Habeck will Verdunkelungspläne schnellstmöglich umsetzen

Thermostate für Systemdummies (Foto:Netzfund/beischneider)

Unser angeblich beliebtester Politiker, Deutschlands Vizekanzler, Klima- und Wirtschaftsminister und – nach jüngsten Umfragen  sogar von einer relativen Mehrheit favorisierter Wunsch-Bundeskanzler Robert Habeck (Grüne), kümmert sich wieder mal auf seine Weise rührend um sein „geliebtes” Deutschland und „sein” Volk – obwohl er ja mit beiden eigentlich nichts anzufangen weiß: Er will die Energiesparvorgaben unter anderem beim Heizen im Winter von einer Art „Energiekommissaren“ überwachen lassen; Schornsteinfeger, Handwerker und Versorgungsunternehmen sollen dann entsprechende Kontrollen über den Gasverbrauch durchführen.

Wenn Habecks Kontrollmänner die Wohnung der kranken, alten Frau Liesbett überprüfen, ob diese auch gewissenhaft nicht über 19 Grad heizt, werden sich die Deutschen vermutlich auch das gefallen lassen. Ich bin mir sicher, denn die Umfragen deuten darauf hin, dass weite Teile unserer Bevölkerung auch im tiefsten Winter zu Habeck halten werden – wenn es dunkel und kalt in jeder Wohnung ist.

Nur eines hilft: Der Widerstand muss auf die Straße!

Kritische Beobachter fürchten, dass dies nur der Auftakt ist zu weiteren Kontrollmaßnahmen – auch beim Strom. Da bereits Schaufensterbeleuchtung, Gebäudeanstrahlungen und Ampeln abgeschaltet werden, drohen irgendwann auch noch weitere Verdunkelungsmaßnahmen, vielleicht ja dann auch zuhause. Und vielleicht laufen dann Habecks „Verdunkelungsinspektoren” ebenfalls von Haus zu Haus.

Diesen Winter wird es, abgesehen von unserer Regierung, ausnahmslos jeden treffen. Für all diejenigen, die Herrn Habecks Pläne nicht so toll finden, gibt es nur eine Möglichkeit, seinem Treiben und am besten gleich dem der ganzen Regierung ein Ende zu setzen: Wir müssen uns an den Demonstrationen beteiligen! Der Widerstand muss auf der Straße sichtbar sein! Nur wenn sich zahlenmäßig viele Bürger daran beteiligten, könnte es eine zweite, friedliche Revolution ähnlich wie 1989 geben. Es ist an der Zeit. Die AfD organisiert am 8. Oktober eine Großdemonstration in Berlin. Ich freue mich, Sie dort zu treffen. Deshalb: Merken Sie sich diesen wichtigen Termin schon einmal vor. Unser Land immer zuerst!

Dieser Beitrag erschien auch auf beischneider.

21 Kommentare

    • Alles interessante Kommentare hier.
      Hier möchte ich dies hinzufügen: Was Hr. Chrupalla letztlich zur Opposition geäußert hat, war bei mir der der i-Punkt meines Austritts gestern… 🙂

    • Zum Video.

      Chrupalla sagt: „Wir haben es nicht nötig, dass wir mit den Linken oder den ‚Freien Sachsen‘ auf die Straße gehen. Das hatten wir noch nie nötig.“

  1. Nein, die 2. friedliche Demonstration wird es nicht geben. Die Umstände sind völlig anders. Wir leben zwar in der DDR 2.0, aber das haben noch nicht alle Menschen mitbekommen. Sie müssen erst ganz toll leiden und das kann dauern. Die Supermärkte sind voll. Es gibt kaum Lücken in der Versorgung. Dass beim Mehl z.B. Schilder stehen, dass man nur 2 Mehltüten kaufen darf, übersehen sicherlich viele, ist auch recht klein gedruckt. Es ist vor allem der Westen von Deutschland, wo nur ein kleiner Teil mitbekommt, was in Deutschland läuft. Die Brandbriefe sind aus dem Osten gekommen. Wir kennen noch die Aufschrift: Bitte nur 2 Tüten von xy nehmen. Schon vor den Massendemos 1989 hat Gorbatschow dem Westen mitteilen lassen, dass er gewillt ist die DDR freizugeben. Heute sehen wir uns einer ganz anderen Front von Politikern und Hintermännern gegenüber. Heute wird Weltkrieg mit anderen Mitteln gespielt und wir sind die Leidtragenden, nur merken das nicht alle. Sie schimpfen auf die Russen, als sich mal zu besinnen, WER die Sanktionen wollte und wer Europa zum Mitmachen gezwungen hat und wer die Verlängerung des Krieges will. Diese Denkleistung ist zuviel verlangt. Sie glauben doch auch nicht wirklich, dass alle DDR-Bürger 1989 für die Demokratie auf die Straße gegangen sind. Sie wollten reisen, Bananen haben und andere westliche Konsumgüter. Die haben sie ja jetzt. Nein, es werden keine 160 000 Menschen in nur einer Stadt zu einer Demo gehen. Diese Demo würde heute auch gnadenlos niedergeknüppelt. Nicht für umsonst hat man der Bundeswehr eine Rolle im Inneren gegeben. Ich habe heute ein Plakat gelesen, das etwa so lautete, dass die Bundeswehr dafür da ist, dass wir sichere Informationen haben. Nun, was gehen der Bundeswehr sichere Informationen an. DAS ist der Wink mit dem Betonpfeiler, dass sie sich auch im Inneren betätigen wollen/sollen. Zu allem kommt noch, dass es um 1989 in ALLEN sozialistischen Ländern gärte. Das ist heute nicht der Fall.

