsicht auf Verteuerung der Lebenshaltungskosten entstanden sind.” Es gebe, so Truss, „keinen Grund, ausgerechnet jetzt Ausflüchte zu suchen.” Man müsse sicherstellen, ”dass Russland aus der Ukraine gedrängt wird.” Man dürfe „keinen unfertigen Frieden bekommen“ – womit wohl gemeint sein soll, dass hier kein Verhandlungs- sondern nur noch ein Siegfrieden in Betracht kommen darf.

Negative Rückkoppelungen

Was wir hier staunend hören, hat etwas von der einstigen Sportpalast-Formel „totaler Krieg – kürzester Krieg”, von „Augen zu und durch” und „lieber Maximaleskalation jetzt als endlose Scharmützel”; es zeugt von just der radikalisierenden Kriegsrhetorik, die man auf europäischem Boden zuletzt vor 80 Jahren von deutschen Politikern vernommen hat – mit bekanntem Ausgang. Davon abgesehen sind Truss` Forderungen bestenfalls als illusorisch zu bezeichnen: Denn dass sich Putin-Russland einfach wie ein geprügelter Hund zurückziehen wird – besonders aus den prorussischen Ostgebieten der Ukraine, die als casus belli gelten können, ist nahezu ausgeschlossen. Die russische Seite wird die Sanktionen und die Entbehrungen des Krieges mit Sicherheit noch weitaus länger aushalten als der Westen die sich aus diesen ergebenden negativen Rückkoppelungen für ihn selbst.

In der Praxis laufen britische Forderungen daher nur auf die unabsehbare Verlängerung des Abnutzungskrieges hinaus – die mehr Menschenleben, mehr Material und mehr Geld (unser Geld!) verschlingen wird. Möglicherweise ist genau das auch das eigentliche britische Ziel: Russland durch den Krieg ökonomisch so lange wie möglich zu belasten. Obwohl die russische Seite auch hier den weitaus längeren Atem haben wird.

Westliche Aufrüstung in jeder Hinsicht

Statt aufs diplomatische Parkett zurückzukehren, zerschlagen die G7 – und allen voran ihr Gastgeber, der deutsche Bundeskanzler – lieber schonmal das Porzellan von übermorgen: Olaf Scholz erklärte in Elmau, es werde „keine Rückkehr zum Vorkriegsverhältnis zu Russland” geben. Der Krieg sei „ein tiefer, tiefer Einschnitt in die internationalen Beziehungen.“ Eine trotzige, kurzsichtige und auch geschichtlich unglaublich dumme Aussage – denn Russland wird diesen Konflikt in jedem Fall überdauern, und man kann es nicht von der Weltkarte weghexen, sondern wird sich notgedrungen mit ihm auch in Zukunft arrangieren, wird mit ihm zusammenleben müssen. Eine solche Apodiktik äußerten nicht einmal die Kriegsgegner Nazi-Deutschlands im Zweiten Weltkrieg.

Auf militärischem Gebiet will man in jeder Hinsicht aufrüsten. Die Ankündigung von NATO-Generalsekretär Jens-Stoltenberg, die Zahl der schnellen Eingreifkräfte („Nato Response Force”, NRF) für Krisenfälle von derzeit rund 40.000 auf über 300.000 zu erhöhen, und die Ergänzung der „multinationalen Gefechtsbataillone” an der NATO-Ostflanke von derzeit rund 1.600 Soldaten um 3.000 bis 5.000 Mann dürfte weniger Russland einschüchtern, sondern vielmehr Putins Entschlossenheit stärken. Es ist daher mehr als fraglich, ob durch diese Eskalationspolitik das „Abschreckungspotential gegen Russland” und die „Verteidigungsfähigkeit der Mitgliedstaaten” wirklich gesteigert werden; auch die Versetzung von erheblich mehr Kräften als bisher in hohe Bereitschaft ist nicht eben die Geste, die man gegenüber einer potentiell zu allem entschlossenen Atommacht als pragmatische vertrauensbildende Maßnahme entgegenbringen sollte.

Großspurige deutsche Ankündigungen

Zusätzlich sollen auch noch die NATO-Truppen in Polen und im Baltikum verstärkt werden. Wahrscheinlich wird dabei Scholz` großspurige Ankündigung, die multinationalen Kampftruppen in Litauen unter deutscher Führung um weitere multinationale Gefechtsverbände von bis zu 5.000 Mann zu ergänzen, zur weiteren Belastung vor allem für Deutschland: Der Großteil der Brigade soll – „aus Kostengründen” – in Deutschland stationiert werden, um sich dort „konkret für einen Einsatz in Litauen” vorzubereiten. Stoltenberg bezeichnete dies als „größte Neuaufstellung unserer kollektiven Verteidigung und Abschreckung seit dem Kalten Krieg.“ Die offiziellen Beschlüsse sollen auf dem NATO-Gipfel kommende Woche gefasst werden. Es bleibt abzuwarten, was von all diesen Verlautbarungen noch praktisch umgesetzt werden kann, wenn die direkten und indirekten Folgen der Sanktionen weiter auf Deutschland und Europa zurückfallen, wie es derzeit bereits geschieht. Jedenfalls ist die Diktion die typische einer Vorkriegszeit.

