Grüner Nepotismus und Ampel-Postengrabscherei

Ampel-Koalitionäre: Wise Guys der Abzocke (Foto:Imago)

Einmal am Trog angelangt, kennen auch die sich so zukunftsorientiert, nachhaltig und verantwortungsbewusst gerierenden linksgrünen Gesellschaftsverbesserer mit ihrem vormals liberalen FDP-Appendix nichts anderes, als sich erstmal der hemmungslosen Eigenversorgung auf Staatskosten zu widmen und die übliche Klientelpolitik zu betreiben, die sie einst – in ihren rebellischen Jugendzeiten und bis vor kurzem auch noch in der Oppositionsrolle – als schamlose Selbstbedienung, verkrustete und korrupte Strukturen gegeißelt hatten.

Ganze 37 (!) Parlamentarische Staatssekretäre (PStS) mit über jeweils 21.000 Euro Monatsgehalt, 300 zusätzliche Mitarbeiter per neugeschaffenen Planstellen für die neue Bundesregierung, dazu noch neugeschaffene „Funktionen“ zur Harmonisierung, als „Nahtstellen“ zwischen Wirtschaftsministerium und Umwelt; schamlose Förderung zusätzlicher Think-Tanks und natürlich weiterhin eine Orgie an externen Beraterleistungen: All das macht die neue Ampel-Regierung zur nach absoluten Zahlen wohl kostspieligsten Regierungsmannschaft, die je Deutschlands Geschicke lenkte. „Schlanke Verwaltung“ geht anders. Und: Noch nie war die Diskrepanz zwischen Aufwand und Ertrag, zwischen Kosten und Nutzen, zwischen steuerfinanziertem Input und effektivem Output so extrem wie heute.

Habecks grüner Keller-Graichen-Filz

Unter dem bezeichnenden Titel „Die Ampel lädt zum Buffet” berichtet „Tichy’s Einblick” (TE) über abenteuerliche grüne Vetternwirtschaft. Ein Beispiel – und nur winziger Ausschnitt – sind etwa die Zustände im „Klimaministerium“ Robert Habecks: Dort hat der Vizekanzler seinen grünen Bundesgeschäftsführer Michael Keller zum „Mittelstandsbeauftragten“ – eben als einen jener 37 Parlamentarischen Staatssekretäre – in seinem Ressort installiert. Keller ist außerdem seit 2014 Aufsichtsrat und Vertreter der Mitgliederversammlung der Grünen-nahen Heinrich-Böll-Parteistiftung. Ein weiterer PStS mit delikater Nebenrolle im Hause Habecks ist fortan auch Patrick Graichen, ehemaliger Direktor der „Agora Energiewende”. Mit Keller verbindet ihn fortan nicht nur berufliche Kollegialität: Er ist dessen Schwager, denn seine Schwester Verena Graichen ist Kellers Ehefrau. Und noch mehr: Verena Graichen ist außerdem stellvertretende Bundesvorsitzende des Bundes für Umwelt und Naturschutz Deutschland (BUND), mit rund 470.000 Mitgliedern und 180.000 Spendern einer der größten Umweltverbände Deutschlands. Als Spitzenfunktionärin hat sie daher Einfluss auf 2.000 ehrenamtlichen BUND-Gruppen, die einen Großteil des grünen Wählerrückgrates darstellen.

Doch Verena Graichen ist als Klima-Lobbyistin noch in anderer Rolle tätig, wie TE schreibt: nämlich als „Senior Researcher” am Öko-Institut für Energie und Klimaschutz – einem aus der Anti-Atomkraft-Bewegung hervorgegangenen Umweltforschungsinstitut, das vehement gegen die (zuletzt sogar von der EU-Kommission für klimafreundlich befundene) Atomenergie agitiert. Dieses Öko-Institut finanziert sich laut Eigenauskunft „überwiegend mit Drittmitteln aus Projekten”. TE kommentiert: „Heißt, man lebt von staatlichen Aufträgen.

