Grüne heiraten die Union – die ist nun in festen Händen

Am Ziel: Die glücklich begrünte Union gluckst vor sich hin (Symbolbild:Pixabay)

Unter Angela Merkel nahm bereits vor Jahren das Schicksal seinen neu bestimmten Lauf. An der Spitze der Union mutierte die Parteivorsitzende mitsamt Kanzlerbonus zur obersten Kastratin, selbstbewußte Männer auf starken Beinen wurden politisch gemeuchelt, an den Pranger oder gleich ins Aus gestellt. Politik unter Merkel war saftig grün, die Grünen jubilierten daraufhin, mit Merkel stellten sie faktisch erstmalig den Kanzler, avancierten zur politischen Macht, welche Deutschland hegemonial erobern konnte. Wer nun die Hoffnung hatte, dass nach einer Überdosis Ökolinksmerkel das parteiinterne Pendel jetzt wieder nach bürgerlich und konservativ zurückschwingen würde, der sieht sich zunehmend getäuscht.

Die CDU, aber auch Söders vergrünte CSU, hat Orientierung und Identität restlos an die Grünen verloren, von dort erhält sie nun ihre Kommandos und folgt der politisch korrekten Öko-Gender-Klima-Agenda. Der neue CDU-Chef ist nur noch sowas ähnliches wie Merkel mit Hoden, er knüpft jetzt nahtlos an die Jahre der Vorgängerin an, welche Deutschland bis zur politischen Mitte hin linksextrem werden ließ. Friedrich Merz will auf dem CDU-Parteitag im September eine Frauenquote in der Partei durchsetzen – was angesichts der egozentrischen U-Weiber wie Merkel und von der Leyen, die durch ihr fatales, schädliches Wirken eigentlich eher Argumente GEGEN die Frauenquote waren, absurd erscheint. Tja, auch Merz will sich eben schick für weitere Grünhochzeiten machen. Die Braut schmückt sich selbst.

Gewiss kein Ausrutscher

Regiert hier bereits Deutschlands Zukunftskoalition?“, fragte jetzt süffisant der „Spiegel”. Was die CDU nach der NRW-Wahl mit ihrem frisch gewählten Ministerpräsidenten über den Koalitionsvertrag mit den Grünen präsentierte, kann man getrost als völlig willenlos erklärte Totalaufgabe einer einst bürgerlichen Partei beschreiben. Die CDU ist nicht mehr nur opportunistischer Wendehals, nicht nur beliebiges politisches Fähnchen im Wind; nein, viel extremer und weitaus schlimmer: Sie ist fortan eine weitere Allgewalt-Plattform der grünen Partei, welche sich das Land immer totalitärer mitsamt ihrer Ideologie einverleibt. In NRW kamen nach den Koalitionsverhandlungen Ministerpräsident Hendrik Wüst (CDU) und Grünen-Chefin sowie künftige Co-Regentin Mona Neubaur wie ein frisch vermähltes Paar daher, glücklich lächelnd. Dann das Ergebnis: Die Grünen regieren – aber was will die CDU dort eigentlich noch mit an Bord? Selbst die „Tagesschau” befindet: „Kohleausstieg 2030, Vorfahrt für die Windkraft, Solardachpflicht, mehr Radwege, weniger Flächenfraß … Bemerkenswert ist jedenfalls die Detailtiefe, die sich die Verhandler beim Thema Windkraft gegönnt haben. Vier Seiten beschäftigen sich mit der Windenergie: Die Verzahnung von Bundes-, Landes- und Regionalplanung, der nötige Stellenaufwuchs in den Behörden, die Teilhabe bei der Wertschöpfung und die Kreditvergabe – an alle potenziellen Hindernisse beim Ausbau der Windkraft wurde gedacht. Die Leserin fragt sich, ob das noch ein Koalitionsvertrag oder schon eine Anleitung zur Montage von Windrädern ist.

Das ist beileibe kein Ausrutscher. Die einstige CDU der Adenauer, Erhardts oder Kohls existiert nicht mehr. Nix, null, nothing. Sie ist eine leere Hülle, eine Art Biotonne, die mit den Exkrementen der Grünistinnen und ihren fanatischen Aktivisten und Extremisten aufgefüllt wird – und spricht dann ein beliebiges CDU-Würstchen („Wir wollen, wir werden… Umwelt…. Klima….Frauen…“), dann kommt nur noch grüne Gülle aus den CDU-Wendehälsen und kleckert sich über die nicht mehr ganz so weißen Westen.