Die reichlich einseitige und doppelmoralische Behauptung Scholz, mit dem Angriff auf die Ukraine habe die russische Regierung „alle Vereinbarungen über die Art und Weise der Zusammenarbeit von Staaten” gebrochen, kann übrigens nicht überzeugen. Denn eben diese Vereinbarungen wurden auch von den USA und NATO-Staaten in der Vergangenheit immer wieder gebrochen. Dementsprechend sieht man dies speziell in den – auf ausdrücklichen Wunsch von Scholz eingeladenen – demokratischen Schwellenländern Indien, Indonesien, Argentinien, Südafrika und Senegal ganz anders und mag sich, bei aller Kritik an einem fraglos inakzeptablen Angriffskrieg des Kreml, dieser selbstgerechten Russlandverteufelung nicht anschließen.

Die üblichen schwammigen Kommuniqués

Immerhin einigte man sich auf die gemeinsame Erklärung: „Wir verpflichten uns dazu, mit Partnern auf internationaler Ebene auf Frieden und Wohlstand hinzuwirken, und werden uns für Fortschritte auf dem Weg hin zu einer gerechten Welt einsetzen, denn gemeinsam sind wir stärker.“ Weitere Blankoschecks und Milliardenzusagen für die Ukraine wurden – fatal genug – ebenfalls von den G7-Staaten durchgewinkt und man fragt sich mittlerweile, ob man Selenskyjs korruptem Regime damit nicht womöglich noch finanzielle Anreize geben möchte, den Krieg so lange hinauszuzögern wie möglich.

Die übrigen Eckpunkte des G7-Gipfels waren so erwartbar wie schwammig: Vereinbart wurden einmal mehr gemeinsame Anstrengungen für den Klimaschutz, mit dem Ziel, „einen sauberen und gerechten Übergang zur Klimaneutralität zu beschleunigen und gleichzeitig die Energiesicherheit zu gewährleisten.“ Allerdings dürfte die deutsche Bundesregierung, die diese Erklärung als Gipfelgastgeber veröffentlichte, auch die einzige sein, die an diese Quadratur des Kreises glaubt.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

44 Kommentare

  1. Sie haben nichts anderes mehr, wäre es still würde man Fragen stellen auf die man keine Antworten hätte.
    Wäre alles „normal“ wäre man Erwartungen ausgesetzt die man nicht erfüllen kann.
    Dieser Krieg nützt daher und er muss so lange wie möglich gehen damit es nicht still wird um keine Antworten geben zu müssen und nicht seine Unfähigkeit preiszugeben eine Nation erfolgreich in die Zukunft zu führen.

  2. An alle schreibenden und anders tätigen Menschen, also auch an die Journalisten. Verkürzungen erleichtern das schreiben aber sie sind irreal. Es ist nicht Deutschland, es ist nicht die USA, es sind auch nicht deren Menschen die aufrüsten sondern deren wirtschaftspolitischen Eliten denen es immer nur um Machterhalt und neue Absatzmärkte geht. Das Land, egal wo es liegt ist objektiv nicht in der Lage Krieg zu führen und die Mehrheit der Menschen auf diesen Planeten will keinen Krieg. Es sind nur wenige die das Machtpotenzial dazu haben und bereit sind es gegen die eigene Natur und das Leben auf dieser Erde einzusetzen. Wir können soviel polemisieren und diskutieren wie wir wollen. Wir müssen handeln. Das heißt aber diesen Eliten die Macht vollständig zu entreißen. Doch wer das will muss sich auch damit befassen ein neues System des Zusammenlebens aufzubauen. Ein System das das Zusammenleben aller Völker und Volksgruppen auf dieser Erde ermöglicht. Wer nur dieses System erhalten oder reformieren will, wird scheitern.

    • Man fokussiert sich auf Russland um die Entstehung eines eurasischen Machtblocks zu untergraben und hat vermutlich damit seine Entstehung erst ermöglicht.
      Ich bin das hunderte Mal im Kopf durchgegangen, die Eskalierung wegen der Ukraine ist und bleibt ein Akt der Verzweiflung des Westens und wurde von Leuten in Gang gesetzt für die diese Nummer viel zu groß ist.
      Weltkriege können nur von Wahnsinnigen ausgelöst werden und davon haben wir heute mehr als jemals zuvor.
      Kein einziger Konflikt der letzen Jahre war wirklich eine globale Bedrohung, diesen „Luxus“ haben wir nun nicht mehr…

    • Genau so ist es. Das ist die große Herausforderung unserer Zeit. Entweder wir schaffen das, oder wir gehen einer düsteren Zukunft entgegen.
      Es lebe die Freundschaft aller Völker untereinander.