Erfolgreich gekaperter Beutestaat

Besagtes Öko-Institut beschäftigt außer Verena Graichen noch einen weiteren „Senior Researcher“: Jakob Graichen – der dritte im Bunde der Graichen-Geschwister. Dieser ist – na sowas – nebenher auch Auftragsredner der Heinrich-Böll-Stiftung, wo sein Schwager Michael Keller oberster Aufseher ist – und auch bei „Agora Energiewende“ sorgte sein Bruder Patrick Graichen als Direktor dafür, dass sein Name häufig in Events und Studien auftauchte.

Der Graichen-Clan und der Keller-Habeck-Dunstkreis ist nur ein Beispiel für den grünen Filz, der sich im Geflecht aus staatsfinanzierten Think-Tanks, Aktivistenorganisationen und Behörden eines erfolgreich gekaperten Beutestaats breitmacht und sich in nichts von jenen Strukturen unterscheidet, die früher einmal zwischen Rüstungsindustrie und Politik bestanden und heute auch noch an anderer Stelle, nämlich im pharma-politischen Komplex, aufblühen. Und je mehr der Klimawahn voranschreitet, je stärker Selbstdarsteller der Fridays-for-Future-Szene im Linksstaat von der Straße in Ämter katapultiert werden und ein selbstreferenzielles Meinungskartell institutionalisiert wird, umso größer wird der infiltrierende Einfluss dieser Seilschaften. Das Unappetitliche ist dabei weniger, dass die Grünen und ihre Spezis keinen Deut besser sind als das Establishment, gegen das sie einst aufbegehrten – sondern dass sie eine ideologiegetriebene Interessenpolitik verfolgen, die die Bevormundung und Gängelung der Bevölkerung zum Ziel hat. Diese habituelle Selbstbedienungs- und Alimentierungsmentalität verschlingt nicht nur unser Geld – sie geht auf Kosten unser aller Freiheit. Und die Protagonisten dieses Staatsumbaus und dieser Umerziehung leben dabei wie die Maden im Speck.

13 Kommentare

  1. Faschisten wollen unter sich bleiben, denn das Volk
    und deren Wohlergehen ist diesen Elementen eh egal !
    Unglaublich, das wir solche Multi-Dilettanten noch von
    unseren Steuergeldern aushalten müssen.
    Das Souverän, das Volk, wird zurück schlagen.
    Es ist nur noch eine Frage der Zeit.

    • Es tut mir leid aber das Deutsche Volk ist zu Blöd um zurück zu schlagen!!!
      Man hat diese Deppen ja indirekt gewählt, da man vorher schon wusste wer in welche Ämter kommen könnte. Sehen Sie sich nur mal den Lindner an Hauptsache Minister. Gruss aus der Schweiz.

  2. den Staat als Beute !
    Und eine Bevölkerung, die sich zu 80% in ihrer Unmündigkeit so wohl fühlt, daß sie begeistert zur Spritze rennt.

    • Die Begeisterung wird bald in Wut umschlagen …die ersten Rechnungen für Strom u. Heizung flattern ins Haus. Hoffentlich erwachen die Wähler aus ihrer Lethargie und blasen zum Aufstand !…auch wenn Berlin was von Beihilfen für Minderbemittelte auf die Beine stellen will. Wie fragte jemand im MoMa die Ober-Grüne: Was machen sie aber mit den Leuten die knapp über der Bessung liegen …Eiertanz nennt man’s wohl.

      • Die einen haben genug Geld, um es abzufedern bequem, den anderen wird es „sozial“ hinterhergepustet, damit kein Protest gegen die Machtkaste aufkommt!! Das Volk wird träge bleiben mit 2/3 und mehr Zustimmung zu den Corona-Maßnahmen und 90% der Wähler für die 5 Vernichtungsparteien!

  3. Wenn es doch nur Maden im Speck wären.

    Politiker wie Scholz, Habeck, Baerbock und ihre Entourage docken an die entscheidenden Stellen des Staates an und verhindern damit, dass dort wirklich kompetente Politiker für die Aufrechterhaltung und Funktionsfähigkeit der Demokratie sorgen können.

