Dienstag, 16. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Grün wirkt: Die große Konzernflucht aus Deutschland hat begonnen

Grün wirkt: Die große Konzernflucht aus Deutschland hat begonnen

VW-Werk im chinesischen Changchun (Foto:Imago)

Noch im November versuchte Außenminister-Darstellerin Annalena Baerbock, Bundeskanzler Olaf Scholz zu einer neuen China-Strategie zu bewegen, wobei sie hochtrabend von einem „systemischen Rivalen“ schwafelte. Experten warnten derweil vor einer immer stärkeren und schädlichen wirtschaftlichen Abhängigkeit von China, die der einstigen (und faktisch nach wie vor bestehenden) energiepolitischen Abhängigkeit von Russland inzwischen in ihrer ökonomischen Tragweite in nichts nachsteht.

Von den markigen Tönen Baerbocks ist heute kaum noch etwas zu hören: Die deutsche Energiepolitik aus selbstmörderischer Energiewende und Russland-Sanktionen, kombiniert mit dem hausgemachten energie- und umweltpolitischen Amoklauf von rigideren Klimaschutzmaßnahmen, lähmender Überbürokratisierung und grassierender Innovationsfeindlichkeit, machen Deutschland (und zunehmend auch ganz Europa) zu einem Ort, an dem Unternehmen sich immer weniger in der Lage sehen, überhaupt noch wirtschaftlich produzieren zu können.

Auslaufmodell Deutschland

Daher setzt seit Wochen eine regelrechte Flucht deutscher Konzerne ins Reich der Mitte ein. Ironischerweise beteiligen sich an dieser sogar die Konzerne, die im eigenen Land bislang als Protagonisten der grünen Energie- und vor allem auch Mobilitätswende hin zu Elektrofahrzeugen gepriesen wurden. So hatte der Volkswagen-Konzern noch vor sechs Monaten angekündigt, in Wolfsburg ein neues Werk für Elektrofahrzeuge zu errichten, das ab 2026 einsatzfähig und innerhalb von zehn Stunden E-Autos fertigstellen sollte. Von diesen Plänen ist man inzwischen jedoch in Windeseile abgerückt. Das neue Werk entstand durchaus – aber in China (dort wenig überraschend sogar deutlich schneller als in Deutschland geplant), wo nun noch in der zweiten Jahreshälfte 2023 mit der Produktion begonnen werden soll und nicht weniger als 350.000 Elektroautos pro Jahr vom Band rollen sollen. Dies ist bereits das dritte und modernste VW-Werk in China.

Was Europa betrifft, erklärte Finanzvorstand Arno Antlitz, man werde keine neuen Elektrofabriken in Europa bauen, sondern nur “die bestehenden transformieren“. Zudem plant VW den Bau von Werken für Pickups, SUVs und Batteriezellen in den USA (hier auch noch angelockt durch die von unseren “Freunden” gezahlten großzügigen Subventionsprämien für flüchtende deutsche Unternehmen). Der Chemieriese Bayer gab ebenfalls bekannt, künftig China und die USA bei Investitionen zu bevorzugen.

“Action speaks louder than words”

Auch BASF-Chef Martin Brudermüller will eine Rekordsumme von 10 Milliarden Euro in China investieren, in Deutschland aber gleichzeitig Stellen abbauen. BMW hatte bereits im November angekündigt, rund 1,4 Milliarden Dollar in ein neues Batterieproduktionswerk in China zu investieren. Die Produktion von Mercedes-Benz Trucks in China hat bereits begonnen.

Die Warnungen diverser Politiker vor dem autoritären KpCh-Staat konnte die Wirtschaft also nicht dazu bringen, ihr Geld ins von den gleichen Politikern zugrunde gerichtete Deutschland zu stecken: Laut dem chinesischen Handelsministerium stiegen die deutschen Investitionen in den ersten zehn Monaten des Jahres 2022 im Vergleich zum Vorjahr um fast 96 Prozent. Es handelt sich um eine Abstimmung mit den Füßen, mit denen die Industrie der Regierung – Stichwort “action speaks louder than words – zeigt, was sie allen Zukunftsbekundungen- und “Gemeinsamer-Kraftakt-”Floskeln wirklich noch auf Deutschland gibt: keinen Pfifferling mehr. Drastischer könnten Unternehmen kaum noch ausdrücken, dass sie keine Zukunftschancen mehr in diesem schon jetzt grün abgewirtschafteten Shithole sehen. Namen wie BASF, VW, BMW, Mercedes oder Bayer waren einst weltweit untrennbar mit deutscher Wirtschaftsmacht verbunden. Heute fliehen sie so schnell sie können aus ihrer Heimat, um dem wirtschaftlichen Untergang zu entgehen.

