Heimatzerstörung: Nancy Faesers linksextremistischer Staatsumbau

Faeser vorgestern beim Hissen der Regenbogenfahne vorm BMI (Foto:Imago)

Das Zerstörungswerk schreitet voran: In der Verfolgung ihrer freiheits- und identitätszersetzenden Agenda lässt sich Bundesinnenministerin Nancy Faeser von nichts aufhalten. Die zentralen Herausforderungen in ihrer Ressortzuständigkeit – Massenzuwanderung und zunehmende Kriminalität, von denen man meinen sollte, dass sie eine Ministerin auslasten sollten – interessieren Faeser allenfalls insoweit, dass sie mit ihrer Politik zur Vergrößerung dieser Probleme beiträgt.

Ansonsten findet sie reichlich Zeit und Muße, um sich kulturmarxistischen und ideologischen Zielen zu widmen, und volkserzieherische Indoktrination im Geiste ihrer zutiefst deutschlandfeindlichen Politik zu betreiben. Via Twitter teilte sie gestern nochmals das mit, was sie bereits letzte Woche – praktisch wortgleich – bei einer Veranstaltung der Wochenzeitung „Zeit” zum Besten gegeben hatte: „Wir müssen den Begriff Heimat positiv umdeuten und so definieren, dass er offen und vielfältig ist. Und, dass er ausdrückt, dass Menschen selbst entscheiden können, wie sie leben, glauben und lieben wollen. Das wäre ein Gewinn für den gesellschaftlichen Zusammenhalt.“ Was damit gemeint ist, liegt auf der Hand: Heimat soll nicht mehr die Angelegenheit der hier Beheimateten sein, die einen geschichtlichen, geistigen oder familiären Bezug zu Deutschland haben – sondern es wird zum beliebig austauschbaren Momentanzustand für jeden, der nach Deutschland gelangt, egal als was und mit welchen Zielen. Auf diese Weise werden dann auch Islamisten, illegale Einwanderer, Angehörige vormittelalterlicher Parallelgesellschaften und Clans in Deutschland endlich „heimisch”.

Positives „neu erfinden”

Faeser, die zugleich auch „Heimatministerin“ ist (dies, seit ihr Vorgänger Horst Seehofer den Begriff 2018 absurderweise und in völligem Widerspruch zur von ihm mitgetragenen Merkel-Politik für sein Amt reklamiert hatte, um ihn der AfD zu „entziehen”), bedient sich damit erneut der klassischen marxistischen Technik des Umdeuten und Neudefinierens von Begriffen, um Gehirnwäsche über eine neue doktrinäre Terminologie zu betreiben. Tatsächlich konstruiert sie ein völliges Scheinproblem: Der Begriff „Heimat“ ist nämlich für die meisten Deutschen (immer noch) positiv konnotiert – nur eben im gegenteiligen Sinne der Bedeutung, die ihm  Linksradikale wie Antifa-Faeser zuschreiben wollen: Eine Forsa-Umfrage hatte 2018 beispielsweise ergeben, dass rund 90 Prozent der Befragten Heimat als etwas rundum Positives empfinden. Selbst unter Deutschen mit Migrationshintergrund stößt Faesers perverser Vorstoß auf Unverständnis und scharfe Kritik: Der hessische CDU-Landtagsabgeordnete Ismail Tipi erklärte: „Ungläubig habe ich den Tweet von Bundesinnenministerin Nancy Faeser gelesen… Da stellte sich mir gleich die Frage, was an dem Begriff ‚Heimat‘ denn negativ ist.

Und der stellvertretende Unionsfraktionsvorsitzende Steffen Bilger twitterte: „Wieso bitte sollte der Begriff Heimat ‚positiv umgedeutet‘ werden müssen? Man kann sich nur noch wundern über Nancy Faeser.” Sein Kollege Volker Ullrich kommentierte: „Nein, der Begriff der Heimat muss nicht umgedeutet werden. Heimat ist das, was die Menschen darunter verstehen. Es ist irritierend und in der Sache falsch, wenn eine Bundesministerin Begriffe umdeuten und damit indirekt staatliche Vorgaben zum Sprachgebrauch machen möchte.

