Grüne Entkreuzigung: Christliches Symbol von Berliner Spielplatz entfernt

Das Kreuz – ein Auslaufmodell und grünes Anstoßsymbol, auf Spielplätzen wie auch in staatlichen Einrichtungen (Foto:Pixabay)

Berlin hat der kulturellen Selbstabschaffung Deutschlands eine weitere Fußnote hinzugefügt: Ein erst letzten Montag eröffneter Spielplatz am Monbijoupark im Bezirk Mitte wurde schon nach wenigen Tagen wieder gestalterisch verändert – weil sich auf einem der Spielgeräte ein unerhörtes, ausgrenzendes und spalterisches Detail verbarg: Dort war ein lilafarbenes Kreuz angebracht. Weil dies von manchen woken Linksquerulanten und Gesinnungswächtern, die in der Bundesfreilaufklapse an der Spree an jeder Ecke herumlungern, als „religiöses Symbol” gedeutet wurde (und zwar eines des Christentums, also jener Religion, deren Bekenntnis und Selbstbehauptung als postkolonialer, reaktionärer, intoleranter Affront gegen die buntmuslimische Zuwanderungs-Umma verpönt wird, während der Islam mit ungebremsten Alleingeltungsanspruch den öffentlichen Raum einnehmen kann), erfolgten prompte Beschwerden beim von der grünen Bezirksbürgermeisterin Stefanie Remlinger geführten Bezirksamt, das umgehend reagierte: Das Kreuz und ein Stern wurden entfernt, der Spielplatz damit gleichsam „profanisiert”. Nun zieren die Spitze des Wasserschlosses eine orangefarbene Katze und ein Miniatur-Fernsehturm.

Da die bisher verwendeten Applikationen von einigen Bürgern religiös interpretiert wurden, haben wir uns kurzerhand dafür entschieden die Elemente austauschen zu lassen“, hieß es von der Behörde in schäbigstem Unterwerfungsduktus. Mit Katze und Turm sei ein kindlicher Bezug „klar zu verstehen”, so die Sprecherin weiter.

Symbole der Ungläubigen

Dabei entspricht jedoch genau dies eben nicht dem Wunsch der Kinder: Während der zweijährigen Planungsphase des Spielplatzes hatten sie sich eben das nun zwangsweise entfernte Kreuz und den Stern gewünscht, wie im Bericht über das Beteiligungsverfahren ausdrücklich festgehalten ist. Eine dezidierte Kinderzeichnung brachte den Wunsch zusätzlich zum Ausdruck. Das war den grünen Antichristen und Kreuz-Allergikern jedoch ganz egal – bevor man auch nur einen Muslim mit den Symbolen der Ungläubigen belästigt oder „diskriminiert“, greift man lieber zu Methoden der Cancel-Culture. In einer Stadt, in der so gut wie gar nichts funktioniert, die nicht einmal fähig ist, ordnungsgemäße Wahlen abzuhalten oder auch nur die Sirenen für eine Notfallübung zu installieren, sind die Behörden offenbar immer noch fähig, sich in die Gestaltung von Spielplätzen einzumischen. Der Berliner FDP-Abgeordnete Paul Fresdorf sagte zu dieser Farce: „Das ist komplett hanebüchen. Im Kulturausschuss haben wir uns gerade geeinigt, dass Religion viel sichtbarer sein sollte.” Sicht- und vor allem Hörbarkeit gerne (Stichwort Muezzinruf) – aber das gilt eben nicht für das „überholte”, in Europa unweigerlich zum Aussterben verdammte Christentum.

In einer Stadt, in der eine so kultur- wie niveaulose Linksradikale und primitive Banausin wie Claudia Roth das kulturelle Zepter schwingt, kann so etwas nicht überraschen: In denselben Kreisen, die die Kreuzentfernung auf dem Spielplatz in Windeseile bewerkstelligen konnten, nahm man ja auch Anstoß an zwei Bibelzitaten am Kuppelsaum des Berliner Schloss-Neubaus – weil es, in den Worten Roths, „erstaunlich und geschichtsblind“ sei anzunehmen, „diese von Preußenkönig Friedrich Wilhelm IV. selbst aus zwei Bibelzitaten zusammengestellte Inschrift für seinen Schlossbau sei einfach nur ein unpolitisches Zeichen von Religiosität“. Wenn hier etwas geschichts- und kulturblind ist, dann alleine die Stadtpolitik im – in jeder Hinsicht bankrotten – Berlin.

Klicken! Versandkostenfrei bestellen! Und damit „Ansage!“ unterstützen!