45 Responses

  1. Der Artikel beschreibt die Situation vollkommen korrekt. Allerdings führt die Überschrift in die Irre:

    Nicht nur Grün wirkt, sondern SPD, CDU/CSU, FDP, Linke und Grün wirken.

    Allein die Alternative ist eine Alternative.

    88
    1. darf man eigentlich für jeden durch politversager entstandenen verlust eines arbeitsplatzes einen grünen mal kurz…… ruck zuck zahnluck- machen…
      er will doch bestimmt seinen enkelkindern mal zeigen wie er gekämpft hat gegen kapitalismus und arbeitsame leute….
      und……………..
      zum insekten essen reichen zwei backenzähne lässig…

      23
  2. Am meisten hat mich gefreut, das Peak& Cloppenburg abschmiert. Die haben es sogar nötig gehabt in ihren Webespotts nur noch Migranten und Colour Menschen zu zeigen. Weg damit.

    100
    1. Ich bin poln. Spätaussiedler und ich fühle mich als bloßer AfD-Wähler einfach zu ohnmächtig!
      Ich habe vor 2 Jahren angefangen jede Marken-Firma, die durch ihre Werbung mir die “neue” Normalität als solche verklickern will, rigoros zu boykottieren! Die Inflation habe ich allein durch diese Maßnahmen echt gut relativiert! F+CK All POLITICALLY CORRECTNESS! ES LEBE DER GESUNDE MENSCHENVERSTAND, YEAH! 🙂

      72
    2. Unglaublich … ihr Kommentar! Dabei weiß doch jeder: Nur der Neger … kann uns noch retten. Heute mal in die Regionalzeitung (Alsfelder Allgemeine ) geschaut … Sportteil: Irgendein Neger mit einem unaussprechlichen Grunznamen hat für ‘Eintracht Frankfurt’ gegen irgendwelche anderen Neger von … glaube ‘Wolfsburg’ … ein Tor erzielt!

      Gut, ich gebe zu: Ich sehe bei den ‘deutschen Fußballvereinen’ auch noch weiße Spieler. Aber: Es werden weniger – eine positive Tendenz also!!

      24
      1
      1. stimmt! Es gibt auch keine Nationalmannschaft mehr. Das wäre so, als wenn man Bier als Cola bezeichnet. Das, was ich noch bis 1990 als Sport ansah, da Leistungsvergleich zwischen Städten und Ländern stattfand, ist dem Brot und Spiele gewichen. Ich gebe Deutschland noch 17 Jahre, dann war es das. Finis Germania.

        10
        1. Ich habe letzten Samstag mal kurz in die Fernsehsendung “Klein gegen Groß” reingeschaut. Da war eine Wette, bei dem bei großen Vereinsnamen im Fußball mal lediglich die Nationalflaggen der Spieler und ihre Spielposition dargestellt waren. Kurz: Nicht zu fassen! Es ist keine einzige Mannschaft mehr, in der die Hälfte der Spieler noch aus dem Land kommen, in dem der Verein spielt. Ein wahrlich kunterbuntes Flaggengemisch anywhere …

          Wenn ich mir dann noch den “Schwarz-Anteil” ansehe, frage ich mich, wann der letzte Weiße noch in einer derartigen Mannschaft überhaupt spielt! Statt ursprünglicher nachbarlicher Konkurrenz werden heute offenbar nur noch Söldnertruppen aufgeboten – und da ähneln sich schon Fußball und Kriege.

          Das Ganze geht dessen ungeachtet zuschauer-mäßig ins Religiöse und “schlichte Botschaften und Ansichten” und spieler-mäßig in die Zeit der Gladiatoren-Kämpfe mit Tendenz zur “kulturellen Aneignung und Machtübernahme” (Rom!).