Orwell’sches Neusprech

Die FDP-Bundestagsabgeordnete und frühere Generalsekretärin Linda Teuteberg äußerte sich gleichfalls ablehnend: „Wir müssen Begriffe nicht umdeuten. Es gibt tatsächlich Menschen mit positivem, auch komplexem Verhältnis zu ihrer Heimat. Liberale Vielfalt von Lebensentwürfen kommt ohne Indienstnahme jedes Begriffes für die eigene Agenda aus. Es lebe die Vielfalt der Heimatliebe!“ Während sich die meisten deutschen Journalisten mit Kritik zurückhielten, fand auch der (deutsche) Chefredakteur der „Neuen Zürcher Zeitung”, Marc Felix Serrao, deutliche Worte: „Mein Heimatbegriff ist intakt und bedarf keiner regierungsamtlich verordneten Umdeutung. Was für eine Anmaßung.

Natürlich wird das alles nicht den geringsten Einfluss auf Faeser haben: Alle Begriffe und Ansichten, die nach der Ideologie des verbohrten Linksradikalismus, dem gegenüber sie nicht die geringsten Berührungsängste hat, als irgendwie „rechts“ gilt, wird von ihrer Unterstützer- und Sympathisantenszene und linkskonformistischen Medien entweder auf die Liste der verbotenen Wörter gesetzt, oder okkupiert und durch orwellschen Neusprech ihrer eigentlichen Bedeutung beraubt, um dann im linken Sinne umgedeutet zu werden.

Queer Pride hui, Nationalstolz pfui

Der Begriff „Heimat“ ist eben nicht beliebig, wie offenbar selbst einige von Faesers Kritikern meinen, sondern steht im Kern für über Jahrhunderte gewachsene Kulturräume, die es auch Zuwanderern möglich machen, sich dort zu integrieren, weil sie die darin entstandenen Werte für sich selbst verinnerlichen und weitertragen. Die von Faeser und ihren ”Gesinnungsgenoss*Innen“ betriebene Massenzuwanderung, die sich aber gerade nicht in eine Kultur, sondern nur in deren Sozialsysteme integriert, markiert jedoch in der Tat das Ende des mit dem eigentlichen Heimatbegriff ausgedrückten Grundkonsenses einer Gesellschaft, der für deren Überleben elementar ist.

Aber was soll eine Bundesinnenministerin mit einem Verständnis von Heimat im Sinne von Verwurzeltsein anfangen können, die es gar nicht abwarten kann, die ideologische Heraldik und Symbollehre des neuen Linksstaates anstelle der nationalen Symbole der Bundesrepublik zu setzen? Faeser, die vorgestern anlässlich des „Internationalen Tages gegen Queerfeindlichkeit“ (so etwas hat in Deutschland Regierungspriorität!) wie ein Reaktor strahlte, als sie endlich das verhasste Schwarz-Rot-Gold vor ihrem Ministerium einholen und dafür die Regenbogenfahne hissen durfte (entsprechendes hatte sie bereits im April für alle Dienstgebäude des Bundes genehmigt), erweist sich auch hier als Frondeurin gegen den freiheitlichen, weltanschaulich neutralen Rechtsstaat, den sie einer wahnhaften, totalitären Ideologie der transwoken Identitätslosigkeit unterwerfen will. „Pride” in diesem Zusammenhang ist hui, aber Nationalstolz ist pfui.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. Das ganze marxistische Umerziehungsprogramm zielt doch darauf ab, dass niemand mehr so leben kann, wie er es möchte, sondern so, wie der Staat es mit seiner Doktrin für richtig erachtet. Da hat alles Nicht-Linke, Chauvinismus und die Bourgeoise keinen Platz mehr.
    Oja, ich würde gerne so leben, wie ich es will, und sagen können, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Das hat man mich aber seit mehreren Jahren nicht mehr gelassen.

