Ich bin damit durch, Ihr miesen Lumpen – steckt Euch Eure Giftbrühe woanders hin!

Klare Absage an den Spritzenstaat (Symbolbild:Pixabay)

Mit meinen fast 70 Jahren gehöre ich mit dem erhöhten Wutbluthochdruck und der Ritter-Sport-Diabetes zur so genannten „Vulva-Truppe“, sorry: „vulnerablen Gruppe”: Leben am Limit, immer auf des Messers Schneide. Ich müsste also schon längst tot sein – wie Lauterbach es ja prophezeit hat. Ich bin nicht geimpft und erwischt hat es mich jetzt trotzdem – auch noch auf den letzten Metern der diesjährigen Grippesaison, sozusagen.

Und wem habe ich das zu verdanken? Genau, einem dieser staatlich anerkannten Super-Spreader, einem dieser bösen Boostermänner, die durchs Land streifen und meinen, ohne Vorsicht und Rücksicht auf andere Leute anstecken zu dürfen. Natürlich hatte der Corona. Natürlich hat er das lästige Virus gestreut, wie der Bauer im Frühjahr die Saat auf die Felder bringt. Ein vierfach geimpfter und damit völlig sorgloser Kellner war’s, der mir Corona sozusagen als kostenlose Beilage serviert hat. Vielen Dank dafür, Trinkgeld gibt’s später.

Jetzt liege ich seit drei Tagen auf halber Höhe. Am ersten Tag gab’s Fieber, am zweiten Tag Gelenkschmerzen und am dritten Tag gings nach einem heftigen Schweißausbruch schon wieder bergauf. Viel Tee, einige Pastillen, hier und da eine Paracetamol – mehr brauche ich wohl nicht, um über die Runden zu kommen. Liegt mit Sicherheit nicht daran, dass es sich hierbei mutmaßlich um die milde Variante namens Omikron handelt. Aber das ist nur eine Vermutung, den Corona-Schwangerschaftstest habe ich mir erspart, ich weiß selbst, wann ich was ausbrüte.

Erfahrener „Influenzaer“

Spielt auch keine Rolle, denn nach drei schweren, aber überstandenen Grippen hätte ich als erfahrender „Influenzaer“ die Delta-Variante wahrscheinlich ebenso gut überstanden. Gewiss, schwere Verläufe gibt es immer, sogar in der Ehe (dort allerdings mit schlimmeren Nebenwirkungen und Langzeitschäden). Und wenn jeden Morgen Millionen Menschen zur Arbeit gehen, werden ebenfalls immer wieder welche verletzt oder kommen sogar dabei um.

Geimpft bin ich natürlich nicht. Ich habe einfach nicht genügend Stroh im Kopf, als dass die Nadel bei mir im Heuhaufen stecken bleiben könnte. Liegt vielleicht auch daran, dass ich einen Hund habe, der auf Corona scheißt und raus will – an die frische Luft, um meinem Immunsystem auf die Sprünge zu helfen, während ich ihm beim Stöckchenspiel auf die Sprünge helfe. Auf jeden Fall ist das der Grund gewesen, dass ich mich nicht selbst beim Gesundheitsamt verpetzt und in Isolationshaft gesteckt, sondern auf meinen Körper gehört habe. Der hat mir schon immer gesagt, was los ist.

Bin ich krank, bin ich krank. Bin ich gesund, bin ich gesund. Kann ich aufstehen, stehe ich auf. Muss ich im Bett bleiben, bleibe ich im Bett. Naja, meistens.
Anders meine Nachbarn auf der dritten Etage, ein älteres Ehepaar: Beim ersten Niesen ging es ins Testzentrum und danach in Quarantäne. Die haben die Wohnung dann brav und folgsam eine Woche nicht verlassen, obwohl sie nur leicht erkältet waren. Gerne sind wir für sie einkaufen gegangen. Das versteht sich von selbst. Aber ich frage mich, was die getan hätten, hätte das Gesundheitsamt von ihnen verlangt, aus dem Fenster zu springen, um das Virus für alle Zeiten loszuwerden! Mit Sicherheit wäre eine Wohnung freigeworden. Was vielleicht den ukrainischen Flüchtlingen zugute gekommen wäre. So hätte das noch eine gute Wendung erfahren.

