Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

Hass auf die AfD: Wahrnehmungen eines Mitglieds

Hass auf die AfD: Wahrnehmungen eines Mitglieds

Zum Abschuss freigegeben: Die AfD (Symbolbild:Collage)

Eines gleich zu Beginn vorneweg, damit keine Missverständnisse entstehen: Es gibt in Deutschland extremistische und terroristische Gruppierungen jeglicher Couleur. Hinzu kommen Einzelpersonen, die sogenannten “Gefährder”, die bereit sind, mit Waffengewalt gegen unseren Staat, unsere Art zu leben und unsere Demokratie vorzugehen. Die berühmten „westlichen Werte“ sollen in dieser Aufzählung ganz bewusst außen vor bleiben, denn der Realwert eben dieser Werte hat sich in den letzten Jahren klar gezeigt und ist äußerst gering zu bemessen. Desungeachtet ist es für jedes Staatwesen völlig legitim und auch notwendig, gegen existenzielle Bedrohungen vorzugehen, und dieses Recht möchte dem Staat auch niemand absprechen.

Problematisch wird es für Demokratie und Rechtsstaatlichkeit jedoch, wenn sich der Rechtsstaat gegenüber dem Bürger das Privileg herausnimmt, ihn zwanghaft umerziehen zu wollen und ihm bis ins kleinste Details seines Lebens mit Vorschriften und Gesetzen vorschreibt, was er zu sagen und zu denken hat. Gerade während der sogenannten Corona-Krise legte der Staat gegenüber seinen Bürgern eine erschreckende Übergriffigkeit an den Tag, die jedes Maß überstieg und viele am Demokratieverständnis unserer Politiker und Journalisten zweifeln ließ. So kommt aktuell mit jedem Tag mehr ans Licht der Öffentlichkeit, dass die „Impfung“ eben nicht, wie von prominenter Seite versprochen, ohne Nebenwirkungen war, sondern wegen ihr inzwischen zahllose Personen an Folgeschäden leiden, die teilweise extreme Formen angenommen haben. Sogar der öffentlich-rechtliche Rundfunk berichtet inzwischen ganz offen über dieses wichtige Thema, das noch vor einem halben Jahr zur Sperrung in den sozialen Medien oder gar zu Anzeigen bei der Polizei führen konnte.

Die Politik hat das Land gespalten

Sehr viele von uns können sich noch gut an die Ausgrenzung und Diffamierung erinnern, die sie während der Corona-Zeit aufgrund ihres Impfstatus erdulden mussten. Durch die von Politik und Medien verbreitete Panikstimmung wurden viele Menschen derart verunsichert und verängstigt, dass ihr gesunder Menschenverstand zeitweise oder auch dauerhaft aussetzte. Unser Zusammenleben erlebte eine schwere Prüfung, die sich für manchen als zu schwer erweisen sollte. Und wir wissen heute, dass Politik und Medien diese Panikstimmung ganz bewusst geschürt haben – aus verschiedenen Motiven: Den einen ging es um Macht und Einfluss, den anderen um Geld und Profilierung. Wieder andere haben sich von dieser Angst tatsächlich überwältigen lassen (diesen kann man wohl noch den geringsten Vorwurf machen).

Um eine ordentliche Aufarbeitung des gesamtem Corona-Komplexes wird man jedoch nicht herumkommen – ganz gleich, wie sehr sich manche die große Verdrängung inzwischen auch herbeisehnen. Denn dafür waren die Folgen schlicht zu schwerwiegend. Allein am Thema Impfung zerbrachen viele Freundschaften, Partnerschaften und sogar ganze Familien; es wurde eine schwärende Wunde in unsere Gemeinschaft geschlagen, deren Verarbeitung wahrscheinlich Jahre in Anspruch nehmen wird. Sofern es denn überhaupt dazu kommen kann. Die Politik hat unser Land ganz bewusst gespalten – in jene, die als “brave Bürger” belobigt wurden, Maßnahmen aktiv mittrugen und sich unhinterfragt impfen ließen, und jene, die als “Unsolidarische” diffamiert wurden, weil sie aus medizinischen, ethischen oder persönlichen Gründen die Impfung ablehnten. Letztere wurden als Leugner, Schwurbler, Zecken, Ratten und natürlich als „Rechte“ beschimpft. Jeder, der im Internet auch nur oberflächlich recherchiert, kann heute noch sehen, dass der Hass gegenüber den Impfverweigerern weder zensiert noch gelöscht wurde. Man kann sich bis heute gar dem Eindruck nicht entziehen, dass es etlichen Personen ein geradezu perverses Vergnügen bereitet hat, sich diesem „erlaubten“, weil scheinbar “gerechten” Hass hinzugeben.

Zeitloser Prügelknabe des Juste Milieu

Wie dem auch sei: Corona liegt nun – hoffentlich – hinter uns, und die vorher so laut kreischenden Stimmen gegen Nicht-Geimpfte sind längst zu einem kläglichen Gejammer darüber verkommen, dass man viele Dinge ja „nicht gewusst habe“. Allerdings wurde schnell wieder zu einem brauchbaren Ersatz zurückgefunden, an dem man den „erlaubten“, “gerechten” Hass weiter ausleben darf: Welch ein Glück, dass es – neben Ex-US-Präsident Trump und Russlands Präsident Putin – ja immer noch die Alternative für Deutschland gibt. Sie ist der zeitlose Prügelknabe des Juste Milieu; die AfD darf hemmungslos gehasst werden. Man darf ihre Wähler und Parteimitglieder beschimpfen; man darf ihr wichtige Posten und Positionen im Bundestag oder in Ausschüssen mit undemokratischen und hinterfotzigen Intrigen einfach verweigern; man darf sie angreifen – gerne auch physisch; man darf ihre Wahlkampfstände und Büros zerstören; man darf ihre Wohnhäuser mit Brandsätzen attackieren oder ihre Autos mit Sprengstoff in die Luft blasen. Und bei alledem werden Politiker des etablierten Parteienkartells und Gesinnungsmedien diese Taten weder je verurteilen noch sich besondere Mühe dabei geben, ihre Schadenfreude über solche Vorgänge auch nur oberflächlich zu verheimlichen.

Ferner versucht man alles, um die AfD als einzige Realopposition in den Parlamenten als rechtspopulistisch, rechtsextrem und demokratiefeindlich darzustellen. Es ist schon eine sehr verwegene Nummer, wenn eben die Kräfte im Lande, die während der letzten drei Jahre so gut wie jeden Aspekt unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung mit Füßen getreten haben, derartige Vorwürfe gegen die AfD ins Feld führen (man möge sich hier nur an Frau Merkel erinnern, die bei den Ministerpräsidentenwahlen in Thüringen im Februar 2020 die demokratisch einwandfreie Wahl des FDP-Kandidaten mal einfach so aus dem fernen Südafrika “unverzüglich rückgängig” machen ließ – was weder gesetzes- noch verfassungskonform war). Nicht zu vergessen: Es war die AfD, die während Corona als einzige Partei im Bundestag gegen die neuen “Ermächtigungsgesetze” gestimmt hat, und es war auch die AfD, der es der Bürger mit einer hohen Wahrscheinlichkeit zu verdanken hat, dass eine allgemeine Impfpflicht in letzter Sekunde doch noch verhindert werden konnte.

Die Natur verabscheut das Vakuum

Wer die Zeit investieren möchte, der sollte sich einmal das Parteiprogramm der AfD durchlesen. Als ich mich das erste Mal eingehender mit der Partei beschäftigte – damals selbst noch voller Vorurteile und mit dem medial vermittelten Zerrbild im Hinterkopf –, war ich doch sehr verwundert, als ich erkannte, dass in diesem Parteiprogramm weitgehend exakt die Positionen zu finden waren, für die ich Jahre zuvor die CDU gewählt hatte. Wenn die AfD also heute die gleichen Positionen vertritt, wie sie die CDU bis etwa 2009/2010 noch selbst vertreten hat, was bedeutet das für die Redlichkeit der Kritik an der AfD und für die Aufrichtigkeit der gesamten politischen Debatte? Waren die identischen Positionen der Union, die die AfD nach ihrer Gründung 2013 übernahm, also auch früher schon “rechtspopulistisch” oder gar “rechtsextrem”, es hat bloß niemand gemerkt? Oder sind die Positionen der AfD nicht vielmehr bürgerlich bis konservativ, wofür einst die CDU stand?

