Grünstalinistischer Alptraum: Kanada wird immer mehr zur Klima-Diktatur

Säulenheiliger der Grünlinken: Justin Trudeau militarisiert den Klimaschutz (Foto:Imago)

Der kanadische Premierminister und Globalisten-Liebling Justin Trudeau ist mehr denn je entschlossen, sein Land in eine dystopische Klimaschutzdiktatur zu verwandeln: Nun sollen mit polizeistaatlichen Methoden der Klimaschutz, die Nachhaltigkeitsdoktrine und Co2-Emissionen überwacht werden. Das einst für seine Freizügigkeit und Freiheitsverheißungen bekannte zweitgrößte Land der Erde wird zu einem grünstalinistischen Alptraum. Einem Bericht des Portals „The Counter Signal” zufolge errichtet das Ministerium für Umwelt- und Klimawandel eine gigantische Anlage in Winnipeg, auf der sich ein Arsenal mit Schusswaffen, Verhörzimmer, biologische Labore, Räume für Öffentlichkeitsarbeit, „kontrollierte Ruheräume“, Räumlichkeiten zur Wettervorhersage und Einrichtungen für den Geheimdienst befinden sollen. Insgesamt werden dort Hunderte von Mitarbeitern beschäftigt sein.

In einer Stellenausschreibung sucht das Ministerium bereits Kontrolleure, die im ganzen Land ausschwärmen sollen, um die Einhaltung der Klimagesetze zu überwachen. Wer zu viel CO2 ausstößt oder zu viel Dünger verwendet, muss also auf einen Besuch dieser Klima-Politkommissare gefasst sein. Die gesetzliche Grundlage für diesen Machtzuwachs der Behörden liefert der „Impact Assessment Act” (IAA) von 2019, der jedem Projekt auf kanadischem Boden, das irgendeine Auswirkung auf die Umwelt haben könnte, bereits in der Frühphase eine strenge Überprüfung auf seine Vereinbarkeit mit Klimaschutzkriterien verschiedener Art abverlangt. Bislang war allerdings unklar, welche konkreten Maßnahmen zu deren Durchsetzung vorgesehen waren. Das Riesengelände in Winnipeg soll nun offenbar als gigantische Kommandozentrale dienen, um die Regierungsvorgaben zu überwachen, Verstöße zu sanktionieren und Gehorsam zu belohnen.

Einsatzgruppen mit Sondervollmachten

Zu deren Befugnissen gehört es, die Orte der jeweiligen Projekte zu betreten, Fotos zu machen und Computer und jedes technische Hilfsmittel zu untersuchen. Dabei ist es den Inspektoren offenbar sogar erlaubt, ohne Durchsuchungsbeschluss auf Privatbesitz vorzudringen, um die Einhaltung des Gesetzes zu prüfen. Gegen diese Praxis erhebt sich bereits Protest: Am Sonntag veröffentlichte Jeremy Cockrill, ein Minister der Provinz Saskatchewan, auf Twitter einen Brief an Umweltminister Steven Guilbeault, in dem er Rechenschaft darüber verlangte, warum Mitarbeiter seines Ministeriums ohne Erlaubnis der Eigentümer auf Privatbesitz vordringen, um Wasserproben zu entnehmen, um die Nitratwerte zu untersuchen.

Ein Grund, warum die Zentrale ausgerechnet in der Herzkammer der landwirtschaftlichen Produktion Kanadas eingerichtet wurde, dürfte Trudeaus Feldzug gegen Düngemittel sein: Deren Verwendung soll bis 2030 um 30 Prozent reduziert werden. Dagegen protestierten bereits Landwirte im ganzen Land und die Gouverneure der westlichen Provinzen, die der Bundesregierung in Ottawa vorwerfen, mit ihrer Politik einen Rückgang der Ernten, die Steigerung der Lebensmittelpreise und den Ruin vieler Bauernfamilien zu beschleunigen oder billigend in Kauf zu nehmen. Mit einem ganz ähnlichen Vorgehen hatte auch die niederländische Regierung die seit Monaten anhaltenden, teils bürgerkriegsartigen Bauernproteste im deutschen Nachbarland ausgelöst.

Die Heuchelei des Justin Trudeau

Auch in Kanada werden nun also der Wahnvorstellung, einen natürlichen Klimawandel mit unbekanntem, aber allenfalls marginalem anthropogen Anteil bekämpfen zu können, Bürgerrechte und der soziale Frieden geopfert – und, schlimmer noch, die gesamte landwirtschaftliche Produktion gefährdet – und das inmitten einer globalen Nahrungsmittelkrise. Während der „Young Global Leader“ und Posterboy der Neosozialisten Trudeau sich einmal mehr als weltweite Klimaschutzikone inszeniert, erweist er selbst sich zugleich einer der größten Dreckschleudern und Umweltverschmutzer: Bereits im April wurden Zahlen veröffentlicht, die zeigen, dass er in zehn Monaten 128.000 km im Flugzeug gereist ist. Innerhalb von sechs Jahren hat er rund 400.000 Kilometer alleine in Privatjets zurückgelegt. Zudem vertilgen er und seine Begleiter auf ihren Auslandsreisen Unmengen von Wein und Bier im Wert von Tausenden kanadischen Dollar.

