Irre Lauterbach-Bewerbungspromotion bei „Hart aber fair“

Der passende Panikvogel fürs Panikvolk: Deutschlands Wunsch-Krisenmanager Lauterbach (Screenshot:Netzfund)

Nicht genug damit, dass auf Twitter der Hashtag „#WirWollenKarl” weiterhin trendet wie blöd, mit dem ein masochistisches Volk frenetisch nach seinem pathologischsten Zuchthauswärter als oberster Gesundheitspolitiker des Landes plärrt, oder dass sich nun sogar die CSU als künftige „Opposition“ für diesen überführten Lügner, falschen Propheten und Panikhetzer als Spahn-Nachfolger ausspricht. Nein, nun mischen sich auch noch die öffentlich-rechtlichen Framingformate in die Personaldebatte ein und versuchen durch unverfrorene, tendenziöse Stimmungsmache pro Karl „Long Covid“ Lauterbach, subtilen Druck auf Olaf Scholz auszuüben, der bisher (noch) als entschiedenster Gegner von dessen Nominierung gilt.

In früheren BRD-Zeiten – und auch heute noch in fast allen demokratischen Staaten – war bzw. ist die Besetzung des Ministerliste ausschließliche Angelegenheit des für die Regierungsgeschäfte verantwortlichen Premiers. Er muss mit ihnen schließlich auf Vertrauensbasis eng zusammenarbeiten. Unter einem Konrad Adenauer oder auch noch Helmut Schmidt wäre jede Diskussion schlagartig beendet gewesen, wenn der künftige Kanzler sein Veto gegen eine Person eingelegt hätte. Und so wäre auch im Fall Lauterbachs natürlich das Klügste und Sinnvollste, was ein Olaf Scholz tun könnte, diese charakterlich und von ihrer Zurechnungsfähigkeit her erweislich unqualifizierte Figur von jedweder Regierungsverantwortung tunlichst fernzuhalten.

Doch so wie von der Richtlinienkompetenz seit Helmut Kohls Zeiten – im ursprünglich einmal angedachten Sinne des Grundgesetzes – praktisch kein Gebrauch mehr gemacht wurde, so müssen auch Personalentscheidungen heute auf Koalitionsebene nach Parteienproporz bis ins Detail ausgehandelt und von den Parteigremien mitgetragen werden – und zwar bis auf Ministerialdirigentenebene hinab.

Deutschland in höchster Gefahr

Deshalb besteht durchaus die Möglichkeit – besser: Gefahr -, dass ein ausgewiesener Panikmacher und Covid-Psychopath Lauterbach durch „Basisdruck“ der Ampel-Parteien doch noch ins Amt des mächtigsten Fachministers dieser Krise gelangten könnte. Und dann wäre Deutschland, weit mehr als bislang, in wirklich allerhöchster Gefahr.

Genau diesen Basisdruck zu kanalisieren und zu steigern scheint man sich in Frank Plasbergs ARD-Mainstream-Palaverrunde „Hart aber fairzum Ziel gesetzt zu haben: In der gestrigen Sendung wurde ein gefällig zusammengeschnittener Einspieler einer Straßenumfrage zum Thema „Wer soll nächster Gesundheitsminister werden?“ kredenzt. Die daraufhin eingeblendeten Kurzinterviews von der Straße zeigten angstverhuschte Deutsche mit merklichem Stockholm-Syndrom, die geradezu flehentlich nach „ApoKARLypso“ riefen: „Für mich Lauterbach!”, „Ganz klar Lauterbach!”, „Unbedingt Karl Lauterbach!”, „Natürlich Lauterbach, ist doch logisch. Weil ich ihn als Menschen gut finde und er in vielen Sachen recht hatte!” – „Lauterbach! Weil der ist durchsetzungskräftig und kompetent!

Ohne dass diese rundum ausgewogenen O-Töne irgendwie reflektiert würden, die nachgerade als Musterbeispiel der Weisheit „Die dümmsten Kälber wählen ihre Metzger selber“ dienen könnten, folgte sogleich der Schnitt zurück ins Studio. Zack, Kamera auf Norbert Röttgen (CDU-Politiker und damit ebenfalls künftig Mitglied der Serviceopposition) – der sich, na sowas, ebenfalls für Lauterbach aussprach und sogleich ins Schwärmen geriet: „Da geht es um Kompetenz, um Glaubwürdigkeit, um Vertrauen. Alles das hat er…

An dieser Stelle: Zapp, Glotze aus! Wir sind nicht mehr zu retten.