Krisenvorsorge-Tipp: ALLES rund ums WASSER

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

19 Kommentare

  1. https://reitschuster.de/post/schon-wieder-fan-randale-nach-marokko-sieg-europaweit/

    „Schon wieder Fan-Randale nach Marokko-Sieg – europaweit
    Allein in Brüssel 60 Festnahmen“
    Quelle: reitschuster.de – 11.12.2022

    Möglicher weise sind die Gewaltheinis nicht nur „Afros“, aber sicherlich ein großer Teil von den Konsorten macht es.
    Warum schließt man die Fußballer nicht von der weiteren Teilnahme am Turnier aus?
    Solche musl. Fantiker sollten in ihrem eigenen Land Randale machen und nicht bei uns in Europa.
    Wer solche nach Europa einlässt, hat nicht mehr alle im Kopf stramm !
    Habe auch keinen einzigen Aufruf zur Mäßigung der Randalierere von der verantw. Marokkoseite an die
    Gewalttäter in Europa vernehmen können.
    Hoffe das die Franzosen am 14.12.2022 dafür sorgen, das die Marokkos rausfliegen, damit endlich wieder Ruhe einkehrt !

    Stell Euch einmal vor, die Afros werden Weltmeister, was dann
    wohl auch hier im Lande an Gewalt ablaufen könnte?

    12
    1
    • Ich fürchte fast, Sie sehen das richtig.
      Also werden wir unsere ganze Schwingungskraft den Franzosen widmen! Besser ist das!!!
      Obwohl die Mannschaft der Marocs m.E. nach bisher fair gespielt hat …

      Gruß Rolf

  2. Grünlinge sind Antidemokraten, gemein gefährliche Faschisten und wollen unser Land zerstören.
    Das sind neben Blondchen, die größten Staatsfeinde und
    Demokratie.
    Sie müssen mit allen Mitteln hart, nachhaltig bekämpft werden, so das es diesen Schw….. richtig unangenehm ist !

    Wenn ich mir dann den Müller von der Netzagentur anhöre, wird mir übel, denn da kommt nur grüner Mist heraus, der zur Volkszüchtigung ausartet !
    Tja den Faschisten geht es auch darum Schlüsselfunktionen
    in Behörden zu besetzen, damit sie das Volk wie in einer Diktatur für ihre irren Fragmente zwingen können.

  3. Hoffentlich lassen sie nicht auch die Kugel des Berlinder Fernsehturms abmontieren, denn dort ist bei Sonneneinstrahlung auch ein Kreuz zu sehen.

    • Marcus,
      Danke für diesen wichtigen Beitrag. Ich werde diese Videos so weit wie möglich verbreiten.
      Da sollten endlich einmal Millionen von „Groschen fallen“.
      Danke

      Gruß Rolf

  4. man könnte ja enthauptete personern aufstellen… gibt es in deutschland genügend …
    kommt dem kreuzsymbol nahe …
    ist eben politische realität… also nicht nazi und nicht hass und nicht quer .. auch nicht mit genderralala verbunden … eben echt für jedermann erkennbar und politisch hinterlegt… also regierungserprobt…..
    …………………………………………………do guck an:
    https://politikstube.com/medienkartell-parteienoligarchie-im-panikmodus/?utm_source=plugin&utm_medium=notification&utm_id=505184
    http://www.amfedersee.de

  5. Denn sie wissen nicht, was sie tun. Mehr fällt mir dazu nicht ein.

    Sollte das Christentum irgendwann tatsächlich weltweit ausgelöscht sei, wird man versuchen, es genauso wiederzubeleben, wie es nach deren Verschwinden von den Deutschen ( allerdings früherer Generationen) gesagt wird.

    • inshallah…
      sie unterstützen mit voller leistung den islam….
      weil du ihnen nichts wert bist…
      wahltrottel und steuergeldergenerierer… also volksdepp mit zwangs-zahlungs-verpflichtung ganzjährlich…
      nur mit merkel-gästeausweis hast du freies geleit in alle kassen des staates zum zufassen und ausbeuten…willkommen in ddr2. inshallah

  6. Das Ministerium von Ötzi Antimaterie, hat jetzt die Mitgliedschaft in ein Gesellschaft gekündigt, die sich um den Erhalt von Wildtieren und auch der Jagd weltweit bemühte. Ganz still und heimlich, existiert wohl schon seit der 80 Jahren. Als Begründung hieß weil man sich auch an Trophäenschau beteiligte und wegen der Jagd. Kein Wunder, sind die doch ehe gegen alles. Man ist nur für die Jagd auf Russ, Andersdenkenden und seinen Reichsbürgern und deren Koch.

  7. @Interessierter Leser 11. Dezember 2022 Beim 17:28
    „Denn sie wissen nicht, was sie tun. Mehr fällt mir dazu nicht ein.“

    Mir fällt dazu ein: Ab sofort werden alle Kopftuchweiber und die mit Ganzkörperkondom sofort vom Spielplatz entfernt!
    Dieses Pack trägt tagtäglich sein religiöses Symbol wie eine Drohung und Warnung mit sich.
    Sie wissen allerdings sehr genau, was sie tun! Sie erfüllen einen ganz bestimmten Auftrag von „Allah“…

  8. Die Grünen sehen alle Lebewesen, vor allem aber die Menschheit, als
    eine Krankheit, ein Virus welches ihre „Mutter Erde“ (Gaia) befallen
    hat, an. Die Reduzierung der Weltbevölkerung ist als eine logische
    Schlußfolgerung Teil der grünen Agenda und deckt sich zudem mit den
    Plänen der NWO. Hochgradig okkult und zutiefst antichristlich.