Die Antwort ist klar: Natürlich waren die Positionen der CDU bis in die Merkel-Anfangsjahre genauso wenig “rechtsextrem”, wie es die Positionen der AfD heute sind. In diesem Zusammenhang ist es notwendig, sich noch einmal zu vergegenwärtigen, warum die Alternative überhaupt gegründet wurde: Sie ist entstanden, weil die Union ihre Position als konservative Partei mehr und mehr zugunsten weit linker Positionen aufgegeben hat. Auch dies war ein Werk von Frau Merkel. Sie hat es geschafft, die CDU auf links zu drehen und mit der Union auch gleich die ganze Medienlandschaft. Die Natur verabscheut nun einmal ein Vakuum – und so konnte die Alternative den frei gewordenen Raum der politischen Mitte einnehmen und ausfüllen. Heute vertritt innerhalb der CDU nur noch die Werte-Union unter Herrn Maaßen die ursprünglichen Positionen der einst so stolzen und konservativen Partei – und sieht sich dafür prompt den exakt gleichen Anfeindungen ausgesetzt, wie sie die AfD erleben muss. Die Werte-Union wurde sogar schon als „Krebsgeschwür” bezeichnet, das aus dem Körper der Union herausgeschnitten werden müsse. Traurigerweise kommen einem AfD-Mitglied solche Sprüche nur allzu bekannt vor.

Fanatischer Hass auf die Alternative

Nun, der Werte-Union mit ihrem neuen Vorsitzenden Hans-Georg Maaßen sei aller erdenklicher Erfolg gewünscht beim Versuch, die CDU wieder zu ihren ursprünglichen Werten zu bekehren – aber die Chance auf einen Erfolg sind doch als sehr gering zu bewerten. Dafür sind die “Alt-Merkelianer” innerhalb der Union zu mächtig, zu weit gestreut und sie hätten bei einer Veränderung zu viel an Macht und Einfluss zu verlieren. Und der falsche Hoffnungsträger der bürgerlichen Mitte, Friedrich Merz, hat den Merkel-Kurs eher noch fortgeführt und den Umbau der CDU schon so weit voran getrieben, dass die Union als neue “Klima-Nachhaltigkeits-Partei” ohne Probleme mit den Grünen koalieren kann – was ja auch der mehr oder weniger heimliche Wunsch von Herrn Merz ist.

Wie auch immer man zur AfD stehen mag: Dieser geradezu fanatische Hass und fast schon religiös zu nennende Geifer, der der Alternative Tag für Tag von den Altparteien entgegenschlägt, nimmt mitunter erschreckende Formen an. Wir alle sollten genug Beispiele dafür kennen, dass Personen, die lediglich privat mit AfD-Politikern zu Mittag gegessen oder jemandem von der AfD zur Wahl gratuliert haben, ihre berufliche Existenz verloren haben. AfD-Mitgliedern wurden und werden Bankkonten und Wohnungen gekündigt, man feindet sie auf offener Straße an, bedient sie in Lokalen nicht mehr oder erteilt ihnen Hausverbote. Man wirft sie sogar aus Vereinen hinaus. Letzteres geschah dem Autor dieses Artikels selbst: Der Sportschützenverein, in dem er sich betätigte, beendete seine Mitgliedschaft. Man informiert ihn darüber, dass der Vorstand abgestimmt habe und es „nicht mehr passe“. Hinter vorgehaltener Hand wurde ihm gesagt: “Vielleicht kommen ja irgendwann wieder andere Zeiten”; nach außen, coram publico, rechtfertigte man den Rausschmiss lautstark damit, der Verein würde mit einem aktiven AfD-Angehörigen immer mehr Mitglieder verlieren und könne auch keine neuen mehr werben.

Plärrende Antifa-Mitläufer

Man möchte solche Äußerungen fast schon Realsatire nennen, und der beschriebene Vorfall war nur der letzte in einer langen Reihe ähnlicher Erfahrungen, die der Autor dieses Beitrags aufgrund seiner AfD-Mitgliedschaft und Tätigkeit für die Partei machen musste. Viele Parteimitglieder an der Basis können dies bestätigen. Die Beschimpfungen, denen man sich etwa im Wahlkampf an Infoständen ausgesetzt sieht, haben am Anfang sehr geschmerzt – aber wenn man dann hundertmal als „Nazi“ tituliert worden ist, hat man für die plärrenden jugendlichen Antifa-Mitläufer nur noch ein müdes Lächeln übrig. Dabei können einem diese Kinder einfach nur leidtun, denn sie begreifen – ganz ähnlich wie die “Klima-Jugend” – nicht einmal ansatzweise, dass sie von den Mächtigen nur benutzt werden. Auch kommt es bei dem Versuch, eine Diskussion mit diesen infantilen Zeitgenossen zu starten, immer wieder zu durchaus amüsanten Szenen.

Wenn man von ihnen zum Beispiel einen konkreten Beleg für diese oder jene angebliche schreckliche Untat der AfD einfordert, dann kann man sehr genau sehen, dass sie nur einstudierte und grotesk oberflächliche Parolen nachplärren. Hakt man nach und konfrontiert sie mit Fakten, mit echten, nicht aus dem Zusammenhang gerissenen Zitaten oder mit Inhalten des erwähnten Parteiprogramms, fehlen ihnen plötzlich die Argumente, und sie verharren oftmals wie in Schockstarre regungslos, wobei sie immer an Non-Player-Characters (NPCs) aus Computerspielen erinnern, die nur einige wenige Reaktionen auf die Handlungen des Spieler zeigen können. Und weil es ihnen intellektuell ganz unmöglich ist, eine brauchbare Antwort abzuliefern, plärren sie halt ihre Parolen weiter vor sich hin: “Ganz … [beliebige Stadt einfügen] hasst die AfD!

Denkwürdige Erlebnisse am Infostand

Weniger lustig ist es allerdings, wenn man am Info-Stand mit interessierten Bürgern spricht und dann ein stellvertretender Bürgermeister vorbeikommt, bloß um über den ganzen Marktplatz zu brüllen: „Zum ersten Mal seit 1945 stehen hier wieder Nazis aus dem Marktplatz!“ Eines unserer Mitglieder – ein praktizierender Jude – zog als Reaktion darauf seinen Davidsstern unter dem Hemd hervor, hielt diesen dann dem Mann entgegen und fragte: „Ist das für Sie ein Nazi-Zeichen?“ Darauf erwiderte der stellvertretende Bürgermeister: „Ja, das ist ein Nazi-Zeichen!“ Mein Parteikollege und ich haben uns nur sprachlos angesehen – er immer noch mit dem Davidstern in der Hand, ich mit fassungslosem Gesichtsausdruck. Nun, bei solchen Sprüchen kann einem schon mal die Kinnlade auf den Boden fallen, nicht wahr? Um gerecht zu bleiben: Vermutlich hatte der Mann allerdings in seinem blinden Geifer gar nicht richtig erkannt, was ihm da vor die Nase gehalten wurde.

Interessanterweise reagierte jedoch eine Dame, mit der wir uns zuvor schon eine Weile am Stand unterhalten hatten und die den Vorgang mitbekommen hatte, wesentlich heftiger als wir: Sie ging auf den stellvertretenden Bürgermeister zu und warf ihm einige recht laute und ziemlich unfreundliche Worte an den Kopf. Derart in die Defensive gedrängt, zog es der Mann dann doch vor, den eiligen Rückzug anzutreten und er suchte Zuflucht in der nahen Kirche. Womit jedoch niemand gerechnet hatte: Die Dame folgte ihm in die Kirche und setzte ihre hitzigen Tiraden gegen den Bürgermeister fort – vor Pastor, Messdienern und einigen Besuchern. Der Mann musste erneut die Flucht antreten und verließ die Kirche. Als die Dame dann nach zehn Minuten, immer noch verstimmt, an unseren Stand zurückkehrte, sagte sie: „So geht das nicht! Gebt mir einen Mitgliedsantrag!“ Heute ist die Dame ein geschätztes Mitglied unseres Kreisverbandes und sogar im Vorstand tätig. So kann es also auch gehen und man darf annehmen, dass dieses Resultat von der Gegenseite so bestimmt nicht beabsichtigt war.

Untätige Polizei

Wir sehen: Die Tätigkeit für die Alternative kann durchaus abwechslungsreich sein. Extrem verletzend allerdings ist es, wenn sich die eigene Familie von einem abwendet und man vom eigenen Vater, nachdem dieser von der Parteimitgliedschaft erfuhr, mit Worten wie „Du bist schlimmer als Hitler!“ beschimpft wird. So etwas belastet sehr – selbst dann noch, wenn sich das Verhältnis irgendwann wieder halbwegs eingerenkt hat. Unschön ist es auch, wenn einem die selbsternannten “Kämpfer für das Gute”, die Antifa, einen Pflasterstein durch das Schlafzimmerfenster werfen. Man kommt von der Arbeit nach Hause und die Nachbar erwarten einen schon, um dann mitzuteilen, dass sie die Täter ganz genau erkannt haben und sogar die Namen nennen können (hier bei uns auf dem Land gibt es eben nur eine recht überschaubare Zahl von Antifa-Mitgliedern, und die sind alle bekannt). Im bewussten Fall nahm die Polizei pflichtbewusst die Anzeige auf. Was folgte, war absehbar: Innerhalb von weniger als 72 Stunden erhielt ich dann auch schon die schriftliche Mitteilung darüber, dass das Verfahren eingestellt worden sein, da der oder die Täter “nicht zu ermitteln” gewesen seien. Auf Nachfrage, wie das sein könne, da die Täter doch namentlich genannt worden waren, gab es nur ein Schulterzucken.