Die Deutschen und ihr rechter Arm

Meine Nachbarn sind aber der lebendige Beweis dafür, wie die überwiegende Mehrheit der deutschen Bürger tickt: Genau so wie ihre Vorfahren, den 33er-Lemmingen. Nur, dass sie heute nicht mehr den rechten Arm heben müssen, was ja ziemlich anstrengend auf Dauer ist, sondern nur den rechten Arm freimachen müssen, damit bei den geldgierigen Scharlatanen und Quacksalbern, raffgierigen Giftmischern, geltungssüchtigen Talk-Show-Wissenschaftlern, verblödeten oder korrupten Politikern und ideologisch verblendeten und ebenso korrupten Journalisten der Rubel rollt (sorry, das war jetzt etwas aus der Zeit gefallen).

Wenn man sich den aktuellen Trend-Tweet „Ichhabemitgemacht“ anschaut (siehe Abbildung unten), weiß man, warum die Nazis früher und die Coronazis heute so ein leichtes Spiel mit den Deutschen hatten. Aber sei’s drum. Das Ding ist für mich erstmal gelaufen.

Ich werde mir morgen, wenn die Impfpflicht im Bundestag durchgewunken wird, einen 6er-Pack „Corona“ hinter die Binde kippen. Mein Körper wird mir dann übermorgen früh schon mitteilen, ob ich lieber im Bett bleiben, oder den Arzt und Apotheker um Rat fragen sollte.

(Screenshot:Twitter)

24 Kommentare

  1. Mann Gottes.
    Hut ab vor Deinem Elan. Der reißt einen beim Lesen förmlich mit. Recht so! Bis auf ein paar historische Uneinigkeiten (typisch deutsch).
    So sollte jeder Deutsche reagieren. Dann wäre noch etwas zu retten.
    WEITER SO

    Gruß Rolf

  2. Ich lasse mir mein Immunsystem auch nicht amputieren, weil irgendwer meint, das würde gegen eine Atemwegsinfektion helfen! Demnächst meint dann irgend so ein Kalle, er könnte mich verpflichten ein Bein zu amputieren, da dadurch die Wahrscheinlichkeit zur Übertragung von Fußpilz halbiert wird!
    Möglich, dass der Vergleich „hinkt“!

  3. Mir geht’s genau so.
    In den letzten 30 Jahren kein Influenza, kein HN1, keine Volgelgrippe, keine Schweinegrippe, kein Mers, kein Sars, kein Corona, kein Arzt.Trotz Arbeit, Großstadt, Enkeln und Verwandschaft und normalen Dasein.
    Allerdings bei jedem Wetter mit Hunden unterwegs im Wald, wo ich auch Leute mit Masken häufig traf.

  4. Schaut euch die „Vögel“ auf diesem „Werbeprospekt“ genau an! Jetzt weiß ich, daß meine persönliche Entscheidung eine richtige war, keinen Stich abzuholen…

  5. @ICH BIN DAMIT DURCH
    dummerweise nützt das nichts, wenn sie den Dreck erst einmal im Körper haben !
    Wenn sie nicht akut sterben, zerstören die Spikes langsam ihre Zellen, ihr vermindertes Immunsystem macht sie anfälliger mit jeder weiteren Spritze – und wenn das Regime die 8 bisher geplanten Spritzen durchhat, ist ihr Körper fertig !
    Und sie können die Bande nicht einmal anklagen – kein Arzt wird ihnen das bestätigen, wenn er seine Zulassung behalten will, kein Gericht wird es anerkennen, und im Bedarfsfall sitzt Merkels Mann im roten Kittel und wird sie abweisen.
    Sie können nur hoffen, daß das System schneller zusammenbricht als sie sterben, wenn sie noch einen der Verbrecher erwischen wollen! Aber dann werden sie vermutlich anderes zu tun haben, als sich auf die Verbrecherjagd zu machen – selbst wenn sie die Liste vorliegen haben.
    Dumm gelaufen !

