Klima-Killer Hund?

Eine groteske Studie aus Berlin sieht Hunde als große Umweltbelastung

Ich bin nicht CO2-neutral… wuff! (Symbobild:Pixabay)

Was man schon lange vermutet hatte, insbesondere in einschlägigen Kreisen von Umwelt-„Experten” aus Berlin, bekommt nun eine erste, quasi offizielle Bestätigung: Einer Studie aus der Bundeshauptstadt zufolge sollten Hunde, bekanntlich des Deutschen beste und treueste Freunde, fortan als „problematisch” eingestuft werden. Zumindest, was ihre Umweltverträglichkeit sowie ihren CO2-„Fußabdruck” anbelangt: 8,2 Tonnen CO2 würde ein durchschnittlicher Hund in seinem Leben verursachen, zusätzlich noch Wald und Flur mit seinen Exkrementen und Nahrungsbedürfnissen kontaminieren. Als regelrechte Schädlinge seien Bello, Wastl und Co. somit anzusehen. Damit schließen die „Forscher“ der federführenden Technischen Universität Berlin ihre umfangreiche Studie, welche erstmals 2020 erschien und die seither ständig aktualisiert wird.

Diese Belastung entspreche, so die Berliner Umweltingenieure weiter, in etwa den Treibhausgasemissionen von 72.800 mit einem Auto gefahrenen Kilometern. Jeder Hund verursache durchschnittlich 630 Kilogramm CO2 im Jahr. Unter diesen Umständen fanden die Wissenschaftler in ihrer Expertise dann natürlich keinerlei entlastende oder positive Fakten auf der Aktivseite, aus denen sich eine Berechtigung zur Haltung von Hunden herleiten ließe. Unter den Aspekten des gebotenen Klimaschutzes müsse man tatsächlich „umdenken”, so das einhellige Credo dieser eiskalten Gelehrten – heißt: ab ins Tierheim, Haustiere abschaffen! Denn alles, wirklich alles, muss heute dem Klima-Diktat untergeordnet werden – vom Kinderkriegen bis zur Hundehaltung.

Sind bald wieder amtlich bestellte Hundefänger unterwegs?

Und wenn es schon unbedingt ein Hund sein muss, dann lieber einen kleinen Pudel als eine gefräßige Dogge, so die klimabewegten Wissenschaftler. Analog dazu: besser Bio-Hundefutter als Standard-Aldi–Billigware kaufen! Am besten aber sei es, ganz auf lebende Tiere zu verzichten – denn es gibt ja schließlich bald auch voll funktionsfähige Roboter-Hunde! Man kann annehmen, dass es den knapp 10 Millionen Hundehaltern im Lande nicht leicht fallen dürfte, einigermaßen sachlich zu bleiben und nicht der Schnappatmung anheimzufallen, wenn sie mit solchen „Forschungsergebnissen” konfrontiert werden.

Ob angesichts dieser dramatischen Erkenntnisse zukünftig sogar Massenkeulungen angebracht wären, darüber schwiegen sich die forschenden Akademiker der TU Berlin glücklicherweise noch aus; die Betonung liegt auf „noch“. Denn jene, die unter dem Vorwand wissenschaftlichen Interesses alles Lebendige, Lebende und Lebenswerte rein unter dem Aspekten der Ökobilanz betrachten, sind meistens leider auch noch ganz andere Sicht- und Denkweisen inhärent: So wurden etwa in China, dessen „Vorbildfunktion” von Klima-Minister Habeck ja immer wieder geschätzt wurde, in jüngster Vergangenheit corona-bedingt massenhaft Hunde und andere Haustiere „umweltverträglich” der Euthanasie zugeführt. Zum Wohle und zur gesundheitlichen Sicherheit der Bevölkerung, versteht sich.