Beim nächsten Übergriff, der nicht lange auf sich warten ließ, steigerte die Polizei ihre “Effizienz”: Diesmal erhielt ich das Mitteilungsschreiben zur Verfahrenseinstellung schon binnen 48 Stunden. Ja, die Behörden können durchaus schnell arbeiten, wenn sie nur wollen! Aber man hatte mir ja auch bloß die Seitenscheibe meines Wagens eingeschlagen und auch gleich noch das mobile Navigationsgerät aus dem Fahrzeug “befreit”… so sind sie eben, die Kämpfer für Toleranz und Mitgefühl! Dabei kann unser Kreisverband noch von Glück sagen, dass wir von körperlichen Angriffen bisher verschont blieben. Andere Verbände oder Parteimitglieder wurden von der Antifa angegriffen und in mindestens zwei Fällen wurden die betreffenden Personen so schwer verletzt, dass sie nur mit sehr viel Glück überlebt haben. Solche Vorfälle hat man immer im Hinterkopf, wann immer man an einem Infostand steht und dort beleidigt wird. Diese Einschüchterungs- und Zermürbungstaktik der “Demokratieverteidiger” hat durchaus Methode und zeigt Wirkung: Es ist nämlich durchaus nachvollziehbar, wenn sich jemand lieber nicht mehr bei der anfallenden Parteiarbeit beteiligen möchte.

Der Wandel naht

Auch die zahlreichen Äußerungen von Politikern der Altparteien oder die mehr als nur einseitig zu nennende Berichterstattung in den Medien trägt ihren Teil dazu bei, die Stimmung im Land zu vergiften und weiteren Hass gegen die Alternative zu generieren. Allerdings sorgt  jedoch kurioserweise genau diese Art des Umgang mit der AfD dafür, dass sie mehr und mehr an Zustimmung gewinnt. Zugegeben, das mag nun erst einmal paradox und wie eine sehr steile These wirken, aber genau diese Reaktion erleben wir derzeit: Laut offiziellen Umfragen erfährt die AfD aktuell erstmalig seit 2018 mit 16 Prozent wieder mehr Zustimmung als die Grünen. Kein Wunder: Die bisher unangefochtenen grünen Lieblinge des ÖRR haben den Bogen einfach überspannt. Sie gelten inzwischen als abgehoben, wirklichkeitsfern, am Volk vorbei regierend – und das sind noch die höflichsten Umschreibungen, mit denen die Grünen nun betitelt werden. Wenn es nicht so traurig wäre, könnte man glatt darüber lachen. Aber da es um unser Land und um die Auswirkungen auf unser aller Leben geht, ist es leider gar nicht lustig. Gerade in den letzten Jahren hat man unsere Gesellschaft mit allen möglichen Mitteln extrem gespalten.

Machen wir uns nichts vor: Uns allen stehen noch schwere Zeiten bevor, die wir erst überwinden müssen, ehe es uns allen zusammen gelingen kann, die Dinge im Land wieder vom Kopf auf die Füße zu stellen. Trost in dieser Lage bietet jedoch der Umstand, dass die Dinge im Wandel begriffen sind. Langsam, aber sicher verschiebt sich die Sichtweise der Bevölkerung – denn immer mehr Menschen geht auf, dass die Grünen zwar große mediale Unterstützung genießen, es sich bei ihnen jedoch um verkappte Fanatiker handelt, die keinerlei Bezug mehr zur Wirklichkeit zu haben scheinen.

Zunehmend AfD-Mitglieder mit Migrationshintergrund

Und auch wenn die Altparteien und die Medien das oftmals anders sehen mögen: Die Menschen sind doch nicht dumm. Sie registrieren und spüren sehr genau, was hier im Land vor sich geht und beginnen zu begreifen, dass sie aufgrund eines an der “falschen” Stelle gesetzten Likes auf Facebook oder wegen einer völlig harmlosen Äußerung morgen schon selbst auf der täglich länger werdenden Red-List der „Unberührbaren“ unserer Gesellschaft landen können. Dem können und müssen wir begegnen, indem wir zusammenstehen und nicht zulassen, dass sich unsere Gesellschaft noch weiter voneinander entfremdet. Und hier schließe ich unsere Mitbürger mit Migrationshintergrund ausdrücklich mit ein, die sich erfreulicherweise in zunehmender Zahl in der AfD betätigen.

Wer mich kennt, der weiß um meinem Standard-Spruch, den ich privat, auf der Arbeit oder auch innerhalb der Alternativen schon hundertfach geäußert habe: Es ist mir gleich, aus welchem Land ein Mensch kommt. Seine Nationalität, seine Hautfarbe, seine Religion, sein Alter, sein Geschlecht – das alles spielt keine oder nur eine untergeordnete Rolle. Wichtig ist, dass man das Herz an der richtigen Stelle trägt. Wer hier zusammen mit uns nach unseren Regeln und Gesetzen leben möchte, der ist herzlich willkommen. Ich nehme ein wenig Rücksicht auf seine Befindlichkeiten, er ein wenig auf meine – und alles ist gut.
Sollte sich hingegen jemand nicht an die Regeln halten und meinen, er müsse hier ein Verbrechen nach dem anderen begehen, dann zerstört er die Lebensgrundlage für uns alle und untergräbt das Vertrauen, dass wir einander entgegenbringen sollten und auf dem das friedliche Zusammenleben letztendlich basiert.

Offene Worte

Allein in NRW ereignen sich pro Tag zwölf Messerangriffe und wenn man darüber in den Medien liest „Messerangriff – Mann“, dann hat der Bürger inzwischen sofort ein bestimmtes Bild vom Täter im Kopf. Das ist natürlich nicht richtig und man sollte hier stets klar differenzieren – jedoch zerstören solche Taten immer mehr das Vertrauen, das man seinen Mitmenschen entgegenbringt. Fast alle Mitbürger mit Migrationshintergrund in meinem Umfeld sind geschätzte und wertvolle Mitglieder unserer Gesellschaft; auch sie und ihr Ansehen werden durch solche Taten massiv geschädigt. Nachdem sich meine AfD-Mitgliedschaft weiter verbreitet hat, sprechen mich Bekannte und Kollegen mit Migrationshintergrund immer öfter darauf an, was hier im Land eigentlich vor sich geht, und sie verlangen eine Erklärung für das teilweise unglaublich törichte Verhalten der Bundesregierung.

Und sie äußern ihren Unmut über die Situation oftmals in so klaren und heftigen Worten, dass sie sich sogar in der AfD niemand erlauben könnte, ohne sofort eine Anzeige zu riskieren. Was im übrigen ein weiterer Grund ist, warum ich meine Freunde, Bekannten und Arbeitskollegen mit Migrationshintergrund so sehr schätze und respektiere: Sie haben keine Angst davor, klar und deutlich ihre Meinung zu sagen. Einige dieser Menschen sind sogar in die AfD eingetreten, weil sie sich das Deutschland zurück wünschen, das sie in jüngeren Jahren zu lieben gelernt haben – wofür sie sich ironischerweise ebenfalls sofort den Vorwurf anhören mussten, „rechtsextrem“, „Nazi“ oder „rückständig“ zu sein. Hier sind neue Verbindungen und Freundschaften entstanden, es konnten Meinungen und Ansichten ausgetauscht und neue Blickwinkel gefunden werden. Allen gemein ist der innige Wunsch, unser Land und unsere Gesellschaft zu erhalten und die Verhältnisse wieder zurechtzurücken. Noch einmal: Mir ist es gleich, welchen Hintergrund ein Mensch hat; ich arbeite und lebe gerne mit jedem Menschen zusammen und mir ist in meinem ganzen Leben – außer den Antifa-Kids – auch noch niemand begegnet, mit dem ich mich nicht irgendwie hätte verständigen oder anfreunden können.

