Joshua Kimmich und die Nationalauswahl der Impfapostel

Joshua Kimmich (Foto:Imago)
Der Fall Joshua Kimmich zeigt auf erschreckende Weise, zu was die von der Politik vor Beginn der Impfkampagne versprochene „Impffreiheit“ in diesem Land verkommen ist: Zur Lüge und grinsenden Farce. Niemand, der diese „Freiheit“ gegen die Impfung wahrnimmt, darf mehr unbeschwert und sicher leben. Wahlweise werden nun Zurechnungsfähigkeit, Geisteszustand, politische Zuverlässigkeit, Bildungsgrad und Gesinnung des Nationalspielers und FC-Bayern-Stars hinterfragt, teilweise mit einer Mischung aus Bedauern und Mitleid, weil dieser eine völlig legitime Entscheidung für sich getroffen hat: Er möchte einfach mit seiner Impfung noch abwarten. Er schließt sie auch gar nicht kategorisch aus. Sondern er wägt für sich den persönlichen Nutzen ab gegen mögliche Langzeitschäden, Sinn und Verhältnismäßigkeit einer (experimentellen) Immunisierung, gedacht zum Schutz vor einer Viruserkrankung, die in seiner Altersgruppe praktisch kein Risiko darstellt.

All dies ist nicht nur sein grundsätzliches Recht und ethisch außer jeder Diskussion. Es ist  auch exakt das, was nach den wörtlichen Versprechungen Angela Merkels, Jens Spahns, Markus Söders und praktisch aller übrigen Regierenden dieses Landes niemals in Frage gestellt, angetastet oder gar sanktioniert werden sollte – auch nicht „durch die Hintertür„, um Jens Spahns Lieblingsausdruck zu verwenden. Man kann leider nur noch von verbrecherischer Verlogenheit sprechen, wenn man fassungslos mit ansehen muss, wie dieselben Politiker, die monatelang zynisch von „Impffreiheit“ redeten, nunmehr hinterhältig ein Klima der Denunziation, Stigmatisierung und Ausgrenzung schaffen und gezielte Diskriminierung rechtlich ermöglichen zum Nachteil jener, die sich „frei“ entschieden haben. Inzwischen nicht mehr durch die Hinter-, sondern zum Teil schon durch die Haustür. Dass die Debatte um Kimmich tobt, während sich mit Julian Nagelsmann ein vorbildlich zweifach geimpfter Trainer infiziert und in Quarantäne ist, mag man nur mehr als ironische Volte des Wahnsinns abtun.

Diskriminierung durch die Haustür

Das Schlimmste bei alldem ist, dass Menschen inzwischen gezwungen werden, unter Preisgabe aller bislang heiligen Tabus wie dem Schutz des Patientengeheimnisses und informationeller Selbstbestimmung öffentlich Auskunft über ihren Gesundheitsstatus geben zu müssen – und einem Scherbengericht des Volkszorns anheimfallen, wenn sich hieraus „gemeinschädigendes“ Verhalten herleiten lässt. Möglich wurde dies durch die erfolgreiche Gehirnwäsche, wonach von „Impfverweigerern“ eine diffuse Gefahr für Geimpfte ausgingen – ein schon für sich alleine betrachtet logischer Super-GAU, der entweder völlig unbegründete Ängste schürt, wenn die Impfung doch ihren Träger schützt – oder aber deren Unwirksamkeit und damit faktische Entbehrlichkeit belegt.

Weil den Deutschen im Zweifel aber Fussball noch wichtiger ist als die Pandemie und die Lust an gesellschaftliche Spaltung, und Joshua Kimmich als Nationalspieler nun einmal nicht irgendwer und quasi systemrelevant ist, ein Held, dem man nicht ohne weiteres mit Auftritts- und Redeverboten, mit öffentlichen Shitstorms, Todesdrohungen, mit Berufsverboten oder sonstigen Entrechtungshandlungen kommen kann, ohne damit zu riskieren, einen der fähigsten deutschen Kicker ins Ausland zu vertreiben, bemüht das Imperium nun subtilere Methoden, ihn zur Läuterung zu bewegen.

