Impfen ohne Ende: Droht uns 2022 ein Massensterben?

Freund Hein kommt mit der Spritze (Symbolbild:Shutterstock)

Die seit Beginn der Covid-19-Impfkampagnen verbreitete Mär von der Wirksamkeit und Gefahrlosigkeit der Impfstoffe gerät von Woche zu Woche mehr ins Wanken. Der immer zweifelhaftere Sinn von Experimentalvakzinen, die schon gegen die bislang verbreitete Deltavariante praktisch nichts halfen (von der Omikron-Variante ganz zu schweigen), wäre für sich schon eine juristische und parlamentarische Aufarbeitung der Impfkampagne wert – doch was deren Schadfolgen anbetrifft, könnte man mit einiger Berechtigung mittlerweile von einem regelrechten Menschheitsverbrechen sprechen.

Inzwischen spricht sogar der aktuelle Sicherheitsbericht des Paul-Ehrlich-Instituts (PEI) von einer Fall-Meldequote an Nebenwirkungen in der Relation von 1 zu 600, für schwerwiegende Nebenwirkungen sogar von 1 zu 5.000 pro Impfdosis.
Das Arzneimittelgesetz definiert Nebenwirkungen folgendermaßen: „Nebenwirkungen sind die beim bestimmungsgemäßen Gebrauch eines Arzneimittels auftretenden schädlichen unbeabsichtigten Reaktionen. Schwerwiegende Nebenwirkungen sind Nebenwirkungen, die tödlich oder lebensbedrohend sind, eine stationäre Behandlung oder Verlängerung einer stationären Behandlung erforderlich machen, zu bleibender oder schwerwiegender Behinderung, Invalidität, kongenitalen Anomalien oder Geburtsfehlern führen; für Arzneimittel, die zur Anwendung bei Tieren bestimmt sind, sind schwerwiegend auch Nebenwirkungen, die ständig auftretende oder lang anhaltende Symptome hervorrufen. Unerwartete Nebenwirkungen sind Nebenwirkungen, deren Art, Ausmaß oder Ausgang von der Packungsbeilage des Arzneimittels abweichen.
Dass die Covid-Impfstoffe erhebliche Nebenwirkungen aufweisen, ist inzwischen eine Binsenweisheit (siehe etwa hier, hier, hier und hier), wird von den Treibern der Impfkampagnen aber nach wie vor bestritten oder gänzlich ignoriert – wohl um das Scheitern und die Gefährlichkeit des einmal eingeschlagenen Kurses nicht eingestehen zu müssen, an dem mittlerweile zahllose politische und wirtschaftliche Existenzen hängen.

Falsches Dogma der Sicherheit

Hinzu kommen fast permanent falsche Zahlen von der Politik und der ihr zuarbeitenden Institute, die es nahezu unmöglich machen, einen zuverlässigen Überblick über die wahre Anzahl an Covid-Infektionen und den tatsächlichen Anteil Ungeimpfter, Hospitalisierungszahlen, Impfnebenwirkungen etc. zu erhalten. Auch das PEI hält letztlich doch am Dogma von der Sicherheit der Impfungen fest, z.B., indem es die Zahl der registrierten Todesfälle von 1919 auf 78 herunterrechnet. Allerdings gelangen viele Meldungen über Impffolgen erst verspätet zum PEI. Dies geschieht unter anderem über die App „SafeVac 2.0”, die ergänzend zum offiziellen Meldesystem installiert wurde. Diese wurde bislang von 725.000 Geimpften genutzt, die 2.800 Nebenwirkungen meldeten. Obwohl die auf diesem Wege mitgeteilten Zahlen über denen des offiziellen Meldesystems liegen, bestreitet das PEI eine erhöhte Dunkelziffer; dies kann allerdings auch an der Nachlässigkeit vieler Ärzte liegen.

