Grüne Energiekrise: Bleiben bald montags die Geschäfte zu?

Deutschland macht „den Laden dicht” (Symbolbild:Imago)

Zum Ende des Jahres 2022 driftet Deutschland in Zustände ab, die sich noch vor fünf Jahren niemand auch nur in seinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können. Was man sonst nur aus Venezuela oder aus Ländern der Dritten Welt kennt, wird zunehmend auch bei uns Realität: Passend zu drohenden Blackouts und regionalen Stromabschaltungen wird auch das öffentliche Leben infolge der hausgemachten Energiekrise immer mehr eingeschränkt. In Deutschland hält eine veritable Mangelwirtschaft Einzug. So überlegt in Rheinland-Pfalz nun allen Ernstes der Einzelhandel, aufgrund der stetig steigenden Energiepreise die Öffnungszeiten zu beschränken. Im Raum stehen Modelle, Geschäfte landesweit später zu öffnen und früher schließen – oder an einem Wochentag gar nicht erst zu öffnen. Laut Thomas Scherer, Hauptgeschäftsführer des rheinland-pfälzischen Handelsverbands, haben einige Geschäfte sogar schon damit begonnen, später zu öffnen oder früher zu schließen – und das wohlgemerkt im Weihnachtsgeschäft, der eigentlich umsatzstärksten Zeit des Jahres.

Es könne sogar sein, so Scherer, dass der Montag „ein großer Schließtag im Handel“ werde. Matthias Pallmann, der Vorsitzende des Einzelhandelsverbands Kaiserslautern, äußerte zwar Verständnis für solche Diskussionen, hält es aber für „realitätsfremd“, Geschäfte an Montagen wegen der Energiekrise zu schließen. Dies sei nicht kundenfreundlich. Zwar könne man dann an Beleuchtung und Heizung sparen und Personal gezielter einsetzen. Allerdings bestehe dann auch die Gefahr, dass Kunden zur Konkurrenz abwandern. Diese seien es gewohnt, dass Läden an sechs Tagen in der Woche geöffnet hätten. Man stehe vor der Frage, „ob wir uns als Gesellschaft das noch leisten können, wenn Ressourcen für diese langen Öffnungszeiten nicht mehr zur Verfügung stehen“. Das Problem für den stationären Einzelhandel sei, dass Menschen sieben Tage lang rund um die Uhr online einkaufen könnten. Mit späteren Öffnungen oder früheren Schließungen kann er sich dagegen anfreunden. In Kaiserslautern hätten gerade kleinere Geschäfte dies auch schon vor der Energiekrise getan.

Auch die Gastronomie ist notleidend

Eine Umfrage des Handelsverbands Mittelrhein ergab, dass etwa die Hälfte der Geschäfte bereits eine Verkürzung der Öffnungszeiten vorgenommen hat. Jeder fünfte Betrieb denkt über eine komplette Schließung an einem Tag nach. In der Region Trier erklärten 25 Prozent der Befragten, über komplette Schließtage nachzudenken, wobei sich die meisten für den Montag entscheiden würden, der im Einzelhandel als umsatzschwächster Tag gilt. 40 Prozent erklärten, schon jetzt früher zu schließen. Die hohen Energiekosten wurden auch hier als Hauptgrund angegeben, teilweise wurden auch Personalengpässe und Lieferschwierigkeiten genannt. Laut Scherer wurden die Erwartungen in das Weihnachtsgeschäft bislang nicht erfüllt. Anfang und Mitte November seien die Besucherzahlen relativ gut gewesen, in den Rückmeldungen vieler Betriebe werde jedoch von einem Umsatz- und Besucherrückgang im Vergleich zum Vorjahr berichtet. Man hoffe nun auf die restliche Zeit bis Weihnachten. Allerdings fällt überall im Land auf, dass trotz voller Fußgängerzonen und Weihnachtsmärkte immer weniger abverkauft wird. Die Menschen sind da, aber sie geben nichts mehr aus. Ladenzeitverkürzungen und Schließungen sind da nur die logische Folge

Noch dramatischer ist die Lage im Gastronomiebereich: Auch hier bleiben viele Betriebe inzwischen montags komplett geschlossen – oft zusätzlich zum regulären Ruhetag. Neben den Energiekosten ist der extreme Personalmangel das schlimmste Problem. Wegen des Corona-Regimes wurden viele Mitarbeiter entlassen, die nun oft in anderen, besser bezahlten Berufen tätig sind. Zudem mussten viele Betriebe ganz oder teilweise schließen und haben sämtliche finanziellen Ressourcen aufgebraucht. Laut dem Hotel- und Gaststättenverband Dehoga stehen auch deshalb in manchen Regionen rund die Hälfte aller Gastronomen vor dem Aus. Auf diese Weise kombinieren und verstärken sich die Energiekrise und die Folgen des Corona-Wahns gegenseitig – und vernichten durch politisches Totalversagen unzählige Existenzen. Und Deutschland wird immer mehr zum prekären, instabilen Failed State.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Es gibt demnächst den Black-Friday und die Black Week das ganze Jahr. Nur anders als gedacht. Deutschland geht mit schlafwandlerischer Sicherheit der Abschaffung von Zivilisation und Wohlstand entgegen.