          Ein beunruhigender Trend insgesamt …
          Ich habe nichts gegen etwas in “Maßen”, das ist durchaus belebend, aber letztlich dann doch etwas gegen “Massen” und “Über-Maßen” – egal wo.

  3. Das halte ich für falsch !
    Vielleicht erinnern sie sich daran, daß in Konzernen nicht über Nacht entschieden wird – das ist nur die Veröffentlichung. Die Entscheidungen haben Jahre Vorlauf an Planung und Vorbereitung !
    Ich gehe davon aus, daß der Auslöser Merkels “Energiewende” war und der fehlende Widerspruch aus der Bevölkerung.
    Deshalb waren die Konzerne so ruhig. Sie haben sich von der Bevölkerung nicht mehr unterstützt gesehen und ihre Konsequenzen gezogen !
    Sie haben nach anderen Standorten gesucht und den Umzug geplant und gehen jetzt an die Umsetzung.
    Und natürlich hat Grün-Rot mit seinem Umfeld einen Beschleunigungseffekt – Harbarth, Habeck, Scholz.
    Hier hat kein Konzern noch Chancen – ohne die Unterstützung aus der Bevölkerung. Und diese Entscheidungen werden auch nicht mehr zurückgenommen – Deutschland ist politisch und wirtschaftlich nicht mehr vertrauenswürdig !
    Da mag noch einiges geredet werden, aber es wird sich nichts mehr wirklich ändern!
    Insofern können sie sicherlich Grün-Rot, den WEF und das Board of Trustees als Hintergrund sehen – aber das Fenster des Widerstandes ist vorbei – und ich vermute, daß auch diese Entwicklung einer der Gründe für den Eifer der Politiker zu COREONA-Maßnahmen war – mit Ausgangs- und Kontaktsperren, der Zensor und dem Staatsterrorismus konnten die laufenden Vorgänge gut vertuscht werden!

    52
    1. @zdago
      Ausgezeichnetes Denken! Du hast komplett recht, denn wie handeln wir (denkenden!) Normalos? Wir sehen ebenfalls die Veränderung zu unserem Nachteil. Wir überlegen uns, was wir für unsere Überleben tun können/müssen. Wir eröffnen zB ein Konto im Ausland. Wir fangen an über Auswanderung nachzudenken. Wir leben normal weiter, aber machen unsere Hausaufgaben für den Fall der Fälle. Und an irgendeiner Stelle treibt einen der Trend der Egalität der Massen in den vorbereiteten Notausgang.
      Mir schrieb hier mal einer “aus dem Ausland ist gut Höhnen” – was für ein ahnungsloser Dussel. Man geht nicht ohne Tränen! Der CEO von BASF oder der kleine Fin – Menschen gehen nicht gerne, sie haben stumpf keine andere Wahl.
      Respekt zdago – das ist ein ganz exzellenter Kommentar!

      23
    2. “Deshalb waren die Konzerne so ruhig. Sie haben sich von der Bevölkerung nicht mehr unterstützt gesehen und ihre Konsequenzen gezogen !”

      Das kommt daher, weil die ‘Bevölkerung’ vieeel klüger ist als man gemeinhin annehmen möchte: Sie weiß, diese Arbeitsplatzverlust werden allesamt mehr als kompensiert werden durch die berühmten Berliner Start-Ups (klingt nicht umsonst nach ‘Schluckauf’!) – die entwickeln nämlich gerade wieder Sensationelles … neue Dildos mit ‘Gebraucht-Duft’ und umweltschonendem, CO²-neutralem Elektroantrieb … oder auch ‘selbstaufwickelnde Klorollen’.

      Man sieht daran sehr schön: Vor der Zukunft muß uns nicht Bange sein. Jedenfalls dann nicht, wenn wir Chinesisch perfekt in Wort und Schrift beherrschen und dazu noch irgendeine Tätigkeit, die dort dringend benötigt wird … Genderprofessorin beispielsweise …

      15
    3. Und wo war der Widerstand der Industrie Schulter an Schulter mit der AfD – für den Standort Deutschland? N U L L
      Natürlich: Business ist Business – ist mir klar.
      Am Ende wird es die AfD alleine sein, die die wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Scherben zusammenkehrt.
      Vorausgesetzt, dass das deindustrialisierte “Deutschland” dann überhaupt noch existiert und noch nicht in den VSE aufgegangen ist (offiziell meine ich) – wovon ich aktuell ausgehen muss.