Diese unerträgliche Heuchelei hat der überprivilegierte Trudeau mit vielen anderen Politkern und „Klimaaktivisten“ gemein, die ebenfalls hunderttausende Flugmeilen ansammeln, um auf unsinnigen „Konferenzen“ von Normalbürgern zu fordern, sie sollten auf ihre (ohnehin maximal ein bis zwei jährliche) Urlaubsflüge verzichten, um das Klima zu „retten”. Dieser Chimäre opfern diese saturierten linken „Staatenlenker“ den Wohlstand und die Zukunft ihrer Länder – und tragen zur stetigen Polarisierung der Gesellschaft bei, während ihre Bürger in zunehmender Armut und Verzweiflung versinken. Und wenn sich jene dagegen auflehnen, auf die Straße gehen und dagegen protestieren, dann werden sie zu Rechtsradikalen, Ewiggestrigen oder Staatsfeinden abgestempelt, werden – wie die Trucker beim kanadischen „Freedom Convoy“ – paramilitärisch niedergeknüppelt oder bekommen anderweitig die ganze Macht der Eliten zu spüren.

13 Kommentare

  1. Auch ein widerlicher Faschist und Freiheitsberauber !
    Faschisten müssen weltweit bekämpft werden mit allen Mitteln.

  2. das hat schon was, wie die Young leader des WEF/Schwab immer totalitärer werden, und sich dabei auf „Demokratie“ und Wahl berufen.
    Und die Kanadier – oder zumindest ihre Uniformträger – machen begeistert mit !

  3. Der Vogel will Kanada zu einem 2. China umgestalten mit Totalüberwachung und Totaldiktatur. Das gefällt den Linksgrünen in Deutschland und in der EU natürlich.

  4. Tja- da können die grünen DDR Volksgenossen noch was lernen und das obwohl sie glauben die universelle Weisheit mit der Schaufel gefressen zu haben. Als die mehr als berechtigten „Trucker Proteste“ so einfach medial unter den Tisch gekehrt wurden und diese WEF Marionette nach Belieben mit diktatorischen Maßnahmen ungebremst weiter aufdrehen konnte, wußte ich, das Ding ist in Kanada gegessen. Nicht einmal ein Mißtrauensantrag im Parlament, offensichtlich weitgehend gleichgeschaltet. Verfassung und Justiz, was ist das? Ja so wird das in Kürze auch in der DDR aussehen und das ganze noch mit einer fetten Energie- und Wirtschaftskatastrophe, von der Gesellschaftlichen brauchen wir erst gar nicht zu reden. Versuche das ja mit dem grünen globalen Weltkommunismus und deren klar ersichtlichen Auswirkungen immer zu thematisieren, aber 90% glotzen nur dumm wie immer, wenden sich ab, sooo ein Spinner. Sie merkelns einfach nicht, was mit ihnen veranstaltet wird. Dann wenn es zu spät ist, gibt es bestenfalls ein Hauen und Stechen mit den bekannten Auswirkungen. Die Meisten werden sich wahrscheinlich eher fügen so lange bis sie im Kommunismus, wie immer, den Putz von der Wand fressen weil es sonst nichts mehr gibt. Bis dahin wird eisern ignoriert, es geht um Haltung und Moral und die ist bekanntlich in der DDR 2.0 das höchste Gut. Nun denn wohl bekomm’s!

    • Was hast Du nur ständig mit der DDR?
      Das was passiert, ist die BRD.
      Diese ist ein Sklavenstaat der USA.

      Du hast echt keine Ahnung, was die DDR betrifft. Die war eher ein nationalistischer Staat.
      Da durfte man noch Deutscher sein und seine Heimat lieben.

      • auch Kommunisten wie die Merkel verändern sich, von Weiterentwickeln möchte ich in den Zusammenhang nicht sprechen. Damit Sie besser verstehen was ich mit der DDR 2.0 in Bezug auf die DDR 1.0 meine, schauen Sie sich bitte diesen Beitrag an:
        https://www.pi-news.net/2022/08/achtung-reichelt-warum-die-buerger-den-staat-immer-mehr-fuerchten/
        und wenn wir uns dieses Regime ansehen und die Volksgenossen die darin zerstörerisch wirken und wir deren SED Vergangenheit in Betracht ziehen, ist die BRD (DDR Begriff es hieß eigentlich BR Deutschland) eindeutig zu einer DDR 2.0 mutiert, auch wenn es heute ein grüner globalistischer Weltkommunismus angestrebt wird und damit anders ist als der Sowjet Satellit seinerzeit, doch genauso unerträglich…

      • Genau so ist es. Manche Wessis verfügen über ein erstaunliches Halbwissen. Als ich im Westen auf Monage gearbeitet habe, musste ich mir ständig anhören, dass die Wessis für den Osten Solidaritätsbeitrag abgepresst bekommen. Ich musste das jedoch auch zahlen.

