Jetzt auch noch verstopfte Nase und Kratzen im Hals: Das Omikron-Grauen

Hatschi dank Omikron: Das Ende ist nah (Foto:Shutterstock)

Der Dachschaden der durchgeknallten polit-medialen Geiselnehmer eines verrücktgemachten Volkes ist monumental: Im Bestreben, die von der Omikron-Variante angeblich ausgehende Gefährdungslage immer dramatischer darzustellen und das Grauen möglichst „festlich“ auszuschmücken, schreckt man inzwischen nicht einmal mehr davor zurück, banalste und alltäglichste Erkältungssymptome, die jeder Erdenbürger zu allen Zeiten sommers wie vor allem winters schon immer erlebt hat, als eine Art neues Marburg-Fieber oder Ebola aufzubauschen. Vor Corona wurde über kein noch so tödliches hämorrhagisches Fieber ähnlich düster geschrieben wie heutzutage über leicht erhöhte Temperatur im Kontext einer zur „Pandemie“ erhobenen Virusgrippe.

Nachdem der unvermeidliche Dr. Drosten – Ansage berichtete – vorgestern bereits Schnupfen und Fieber als Beweis für das gar schreckliche Wüten von Omikron in Norwegen getwittert hatte („sieht mir nicht nach einer milden Erkrankung aus”), entblödete sich gestern auch „Focus Online“ nicht, unter der reißerischen Überschrift „74 Prozent der Gäste infiziert: Der Oslo-Ausbruch zeigt, was uns in Deutschland mit Omikron bevorsteht” den Teufel an die Wand zu malen – und ein völlig unspektakuläres „Infektionsgeschehen“ ohne JEGLICHEN Nachrichtenwert zum Fanal für Deutschlands Überleben hochzujazzen. Wie üblich war hierbei das Gefälle zwischen Titel und Artikelinhalt extremer als bei manchem Clickbait-Trashlink: Im Text stand zu lesen, das „Partyvolk” sei „relativ jung, im Schnitt 38 Jahre alt” gewesen – und dann folgte die Schilderung der Auswirkungen dieses „besorgniserregenden” Ausbruchs: „Keiner der Fälle musste bislang ins Krankenhaus… Doch trotz der vollständigen Impfung verlief die Infektion bei 91 Prozent symptomatisch. Am häufigsten war Husten (83 %), gefolgt von einer verstopften Nase (78 %), Müdigkeit (74 %), Halsschmerzen (72 %), Kopfschmerzen (68 %) und Fieber (54 %).”.

So heftige nächtliche Schweißausbrüche, man muss sich umziehen

Wer sich angesichts dieser grotesken Verstetigung eines zum Dauerkrampf gewordenen Fehlalarms immer noch nicht verscheißert vorkommt, dem verursacht wahrscheinlich auch die neueste Meldung über „Erkenntnisse von Wissenschaftlern aus Südafrika und Großbritannien” schlaflose Nächte, die jetzt ein „neues Symptom” von Omikron identifizieren konnten: „Starker Nachtschweiß”. Wie „t-online“ unter Berufung auf die Nachrichtenagentur AP berichtet, sei dieser – „neben Fieber und Schmerzen im Körper” – häufig beobachtet worden. Der britische Mediziner Amir Khan habe demnach dem Fernsehsender ITV gesagt, dass dieses Symptom „sehr stark auftrete”. Es handele sich dabei „um diese nächtlichen heftigen Schweißausbrüche, nach denen man sich umziehen muss.” Eine fürchterliche Katastrophe! Das Ende naht!

Und auch ansonsten zeugt Omikron von einer Heimsuchung, die in der Menschheitsgeschichte wohl einzigartig ist und die sich vor März 2020, als Krankheiten und Tod bekanntlich unbekannt waren, niemand hätte ausmalen können: „‚Die Patienten klagen meist über einen schmerzenden Körper und Müdigkeit, extreme Müdigkeit‘, erklärte Medizinerin Coetzee außerdem. Und: ‚Wir sehen es bei der jüngeren Generation, nicht bei den älteren Menschen.’” Allerdings sei die Datenlage aus Südafrika, so „dts“, besonders in diesem Punkt sehr dünn, denn nur sechs Prozent der dortigen Bevölkerung seien älter als 65 Jahre. Man müsse sich zumindest Sorgen machen, dass Omikron ältere Menschen mit Diabetes oder Herzkrankheiten nochmal härter treffen könnte, sagte die südafrikanische Forscherin dem britischen „Telegraph„.