    So wie Cannabis seinen Wirkstoff THC an entscheidende Stellen im Gehirn andockt und damit verhindert, dass körpereigene Cannabinoide ihre Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Gehirnfunktionen durchführen können.

    • Das ist gut beschrieben. Aber ich kann leider nur noch ganz wenige kompetente Politiker in den Altparteien entdecken. In der AfD gibt es davon mehr als genug.

      • „Ein erstklassiger Mann wird sich mit seinesgleichen oder noch besseren umgeben wollen. Der zweitklassige umgibt sich mit drittklassigen und der drittklassige mit fünftklassigen.“ – André Weil, frz. Mathematiker

        Leider gilt das auch für die Wähler.

  4. „So wie Cannabis seinen Wirkstoff THC an entscheidende Stellen im Gehirn andockt und damit verhindert, dass körpereigene Cannabinoide ihre Aufgaben zur Aufrechterhaltung der Gehirnfunktionen durchführen können.“

    Was für ein Schwachsinn.

    • Der Wirkstoff Δ9-Tetrahydrocannabinol (THC) von Cannabispflanzen dockt an die Cannabinoid-Rezeptoren Typ 1 (CB1) von Nervenzellen an und verhindert damit überall dort, wo CB1-Rezeptoren vorhanden sind, die sinnvolle Aktivität der körpereigenen Cannabinoid-Neurotransmission, durch die sich Gehirnstrukturen wie präfrontaler Cortex (Integration von Gedächtnisinhalten und emotionalen Bewertungen, Entscheidungsfähigkeit und Handlungsplanung), Mandelkern (Verknüpfung von Ereignissen mit Emotionen, emotionale Äußerungen, Angstgefühle und Aggressionen), Hippocampus (Gedächtniskonsolidierung und Koordinierung verschiedener Gedächtnisinhalte), Striatum (Koordination von Motivation, Emotion, Kognition und Bewegungsverhalten) und Kleinhirn (Steuerung, Koordination, Feinabstimmung, unbewusste Planung und Erlernen von Bewegungsabläufen) normal verhalten bzw. sich im jugendlichen Alter bis 25 Jahre überhaupt erst normal entwickeln können.

      Diese künstliche Blockierung führt zu Schrumpfungen im Hirngewebe all dieser Bereiche und damit zu kognitiven Einschränkungen für Gedächtnis, Merkfähigkeit, Erinnerung, Konzentration, abstraktes Denken, Fähigkeit zu exekutiven Leistungen, psychomotorische Geschwindigkeit, Reaktionszeit, motorische Koordination, Aufmerksamkeit, Lernvermögen, Planungsfähigkeit, Entscheidungsfähigkeit, Intelligenzleistung, führt zu erhöhter Impulsivität und schlimmstenfalls zur Entwicklung psychischer Komorbiditäten wie Psychosen oder gar Schizophrenie.

      https://www.deutsche-apotheker-zeitung.de/daz-az/2019/daz-8-2019/cannabiskonsum-mit-folgen

      • Damit ist auch klar, weshalb Grüne und Linke nicht in der Lage sind, einfachste Zusammenhänge zu verstehen, und es auch keinen Sinn hat, sie ihnen erklären zu wollen.

        • „Niemand soll sich die Birne wegkiffen, aber ich freue mich, dass der Irrsinn des Cannabis-Verbots endlich endet.“ – Cem Özdemir (GRÜNE) am 26.12.2021

          Es stimmt zwar, dass diese Leute nicht einmal mehr erkennen können, dass man sich die Birne bereits weggekifft haben muss, um das Cannabis-Verbot als Irrsinn zu empfinden.

          Aber durch Cannabis-Legalisierung eine Gesellschaft nach ihrem Ebenbild formen zu wollen – dafür reicht es dann doch noch.

Kommentarfunktion ist geschlossen.