Mit Samthandschuhen versucht es Bayern-Boss Karl-Heinz Rummenigge, der sich wie ein Aal windet, um seinen Schützling ja nicht zu vergrätzen, zugleich aber bloß nicht zuviel toxisches Verständnis aufbringen mag: „Ich kenne ihn als tollen Menschen, das zeigt auch seine ‚We kick Corona‘-Initiative… Natürlich kam das überraschend, dass er nicht geimpft ist. Das hat jetzt zu einer Diskussion geführt.“ Und dann, fast flehentlich, sein Vademecum an Kimmich: „Natürlich wäre es besser, wenn er geimpft wäre!„. Die „Süddeutsche“ setzt eher auf klassische Konditionierung – und schafft es, in einem dreisten Spin, den Fall Kimmich zu verbinden mit den angeblich doch gerade durch die Impfung irrelevant gewordenen steigenden „Inzidenzen“ und mit intensivmedizinischen Horrorvisionen, die von der gemessen an früheren Belegungsraten saisonal völlig unauffälligen Realität (aktuell 1.622 Covid-Intensivfälle bundesweit) gar nicht weiter entfernt sein könnten:

(Screenshot:Twitter)

Doch damit nicht genug: Andere versuchen Kimmich wie einen minderbemittelten Trotzkopf auf den Pfad der Tugend zurückzuleiten. Nicht fehlen durften natürlich auch wieder lächerliche Interventionen von Medien-Muppets wie Karl Lauterbach, der inzwischen als eine Art Gonzo-Experte der Pandemie betrachtet werden kann: Allen Ernstes bot er Kimmich an, ihm anhand von „Daten“ zu „erläutern„, weshalb „seine Sorgen wissenschaftlich unbegründet„seien (angesichts Lauterbachs bisheriger „Trefferquote“ wäre hier erstrecht Alarmstufe Rot angesagt). Meint Lauterbach etwa „Daten“ wie die gestern von ihm geposteten PR-Schaubilder zur vorgeblichen Wirksamkeit der Booster-Impfung, sortiert nach Herstellern?

Doch auch von scheinbar seriöserer Seite naht Rettung für Kimmich: In der „Welt“ bietet sich der Immunologe Carsten Watzl (eher ein Vertreter der Kategorie „never heard of before„) als verständnisvoller Erklär-Bär an, der – nicht ganz frei von fachlicher Arroganz – dem minderbemittelten verschwurbelten Kicker Kimmich offenbar dessen doofe Querdenker-Flausen austreiben möchte. Er unterstellt ihm ein „Missverständnis„, das er, Watzl, gerne aufkläre. Die befürchteten „Langzeitfolgen“ gäbe es in Wahrheit gar nicht: „Nebenwirkungen einer Impfung“ würden nämlich „…immer innerhalb von wenigen Wochen nach der Impfung auftreten. Danach ist die Immunreaktion abgeschlossen und der Impfstoff ist aus dem Körper verschwunden. Was offensichtlich viele Menschen unter Langzeitfolgen verstehen, nämlich dass ich heute geimpft werde und nächstes Jahr eine Nebenwirkung auftritt, das gibt es nicht, hat es noch nie gegeben und wird auch bei der Covid-19 Impfung nicht auftreten.“ Soweit Watzl.

Wo ist sie nur hin, die ärztliche Demut, fragt man sich bei solchen apodiktischen Sätzen unweigerlich? Über mehrere Akademikergenerationen hinweg zierte ein Ausspruch des Naturphysiologen Emil Heinrich Du Bois-Reymond die Wände deutscher Hörsäle, Labore und OP-Säle: „Ignoramus et ignorabismus„, wir wissen es nicht und werden es niemals wissen. Der Ausspruch richtete sich gegen absolute Erklärungsansprüchen der Naturwissenschaften und insbesondere der Medizin, und war als skeptizistische Mahnung gegen den Unfehlbarkeitsanspruch von Wissenschaftlern gemeint, je so etwas wie die letzte Gewissheit erlangen zu können.

Absolutheitsanspruch selbsterklärter Experten

In Zeiten des „Konsenses“ und der „abgeschlossenen Debatten“ – nicht nur beim Thema Klima, sondern inzwischen auch bei angeblichen Sicherheit von genbasierten Impfstoffen – gelten derartige defensiven Vorbehalte entweder als leugnerisch oder ketzerisch. „Ich weiß, dass ich weiß und sicher recht habe“ ist das neue, postsokratische Credo der allwissenden Pandemie-Technokraten.

Mit seiner paternalistischen, gönnerhaften Herablassung, Kimmich aus seinen Verirrungen hinauszugeleiten und ihm seine unbegründeten Kleinkindängste durch „Fakten“ zu nehmen, lehnt sich Watzl jedenfalls sehr weit aus dem Fenster. Denn dieselbe ewige Unbedenklichkeitsbescheinigung, die er den Covid-Vakzinen hier ins Blaue ausstellt, erhielten einst von den entsprechenden „Experten“ ihrer Zeit auch Röntgenstrahlen, Kokain, Heroin, radioaktive Substanzen wie Radon, Asbest, DDT oder Contergan – jeweils parallel zu ihrer profitablen Marktzulassung, zum Zwecke der Volksberuhigung und zur wirksamen Übertönung zeitgenössischer Schwurbler und Leugner.