    4. Die mächtigen Konzerne hätten dann also auf den Widerstand der ohmächtigen Bevölkerung gewartet und die ohnmächtige Bevölkerung auf den Widerstand der mächtigen konzerne. Klingt nich gerade plausibel. Ich denke eher, die haben nicht auf uns gewartet sondern einfach ihren Teil eines langfristigen Plans umgesetzt. Widerstand durch die Bevölkerung war nicht Teil dieses Plans, deswegen wurde jeder Widerstand im Ansatz erstickt. Die Deindustrialisierung Deutschlands war wohl von langer Hand geplant.

    5. Hallo Zdago, da gebe ich Dir absolut recht, dass die Abwanderung ins Ausland von den Konzernmanagern bereits über Jahre hinweg geplant wurde. Dass aber die mangelnde Unterstützung der Bevölkerung gegen die Energiewende auch nur die geringste Rolle dabei gespielt hat, würde ich gelinde gesagt ins Reich der Märchen verorten.

      Die Wahrheit ist eher, dass jeder einzelne dieser widerwärtigen Hochgradfreimaurer-Kreaturen nichts anderes als ein sogenanntes U-Boot ist. Hinterhältig eingeschleust in die deutschen Konzerne, einzig und allein zum Zwecke der totalen Demontage des deutschen Industriestandortes.

      Falls Du jedoch eine andere Erklärung dafür hast, dass ausgerechnet diese von der Politik jederzeit hochgelobten Konzernmanager diejenigen sind und waren, die mit am lautesten für “das Klima” und die Energiewende gebrüllt haben ( eben z. B. VW-Chef Herbert Diess aber auch Bayer-Chef Werner Baumann) und diesen idiotischen Wahn letztendlich bis zum heutigen Tage unterstützen, dann lass es mich wissen.
      Zudem sollte man sich langsam einmal fragen, weshalb sich genau diese ach so hochgelobten Konzernlenker seit Jahrzehnten ständig bei Schwab Klausi auf WEF-Treffen in Davos, oder auch bei Bilderbergerkonferenzen herumtreiben? Gut fressen, saufen und fi…., könnten sie auch woanders…

      Die Antwort ist ganz einfach: Ausnahmslos alle diese charakterlosen Gestalten haben eine teuflische Agenda, die sie in den letzten zwei Jahrzehnten innerhalb der wichtigsten Konzerne Deutschlands abgearbeitet haben – die wirtschaftliche Totalzerstörung Deutschlands (und Europas).
      Das, was wir im Moment grade beobachten ist – so bedauerlich es auch ist – erst der Anfang der Konsequenzen dieses, ihres Handelns.

  4. Die Flucht der Unternehmen läuft bereits seit einigen Jahren – die Politik beisst sie halt “zuverlässig” weg.

    “Die Bundesregierung ist kein zuverlässiger Partner mehr” heißt es dann im Gespräch mit Finanzjournalisten.

    24
    1. Die Flucht der Unternehmen läuft bereits seit über 40 Jahren. Stichwort ‘Globalisierung’. Der größte Teil der schwäbischen Textilindustrie fing aufgrund des niedrigeren Lohnniveaus an, Fabriken im EU-Ausland zu errichten. Nach einigen Jahrzehnten waren selbst dort die Löhne zu hoch und man ging nach Asien. Unterdessen wurden die deutschen Fabriken geschlossen.
      Andere Industrien zogen nach.
      Was jetzt stattfindet, ist nur das Endspiel. “Fin de Partie!”

      15
  5. ““action speaks louder than words”

    Die Industrie hat sehr wohl angekündigt, ihre Aktivitäten zu verlagern, falls die Bedingungen noch schlechter werden. Allerdings sind die Industriekapitäne keine pöbelnden Krawallbrüder wie die Politiker, die bleiben auch bei vernichtender Kritik ruhig und sachlich. Das mag dazu beigetragen haben, dass die Politik alle Warnungen ignoriert bis verspottet hat.