    • Einspruch!
      Nicht alle Linke sind so dumm und einfältig wie die gegenwärtigen Linksgrünen SPD/FDP/Linke/Grüne.
      Wer hatte uns die Wiedervereinigung eingebrockt, die 2 Billionen gekostet hat und ließ die Rentenkassen plündern?
      Das war nicht die Merkel, das war auch nicht der verhasste linke SPD-Kanzler Brandt mit seiner Ostpolitik. Merkel udn Schröder hatten lediglich diesen Kurs fortgesetzt. Nein, das war der Westkanzler Kohl!
      Er hat uns das alles eingebrockt. Und die Treuhand , all das hat uns auch der CDU-Kanzler Kohl eingebrockt.
      Übrigens die gesamte SPD Führungsriege um den Bundeskanzlerkandidat Lafontaine war Anfang der 90-er gegen die Wiedervereinigung, weil Lafontaine genau wusste, das der Osten nicht konkurrenzfähig sein würde. Er wollte eher eine Sonderwirtschaftszone im Osten errichten. Diese Führungsriege wurde aber leider Ende der 90-er aus der SPD rausgemobbt und entfernt.
      Lafontaine ist meiner Ansicht nach einer der intelligentesten Politiker Deutschlands. Schröder, Kohl und Merkel waren eine Katastrophe für dieses Land!
      Lafontaine hatte auch in den letzten 14 Jahren mit seinen Prognosen immer Recht behalten: Ob in der Finanzkrise, Eurokrise (Bereicherungsorgie für die Finanzindustrie),Ukrainekrise.
      Ja Lafontaine ist ein Linker, genauso wie Frau Wagenknecht. Das bedeutet aber noch lange nicht, dass sie dumm sind und Unsinn erzählen. Frau Wagenknecht hatte schon vor 12 Jahren sehr genau beschrieben, was in der Eurokrise ablaufen würde. Und genau das ist alles eingetreten.
      Lafontaine hatte auch in der Coronakrise alles richtig eingeschätzt und mit seinen Einschätzungen erneut Recht behalten!
      Wer hatte denn von der Coronakrise am meisten profitiert?
      Die internationalen Multimilliardäre.
      http://blauerbote.com/2021/04/11/coronakrise-milliardaere-dieser-welt-konnten-2020-ihr-vermoegen-um-54-steigern-mehr-als-4000-milliarden-kamen-hinzu/

      Und wer hatte denn früher vor ca. 15-20 Jahren ständig gegen die Globalisierung völlig zu Recht protestiert ? Das waren Altlinke Kommunisten. Die linksliberalen Verräter und Sozialdemokraten hatten eher eine Beschleunigung der Globalisierung weltweit forciert. Mit fatalen Folgen und Auswirkungen!

    • „Oja, ich würde gerne so leben, wie ich es will, und sagen können, wie mir der Schnabel gewachsen ist. Das hat man mich aber seit mehreren Jahren nicht mehr gelassen.“

      Das nenne ich Ausreden.
      Ich würde ja gerne, aber der Staat ….

      An der Tastatur bist Du der Größte, im wahren Leben wohl dann nicht mehr.

  2. Immer dann, wenn sich die Politik des Begriffes „Heimat“ bemächtigt, endet das in einer Katastrophe!

    • Mich können sie alle mal, diese Che Guevara Fans und Nadelstreif-Marxisten. An mir prallt das ab wie ein Pfeil an einer Ritterrüstung.
      Was Grün und Links allgemein aber will, das sind unsere Kinder. Wenn da kein ressistentes Elternhaus gegen solche Ideen vorhanden ist, wirds haarig werden für Deutschland in den nächsten Jahrzehnten.

  3. @STAATSUMBAU
    wenn das kein Fall für den Verfassungsschutz ist, dann ist letzterer überflüssig und kann weg !

  4. Die linksgrün faschistische Ampel-Administration will den ethnisch Deutschen jeglicher Identität berauben. Er darf keine Heimat mehr haben, so wie Kinder keine Mama und keinen Papa, keine Oma und keinen Opa mehr haben sollen.

  5. Wer keinen inneren positiven Bezug zu eigenen Nationalität und zu deren Verfassung hat, hat weder im Staatsdienst und erst recht nichts in einer Regierung zu suchen – so einfach ist das. Schwulen-Thematik hat an deutschen Fahnenstangen jedenfalls nichts zu suchen. Auch ich bin Deutscher (Buchtitel von Elsässer) und fühle „deutsch“. Das schließt anderes nicht aus, setzt aber Prioritäten. Beleidigungen Deutschlands – durch Grün-Sprech oder ausländische Äußerungen – und auch die eines deutschen Bundeskanzlers (beleidigte Leberwurst) sehe ich auch als Beleidigung meiner Gefühle an.

    Heimat ist die emotionale Beziehung zur vertrauten Kultur und Umgebung. Und die ist allemal deutsch – von der Nordsee bis in die Alpen – unabhängig von der politischen Wetterlage. Es gibt in Deutschland keine andersstaatliche Heimat. Wenn ein Migrant seine Heimat in Deutschland findet, d.h. wenn er zur Integration bereit und fähig ist, kann es einem nur recht sein. Aber Heimat ist eben mehr als das, wo und wie man sein Einkommen erzielt oder sich finanzieren lässt.

    Wäre der Verfassungsschutz das, was man hinlänglich unter diesem Begriff verstehen müsste, würde er schon längst (auch) gegen diese „Dienstherrin“ ermitteln und die Erkenntnisse zur Anklage bringen. Die abgebildete Aktion muss man unter Missachtung deutscher Staatlichkeit sehen. Ideologische Fahnen haben an Amts- oder Regierungsgebäuben nichts zu suchen – auch wenn dies unter den Nationalsozialisten gang und gäbe war. Aber so …!???

