Immer mehr Impf-Opfer unter Spitzensportlern

Profis am Boden: 2021 kein Einzelfall (Screenshot:Youtube)

Seit Beginn der internationalen Covid-Impfkampagnen treten massenweise Nebenwirkungen bei Sportlern aus verschiedensten Disziplinen auf. Dies wird allerdings weder von den Mainstream-Medien aufgegriffen, die sich zu weiten Teilen zu unerbittlichen Propagandisten der staatlichen Covid-Politik gemacht haben, noch von den jeweiligen Vereinen oder sonstigen Teams, denen die Athleten angehören, thematisiert. Deutlich wurde dieses Problem gerade wieder am Beispiel des US-NBA-Basketballprofis Brandon Goodwin: Dieser führte plötzlich aufgetretene Blutknoten, permanente Rückenschmerzen und Müdigkeit unmittelbar auf seine Impfung zurück – und gehört zu den ganz wenigen, die nicht nur auf diesen Zusammenhang unbeirrt aufmerksam machten, sondern auch offen darüber sprachen, dass man ihm von Vereinsseite „dringend nahegelegt” habe, nicht öffentlich über seine Impffolgen zu sprechen.

Wie abnorm dieser Druck auch in Deutschland ausgeübt wird, zeigte zuletzt der inkorporierte Gruppenzwang gegen Joshua Kimmich, der – irrigerweise nach überstandener Covid-Infektion – als Geläuterter in den Reigen der Impfkonformisten zurückkehrte und seine Karriere durch tätige Reue rettete. Dass er dabei keinen papiernen Schandhut nach maoistisch-kulturrevolutionärer „Selbstkritik“ tragen musste, grenzte an ein Wunder. Allerdings wagen sich nun immer mehr Leistungssportler aus der Deckung, die einsehen, dass es letztlich gleich ist, ob sie ihre Laufbahn wegen einer für sie völlig kontraindizierten Experimentalimpfung oder aufgrund eines öffentlichen Scherbengerichts vorzeitig beenden müssen. Im letzten Fall behalten sie wenigstens ihre Gesundheit.

Vervielfachung von Fällen mit Herzproblemen

Das wird sich mittlerweile auch Barcelonas Ex-Star Sergio Agüero gedacht haben, der nach seinem Zusammenbruch im Oktober „im zeitlichen Zusammenhang mit der Impfung” wegen Herzproblemen ausgewechselt wurde – und vergangenen Mittwoch seine Karriere nun auf ärztlichen Rat hin endgültig beenden musste. Erstaunliches hat sich seit einem Jahr auf den Fußballplätzen vollzogen, wahrhaftig: Damals gingen die Spieler reihenweise in die Knie wegen BLM, jetzt kippen sie komplett um.

Das Spektrum der beklagten Nebenwirkungen als höchstwahrscheinliche Folge der Impfungen erstreckt sich inzwischen über fast alle Sportarten und betrifft viele Tausende von Athleten; alleine im Profifußball hat sich die Zahl der Spieler mit Herzproblemen laut FIFA-Angaben gegenüber den Jahren vor der Impfung vervielfacht. Am häufigsten wurden dabei Herzkrankheiten, vor allem Herzmuskel- und Herzbeutelentzündungen, aber auch Infarkte und Herzrhythmusstörungen gemeldet. Zu den weiteren Symptomen zählen Blutknoten und Thrombosen (wie zuletzt im bereits erwähnten Fall Brandon Godwins), verschiedene Erkrankungen des Nervensystems und schließlich sogar Todesfälle. Das Portal „GoodSciencing” listet – ohne den Anspruch auf Vollzähligkeit – inzwischen 326 Fälle von Sportlern mit Herzinfarkten und 183 Todesfälle seit Januar 2021 auf.

Bei Profifußballern wirkte sich die Häufung von Fällen von akuten medizinischen Notfällen und lebensbedrohlichen Komplikationen nach der Impfung besonders dramatisch aus. So wurde in diesem Jahr eine in dieser Menge noch nie zuvor beobachtete Anzahl von Herzkrankheiten beobachtet: Neben dem Zusammenbruch des dänischen Nationalspielers Christian Eriksen, der bei der diesjährigen Europameisterschaft im Spiel gegen Finnland mit einem Herzinfarkt zusammenbrach, zählt hierbei Bayern-Profi Kingsley Coman, der sich im September einer Operation wegen plötzlich aufgetretener Herzrhythmusstörungen unterziehen musste, zu den bekanntesten Beispielen.

Wie hoch muss der Preis noch getrieben werden?

Doch die Reihe ist schier endlos – vor allem, wenn man auch diverse ähnliche Beispiele (und Todesfälle) aus unterklassigen Ligen und dem Amateurbereich einbezieht, vor allem im internationalen Betrachtungsrahmen, über die inzwischen auch schon etablierte Medien berichteten.