    Die Industrie flieht aus dem Land, Sozialstaatsbelastende strömen gleichzeitig in gigantischer Zahl ins Land. Zu den gegenwärtig rund 750.000 ausländischen Staatsbürgern, die allein in NRW von H4 oder vergleichbaren Sozialleistungen leben, werden bis Jahresende mindestens 800.000, wobei 850.000 realistischer erscheint.
    Na das passt doch wunderbar, meinen SPD, Grüne, CDU und FDP, denn den Arbeitnehmern und Unternehmern immer tiefere Wunden zugunsten des Sozialstaates zuzufügen, ist doch das Einzige, wovon die etwas verstehen und es daher mit größter Hingabe betreiben. Die schlachten kalt lachend wovon sie selber leben, die Nummer mit der Säge und dem Ast, wobei die frühestens raffen, dass etwas schief läuft, wenn sie unten aufschlagen.

    41
    1. @Raro
      Es gibt sonne und sonne wie wir im Norden sagen. Wollte Joe Käser nicht irgendeiner jungen Indoktrinierten einen Aufsichtsratposten überlassen?
      Ansonsten hast Du natürlich recht. Aber es ist eben nicht nur die Industrie, es ist der Mittelstand. Dieser ist nicht nur Steuergeldgeber sondern auch das Rückgrat eines Landes. Das, was die Gesellschaft ausmacht. Das Brot und die Butter darauf. Es ist für BASF relativ(!) leichter zu gehen als für Mittelständler, die bereits ausgeblutet additionale Kosten soler Höhe kaum stemmen können.
      Was mich so ärgert ist, daß diese Entwicklung keiner schöpferischen Zerstörung (Schumpeter) geschuldet ist sondern nacktem Mutwillen und einer Egalität, die mir die Spucke raubt.

  6. Was folgt ist nur zu logisch …

    Wer sich vom dumm-grünen Gewäsch geistig etwas absetzen möchte, sollte sich hier mal umschauen, um das “mit dem Strom”, “dem Klima”, “den Windkrafträdern”, “sinnvolle Maßnahmen, wie Aufforstung” etc. zu verstehen.
    Das Erschütternde ist dabei, dass vieles, was als “Maßnahme” propadiert und vehement betreiben wird, die Klima-Erwärmung dann tatsächlich “menschengemacht” erhöht – aber eben nicht das angebliche CO2.

    https://www.youtube.com/c/grenzendeswissens/videos

    Information und Wissenschaft kann auch durchaus unterhaltsam und spannend sein, wie Herr Prof. Ganteför beredet beweist …

    Man muss nicht alles im Leben glauben oder wissen, aber letztlich in vielen und entscheidenden Fragen doch nichts zu wissen oder gegriffen zu haben, würde ich als “Lebensziel deutlich verfehlt” bezeichnen …! Ob und was man selbst ändern kann, ist dann eine ganz andere Frage.

    Andere Aspekte wie Meeresströmungen und auch generell Windströmungen rund um die Erde und andere Aspekte sind dabei noch gar nicht in den Blickwinkel geraten. Die Zusammenhänge sind viel zu komplex und können auch nur in Modellrechnungen vorgelegt werden. Aber es sind immer nur Berechnungen mit Daten, die man “abgreifen” kann, aber die dahinterstehenden Jahrhundert-Wellen hat noch kein einziger Mensch verstanden, geschweige denn mögliche “Gegensteuerungen” aufzeichnen zu können!

    14
    1. Es geht und ging auch nie ums Klima, sondern um den kompletten Gesellschaftsumbau zur globalen öko-faschistischen Planwirtschaft.

      11
  7. Diese “große Flucht” läuft auch schon seit Jahrzehnten, daher “Guten Morgen”. Das nannte sich damals “Abwicklung der Deutschland AG” und wurde von Kohl begonnen, von Schröder gewaltig vorangetrieben und von Merkel vollendet, nicht grundlos hat man seit Jahrzehnten von den fehlenden Investitionen, Verlagerungen, Zweigwerken, Schließungen gehört und den Warnungen vor den addierten Folgen dieser “in der Zukunft”. Diese “Zukunft” hat man bei “ANSAGE!” bemerkt, GRATULATION!

