Donnerstag, 25. Juli 2024
Suche
Close this search box.

Gruppenvergewaltigungen und sexuelle Übergriffe – aber Paus sorgt sich um sexistische Witze

Gruppenvergewaltigungen und sexuelle Übergriffe – aber Paus sorgt sich um sexistische Witze

Grüne Familienministerin Lisa Paus: Scheinproblemen von vorgestern den Kampf angesagt (Foto:Imago)

Das einzige Ziel der linken Quotenfrauen der Bundesregierung ist der Kampf gegen den stereotype patriarchalen und chauvinistischen Popanz der “toxischen Männlichkeit“, der mit der gesellschaftlichen Realität und den wahren Problemen von heute rein nichts mehr zu tun hat. Das Entwerfen immer neuer Pläne für Meldeportale, woke Kampagnen und dem Zuschanzen überflüssiger Posten an gleichgesinnte Ideologen gehören zu ihrem Kampf gegen die Gedankenfreiheit, der die Umerziehung all dessen, was als alt, weiß und männlich konnotiert ist. Die persönlichen Freiräume der Bürger bleiben dabei immer mehr auf der Strecke; jeder Lebensbereich wird politisiert und ideologisiert.

In diese Methode reiht sich auch die neueste Idee der grünen Familienministerin Lisa Paus ein: Gestern kündigte sie an, mit einem breiten Bündnis aus Unternehmen, Verbänden und Organisationen stärker gegen “Sexismus in der Gesellschaft” vorgehen zu wollen. Dass sie – wäre ihr das Thema ernst – vor allem bei den von ihrer Partei aktiv ins Land geholten, zu einem erheblichen Anteil vormittelalterlich und frauenfeindlich sozialisierten “jungen Männern” anfangen müsste und die traditionelle untergeordnete Rolle der Frau in den muslimischen Parallelgesellschaften in den Mittelpunkt ihrer Bemühungen stellen müsste (ein Blick in deutsche Frauenhäuser könnte da weiterhelfen), kommt Paus natürlich nicht in den Sinn: Was die Feindbilder anbelangt, sind die Grünen in den Siebzigern stehengeblieben.

Einheimische Frauen haben andere Sorgen

Anzügliche Witze, klischeehafte oder sexistische Werbung, Kränkung und Zurücksetzung am Arbeitsplatz”, aber auch “übergriffige Anmache auf der Straße”: All das gelte es “zu verhindern und zu beenden”, so Paus. “Wir sind als Gesellschaft gefordert, Sexismus und sexuelle Belästigung in jeder Form zu bekämpfen. Intersektionalität ist dabei eine spezifische Herausforderung: Mehrfach diskriminierte Menschen – etwa wegen ihrer Herkunft, ihrer sexuellen Identität oder einer Behinderung – sind Sexismus oft besonders stark und schutzlos ausgeliefert. Sie sollen besonderes Gewicht in unserem Bündnis haben
erklärte sie dazu.

Dass sich die meisten deutschen Frauen wenig vor sexistischen Werbebotschaften oder anzüglichen Witzchen fürchten, wenn sie nicht mehr aus dem Haus gehen, abends Grünflächen meiden, keine Innenstädte mehr unbegleitet aufsuchen oder sich zunehmend mit Pfefferspray bewaffnen, hat sich in die ministerielle Blase offenbar noch nicht herumgesprochen. Mit dem Bündnis informiere und unterstütze man “im Kampf gegen Sexismus”, postuliert Paus unbeirrt. Beteiligt sind Vertreter des Mittelstands, des Dachverbands der Migrantinnenorganisationen (DaMigra) und der “Initiative Weibernetz”; die Schirmherrschaft wird von Paus übernommen.

Bespitzeln und denunzieren

Anstatt sich auf die Kernaufgaben ihres Amtes zu besinnen und endlich einmal die verheerenden Auswirkungen der Corona-Politik auf Kinder und Familien zu untersuchen und systematisch das soziale, erziehungs- und familienpolitische Versagen der letzten drei Jahre aufzuarbeiten, hat Paus wieder mal nichts Besseres zu tun, als Randerscheinungen symbolpolitisch auszuschlachten, indem sie nun auch noch harmlosen Herrenwitzen, anzüglichen Bemerkungen oder “klischeehafter” und “sexistischer” Werbung dem Kampf ansagt. Seit diesem Monat kann man auf der Webseite der linksradikalen Amadeo-Antonio-Stiftung angebliche „antifeministische Vorfälle“ melden; auch dieses Projekt wird von Paus` Ministerium mit nicht weniger als 133.000 Euro Steuergeld gefördert (Ansage! berichtete). Was unter diesen schwammigen, rein ideologischen Begriffen überhaupt zu verstehen ist, wissen die Urheber meist selbst nicht. Für Sexismus, Beleidigungen et cetera gibt es bereits einen Rechtsweg, den Betroffene einschlagen können.

Es ist deshalb garantiert nicht nötig, immer neue Portale zu eröffnen, auf denen jeder jederzeit wegen eines vermeintlich „falschen“ Wortes denunziert werden kann, sondern es vergiftet in Wahrheit das gesellschaftliche Klima immer weiter. Doch diese Regierung tut alles, um festzulegen, wer welche Worte benutzen darf, in einem Ausmaß, das längst totalitäre Züge angenommen hat. Durch diese Schikanen wird ein virtuelles Gefühl angeblicher “Bedrohung” durch übergriffige Sprache geschaffen, werden Begriffe wie Sexismus oder Rassismus definitorisch immer weiter ausgedehnt, bis eine unbefangene, natürliche Kommunikation gar nicht mehr möglich ist – weil überall die Sprachpolizei lauert. Unternehmen und Mitarbeitern, die schon genug unter Druck stehen, soll nun auch noch dieser Unsinn aufgezwungen werden. Leider lassen sich auch immer wieder Betriebe und Verbände zur Beteiligung an dieser Bevormundung verleiten und machen ihren Angestellten damit das Leben zur Hölle. Dadurch, und nicht durch die zahllosen -ismen, die die Linken ständig erfinden – wird dieses Land von innen heraus bis zur Atomisierung gespalten.