  6. Abgesehen davon, dass, soweit ich den Beitrag von Herrn Löwengrub verstanden habe, alles richtig von ihm dargestellt ist, hätte ich die Bitte, dass vielleicht nicht nur noch mit irgendwelchen Englisch-Wort-Zusammenstellungen, Fremdwörtern u.ä. um sich geworfen wird. Haben wir keine deutsche Sprache mehr, in der wir uns ausdrücken können?

    • Auch diese wird uns genommen.
      Dafür kommt das primitive Englisch.
      Ich spreche weiter meine Hochsprache Deutsch und vermeide englische Begriffe, soweit es nur geht.
      Es gibt aber mittlerweile viele deutsche Menschen, für die ihre deutsche Muttersprache zu schwer ist. Sie schaffen es geistig wohl nicht mehr.

  7. Für mich ist und bleibt das Hochverrat! Auch wenn es den Begriff strafrechtlich nicht mehr gibt. Warum wohl?!

  8. „Wir müssen…“ sagt die Nänzi. Gar nichts müssen wir, schon gar nicht von deutschenfeindlichen Bolschewiken*innen uns erzählen lassen was wir angeblich müssen. Mein Eindruck: Die Nänzi betreibt mittlerweile ganz offen, skrupel- und schamlos unter dem Deckmantel ihres Ministeramtes die Islamumvolkungsagenda mit zusätzlich etwas Klima- und Gendergedöns. So oder so, die verhassten Deutschen sollen weg, oder zumindest Fremde im eigenen Land werden, ethnisch und identitär. Meine Meinung: Die vorherigen Innenministerdarsteller de Maiziere & Drehofer waren als Merkelhandpuppen schon Totalausfälle, Lachnummern und Feinde des Volkes, aber Nänzi toppt sie alle. Der Brüller dazu ist dass sie auch noch von „gesellschaftlichem Zusammenhalt“ spricht.

  9. Mein Dorf, meine Gemeinde, mein Kreis Gelnhausen – was kratzt mich das Gelaber von dieser Antifa – Trulla !

  10. „Wir müssen den Begriff ‚Heimat‘ positiv umdeuten und so definieren, dass er offen und vielfältig ist.“ – Nancy Faeser (SPD) am 17.05.2022

    Was hat Nancy Faeser nicht schon alles positiv umgedeutet und definiert.

    Afghanistan positiv umgedeutet:

    „Afghanistan ist ein Herkunftsland mit guter Bleibeperspektive…“ – Nancy Faeser (SPD) am 06.01.2022

    Masseneinwanderung positiv umgedeutet:

    „Wir sind stolz darauf, dass wir ein vielfältiges Einwanderungsland sind, und wir sagen das auch endlich deutlich.“ – Nancy Faser (SPD) am 12.01.2022

    Der Islam positiv umgedeutet:

    „Der Islam gehört natürlich zu Deutschland. Er ist seit Jahrzehnten Teil des kulturellen Lebens.“ – Nancy Faeser (SPD) am 20.01.2022

    Die Versammlungsfreiheit positiv umgedeutet:

    „Ich wiederhole meinen Appell: Man kann seine Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig am vielen Orten zu versammeln.“ – Nancy Faeser (SPD) am 19.01.2022

    Die Unschuldsvermutung positiv umgedeutet:

    „Das treibt mich schon seit Langem um – die Möglichkeit schaffen, die Beweislast umzukehren. Das heißt, wenn Anhaltspunkte für fehlende Verfassungstreue vorliegen, muss der Betroffene beweisen, dass dem nicht so ist, anstatt dass der Staat immer nachweisen muss – das ist sehr kompliziert.“ – Nancy Faeser (SPD) im Bundestag am 16.03.2022

    Versklavung positiv umgedeutet:

    „Anpacken, nicht meckern, lautet da mein Motto… Jeder muss jetzt seinen Beitrag leisten.“ – Nancy Faeser (SPD) am 18.03.2022

    Die staatliche Neutralität positiv umgedeutet:

    „Wir sind ein modernes und vielfältiges Land, es ist allerhöchste Zeit, dass wir das auch als staatliche Institutionen deutlicher zeigen… Dafür ist die Regenbogenflagge das weltweit bekannte Symbol.“ – Nancy Faeser (SPD) am 13.04.2022

    Nur für wen diese Umdeutungen eigentlich positiv sind, das hat Nancy Faeser noch nicht positiv umgedeutet und definiert.