Und es kommt sogar noch entsetzlicher: „Zu den sonstigen möglichen Symptomen gehören laut Coetzee ein Kratzen im Hals und trockener Husten. Nur wenige beobachtete Patienten hätten ein Fieber entwickelt. Auffällig: Kein einziger Infizierter habe einen verschwundenen Geschmacks- oder Geruchssinn beklagt.” Welch eine gemeine, hinterhältige Seuche! Kein Wunder, dass unsere fürsorgende Regierung uns jetzt alle – ob keinmal oder dreimal geimpft – endlich wieder in den Lockdown schickt. Dieser wird unsere einzige Rettung sein – vor verstopfter Nase, Halskratzen und Nachtschweiß.

21 KOMMENTARE

  1. Dieser Irrsinn wird vermutlich erst dann enden, wenn die Menschen auf breiter Front REALISIERT haben, dass es kein Virus gibt, aber dann werden diese Wahnsinnigen ihren globalen Genozid bereits durchgezogen haben.

    Mehr müsste man eigentlich nicht wissen: DIE GESAMTE VIROLOGIE IST WIDERLEGT!

    Der Bundesgerichtshof (BGH) und das Oberlandesgericht (OLG) Stuttgart haben Weltgeschichte geschrieben.

    Hier finden Sie den Beschluss des BGH, AZ.: I ZR 62-16 vom 1.12.2016

    Der BGH und das OLG Stuttgart haben alle Behauptungen zum vermuteten „Masern-Virus“, zur Ansteckung von Masern und zur Masern-Imp­fung widerlegt.

    Mehr noch, es ist nun höchstrichterliche Rechtsprechung, dass die gesamte Viro­lo­gie widerlegt ist.

    Warum das so ist, finden Sie in diesem Text.

    Hier finden Sie das wichtige Urteil des Oberlandesgericht Stuttgart, AZ.: 12 U 63/15 vom 16.02.2016.

    https://wissenschafftplus.de

    TRUST ULTRA TRUST NAOMI – https://www.bitchute.com/video/05OsGCekumz9/

    Blog: https://coronistan.blogspot.com

  2. Wenn es wenigstens noch eine Virusgrippe gäbe, aber sie haben doch noch nicht einmal ein Virus! Und sie wissen es.

    Dr. Lanka hat Jens Spahn darüber informiert, dass die Voraussetzungen für das sog. Infektionsschutzgesetzes bereits nicht erfüllt sind ( https://coronistan.blogspot.com/2021/11/die-voraussetzung-durch-das-ifsg.html ), und Olaf Scholz sollte es damit ebenso wissen. Was macht er mit dem Wissen? Es ist ihm scheißegal, so wie all den anderen Gangstern der Coronasekte.

  3. Als Nächstes werde ich googeln, wieviel Buchstaben das grischiche ABC hat, damit ich mich mental schon mal einstellen kann. Unsere Katastrophenposaune Lauterbach wird keine Ruhe geben, bis das beim Omega angelangt ist.

  4. früher die namenlose Grippe – heute Omikron – das Grauen aus dem Labor !
    Wenn es nicht aus den USA gelenkt würde und als Fog of War für die Einführung der Diktatur dienen würde, gäbe es das Thema nicht, stattdessen einige Leute auf der Anklagebank statt auf der Regierungsbank !

  5. Wie heißt es? Der Ton macht die Musik!
    Also:
    Bilder von Särgen des Schiffsunglückes vor Lampedusa neu vertont, beschrieben, Bilder und Aufnahmen beliebigen Zeitpunktes von Intensivstationen neu vertont, Schauspieler als Opfer, Täter, Patienten, Doktoren, harmlose Symptome, seit Jahrhunderten bekannt, mit neuen Beschreibungen und Vertonungen und schon wird das, was der Ton hergibt aus etwas, das damit rein gar nichts zu tun hat.
    Ja, man hat das ja auch 2010 bereits geübt:
    Sowohl mit dem Schweinegrippenhoax, als auch mit dem fast nirgends thematisierten Vulkanaschenhoax, mit dem man den gesamten Flugverkehr der EU seinerzeit, 2010, in einen Lockdown gezwungen hat.
    Und damals wurde man bereits, wenn man es anzweifelte, sehr zweifelnd, wenn nicht wutentbrannt angeschaut.
    Und ja: In Osteuropa juckte die angebliche Vulkanasche niemanden, weil ein Blick in den Himmel reichte und ja, in der EU, speziell über DE, lief die Übung „Brillant Ardent“ der Nato, man freute sich, hemmungslos umherheizen zu können, ohne lästigen, zivilen Flugverkehr.
    Wie gesagt:
    Der Ton macht die Musik und wenn ich den Inhalt der Kühlhallen in Leichenhallen als Opfer des grausamen Fußpilzes entsprechend vertone, reicht auch Fußpilz für einen mehrjährigen Lockdown, wo man einfach durch muß und den niemand in Frage stellen darf, weil das ja menschenverachtend wäre…