  3. Ich fasse es nicht, was Dilettanten sich eigentlich vom Krieg vorstellen und die
    Folgen nicht sehen wollen.
    Kriegstreiberei und Steuergeldverschwendungen in hunderten Milliarden Höhe
    scheint diese Typen nicht zu interessieren.
    Wir Steuerzahler müssen es bezahlen.
    Vom Menschenleid auf beiden Seiten war gar nicht die Rede.
    Schickt diese Typen selbst in den Krieg und sie werden sich vor Angst in die Hose pissen !

    • Die Eliten schicken niemals ihre eigenen Söhne und Töchter an die Front. Deshalb ist es ihnen egal, wie viele Menschen leiden und sterben, und wie viel Zerstörung und Elend verursacht werden.

      Man könnte es ja machen wie in „Asterix, der große Graben“. Zum Schluss hatten die Bewohner beider Dorfhälften die Nase voll von Streit und Prügelei, und die beiden großen Zampanos standen sich allein gegenüber.

      Also sollen sich doch Putin und Biden prügeln, um einen Sieger zu ermitteln. Ich fürchte allerdings, für Sleepy Joe stehen die Gewinnchancen eher mäßig.

  4. Immer und immer wieder lasst Ihr euch auf billigste Art und Weise anlügen, betrügen und vorführen. Dabei liegt es doch ganz klar auf der Hand, dass es nur um das gigantische Abgreifen von Staatsknete auf Schuldenbasis, um das, und zwar noch vor dem sicheren finalen Ende, schnell noch umverteilen von Volksvermögen in private Oligarchen- und korrupte und geschmierte Politikerhände geht. Jeder weiß es doch, das westliche Finanzsystem wird zu einhundert Prozent implodieren und es kann den Ekeleliten doch vollkommen egal sein, ob die Staaten mit einem Zehntel einer gigantischen oder einer zehnfachen Schuldenlast zusammen brechen und das ganze Währungs- und Finanzsysteme dabei gleich miterledigt werden. Die Ekeleliten pumpen und saugen sich seit Jahren intensivst voll mit umverteiltem Volksvermögen, Sondervermögen und Staatsschulden, damit sie es sind die nach einem zweifellos kommenden Neuanfang und vorherigem Untergang die allerbesten Voraussetzungen haben werden wieder ganz oben im Vermögensranking mitspielen zu können. Selbstverständlich benötigen sie Gründe die sie ihren Dummvölkern verklickern können, egal wie fadenscheinig, blödsinnig und schädlich die Gründe und ideologischen Projekte tatsächlich sind, Hauptsache eine Schuldenorgie kann die nächste jagen und die mittlerweile Billionen werden in die richtige Richtung gelenkt. Hunderte Millionen Bürger der westlichen Hemisphäre müssen jetzt bis an die Grenze zur Massenverwahrlosung und zum Kälte- und Hungertod ärmer werden, damit alles frei werdende und geklaute Geld und zusätzlich auch noch auf Schuldenbasis angeblich in die militärische Sicherheit und Aufrüstung gesteckt werden kann? Was ein großer Bullshit und wer ist so blöd und glaubt das?!

    https://www.rubikon.news/media/images/8f7aaed3878b3d6d0456d83f682470a8.jpg

    778,2 Mrd. US Dollar Militärausgaben hatten die USA im letzten Jahr (40,4 % von weltweit allen Militärausgaben), die restliche NATO ohne die USA 324,3 Mrd. US Dollar (16,8 % der Welt) und Russland 61,7 Mrd. US Dollar (3,2 % der Welt) und dennoch zittert die sich viel zu schwach fühlende NATO (1102,5 US Dollar) vor dem 17,8687 fach finanzschwachem russischen Militärhaushalt (61,7 Mrd. US Dollar) und darum soll er noch viel mehr aufgebläht werden. Tatsächlich erkennt man aber an diesen Fakten vor allem, dass die Militärhaushalte der NATO Staaten in den langjährigen Größenordnungen in erster Linie der Umverteilung vom Staat zu Superreich und nur in geringfügigem Maße dem Erhalt der eigenen Militärstärke zu dienen hatte. Im Prinzip werden auch alle anderen ideologischen Großprojekte zur fiskalischen Umverteilung zu Superreich und Oligarchen genutzt. Kriegshetze und -rhetorik sind auch in diesem Fall weder der Ukraine noch den normalen Menschen im Westen lebend dienlich, sie dienen also völlig menschenverachtend und hoch kriminell nur den Ekeleliten und ihren gekauften Politiker-Huren. Es wird allmählich zur Routine, es wird erst eine Riesensau nach der nächsten durchs Welt-Dorf gejagt, um dann nach geschürter Panikstimmung und debilen Argumenten mittlerweile horrende Billionensummen zum großen Schaden der Allgemeinheit schändlich zu veruntreuen. Kreativ abgesichert und am Laufen gehalten wird das auch noch mit Hilfe zigtausender überteuerter Berater und eingekaufter Experten im gesamten NATO -bereich bis der „Psycho-Arzt“ und oder die fünfundzwanzigste Booster Impfung kommt.