  6. Schön geschrieben ! Bei mir ebenfalls Ungeimpft , ist es die Milka Diabetes und ich bin jetzt 70 geworden , also im knackigen Alter . Mal knackt es hier mal da . Bei mir hält auch die Hundetherapie meinen Bewegungsapparat in gang . Eigentlich war ich früher kein Impfverweigerer . Das Angst schüren und die schlimmen Bilder aus dem zugesperrten China mit den vielen Berichten über die Toten dort . Viel bei mir auf fruchtbaren Boden . Also bin ich hin zum Arzt meines Vertauens , wegen einem Impftermin . Mein Hausarzt war völlig überfordert und sprach von Impfzentren , da er mir keinen Termin nennen konnte ,weil er ohne Impfstoff keinen nennen konnte und es schwierig sei den Impfstoff soweit runtergekühlt zu halten . Übrigens spricht da Heute Niemand mehr von . Vielleicht liegt es ja an der jetzt lauwarmen Plörre das soviel passiert ? Da gab es Impfzentren aber keinen Impfstoff . Dann las ich von Problemen der wenigen schon Geimpften in Israel , England usw. und war damit durch . Nun will ich nicht mehr geeimpfte werden . Sollen sich Andere den zuviel bestellten Impfstoff in schöner Regelmäßigkeit verpassen lassen ! Gab es bei der Bestellung auch so hohe Provisionen , wie bei den Masken ?

  7. „… die Impfpflicht im Bundestag durchgewunken wird… “ Genau! Dieser zur Schwatz- und Abnickbude vollständig degenerierte Bau sollte ein anderes Etikett bekommen: „Pfizer/Biontech – Abt. Marketing und Vertrieb Deutschland“.

  8. Gegen diese Volksgegner und Volkszüchtiger für eine Spritze, die gesundheitliche Langzeitschäden bis hin zum Tode mitbringt, hilft nur eines.

    „Effektiver, härter und Treff sicherer vorgehen“, so lange bis der Faschismus aus ihren gekauften
    dämlichen Multi-Dilettanten-Köpfen raus ist.

  9. Wenn die impfpflicht mit fünfzig durchgewunken wird, ist die gundlage zukünftig von einem rechtsstaat zu sprechen obsolet.
    De facto ist ab diesem zeitpunkt die gesellschaft altersmässig halbiert.
    Wie meinte der fleischfachverkäufer Junkers doch sinngemäss seinerzeit so schön, „wir beschliessen etwas, die kapieren die sache sowieso nicht, dann machen wir ein wenig weiter. Wie bei der salami, ein scheibchen nach dem anderen, bis wir sie dort haben, wo wir sie gern hätten …“
    Nun fünfzig, in einem viertel jahr dreissig, dann ….
    Der teufel soll sie holen.

  10. Als Gleichaltiger sage ich: sehr schön geschrieben, ähnliche Erfahrungen gemacht und nun: ich fühle mich alterdiskriminiert, falls eine Impffpflicht ab 60 kommen sollte. DISKRIMINIERT! RASSISMUS! HURRA an alle Verblödeten! Oh Mann, ich könnt‘ k…n.

  11. Ich habe die Wuhan-Variante durchgestanden (mehr gelegen), nun hab ich Omicron in welcher Variante auch immer, gut überlebt. Und alles das ohne doktorende Doktoren, im eigenen Bett. Meine 95 jährige Mutter genauso, ohne! Gen-Therapeutikum, mit heißem Ingwer/Zitronensaft. Alle vierfach gespritzten (also der Rest der Familie) haben sich die Seuche eingefangen, davon sind zwei im Krankenhaus gelandet, einer geht es so richtig dreckig. Mittlerweile haben die aber aufgehört Mutter und mich zur Spritze zu drängen. Tja. Wohlan…

  12. Ich hatte meine letzte Grippe vor zwei Jahren, im Frühjahr 2020 (war nicht schön, aber auch nicht schlimm, und kann auch jedes Jahr vorkommen) – seitdem nichts mehr, nicht mal Schnupfen, bin wohl immun, ist auch egal. Die ganzen Corona-Maßnahmen gingen an meinem Bedarf vorbei, um es freundlich zu sagen.

    Die 560 Millionen Giftspritzen, die der Klabauterflach bestellt hat auf unsere Kosten, können „sie“ sich gefälligst gegenseitig in den Allerwertesten schieben. Ab zur Hölle mit den gemeingefährlichen Giftmischern und Sozialzerstörern! *fluch*