Sich ein eigenes Bild machen

Sie wundern sich vielleicht, wie jemand von der AfD solche Ansichten vertreten kann? Nun, mit diesen stehe ich innerhalb der Alternative keineswegs alleine dar. Im Gegenteil: Viele teilen meine Einstellung. Googeln Sie doch einfach mal, wie viele AfD-Politiker einen Ehepartner mit Migrationshintergrund haben. Sie werden überrascht sein. Aber wir alle müssen uns für unsere Ansichten, Werte und Einstellungen als “rechts”, “rechtspopulistisch” oder “rechtsextrem” beschimpfen lassen und uns um unsere körperliche Unversehrtheit oder die unserer Familien Sorgen machen – denn neuerdings werden auch gerne die Kinder von AfD-Mitgliedern durch die Antifa aufs Korn genommen (von unserm Hab und Gut wollen wir da erst gar nicht reden, denn die Familie ist tausendmal wichtiger als alles andere). Das sind die Zustände im heutigen Deutschland: Kinder werden bedroht, nur weil man sich in politischer Opposition zur Regierung befindet. Wenn Sie das nun schockiert hat, dann bedauere ich das – aber wie sagte schon Oscar Wilde: „Die Wahrheit ist selten rein und niemals einfach.

Zum Abschluss möchte ich Sie nur um eine einzige Sache bitten: Glauben Sie nicht alles, was man in den Nachrichten über die AfD erzählt. Die Regierung gibt mehr als eine Milliarde für den „Kampf gegen Rechts“ aus, hinzu kommen hunderte Millionen für NGOs und weitere Stiftungen, die sich dem gleichen Ziel verschrieben haben und in Wahrheit nur der Bekämpfung Andersdenkender und der einzigen Realopposition – eben der AfD – dienen. Machen Sie sich bitte die Mühe und sehen Sie sich das Parteiprogramm der Alternative einmal selbst an, anstatt immer nur auf das zu reagieren, was Ihnen darüber erzählt wird! Sprechen Sie uns an den Infoständen an! Besuchen Sie unsere Veranstaltungen oder die politischen Stammtische, die in vielen Kreisverbänden in regelmäßigen Abständen abgehalten werden! Und stellen Sie uns die Fragen, die Sie bewegen! Und sollten Sie jemanden kennen, der in der AfD ist, dann sprechen Sie diese Person doch einfach mal direkt an und unterhalten sich mit ihr. Vielleicht werden Sie ja sogar angenehm überrascht, wenn Sie feststellen, dass wir in der Regel so wie Sie ganz normale Menschen mit ganz normalen Ansichten sind.

36 Antworten

  1. @die sogenannten “Gefährder”,
    mag sein – aber die meisten tragen Anzug, Kutte oder Uniform – sie nennen sich Polizisten, Juristen, Politiker oder Bankiers !
    Ohne deren Unterstützung sind die anderen nur Hühnerdiebe !
    Erst die vielfältige Unterstützung aus den Reihen der oben genannten bringt Gefahr.
    Und die Journaille habe ich nicht vergessen, sondern bewußt ausgenommen – denn die Mietmäuler geben nur von sich, was ihnen aus den Reihen der obengenannten vorgegeben wird – auch wenn es John Swinton vielleicht gefälliger ausgedrückt hat !

    15
    1. Eines gleich zu Beginn vorneweg, damit keine Missverständnisse entstehen: Es gibt in Deutschland extremistische und terroristische Gruppierungen jeglicher Couleur. Deppen und Politiker….

      aber:
      leute mit hirn sind selten oder bereits weggesperrt……

  2. Gott sei Dank dass es die AfD gibt in diesem Irrenhaus .

    AfD sollte studieren wie die NICH WÄHLER gewonnen werden koennen . Sie sind die grösste Wählergruppe .

    AfD sollte mehr Aussenwerbung machen da alle Leitmedien gekauft sind

    25
    1
  3. Die große politische Zeit der AfD beginn erst jetzt !
    Kosten- und Sicherheit relevante unnütze Massenzuwanderungen, Volkszüchtigungen, Volksdemütigen,
    Islamisierung und Kontrollorgane, Behörden, die nur noch
    im Sinne einer faschistischen Politik funktionieren, das alles
    wird die Bürger zur AfD-Massenwahl bringen !

    Auf gehts, packen wir es an und wählen massenhaft AfD.
    Es ist für eine von den Bürgern beauftragte AfD zur Regierungsbildung demnächst der einzige Ausweg aus
    dem Faschismus.

    Nur die AfD vertritt noch deutsche Interessen.
    Die AfD soll leben und stimmenmäßig nach oben beben damit
    endlich in den diversen Bereichen und auch beim Personal
    von Schlüsselbehörden gesäubert werden kann.

    Altparteien sind bereits heute m.d. Ampel ein baldiges Auslaufmodell.

    Nur die eigene staatl. Verantwortung und Lenkung bringt das
    Land wieder an die Spitze und das läuft nur mit der AfD !

    22
    1
    1. AfD und alles wird und ist ok….
      ja liebe enkelchen und wumweltkasperle… wenn du mals opas häuschen erben willst musst du jetzt hirn einschalten… sonst nimmt der klimadepp euch alles weg…
      mein haus, mein auto, mein boot und garten…
      nein nein…. das war dann mal
      es heißt nach bledbeck-theorie:
      kein haus, kein auto, kein boot und kein garten…
      alles weg für ein gestörtes klima…
      und du bist pleite…
      besser heute noch verkaufen und gut leben ausserhalb der idiotengrenze auf dieser welt…
      dumm dümmer saudumm deutsch…
      ausser die ampel krepiert, dann gilt:
      rechts vor links…
      stimmt:
      AfD sollte studieren wie die NICH WÄHLER gewonnen werden koennen . Sie sind die grösste Wählergruppe .

      AfD sollte mehr Aussenwerbung machen da alle Leitmedien gekauft sind und mehr auf den tisch hauen…
      oh ja , das journalisten sterben wird kommen… freu mich schon auf die neue demokratie…

  4. Sag’ ich doch, Buntland eine Bananenrepublik mit einem scheindemokratischen faschistischen Blockparteienkartell und seinen Hetzern, Handlangern, Mitläufern, Denunzianten und einer verblödeten Masse.
    Heute Abend kommt auf Staatsfunk 3Sat wieder ein prima Hetzstück gegen die AfD (“Eine deutsche Partei”), völlig seriös und ausgewogen bestimmt, na ich vermute mal es wird dabei herauskommen dass das alle böse Rechte und verkappte Nahtzies sind, weil sie die bunte Muselumvolkung nicht gut heißen und der Klima- und Genderreligion nicht huldigen und den Grün-Faschisten nicht die Füße küssen, und das geht in Buntland mal gar nicht, da klärt der Staatsfunk großzügig auf.

    22
  5. Sehr interessanter Artikel ! Die CDU war mit ihrem Parteiprogramm von 2003 noch wählbar. Ich habe die Programme der CDU (2003) und AfD (Gründung) gegoogelt und verglichen. Fast identische Positionen. Man könnte schon behaupten, die AfD ist die alte CDU der Vor-Merkel-Ära. Franz-Josef Strauß würde heute vermutlich AfD wählen.

    „Wenn die Bundesregierung Deutschland einen fundamentalen Richtungswandel in Richtung rot-grün vollziehen würde, dann wäre unsere Arbeit der letzten 40 jahre umsonst gewesen. (…) Das Leben der zukünftigen Generationen würde auf dem Spiele stehen. (…) Wir stehen doch vor der Entscheidung: bleiben wir auf dem Boden trockener (…) bürgerlicher Vernunft und ihrer Tugenden oder steigen wir in das buntgeschmückte Narrenschiff Utopia ein, indem dann ein Grüner und zwei Rote die Rolle der Faschingskommandanten übernehmen würden”.
    (Franz-Josef-Strauß 1986)

    „Wer Everybody’s Darling sein möchte, ist zuletzt Everybody’s Depp“,
    Franz Josef Strauß

    „Man muss das Wahre immer wiederholen, weil auch der Irrtum um uns her
    immer wieder gepredigt wird; und zwar nicht nur von Einzelnen, sondern von
    der Masse. In Zeitungen und Enzyklopädien, auf Schulen und Universitäten –
    überall ist der Irrtum obenauf! Und es ist ihm wohl und behaglich- im Gefühl
    der Majorität, die auf seiner Seite ist.“ (Johann Wolfgang Goethe 1749-1832).

    17
  6. Es ist sehr einleuchtend, aber auch erschreckend, was Herr Korte beschreibt. Der Haß in der Gesellschaft ist unerträglich.

    Eins aber möchte ich anmerken: Herr Korte legt besonderen Wert auf die Feststellung, daß die AfD in vielen Politikfeldern klassische Themen und Forderungen der CDU vor Merkel vertritt. Das ist sachlich natürlich vollkommen richtig.

    Es reicht aber in der heutigen Zeit einer akuten Bedrohung des Friedens durch die unerträgliche und brandgefährliche Kriegstreiberei der Altparteien einfach nicht mehr aus.

