Hirschhausen & Friends: Hochbezahlte Hetze gegen Ungeimpfte

„Impf-O-Mat“-Kampagne mit Hirschhausen und Grams-Nobmann (Screenshot:Youtube)

Bei vielen Prominenten, die sich als Werbefiguren und öffentliche Testimonials für die staatliche Impfkampagne und zugleich systematische Verhetzung von Ungeimpften betätigten, handelte es sich um gnadenlose Selbstbereicherer und gedungene Schergen, die sich zu anderen Zeiten, in anderen Regimes mit derselben Chuzpe auch für andere Propagandaziele hergegeben hätten. Sowohl im Bund wie auch in den Ländern wurden erhebliche Summen an Steuergeld rausgehauen, um A-, B- und C-Promis ihre aktive Mitwirkung an der zwielichtigen Impfverherrlichung zu versilbern. Welche Beträge hierfür genau zum Fenster hinausgeschmissen bzw. schamlos zweckentfremdet wurden, wird wohl immer im Dunkeln bleiben – schon deshalb, weil ja der Anschein der „Gemeinnützigkeit“ und „Solidarität“ nicht getrübt werden darf; Fakt ist, dass selbst die „Überzeugungstäter” unter Deutschlands Vorzeigekünstlern und Showstars, die mit ehrlicher Inbrunst bei „Ärmel hoch“ & Co. mitmachten, keine Skrupel hatten, für ihre noble, scheinbar selbstlose Schützen- bzw. Spritzenhilfe ordentlich die Hand auf zu halten.

Weil die wahren Ausgaben für die Impfpropaganda jedoch ebenso verschleiert werden wie Impfnebenwirkungen, Selbstmorde während der Corona-Zeit oder die volkswirtschaftlichen Realkosten der „Pandemie”, bleibt nur die fallbezogene parlamentarische Aufklärung, um den finanziellen Aufwand für einzelne konkrete Aktionen zu ermitteln. Etwa durch Anfragen wie die des honorigen öffentlichen Online-Forums „FragdenStaat (Eigen-Claim: „Wir bringen Licht ins Dunkel der Behörden”) beim Ministerium für Soziales und Integration in Baden-Württemberg: Von dem wollten die Aufklärer wollten wissen, welche Kosten für das staatliche PropagandainstrumentImpf-O-Mat” im Rahmen der landeseigenen Kampagne „DranbleibenBW bisher angefallen bzw. noch geplant sind.

Trittbrettfahrer und Nutznießer

Was dabei ans Licht kam, hat es in sich. Laut Antwort des Ministeriums wurden nämlich alleine für den „Impf-O-Mat” bisher 142.176,65 € rausgehauen – und mehr als die Hälfte davon waren Honorare für die Darsteller der Hetzaktion: Den TV-Arzt Professor Dr. Eckart von Hirschhausen und Dr. Natalie Grams-Nobmann. Für knapp 74.000 Euro Judaslohn machten sich beide zu Impf-Kaspern – und wunschgemäß Stimmung gegen jeden, der die Corona-Impfungen und sonstigen sinnlosen Freiheitsberaubungen auch nur hinterfragte. Der Rest ging an „Medienunternehmen“ mit guten Beziehungen zur Stuttgarter Landesregierung, die die Aktion für den stets großzügigen staatlichen Auftraggeber zu fürstlichsten Vergütungen technisch umsetzten.

Vor allem der aalglatte Hirschhausen, von Harald Schmidt jüngst treffend als „schmierig” umschrieben, lieferte wie bestellt: Impfverweigerer bezeichnete er unter anderem als „asoziale Trittbrettfahrer”. Aber auch diverse andere Beteiligte der von der – auch ungeimpften – Allgemeinheit zwangsfinanzierten Spaltungsaktion ließen sich nicht lumpen, wie im Zuge der gegenwärtigen informellen Twitter-Dokumentationskampagne unter dem Hashtag „#Ichhabemitgemacht” eindrucksvoll auf den Punkt gebracht wurde – auf dass es nie in Vergessenheit geraten möge, welche Lumpen alles daran gesetzt haben, die Diskriminierung und Ausgrenzung des Teils der Bevölkerung auf die Spitze zu treiben, der sich aus unterschiedlichsten Gründen einer gentherapeutischen Experimentalimpfung gegen ein Allerwelts-Erkältungsvirus verweigerte.

Journalisten am moralischen Tiefpunkt

Besonders verachtenswert war dabei auch das leidenschaftliche „Engagement“ von Journalisten und Medienschaffenden. Unvergessen etwa die Aussage Michael Stempfles vom ARD-Hauptstadtstudio, wonach die Mehrheit der Bevölkerung „längst begriffen” habe, „dass es sich bei Impfgegnern um Verfassungsfeinde handelt, die den demokratischen Staat ablehnen.“ Oder von RTL-Politikchef Nikolaus Blome, der „ausdrücklich um gesellschaftliche Nachteile für jene” ersuchte, „die freiwillig auf eine Impfung verzichten” und sich wünschte, die „gesamte Republik“ möge „mit dem Finger auf sie zeigen.“ Auf die Spitze trieb es der Osnabrücker Jurist Christian Säfken, der indirekt dazu aufrief, auf unbewaffnete Demonstranten zu schießen. Trotz solcher Widerlichkeiten konnte jedoch etwa Andreas Lob-Hüdepohl vom Deutschen Ethikrat – ebenso frisur- wie verhaltensauffälliger Theologe und Sozialethiker, der einem Alptraum Loriots entsprungen scheint – „keine Spaltung“ erkennen: Zynisch teilte er mit, die Menschen fügten „sich selbst einem Lager zu, indem sie sich nicht impfen lassen, denn sie können sich ja impfen lassen.