So erklärt etwa der Medizinprofessor Paul Cullen: „Von vielen niedergelassenen Kollegen weiß ich, dass eine Verbindung von Gesundheitsschäden mit der Impfung oft von vorne herein nicht gesehen wird, sodass für sie eine Meldung nicht in Frage kommt.” Aufgrund der oft unklaren Datenlage ist man somit also auf plausibel begründete Vermutungen angewiesen. In einer Studie kommen Wissenschaftler zu dem Schluss, dass vor allem in den ersten fünf Wochen nach der Impfung eine signifikant höhere Sterblichkeitsrate besteht. Für die USA, wo deutlich zuverlässigere Daten vorliegen, errechnen die Autoren 130.000 bis 180.000 Tote für den Zeitraum von Februar bis August 2021.

Dies würde bedeuten, dass eine von 2.500 geimpften Personen direkt an den Covid-Impfungen stirbt. Auf Deutschland umgerechnet ergäbe dies bei 61 Millionen mindestens einmal geimpften Personen und einer Impfsterblichkeit von 1:2.500 insgesamt 25.000 Impftote – zu denen noch einmal 12.000 Tote infolge der Auffrischungsimpfungen kämen. Dies wären somit 37.000 Todesfälle als direkte Folge der Impfung. Diese durchaus plausiblen Zahlen wären nicht nur konsistent mit der überall mit erstauntem Grübeln vermeldeten erheblichen Übersterblichkeit 2021; sie machen zudem einmal mehr drastisch deutlich, welch katastrophale Folgen eine allgemeine Impfpflicht hätte: Sollte diese eingeführt werden, müssten sich schätzungsweise 59 Millionen der doppelt Geimpften und 25 Millionen Ungeimpfte jeweils drei weitere Impfdosen verabreichen lassen. Unter Zugrundelegung der angenommenen Mortalität würde dies selbst bei vorsichtigsten Schätzungen zu 2.500 weiteren Toten und 50.000 schwer Geschädigten führen. Die Obergrenze läge bei 50.000 Impftoten und einer Million schwer Geschädigten.

Gegen die Menschenwürdegarantie

Auch deswegen hat sich das „Netzwerk Kritische Richter und Staatsanwälte”(KRiStA)” vehement gegen eine allgemeine Impfpflicht ausgesprochen. Man habe es hier mit einem „dramatischen Verlust an Wirklichkeit” zu tun, da die Covid-Impfstoffe „…bei den Nebenwirkungen den Rahmen alles bei Impfstoffen bisher Bekannten” sprengen würden. Die Einführung einer Impfpflicht würde „zwangsläufig zu Todesfällen unter Menschen führen, die sich nur aufgrund der Impfpflicht impfen lassen.” Damit töte der Staat „vorsätzlich unschuldige Menschen”, was mit dem Recht auf Leben nach Grundgesetz Artikel 2, Absatz 1 Verbindung mit der Menschenwürdegarantie nach GG Artikel 1, Abs. 1 nicht vereinbar sei. Wenn Menschen infolge der Impfpflicht – auch indirekt – getötet würden, behandele der Staat sie „als bloße Objekte zum Schutz anderer.” Wegen der „Absolutheit der Menschenwürde” sei es „dem Staat auch versagt, die Menschenleben der von ihm Getöteten gegen die Menschenleben der (mutmaßlich) vor dem Tod durch COVID-19 Geretteten aufzurechnen.“ Somit verstoße eine Impfpflicht gegen das Recht auf Leben in Verbindung mit der Menschenwürdegarantie.

Auch aus den USA, Argentinien und Kanada mehren sich alarmierende Fälle von Impfnebenwirkungen – und dies vor allem bei männlichen Jugendlichen, wie der US-Autor Steve Kirsch herausgefunden hat: Nach der Covid-Impfung wurde bei drei von 855 Schülern einer Schule in Kalifornien eine Herzmuskelentzündung diagnostiziert. Da etwa die Hälfte der Kinder männlich sind, geschätzte zwei Drittel der Schüler geimpft sind und das Verhältnis der Jungen bei Herzmuskelentzündungen gegenüber Mädchen bei 10 : 1 liegt, ergäbe dies 285 geimpfte Jungen – was letztlich bedeuten würde, dass von 95 Jungen einer nach der Impfung an Herzmuskelentzündung erkrankt. Eine skandalöse, völlig unmögliche Zahl, die allerdings durch verstörende Meldungen weltweit Bestätigung erfährt. So berichten Krankenschwestern aus dem kalifornischen Ventura County von einem massiven Anstieg an Herzerkrankungen (einschließlich Herzinfarkten) auch bei Kindern. Keiner der behandelnden Ärzte stelle allerdings die Frage, inwiefern dies mit den Impfungen zusammenhänge, beklagen sie.