Natürlich wäre es wünschenswert, wenn Watzl, die Mehrzahl seiner Standeskollegen und globale die Impf-Fangemeinde Recht behielten und die Impfung, im worst case, einfach kaum bis gar nicht wirkt. Doch Gewissheit darüber kann es nicht geben, und wenn die Katastrophe einmal eingetreten ist, ist es zu spät. Vor allem bei einer auf 100 Prozent der Weltbevölkerung ausgelegten Impfkampagne. Es mag, in einer dann realen Pandemie, durchaus einmal Viren geben, die zumindest so tödlich wirken und eine so signifikanzte Übersterblichkeit auslösen, dass sie das Risiko etwaiger Schadfolgen vertretbar erscheinen lassen; Corona ist dies, abgesehen von vulnerablen Gruppen, ganz sicher nicht.

Privilegien statt Freiheit

Wenn alles so safe ist, wie Watzl mit heiterer Hybris in der „Welt“ behauptet, und Kimmichs Sorgen unbegründet – wieso wurden dann die seit vielen Jahren experimentell erforschten mRNA-Vakzine nicht schon viel früher für Impfstoffe (auch gegen andere, weniger komplexe Viren als Sars-CoV2) zugelassen? Und, noch wesentlicher: Wieso haben sich sämtliche Hersteller in den Verträgen mit nationalen Regierungen oder der EU-Kommission Klauseln zur umfassenden Haftungsfreistellung auch für noch nicht vorhersehbare Schäden abzeichnen lassen? Mit diesen sind gerade keine „normalen Impfreaktionen“ (Watzl) gemeint.

Wo sind die kritischem Mainstream-Medien, die derartige Zusammenhänge hinterfragen? Es gibt sie nicht mehr. Die Volksjournalisten der Volksgemeinschaft für die Volksspritze, gegen das Virus halten Kurs – mit effektiven protofaschistischen Folgen (siehe hier und hier und   hier). Und deshalb verlieren sie auch kein kritisches Wort darüber, was aus den Verheißungen der „Impffreiheit“ und der angeblichen körperlichen Selbstbestimmung geworden ist. Dies zu beklagen bleibt einmal mehr den marginalisierten „Schwurblern“, Bloggern und freien Medien vom „rechten Rand“ vorbehalten.

Ganz gleich, wie sehr die Impfpropaganda nun versucht, Joshua Kimmich umzudrehen: Seine Vorbehalte werden nicht nur von mindestens einem Fünftel der Deutschen, sondern inzwischen auch unzähligen bereits Vollgeimpften geteilt, die eben ihre inneren Zweifel zugunsten eines falschen Versprechens von Renormalisierung und Freiheit unterdrückt haben, die ihnen die Impfung doch wiederbringen sollte. Eine „Freiheit“, an deren Stelle – wie sich jetzt zeigt – längst Privilegien auf Widerruf in einem gesundheitlichen Apartheidsystems getreten sind, und die absehbar nur auf Zeit gewährt wird. Bis zur nächsten Impfung nämlich.

12 KOMMENTARE

  1. „Absolutheitsanspruch selbsterklärter Experten“

    Und? Ich muß mir nur die Kommentarbereiche von ET, MMnews oder Bitchute ansehen, wenn es um Alec Baldwin und den Unfall am Filmdrehort geht. Was für geisteskranke Scheiße da (sowohl aus den USA (Bitchute), als auch BRD) kommt. Die Leute haben keine Informationen zum Hergang, aber eine festgefügte Meinung aus Panzerstahl, 1min nachdem geschossen wurde. Da kommt dann:

    Grundsätzlich die jüdische Weltverschwörung, als Grund für den Vorgang. (Keine Ahnung wie man das logisch da zusammenfügt, aber es wird halt massenhaft gemacht, insbesondere bei Bitchute)

    Ablenkung von was auch immer, hier „einfügen von was sie gerne ablenken wollen“.

    Anti-Waffenkampagne. (Genau, ein Filmunfall und erklärten Linken, genau da werden die Anti-Legalwaffen-Linken es benutzen, insbesondere jene aus Hollywood, die das immer machen.)

    Natürlich haben die alle total die Ahnung von Waffen und wie das beim Film gehandhabt wird. (Nein, die sind dumm wie 10m Feldweg und haben meist niemals eine Schußwaffe auch nur aus 10m Entfernung gesehen)

    Das Baldwin schuldig ist, weil er ein marxistischer Kotzbrocken ist (gegen Trump).