    Und wem kann man für alles kommende Ungemach die Schuld zuschieben und damit von sich selbst herrlich ablenken, – so glauben es jedenfalls diese kranken Schwerverbrecher? Kleiner Tipp, fängt mit P an und hört mit dem fünften Buchstaben n auf.

    • Des Geldes wegen? Das ist eine Ebene weiter, als der Artikel oben. Es gibt weitere, schlussendlich kann der scheinbare Irrsinn nur esoterisch erklärt werden. Es ist Gaslighting, betrieben von Narzissten. Ist da eine Pandemie? Gibt es diesen Krieg überhaupt? (ob tatsächlich geschossen wird, ist bei dieser Frage nicht relevant) Ein Phänomen, das man manchmal auch im Kleinen, im eigenen Umfeld erleben muss. Im Beruf, in der eigenen Familie. Ein Narziss zerstört alles. Oft treten sie in Gruppen auf. Sie inszenieren Kämpfe, doch es geht ihnen um anderes, nicht die Sache an der Oberfläche. Man kann in der Sache nichts tun, kann sich nur auf sich selbst besinnen.

      • „Gaslighting“ – danke für den Begriff! Kannte ich noch nicht. Suche seit Wochen nach einem Wort, das auf den Punkt bringt, wie ich die aktuelle Situation empfinde. Das ist es.

  5. Unser Land

    Ist Deutschland wirklich noch unser Land,
    berühmt für seine Dichter und Denker,
    wenn Menschen, die noch bei Verstand,
    am liebsten man schick zum Henker?

    Was ist in dieses Volk gefahren,
    das wieder wilden Phantasten folgt,
    als hätte es nicht längst vor Jahren
    viel Blut solch kranken Typen gezollt.

    Die schwingen heute andere Keulen,
    phantasieren nicht vom Volk ohne Raum,
    sie auch nicht von bösen Juden heulen,
    im Kopf haben die ganz anderen Schaum.

    Haben im Kopf heut Siegesvisionen,
    als hätten sie LSD gefressen,
    als Sklaven ihrer schrägen Fiktionen
    sind sie von ihrer Sendung besessen.

    Machen deshalb viel Gewese,
    haben sich dazu verschworen,
    dass die Welt an dem genese,
    was in ihrem Kopf geboren.

    Was deutsche Kompetenzen waren
    in Bildung, Wirtschaft, Industrien,
    jubelnd an die Wand sie fahren,
    ihr Angebot sind Hysterien.

    Die will ich jetzt hier nicht aufzählen,
    dafür bin ich zu faul
    doch lassen sich die Deutschen quälen,
    verbieten sich das Maul.

    Die Handvoll, die noch bei Verstand,
    sich nicht verbiegen ließen,
    verfolgt man jetzt im ganzen Land,
    gern würd‘ man sie erschießen.

    Doch eines Tages platzt die Blase,
    lässt Volk sich nicht mehr blenden,
    wenn jeder riecht die faulen Gase,
    der deutsche Wahn wird enden.

  6. Dieser G7-Gipfel erinnert mich an die politischen Betonköpfe zur DDR-Zeit.

    Jeder will jeden übertreffen, um seine Verbundenheit mit dem heiligen Wolodymyr aus Kiew zu zeigen und als den großen Feind Russland auszumachen.

    Zu DDR-Zeiten ging es darum, die Verbundenheit mit dem Sowjetführer Leonid Iljitsch Breschnew zu zeigen und der große Feind war der Westen.

    Es fehlt nur der Bruderkuss zwischen dem heiligen Wolodymyr aus Kiew und den G7-Teilnehmern. Aber das ist offenbar nur eine Frage der Zeit. Notfalls tut es ja auch der Bildschirm.

    • Es ist nicht wie zu DDR Zeiten, denn damals hat auch schon der Westen und die BRD auf Krieg gedrängt nicht der Osten, Also bitte keine Fehlinterpretationen das wirkt wie Westpropaganda. Die Fakten sehen deutlich anders herum aus. Die installierten Kriege kamen schon immer nur von London und dem Vatikan.

      • Das sehe ich genauso! Aber es ist keine Fehlinterpretation von Wolfgan.K . So denken viele Deutsche, leider. Sie merken nicht das die Propaganda sie längst vereinnahmt hat. Und was noch schlimmer ist, sie wollen es nicht einmal wahr haben. Und genau das hindert die Menschen in Deutschland aufeinander zu zu gehen. Den deutschen Mitmenschen von Hamburg, über NRW, bis Bayern, möchte ich einen Gedanken mit auf den Weg geben. Die Ostdeutschen haben mittlerweile genug Zeit gehabt das westdeutsche System zu studieren. Fast solange wie das der DDR. Sie kennen beide. Nach dem Ende der DDR oder sprich auch des Sozialismus, hat das Kapital gezeigt, was es wirklich ist, ein Räuber und Mörder an vielen Menschen auf dieser Erde. Es hatte keinen Gegner mehr zu fürchten. Und Russland ist heute genauso kapitalistisch wie der Westen. Es stehen sich kapitale Wölfe im Schafspelz gegenüber. Die Leidtragenden werden auch die die Deutschen sein, die ich hier angesprochen habe. Aber nicht nur die!