    Die AfD sollte nach meiner Meinung als zentralen Schwerpunkt ihrer politischen Kommunikation in der Öffentlichkeit eine entschiedene Antikriegspolitik definieren.

    Um unserer Kinder und Enkelkinder, um der gesamten heranwachsenden Jugend willen: Kein Krieg mit Rußland !!!

    25
  7. Dieses Volk hier in Deutschland ist völlig verblödet, das kann man drehen und wenden wie man will. Sei es Corona, Klima, oder jetzt Ukraine. Man muss ihm nur lang genug gewisse Dinge einreden und schon ist das Volk auf Spur. Beispiel Corona : Da galten Ungeimpfte als Gefahr für Geimpfte, wo doch die Impfung als absolut sicher und wirksam gegen Ansteckung präsentiert wurde. Alleine schon dieser Widerspruch hat zu großen Teilen niemanden interessiert und es wurde munter gegen Ungeimpfte gehetzt. Dasselbe bei der Ukraine : Wer nicht bedingungslos für Waffenlieferungen ist, gilt als Putin-Freund. Alles hochgepusht durch gewissenlose Medien. Und das ist auch das Spielchen mit der AfD. Alles was diese Partei betrifft wird durch die Medien generell nieder gemacht und das Volk läuft wie ein Hündchen dieser Hasstiraden hinterher ohne sich auch nur mal ein bisschen zu informieren. Dabei genügt im Grunde nur mal eine Verfolgung einer Bundestagssitzung, wo man das dämliche Gelaber der Altparteien den Ausführungen der AfD entgegen stellt. Aber was will man von einem Volk erwarten, dass seine Henker und Abschaffer immer wieder wählt.

    20
  8. Die AFD ist, meiner Meinung nach genauso wenig wählbar wie alle anderen Parteien.
    Sie ist für das Verbleiben in der Nato, möchte die Waffenexporte nicht aussetzten(allgemein, nicht jetzt speziell für die Ostkokaine), eine Wehrpflicht(Zwangsarbeit) einführen, die Zustände der, vor Merkeleära wiederherstellen, die zwar nicht so katastrophal waren wie die Heutigen, aber für die echte Freiheit und Selbstbestimmung der Menschen genauso ein Fremdwort war.
    Natürlich bin ich nicht blöde und weiß, das die AFD das viel kleinere Übel sein würde, zumindest eine Zeitlang.
    Aber die Macht und die Korruption wird sich einschleichen das ist für viele einfach zu verlockend um zu widerstehen.
    Wir brauchen ein gänzlich anderes politisches System, es wäre es ein guter Anfang wenn die Entscheidungsträger für Fehlentscheidungen haften, die Medien per Gesetz verpflichtet werden ausgewogen und sachlich zu berichten und bei Nichtbeachtung, knallharte Konsequenzen folgen.
    Schnellstmöglicher Austritt aus EU und Nato, extreme Strafen bei Korruption.
    Bildung und Bildungseinrichtungen Priorität zuweisen, alternative Heilmethoden und ganzheitliche Gesundheit fördern, verblödende Massenmedien abschaffen und stattdessen den Menschen gesunden Menschenverstand, selbstständiges Denken und ein liebevolles Miteinander nahebringen.

    Diese “Partei” hätte sofort meinen Antrag auf Mitgliedschaft

    7
    5
  9. Sie Herr Korte haben es wie über 90 % der Bewohner von Schland immer noch nicht begriffen. Aber ich prophezeie Ihnen und allen anderen, Sie werden es noch begreifen, dass dieser Scheißhaufen Schland schon längst kein Rechtsstaat mehr ist, denn auch ein eindeutig selektiv handelnder „Rechtsstaat“, je nach opportuner Windrichtung und genehmer (Un-)Werteeinstellung, ist dann kein Rechtsstaat mehr. Woher ich das weiß? Weil die gekauften Systembastarde auf Befehl der globalen Kabale es immer weiter und extremer auf die Spitze treiben werden und Sie und alle anderen dann wieder peinlich dumm und geschockt aus Ihrer Wäsche schauen werden. Die Grundväter und -mütter des Grundgesetzes rotieren schon seit Jahren hörbar in ihren Gräbern, angesichts dessen, was mittlerweile in Schland alles mit ihrem verunstaltetem Grundgesetz möglich geworden ist. Es wurde insgesamt 54 Mal geändert und noch gravierender wurde mit anderen juristischen Auslegungen Recht gesprochen, als es sich die Verfasser einmal erdachten. Hinzu kommen die vielen Grundrechtsverstöße, Sie selbst schilderten schon einige z. B. während der heißen Coronaphase, mit denen sich das BverfG. bequemer weise erst gar nicht befassen will und regelmäßig sehr gut begründete Eingaben einfach abweist. Und von dem unteren, in weiten Teilen grotesk rechtswidrig handelndem Justiz Sauhaufen muss man erst gar nicht anfangen. Auf den kurzen Nenner gebracht, die kriminelle Justiz ist schon längst zum Erfüllungsgehilfen einer durch und durch korrupten und hoch-kriminellen Politik verkommen und das Ende von diesem erbärmlichen Elend wartet immer noch auf seine extremsten Höhepunkte. Juristisch und rechtlich oder gar von der Politik wird in Schland der Rechtsstaat nicht mehr restauriert werden können, dem Rechtsstaat könnte nur noch mit Gewalt und unter Umständen mit Blutvergießen bzw. mit einem Volksaufstand neue Geltung verschafft werden. Eine andere Möglichkeit gibt es wegen des vollständig verseuchten Gesamtsystem nicht mehr. Wir haben schon jetzt eine schleichende, aber sehr gravierende Systemveränderung erleben müssen und keiner will es gemerkt haben. Die Ausführung von Artikel 20 Absatz 4 wäre spätestens seit dem Merkel Ars….ch gerechtfertigt und dringend notwendig gewesen.
    Sie beklagen, was „man“ mittlerweile alles darf, wenn es gegen die AFD geht und dabei übersehen Sie, dass jeder einzelne Bürger, der sich mit seiner politisch „unkorrekten“ Meinung und mit Reichweitenwirkung sich mindestens gleicher Verfolgung ausgesetzt sieht. Waren nicht die frühen Christen die ersten Märtyrer als extrem verfolgte Minderheit und später als die Macht schlechthin und im Mainstream angekommen die barbarischsten Folterknechte und Autokraten? Ich jedenfalls traue keinem Gläubigen oder Ideologen mehr über den Weg und auch aufgrund meiner Erfahrungen den ordinären deutschen Bürgern auch nicht mehr.

    Fakt ist, Schland ist kein Rechtsstaat und in Schland lauert hinter jeder Ecke systemisches Unrecht. Die Angepassten und die, die sich gerne ausbeuten lassen, die merken davon bisher nur höchst selten etwas. Aber deren Leben wird demnächst noch wesentlich ungemütlicher und stressiger werden und dann schauen wir mal, was dann passiert.

    22
  10. Hier ist ja vieles richtig, und das eine oder andere habe ich selbst ähnlich erlebt. Besonders überrascht war ich — zufällig über einen Freund eingeladen — bei einem AfD-Grillabend am Waldrand nahe einer deutschen Kleinstadt, und bis auf eine etwas schräge Person fand ich die Leute einfach normal, so wie ich das von früher kannte. Tat das gut, einmal wieder unter Menschen zu sein, die ihren Ver- und Anstand bewahrt hatten!

    Aber bitte keine nachträgliche Verklärung der CDU! Deren Personal hat zum größten Teil die Zustände zu verantworten, die wir heute beklagen, und ich gehe dabei zurück bis einschließlich Helmut Kohl, dessen geistig-moralische Wende ja nichts anderes war, als Korruption offen als Teil der Regierungspolitik einzuführen.

    CDU stand schon immer für Corrupt, Dumm, Undemokratisch.

    15
    1
  11. Anstatt hier herumzujammern, sollte die AfD endlich einmal verstehen, was in diesem Land vor sich geht.

