Sonntag, 16. Juni 2024
Suche
Close this search box.

Immer weniger Geldautomaten: Die Bargeldabschaffung schreitet voran

Immer weniger Geldautomaten: Die Bargeldabschaffung schreitet voran

Weil bei Geldautomatensprengungen der Sachschaden oft höher als die Beute ist, werden immer mehr Automaten abgebaut oder der Zugang zu ihnen erschwert (Symbolbild:Imago)

Zu den öffentlich weniger beachteten Kriminalitätsphänomenen gehört schon seit geraumer Zeit die massenhafte Sprengung von Geldautomaten im ganzen Land. Dabei fällt auf, dass die oft bandenmäßig operierenden Täter einen weitaus höheren Sachschaden anrichten, als die Beute hergibt. Als Folge dieser erheblichen finanziellen Nachteile für die Aussteller, zumeist Bankinstitute, werden leider immer mehr Geldautomaten abgeschafft oder der Zutritt zu ihnen eingeschränkt. Die Folge sind noch weitere Erschwernisse bei der Bargeldversorgung der Bevölkerung.

So kündigte etwa die Sparkasse Südwestpfalz vergangene Woche an, ihre Vorräume mit Geldautomaten künftig nachts komplett zu schließen, weil es ständig zu entsprechenden Straftaten komme. Deshalb werden zwischen 23 Uhr und 6 Uhr künftig in sämtlichen Filialen keine Geldabhebungen mehr möglich sein. Da zu dieser Zeit ohnehin kaum Abhebungen stattfänden, rechne man nicht mit Kundenprotesten, so das Institut. Auch die Sparkasse Donnersberg will bis Ende April alle Geldautomaten-Räume in der Nacht geschlossen halten. Oft gelingt den Tätern bei diesen Verbrechen nicht nur die Erbeutung großer Geldbeträge; sie richten auch erheblichen Schaden an Gebäuden und Nachbarschaften an.

KI scannt bereits Kunden

Allein in Rheinland-Pfalz wurden im vergangenen Jahr 49 Geldautomaten gesprengt. Damit wurde auch ein neuer Rekord erreicht. Der bisherige Höchststand hatte zuvor im Jahr 2020 bei 35 gelegen, bei denen ein Sachschaden von über fünf Millionen Euro entstand – mehr als doppelt so hoch wie die Summe der erbeuteten Geldscheine. Die Sparkasse Zweibrücken verwendet zur Vermeidung von weiteren Anschlägen mittlerweile sogar Künstliche Intelligenz (KI), die die Kunden beim Betreten der Bank scannt und auffälliges Verhalten registriert.

Bundesweit gab es 2022 fast 500 Angriffe auf Geldautomaten; auch dies ist ein neuer Rekord. In den ersten sieben Wochen diesen Jahres wurden bereits 70 Sprengungen gemeldet. Deshalb, aber auch wegen des angeblichen Trends zum Online-Banking und zurückgehender Bargeldnutzung, wird die Zahl der Geldautomaten ständig reduziert. 2021 bauten die Sparkassen insgesamt 1.034 ab, bei den Volks- und Raiffeisenbanken waren es 2021 und 2022 rund 1.800. „Der beobachtete Rückbau von Geldautomaten und Bankschaltern birgt ein Risiko, dass das bestehende Netz der Abhebungsorte Risse bekommt“, warnte die Bundesbank bereits im Januar. Für die Bürger werde es somit komplizierter, per Geldautomat an Bargeld zu kommen.

Richtung totaldigitalisierter Zahlungsverkehr

Damit reiht sich diese Entwicklung, ob absichtlich oder nicht, in eine allgemeine Tendenz zur Abschaffung des Bargeldes ein. Die zunehmenden Schikanen und Hürden für Barzahler reichen von nächtlichen Barzahlungsverboten an Tankstellen über immer mehr Supermarktkassen für reine Kartenzahlung bis zur Aufstellung von mehr elektronischen Terminals und Automaten im Alltag. Stets wird dabei die “Sicherheit”, weniger Bargeld bei Diebstählen vorzuhalten, als Vorwand genannt. Fast könnte man den Eindruck gewinnen, dass diese Sprengungen ganz im Sinne der geplanten Great-Reset-Befürworter eines totaldigitalisierten Zahlungsverkehrs erfolgen, weil sie ja den Anlass bieten, den Zugang zu Bargeld noch weiter zu erschweren.