Und ein kanadischer Arzt mit 29jähriger Praxiserfahrung und 1.200 Patienten erklärte gegenüber Kirsch, dass er in all seinen Berufsjahren noch überhaupt nie Fälle einer Herzbeutelentzündung bei Jüngeren gesehen habe – dieses Jahr jedoch alleine seit Juni bereits vier. Alle Betroffenen seien über zwanzig, drei davon männlich gewesen, und die Erkrankungen seien jeweils eine bis zwei Wochen nach der Impfung aufgetreten. Bei Ungeimpften hingegen habe es keine Fälle gegeben.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

26 Kommentare

  1. So lange die Herstellung solcher Viren
    STRAFLOS BLEIBT
    Wird sich nichts ändern.
    Fauci schlägt alle bislang bekannte
    MASSENMÖRDER.
    Gates u.a. verdienen sich daran dumm und
    Dusselig.
    MASSENMÖRDER REGIEREN DIE WELT
    Frohes neues Jahr!!

  2. Ist doch alles halb so wild. Im Dezember 2019 (!) wurde doch dafür das neue SGB XIV geschaffen, das für die Impfschäden mit Inkrafttreten zum 01.01.2024 dann Entschädigungen regelt. Da sage noch einer, unsere Politik würde nicht vorausschauend handeln.
    Die haben das Gesetz schon beschlossen, als Corona noch gar kein Thema war, geschweige denn die Impfung dagegen. Zufälle gibts, die kannst du dir nicht ausdenken.

  3. Daß die Ärzte nicht daran denken, zweifele ich sehr stark an. Die wollen es nicht wissen, wissen es aber genau. Jeder Arzt, der diese Spritze setzt, weiß, was er angerichtet hat, wenn der Gespritzte solcherlei Auswirkungen, wie geschildert, erleidet.
    Schlampigkeit schließe ich ebenfalls aus, es ist schuldbewußtes Schweigen und Verleugnen. In diesem Fall wirklich Leugnung, weil wider besseres Wissen!
    Auch hier wird es Tribunale geben müssen, die knallhart und schnell urteilen!

    • Die Geldgier vernebelt vermutlich so mancher Ärztin das Gehirn. Die sollen 24 – 36 € pro Spritze bekommen, da kann schön was zusammen kommen. Und die Rentenkasse wird auch noch entlastet.

  4. Unter Berücksichtigung der Erniedrigungen (3G, 2G), welche Ungeimpfte bisher erdulden durften, gibt es nur eine Handlungsalternative: Zurücklehnen, Bier trinken, Show genießen

  5. Noch immer nicht verstanden? Der Staat hat überhaupt keine Regelungskompetenz, wenn es um Menschenrechte geht!!! Menschenrechte sind in der Person des Menschen gegründet, völlig unabhängig davon, in welchem Staat der Mensch lebt. Weder der Mensch als Person noch sein Körper gehören dem Staat. Der Staat hat nichts zu reglementieren, er hat nur zu respektieren!!! Macht er etwas anderes, ist es angemaßtes Recht, also Unrecht!!! Wenn der Staat Rahmenbedingungen reglementieren will, so kann er das legitim nur unter Wahrung der Menschenrechte. Da ist dann halt etwas Denken erforderlich … Eine Impfpflicht jedenfalls ist und bleibt (ob verbunden mit direktem oder indirektem Zwang, ist völlig unerheblich) eine Menschenrechtsverletzung!!!

  6. Die Lügen-NJ-Rede eines Faschisten kann man sich ersparen.
    Für wie dumm hält dieses Element eigentlich das Volk?
    Was faselt er vom Recht, Impferfolg, Einigkeit, etc.
    Habe mir Ausschnitte der Rede im Radio angehört.
    Der Typ ist nur noch peinlich, widerlich und abstoßend.
    Ein Spezialdemokrat, wo bei die Betonung keineswegs auf Demokrat liegt.
    Ein schneller Abgang dieser Spezies wäre das beste für Land und Menschen.