  13. Ich bin 80 und nehme Vitamin D und andere Nahrungsergänzungsmittel. Angst vor Corona habe ich deshalb absolut nicht, bin mir aber sicher, dass mir die Spritze mit meinen Vorerkrankungen den Rest geben würde. Außerdem lasse ich mir nicht mein Immunsystem zerstören und meine Gene verändern, um der Clique um Gates, Rockefeller und das WEF zu gefallen. Gestern war ich bei meinem Hausarzt und fragte ihn, weil er meine Vorerkrankungen kennt, ob er mir ein Schreiben geben könnte, dass ich nicht impffähig bin. Dazu so viel: Ein vernünftiges Gespräch war mit diesem Mann nicht möglich. Sein stärkstes Argument: Er sei auch in Altenheimen tätig, und dort liefe alles paletti, dort sterbe keiner an der Spritze und habe auch keine starken Nebenwirkungen. Das war offensichtlich eine Lüge, denn es liegen vielfache Beweise für das Gegenteil gerade in Alten- und Pflegeheimen vor. Klar, dass er sich geweigert hat, mir ein solches Papier zu geben. Ich überlege nun, ob ich meinen Hausarzt wechseln sollte. Aber auch das ist ein Glücksspiel, es könnte ja sein, dass ich an einen noch größeren Bescheidwisser gerate. Meine Frage war ein Test, ich wollte wissen, mit wem ich es bei dem Arzt zu tun habe. Jetzt weiß ich es. Von vornherein war mir zwar beinahe klar, dass er mir ein solches Schreiben nicht geben würde, aber ich wollte Gewissheit haben, dass ich mich nicht getäuscht habe.

    Das Problem ist, abgesehen von der ImpfPFLICHT, dass die harmlosen Gemüter im Bundestag zu wissen glauben, sie würden den Älteren ab 60 Jahren und und noch Älteren damit was Gutes tun. Diese Story wird ja allgemein verbreitet, und mit einer Prise Logik ist das auch erkennbar. Ich bin davon überzeugt, dass das Gros der unreifen jungen Hüpfer, die den Bundestag bevölkern, tatsächlich glaubt, man müsse die Alten vor sich selbst beschützen. Bei den älteren Bundestagsabgeordneten wird es wohl eher eine ideologische Frage sein.

    Etwas erstaunt mich an diesem Bundestag. Alle Abgeordneten sind offensichtlich geimpft und geboostert, außer Abgeordnete der AfD, so wie die Sitzverteilung angeordnet war. Bisher gab es noch keine Mitteilung, dass einer der Abgeordneten Impfnebenwirkungen habe oder gar an der Impfung gestorben sei. Es könnte ja sein, dass Abgeordnete einen anderen, weniger schädlichen Impfstoff erhalten haben als das gemeine Volk. Dies wurde so ja schon bei der Schweinegrippenimpfung gehandhabt. Wer die Möglichkeit hat, sollte herauszufinden versuchen, ob daran was Wahres ist, und sollte dies als Auftrag von uns allen verstehen, auch wenn es am heutigen Tage der Abstimmung schon zu spät ist. Das wäre ein sehr starkes Argument für uns ab 60 Jahren, jede Aufforderung zum „Impfen“ zu negieren. Voraussichtlich bis Oktober haben wir ja dann Zeit.

    • Mit Verlaub: es ist meiner Meinung nach nicht glaubhaft, daß die gesamte Bagage im Bundestag bis heute nicht weiß, wie gefährlich die Spritzen sind und daß sie null positive gesundheitliche Wirkung entfalten.

      Aber selbst wenn Sie mit Ihrer Annahme recht hätten, hätten diese Volkszertreter die verdammte Pflicht, sich schlau zu machen, auch wenn sie dafür die freien Medien nutzen müssen. Die vergangenen zwei Jahre boten mehr als genug Zeit dafür.

      Langer Rede kurzer Sinn: für keinen der verantwortlichen Volkszertreter im Bundestag, der heute nicht voll gegen jegliche Impfpflicht stimmt, gibt es irgendeine Entschuldigung!!!

    • Sie behaupten, sie seien geimpft. Wer verlangt von ihnen den Nachweis. Und selbst wenn, wer sagt, dass dieser echt ist? Wer Politikern und anderen Berufslügnern glaubt und vertraut, der sollte seinen Geisteszustand untersuchen lassen.

