Kampf gegen die Klimaapokalypse: Plan B ist völlig überbewertet…

Die Welt unterm Hammer der Klimaideologen (Symbolbild:Pixabay)

Am Wochenende würde ich mütterlicherseits verdonnert, mir Systemcomedy beim „Westdeutschen Rundfunk“ (WDR) anzuschauen. Bei den „Mitternachtsspitzen” wagte man es sogar, ein wenig sanften Spott über straßenklebende Klimaaktivisten auszuschütten – was heute schon fast einem Sakrileg gleichkommt. Wahrscheinlich erhielt der Sender daraufhin Protestmails, bis der Server rauchte, denn bei einer derart ernsten Sache wie dem Klima ist Humor natürlich vollkommen deplatziert! Der Planet stirbt, und die tapferen jungen Retter, welche das Unheil in letzter Sekunde noch aufhalten könnten, erfahren nicht die ihnen gebührende Wertschätzung? Das ist ein Medienskandal!

Anschließend erfreute uns das Soloprogramm eines Kabarettisten, dessen Name nach bayerischem Migrationshintergrund klang. Dieser wusch Klimaleugnern und Querdenkern aber mal so richtig den Kopf! Schuldbewusst versank ich in Mamas Sofakissen und schämte mich meiner offensichtlichen Unwissenheit zu allen Pandemie- und Klimaereignissen. Denn, so führte der junge Mann aus, jeder Kritiker der jeweiligen Politik habe seine Erkenntnisse doch nur aus Youtube-Videos zweifelhaften Ursprungs gewonnen. Wolfgang Wodarg und Hendrik Streeck als Absolventen der Online-Universität? Man höre und staune.

Liebesentzug nicht unter zwei Jahren

Dieser Kabarettist hatte wirklich knallhart recherchiert – soweit er dabei auf das Twitter-Abgangszeugnis von Karl Lauterbach gestoßen war, verschwieg er es allerdings konsequent. Und wer von Langzeitfolgen der Impfung zu sprechen wagt, glaubt höchstwahrscheinlich auch daran, dass Olaf Scholz ein Echsenmensch ist. So sind sie, die Querdenker – wer ihnen zuhört oder gar ihre Meinung teilt, sollte mit Liebesentzug nicht unter zwei Jahren bestraft werden.

Das gilt nun auch für Sandra Maischberger, welche die Dreistigkeit besaß, Anna Schneider von der „Welt“ einzuladen. Die Szene tobt – denn Frau Schneider pflegt sich regelmäßig kritisch über alles zu äußern, was den „Guten“ lieb und teuer ist. Und sie hängt offenbar nicht dem Glauben an, dass das Festkleben auf der Straße das Weltklima verändern könnte. Oder es zumindest die Industrienationen dieses Planeten dazu bringen wird, künftig nur noch Solar- und Windenergie zu benutzen. Dabei stehen wir doch so kurz davor! Nur noch drei Mal Kleben, und die Chinesen steigen auf erneuerbare Energien um oder bauen, aus Begeisterung über die tapferen Helden der Straße, schnell ihren Fusionsreaktor fertig!

(Screenshot:Twitter)

Alleine einen Plan B anzudenken, ist daher eine Unverschämtheit. Da Luisa Neubauer schon im zarten Alter von zwölf Jahren in Harvard ihren Abschluss in Geologie und Meteorologie erwarb und mit vierzehn den Lehrstuhl in beiden Fächern angetragen bekam, kann sie uns mit Sicherheit sagen, dass der Klimawandel nicht auf natürlichen Zyklen beruht, sondern lediglich entstanden ist, weil die Menschen pupsende Kühe halten und Dieselautos fahren. Etwas anderes zu behaupten ist Blasphemie und mithin irgendwie rechtsextremistisch.
Und deshalb ist es auch rechtsextremistisch, darüber nachzudenken, ob es sinnvoll sein könnte, sich mit Hilfe der Wissenschaft auf das Kommende vorzubereiten, statt sich auf die Wirksamkeit des Straßenklebens zu verlassen. Dennoch forschen rund um die Welt diabolische Nazi-Wissenschaftler an wärmeresistenten Bäumen und Nutzpflanzen, die eventuell auch noch mit wenig Wasser auskommen. Oder an alternativen Wohnformen!

Und manche dieser diabolischen Nazi-Wissenschaftler sind gar der Ansicht, man könne durch Renaturierung von Flussbetten Überschwemmungen abwenden oder in Wäldern CO2 binden, anstatt diese zugunsten von Windrädern abzuholzen. Wälder sind eben nicht nur der natürliche Lebensraum von Reh und Wildschwein, sondern auch des heimtückischen Wanderfaschisten, einer Spezies, die vor allem im Osten Deutschlands heimisch ist.
Sandra Maischberger hat sich also daran beteiligt, Wanderfaschisten und klimaleugnenden Nazi-Wissenschaftlern eine Plattform zu bieten.

Vom Dilemma

Wenn man es recht bedenkt, müsste man das gesamte öffentlich-rechtliche Fernsehen dafür in Haftung nehmen, das wiederum Frau Maischberger eine Bühne bereitet. Es ist ein Dilemma, das den Klimaaktivisten weitreichende ethische Kompromisse abverlangt: Werden die deutschen Talkshows aufgrund ihrer Komplizenschaft mit Klimaleugner-Rechtsextremisten und deren Kollaborateuren zum Teufel gejagt, entfällt gleichzeitig auch die eigene Werbeplattform. Also muss man zu milderen Mitteln greifen – dem Nazi-Framing! Zwar ist die Relativierung des Nationalsozialismus in Deutschland eigentlich verboten… aber fürs Klima kann man schon einmal ein Auge zudrücken.