  7. sie können davon ausgehen, daß wir in den nächsten Jahren eine erhöhte Sterblichkeit und Krankenrate auf Grund der gen-Therapie haben werden.
    Die Politik weiß darüber Bescheid und baut schon einmal Entschuldigungen auf – und sie verrät sich. Denn die entsprechenden Gesetze – gültig ab 01.01.2024 – werden schon ab 2019 geplant – also noch vor dem Ausbruch der Krise werden schon die Voraussetzungen geschaffen, um in der Todesserie dann gut auszusehen – und nebenbei eine umfassende Enteignung anzustoßen – natürlich nur, um den armen Therapie-Opfern zu helfen.
    Siehe :
    Artikel 21 des Gesetzes zur Regelung des Sozialen Entschädigungsrechts (Lastenausgleichsgesetz)
    : „Das neue 14. Buch Sozialgesetzbuch (SGB XIV) regelt die Entschädigung von schädigungsbedingten Bedarfen von … Personen, die durch eine Schutzimpfung oder sonstige Maßnahmen der spezifischen Prophylaxe nach dem Infektionsschutzgesetz eine gesundheitliche Schädigung erlitten haben.“
    auch hier:
    https://reitschuster.de/post/ausufernde-gesundheitskosten-enteignung-mit-ansage/

    Erinnert irgendwie an die Inquisition, die ihren Opfern nur ihre unsterbliche Seele retten wollten,. wenn sie sie der Wasserprobe unterwarf. Und wenn sie dann nicht ersoffen sind, waren sie hexen und wurden verbrannt !
    Ich habe immer mal überlegt, wenn ich zur zeit dieses Schwachsinns gelebt hätte – was hätte ich getan, wenn man in meiner Umgebung jemand der Hexerei angeklagt und zum Scheiterhaufen geführt hätte.
    Heute – in der Zeit eines gleichartigen Schwachsinns – muß ich zugeben, daß ich keine Möglichkeit sehe, dem Unsinn ein Ende zu setzen.
    Damals wie heute – deprimierend !

    • Sie haben jetzt eine einfache Erklärung für den Hexenwahn.Wir haben inzwischen eine ganze Anzahl von Wahnvorstellungen : Coronawahn,Klimawahn,Energiewendewahn,Genderwahn,Ungeimpftenwahn etc.

  8. Die Politiker wachen langsam auf und merken das sie von der Pharma-Mafia verarscht wurden. Ich denke mal in 8 Wochen ist dieser Corona-Murks Geschichte und raus aus den Medien. Aber natürlich nicht aus dem Leben der Geschädigten. Letz see. 🙂

    • Politiker wachen niemals auf, es sei denn ihnen steht das Wasser bis zum Hals – 1989
      Diese Politmafia wird alles leugnen, nur um nicht zur Verantwortung gezogen zu werden.
      Bestes Beispiel ist ein Herr Scheuer oder Spahn. Die haben Milliarden verbrannt und
      erfreuen sich jetzt ihrer fetten Pension. Es muss erst ein totaler Zusammenbruch
      erfolgen um wieder reinen Tisch zu machen. Aber der ist noch lange nicht in Sicht.
      Dieses Land hat noch zu viele Ressourcen zu vernichten bis es zum Kollaps kommt.

  9. In menem Umfeld sind zwei junge Männer (28 und 35 Jahre in einem Zeitraum von 3 Wochen hintereinander ) nach der Impfung erblindet. Der Notarzt meinte, das sei keine Impfreaktion, er wisse aber auch nicht wie das kommen könne. Im Krankenhaus wurden die beiden vollgepumpt mit Medis, die erst mal nicht genau benannt wurden. Dann hieß es: Entgiftung – von WAS?
    Einer der beiden kann nach 3 Wochen wieder voll sehe, leidet aber an starken Dauerkopfschmerzen.
    Der Andere 28 Jahre alt, ist immer noch auf einem Auge blind und sieht im anderen Auge nur alles verschwommen. Prognose: Die Ärzte wissen nichts!
    Aber! In keinem Fall sind das Impfreaktionen! Nie und nimmer, denn es gibt angeblich keinen einzigen Fall
    auf der ganzen Welt.
    Vielleicht kennen Sie ja auch einen?