17 KOMMENTARE

  1. Möglicherweise beruht die Zustimmung für Lauterbach ja nicht in jedem Fall auf Dummheit. Ich würde auch für ihn plädieren, weil, was fällt, das soll man stoßen. 😅

  2. Zitat:
    „An dieser Stelle: Zapp, Glotze aus! Wir sind nicht mehr zu retten.“

    Ja, als jemand, der bereits seit 11 Jahren den Televisor vollständig verbannt hat, kann ich das bestätigen.

    Aber zum Klabauterbach: Immer, wenn er angekündigt wird, als Epidemiologe und/oder erfahrener Arzt, weiß ich, daß gerade ein Lügner spricht.
    Denn beides ist er nachweislich nicht:
    Epidemiologe so oder so nicht, er hat Gesundheitsökonomie oder sowas studiert. Seinen Dr. med. hat er wohl, darum ranken sich auch Gerüchte, wie er zustande kam, er hat aber definitiv niemals praktiziert.
    Die, die ihn ankündigen, oder eben beschreiben, wie dieser CSU Parasit, lügen bewußt!
    Und er ebenfalls, denn letztlich müßte er, wenn auch nur Restanstand vorhanden wäre, richtigstellen, was er ist und was nicht.
    Dazu kommt seine extrem kaputte Art, meist lallend, wirres Zeugs von sich gebend, mental schwerstgeschädigt.
    Alki, Drogen, was auch immer, das er täglich trinkt, räumt er ja sogar selber ein.
    So eine, für jeden erkennbare, kaputte Person, wird ernstgenommen? Wie kaputt muß man denn dafür eigentlich sein? Es ist einfach nicht zu fassen!

  3. Wenn schon der Dumm – Wähler nach Klabauterbach schreit, kann es mit dem Kandidaten – Reportoir der SPD nicht all zu weit her sein, oder ?

    • oder es gibt noch einige, die sowet durchblicken, dass sie sich diees Amt und speaterer Suenden bock zu sein, nicht antun wollen.

  4. „Da geht es um Kompetenz, um Glaubwürdigkeit, um Vertrauen. Alles das hat er…”

    Ach ja? Wirklich? Was denn jetzt, Kompetenz ODER Glaubwürdigkeit?

    Karl Lauterbach am 16.05.2020 per twitter (inkl. Rechtschreibfehlern):

    „Eine Impflicht macht bei SarsCov2 so wenig Sinn wie bei Grippe. Wenn die Impfung gut wirkt wird sie auch freiwillig gemacht. Dann keine Impflicht nötig. Wenn sie viele Nebenwirkungen hat oder nicht so gut wirkt verbietet sich Impflicht. Daher nie sinnvoll.“

  5. Die Sehnsucht bei hart aber fair nach Lauterbach als neuen Bundesminister für Gesundheit hatte etwas vom Irrlichtern der Geister über dem Moor. Wenn es nicht so verheerend für unser Land wäre, sollte man ihm diesen Mann wirklich wünschen!

  6. Ach wie gut das keiner weiß das gerade die Zahnfee maßgeblich an der Privatisierung von Krankenhäusern mitgewirkt &verdient hat… Gewinnoptimierung,Bettenkürzungen Klinikabbau.Wir hier wissen sowas,Aber gut,Manche Menschen denken genau soweit wie ne Kuh Schei…
    Falls sie das bekommen worum sie bitten,wird es großes Wehklagen geben…wie bestellt so geliefert,KEIN Mittleid&KEINE GNADE FÜR PANDEMIE TREIBER & ÖL INS🔥 GIESSER
    Amen

  7. Auch wenn wir uns das nicht eingestehen wollen,aber dieser verwirrte Irre gehört mittlerweile zu Deutschland,wie currywurst Pommes.

    Man kann den Realzustand 2021 ignorieren,aber er ist Dank des Mainstreams nicht zu ändern..