    Wieder beginnt es mit Rufmord:

    „Die AfD ist eine Bande von hochgefährlichen Vulgär-Rassisten, Zynikern und geistigen Brandstiftern.“ – Thomas Oppermann (SPD) am 21.12.2015
    „Die AfD ist eine Schande für Deutschland… Sie bringen uns nur Elend.“ – Wolfgang Schäuble (CDU) am 03.02.2016
    „Die AfD ist eine von Rassisten und Rechtsextremisten durchwirkte Partei.“ – Katharina Schulze (GRÜNE) am 22.12.2018
    „Die AfD ist aufwieglerisch, hetzerisch, gesellschaftsspaltend und gefährlich.“ – Charlotte Knobloch am 15.04.2019
    „Die AfD möchte jeden Tag aufs Neue beweisen, dass sie rechtsextremes, menschenverachtendes, rassistisches Gesindel ist.“ – Hasnain Kazim (SPIEGEL) am 01.11.2019
    „Es gibt keine gemässigten kräfte in der @AfD. es ist eine partei der niedertracht.“ – Ulf Poschardt (WELT) am 20.02.2020
    „Sexismus, Abwertung homosexueller Menschen, Etabliertenvorrechte, Fremdenfeindlichkeit, Rassismus, Islamfeindlichkeit, Antisemitismus, Abwertung von Menschen mit Behinderung, Abwertung wohnungsloser Menschen, Abwertung von Sinti und Roma, Abwertung langzeitarbeitsloser Menschen, Abwertung von asylsuchenden Menschen… all die Dinge, die einen AfD-Abgeordneten jeden Morgen dazu motivieren, aufzustehen und zur Arbeit zu gehen.” – Felix Döring (SPD) im Bundestag am 16.03.2023

    Wieder werden bürgerliche Rechte abgesprochen:

    „Man muss sie sozial ächten. Bis sie sich nicht mehr trauen, auch nur zum Bäcker zu gehen.“ – Adrian Schulz über AfD-Mitglieder in der taz am 19.03.2018
    „In einer gerechten Welt müsste man AfD-Fans das Wahlrecht entziehen.“ – Ralf Dorschel (MOPO) am 08.01.2019
    „Feinden unserer Verfassung … müssen die Grundrechte entzogen werden können.“ – Peter Tauber (CDU) am 19.06.2019
    „Die AfD hat kein Recht auf gesellschaftliche und politische Akzeptanz.“ – Pressemitteilung der EKD am 31.07.2019

    Wieder wird ein Berufsverbot gefordert:

    „Auf der Liste der AfD stehen fünf Polizisten der in Thüringen faschistischen AfD… Diese Leute würde ich aus dem Polizeidienst entfernen.“ – Susanne Hennig-Wellsow (DIE LINKE) am 25.10.2019
    „Es ist höchste Zeit, dass unser Staat dafür sorgt, dass Angehörige rechtsextremer Vereinigungen wie der AfD und ihrem ‚Flügel‘ in diesem Land keine Kinder unterrichten, keine Straftäter ermitteln, nicht für unsere Sicherheit sorgen und nicht in Verwaltungen oder Gerichten über das Schicksal von Menschen entscheiden.“ – Saskia Esken (SPD) am 17.03.2020

    Wieder werden Menschen als imminente tödliche Gefahr dargestellt:

    „Die AfD ist der demokratische Arm der Menschen, die Ausländer jagen.“ – Jakob Augstein bei Maischberger am 27.01.2016
    „Die AfD ist für die Todesstrafe für demokratische Politiker.“ – Ralf Stegner (SPD) bei N24 am 22.02.2016
    „Die AfD ist eine Gefahr für Deutschland.“ – Volker Bouffier (CDU) am 11.09.2018
    „Die AfD ist eine Gefahr für die Demokratie“ – Dietmar Bartsch (DIE LINKE) am 24.10.2018
    „Hinter jedem AfDler im Anzug kann ein Nazi mit Waffe stehen, der schießt.“ – Katja Kipping (LINKE) bei #unteilbar am 25.08.2019
    „Höcke will den Bürgerkrieg in Dörfern und Städten in Deutschland.“ – Hajo Funke am 24.10.2019
    „Die AfD ist der politische Arm des Rechtsterrorismus.“ – Serpil Midyatli (SPD) am 20.02.2020
    „Der AfD geht es um absolute Macht, … um ethnische Homogenität und politische Säuberungen.“ – Michael Kraske in der WELT am 25.02.2020

    Und wieder werden Menschen, für das, was da noch kommen soll, systematisch entmenschlicht:

    „Die AfD besteht aus Menschen, die ihr Menschsein verwirkt haben.“ – Pianist Igor Levit am 01.11.2015
    „Wir dürfen der Intoleranz der braunen Ratten nicht länger mit falscher Toleranz begegnen.“ – Sascha Fiek (FDP) über die AfD am 04.12.2016
    „Die #AfD und #Gauland sind giftiger Abschaum.“ – Marco Wanderwitz (CDU) am 11.11.2018
    „Die AfD ist keine Volkspartei. Sie gehören wieder dorthin, wo sie herkommen. Und zwar in ihre Rattenlöcher …“ – Raed Saleh (SPD) am 18.01.2019

    Und deshalb gehen die Forderungen nach Konzentrationslager, Gewalt und Vernichtung schon wieder so unglaublich leicht von der Hand:

    „Dazu ist … eine zentrale Unterbringung für Neonazis notwendig.“ – Tobias Himpenmacher (LINKE) am 08.10.2018
    „Wenn die AfD kurz vor der Machtergreifung stünde oder diese bereits erfolgte, wäre auch körperliche Gewalt gegen ihre Vertreter legitim.“ – Christian Säfken (CDU) am 04.01.2019
    „Eigentlich müsste man euch Nazis genau so vernichten wie man es im zweiten Weltkrieg getan wurde.“ – Steffen Thieme (SPD) zu AfD-Mitgliedern am 03.05.2020

    Und schon wieder ist die Lösung die Gaskammer:

    „Alle AfDler gehören in die Gaskammer.“ – Bianca Deubel (LINKE) am 25.12.2018

    Wann endlich reagiert die AfD angemessen darauf?

    19
    1. Ihre geballte Zusammenstellung macht erst so richtig das Gift deutlich, das unsere Gesellschaft langsam, aber sicher zerstört, und zwar durch diejenigen, die für sich Rechtschaffenheit und Rechtstaatlichkeit in Anspruch nehmen. Sie zeigen auf Dritte, um vergessen zu machen, daß sie selber diejenigen sind, die durch ihren Linksradikalismus gerade dabei sind, diesen Staat zu zerstören.

      Kommentar von Reinhard Berndt auf alexander-wallasch.de:
      “Rechtsradikalismus bedeutet seit 1974 AMTLICHERSEITS verfassungstreu, also demokratisch!! Das schrieb mir das Bundesamt für Verfassungsschutz.”

      Heute wird alles verdreht. Die Nationalsozialisten gelten als rechtsradikal. Die heutigen Linksradikalen von CDU/CSU, SPD, FDP, Linke und Grüne bezeichnen sich ungeniert als demokratische Mitte. Die AfD als demokratische Mitte wird als Nazipartei, folglich linksradikal denunziert, obwohl sie die einzige rechtsradikale Partei gemäß der obigen Definition des Bundesamtes für Verfassungsschutz ist.

      1. @Interessierter Leser 30. März 2023 Beim 10:28

        Tja, die Wahrheit ist eben eine Tochter der Zeit.

        „Rechts bedeutet für mich nicht allein Hasse und Hetze – das ist elementarer Bestandteil auch – aber Rechts steht eben auch für dieses völkische Denken, für dieses Ausgrenzen von Minderheiten, gegen alle Minderheiten, die hier in Deutschland zur Farbe dieser Gesellschaft beitragen, gegen Diversität, das richtet sich gegen jüdische Bevölkerung, das ist also antisemitisch, das ist antimuslimisch, das ist anti-Romia, das ist anti-Schwul-Lesben-Bewegung, all das, was unser Grundgesetz schützt, was unsere bunte vielfältige Gesellschaft ausmacht, das ist für Rechts ein Dorn im Auge.“ – Thomas Haldenwang (CDU) bei Friedmann am 16.11.2022

    2. Wenn der Faschismus wiederkehrt, wird er nicht sagen: «Ich bin der Faschismus» Nein, er wird sagen: «Ich bin der Antifaschismus»
      (Ignazio Silone 1900 – 1978)

  12. Lieber Herr Korte… ich glaube nicht, das hier im Blog viele unterwegs sind, die alles glauben, was in den Nachrichten über die AfD veröffentlicht wird!

    12
  13. Die Verteufelung der AfD ist leider sehr wirksam, niemand möchte sich öffentlich dazu bekennen, mit den “Schmuddelkindern” zu spielen. Die AfD nüchtern und gerecht zu behandeln, traut sich niemand. Mir geht es genauso. Aber seit die AfD – und sei es auch aus parteilichem Kalkül – gegen die verbrecherischen Corona-Maßnahmen gewandt hat, als einzige Partei! wähle ich sie nicht nur, ich stehe auch dazu.

    10
    1. IN firma BRD gibt es nur eine Gruppe / TEAM / partei der Wahrheit und Gerechtigkeit und die heisst

      A f D

      Alle Altparteien haben den Corona wahn und Klima wahn mitgemacht einschliesslich freie Wähler sind verräter am deutschen volk .