    Die Kamerafrau wegen ihrer früheren Arbeiten ermordet wurde. (Mein Gott, die stand hinter der Kamera, was ist an so einer wichtig? Das wäre so, als ob mit diesem „Grund“ beim Kassierer von Aldi ankommt.)
    ect. pp.

    Diese absolute Idiotie, völlige Neurotisierung, komplette Unfähigkeit Dinge noch zu verstehen und ansatzweise richtig einzuordnen, immer mit dem eigenen Irrsinn als Endmaßstab anzukommen, ist wohl ein Zeichen dieser völlig geisteskranken Zeit. Dafür braucht man kein Corona und muß nicht zu den Linken gehören. Der „heldenhafte“ Widerstand ist ebenso schlimm.

    https://www.bitchute.com/video/4FcXmhKO_o4/
    https://www.bitchute.com/video/dDkAWlzrCxs/
    https://www.epochtimes.de/panorama/zwei-set-mitarbeiter-ruecken-nach-toedlichem-schuss-von-baldwin-in-fokus-der-ermittler-a3630300.html
    https://www.epochtimes.de/panorama/alec-baldwin-schockiert-ueber-toedlichen-unfall-bei-dreharbeiten-a3630032.html
    https://www.epochtimes.de/panorama/schauspieler-alec-baldwin-erschiesst-kamerafrau-bei-dreharbeiten-2-a3629357.html

  2. Ich habe dazu nur eine Frage, deren Antwort ich allerdings kenne. Wie sieht es bei anderen aus- Gab es das alles nicht schon mal, hinter Mauern und Stacheldraht? Und wieder wollen die meistens nichts hören und sehen.

  3. Herr Kimmich hat völlig recht. Die nicht auszuschließenden Langzeitwirkungen liegen im Dunkeln. Die Wissenschaft weiß in dieser Beziehung nichts. Im Dunkeln liegt wegen der zahlreichen Impfdurchbrüche auch die Wirksamkeit der Impfstoffe. Warum soll man das inzwischen nicht mehr zu leugnende Risiko von gravierenden Nebenwirkungen eingehen, wenn die Impfung nichts nutzt?Die Nutzlosigkeit ist durch die Mutationen des Coronavirus zu erklären. Die Impfung hat Antikörper gebildet, deren Kopplungsstellen (Paratope) nicht zu den Kopplungsstellen (Epitope) des Spike-Proteins des mutierten Virus passen. Lauterbach et. al. sollten sich besser mit Fachfragen wie Mutation beschäftigen als immer wieder Panik zu schüren. Vorgänge wie Kimmich sollten eigentlich dazu angetan sein, die Diskussion auf eine rationale Grundlage zu stellen. Dies kann man leider kaum noch erwarten. Es ist ein Trauerspiel.

  4. Joshua Kimmich: Halte durch! Du hast nur von Deinem Recht Gebrauch gemacht. Höre nur auf Dich und nicht auf die Horde von Moralfetischisten.
    Wir sollen alle an diesem weltweiten Experiment teilnehmen, weil es von Menschen im Labor hergestellt wurde, um Billionen zu verdienen!

  5. Watzl ist Vorsitzender der Deutschen Gesellschaft für Immunologie. Man schaue sich auf deren Webseite die Liste der Fördermitglieder an. Noch Fragen?

  6. Durch die Kommerzialisierung und Privatisierung des Gesundheitssystems ist alles fraglich, was von den Weißkitteln kommt.
    Man bleibe nur bei der STIKO, die der Impfwut der Spritzfanatiker gerne etwas „entgegenkommt“ !
    Wie war das noch :
    „Wenn du überredet, ermahnt, unter Druck gesetzt, belogen, durch Anreize gelockt, gezwungen, gemobbt, bedroht, bestraft und kriminalisiert werden musst… Wenn all dies als notwendig erachtet wird, um deine Zustimmung zu erlangen – kannst du absolut sicher sein, dass das, was angepriesen wird, nicht zu deinem Besten ist“
    und mit einem Angebot, das man nach Mafia-Art nicht ablehnen kann – wobei der Zwang dann ausgelagert wird – hab noch nie so oft das Wort „Hausrecht“ aus Politikermund gehört !
    Wer dieses „Recht“ ausübt, zeigt zumindest, daß er ein willfähriger Untertan ist !
    Zumindest eines ist sicher : die Spritze mag viele Zwecke haben, die Gesundheit der Opfer ist nicht dabei !