    Die Erd-Charter und die Eine-Welt-Religion

    Die Erd-Charter ist ein stark religiöses Dokument, welches die Trennung
    zwischen Staat und Religion vollends auflösen und die Gaia-Religion in
    jeden kleinsten Winkel der Gesellschaft einführen wird. Trotz der
    Überarbeitung sind die pantheistischen und theosophischen Tendenzen
    immer noch deutlich zu erkennen

    http://web101.carl.kundenserver42.de/die-hure-babylon/2-uncategorised/
    317-die-erd-charter-und-die-eine-welt-religion

    Grüne Agenda

    Gaia: Alles auf der Erde ist verbunden

    In der griechischen Mythologie geht Gaia nur Chaos voraus. Gaia war die
    griechische Göttin der Erde, Mutter allen Lebens, ähnlich der römischen
    Terra Mater (Mutter Erde), die sich mit einem Füllhorn zurücklehnt, oder
    dem Anden-Pachamama, dem Hindu, Prithvi, „der Weite“, oder dem Hopi
    Kokyangwuti, Spider Großmutter, die mit dem Sonnengott Tawa die Erde und
    ihre Kreaturen erschaffen hat.

    https://www.greenpeace.org/international/story/24978/gaia-ecology-earth-
    is-connected-rex-weyler/

  9. Ich sehe nicht ein, daß wir Bayern auch nur einen müden Euro für diesen failed state zahlen. Wir aus den Geberländern sollten das unseren Abgeordneten mitteilen.

  10. Monbijoupark – wer hat sich denn diesen wunderschön klingenden deutschen Namen ausgesucht ? War`s ein Grüner, oder ein SPDler, der sich bei grün einschleimen will ?

  11. Die Symbole unserer christlichen Wurzeln werden von den politischen Repräsentanten in woker Cancel-Culture Manier systematisch ausgemerzt und gegen islamische Markierungen ersetzt, während sie jeden einstigen guten Wert ins Gegenteil pervertieren. Berlin scheint in diesem Zusammenhang eines der pulsierenden Epizentren der kulturellen Selbstabschaffung Deutschlands zu sein, wobei offensichtlich das besondere Augenmerk auf Spielplätze gelegt wird, um dem Nachwuchs der importierten Austauschgesellschaft eine wohlig heimelige Atmosphäre zu schaffen.

    Deshalb sei an dieser Stelle an die als Doktortitel-Betrügerin überführte, islam-affine Eurokratin Franziska Giffey erinnert, die bereits 2017 als Neuköllner Bezirksbürgermeisterin hauptursächlich an der Ausmerzung unserer Identität beteiligt war. Folglich stehen anstatt der Deutschen Interessen, eher die transatlantisch gesteuerte Gleichschaltung der Europäischen Nationen (Europapolitik) und die Islamisierung der Gesellschaft durch eine großflächig forcierte Massenmigration ganz oben auf ihrer Agenda.

    Giffey, die bis dahin gerne mit sogenannten „Flüchtlingen“ in einem radikal-islamischen, der Muslimbruderschaft nahestehenden, vom Verfassungsschutz beobachteten Moschee-Verein Zuckerfeste feierte, ist somit bestens aus erster Hand über „muslimische Bedürfnisse“ informiert, in deren Sinne sie bereits als Neuköllner Bürgermeisterin ihren Bezirk in ein islamisch beherrschtes no-go Gebiet umprägte.

    In diesem Zusammenhang zählt der Kindermoschee Spielplatz zweifelsfrei zu einem der beeindruckendsten Kabinettstücke Giffeys, mit dem sie 2017 in Berlin-Neukölln bei Anwohnern und in Teilen der Politik für Unmut sorgend, die Entchristianisierung Berlins erfolgreich vorantrieb. (Quelle unten)

    Hinter dem perfiden Vorwand es handele sich um Ali Baba und die 40 Räuber, entstand unter Giffeys federführenden Verantwortung ein Spielturm mit Halbmond und Minaretten, inform einer nachempfundenen Moschee, nebst einem hölzernen orientalischen Marktverkäufer und einigen dümmlich dreinblickenden Schaukelkamelen, was für die vereinzelten deutschen Kinder einer nie gekannten Zumutung gleich kommt, wenn sie sich in diesem düsteren Umfeld, von der Schariapolizei als „Ungläubige“ verfolgt, integrieren müssen, oder letztendlich vertrieben werden.

    Hierbei noch frech zu behaupten, der Spielplatz stünde für Multikulturalität ist reine Augenwischerei, da er unverkennbar den monokulturellen Islam symbolisiert, während zeitgleich im ganzen Land überall christliche Symbole abgerissen, oder wie am Berliner Schloss, Bibelzitate vom Kulturmarxismus einer Claudia Roth überdeckt werden, weil sie angeblich nicht weltoffen wären. Doch was könnte weltoffener sein als die Bibel, die eigens dafür geschrieben wurde, auf dass ihre Botschaft jeden Menschen auf der Welt erreiche?

    http://heckticker.blogspot.de/2017/11/die-islamisierung-beginnt-auf-dem.html

Kommentarfunktion ist geschlossen.