Wer versucht, sich angesichts des Verschwindens von Möglichkeiten zur flexiblen und verbrauchs- wie ortsnahen Bargeldversorgung vorsorglich durch Abhebung größerer Summen auf Vorrat bei seiner Bank abzusichern, dem droht ebenfalls Ungemach – muss er doch damit rechnen, wegen des Verdachts der Geldwäsche ins Visier der Behörden zu geraten. Die Sprengungen, die offenbar auch und gerade von professionellen Banden betrieben werden, spielen den Bargeldfeinden also in die Hände.

24 Antworten

  1. Ich verstehe sowieso nicht, warum die Geldautomaten nicht generell Nachts verschlossen werden. Es muss doch wirklich nicht jeder Geldautomaten rund um die Uhr zugänglich sein. Früher ging es doch auch!

    Wahrscheinlich ist aber alles so gewollt?

    10
    1. die niederlande haben ein sicherungssytem entwickelt und siehe da:
      keine sprengung mehr in d3en niedrelande…
      jetzt kommen alle verbrecher nach dummland denn deutshclands sparbüchsen ist die sicherheit zu teuer…
      sie wollen nicht unbegründet lieber geld abschaffen:
      bringt am ende über die kreditkarte unmengen von gebühren für tägliche buchungen… cola zigaretten benzin brot undundund… merkste was…nein…
      dann bleib weiter kartendepp und freu dich drauf… und … da lacht das plastikgeld in der bankfiliale… hahahah

      15
      1. @heinz weiss …..Die Begründung der Abschaffung des Bargeldes liegt darin, dass sie das System auf Digital umstellen. Amerika beginnt bereits in kleine Schritten. Daraus resultiert, dass die Menschen auf Schritt und Tritt überwacht werden können und wenn du nicht spurst, dann sperren sie dein Konto. So passiert mit den Truckern in Canada oder in China. Mach Dich etwas schlauer.

  2. Fragt ihr euch auch, warum auf einmal so viele Automaten gesprengt werden?
    Der Aufwand ist doch viel zu hoch für eine so geringe Beute …
    Warum werden keine Farbbomben installiert, die das Geld unbrauchbar machen, wenn der Automaten gewaltsam geöffnet wird? Technisch kein Problem

    18
    1. @Claudia Pförtner-Dzäbel: die Farbbomben sind selbst in Brasilien auf dem Land in den Automaten verbaut. Zwar versuchen es immer wieder ein paar so Dödel, aber weit kommen die damit nicht. Aber scheinbar ist das in der grünen DDR 2.0 nicht üblich. Dann ist das aber gewollt, wie so vieles in dem komischen Land.

      11
  3. Die weniger werdenden Geldautomaten sind nicht unbedingt ein Anzeichen für weniger Bargeld. Man kann heute an jeder Kasse eines Lebensmittelmarktes beim Einkauf auch Geld abheben.

    5
    1
    1. plastikkasper unterstützen den untergang…
      ohne bargeld wird dir alsbald dein kredit gesperrt… und dann… hast du die arschlochkarte für den rest deines lebens gezogen…
      gut man muss sagen:
      hast auch viel dafür getan… konto überzogen und du bist fertig… karte geht nicht – oma gibt nichts weil sie auch nur karte hat..
      dann hilft nur noch kiffen… äh – der will bares weil karte sieht finazamt und kripo… rund um die uhr… also auch die werden weg in kurzer zeit….
      also nimm dir besser gleich einen strick…. lach du kasper….

  4. Bei einigen Supermärkten kann man an den Supermarktkassen auch Geld abhaben, bis zu einer bestimmten Größe, für den Alltag reicht es, wenn man dort einen bestimmten Einkauf mit Kartenzahlung macht und der ist nicht mal sehr groß.

    2
    1
  5. @IMMER WENIGER GELDAUTOMATEN
    sie sollen ihr Bargeld unter die Kontrolle der Eliten geben – die ihnen dann zuweisen werden, was und wo sie einkaufen dürfen.
    Es wird dem einen oder anderen schon aufgefallen sein, wie Konten gesperrt werden oder das berühmte Paypal den einen oder anderen gegen Zahlungen sperrte oder bestimmte Dinge nicht mehr einkaufen lies.
    Soweit ich weiß – bin ja nicht drin – kontrolliert auch Ebay auf politisch korrekt.
    Und politisch korrekt ist wiederum den herrschaftsinteresse und den Machtansprüchen der Eliten geschuldet !
    Also – alles auf einem guten Weg !