  5. Die Rechnung des „realen Wahnsinns“ werden wir in den kommenden Monaten nunvdeutlich zu spüren bekommen, die Pleitewelle geht jetzt in die Endphase, jetzt geht es richtig runter!
    Kleinere Produzenten gehen seit etwa 8 Wochen reihenweise pleite und zwar weltweit, ganz akut gerade in der Elektronikbranche.
    Zudem sind viele Rechnungen nicht bezahlt worden und/oder Vertragsvereinbarungen können nicht mehr eingehalten werden.
    Das hat unter anderem auch mit hohen Krankenständen zu tun, manche Betriebe haben in der Belegschaft bis zu 40% Ausfälle, in den Urlaubsmonaten wurde vielerorts mit gerade einmal 45% der Kapazität der eigentlich verfügbaren Arbeitskräfte produziert.
    Das hat allerdings nur selten etwas mit „Impfnebenwirkungen“ zu tun, vielmehr nehmen arbeitsbedingte Verletzungen und Erschöpfungszustände durch die anfallende Mehrarbeit drastisch zu.
    Was auch mehr wie deutlich dabei wird ist eine deutliche Verschlechterung der medizinischen Verfügbarkeit und der Terminabwicklung.

    • das ist normal im Kommunismus. Nichts Neues…also nicht aufregen, nicht einmal wundern, die Mehrheit will das so…

      • Man kann das auch „Ablenkung vom Untergang“ nennen, die heutige Situation haben „Verschwörungstheoretiker“ schon vor über 20 Jahren erstaunlich präzise vorausgesagt, sie erwähnten auch eine kommende Diktatur der „Experten“ bzw. der Wissenschaft.
        Ebenfalls eine Reihe von „Inszenierungen“ die katastrohenähnliche Zustände generieren sollen, quasi als „Kriegsersatz“, um die maximale Aufmerksamkeit der Bevölkerung auf die Politik zu lenken.
        Erstaunliche „Zufälle“ gibt’s…

        • die phösen „Verschwörungstheoretiker“ kommen bei der Aufgabe 2 plus 2 eben auf 4 und nicht auf 5 wie es die grünen Kommunisten einem vorgaukeln. Es sind trotzdem 4. Und da ich den ganzen grünen kommunistischen Schwachsinn schon vor 20 Jahren habe kommen sehen, bin ich schon seit über 10 Jahren weg. Im Grunde kann es mir egal sein was in der DDR 2.0 passiert, aber irgendwie hat man noch ein paar Menschen dort mit denen man verbunden ist und es einem Leid tut wie diese Leute gegen die Wand geschlagen werden. Es haben leider nur wenige die Kraft sich diesem ganzen Saustall zu entziehen oder in der Masse sich dem zu Widersetzen. Die Tragödie der Geschichte wiederholt sich leider, darum auch die subtile Show der Ablenkung. In Friedenszeiten mit Fußball, in Kriegszeiten mit KVK (Klima,Virus,Krieg).

  6. Schon im Februar schrieb sciencefiles:

    NSDAP 2.0: Kanada ist nun offiziell eine Diktatur
    https://sciencefiles.org/2022/02/22/nsdap-2-0-kanada-ist-nun-offiziell-eine-diktatur/

    Trudeau Regime lässt alte Frauen niedertrampeln: Politiker im Westen schweigen, MS-Medien verschweigen
    https://sciencefiles.org/2022/02/19/trudeau-regime-laesst-alte-frauen-niedertrampeln-politiker-im-westen-schweigen-ms-medien-verschweigen/

    „Die Regierung Trudeau hat sich mit dem Emergencies Act die Möglichkeit gegeben, finanzielle Guthaben politischer Gegner zu beschlagnahmen, eine alte kommunistische Tradition, die Trudeau hier fortführt. Erste kanadische Banken haben bereits damit begonnen die Konten von Organisatoren und Privatleuten zu sperren. Ein ungeheuerlicher Vorgang, dessen Würze daher kommt, dass die gesamte Grundlage, auf der der Emergencies Act eingesetzt wurde, ein Kartenhaus aus Lügen ist.“

    Trudeau-Clique führt Krieg gegen Bürger: was MS-Medien verschweigen
    https://sciencefiles.org/2022/02/15/trudeau-clique-fuehrt-krieg-gegen-buerger-was-ms-medien-verschweigen/

Kommentarfunktion ist geschlossen.