Die schier endlose Liste solcher und vergleichbarer ehrabschneiderischer Kommentare legt Zeugnis davon ab, welchen immensen Schaden die Impfpolitik der Gesellschaft zugefügt hat, indem sie eine zeitweise geradezu pogromartige Stimmung gegen Menschen schürte, die, wie sich zunehmend herausstellt, mehr als berechtigte Zweifel am staatlich aufgezwungenen, ebenso wirkungslosen wie gefährlichen Eingriff in ihr Recht auf körperliche Selbstbestimmung hatten und haben. Dass die Deutschen für ihre eigene Polarisierung und Entzweiung auch noch mit ihren Steuergeldern zahlen durften (und sich Prominente dabei auch noch schamlos die Taschen vollmachten), ist an Dreistigkeit eigentlich nicht mehr zu toppen.

30 Kommentare

  1. Dieser Pseudoarzt, der seinen letzten Pat wohl in den 90ern angefaßt hat kann die für mich avisierten 7 bis 8 Gentherapien haben, ich fix ihm die auch gern auf einen Schlag.

  2. Nachdem die allgemeine Impfpflicht der linksgrünen Faschisten krachend gescheitert ist, ist es vielmehr wichtig zur Montagsdemo zu gehen, um sich mit dem medizinischen Personal gegen die einrichtungsbezogene Impfpflicht zu solidarisieren.

    • Die LInke hat mehrheitlich gegen eine Impfpflicht gestimmt! Rot-Grün ist das Problem! Und zwar in allen Bereichen, fadenscheinig, heuchlerisch, Verarmung der Mitte per Gesetz und Zwang.

  3. Diese Leute waren nicht nur Mitläufer sondern Mittäter und gehören entsprechend persönlich juristisch sanktioniert, das Privatvermögen zur Abmilderung der angerichteten apokalyptischen wirtschaftlichen Schäden, Impfschäden und nicht zuletzt Corona-Impf-Morde sozialisiert.

  4. Solche Figuren ekeln mich nur an! Nützliche Idioten eines verbrecherischen Regimes, die ihren Anstand für einen Silberling verhökern und damit zu Steigbügelhaltern einer Verbrecher-Clique werden. Aber keine Sorge, wir kriegen sie alle!

  5. Die namentlich bekannten Impfzwangverbrecher des Bundestages sowie deren kriecherische Parteigänger aus der Pressepropaganda und Unterhaltungsbranche dürfen niemals vergessen werden! Denn diese Lumpen sind die Allerersten, die bei einem anstehenden Krieg -zum Beispiel gegen Russland… „Hurra!“ schreien, jeden Bedenkenträger niedermachen und sich, wenn es knallt, natürlich zuallererst verkriechen. Mal schauen, wann dieser charakterlose Bodensatz der Bevölkerung erneut zuschlägt. Lange wird es vermutlich nicht dauern.

  6. Sorry, der Typ war durch, als er anfing der Invasion nach dem Maul zu reden und sich in die Reihen der „die „A“fD ist Hitler“-Schreihälse einreihte (will sagen spätestens ab 2015, falls es wer nicht verstanden hat). Unlustiger, marxistischer Pausenclown des Mafiasystems.

  7. das CORONA-Business scheint derzeit das gewinnträchtigste Geschäft in Deutschland zu sein.
    Da haben die Profiteure natürlich auch ein paar Krümel übrig, mit denen sie ihre Propaganda finanzieren können!
    Ist da eben anders als bei Leuten, die von ehrlicher Arbeit leben müssen.

    Wenn man Medikamente teuer verkaufen kann und auf keine Sicherheitsmaßnahmen und Kontrollen Rücksicht nehmen muß, die Abnahmen von der Regierung garantiert sind keine Schadensansprüche zu befürchten sind, weil diese von der Regierung freigestellt sind, dann gibt es auch viele Krümel, die für die Helfer vom Tisch fallen!

  8. Solche Impf-Muezzine gehen offenbar davon aus, dass die Impfschäden und -todesfälle von Assi-Politik u. Lügenpresse weiter unter den Teppich gekehrt werden. Ein Trugschluss, wie sich bald zeigen wird. Und dann werden sie solche Corona-Trompeten durch die Straßen jagen. Es wird zwar jeder von denen rufen: „Ich war´s nicht!“, aber das wird denen nichts nutzen. Der völkische Zorn über körperliche Schäden und familiäre Verluste wird sich wie die Flut im Ahrtal grausam seinen Weg bahnen. Hirschhausen sollte die Mücke machen, solange das noch möglich ist.