    32
    • Sie verstehen das falsch! Die Mehrheit der Deutschen will es so. Es ist geil zu frieren, zu hungern und zu sterben. Der letzte Kick in einer wohlstandsverwöhnten Gesellschaft. Was soll man noch fressen, wenn ma alles gefressen hat. Da ist Hunger der letzte Aufhänger. Was soll man noch wissen, wenn man angeblich alles weiß. Warm war gestern, heute ist kalt das neue Narrativ. Sale und Shoping? Verzicht und in Lumpen gehen ist in. Wer will schon duschen, wenn stinken angesagt ist. Der Waschlappen ist sowas von Trendy.
      Eigentlich ist das Elektroauto scheiße, aber man muss es haben, weil es der letzte Schrei ist wenn man eins hat und es sich leisten kann. Benziner fahren die Armen!

      Mein Nachbar ( gut gestellter Pensionär mit 8000 € im Monat) findet Black Outs super. Er macht dann mit den Enkeln Camping im Gartenhaus bis der Strom wieder kommt.

      Die Mehrheit der Deutschen hat einen an der Waffel!

      27
  2. … was habt ihr für Probleme? Mc Doof, und Konsorten werden euch schon angemessen stopfen. Wer braucht schon das heimische Restaurant oder die Kneipe? Die haben ja nicht mal Mehlwurm und Kakerlake auf der Karte ….

    14
  3. längerfristig nicht nur Montags – ich schätze schon im Januar, spätestens Februar wird es noch weitaus ökologischer und energiefreier.
    Habeck hat ja bei seiner Antrittsrede bei den Grünen im Jahr 2016 schon seine Verelendungspläne bekanntgegeben – und angeblich wurde er trotzdem gewählt!

    Die einzige Alternative wäre – und besser heute als morgen – dieses Regime davon zu jagen und zu ersetzen.
    Allerdings kenne ich in der politischen Landschaft niemand, den ich guten Gewissens empfehlen könnte als Ersatz. Selbst die AFD wäre nur die Beste unter den schlechten und nur im Vergleich wünschenswert – nicht in absoluter Sicht.
    Und selbst eine gute Regierung könnte den Schaden nicht mehr beheben – das dauert unter günstigsten Bedingungen 20-30 Jahre – und diese Zeit hat das Land nicht mehr.
    Der Bundescanceler und seine Truppe haben ihren Auftrag erfüllt !

    Das ist wie die Titanic nach dem Eisberg – es hat nicht einfach blubb gemacht – aber das sinken war auch nicht mehr aufzuhalten – die Fehler waren schon vorher bei Planung und Bau gemacht worden.

    16
    1
  4. Scheisse nochmal – macht doch 24/7 und 365 ALLES DICHT – dann haben wir diese FOLTER DER WEF_GLOBALISTEN_TERRORISTEN und IHRER HANDLANGER-„REGIERUNGEN“ endlich hinter uns !!

    • das mache ich schon seit 12 Jahren so, indem ich ausgewandert bin und seitdem als Frugalist lebe und diesem komischen Regime mit seinen „bunten“ grün-bräunlichen Blockparteien schon lange den Stuhl vor die Türe gestellt. Abgesehen davon hat diesbezüglich Dr. Marcus Krall einen interessanten Aufruf getätigt. Allerdings wenn man Kredite laufen hat, kann das alles schnell zum Totalverlust führen, was allerdings bei der jetzigen Ausrichtung dieser DDR 2.0 so oder so kommt.
      https://uncutnews.ch/markus-krall-operation-deep-freeze-germany/

  5. Konzentrationslager für Netto-Steuerzahler = Buntblödland.

    Im Prinzip hat die reGIERung(samt Vorgängern) über die höchsten Steuern des Planeten eine neue Form der Sklaverei installiert.

