Montag, 24. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Great-Reset-PR und Klimapropaganda: Regierung gibt 85 Millionen für Anzeigenkampagnen aus

Great-Reset-PR und Klimapropaganda: Regierung gibt 85 Millionen für Anzeigenkampagnen aus

Die Obrigkeit bringt ihre Wahrheiten unters Volk (Symbolbild:Pixabay/G.Altmann)

Je desaströser die praktischen Auswirkungen der Ampel-Politik werden, desto mehr Steuergeld gibt sie für ihre Propaganda aus. Auf Anfrage der AfD teilte die Regierung mit, dass sich die entsprechenden Kosten für das Jahr 2023 für Informationsmaßnahmen, Werbung etc. auf 84.696.854 Euro belaufen. 2020 waren es 116.745 706,53 Euro, 2022 schon 194.631.794,50 Euro. Im vergangenen Jahr gab allein Robert Habecks Wirtschafts- und Klimaschutzministerium über 20 Millionen Euro für Werbung aller Art aus. In diesem Jahr waren es bis Ende April bereits mehr als 5,5 Millionen. Vor allem über die Agentur Mediaplus Germany GmbH & Co. KG ergießt sich ein stetiger Steuergeldregen in Millionenhöhe aus verschiedenen Bundesministerien, wobei die entstandenen Kosten für die Kampagnen, Broschüren usw. für dieses Jahr oft noch nicht vorliegen – auch nicht für die zahlreichen „Influencer, die nicht namentlich aufgeführt sind.

Vielsagend sind die Namen der Kampagnen, für die die Bürger zahlen dürfen. So war Cem Özdemirs Ernährungs- und Landwirtschaftsministerium die „Verbraucherinformation zu ‘Torffrei gärtnern’“ rund 335.000 Euro wert, knapp 38.000 Euro fielen für die wichtige Online-Publikation „Im Konsens – So arbeitet die Deutsche Lebensmittelbuch-Kommission“ an. Familienministerin Lisa Paus gab allein für Informationen über ihr unter der Bezeichnung „Demokratie leben“ laufendes Projekt zur Finanzierung des Linksradikalismus 665.322 Euro aus. Zudem wurde unter anderem ein „Schutzbrief gegen weibliche Genitalverstümmelung“ auf Amharisch, Awahili, Somali, Indonesisch, Kurmandschi, Mandinka, Sorani, Urdu, Tigrinya, Farsi, Dari und noch in vielen weiteren Sprachen erstellt. Karl Lauterbach investierte noch 2023 rund 12 Millionen Euro in die „Corona-Kommunikation“, knapp eine halbe Million floss in die „Cannabiskampagne: Cannabis: Legal, Aber“.

Als “Studien” getarnte Propagandamachwerke

Svenja Schultes Entwicklungsministerium ließ jeweils mehrere Tausend Euro für Informationen über so drängende Fragen wie „Wo kommt unsere Kleidung her? – Ein Fall für den Grünen Knopf“; “Weißt du eigentlich, wo deine Schokolade herkommt?“; „Woher kommt die Schokolade?“; „Strategie Feministische Entwicklungspolitik“ oder „Nachhaltige Textilien – Eine Frage der Verantwortung“ springen. Eine Kampagne zum Thema „Geschlechtergerechtigkeit“ verschlang über 71.000 Euro. Kein Wunder, dass sie angesichts solch wichtiger Themen jegliche Budgetkürzung für ihr Ressort ablehnt und sogar eine Erhöhung fordert. Das Bauministerium von Klara Geywitz hielt eine Broschüre zum Thema „Auf Wohnungssuche in Deutschland – Ein Ratgeber für Migrantinnen und Migranten“ für nötig.