So mussten in jüngster Zeit etwa Piotr Zielinski vom SSC Neapel, Victor Lindelöf von Manchester United und Martin Terrier von Stade Rennes sämtlich mit Herzproblemen ausgewechselt werden. Die US-Gesundheitsbehörde Centers for Disease Control and Prevention (CDC) hat, anders als die europäischen und deutschen Behörden, diesbezüglich einen „wahrscheinlichen Zusammenhang” mit den mRNA-Impfstoffen bereits im Juni anerkannt. Wenn auch nicht in jedem einzelnen Fall ein kausaler Zusammenhang mit den Covid-Impfungen nachweisbar ist, so sind die geradezu explosionsartigen Anstiege von Herzerkrankungen in diesem Jahr jedenfalls allemal ein hochbrisantes Thema – über das bislang, anders als im Vergleich dazu weitaus unwahrscheinlichere Risiken schwerer Corona-Verläufe außerhalb von Risikogruppen, bislang jedoch so gut wie keine breite öffentliche Debatte stattfindet. Die Frage stellt sich, wie hoch der Preis noch getrieben werden muss, bis hier ein Sinneswandel bzw. Problembewusstsein einsetzt.

15 KOMMENTARE

  1. Agüero tritt unter Tränen ab

    In dem Artikel steht nirgends drin, dass er wegen Impfschaden aufhört. Ich frage mich was Ihr Euch da wieder zusammen Fantasiert.

    • Schlaf weiter. Lass Dich nicht stören.
      Bitte nicht nachdenken, es könnte Dein Gehirn überlasten.
      Verlass Dich auf Deinen Politiker und Arzt. Beide haben nur das Beste für Dich vorgesehen.
      Bitte nimm Dein Leben nicht in die eigene Hand. Du könntest damit überfordert sein. Immerhin ist nicht jeder dafür geeignet Selbstverantwortung zu übernehmen.

  2. Das Bild hier oben sollte bitte nicht verwendet werden, Abdelhak Nouri ist ein Spieler von Ajax und das Bild entstand bereits in 2017, vor Corona. Er erlitt einen Herzstillstand in ein Testspiel gegen Werder Bremen,

    • Google Maps kann den Ort 2017 nirgendwo lokalisieren.
      Meinst Du vielleicht das Jahr 2017?
      Wenn ja, dann lasse das Ortspronomen „in“ vor der Jahreszahl weg. Das ist englisch und hat mit Deutsch nichts gemeinsam.
      Die deutsche Sprache kennt nur „Jahr“ oder „Anno“ oder nichts vor der Jahreszahl. Anosnsten steht die Jahreszahl allein.
      „das Bild entstand bereits in 2017“ -> „das Bild entstand bereits 2017“

      Nur als Tipp. 🙂

  3. @ Dies wird allerdings weder von den Mainstream-Medien aufgegriffen
    na ja – die MS sind eine Sache. Aber die Sport-Konzerne verlieren da ja auch viel Geld, normalerweise würde ich da doch Schadenersatzforderungen erwarten, und Juristen, die diesen einfordern.
    Und da die Therapiekonzerne sich ja haben freisprechen lassen durch die Regimes, müßten die Schadenersatzforderungen also an die verantwortlichen Staaten gehen – oder bei Amtsmißbrauch, an die Polit-Millionäre.
    Halten sich die Konzerne immer noch so zurück ?

  4. @Die Frage stellt sich, wie hoch der Preis noch getrieben werden muss, bis hier ein Sinneswandel bzw. Problembewusstsein einsetzt.
    Das ist aber eine Frage !
    Wann gab es noch einmal einen Sinneswandel bei der Inquisition, Exorzisten und Hexenjägern ?

    Und hier geht es nicht nur um Geisterjagden, sondern um Geld, Macht und Einfluß und um Leute, die diesen Weg freiwillig um des Vorteils willen gewählt haben !
    Haben Churchill, Roosevelt, Stalin, Mao oder Dschingis Khan nach den Opfern ihrer Machtansprüche gefragt, sei es bei den Gegnern oder den eigenen Leuten ?
    Da kenne ich eigentlich nur den König Pyrrhus aus der Geschichte !

  5. Das immer wieder kolportierte Beispiel mit den Spitzensportlern bezüglich der Impfung taugt leider nichts. Profisportler starben schon vor Corona überproportional oft den plötzlichen Herztod. Alleine in Deutschland ca. 900 jährlich. In Frankreich noch mehr.
    Gründe sind wohl die ständige Überlastung und Doping.

    • Das ist evident falsch. Die gegenwärtige Lage zeigt einen Anstieg von satten 500 (!) Prozent gegenüber der ohnehin schon überproportionalen Häufgkeit aus Vor-Corona-Zeiten.

  6. Man schaue sich doch nur die norwegischen Bi-Athleten an. Seit Jahren an der absoluten Spitze und derzeit, völlig versagt. Die haben die Spritzen bekommen und sind nicht mehr leistungsfähig. Ebenso bei den Eiskockey Spielern von Düsseldorf. Sechs haben sich krank gemeldet und der völlig beklopte Reporter sagt nichts dazu. Die sind Alle geimpft und jetzt deshalb krank!

  7. Man fragt sie höflich, wer denn der Betreuer ist, und geleitet sie dorthin.

Comments are closed.