    1. der einfache bürger ist mit den ergebnissen der plastikkarte überfordert…
      und die tagesblättchen schreiben was regierung vorsagt…
      jedenfalls weiss der staat jede minute wo du geld ausgegeben hast und wo du warst…
      urlaub, flieger, motorboot, weiber – männer- puff – spielbank und lotto, auto und motorrad und und und…
      kürzungen und sperrungen von staatlicher unterstützung werden die poliverbrecher zum alltag machen…
      neue gesetzte ohne den bundestag zu konsultieren wird alltag, wird normal… heute angedacht und morgen schon durch und wirksam gegen den bürger….
      wegsperren wird die neue beschäftigung der ehrlicchen werden…
      freiheit ohne geld den duckmäusern und volltrotteln….

      1. Ohne Not durchregieren: Habecks Traum(der seltsamste extrem ambitionierteste Wirtschaftsfachmann aller Zeiten)

  6. Und wieder einmal SORRY aber der wohl durchschnittlich doofe BRD Bürger ist nicht in der Lage noch selbst etwas zu begreifen, wenn es denn nicht in ARD und ZDF als die echte und staatlich geprüfte Wahrheit dokumentiert wird.
    Diese Enteignung diese üble Vorgehensweise auch noch dieses kleine Stück “Freiheit” in Form von Bargeld zu behalten wird immer weiter beschnitten und diese verblödete Dumpfbackentruppe realisiert es einfach nicht was da gerade geschieht. Na klar, auch wir zahlen an der Tanke oder im Markt gerne mal mit dem Plastikteil, doch es würde mir nie in den Sinn kommen an Parkautomaten oder anderen obskuren Geräten damit zu bezahlen. Man kann es beobachten, wenn in Märkten wie z.B. OBI die Kassen die mit Menschen besetzt waren nun einer Maschine weichen bei der man selbst seine Ware scannen soll und dann mit Karte bezahlen, und ja aber HALLO, die machen fast ausnahmslos mit diese BRD hörigen Volldeppen ohne zu realisieren, dass sie hiermit sich selbst abschaffen.Wenn es denn geglückt ist und das Bargeld ist verschwunden ja was ist denn dann los wenn man mal nen Tip geben will oder der Handwerker sagt, “mach ich ihnen am Wochenende” oder aber man will sich etwas kaufen, was das verdreckte korrupte Gesindel in der oberen Politidiotenetage nicht in deinem Besitz wissen will. Ja und jetzt, was machst du denn dann? Schickst du deine Frau hin um Minnedienste zu leisten um vielleicht ne Wumme zu bekommen da du dich ungeschützt in diesem Verbrecherstaat fühlst? Oder wie machst du das wenn dein Enkel sagt “Opi kannste mir nicht mal….” Dann nimmst du deine beschissene Plastikkarte und überweist dem kleinen der gerade mal 7 Jahre alt ist nen 5er auf sein Konto.
    Sagt mal ihr verblödeten obrigkeitshörigen Schwachköpfe wie doof kann man denn noch sein um nicht zu bemerken, dass ihr gerade das letzte bisschen Unabhängigkeit verliert. Steht endlich auf und haut diesem verlogenen Saupack auf die korrupte Fresse denn sie sind gerade dabei euch alles aber auch wirklich alles wegzunehmen.

    15
  7. so wie ich das “Beste” Deutschland aller Zeiten mittlerweile kennen gelernt habe, würde es mich nicht wundern, wenn hinter den organisierten Banden jemand anders steckt, zumindest das wohlwollend fördert, denn schließlich will man um jeden Preis die Volksgenossen zu CBDCs erziehen und notfalls zwingen. Erst dann haben die Globalisten die Zügel vollends in der Hand! Eins ist doch klar, solche Sprengungen kosten ja auch eine Menge Geld an Ausrüstung und mit purer Gewalt löst das in den Geldkasetten der Automaten Farbbomben aus mit dem Ergebnis, daß die Geldscheine wertlos sind! Die kann man nicht so einfach umtauschen oder Geldwäsche was der Deutsche Volksgenosse darunter versteht. Darüber hinaus sind in den Automaten Nachts über wenig Banknoten enthalten. Also hier erscheint mir das mediale Dauerfeuer ebenfalls sehr unlogisch und hat die Züge von Propaganda. Ebenfalls klar ist, an Hinterhältigkeit muß man sich hierzulande wahrlich an neue Dimensionen gewöhnen, siehe Zwangssanierungen bei den Häusern um letztlich diese in Besitz zu bringen und so weiter und so fort!