Mehr Venezuela wagen

Daniel Günther war schon zu Zeiten der Angela „FDJ“ Merkel deren bravster Ziehsohn. Ein linker Streber. Günther könnte auch Mitglied der Linkspartei sein oder mit Kevin Kühnert die Enteignung von irgendwas und irgendjemand fordern – es würde keine Rolle mehr spielen, niemandem noch groß auffallen. Mit seiner „enteichelten“ CDU und den schleswig-holsteinischen Grünistinnen präsentierte er nun, aufgesetzt und schleimig grinsend wie immer, den ökosozialistischen Koalitionsvertrag. Der Norden soll im Sinne der neuen Partner zentral per Energiewende transformiert werden – fasten your seat belts, mehr Venzuela wagen! Demokratie ist nun ein Auslaufmodell, wollt ihr das totale Grün: Bürgerbegehren oder -entscheide sollen nicht mehr möglich sein, wenn es um Projekte zur Erreichung der Klimaziele geht, jetzt wird mit der Grünkeule regiert und auf den letzten Widerstand gegen die Ökodiktatur eingedroschen. Grün wirkt. CDU tot.

Letzte Meldung: Auch die FDP möchte jetzt rosarot-grün herumirrlichtern und hat deshalb in der Pampelmampelampel in ihrem Justizressort etwas ganz Neues auf den Weg gebracht: Künftig kann sich jeder Bürger einmal im Jahr sein Geschlecht neu aussuchen. Auch die FDP ist nun Grün, doofgrün. Deutschland hat ein Rad ab. Trägt Lindner nun Nylons und Pömps bei seiner nächsten Rede im Deutschen Bundestag?!?

9 Kommentare

    • @David
      Wo siehst Du noch Räder.
      Ich komme mir vor wie bei Familie Feuerstein, wo es keine Räder,
      die sich drehen, vielmehr nur quadratische Steine an den Achsen gibt.
      Der große Unterschied liegt darin, das sich bei Familie Feuerstein
      die Achsen noch bewegen.
      Wie bestellt so erhalten.

  1. Ich sage euch: Diese Parteien sind nicht ordentlich gewählt. Die Deutschen sind zwar blöd, aber so blöd auch wieder nicht. Was wir dringend bräuchten, wäre ein neues, modernes Wahlsystem. Sogar Venezuela ist da wesentlich weiter als wir! Das ist aber nicht gewünscht und wird deshalb auch nicht angegangen.

    • @Durchblick
      Wir benötigen dringend die Volksdemokratie mit Volksentscheidungen,
      wie z.B. i.d. Schweiz, was sich dort seit vielen Jahrzehnten bewährt hat !!!
      Was noch fehlt, ist die harte Kontrolle bei Wahlen, der Stimmenauszählung,
      der Landes- Bundeswahlleiter und der jeweiligen IT-Fachleute.
      Das ganze System ist nicht durchsichtig und es bedarf einer dringenden
      Überholung.
      Ein Beispiel hat uns der Schandfleck Berlin b.d. letzten Wahlen geboten !
      Was ist daraufhin passiert, nichts !
      Das soll Demokratie, alle Gewalt geht vom Volk aus, das ist Faschismus pur.

  2. Sagt mir gestern die Kassiererin beim Aldi: „Ist alles eine pseudodemokratische totalitäre „grüne“ Einheitssauce. CDU, SPD, Grüne, FDP, alles eine Partei. Ein Verbrechersyndikat das den Staat gekapert hat, freilich mit tatkräftiger Unterstützung der Urnendeppen. Dieses Land ist eh verloren und driftet in eine grünlinke Diktatur bis es final von den Mohamedanern und Negern übernommen wird.“

  3. Das Günther einer der schlimmsten Merkelaner war , haben die Schleswig Holsteiner gewußt , das er sich aber zum Sprachrohr für Grüne Politik macht nicht . Die Grün-schwarze Politik in SH wird den Politikern auf die eigenen Füße fallen , denn Landwirte und Ferienwohnungsbetreiber lassen sich nicht umerziehen . Die Frage wäre wer regiert SH danach ? Rot Grün mit Dänenminderheit vor Günther waren schlecht fürs Land . Überhaupt wo Grün mitmischt wird es eng mit der Freiheit und Selbstbestimmung
    Wenn das alles nicht so trurig für Deutschland enden würde , könnte man schmunzeln . Jetzt sind die Russen Schuld das Annalena beim Besuch in der Ukraine mit Selenskyj an der Gasabstellschraube rumgefummelt haben . Wobei der große Vorsitzende Habeck wohlwissend das unsere Industrie daran zugrunde gehen wird , neben Gas und Kraftstoff noch den günstigen Atomstrom in Deutschland weiter verbietet und den lieber Teuer aus Frankreich und später aus der Ukraine ankauft . Seinen Umweltschutzplan hat Deutschland durch Habeck erreicht . Autofahren können sich nach der von Habeck verschuldeten Arbeitslosigkeit auch nur die Wenigsten leisten , genauso wie eine warme Wohnung .
    In anderen Ländern würden solche Politversager aus dem Amt gejagt .