  6. @“Zum Ende des Jahres 2022 driftet Deutschland in Zustände ab, die sich noch vor fünf Jahren niemand auch nur in seinen kühnsten Träumen hätte vorstellen können. “

    Als Geschäftsmann erlebte ich den Niedergang der DDR . Damals stellte ich mir die Frage wie wird es wohl aussehen wenn die BRD untergeht, wann und warum, das sie eines Tages untergeht war für mich klar. Jetzt weis ich es. Jedenfalls die Mangelwirtschaft a.la DDR kommt zurück. Die grün lackierten Roten machen es möglich. Die lassen nichts aus um ihre hirnrissige Ideologie mit allen Mitteln durchzusetzen.

  7. Totalversagen der Politik? Eher geplante Verarmung. Da gibt es doch einen groben Plan, der auf die Pandemie und auf Lockdowns abgestimmt ist. Jetzt wird er eben angepasst fortgeführt in Verein mit der selbst herbeigeführten Energiekrise, der sogenannten Klimakrise und der Ukrainekrise, die auch selbst herbeigeführt worden ist.

    „Behalte die Quarantäne so lange wie möglich (jetzt Ukraine, Energie oder Klima einsetzen), um die Wirtschaft der Region zu zerstören, um zivile Unruhen zu schaffen, um die Lieferkette zu zerstören und um den Beginn einer Massenknappheit an Nahrungsmitteln zu verursachen. Außerdem schwäche das Immunsystem der Menschen, die mangels der Interaktion mit den Bakterien anderer Menschen ihr Immunsystem nicht mehr trainieren, …“

    Weiter:
    „… zerstöre die Weltwirtschaft weiter. Verschlechtere weiterhin die Lieferketten und verstärke die Nahrungsmittelknappheit und dergleichen. Schlage jegliche öffentliche Kritik nieder, betreue durch extreme Aktionen oder Gewalt und stelle jeden, der sich dagegen sträubt, als öffentlichen Feind Nr. 1 dar, gegenüber denen, die bereit sind sich zu unterwerfen. …“

    Beides habe wir in der „Letzten Generation“, die extreme Aktionen und Gewalt über uns bringen und den „Reichsbürgern“, die mal wieder mit ein paar Mann angeblich die „Regierung stürzen“ wollen und zum Feind Nr. 1 stilisiert werden sollen.

    Die Ausschnitte sind aus einem Exzerpt „Der Covid-Plan / Rockefeller Lockstep 2010

    Zum Schluss sollen wir alle in das neue System mit der digitalen ID eintreten lt. Gates ID2020

    Passt doch alles.

    Das Papier habe ich immer griffbereit bei mir liegen und lese es nach jeder neuen Schweinerei mit durch.

  8. solange die „Klimaschützende“ Saubande Bundesregierung in der Welt umherfliegt, die Großstädte nachts beleuchtet sind wie Leuchtfeuer und für jeden Gender-Inklusions-Lesben-Schwulen-Queer Blödsinn Unmengen an Geld ausgegeben werden sehe ich schwarz.

  9. Wir haben 100 Tausende junge Männer aus Kulturfremden Gegenden der Welt in DE.
    Sollte es (Habek bewahre) zu Backouts kommen, werden wir in DE Anarchie durch
    diese Goldstücke haben.
    Da das Waffenmonopol bei der Exekutive ist, stellt sich die Frage ob der Polizist mit der
    Waffe die Bevölkerung oder seine eigene Familie schützt.

  10. Klasse. Die Meldung, es gibt Bananen, verbreitet sich wie ein Lauffeuer und alles rennt in die Geschäfte, steht stundenlang Schlange davor und wenn er endlich rein darf, sind die Bananen weg. Gut so. Dummheit und Feigheit können gar nicht hart genug bestraft werden.

  11. Ich hätte niemals gedacht, das dritte Welt Länder wirtschaftlich auf Deutschland herab sehen !
    Das die Grünen Khmer das in weniger als einem Jahr hinbekommen konnten, ist das wirklich bemerkenswerte daran. Ich hätte mit deutlich mehr Wiederstand gerechnet, vor allen von der deutschen Wirtschaft !

  12. Der Weg in die Katastrophe läuft mit Ansage. Eine „Regierung“ des blanken Hohnes die ein Industrieland herunterwirtschaftet, ganze Industriezweige zerstört und den Weg in die staatliche Planwirtschaft betreibt und die vor nichts mehr HALT macht eine solche Regierung für die alles aber auch wirklich alles und jede andere politische Meinung die „RECHTE GEFAHR“ sprich den Nazi verkörpert eine solche „Regierung outet sich immer deutlicher zu einer linken Gefahr die unser Land gezielt zerstört!
    DIESE „REGIERUNG“ MUSS BESEITIGT WERDEN!

Kommentarfunktion ist geschlossen.