  10. Kann nicht sein, das Massensterben war doch schon dieses Jahr, das behaupten zumindest die Impfgegner. Wo wollt Ihr denn dann die Massen für nächstes Jahr hernehmen?

  11. @Unter Zugrundelegung der angenommenen Mortalität würde dies selbst bei vorsichtigsten Schätzungen zu 2.500 weiteren Toten und 50.000 schwer Geschädigten führen. Die Obergrenze läge bei 50.000 Impftoten und einer Million schwer Geschädigten.

    Das ist im Sinne der Auftraggeber und eingeplant zur weiteren Verwertung :
    Siehe hier :
    Selbst Deutschland hat bereits 2019 sein soziales Gewissen entdeckt, vermutlich in Vorbereitung der Plandemie. Aus dem angehängten Video (Thomas Trepnau TV … ab Minute 17:30) geht hervor, dass das Lastenausgleichsgesetz dahingehend geändert wurde. Gleichlautend wurde es mit dem Sozialgesetzbuch verknüpft. Das ist nunmehr eine solide Grundlage für großflächige Enteignungen, um die Spritzopfer späterhin auskömmlich zu versorgen, soweit sie nicht zuvor im Virus-Krieg den schnelleren Spritztod gefunden haben.
    https://qpress.de/2021/12/30/eu-plant-fonds-fuer-die-impfopfer-entschaedigung/

  12. ….. und da trauen sich unsere sogenannten Volksvertreter der ALT-PARTEIEN noch immer, kritische Bürger als Verschwörungstheoretiker zu bezeichnen. Unser WINK-August, auch Bundespräser genannt, sowie die Kirchenoberen beteiligen sich eifrig an der Diffamierung
    dieser kritischen Bürger. ARMES Deutschland, was ist aus Dir geworden !! ??

  13. GEWALTFREIER WIDERSTAND

    Gesetz der 3,5 Prozent: Wie wenige Aktivisten Regierungen in die Knie zwingen können

    https://www.stern.de/panorama/wissen/gesetz-der-3-5-prozent–wie-wenige-aktivisten-regierungen-in-die-knie-zwingen-8979238.html

    Damit eine Protestbewegung Erfolg hat, muss nicht die ganze Bevölkerung auf die Straße gehen. 3,5 Prozent gilt als magische Zahl – dann muss die Regierung reagieren.

    Erica Chenoweth entdeckte das „Gesetz der 3,5 Prozent“ – es besagt, dass keineswegs die große Mehrheit der Bevölkerung revoltieren muss, um politischen Veränderungen zu erzwingen.

    Chenoweth hat Bewegungen untersucht, deren Ziel der Sturz eines Regimes oder einer Regierung war.

    Aber auch Protestbewegungen, die einen Wechsel der Politik erzwingen wollen, fallen unter dieses Gesetz.

    Wer macht eine Revolution?

    Bei Revolutionen spricht man gern davon, dass sich das „Volk“ erhoben habe.

    Meist wird gar nicht weiter nachgefragt, wer dieses ominöse „Volk“ wirklich war.

    Aber schon ein Blick auf die bekanntesten Aufstände – die französische wie auch die russische Revolution – zeigt, dass das Volk keineswegs den Großteil der Bevölkerung umfassen muss.

    Gewaltfreiheit zahlt sich aus

    Und auch in der Gegenwart lässt sich ein Umsturz eines gesamten Systems herbeiführen, wenn nur ein geringer Anteil der Bevölkerung ihn unterstützt.

    In der grundlegenden Studie „The Success of Nonviolent Civil Resistance“ (Der Erfolg des gewaltfreien zivilen Widerstandes) hat Erica Chenoweth, Politikwissenschaftlerin an der Harvard University, Erhebungen und Proteste zwischen 1900 und 2006 untersucht.

    Anders als man vielleicht denken könnte, haben nicht die radikalsten und gewalttätigsten Bewegungen Erfolg gehabt. …ALLES LESEN !!

  14. Organisiertes Lügen will gelernt sein in der politisch-materiell motivierten Pandemie der Lügen.

    Die Lügner kriegen ja noch nicht mal Definitionsfestigkeit hin, was immer mehr Bürger durchschauen !