  4. Verpisst euch

    Am liebsten würden die deutschen Gecken
    mit Freude und mit Hochgenuss
    wieder den Arm in die Höhe recken
    zu einer Art neuem römischen Gruß.

    Heil Merkel, heil Rotgrün, heil Ukraine,
    fallen auf jede Lüge herein,
    die souffliert ihnen die Machtmaschine,
    der politmediale Verblödungsverein.

    Mehr und mehr sind sie dumm wie Stullen,
    die Masse des Volkes lebt wie im Wahn
    lassen sich von Propaganda einlullen,
    fast jeder ein folgsamer Untertan.

    Mit einem Maulkorb auf Mund und Nase,
    dienern sie vor der Obrigkeit,
    atmen freiwillig eins der giftigsten Gase,
    halten den Arm für ein Gengift bereit.

    Den Arm, den sie einst in die Luft erhoben,
    man in die andere Richtung jetzt lenkt,
    nicht anzuecken bei denen ganz oben,
    halten sie ihn untertänig gesenkt.

    Lassen sich als deutsches Volk dezimieren,
    wenn Handaufhalter erobern das Land,
    wobei sie frenetisch noch jubilieren
    und verfolgen alle, die noch bei Verstand.

    Ebenso ist es nur noch zum Entsetzen,
    wenn vom grünen Bonn bis zum roten Berlin
    Politclowns und Anhang wie irre schwätzen,
    schwelgen in Phantasmen und Hysterien.

    Dazu klatschen die vom deutschen Stamm,
    statt Rattenfänger aus dem Lande zu jagen,
    Beifall wie dumme Claqueure stramm,
    lassen von Gaunern und Irren sich plagen.

    Denen, die machten sich Deutschland zur Beute,
    mein Vorschlag zu Güte, nehmt all euer Geld,
    bevor Deutschland ist bald endgültig Pleite,
    verpisst euch irgendwohin auf der Welt.

  5. Immer wieder: Die Jammerei, Empörerei, Kritikasterei ist nutzlos, denn sie ändert NULL am BRD-Wahlpöbel, der sich partout nicht ändert, ändern will. Abgesehen von der Verkommenheit der meisten heutigen CDU-Politiker (und selbst der letzte Mohikaner des geschrumpften rechts-konservativen Lagers nach Alt-CDU, Irmer in Wetzlar-LDK, verlor sein Direktmandat 2021!) ist es aber so, daß die ihren Beruf Politik mit den hohen Einnahmen nur retten können, wenn sie ihn sichern. Und dafür müssen sie sich an die Machtlage der Grünrot-Verschiebung bei Wahlen anpassen. Wenn ein Wüst und Rhein nicht so günstichig reden und handeln, sind sie ganz schnell weg von Posten und Pfründen. Das kranke (Adenauer) deutsche Volk will es nicht anders, bestätigt ewig durch die Wahlen seit Jahrzehnten. Dieses dekadent-fette Volk hat kein Interesse an einer patriotischen, werte-konservativen Partei und Politik, keinen Willen zur Wende, Korrektur. Anderslautende Umfragen hatten nie eine Wirkung. Sie gehen vielmehr so willig in den Untergang (aber diesmal voll schuldhaft!) wie bis 1945. Als die AfD noch vor Putin wählbar war, ist sie auch nicht über 12% rausgekommen. Die Wählerstämme sind verfestigt, auch Hitler hätte das bei freien Wahlen zu spüren bekommen, und enttäuschte Wähler der 5 Machtparteien bleiben dann lieber infantil-trotzig zuhause oder wählen eine der anderen Einheitsparteien statt eine Alternative, das ging schon vor der AfD immer so. Nur im Ossiland wurde die AfD teils stark durch PDS-Überläufer, aber das hat bundespolitisch keine Wirkung gebracht und in ihren Spezialländern bleibt sie im 25%-Sockel hängen, die anderen Parteien schließen sie aus mit 75%! Und da geht die CDU im Notfalle eher mit der LINKEN-PDS!

Kommentarfunktion ist geschlossen.