  7. Die russische Militäroperaton/der Krieg (je nach Lesart) in der Ukraine geht erst seit 4 Monaten….in der kurzen Zeit ist aber einiges tiefgreifendes passiert. 30 Jahre „West-Ost-Entspannung“ wurden komplett über den Haufen geworfen.

    M.E. geht es nicht mehr um „ob“, sondern nur noch „wann“ die NATO offiziell aktiv mit Truppen vor Ort eingreift.

    • Da habe ich meine Zweifel, das würde zwangsweise bis zum Einsatz nuklearer Waffen eskalieren und sehr wahrscheinlich eine Kettenreaktion auslösen.
      VR China und evtl. sogar der Iran könnten das nutzen um ihre Interessen durchzusetzen und über Jahrzehnte aufgestauter Hass auf die USA könnte sich im gesamten arabischen Raum entladen.
      Die NATO könnte ganz schnell vor einer völlig aussichtslosen Situation stehen, wenn sich die USA zum ersten Mal seit Ende des 2. Weltkriegs sich mit einem Gegner anlegen der sich auch wehren kann, wird sich die VR China währenddessen Taiwan holen.
      Allein die gigantische Landmasse Russlands und Chinas macht einen konventionellen Krieg schon logistisch beinahe unmöglich, Russland und China zusammen würden mit hoher Wahrscheinlichkeit daher diesen Konflikt gewinnen.
      Sie haben dafür alle Ressourcen an Menschen und Material, lückenlose Versorgungslinien und würden in der ersten Phase ausschließlich von ihrem Boden aus operieren, für den sie optimal ausgestattet und vorbereitet sind.
      Die NATO müsste alles importieren, alle Systeme erst anpassen und Kampfeinheiten erst ausbilden, eine umfassende Großoffensive auf Russland ist nur begrenzt möglich, ein Angriff könnte nur von Japan, Polen, Baltikum, der Türkei und Finnland (?) ausgehen, jedes dieser Länder wäre dann ein Primärziel für einen russischen nuklearen Erstschlag.
      Die NATO müsste zudem für jedes einzelne Mitglied einen möglichen Nuklearkrieg für sehr wenig Ukraine gegenüber den jeweiligen Bevölkerungen rechtfertigen, das schafft selbst die schäbigste Propaganda nicht…

    • @Max-S
      Das sehe ich genauso.

      Laut Alois Irlmaier herrscht im April/Mai des Kriegsjahres eine angespannte politische Lage. Es scheint ruhig, aber alle reden vom Krieg.
      Im Mai/Juni beginnt man sich zu rüsten.
      Im Juli wird der Krieg wahrscheinlich.
      Im August (zur Zeit der Getreideernte) brennt es an allen Ecken der Welt.

      Es sieht ganz danach aus, daß 2022 das Jahr des lange vorhergesagten Dritten Weltkriegs wird. Dazu paßt auch der komplette Abbruch der wirtschaftlichen Beziehungen Europas zu Rußland.

  8. „Die Russen sind nun fast ausgeblutet. […] Daher ist […] nun auch ein Wendepunkt für uns möglich! Er ist sogar durchaus wahrscheinlich! Bedenken Sie: Die Russen hatte ungeheure Verluste an Material und Menschen. Ihr Maschinenpark ist am Ende. […] Den nächsten Schlag können sie nicht überleben! Werden sie nicht überleben! […] Auf jeden Fall kämpfen wir weiter. Es ist wunderbar, mit welchem Fanatismus gerade jetzt die jüngsten Jahrgänge zum Kampf antreten. Sie wissen, dass es nur noch zwei Möglichkeiten gibt: Wir lösen dieses Problem, oder wir alle werden vernichtet. Ein Volk aber, das tapfer kämpft, läßt die Vorsehung niemals im Stich.“
    Adolf Hitler 1945, zitiert nach. Albert Speer, Spandauer Tagebücher

    • Wer hat die Wehrmacht fast im Alleingang besiegt, welche Flagge wurde über dem Reichstag gehisst, an welcher und einzigen Nation ist Napoleon militärisch gescheitert und hat damit seinen Niedergang besiegelt?
      Welche Nation hat eine seiner größten Städte nach der vollständigen Evakuierung selbst in Brand gesteckt, nur um dem Gegner keine Chance zu geben sich zu erholen?
      Welche Nation hat das Ende des Osmanischen Reiches eingeleitet?
      Russland geht nicht nur bis zum Ural, es geht dahinter erst richtig los…

  9. Man muss zugeben: So ein satter, möglichst langer Krieg, da haben doch alle was davon: Die Rüstungsindustrie sowieso. Auch Pharmaka werden massenhaft gebraucht. Software. Die zerstörten Gebäude müssen wieder aufgerichtet, Maschinen, Straßen, Versorgungseinrichtungen repariert werden. Lebensmittel lassen sich, weil knapp, teurer verkaufen. Ein kapitalistisches Paradies. Und der Staat genießt die Option, nach Belieben den Joker einer jeweils genehmen Krisengesetzgebung ausspielen zu können.