  6. Bekloppte Medizyner werden nicht alle. Oder wie ein netter Kolege es mal formulierte: wer immer in der Schafherde mitläuft, der sieht vor sich nur Ärsche.

  7. Hallo Herr Matissek,

    man sollte auch mal die Kompetenz unserer höchstbeachteten „Exberdden“ anerkennen! Ich bin gerne bereit, das zu tun: Alle die Husten, Schnupfen, Heiserkeit, Nachtschweiß, keinen Geruchsverlust und keinen Geschmacksverlust überlebt haben, müssen sofort als „Genesen“ angesehen werden. (dann hätten wir wenigstens ein paar Tage Ruhe!)

  8. endlich wieder lachen können, was selten war in den letzten tagen und wochen. mit freudentränen sage ich ihnen, herr matissek meinen allerherztlichstn dank. verena

  9. Und die Sau wird immer noch durch das Dorf getrieben, obwohl sie schon auf 2 Beinen lahmt und fast zusammenbricht. Auf der Titelseite der heutigen Chemnitzer Lokalpresse: Große Sorgen vor Omikron-Explosion. Natürlich, Omikron könnte schon wieder vorüber sein, bevor auch nur ein Tropfen Impfplärre dagegen geflossen ist. Das schlimmste Szenario für die Impfpflichtfanatiker: Es gibt keinerlei Evidenz mehr für eine Fortsetzung der Gentherapie. Impfpflicht gegen starken Nachtschweiß? Da sollte selbst dem blödesten Verfassungsrichter ein Lichtlein aufgehen…

    • Zitat:
      „Da sollte selbst dem blödesten Verfassungsrichter ein Lichtlein aufgehen…“

      Dem blödesten schon, aber dem korruptesten?

  10. >>> Am häufigsten war Husten (83 %), gefolgt von einer verstopften Nase (78 %), Müdigkeit (74 %), Halsschmerzen (72 %), Kopfschmerzen (68 %) und Fieber (54 %).”. <<<

    Klingt einfach nur nach grippalen Infekt oder Grippe.
    Wieder der Beweis: Covid gibt es nicht.

    Ich verstehe echt nicht, dass bei diesem Unsinn so viele mitmachen. 🙁

    Mich interessiert das immer noch nicht die Bohne. Ist ja keine Pest oder TBC.
    Keine Impfung hat es bisher geschafft, die Krankheitsverursacher auszurotten.
    Nicht einmal die Pocken sind ausgerottet.

    Der Mensch versteht das Leben einfach nicht. Er ist einfach nur Größenwahnsinnig.

    • Rudolf Müller 21. Dezember 2021 At 16:04
      Du hinkst etwa 44 Jahre hinterher 🙂

      Der letzte Pockenfall wurde im Oktober 1977 in Somalia gemeldet. Im Jahr 1980 wurden die Pocken von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) als ausgerottet erklärt. Das Virus existiert offiziell nur noch in zwei Hochsicherheitslaboratorien in Russland und in den USA.

  11. Also wenn Husten, Schnupfen und schmerzende Glieder schon der Beweis für Omikron sind, dann habe ich Corona. Das klingt heute so toll. Viele machen ihren Schnupfen schon zu Corona. Man will ja dazu gehören zu den armen bedauernswerten Coronaopfern. Klingt viel besser als grippaler Infekt. Den kann ja jeder haben. Übrigens: Husten: wg. Reflux, Schnupfen: chronisch, Gliederschmerzen Fibromyalgie. Muss man aber nun niemanden sagen, besser ist es, sich in die Corona einzureihen. Viele Stars und Sternchen haben sich doch auch bereits geoutet, dass sie Corona hatten. Und wenn man dann sich nicht ausgeschlafen fühlt, hat man Longcovid. Vor allem unter Frauen sehr beliebt. 😉

Comments are closed.