    Das Corona Lügen- und Impfdesaster auf Grippebasis in der Kurzübersicht : ES GAB NIE

    💥eine Pandemie
    🔸eine Überlastung des Gesundheitssystems
    💥eine Übersterblichkeit
    🔸eine tödliche Gefahr für Gesunde
    💥einen möglichen Impfschutz gg Grippe/Corona-/Erkältungsviren
    🔸einen Schutz durch Spuck- (OP) oder Partikelmasken (FFP)
    💥einen PCR-Test der eine Infektion feststellen kann
    🔸einen Schutz durch Abstandsregeln
    💥einen Schutz durch Lockdowns
    🔸eine Ersatzmöglichkeit für das natürliche Immunsystem (mRNA)
    💥einen Sinn für 3-,2-,1-G-Regeln
    🔸ein Recht Grundrechte anzugreifen
    💥ein Recht der BT-Abgeordneten auf ihren verfassungsmäßigen Auftrag zu verzichten – wer das Volk nicht mehr vertreten will hat sein Mandat abzugeben
    🔸ein Recht für die Regierung, diktatorische Gesetze und Maßnahmen zu ergreifen

    Es gab und gibt NUR schamloses, öffentliches Lügen und Belügen!

    Und jetzt eine sich steigernde Übersterblichkeit infolge eines kriminellen Impfdesasters angezettelt durch FASCHISTISCHE POLITIKER !!.

  15. Tja, standhaft bleiben ist die Devise, ich will an dieser scheiß Spritze nicht sterben…. Allerdings arbeite ich im Gesundheitswesen wo die Impfpflicht bereits gilt. Mir droht nun Jobverlust zu Mitte März…. Unfassbar, ich bin seit 15 Jahren in der Klinik tätig

    • Mit Verlaub, wenn es sich um öffentl. Dienst oder angeglichenen öffentl. Dienst handelt und Du 40 Jahre alt bist und 15 Jahre bereits den Dienst verrichtet hast, bist Du nach dem BAT (Bundesangestelltentarif) unkündbar.
      Beantrage zur Vorsicht schon einmal einen Schwerbehindertenausweis, gehe in die Gewerkschaft und lass Dich in den Personalrat wählen, dann hast Du erhöhten Kündigungsschutz.
      Der Ausgang des Schwerbehindertenverfahrens mus abgewartet werden (das kann Jahre dauern mit Klagen vor dem Sozialgericht, Landessozialgericht, Bundessozialgericht). Auch wenn Du im ersten Anlauf nicht 40 % Schwerbehinderung erreichst, muss die Gleichstellungsstelle zur Kündigung die Zustimmung erteilen und das tut diese nicht oft. Oft sind relativ hohe Schwebehindertenprozente durch eine psychische/nervliche Erkrankung zu erreichen.
      Als Personalratsmitglied bist Du gar nicht kündbar, wenn Du keine „goldenen Löffel klaust“.

      Vieles ist möglich um dem schmutzigen System die Stirn zu bieten.
      Habe mit meinen Hinweisen vor etlichen Jahren 4 Mitarbeitern/Mitarbeiterinnen im Gesundheitsbereich eines Bad/Kurortbetriebes des öffentl. Dienstes deren Job gerettet !

      Lass Dich umgehend von Dir vertrauten Fachleuten beraten und unternehme rechtzeitig
      etwas damit der Job gesichert werden kann !
      Eine Rechtsschutzversicherung zusätzlich ist auch nicht das schlechteste !

  16. Ich liebe diese wirren Gedanken von Euch, witzige Bettlektüre 🙂 Macht weiter so im Jahr 2022, nicht dass es mir irgendwann langweilig wird.

  17. Ich halte es mit dem Buch der Bücher:
    „Auge um Auge – Zahn um Zahn“
    und wage eine Prognose, es wird auch Politiker treffen, die
    mit ihren Nötigungen oder gar einer Pflicht sich spritzen zu
    lassen, missbiligend Gesundheit und Leben der Bürger
    aufs Spiel setzen.
    Der Volkskessel steht kurz vor dem Platzen und dann gute
    Nacht ihr Menschen verachtenden Elemente.

Kommentarfunktion ist geschlossen.