  14. Toller Kommentar. Bin über 70 und kann dem nur zustimmen! Auch das mit dem rechten Arm gefällt mir! Wofür die Glieder doch alles herhalten können?! Derzeit sind sie ja zudem blau/gelb gefärbt?! Ich wurde von etwa Ende 2020 bis vor etwa 3 Wochen immer wieder von meinen Nachbarn, mit denen ich befreundet bin, mehr oder weniger „diskriminierend und nachdrücklich“ als „Impfmuffel“ bezeichnet und verbal sogar ausgegrenzt. Beide mehrfach geimpft. Nun liegen sie – seit etwa zwei Wochen im Bett – positiv!
    Ob sie nun Corona haben – steht wohl in den Sternen? Jedenfalls sind sie grippal infektiert. Mein Kumpel. auch über 70, hatte lediglich einen Schnupfen und war positiv. Zufallstreffer?! Die sollen mir nur vom Leib bleiben und dieser Lauterbach sollte erst einmal praktische und notwendige medizinische Kenntnisse erwerben. Übrigens ein Tipp für diesen Typen: „Es gibt mittlerweile genügend Literatur und unabhängige wissenschaftliche Abhadlungen aus dem In- und Ausland, die Impfungen und die meisten Coronamaßnahmen widerlegen oder gar als schädlich einstufen!!!“

  15. EIN SUPER ARTIKEL, DANKE! Könnte von mir sein, denn ich sehe die Dinge genauso.

    Vielleicht liegt es ja u.a. tatsächlich an dem Vorhandensein meines Hundes, der mich selbst bei Regenwetter wie heute mit strengem Blick zum Spaziergang veranlasst.

    Bei mir kommt noch ein großer Garten hinzu, in welchem ich bei einigermaßen akzeptabler Witterung den Großteil meiner Zeit draußen verbringe. Nein, nicht vorrangig im Liegestuhl – der ist hauptsächlich für gemütliche Pausen da, sondern indem ich mich mit Freude und Vergnügen um meine vielfältige und zahlreiche Pflanzengemeinde kümmere.

    Für wichtig halte ich auch eine positive Grundstimmung. Nach mehreren OPs des Bewegungsapparates, u.a. eine äußerst schmerzhafte Spinalkanalstenose, versuche ich nun jeden Tag so gut wie möglich frohen Gemütes zu genießen, denn die Schmerzen, die geblieben sind, sind nichts gegen das, was ich vor den OPs erlebt habe.

    Außerdem pflege ich Kontakt zu anderen Menschen, so oft es nur geht. Spaziergänge mit dem Hund bringen immer wieder nette Begegnungen mit sich, wo man sich mit – z.T. wildfremden – Menschen ein Weilchen angenehm unterhalten kann. Man kann dann auch oft lachen, und vor allem: Man sieht freundliche Gesichter ohne vorgeschnallte Windel oder Filtertüte. Zum Glück habe ich auch ein paar liebe alte Freunde, denen mein „Impf“status (natürlich ungeimpft) total egal ist.

    Man wird sehen, was heute bei der Abstimmung über die „Impf“pflicht herauskommen wird. Habe eben per Zufall die tolle Rede von Alice Weidel (leider nur zum Teil) und die auch sehr gute von Wolfgang Kubicki mitbekommen. Was mich allerdings ein bisschen gewundert hat, ist die Tatsache, dass keiner von beiden erwähnte, das das PEI den früheren Hinweis auf den angeblichen „Fremdschutz“ schon vor Wochen heimlich, still und leise von seiner Website entfernt hat. Natürlich kam dieses obsolete „Argument“ dann prompt vom nächsten Redner (SPD?, Grüne?), der anscheinend genauso uninformiert ist wie ein leider viel zu großer Teil des Parlaments. Nicht einmal die Verlautbarungen des PEI, einer dem Gesundheitsministerium unterstellten Behörde, scheinen sie zu kennen. Peinlich.

    Man wird ebenfalls sehen, wie die Reaktionen auf eine evtl. beschlossene „Impf“pflicht ab 60 Jahren sein werden. Aufgrund der Altersstruktur unseres Landes kann man vermuten, dass von den 20 bis 25 Millionen Ungeimpften wohl mindestens 7 oder 8 Millionen in diese Altersklasse gehören. Starke Proteste und Verfassungsklagen wird es sicher geben, zumal auch ein – zumindest vorerst noch – kleiner Teil der Geimpften aufzuwachen beginnt. Man wird dann ggf. auch sehen, ob das BVG endlich wieder Recht spricht oder ob es endgültig zu einer Institution der rein politischen Justiz geworden ist. Dann müsste man weitersehen, wie man sich trotzdem gegen die Vergewaltigung via Spritze wehren kann.