  14. “Ja, aber …”

    Ich bin kein AfD-Mitglied und werde es auch nicht werden. Aber ich habe eine Affinität zur AfD und kenne einige Mitglieder des Kreisverbandes persönlich.

    Wenn ich mit anderen Menschen über die AfD spreche, dann kommt meist “Ja, aber … da sind ja Nazis.” Dann bitte ich zu benennen, was und wer ein Nazi ist. Es folgt meist eine Funkstille.

    Aber die von Gossenfunk (ARD & ZDF) und Lügenpresse bestens gebildeten Bürger können dann sogar einen Namen nennen: Björn Höcke, der AfD-Landeschef von Thüringen. Dann frage ich, ob sie schon einmal eine Rede von ihm gehört haben. Die Antwort war bisher immer “Nein”.

    Björn Höcke ist ein brilliantner Redner, der in Thüringen sehr erfolgreich ist. Natürlich verdient dann so jemand eine “Sonderbehandlung” des linksgrünen faschistischen Regimes, das ihn zum Beelzebub schlechthin macht.

    13
  15. Wenn hier demnächst , dank der hirnlos betriebenen Politik, die Arbeitslosigkeit stark zunimmt und die Verarmung der Massen beginnt, dann werden wir hier noch lustige Sachen erleben. Dann werden viele erkennen, was die AFD doch für ein harmloser Haufen ist und eigentlich doch recht vernünftige Meinungen vertritt. Wenn hier alles den Bach runter geht, werden sich rechtsextreme Grüppchen bilden, die man dann wahrscheinlich wirklich als Nazis bezeichnen darf. Macht dann aber nichts, wenn man gesehen hat wie bereitwillig die Leute die Coronascheiße mitgemacht haben, bin ich zuversichtlich, das die Masse auch schnell wieder beim ” Heil” schreien dabei ist.

    14
    1
  16. “wenn sich die eigene Familie von einem abwendet und man vom eigenen Vater, nachdem dieser von der Parteimitgliedschaft erfuhr, mit Worten wie „Du bist schlimmer als Hitler!“ beschimpft wird. ”
    Lieber Sven Korte, wären Sie ein Grüner würde ich ihrem Vater voll zustimmen.

    12
  17. Man ist es in diesem Land mittlerweile gewohnt, dass echte Opposition mit Hass und Hetze überkübelt wird.

    Umso erstaunlicher fand ich deshalb gestern die Ausstrahlung des Films “Eine deutsche Partei” zur besten Sendezeit auf 3sat.

    Die AfD ist offensichtlich demokratischen und rechtsstaatlichen Grundsätzen mehr verbunden, als das bei den heutigen Blockparteien der Fall ist.

    Meine Empfehlung: unbedingt in der Mediathek anschauen!

  18. “…aus medizinischen, ethischen oder persönlichen Gründen die Impfung ablehnten. ”

    Ich hatte die Maßnahmen abgelehnt, weil ich mich (kein Mediziner, nicht mal Abitur) einfach nur ein wenig informiert habe. Nicht (wie früher mal) bei ZEIT, FAZ, Tagesspiegel, Spiegel, TV, …sondern im Netz. Wer nicht ganz bekloppt ist, merkt ja schnell, welche Texte dort Ideologie sind und welche Texte wichtige Fakten kritisch schildern. Schon früh wurden ja Auszüge aus den (von Pharma geschriebenen) Verträgen zitiert, die sehr deutlich machten, welch’ Mist da (ohne jegliche Haftung der Hersteller) verkauft wurde.

    Lebenserfahrung plus sich (auch in dieser Sache) informieren und dann nachdenken: hat bei mir ausgereicht, diese schreckliche Mode NICHT mitzumachen. Es ging.
    Und wer behielt (wie in neuneinhalb von zehn Fällen, wieder mal) Recht? Icke.

    13
    1. Als ich gelesen hatte, daß ich mein Immunsystem umprogrammieren soll, damit es schädliche Spikes produziert, war mir klar, daß ich mich nicht impfen lassen werde. Und – was für ein Zufall – so gut wie alle meine Freundinnen und Bekannten sind ungeimpft. Ich bewege mich eben in einer Blase von Selberdenkern. Die Geimpften, zum Teil mit schweren Nebenwirkungen, sind alles Leute mit chronischen Erkrankungen. Ich halte es für ein Verbrechen, gerade dieseen Menschen die Zerstörung ihres natürlichen Immunsystems anzuraten.

  19. Aus obigem Text . . . . “damit keine Missverständnisse entstehen: Es gibt in Deutschland extremistische und terroristische Gruppierungen jeglicher Couleur”.

    Ja , genau so ist es ! Seit Jahren schon werden wir Normalbürger von dieser Couleur (SPD – FDP – GRÜN) drangsaliert , ernidriegt und beleidigt ! Es ist eine unsagbare Schande was hier in diesem Shithole-Country abgeht . Wann wird das Michelchen endlich mal wach ?

    “Denk ich an meine Heimat in der Nacht – bin ich um den Schlaf gebracht” ! !

  20. Jetzt bin ich aber sprachlos – auf Ansage wird zensiert !!!

    Soll ich jetzt nur noch Loblieder auf die AfD hier singen???

    1. Soweit ich weiß, wird hier in der Regel nicht zensiert, es sei denn der Text wäre strafbar. Wiederholen Sie es doch einfach noch einmal in kurzen Worten.

      1. Lieber Jürgen, ich bin schon lange hier, und ich brauche keine Rechtfertigung warum mein
        Beitrag nicht veröffentlicht wurde.
        Etwas ausführlicher als – zdago – am Anfang mit offensichtlich einigen Kritiken die das Glauben
        einiger User möglicherweise erschüttern würde. Ich möchte einen Politiker der mir zuhört, und
        nicht andersrum was dieser alles verspricht um am Ende nichts halten kann.
        Also alles Gut !

  21. Die AfR = Alternative für Rosstäuscher führt Wähler in die Irre! Die weltweit höchsten Stromkosten gab es schon vor Gründung der AfD in 2013! Das Elektroauto ist bedeutungslos! Die im Vergleich drei Mal so hohen Strompreise verbunden mit unerträglich vielen Lastabwürfen bewirken seit 2000 die Abwanderung von Industriebetrieben raus aus dem Irrenhaus der Berliner Vasallen! Das durch Zwischenhändler jetzt mehrfach teure RUSSISCHE Gas erzeugte in 2022 schlagartig die Stilllegung von Industriebetrieben und die Planungen zur Verlagerung. Die Industrie verschwindet genauso schnell wie auch die Landwirtschaft, weil es keinen preiswerten Dünger mehr gibt!

    Der vermeintlich “dritte Weltkrieg” ist ein schleichender Wirtschaftskrieg durch sinnfreie Einwanderungswellen! Die Integrationslüge wird besonders von der AfD vorangetrieben. Warum verraten diese Leute Volk und Vaterland?

    Februar 2023 | AfD – Was steckt hinter dieser Partei?
    “Einstmals versteckte sich derselbe Rattenfängergeist im Deckmantel der sozialen Gerechtigkeit in den großen marxistischen Bewegungen: Damals wie heute spricht er Probleme an, um Menschen für sich zu gewinnen, und lenkt sie weit von der eigentlichen Lösung dieser weg. So wie die roten Arbeiterbewegungen die berechtigte Kapitalismuskritik nutzten, um auf den Mittelstand zu hetzen und einen Klassenkampf zu entfachen, ohne dem Börsen- und Zinskapital auch nur ein Haar zu krümmen, so hetzt die AfD über den Islam und fremde Kulturen. Niemals aber erwähnt sie die wahren Verursacher der Überfremdung – und niemals die wahre Natur der Dinge. Wäre die AfD in Deutschland an der Macht, sagen wir gar an der totalen Macht, so würde sie sich nach wie vor auf den Werten des Grundgesetzes bewegen. Individualismus statt Volksgemeinschaft, Wirtschaftswachstum statt Volkswohl, so sähe es nach wie vor in Deutschland aus. Der Idealbürger unter der AfD ist ein klassischer umerzogener Deutscher oder ein zum Arbeitstier integrierter Fremder, konsumiert und der Kapital erbringt. Im tiefen Inneren unterscheidet sich die AfD in ihrem Werteverständnis noch nicht einmal vom Marxisten: auch für sie gelten nur materielle Werte, auch sie kennt den Wert des Volkes nicht. Wir können mit Gewissheit sagen, dass die AfD vom Grunde aus ein Volksfeind und somit auch ein politischer Feind ist. Nicht nur das, sie ist gar von besonders übler Natur, da sie im Gegensatz zu anderen Parteien nicht offen und ehrlich ausspricht, dass sie den Tod des Volkes will! Sie ist nicht nur Feind, sie ist auch Lügner!