  8. Ach wie gut das keiner weiß die Zahnfee ist mit verantwortlich für den Zustand.Unter der alten Regierung Schröder half uns kalrchen im Kabinett Ulla Schmidt kräftig mit das die Krankenhäuser gewinoptimiert, privatisiert Betten abgebaut wurden..er war an einer großen Klinikkette Beratent tätig&im Ministerium sowieso.Das brachte ne Menge Kohle für ihn (wieso hat er sein Fressbrett nicht aufgemöbelt??) Solche Dinge sind den Leuten in den sogenannten verschwörungs Foren bekannt,spätestens als die angefressene (zu Recht,siehe bei Anne willnochmehr) letzte Woche ein Interview gab(Verschwörer&Reichsbürgerseite,schon klar!!)Der Durchschnitt MSM Leser/ ÖR Zuschauer hat sowas nicht auf dem Radar!! Aber Hey,es wird geliefert wir bestellt,,Schlaf Michel Schlaf das Erwachen wird mit vielen Toten durch Leute wie Klabautermann jetzt im Moment erst richtig befeuert.Dann werden manche wirklich wie schafe schauen!Kein Mittleid von mir für Impftreiber & Öl ins🔥 GIESSER

  9. Deutschland ist verloren. Nicht nur diese Politdarsteller, oder Lobbyisten, oder Folterknechte, oder wie man sie nennen möchte, sind krank im Kopf, die Gesellschaft ist es auch. Wer kranker ist, vermag ich nicht zu sagen. Nu soviel, das Faschismusgen schlägt wieder voll durch. Aber ich wünsche dieser Gesellschaft tatsächlich eine Impfpflicht für Jahre. Es wird früher oder später alle treffen, aber die, die sich bereits dreimal den Schuss haben verpassen lassen, werden die Lichter früher ausgehen. Sie übersehen in ihrem hysterischen Geschrei nach Isolation, Keulen von Ungeimpften und anderen Maßnahmen, dass diese Gentechnik, die man ihnen verabreicht, ihr Immunsystem schwächt, oder ganz ausschaltet, dass sie anfällig werden nicht nur für Infektionen, sondern Krankheiten wie Krebs und dass ein nicht unerheblicher Teil von ihnen in den nächsten Jahren versterben wird. Heisst, dass diese Politmarionetten ein Vernichtungsprogramm durchziehen. Entweder kapieren sie wirklich nicht, was abgeht, oder wollen sie nicht. Diese Hysterie, genau wie bei der Ankunft der sog. Flüchtlinge 2015, hat etwas wahrhaft pathologisches. Wenn die Mehrheit der Deutschen eine solche Todessehnsucht hat, sollte man ihnen den Wunsch nicht versagen.

  10. Auch ein gutes Beispiel für degneriertes und maipuliertes Volk. Rot-Grün, federführend die Trulla Schmidt mit Berater Klauterbach haben maßgeblich zum Abgesang und Privatisierung des deutschen „Gesundheitswesens“ beigetragen:
    -> Fallpauschalengesetz (2002)
    -> GKV-Modernisierungsgesetz (2003)

    Die Ergebnisse -analog zu anderen sozi-grünem Sozialabbau aus der Agenda2010- zeigen sich heute bestens.

  11. das spielt doch in diesem Terror-Regime keine Rolle, wer als Zielscheibe aufgestellt wird, um den Lackmustest gegen die Widerstand abzugeben !
    Sie wie es inzwischen aussieht, kann auch Corona-Karlchen nichts mehr verschlimmbesseren !

    Der einzige mögliche Unterschied besteht doch darin, daß der keine Ahnung hat, was er da tut und sich hinterher glaubwürdig damit entschuldigen kann, es nicht besser gewußt zu haben !
    Andere – so wie dieser Spritzkönig aus Bayern oder der Biowaffenspezialist der Leopoldina haben diese Entschuldigung nicht !

  12. Ein dummes und verblödetes Volk bekommt dumme und verblödete Führer. Nur so merkt keiner, das man in den Abgrund springt!

  13. „Jeder weiß, dass wir in Deutschland mindestens jede dritte, eigentlich jede zweite, Klinik schließen sollten. Dann hätten wir anderen Kliniken genug Personal, geringere Kosten, bessere Qualität, und nicht so viel Überflüssiges.[…]“
    Karl Lauterbach (4.6.2019, Twitter)

Comments are closed.