    Die üblichen “Spinner”, “Aluhutträger”, “Nazis”, “Verschwörungstheoretiker”, … (also jene die gut informiert sind) sagen daher auch schon lange, daß es sich um eine weitere Forderung “unserer Freunde” im Rahmen der “Einheit” handelte (der ewige Dank daher an Frankreich / UK), daß Kohl plötzlich anfing mit der Demontage.

    12
    1. Exakt so schaut’s aus, wie der klardenkende Mensch, der mit einer gewissen “Alters-, u. Wirtschaftsweisheit” geschlagen ist auf jeden Fall seit der “EU”-Gründung in den 90-ern erkennen hätte können.
      Diese ist und war nie etwas anderes als eine gigantische Steuerungs-, u. Umverteilungsmaschine in deren Bugwelle man – insbesondere die deutsche -Deindustrialisierung und Währungskontrollen (DM-Abschaffung) zur Lebenserhaltung des USD vornehmen konnte.

  8. Das Einzige, das wirklich hilft ist die sofortige Absetzung dieser Regierung , wenn man das Land noch retten will.
    Entweder mit einer wirklich gross angelegten Demo flächendeckend in ganz Deutschland, oder, so traurig es ist, mit Gewalt. Diese Regierung und ihre Mitläufer müssen so rasch es nur geht – weg!
    Sonst ist hier in kürzester Zeit Verelendung und Kriminalität an der Tagesordnung – wollen das die Deutschen?
    Man muss jetzt den Tatsachen ins Auge sehen – die Zeit der Blümchenpolitik mit der rosaroten Brille ist vorbei. Wenn jetzt nicht mindestens einige Millionen Deutsche sich erheben, ist Schluss mit lustig.

    21
    1. “Wenn jetzt nicht mindestens einige Millionen Deutsche sich erheben, ist Schluss mit lustig.”

      … und wovon … träumen Sie nachts … wenn ich fragen darf? Einige Millionen Deutsche erheben sich ständig. Aber eben nur, um aufs Klo zu gehen … oder sich Bier oder ein neues Glas Rotwein zu holen.

      17
    2. Gut 6 Millionen klardenkende Menschen haben erkannt, dass N U R die AfD noch durch EU-Austritt, DM-Wiedereinführung und Nato-Austritt eine gewisse Resthoffnung auf die Wiederbelebung des komatösen Landes bieten würde.
      Der Rest sind Lemminge, die – aus welchen Gründen auch immer – ihrem eigenen Untergang mit gesenktem Kopf entgegengaloppieren.
      Das ist die traurige Wahrheit und wird sich auch durch einen Sturz der RAF mangels einer echten Alternative (außer der genannten) nicht mehr verhindern lassen.
      Ich denke, dass der Drops leider gelutscht ist.

      8
      2
      1. Dieser Allein-Nationalismus hilft auch nicht! Schon der Konflikt um die Ukraine hat gezeigt, was selbst da “zusammenbricht”. Sonnenöl out. Auch Bananen wachsen nun mal nicht in der Lüneburger Heide und Chips für die Digitalisierung werden auch nicht an der Nordsee angeschwemmt. Selbst bei den Kartoffel-Chips bin ich mir nicht sicher, ob Deutschland als Selbstversorger da seinen Mann stehen würde.

        In Deutschland wird kein einziges Auto mehr ohne massivste Zulieferung aus dem Ausland gebaut. Und wohin wollen wir unseren überreichlichen Strom – bei Voll-Wind und Knall-Sonne versteht sich – verkaufen – und wo in der anderen Hälfte des Jahres einkaufen?

        Es ist halt komplex geworden – und in der Politik geht es trotzdem immer banal und dümmlich zu – weltweit!

        1. “Und wohin wollen wir unseren überreichlichen Strom – bei Voll-Wind und Knall-Sonne versteht sich – verkaufen”

          Wir verkaufen den ja nicht, sondern bezahlen dafür, dass man ihn uns abnimmt.
          Das nennt man entsorgen.
          Wenn wir ihn verkaufen würden, dann bekämen wir etwas dafür. Aber den will keiner.

  9. Es sind ja nicht nur die wirtschaftlichen Sabotagen der Grünen, die die Republikflucht der Firmen verursachen. Es ist auch die schleichende Übernahme dieses unseres Vaterlandes durch unqualifizierte Nichtdeutsche. Die Titanic Deutschland hat bereits den Eisberg gerammt und die unteren Decks sind schon vollgelaufen. Finis Germania! Mein einziger Trost ist, daß damit die europäische Union mit untergeht. Es fehlt dann schlicht der Finanzier. Ab 2040 ist die deutsche Geschichte beendet.