    Es ist überaus wahrscheinlich und darüber hinaus auch erwünscht, dass dies auch AfD-Sympathisanten zu Ohren bekommen. Und diese werden vermutlich empört reagieren, wenn sie nicht sogar schockiert sind. Doch dazu besteht kein Anlass. Es sind nicht die Wähler und auch nicht die gutgläubigen Anhänger der AfD, die wir hier anfeinden und als Volksfeinde bloßstellen wollen, sondern der Kern der Partei selbst. Wir wollen niemanden diffamieren, der sich der AfD noch nahe fühlt, dennoch in seinem Herzen für Deutschland steht. Doch diesen Leuten sei gesagt, dass sie sich mit der AfD im Bundestag den Teufel ins Haus holen. Die AfD stellt genau so wenig eine Rettung für das nationale Deutschland dar, wie die Linke für das soziale Deutschland.

    Die völkische Weltanschauung weist den einzigen Weg, das ganze Deutschland zu dem werden zu lassen, was es aus seiner Natur heraus sein muss. Und diese Weltanschauung findet, entgegen vereinzelten Meinungen, in der AfD keinen Platz, auch nicht im Flügel. Das zeigt selbst Höcke, wenn er von der dunklen Vergangenheit Deutschlands spricht, die ja bitte nie wiederkehren darf. Er zeigt es alleine schon durch die ernstgemeinte Mitgliedschaft in einer Partei, in der Freimaurer wie Meuthen und andere antivölkische Elemente Platz finden, die wir an dieser Stelle nicht beim Namen nennen müssen. Also löst euch los von der verlogensten aller verlogenen Parteien, folgt nicht demselben Geist, der euch einst schon im roten Gewand der Bolschewiki irreleiten wollte – brecht mit der AfD!”

    1
    3
  22. ” Noch einmal: Mir ist es gleich, welchen Hintergrund ein Mensch hat; ich arbeite und lebe gerne mit jedem Menschen zusammen und mir ist in meinem ganzen Leben – außer den Antifa-Kids – auch noch niemand begegnet, mit ich nicht irgendwie hätte verständigen oder anfreunden können.”

    Genau diese Einstellung erwarte ich von einem ‘durchschnittlichen AfD-ler’ – und genau deshalb ist die AfD sozusagen der letzte Sargnagel auf dem Sarg des ehemaligen deutschen Volkes.

    Nehmen wir ein ein einfaches Beispiel: Sie haben eine Schüssel mit Bohnensalat. Woraus besteht dieser Bohnensalat? Genau … Sie haben 100 Punkte: aus Bohnen (und natürlich noch ein paar Zutaten für die Sauce, denn trockene Bohnen in einer Schüssel sind noch kein Bohnensalat)!

    Jetzt fangen sie aber an, außer Bohnen noch andere Zutaten in die Schüssel zu tun … Tomaten … Bananen … Äpfel … usw. Frage: Ist das, was sie dann haben, wenn sie es schön durchmischt und mit einer leckeren Sauce gekrönt haben, noch Bohnensalat?

    Antwort: Nein – natürlich nicht. Was ist es dann? Irgendetwas anderes eben … nur halt ganz bestimmt KEIN Bohnensalat mehr! Das muß deswegen kein ungenießbares Gericht sein … es kann sogar ganz im Gegenteil ‘ganz neu und aufregend anders’ schmecken. Das Problem ist nur … es ist KEIN Bohnensalat mehr.

    Nun, ich denke JEDER kann dieses Beispiel bzw. das, was ich damit sagen möchte, auf die ‘gesellschaftliche Wirklichkeit’ dieses … ‘Landes’ selber übertragen: Deutschland wäre das ‘Land der Deutschen’ gewesen. Wer aber waren die Deutschen? Sie waren diejenigen Menschen, die an das Empfinden der Erfahrung gebunden waren, die die deutsche ist!

    Diejenigen, die sich, wie Herr Korte, HEUTE als ‘Deutsche’ wahrnehmen – und das heißt natürlich: falsch verstehen! – sind eben NICHT mehr an das Empfinden dieser (kollektiven) Erfahrung gebunden. An das Empfinden welcher (kollektiven) Erfahrung sind sie dann gebunden?

    Sie sind gebunden an das Empfinden einer Erfahrung, die die Erfahrung, die die deutsche ist, in ihrem Empfinden blockiert! Aber genau WEIL sie ja seit Jahrzehnten bereits blockiert sind, haben sie keine Vergleichsmöglichkeit mehr in sich – sie kennen nur noch diese Erfahrung, die die Blockierung der Erfahrung, die die deutsche ist, in ihrem Empfinden ist … und halten diese blockierende Erfahrung – bis in die letzte Zelle überzeugt – für die Erfahrung, die die deutsche ist!

    Sie leben in der Logik einer kollektiven Erfahrung, die die kollektive Erfahrung, auf die sich der Begriff ‘Deutsche’ bezieht, verhindert … und sind nicht einmal mehr gedanklich abstrakt in der Lage zu erkennen, daß dem so ist … und daß sie in Wirklichkeit mit einer kollektiven Erfahrung, die, wollte man sie unter Bezugnahme auf die Erfahrung, die die deutsche ist, definieren, als die ANTI-DEUTSCHE Erfahrung definieren könnte. Und mit dieser antideutsche Erfahrung, die sie als ‘deutsche’ erleben, sind sie zu 150% positiv identifiziert.

    Das Problem an den ‘Migranten’ … und dann halt irgendwann durch die übliche Sprachmanipulation der herrschenden Klasse zu ‘Einwanderern’ ist ja nicht, daß sie als Einzelmenschen irgendwie alle böse wären. Das Problem ist, daß sie – um zum Eingangsbeispiel mit dem ‘Bohnensalat’ zurückzukehren – die Tomaten, Bananen, Äpfel etc. sind, die zu einem ganz anderen Gericht gehören als ‘Bohnensalat’.

    Deshalb ist ALLES, was zur Logik des kollektiven Erfahrungsmusters gehört, in dem ‘wir’ hier existieren müssen per se anti-deutsch. Und jeder, der das hier irgendwie positiv erlebt – so wie eben auch der Hr. Korte – ist tatsächlich inhaltlich ein Anti-Deutscher … dem allerdings niemals in den Sinn käme, daß er ein Anti-Deutscher sein könnte, da er diesen Inhalt lediglich von Antifanten repräsentiert sieht.

    Ob hier noch ein Wandel möglich ist? Ich denke … nein. Wer allen Ernstes, wie der Autor des Artikels, Positionen der CDU/CSU aus den Nuller Jahren dieses Jahrtausends für ‘deutsch’ hält und sich positiv damit identifiziert, ist in identitärer Hinsicht ein absolut Verlorener. Und leider ein Verlorener, der sich nicht als Verlorenen empfindet oder auch nur gedanklich-abstrakt denken könnte.

    “… und mir ist in meinem ganzen Leben – außer den Antifa-Kids – auch noch niemand begegnet, mit ich nicht irgendwie hätte verständigen oder anfreunden können.”

    Glückwunsch – dann bin ich nämlich jetzt der Erste!

    Ach ja … ein Link vielleicht noch, wenns gestattet ist. Vielleicht können Sie am Beispiel der ‘Löschung alles Deutschen in den VSA’ die Ähnlichkeit zur ‘Löschung alles Deutschen in Deutschland’ erkennen. Eines Löschungsprozesses, von dem Sie ein aktiv zuarbeitender Teil sind…

    https://nuada2.wordpress.com/2023/03/28/antideutsche-hysterie/comment-page-1/#comment-1510

    1. “Deshalb ist ALLES, was zur Logik des kollektiven Erfahrungsmusters gehört, in dem ‘wir’ hier existieren müssen per se anti-deutsch.”

      Um es vielleicht noch mal auf einen Punkt zu bringen: Die BUNDESREPUBLIK in DEUTSCHLAND i-s-t – genauso wie ihr Nachfolgegebilde, die als Firma organisierte und im Handelsrecht operierende NICHTREGIERUNGSORGANISATION GERMANY (so ist das Gebilde, das Herr Korte als ‘Deutschland’ wahrnimmt, nämlich bei der UNO eingetragen) – ANTI-DEUTSCHLAND.

      Und solange dieser Tatbestand nicht einmal gedanlich erkannt und verstanden wird (auf der Gefühlsebene tut sich dadurch noch lange nichts …), kann man jede Möglichkeit einer tatsächlichen Lösung … vergessen. Leute wie Herr Korte sind mit ihrer Einstellung wie mit ihrem Empfinden Teil des Problems … nicht Teil der Lösung.