    Mein Feedback zur Impfpflicht: Hahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahahaha!

  9. Die Liste der Rockefeller Verbrecher ist sehr lang. Sie erstreckt sich über Soros, Gates, Machthaber vieler Staaten und vieler weltweiter Rädelsführer bis hin zu Bürgermeistern kleiner Gemeinden.
    Diese Leute müßten alle gezwungen werden, um mit „Gutem Beispiel“ voran zu gehen, sich öffentlich die Giftspritzen setzenzu lassen. Die Dosen werden ausgesucht z.B. von Dr. Wolfgang Wodarg und Prof. Sucharit Bhakdi. Die sogenannte „Impfung“ erfolgt im Beisein der Zwei hochdekorierten Mediziner auf einem öffentlichen Freigelände im Beisein aller Lügenpressen der Welt. Weigerungen werden mit Gefängnis und anschließender lebenlange Sicherheitsverwahrung sofort vollstreckt.

    • Ja, super, diese Idee ist mir auch schon durch den Kopp gewandert. Sollte man mich zwangswegspritzen, müsste es der Lauterbach sein..zum Beispiel. Und er bekommt zuerst das Schlangenöl, das er mir reinpressen will. Nur, um mir zu zeigen, wie harmlos und nützlich es ist. Gleiche Charge, gleiches Pülleken.
      Ob der dann angstschweißgebadet ist?

  10. Impfneurotiker bekommen auch beim Staats-TV stets eine große Bühne
    auf unsere Zwangsgebührenkosten.
    Wenn ich mir diesen Typen anschaue, ihn reden höre, wird mir übel.
    Er wurde von Gates gekauft, denn Gates hat ihm eine Spende für
    seine Stiftung von 1,4 Millionen E zuteil werden lassen.
    Wenn man nichts braucht ruft man Hirschhausen und Lesch und andere Quacksalber.

    • @Petra

      Ach was soll’s.
      So sind die ganzen obercleveren TV-Bürschchen halt mittlerweile.

      Der Haushirschen hat ’nen hypokritischen Eid geleistet, und Lesch ist physikalisch zu „Dürr ’n Matt“ übergemerkelt.

      Vergessen Sie diese Edelhirnis.
      Die sind mit dem nächsten Regen auch wieder weg von der „Bild“-Fläche.

      Es gibt Abermillionen Bundesbürger, ohne einen akademischen Titel, die tausendmal mehr Verstand haben als diese grell beleuchteten, befremdlich überalimentierten Mietmäuler.

      Ich halte es da sozusagen mit dem guten alten Götz von Berlichingen 🙂

  11. Hirschhausen? Wo liegt das? Im Dämmerwald?

    Egal. Viel wichtiger: Seit heute weiß doch jeder, welche Parteien nicht mehr in den Bundestag gehören.

    Welche Mainstream-Medien man sich nicht mehr antun sollte.

    Dieser Tag war mehr als entlarvend. Gott sei Dank.

  12. Schreiberlinge, wo bleiben die Namen, die für Faschismus, sprich Impfpflicht gestimmt haben !!!
    Es war doch eine namentliche Abstimmung.

  13. Komisch, ich empfand ihn (Hirnsausen) schon seit seinen ersten Auftritten als einen unangenehmen Typ.
    Dass er allerdings SO tief sinken würde, hatte ich nicht erwartet. Sonderlich überrascht hat es mich aber auch nicht. Auf mich macht er den Eindruck des „netten Onkels“ von nebenan, der auch gerne mal mit Kindern „spielt“.

  14. Wieso sprechen die Impfomaten von „Trittbrettfahrern“? Ein Trittbrettfahrer war wohl einer, der sich früher außen an der Straßenbahn eben auf das Trittbrett stellte, um keinen Fahrpreis zu zahlen zu müssen. Welchen Vorteild haben denn die Impf-„Trittbrettfahrer“ von ihrem Nicht-Impfen?
    (Oder mutmaßt man richtigerweise, dass Nicht-Impfen an sich schon einen Vorteil beinhaltet?!)

    Denken: ungenügend! Wahrheit: mangelhaft! Hetze: ausgezeichnet!

  15. Dushan Wegener, hat in seinem heutigen Artikel,
    „Impfpflicht gescheitert, jetzt gilt es nicht zu vergessen,“ wetere Promis und Politiker Zitate aufgeschrieben.
    Da kommt einiges zusammen an Systemlingen , von Guenther Jauch bis Boris Palmer.
    https://www.dushanwegner.com/impfpflicht-ich-habe-mitgemacht/

    Meines Erachtens sollten auch sogenannte Koemedianten, aka Hetzer, aka politisch korrekte, gut dabei verdienende Mitlaeufer von Sendungen wie, „Die Anstalt,“ oder“ Kulturmagazin“ und die Vorsitzenden diverser politischer Shafelshows nicht vergessen werden.

Kommentarfunktion ist geschlossen.