15 Responses

  1. Was wollen die noch alles verbieten, während wie schon im Artikel geschrieben, ganz andere Dinge passieren. Der Deutsche hat halt die fresse zu halten und wenn er nicht spurt, kommt er in den Knast, während echte sexuelle Verbrechen von Zugereisten verübt, straffrei ausgehen.

    22
  2. Auch linke benötigen Geld.. viel Geld.

    Arbeitszeit und somit Abgabelast verringern..

    und die Mischpoke trocknet aus..

    13
    1. Es wäre für uns eine Win-Win Situation, wenn ca. 75% der Politiker und Beamten zu Hause bleiben würden. Und das selbst bei vollem Lohnausgleich, da sie dann keinen Unsinn mehr anrichten könnten. Denn alle heutigen Probleme sind erst durch diese Menschen entstanden!

  3. Anhand deren Aussage hat hat sich dieses Element abqualifiziert.

    So etwas kann man fehl am Platze nennen, wie viele
    weitere “Diener”, die zu Volksgegnern und Volkszüchtigern verkommen sind.

    10
  4. Diesen “Volksvertretern” wünsche ich mal eine U – Bahnfahrt nachts um 1 in Berlin, HH, oder Franfurt am Main ! Danach unterhalten wir uns weiter !

    17
  5. das eine ist politisch gewünscht :
    „Unser Land wird sich ändern, und zwar drastisch. Und ich freue mich drauf“
    Katrin Göring-Eckardt, (Bündnis 90/Die Grünen), Bundestagsvizepräsidentin

    und das andere stört das Wohlbefinden !
    Man muß eben Prioritäten setzen !

  6. wenn man manche leute anschaut…
    kommen bestimmt keine sexuellen gelüste auf… alles gut…
    allerdings werden die benachteiligten zu unberechbaren querschlägern aus frust und gezwungene enthaltsamkeit …. am leben…..

  7. “Was die Feindbilder anbelangt, sind die Grünen in den Siebzigern stehengeblieben.”
    Ich würde den Satz deutlich verkürzen und etwas anders formulieren :
    Die Grünen sind im Mittelalter stehen geblieben.

  8. wird dieses Land von innen heraus bis zur Atomisierung gespalten.

    Mission accomplished.
    Denn das ist doch auch ausdrücklich erklärtes Ziel der braungrünen Faschos: Atomisierung der deutschen Gesellschaft.

  9. Das Gefasel von der hört sich für mich irgendwie ein bischen neidisch und verzweifelt an, denn ich könnte mir so gar niemanden vorstellen, der so eine Figur auf der Straße irgendwie neet oder anzüglich oder sonst wie anmachen würde bzw. sich dem Stress aussetzen würde, sich mir einer solchen Gestalt näher zu befassen. Die ist mir als Person sowas von Latte und als Frau nicht wahrnehmbar.

    10
  10. Hallo.Dumm sind die dort oben nicht.Alles hat hand und fuss.Spalten,spalten und herrschen,überall.Die gehirnkranken,werden weiter zum denunziantentum erzogen.Der grosse krieg hat schon lange begonnen.Marx,Wells,Orwell,Huxley,etc..,helfen mehr zu verstehen.1000 jähriges reich Sion,kommt es,oder ist es schon da?Zufall?Schaut man nur,25 jahre zurück,schaudert es einen.Überall Wiederholungen.Vieles schlechte wird zur normalität,bis wohin?

  11. diese leute wundern sich wirklich noch das es vorbehalte gegen ausländer gibt? die ausländer sind gerade wie eine seuche in unserem land .kein wunder das man nicht mehr unterscheiden will ,weil doch nicht alle so seien .Wie unterscheide ich das? geht nicht.die vorbehalte werden rasissmus genannt und bestraft.wird zeit das es für die ausländer hier gefährlicher wird als in ihren heimatländern!!!

  12. Was ist denn mit der sexuellen Gewalt gegen Männer? Versprechen auf Sex, was nicht gehalten wird. Anmache, ohne Absicht, sie weiterzuführen.
    Oder andere Gewalt?
    Frauen haben Frauenhäuser.
    Wohin gehen Männer, die von Frauen Gewalt erfahren?

    Das ist ein Thema, was verschwiegen wird.
    Frauen sind immer Opfer, nie Täter. Aber die Realität sieht anders aus.

    Männer leiden still. Sie schämen sich vielleicht noch.

    Ich jedenfalls bin fertig mit denen, die bluten alle 4 Wochen. Allgemein als Frau bekannt.
    2 Frauen und jede begann mich nach einer gewissen Zeit wie der letzte Dreck zu behandeln.

    Das Schlimme ist, dass ich mich mittlerweile frage, ob die Moslems nicht recht haben damit, wie sie mit Frauen umgehen. Ich weiß es nicht (mehr).

    Aber der Artikel mit dieser durchgeknallten Frau, die überall Sexismus sieht, zeigt doch, wie kaputt sie selber ist. Früher gaben Frauen kontra. Heute heulen sie herum.
    Erbärmlich.