    23
    1. “Es ist auch die schleichende Übernahme dieses unseres Vaterlandes durch unqualifizierte Nichtdeutsche. ”

      Ich möchte dazu nur anmerken, daß ich auch nicht von ‘qualifizierten Nichtdeutschen’ schleichend übernommen werden möchte.

  10. Haben die Superschlauen nicht letztes Jahr groß rumposaunt : Wir brauchen kein russisches Gas??? Nun, Gas kann man schon irgendwoher beschaffen, ABER ZU WELCHEM PREIS ? Wenn die BASF mehr als das 3fache an Stromkosten als Energie intensives Werk zahlen muss, überlegt man sich, ob nicht irgendwo anders günstiger zu produzieren ist. Was den kleinen Bäcker trifft, ist bei den großen Werken umso heftiger. Aber letztlich ist ja sowieso Putin an allem schuld. ODER? NEIN, ihr rot-grünen Spinner, ihr hättet euch aus diesem Ukraine Scheiss raushalten sollen anstatt sinnlose Sanktionen loszutreten, die uns jetzt mit voller Wucht treffen. Lieber das teure Gas unserer “Freunde” kaufen, unsere Umwelt versauen, aber Hauptsache wir verballern alles aus “Solidarität” für einen Krieg, der uns nichts angeht und richten uns dabei selbst zugrunde. Übrigens, wer immer noch für Waffenlieferungen in die Ukraine ist, hat demnächst viel Zeit zu überlegen, ob das alles so richtig ist, wenn er dann arbeitslos zu Hause rumgammeln darf.

    11
    1. Mich verwundert an dieser Stelle doch die schwache Zustimmung!? – Schon den Anlass und die Vorgeschichte, kurz: alles schon vergessen – inhaliert?

  11. Was beschrieben wird ist Fact, der Exodus der deutschen Industrie. Ob das Entscheidungen mit dem spitzen Rechenstift sind oder nur Meinungen, sei dahingestellt. Die selben Vorstandsvorsitzenden fanden es ja auch tres chic für die sogenannte Corona-Impfung Reklame zu machen. Die haben die Weissheit auch nicht mit Löffeln gefressen, sondern sehen ängstlich nach rechts und links, was die Anderen machen und machen das dann auch nach.

  12. Daß sie nun alle abhauen, ist ja nicht weiters verwunderlich. Das Augenmerk ist aber vor allem darauf zu richten, WOHIN.
    Bislang traditionellerweise USA, die mit traumhaften Bedingungen für Firmen locken.
    Irgendwie scheint aber der Glanz zu bröckeln: Die von Linken befeuerten Taugenichtsaufstände, angezettelt von den woken white jewish Demokratten des Ostküsten-Establishments und formvollendet in den Bankrott geführt in Kalifornien von woken Minderleistern, sind eindrucksvoll. Es spricht sich nunmal rum, wenn plündern, stehlen und rauben nicht mehr verfolgt wird und Steuern explodieren wegen des Tsunamis an reinen Handaufhaltern, Asiaten “abgeregelt” werden müssen beim Hochschulzugang, weil einfach zu schlau- ich empfehle einen Besuch in den Mathematiker-Büros der weltgrößten Rückversicherer- nur noch Schlitzaugen da. Leute wie Brudermüller wissen das: Asien ist gewaltig angesagt in Zukunft, wobei diesem Herrn die Sklavenhaltersitten Chinas völlig egal sind.

    Einst Beflissener in Montanwissenschaften an einer sehr renomierten Universität, zählten ein paar chinesischstämmige Indonesier zu meinen besten Freunden. Sie haben mich damals angefleht, mit ihnen zu kommen. Nicht mit ihnen zu gehen, war der größte Fehler meines Lebens.

  13. Na, endlich ! Immer nur zu Reden und zu Drohen macht keinen Sinn, erst muss etwas passieren, bevor es die Masse glaubt und ob das das Wahlverhalten ändert, glaube ich nicht ! Mit fliegenden Fahnen in den Untergang !