  7. Joshua Kimmich ist für mich ein Held, weil er trotz des wahnsinnigen Drucks, der gegen ihn aufgebaut wird, zu seiner Meinung steht, ganz gleich, ob er sich eines Tages impfen lässt oder nicht.

  8. Herzlich willkommen im besten Deutschland aller Zeiten….
    In einem Deutschland, das angeblich modern in die Zukunft gehen möchte und in Wahrheit gerade ins tiefste Mittelalter zurück fällt.

    In eine Zeit, in der die Hexenverfolgung, -Verbrennung und der Pranger Hochkonjuntur hatten.
    Die Inquisitions-Gerichte übernehmen heute sogenannte Experten, Politiker, deren Handlanger, auch in Medien, auch Sportreporter.

    Die sind es, die auch die Scharfrichter spielen, auch Jemanden für vogelfrei erklären, …auch ächten.

    Und der Pöbel, ….er johlt, er klatscht, …und er senkt die Daumen….Er ist es, der zum Mob wird.
    Und in diesem Land haben wir inzwischen einen Mob, der zig Millionen-fach unterwegs ist.
    Schauderhaft….
    Letztlich ist das die Masse, am Basenring geführt, die einen gesunden Menschen zum Aussätzigen macht.

    Deutschland, Du bist gerade zum in den Boden schämen.

  9. Lass Dich bloß nicht entmutigen, Bub!

    Unser großer Dramatiker Henrik Ibsen sagte einst:
    „Die Mehrheit hat nie das Recht auf ihrer Seite. Nie, sage ich! Das ist eine der Gesellschaftslügen, gegen die ein freier, denkender Mann rebellieren muss. Aus wem besteht die Mehrheit in irgend einem Land? Sind es die weisen Männer oder die Narren? Ich glaube, dass wir uns einig sind, dass die Narren in einer schrecklichen, überwältigenden Mehrheit sind, in der ganzen weiten Welt.“

    Die Wahrheit lässt sich nicht dauerhaft verbergen. Haltet alle noch ein Weilchen durch…

    • All dem hier Geschriebenen kann ich nur zustimmen. Ich hoffe und wünsche speziell in diesem Fall, dass Joshua KIMMICH den verstärkenden Rückenwind bekommt, der ihm all die Kraft und Zuversicht gibt.
      Nämlich die Kraft, die er braucht, um gegen Lügner, Pharisäer, Heuchler aller Coleur zu bestehen.

      Ich wünsche Joshua, und allen anderen Betroffenen, dass sie spüren können, nicht alleine gelassen zu sein.

      Diese finsteren Zeiten der Inquisition werden wir gemeinsam durchstehen. WIR SIND BEI EUCH IHR REDLICHEN, TAPFEREN MENSCHEN

    • willkommen im besten Deutschland aller Zeiten….
      In einem Deutschland, das angeblich modern in die Zukunft gehen möchte und in Wahrheit gerade ins tiefste Mittelalter zurück fällt.

      In eine Zeit, in der die Hexenverfolgung, -Verbrennung und der Pranger Hochkonjuntur hatten.
      Die Inquisitions-Gerichte übernehmen heute sogenannte Experten, Politiker, deren Handlanger, auch in Medien, auch Sportreporter.

      Die sind es, die auch die Scharfrichter spielen, auch Jemanden für vogelfrei erklären, …auch ächten.

      Und der Pöbel, ….er johlt, er klatscht, …und er senkt die Daumen….Er ist es, der zum Mob wird.
      Und in diesem Land haben wir inzwischen einen Mob, der zig Millionen-fach unterwegs ist.
      Schauderhaft….
      Letztlich ist das die Masse, am Nasenring geführt, die einen gesunden Menschen zum Aussätzigen macht.

      Deutschland, Du bist gerade zum in den Boden schämen.

      Und Du lieber Joshua KIMMICH sowie all die anderen, redlichen Menschen, ….Ihr seid nicht alleine in diesen NOCH düsteren Zeiten. Wir schaffen das, ….GEMEINSAM

  10. Mir wird Himmelangst, welche Avartare die selbsternannten „Querdenker“ zur Olympiade entsenden.

    Kimmich sollte sich zuerst mal sortieren. Wen genau meint er mit „Corona-Leugnern“ und „Impf-Verweigerern“, wo er doch Respekt für (alle?) Ungeimpfte einfordert? Gute Impfverweigerer (edle Motive?), schlechte Impfverweigerer(niedere Motive?)? Mit Verlaub, gehts noch dümmer? Der junge Philosophen-Azubi geht bereits nach 30sek KO, am Ende steht ihr wieder wie begossenen Pudel da. Siehe Liefers und all die anderen Umfaller.

Comments are closed.