  16. Recht so. Vielleicht wird Corona durch Corona ausgetrieben. Es sind schon komischere Dinge passiert und das Leben schreibt die besten Geschichten. Die Impfpflicht wird durchgeprügelt, die ab 60 ist eine getarnte allgemeine Impfpflicht. Sie wollen Gott spielen und Menschen töten, aus Macht- und Profitgier, aus Angst, Inkompetenz und vielleicht auch nur aus Hass und Überheblichkeit. Immerhin reden wir hier von Deutschen, deren Großteil ein Faschismusgen besitzt und ein Untertanengen. Beides kann man weder mit Vernunft und Fakten neutralisieren, noch mit Gewalt, mit Leid, mit Krieg, oder was auch immer man Menschen antun hat. Die Deutschen sind resistent.

  17. Stimmt. Besser hätte ich es auch nicht schreiben können. Babe in meinen 63 Jahren alle Seuchen; Grippen, Regierungen und meine Kindheit überlebt, warum dann nicht auch das “ Killervirus“? Die 150 Mio. Impfdosen die Corona Karl bestellt hat kann, bzw. sollte man wöchentlich an die Impfbefürworter verimpfen.

  18. Starker Artikel.
    Wenn alle, die Impflicht ignorieren wuerden, waere der Staat machtlos. Die Schergen koennen nicht ueberall gleichzeitig sein.
    Hier, in dem Staat in dem ich lebe, redet niemand mehr von Impflicht und dass in einem Demokratenstaat.
    Bis zum 23. Feb. sollten alle, die im Gesundheitswesn noch arbeiteten, einen Booster erhalten.
    Viele haben bis zum letzten Tag gewartet und dann ist die Impfpflicht still und heimlich in der Versenkung verschwunden. Niemand fragt nach oder kontrolliert. Dafuer fehlen ueberall, in Krankenhaeusern und Altenheimen Pflegekraefte, da viele lieber gekuendigt haben,
    als sich impfen zu lassen. Nun wird haenderingend nach Pflegekraeften gesucht, auch Ungeimpfte.
    Maskenpflicht wurde bereits vor einigen Monaten ausser im Krankenhaus oder Arztpraxen abgeschafft. Die Bars und Lokale sind so ueberlaufen, dass man sich durch das Gedraenge zwingen muss. Seit ca. einem Jahr werden ausser beim Personal kaum noch Masken getragen und dass nun auch nicht mehr.
    Die Tageszeitung berichtet, dass die Infektionen stark fallen. Doh!!
    Niemand fragt nach Impfung, nicht mal beim Arztbesuch.
    Hoffe, dass in Buntland der Cokolores und Affenzirkus bald aufhoert. Leider ist in D. eine andere obrigheitshoerige Mentalitaet in der Mehrzahl, was gut an den Menschen zu sehen ist, die weiter Maske trtagen wollen.
    Herr lass Hirn vom Himmel regnen, aber nicht an einem Regentag, zuviele Reegenschirm unterwegs..
    Der Engel Aloisius, sitzt immer noch im Hofbraeuhaus und hat ,vor lauter Freude an seiner Mass Bier glatt vergessen, die goettliche Botschaft, „dass does Corona a Schmarn is, “ an die bayerische bzw. Bundesregierung zu ueberbringen
    Also Halleluiah sog I, und viel Glueck.

  19. Hallo allerseits, wenn nicht schon bekannt, möchte ich hier einen Link einsetzen, dort gibt es auch ein Ärzteverzeichnis und viele Informationen. Der Verein wurde von

    Prof. Dr.med. Sucharit Bhakdi, Facharzt für Mikrobiologie und Infektionsepidemiologie, Professor em. der Johannes Gutenberg-Universität Mainz, von 1991 bis 2012 Leiter des dortigen Instituts für Medizinische Mikrobiologie und Hygiene, Vorsitzender

    Dr. med. Ronald Weikl, Frauenarzt, Passau, stellvertretender Vorsitzender

    Prof. Dr.-Ing. Aris Christidis, ehem. Technische Hochschule Mittelhessen, Giessen Fachbereich Mathematik, Naturwissenschaften und Informatik, Kassenwart

    gegründet.

    https://www.mwgfd.de

    LG Carmen

  20. Wir sollten Herrn Lauterbach und seiner Bande unendlich dankbar sein, hat er doch allen am eigenen Beispiel bewiesen, dass der Mensch auch ohne Sauerstoff gut leben kann und welche Gehirnschaeden die Maske verursacht. Er muesste ja einmal ein inteligenter Mensch gewesen sein, was man von den vielen drogenabhaengigen Schulabrechern in der aktuellen Regierung kaum sagen kann

Kommentarfunktion ist geschlossen.