  2. Zitat:

    „Wenn Habecks Kontrollmänner die Wohnung der kranken, alten Frau Liesbett überprüfen, ob diese auch gewissenhaft nicht über 19 Grad heizt, werden sich die Deutschen vermutlich auch das gefallen lassen.“

    Natürlich. Die standen auch daneben, als alte Frauen, Rentner und Behinderte Opfer der ach so hilfsbereiten Polizei wurden. Man muß nur die „falsche“ Demo besuchen….!

  3. 1989 war keine Revolution.
    Es wurde von wem auch immer gewollt, dass die DDR weg soll.
    Wäre dem nicht so gewesen… Hätte zwar nen gewissen Unterhaltungswert gehabt, aber… Nur fuer Nicht-Philanthropen.

  4. Ja, das ist Fakt. Der Protest muss auf die Straße!. Aber organisiert und über ideologische Barrieren hinweg. Für mich sind die Grünen Ausdruck der Durchsetzung des Neoliberalismus in der Form wie sie die USA Lobby den Grünen einimpft. Und dieser Neoliberalismus ist nur ein Deckmantel wie die Farbe der Grünen selbst, nur ein übertünchtes braun ist, das darunter hervorkriecht. Die Deutschen sind dieser Ideologie schon mal auf den Leim gegangen und hinterher gerannt. Mit dem Ergebnis kommen sie heute noch nicht klar. Ich will damit sagen wir sollten uns sehr wohl überlegen was wir als Volk tun

  5. Wenn man nachts von der ISS auf Nordkorea kuckt, ist es dort dunkel, deutlich dunkel.
    So wird Deutschland dann auch des nachts von oben aussehen.

  6. Wirklich toll! Aber nicht nur Deutschland, ganz Europa scheint total irre
    geworden. Bald totales Lichterlöschen und am Kreml werden zusätzliche
    Scheinwerfer montiert!!!

  7. Damit wird klarer, warum die Menschen früher im Krieg geradezu begeistert in ihren Tod gerannt sind, wenn sie schon einem wie Habeck unerschütterlich ihr ganzes Vertrauen schenken. Letzte Worte: „Der Robert ist gut und hats doch nur gut gemeint, mögen die Hinterbliebenen unseres Heldenmutes beim Sterben fürs Klima und einen grenzenlosen Sozialstaat gedenken!“.

  8. Dunkelheit zieht das Ungeziefer an, man sollte schon mal vorsorglich die Zinken der Mistgabeln anspitzen. Mir sind Motten im Licht lieber, als Ungeziefer in der Dunkelheit.

    Herr Putin lacht sich scheckig über die Dummheit unserer Politclowns. Ob wir frieren oder nicht, im dunklen sitzen oder nicht, an seinen Plänen wird das absolut rein gar nichts ändern.

    Das Spekulanten-Gesindel reibt sich die Hände und das dumme Volk darf alles zahlen und nebenbei noch frieren oder hungern. Das Maß ist nicht nur voll, es läuft bereits über!

  9. Ich bin mir nicht im klaren wie der Deutsche Michel ,der ja bekannterweise nicht der schlauste ist ,sich in der schlimmsten Krise nach dem Krieg verhält….Wer hat uns dorthin gebracht ?? Merkel nebst Anhang (SPD) Und Grün nebst SPD und FDP will jetzt diese Krise bekämpfen ?? Warscheinlich ,wäre der Weihnachtsmann besser geeignet…Ich sehe schwarz für den Normalbürger….

  10. Die Grünen haben es v o r der Wahl versprochen :“ Kein Strom,kein Gas,kein Öl,kein Holz ,keine Kohle,keine Heizung,kein Auto,kein Fleisch,keine Arbeit,kein Einkommen ,kein etc.Das Paradies ist nahe.“Sie halten Wort im Gegensatz zu den anderen Parteien.Und der kleine Masochist ist beglückt.

  11. Laut der seinerzeitigen Aussage von Stabsfeldwebel S. sei als niedrigste Intelligenzeinheit das „Gren“ (von Grenadier) anzusehen.
    Ich glaube so langsam, daß der wackere Unteroffizierdienstgrad sich damals geirrt hat…
    Die Ampel schlägt hier alles …

  12. Tja, das mit Auf-die-Straße-Gehen ist so eine Sache. Zumindest müsste man doch wissen, wofür oder wogegen. Dies aber sehe ich nicht. Neuwahlen? Dass ich nicht lache, da müsste man ein anderes Volk herbeizaubern. Wollen wir wetten, dass bei Neuwahlen wieder die alten Glatzen die Sessel im Bundestag drücken würden?

    Die Kiste ist so verfahren, dass da nichts bei rauskommen würde. Ich sehe es so, dass jeder für sich bereits jetzt überlegt, was er beim Blackout machen würde, vielleicht den ganzen Tag im warmen Bett bleiben und sich über Scholz und Habeck ärgern. Ich sage nur Bundeswehr. Die sind zwar nicht die geeignetsten Vaterlandsverteidiger, aber wenn es gegen die wehrlose Bevölkerung geht, werden sie zeigen, was in ihnen steckt. Die brauchen ja nichts weiter als einen Befehl.

    Aber gut, dass man mit der Möglichkeit bei Scholzens und Habecks damit rechnet, dass es ein großes Tohuwabuwo geben wird. Wenigstens haben wir denen dann vorher schon Angst gemacht. Und das ist es, was den arroganten Volksverarschern die ganze Zeit schon fehlt:
    das Bibbern vorm Volk. Also lasst uns über ein Revolutiönchen sprechen!

Kommentarfunktion ist geschlossen.