Das als „Studie“ getarnte und in mehreren Sprachen ausgefertigte Propagandamachwerk über „Muslimfeindlichkeit – eine deutsche Bilanz“, das Innenministerin Nancy Faeser im Juni 2023 freudig begrüßt hatte, nur um sie im März diesen Jahres nach einer erfolgreichen Klage des Journalisten Henryk M. Broder komplett zu löschen, schlug mit insgesamt rund 350.000 Euro zu Buche. Das Bildungsministerium gab rund 26.000 Euro für die Publikation „Forschung gegen Fake News / Desinformation Verstehen, Erkennen, Bekämpfen“ und weitere knapp 23.000 Euro für „Einfach WELTverbesserlich. Bildung für nachhaltige Entwicklung (deutsche und englische Fassung)“ aus. Das Arbeitsministerium ließ einen Flyer zum Thema Mindestlohn in fast allen Weltsprachen erstellen. Und Habecks schwer bedrängtes Wirtschaftsministerium investierte rund 14,5 Millionen in die Kampagne „Energiewechsel“. Diese Auszüge aus einer über 100-seitigen Liste zeigen, für welch teilweise haarsträubenden Unsinn das Geld der Bürger verschwendet wird. Irgendwelche Ideologieprojekte aus dem linken Wolkenkuckucksheim werden nicht nur für Millionen und Milliarden umgesetzt, sondern auch noch mit horrenden Kosten beworben. Es wäre sinnvoller, einmal die verheerenden Folgekosten aufzuführen, die dieser Irrsinn nach sich zieht; allerdings sind diese wohl gar nicht zu beziffern.

8 Responses

  1. Schmiert euch euren Great-Reset in den Arsxx, ihr Satanisten!
    Wer da mitmacht, insbes. bei dem Diktatur-WHO-Dreck,
    der ist nicht mehr normal, allerdings absolut gefährlich und
    muss mit allen Mitteln bekämpft werden !

    Etwas anderes und wichtiges, was unsere Jugend und ihre Zukunft betrifft.

    https://youtu.be/EGP2nJx1Xgw

    „WEIL JUGEND AfD WÄHLT! SCHULPLANÄNDERUNG AN SCHULEN“

    Der Grünling sollte abhauen, denn er wird weder für unsere Schulen noch in der Politik gebraucht.
    Es wird immer schlimmer und das ganze besonders schlimm und ausfallend bei rotgrünlichenlinken „geistigen Tieffliegern“.

    Liebe junge Leute,

    lasst Euch nicht von ideologischen Irrsinn im grünlichlinken Geschwätz dieser Kaste umstimmen und
    opiumisieren.
    Wählt die AfD, denn es ist auch Eurer Land und die Zukunft für Euch.
    Wir alle müssen jetzt handeln um den Politikwechsel zu erzwingen !!!

    6
    1
  2. Mit Verlaub, schläft die freie Presse?

    https://youtu.be/Wmbt6f6G1I8

    „Finanzminister Lindner hat ein neues Enteignungsgesetz vorgelegt, mit dem ALLE – wirklich ALLE Vermögensgegenstände enteignet werden können. Und das Ganze OHNE Richterliche Entscheidung innerhalb von kürzester Zeit. Dieses neue Gesetz heißt Vermögensverschleierungsbekämpfungsgesetz Schauen wir uns mal an, welche Kriterien erfüllt sein müssen und wen es betrifft.“

    Nicht nachvollziehbar ist, warum diese neue „Schweinerei“ dieses Typen der gelben Partei von der
    Freien Presse noch nicht aufgegriffen wurde?
    Wollen sie an unser Vermögen, was sogar ohne Gerichtsverfahren geschehen kann, damit sie ihren politisch ideologischen Dreck weiter steigern können?

    Der Ampel fehlt doch stetig Steuergelder, obwohl die
    Steuereinnahmen nur so fett sprudeln.
    Für Entwicklungshilfen werden nach Presseberichten ca. 50 Milliarden und für unnötige Einwanderung ebenfalls etwa 50 Milliarden Milliarden Euro verschwendet, wobei es sicherlich beim letzten wesentlich mehr Geld handeln könnte !

    Politikwechsel jetzt !

  3. @REGIERUNG GIBT 85 MILLIONEN FÜR ANZEIGENKAMPAGNEN AUS
    in meinen Augen als Pack aus Dunkeldeutschland ist das glatte Veruntreuung im Amt !

    Alles für den Dackel – alles für den Hund !

  4. Aber dafür steigt die Zahl der Obdachlosen und die Schlangen vor den Tafeln werden immer länger!!!
    Während der Corona-Pandemie haben Politiker das Geldverschleudern entdeckt. Sie werfen mit Millionen und Milliarden um sich, als ob es sich um Fasnacht-Konfetti handeln würde.