  10. Würde ich Litauen und auch die anderen Us Kolonien überfallen wollen, reichen wenige Raketen aus um die Gruppen dazu zubringen, sich die Gänseblümchen von unten anzuschauen. Warum bohrt man kein Tunnel nun Weißrussland nach Kalingrad.

  11. Man sollte Putin zuhören und ernst nehmen .
    Wo war die USA in Georgien ? “ Amerika First “ , gilt auch für Europa .
    Sicher ist ,es wird keinen neuen “ konventionellen Krieg “ mehr in Europa geben.
    Ukraine Land wird abgebrannt, wie Putin es gesagt hat .Wenn nötig , “ mit allen Mitteln“ .
    Der deutsche Maulheld Ampel-Olaf und die anderen G7 – Großkotze lassen die “ Atomare Kriegsführung “ an Europas Firmament leuchten . Was nützt uns die Eingreiftruppe mit konventionellen Waffen , die Panzerhaubitze 2000 ? Garnichts.
    Europa hat die Chance ergriffen, sich mit unsinnigen Sanktionen , Waffenlieferungen als Kriegspartner der Ukraine zu etablieren und sich atomar bedrohen und auslöschen zu lassen.
    Wenn wir Ampel-Olaf und die Rote , Grüne Blödheit und Borniertheit nicht stoppen, werden wir alles verlieren.

  12. Die Reaktion im Deutschen Reich kann man ja noch verstehen. Immerhin war die bedingunslose Kapitulation gefordert, und in Deutschland wußten weite Kreise um den Horten- und Morgenthauplan bescheid. War ja kein Geheimnis.

  13. Ich habe den Beitrag noch nicht gelesen, aber die Überschrift reizte mich bereits zu folgender Aussage:
    Wenn die Geschichte Deutschlands, oder Europas Russlands und seiner Nachbarländer und besonders auch die makabre der USA wahrheitsgetreu und tiefgründiger in den Schulen gelehrt worden wäre, wäre es eventuell nicht so weit gekommen!!! Stattdessen hat die Bildung im Westen auf Kaugummi, Rock and Roll und andere Nebensächlichkeiten, sowie eine bisher alles übertreffende transatlantische Propaganda gesetzt! So jetzt werde ich ihn lesen – mal sehen ob Beitrag und ich einer Meinung sind?!

  14. Liebe Mitforisten, Die Lager mit Kriegsmaterial sind VOLL – es muss zu GELD gemacht werden.
    Der einzige der diesen Krieg beenden kann – ist das Ukrainische Volk –
    Selinski ist extra dafür an die Macht gebracht worden. Das DUMME ukrainische Volk muss WACH werden.
    Aber was schreibe ich für ein Mist – ALLE VÖLKER müssen WACH werden – die der Käufer u. Verkäufer
    von Waffen.

  15. Wer gemeinsam mit den USA handelt, verrät die elementarsten und existentiellen Interessen des eigenen Volkes.

    Das grenzt an Hochverrat, Mr. Bundeskanzler-Darsteller !

    Zu ihrem Glück „herrschen“ sie über eine weitgehend unmündige Schafherde und nicht über echte, patriotische und mündige Demokraten, denn ansonsten wären sie, nach allem was sie sich schon geleistet haben, die längste Zeit Kanzler-Darsteller gewesen.

    Nur damit DAS klar ist, Mr. Senilus Scholz !

    Und NOCH ETWAS: Sie haben KEIN demokratisches Mandat und damit auch keinerlei demokratische Legitimation dafür, immer und stets gemeinsam mit den USA zu handeln, denn das schädigt nicht selten Deutschland und die Deutschen.

    Alles klar Mr. Scholz ? Oder soll ich noch eine Zeichnung dazu fertigen ?

    ES REICHT !

    Die Menschen MÜSSEN auf die Straße, in gigantisch großer Zahl, sonst sind wir alle geliefert !!!

  16. NTV berichtet – HIER DIE WICHTIGSTEN SÄTZE

    „Interessen anderer Staaten müssen nicht identisch mit ukrainischen sein“

    Ex-US-Außenminister Kissinger warnt eindringlich vor einer Eskalation zwischen den USA und China.

    Dies sei gegenwärtig seine größte Sorge.

    Deswegen plädiert er auch dafür, nach dem Ende des Ukraine-Krieges einen Umgang mit Russland zu finden.

    Zugleich verteidigt er seine Davos-Äußerungen zur Ukraine gegen falsche Interpretationen.