Sandra Maischberger wird sich jetzt hoffentlich zweimal überlegen, wen sie demnächst in ihre Sendung einlädt – sonst muss man ihr notfalls Jan Böhmermann in die Runde setzen. Der hat schließlich schon mit Markus Lanz Tacheles geredet. Und wenn dann in der Show nur noch Gleichgesinnte sitzen, wird es doch gleich viel gemütlicher! So lange, bis der nächste Dissident ausgemacht wird.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

7 Kommentare

  1. Den meisten Deutschen kann man bequem infantile, ja dümmliche von Wissenschaft befreite strunz dumme Lügen auftischen und schon fressen die das im vorauseilenden Gehorsam – es muß nur von „Oben“ kommen und GEZahlt verstrahlt sein. Das ist alles nichts Neues, wird aber von den links-grünen WEF-Globalisten leider und wieder erfolgreich genutzt. Beweise: lesen Sie die Internetseiten dieser Kabale und betrachten was diese lächerliche Marionetten-Ampel fabriziert, dann sollte es selbst ein mäßig begabtes Kind erfassen, mit welchem Stuß sie hinter die Fichte geführt werden. Wehe man sagt was, uuiii dann aber – „Herr Lehrer ich weiß was“, da können die dann auftrumpfen, aber da nehme ich kein Blatt mehr vor den Mund. Die Masse wird, wenn überhaupt, es aber erst begreifen, wenn sie von den Globalisten komplett versklavt wurden und schlicht den Putz von der Wand fressen müssen, vorher passiert da gar nichts! Die Deutschen lernen das auch zum 3x in 100 Jahren nicht! Von daher braucht man auch keine Rücksicht mehr zu nehmen.

    4
    1
  2. Tolle Satire für klardenkende Patrioten. Die linksgrünen, blockflötenglüubigen Schlafschafe glauben allerdings fest daran, dass die Welt bald unter geht, wenn wir nicht auf die Klebeterroristen hören. Die Welt kann allerdings untergehen, wenn wir den Selensky weiter Waffen schicken und er versuchen kann, weiterhin eine Eskalation zu erreichen und die Nato in seinen Krieg reinzuziehen. Schluss mit Waffenlieferungen, Schluss mit Sanktionen, Einwirken darauf, dass endlich eine Verhandlungslösung des Konfliktes zwischen der Ukraine und Russland getroffen wird.

  3. In jeder Gesellschaft gibt es verachtenswerte Seelen: Sie sind weder in Wort noch in Tat gut, sie sind degeneriert in ihrem Denken und Verhalten, sie sind aus den trivialsten Gründen, von denen der wichtigste der materielle Gewinn ist, auf das Niveau von Bestien reduziert.
    Nun: Wissen Sie, warum unsere Realität so tragisch ist? [aus dem Arabischen]

  4. Tja, nur Faschisten betrachten Klimaschwankungen als etwas völlig Natürliches und nicht Menschengemachtes:

    „Was Umweltschutz für jemanden bedeutet, hat mit seiner politischen Haltung zu tun… die Klimakatastrophe wird als unausweichlich akzeptiert und sogar affirmiert. Dieser Strang des Neofaschismus nennt sich Ökofaschismus… er will nicht die Klimakatastrophe bekämpfen, sondern ihre Auswirkungen autoritär und faschistisch bewältigen. “ – Natascha Strobl („Politikwissenschaftlerin“) am 23.11.2022

    https://twitter.com/Natascha_Strobl/status/1595375052601839620

    Damit wird der Kampf gegen die „Klimakatastrophe“ zum antifaschistischen Überlebenskampf der Menschheit, der mit allen Mitteln von Politik und Medien gekämpft und gewonnen werden muss.

    Und es funktioniert:

    „Die Mehrheit der Deutschen fürchtet, dass sich der Klimawandel immer häufiger und stärker auf den Alltag auswirkt.“ – Forsa-Umfrage im November 2022

    Nicht die menschengemachte Inflation, Energiemangel und Blackouts, nicht Wohnungsnot und Wohlstandsverlust, nicht Massenimmigration, Massenvergewaltigungen und Messermorde, sondern normale, natürliche Klimaschwankungen sind es, die die Menschen nun in Angst versetzen.

    So fest haben Politik und Medien die Bürger bereits im Griff – und genau so bestimmen sie auch, wer bei Wahlen gewinnt.

  5. „3,8 Billionen US-Dollar für im Wesentlichen nichts

    Hier ist eine Statistik für Sie, Stand Januar 2022. Ende letzten Jahres machten fossile Brennstoffe insgesamt 81 Prozent des gesamten Energieverbrauchs aus. Vor zehn Jahren lagen sie bei 82 %. Also, obwohl alle diese 3,8 Billionen US-Dollar an Investitionen in erneuerbare Energien geflossen sind – lassen Sie mich wiederholen, durch 3,8 Billionen US-Dollar an Investitionen in erneuerbare Energien wurde der Verbrauch fossiler Brennstoffe von 82 auf 81 Prozent des Gesamtverbrauchs gesenkt. Aber wissen Sie, angesichts der jüngsten Ereignisse und was mit dem Gasverlust und dem Ersatz durch Kohle passiert ist, liegt diese Zahl wahrscheinlich über 82.

    Mit anderen Worten also 3,8 Billionen Dollar an toten wirtschaftlichen Verlusten. “

    https://ogy.de/twtt

Kommentarfunktion ist geschlossen.