    11
    1. Ja, das kam mir beim Lesen auch in den Sinn. Die Sprengmeister sind “im Auftrag” unterwegs.
      Das mit den Farbbomben wäre doch eine Idee. aber scheinbar auch nicht gewollt.

      1. G.G.: das ist hier keine Idee sondern Realität in dem letzten Outback klebt ein Schildchen drauf mit den verfärbten Banknoten die aus einem gesprengten Automaten stammen. Wieso das in der grünen DDR 2.0 gemacht wird, die ja nach eigenen Angaben so reich sind, entzieht sich meiner Kenntnis, jedoch drängt sich eben der bereits geäußerte Verdacht auf. Es ist offensichtlich gewollt, wie so vieles…

  8. Da arbeiten eben derzeit “zwei Systeme” erfolgreich an der Bargeldabschaffung zusammen …! Jedenfalls so lange bis das Thema dann “durch” ist …

    Die Bankräuber stammen offenbar aus Holland oder Dänemark. Dort verkleben die Geldscheine sofort, wenn ein Automat gesprengt wird, was die Mühe eben deutlich sinnlos, für die Banken aber aufwendiger macht. Deshalb erhalten wir den Besuch aus dem Ausland.

    Das könnte man natürlich auch bei uns so machen. Aber es geht eben erstens einfacher und zweitens zielführender, wenn man die Geldautomaten gleich abschafft oder nur tagsüber in Funktion lässt.

  9. Darum unternimmt man auch nicht allzu illegal dagegen. Denn warum befinden sich keine Farbpatronen in den Kassetten. Das Geld ist so oder so verloren und man kann davon ausgehen, daß die Euros auch nicht dem Umsatz in Deutschlands Geschäften fördert, sondern eher in den Niederlanden oder Belgien. Da ist es nicht nur eine Vermutung sondern eher schon eine Tatsache, daß man dadurch das Bargeld langsam aber sicher abschaffen will so wie im Artikel beschrieben. Auch ist sicher, daß die Profis schon längst daran arbeiten, digitales Geld umzuleiten. Aber das wollen nicht nur die Ganoven sondern die Politiker *innen auch, schließlich können wir uns dann nicht wehren und unser Geld abheben.

  10. Geldwäsche bei abgehobenen Bankgeld??? Alles klar, man kann sich so manches an den Haaren herbeiziehen um bsurde Vorhaben umsetzen zu können.
    Ich habe schon länger das Gefühl, dass diese Banden vielleicht sogar bewusst eingesetzt werden, um das Bargeld zu diskreditieren und eben so die Bankautomaten verschwinden zu lassen, nachdem es kaum mehr Fillialen auf dem Land gibt. Auch hier würden mich diverse Nichtregierungsorganisationen nicht verwundern, wenn sie gewisses Fchkräfteklientel dafür bezahlt. Bei manchem Harzer fragt man sich, wo der den dicken Schlitten her hat, den man sich als dummer Arbeiter sein Leben lang nicht zu erträumen wagt….
    Aber klar, der Arbeiter der zu viel abhebt ist ja dann der Geldwäscher, vom Tellerwäscher zum Geldwäscher, tolle Karriere….

  11. In der Aachner Zeitung waren vor einiger Zeit einige Artikel zu diesem Thema.
    Dabei wurde folgendes angedeutet:
    a) die Täter sind alles “Bereicherer” (also keine Bio-Holländer) und werden Moroccos genannt. Und sie kommen aus zwei Städten.
    b) Gerüchten zufolge werden sie von der holländischen Polizei nicht verfolgt, wenn sie nur Automaten in Deutschland sprengen. Also ein Abkommen: keine Sprengung in Holland= kein Polizeiinteresse