    Der frühere US-Außenminister Henry Kissinger spricht sich für einen weiteren Dialog mit Russland und dessen Präsidenten Wladimir Putin aus.

    „Eines Tages wird der Krieg beendet sein. Und nach diesem Krieg wird die Beziehung zwischen der Ukraine und Russland neu definiert werden“, sagte er dem „Stern“. Das gelte auch für Europa.

    „Sollte Russland als Resultat des Krieges auseinanderbrechen, würde das zu Chaos in Zentralasien und im Mittleren Osten führen.“

    Kissinger hält es indes für „wahrscheinlich, dass ein Friedensvertrag mit Putin gemacht werden muss“.

    Dabei warnte Kissinger davor, Russland zu einem Alliierten Chinas zu machen.

    Man könne die europäische Geschichte seit dem 17. Jahrhundert nicht ohne Russland sehen. „Russland auszugrenzen, entspricht nicht meiner Vision von Europa.

    Ich füge hinzu: RUSSLAND WAR UND IST EIN TEIL DES EUROPÄISCHEN HAUSES.

    Europa kann niemals ohne Russland auskommen, aber ohne die USA sehr wohl !!

    DIE USA HABEN SEIT DEM 2. WK IN DER WELT NUR KRIEGE, TOD UND LEID GEBRACHT, EINEN SOLCHEN PARTNER BRAUCHEN WIR GANZ BESTIMMT NICHT !!!

    • Einen Schritt weiter, und Russland wird zeigen, dass es ohne die Existenz des restlichen Europa auskommen kann …

  17. Na dann mal los, für die gute Sache der 200 reichsten Familien in den USA lohnt es sich doch zu sterben.

    Und wie dämlich muß man eigentlich sein um das nicht begreifen zu wollen, denn die sollen doch ihren Krieg des Geldes wegen selber führen, mal ganz von dem abgesehen, daß sie in wenigen Sekunden im Himmel sind, wenn sie es übertreiben.

    Wie kann man denn nur den falschen Sirenklängen erliegen, die uns von morgens bis abends um die Ohren säuseln und den Frieden verkünden, während sie die letzten 75 Jahre nach alter Manier ihre Raubzüge unternommen haben und nun zum Endschlag ansetzen wollen und die Mehrheit der 30 Natostaaten nur als Kanonenfutter sehen !!

    Hauptsache es dient den eigenen Interesssen und wer so dumm ist, dem zu folgen, der muß eben mit allen Konsequenzen rechnen, weil er nicht in der Lage war diese unendliche Lüge zu durchschauen, die uns noch Kopf und Kragen kosten kann und sich die Amis dabei nur eine Schramme ausrechnen, während Europa zum Hauptschlachtfeld wird und am Ende nichts mehr übrig bleibt !!

  18. Mit einer personell und demotivierten Truppe von knappen 180 000 Soldaten würde ich lieber die Füße stillhalten wenn es um das Thema Aufstocken geht. Erstmal zuhause die Werbetrommel rühren für eine Ausbildung bei der BW, das wiederum setzt moderne Ausrüstung voraus, Außerdem hat der Anwärter stramm links zu sein, CO² neutral und hat „woke“ Ansichten zu haben. Eine eigene Meinung ist nicht erwünscht … wir sehen, da wird nieee was draus !

  19. Soeben gelesen – Lambrecht schickt Soldaten aus:

    Verteidigungsministerium
    @BMVg_Bundeswehr

    Regierungsorganisation aus Deutschland
    Die #NATO zeigt mit der Absicht einer neuen schnellen Eingreiftruppe, dass sie handlungs- und verteidigungsfähig ist. 🇩🇪 wird sich mit 15.000 SoldatInnen daran beteiligen, so Ministerin Lambrecht. Mit unseren Verbündeten stehen wir geschlossen – zu Abschreckung und Verteidigung.

  20. Alle Nato Mitglieder sind den US Zockern aus der Gruppe der +200 Oligarchen und der Militärindustrie am GEOPOLITISCHEN Schachbrett in die Falle gelaufen. Dieser Krieg war seit vielen Jahren gezielt vorberei – tet. Man denke an G. Soros Finanzierung des Maidan Putsches und die Aussagen von Frau Nuhland. Unsere Demokratieheuchler im Westen sollten sich in Grund und Boden schämen. Diese US Hörigkeit ist nur noch zum KOTZEN. Die Laien Schauspieler und Komiker in den Abteilungen Augsburger Puppenkiste sind doch wohl nur noch übrig. Das Auffangbecken für ZWANGSFINANZIERTE Einkommen in Arbeitsbe- schaffungsmassnahmen läuft über.