  5. Alles hat seinen Grund. Der Pöbel soll/darf nicht merken wo der Hase hinläuft. ->> WHO-Verträge: ständige P(l)andemien (Virus/Klima), Enteignung der (Bauern (als erste), Entrechtung der Menschen weltweit, komplette Kontrolle der Menschen weltweit per CBDC.
    Zu der ganzen Thematik kann ich folgende Links empfehlen:
    https://peds-ansichten.de/2024/05/film-obama-praediktive-programmierung-chaos/
    https://www.servustv.com/mediathek/p/highlights/119757/?reconsent_timestamp=1716053807658 -> WHO Doku 1+2 (verfügbar seit 15. Mai 2024 Prof. Dr. Dr. Martin Haditsch)
    https://odysee.com/@Truth:71/Molekularbiologische-Kernschmelze-Florian-Schilling:2

  6. »VERNICHTENDES ZEUGNIS FÜR DIE AMPELREGIERUNG!« – Auslandspresse rechnet mit deutscher Politik ab!

    Ausländische Beobachter halten der Ampelregierung einen Spiegel vor! Und rechnen gnadenlos mit ihr ab! So gilt Deutschland wieder als der „kranke Mann Europas“, obwohl Politik und Medien hierzulande etwas ganz anders erzählen!—-von Guido Grandt
    Das sind die Vorwürfe, die mitunter die internationale britische Wochenzeitung The Economist, die britische Financial Times, die Londoner Times oder die US-amerikanische Finanznachrichtenagentur Bloomberg und die linke US-Tageszeitung New York Times erheben:
    Die Organisation für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD) ebenso wie kurz zuvor der Internationale Währungsfonds (IWF) hat Deutschland ein vernichtendes Zeugnis für das Wirtschaftswachstum in diesem Jahr ausgestellt.
    Letzter Platz unter allen G7-Ländern mit prognostizierten 0,2 Prozent Zuwachs des Bruttoinlandsprodukts. Großbritannien ist Vorletzter mit statistisch aber immerhin doppelt so hohem Wert: 0,4 Prozent. Die Wirtschaft der Vereinigten Staaten hingegen wird 2024 vermutlich wohl um 2,6 Prozent wachsen.
    Von dem seit Jahrzehnten als typisch deutsche Eigenart bewunderte Arbeitsethos ist wenig geblieben.
    Mangelnder Leistungseinsatz bei gleichzeitig mehr Urlaubstagen und einer steigenden Zahl von Krankheitstagen.
    Verwirrung um die „Schuldenbremse Die britische Financial Times stimmt zu, dass Sich-Einschränken und sparsames Wirtschaften noch nie gewirkt habe und nütze auch heute nichts.
    Die Abkehr von der Kernenergie etwa nennt der Economist ein „spektakuläres Eigentor”. Der Rest Europas geht in eine entgegengesetzte Richtung.
    Angesichts eines trägen bürokratischen Genehmigungssystems werde außer Acht gelassen, dass der deutsche industrielle Sektor (wie etwa die Chemie- und Metallindustrie) doppelt so viel Energie brauche wie andere EU-Länder. Deshalb würden bestimmte Branche neue Werke im Ausland eröffnen. Erste Wahl bei vielen: China.
    Beim Besuch von Bundeskanzler Olaf Scholz in China wurde er mit seiner großen Wirtschaftsdelegation regelrecht „abgespeist“, so sieht es die „New York Times”. Auch hinsichtlich der deutschen Außenpolitik gibt es eine Klatschte. Die Londoner Times erklärt: „Scholz ist in der Außenpolitik einfach völlig überfordert. Er setzt die Merkel-Schiene fort, hat keine eigenen Ideen und versucht den geringsten Widerstandes zu gehen.“

    So schlecht sehen also auch ausländische Beobachter die Situation in Deutschland! Und das völlig zu Recht!

    Bedanken können sich die Deutschen bei der desaströsen Politik der Ampel-Regierung – jeden Tag aufs Neue bewiesen!

    Wer wählt die überhaupt noch?