    Also ich stelle mir die Frage: Was macht unsere Polizei? Mir hat eine Person, die sehr gut mit der Polizei vernetzt war gesagt, dass auf ganz Deutschland GSG9 Trupps verteilt sind, so dass jeder Punkt Deutschlands sehr schnell erreichbar ist. Und das sind ja Elitepolizisten.
    Aber man hört immer, dass selbst wenn die Polizei die Typen verfolgt, dass die Polizei sich zurückhält, weil die anderen so böse sind.
    Hallo? Wofür bezahlen wir die? Zum Donutessen? Ich hab ein Video von einem Polizeieinsatz in den USA, wo ein einfacher Streifenpolizist das Heck eines Verbrecherautos touchiert und dann überschlägt sich das Auto. Also sollten unsere Hyperduper-Elitepolizisten dazu auch in der Lage sein.
    Und was macht unser Geheimdienst? Ach ja, die eine Hälfte ist bei den Nazis sich volllaufen lassen und die andere Hälfte bei den Autonomen, sich wegzukiffen.

    Und unsere Bundeswehr? Hat die nicht bewaffnete Drohnen?

  12. Räumt die Konten b.d. Geldinstituten.
    Es muss der Politik Gegenwind bereitet werden.

    Kenne einige, die den Geldinstituten absolut nicht trauen.
    Sie haben ihre Kohle im Safe zu Hause.
    Andere haben das auch gemacht und zusätzlich Schweizer Franken und Norwegische Kronen für Euro geordert sowie zusätzlich Gold und Silber erworben.

    Es ist eine faschistische Diktatorenzeit und Demokratie, Gewaltenteilung und die Aufsicht von Organen, höchsten Gerichten, das war einmal.

    Ich rate jedem der nicht mehr berufstätig ist, diese Würstchenbude mit den schlechtesten Würstchenverkäufern zu verlassen.
    Empfehlen kann ich Norwegen als nicht EU-Land, alternativ als EU-Land Ungarn.
    Ungarn ist ein Paradis für Deutsche Pensionäre, weil dort günstige Immobilien, günstige Lebensweise und absolut mehr
    Sicherheit für die einzelnen gibt.
    In den dtsch. Siedlungsgebieten soll sogar 2x täglich die Ungar-Polizei Sicherheitskontrollfahrten durchführen.
    Ungarn hatte nach Presseberichten im letzten Jahr nur 50 Asylanträge und Illegale werden dort auch schnell außer Landes gebracht.
    Daran sollte sich D. ein Beispiel nehmen, denn wenn gewollt, dann läuft das so !

    Dieses Land hat fertig und die Islamisierung wird in spätestens 30 Jahen abgeschlossen sein, dann haben Deutsche hier gar nichts mehr zu melden.

    Dieses Land mit nationaler und EU-Politik, welche nur noch auf Volkszüchtigung, Bevormundung, tiefe Eingriffe in die menschlichen Freiheiten und den Geldbeutel ausgerichtet ist, kennt man eigentlich nur aus Schurkenstaaten.

    Nachkommen haben hier keine gute Zukunft !

    Bin dann mal weg, so sollte es zu Hunderttausenden passieren!

  13. Sprengung ist nur eine andere Art der Bargeldabhhebung. Dass die 2020 einen ersten Höchststand erreichten, ist naheliegend: wann sonst konnte man maskiert überall hin ohne aufzufallen.
    Ich frage mich sowieso wo die ganzen Gangster und Banditen waren als man überall vermummt auftreten konnte. Oder wird uns das Ausmaß der ab 2020 “Maßnahmen”-bedingt neu aufgetretenen Kriminalität auch verheimlicht – weil damit Teile der Bürgerschaft verunsichert werden könnten?

  14. ZITAT: “Die Sprengungen, die offenbar auch und gerade von professionellen Banden betrieben werden, spielen den Bargeldfeinden also in die Hände.”

    Ich ziehe es vor, dies nicht für Zufall zu halten. Ich sehe mittlerweile keinen Grund mehr, den handelnden politischen Akteuren eine gute Motivation zu unterstellen. Dazu deutet alles längst viel zu einseitig in dieselbe, üble Richtung. Mister Spock würde sagen: “Hinter professionellen Aktionen stecken für gewöhnlich professionelle Organisationen. Das ist logisch.”

  15. Banken austrocknen.
    Verträge und Sparkonten auflösen.Geld abheben.
    Bis auf monatlichen Zahlungseingang für laufende Kosten nichts mehr auf dem Konto.