  21. Egon Bahr „schockt“ Heidelberger Schüler  –  Avicenna  –  13.12.2013  15:52

    Der große alte SPD-Mann und Architekt der Ostverträge Egon Bahr in einer Schülerrunde an der Friedrich-Ebert-Gedenkstätte in Heidelberg …
    Zitat: Der wichtigste Tipp Bahrs an die Schüler?  „In der internationalen Politik geht es nie um Demokratie oder Menschenrechte. Es geht um die Interessen von Staaten. Merken Sie sich das, egal, was man Ihnen im Geschichtsunterricht erzählt.“

    Er „schockte“ bzw. überraschte die Schüler vor allem mit seinen Ausführungrn zu einem bevorstehenden Cyberkrieg.
    Zitat:…Ich, ein alter Mann, sage euch, dass wir in einer Vorkriegszeit leben…

  22. AMTSEID GEBROCHEN- ABTRETEN

    Scholzens Treuespruch für die USA in Elmenau: „Wir werden immer gemeinsam mit den USA handeln“

    Dieser Mann ist auf dem Weg uns in einen Krieg hereinzuziehen, der uns weiß Gott nichts angeht und der aufgrund jahrelanger gegen Russland vorgenommenen Ereignisse entstanden ist.

    Daß seit 8 Jahren die russische Bevölkerung in der Ostukraine ermordet werden stört die Mehrzahl der Altparteien überhaupt nicht und es wird auch in der Öffentlichkeit absichtlich verschwiegen !

    Würde dies veröffentlicht werden, wäre ganz bestimmt die Mehrzahl der Bevölkerung auf Seiten Russlands, zumal die Täter auch noch von USA bestellte NAZIS sind !!

    Der Eid den Scholz leistete lautet wie Sie wissen: »Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.«

    Die Wahrheit ist, er macht unser Volk ärmer und er wendet keinen Schaden ab, sondern er schadet uns täglich mehr und bringt uns noch in Kriegsgefahr !!

  23. US-Waffeninspekteur A.D. – „Die Deutschen sind am Ende ihrer Kräfte“ (Video)

    https://unser-mitteleuropa.com/us-waffeninspekteur-a-d-die-deutschen-sind-am-ende-ihrer-kraefte-video/#comment-58413

    Der ehemalige Aufklärungsoffizier der US-Marineinfanterie und spätere UN-Waffeninspekteur Willliam Scott Ritter jun. erreicht mit seinen Analysen zum Ukraine-Krieg ein großes Publikum in den sozialen Medien und bei TV-Auftritten.

    Scharfer Kritiker der US-Politik

    William Scott Ritter, Jr., geboren 1961 ist ein „pensionierter“ US-Offizier mit „deutschen Wurzeln“, der unter anderem in seiner Rolle als Inspektor der Vereinten Nationen für die UNSCOM-Mission im Irak, bekannt wurde.

    „Die NATO nutzte das Minsker Abkommen als Vehikel, um Zeit zu gewinnen, während sie die ukrainische Armee ausbildete, damit diese, die als Stellvertreter der NATO agiert, eine Offensivoperation gegen den Donbass starten, diesen besetzen und dann Russland von der Krim vertreiben sollte“.

    „Das war die ganze Zeit der Plan der NATO. Deshalb erklärten Wladimir Putin und seine Generäle, als dieser Krieg, diese spezielle Militäroperation begann, dass sie keine andere Wahl hätten, als jetzt anzugreifen, weil die Ukraine massive Streitkräfte zusammengezogen hatte, die in den nächsten Tagen oder Wochen den Donbass angreifen würden“.

    „Sie mussten also einem Angriff zuvorkommen. Aus diesem Grund haben sie sich auf Artikel 51 berufen, also auf eine Maßnahme zur kollektiven Selbstverteidigung, die nach der Charta der Vereinten Nationen zulässig ist.

    Die Ukraine hatte etwa 100.000 Mann zusammengezogen, die von der NATO ausgebildet, ausgerüstet und von deren Offizieren angeführt wurden.

    Dies konnte jedoch nicht gelingen, denn:

    „Die Russen sind schlauer und besser darin als wir, solche Dinge anzugehen. Sie sind zielstrebiger. Sie sind ernstzunehmende Akteure. Und sie waren vorbereitet auf die Sanktionen.

    Alles, was man dazu sagen muss, ist, dass die Sanktionen zum Bumerang geworden sind.

    Es ist nicht die russische Wirtschaft, die im Moment zusammenbricht. Es sind die europäische und die amerikanische Wirtschaft. UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  24. Die Propagandasprachrohre des russischen Regimes haben selbstverständlich nichts im Luftraum der zivilisierten Welt zu suchen. Der Westen hat diese Kriegshetzer zurecht auf die Sanktionsliste gesetzt. Entsprechend gibt es in Europa für diese nur einen angemessenen Aufenthaltsort: Den Haag.

    • Danke Herr Lüdin, Die Propagandasprachrohre des transatlantischen Kriegstreiberbündnisses gehören da aber auch hin! Oder messen sie mit zweierlei Maß

    • Die Kriegshetzer des russischen Regimes? – Ach, Sie meinen sicher die, die da ständig international weitere Sanktionen gegen die Ukraine und Lieferung schwerer Waffen an die Separatisten im Donbass fordern …

Kommentarfunktion ist geschlossen.