  11. gestern gaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaanz groß in den Fernseh Tickern ….
    Nancy Faeser macht jetzt was auf „Heimat“.

    Mehr Wahnsinn einer linken Ideologin als Innenministerin geht nicht! Oder kommt noch mehr von diesem abartigen Politbüro Personal?
    Wann ist dieser Wahnsinn endlich zuende?

  12. Die NATO gibt vor eine VERTEIDIGUNGSGEMENSCHAFT zu sein, das bedeutet eigentlich einen DEFENSIEVEN Charakter zu haben.

    Wie geht das mit der REALTIÄT zusammen, wo ja die FÜHRUNGSMACHT der NATO ständig KRIEGE unter allen möglichen Vorwänden beginnt (alleine seit 1980 ca. 30 Kriege)

    Siehe: Liste der Militäroperationen der Vereinigten Staaten

    https://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_Militäroperationen_der_Vereinigten_Staaten

    Russland hat seit der Wiedervereinigung Deutschland sehr viel Geduld bewiesen, obwohl sich die NATO entgegen aller ZUSAGEN immer weiter nach Osten ausgedehnt hat !

    SIEHE => https://www.freiewelt.net/blog/ein-bisschen-geschichtsunterricht-fuer-alle-russenhasser-und-ukraine-versteher-10089004/

    Im Jahr 2014 wurde die Ukraine von den USA geputscht (Nuhland sagte FUCK THE EU) und in eine US-FREUNDLICHE von NAZIS beherrschtes Land umgewandelt.

    Diese machten sich sofort daran ihre RUSSISCHEN LANDSLEUTE in der Ostukraine nicht nur mit RENTENSTOP und sonstigen Schikanen zu drangsalieren, sondern sie MORDETEN die dortige Bevölkerung !

    Dieser Zustand geht bereits jetzt seit 8 Jahren und der Westen machte keine ANstalten dies abzustellen … im Gegenteil !

    In der westlichen MASSEN PRESSE findet diese Tatsache KEINERLEI ERWÄHNUNG … warum ?

    WÜRDE MAN DIES ERWÄHNEN, WÄRE JEDEM SOFORT KLAR, DASS RUSSLAND IM RECHT UND DER WERTE-WESTEN IM UNRECHT IST !!

    In beispiellosem Zynismuns schildert SRATFOR Gründer Freidmann die Pläne der USA zur WELTBEHERRSCHUNG

    https://www.youtube.com/watch?v=kjenOHMbH_A

    Und man freut sich darüber, wenn RUSSEN UND DEUTSCHE SICH WIEDER EINANDER TÖTEN !!

  13. Selenskis Verbot von oppositionellen Gruppen hatte die Jagd auf sie eröffnet

    Ex-Führer des Asow-Regiments verhöhnt ermordete ukrainische Oppositionelle

    https://www.freiewelt.net/nachricht/ex-fuehrer-des-asow-regiments-verhoehnt-ermordete-ukrainische-oppositionelle-10089237/#comment-form

    In Kiew hatte Selenskij vor einigen Wochen hunderte oppositioneller Gruppen verboten. Mit diesem Verbot hat er gleichzeitig die Jagd auf deren Mitglieder eröffnet.

    Der ehemalige Führer des Asow-Regiments verhöhnt einige gefolterte und ermordete ukrainische Oppositionelle.

    Die außergerichtlichen Hinrichtungen von Vertretern der ukrainischen Opposition gehen weiter.

    Der ehemalige Kommandeur des Asowschen Bataillons verbreitet nun triumphierend Bilder der schwer verwundeten Leichen. …UNBEDINGT ALLES LESEN !!

  14. Die SPD ,man fragt sich wie diese Vaterlandslossen Gesellen und Geselline ,die warscheinlich vom Viellvölkerstaat träumen mit den Grünen ,den noch deutschen Nationalstaat in die Bedeutungslosigkeit führen. Der deutsche Michel der in Zukunft bis 70 arbeiten soll ,ebnet diese Politik auch noch den Weg und wählt diese Politiker…Der Michel ein hoffnungsloser Fall….

  15. Unsere Kinder sehen die Zerstörung nicht ,sie sind mit ihren Hobbys beschäftigte….ich mache mir Sorgen. Die linksgrünen von heute ,die Waffen Lieferanten und die Zerstörer des Nationalstaat ,was soll’s, ich kann nichts machen. Deutschland der Woltäter der ganzen Welt und der deutsche Michel segnet es noch ab ,mit seiner Stimme zur Wahl .

Kommentarfunktion ist geschlossen.