Der CO2-Wahn verselbständigt sich allmählich

Könnte dies womöglich auch die nächste Blaupause für das geradezu klimabesessene Deutschland sein, das sich bekanntlich anschickt, das erhitzte Weltklima im Alleingang herunterzukühlen? Hier, wo man klimatechnisch einfach alles besser macht als andere und sogar eine komplett vernunftbefreite Öko-Sektengemeinschaft in die Regierung gewählt hat, ist mit allem zu rechnen; hier leben schließlich die absoluten Nachhaltigkeits-Profis. Die grüne Klima-Bewegung hat längst quasireligiöse Dimensionen und Züge angenommen. Schlimmer noch: Wer sie kritisch sieht, gilt als neuzeitlicher Ketzer: Unser Klima ist euer Gesetz! Denn neben unserer „Moral-Hypertrophie“ ist damit auch das völlig übersteigerte Klima-Bewusstsein zwischenzeitlich in eine besorgniserregende Phase eingetreten. Wer in aller Welt, außer den ökobesoffenen Deutschen, erdreistet sich, vergleichbare Forschungen anzustellen und daraus Postulate und Handlungsempfehlungen abzuleiten – für die eigene Bevölkerung wie auch fürs Ausland? Grundgütiger! Etwas mehr Gelassenheit stünde uns allen gut zu Gesicht.

Leider ist auch die (Pseudo-)Wissenschaftshörigkeit vieler Bürger einhergehend zur allgemeinen Weltuntergangspanik erheblich angestiegen. Eine überbordende Hysterie unter weitgehender Ausblendung des gesunden Menschenverstandes bricht sich allenthalben Bahn. Es wäre somit durchaus denkbar, dass Hundehalter zukünftig von Klimaaktivisten angefeindet werden – hinsichtlich des „Schadstoff-Ausstoßes“ und der Emissionen ihrer Lieblinge. Es bleibt dem Normaldenkenden somit nur zu hoffen, dass dieser fanatisch überzogene Klima-Irrsinn irgendwann einmal als das entlarvt wird, was er tatsächlich ist: Als Psychose, deren objektive Grundlage nicht annähernd so dramatisch ist, wie es von Forschung, Politik und Medien pausenlos kolportiert wird.

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

34 Kommentare

  1. Freunde des Menschen, sind unerwünscht Ob nun menschlich oder tierisch betrachtet. Der Hund ist einer seiner besten Freunde. Er wird nicht geschlachtet, zumindest bis heute nicht in Europa. Ein wachsames Auge vom Hund des Volkes gegenüber anderen ist wie ein wachsames Auge des Herrschers auf sein anderes „Volk“. Am besten wir schaffen alle Tiere einfach ab und schon ist der Klima Wahnsinn zumindest was das Tier betrifft vorbei. Als nächstes schaffen wir den Klima Wahnsinns Killer Mensch ab, damit sich die Natur von diesen Klima Wahnsinnigen erholen kann. Also ich denke, die Lösung wird den Klima Hysterikern auch nicht passen, sie müssten sich ja am Ende selbst abschaffen. Das Klima ist unschuldig an dem Desaster. Hier gibt es zu viele Wahnsinnige auf der Erde. Aber nicht nur das Klima betreffend. Nur, wie geht man mit solchen Wahnsinn um wenn der selbst in der Wissenschaft seinen Platz gefunden hat weil er von den Herrschenden bezahlt wird? Hat jemand ne Idee

    11
    • Ein neues Verbotsfeld könnte sich zur Freude der moralinsauren Sektierer eröffnen und..

      sind die „Hundefänger“ der diversen Staats-Sekten, nicht schon länger auf Sendung ? 😉

    • @Jürgen Karsten: Wissenschaft ist das nicht, was diese Klimajünger da zu Papier gebracht haben, vor allem, wenn man bedenkt, dass dieser Unsinn aus einer TECHNISCHEN Uni kommt. Deutschland ist kein Wissenschaftsstandort mehr. Wenn sogar MINT-Leute, die ja dort eigentlich nur hingehören, so einen Quatsch als Wissenschaft ausgeben. Man schenke den Leuten dort eine Kristallkugel, weil das einfach ist, durch diese das böse CO2 zu sehen, wie der Thunfisch. Wo ist eigentlich diese Göre?

      • Ich kenne den ganzen Schwachsinn schon. Ich lese sehr viel. Aber bei weitem nicht nur dort. Nur das Grüne hat nichts mit Kommunismus sondern eher mit Faschismus zu tun. Aber ich weiß das es vielen schwer fällt das auseinander zu halten. Nur dabei kann ich euch auch nicht helfen das ist halt euer Bildungsstand den man euch eingeimpft hat.

        • Hab noch was vergessen. Habe mich noch nie impfen lassen, und das meine ich nicht nur gesundheitspolitisch.

  2. Wer prüft den CO2 -Ausstoss bei Eisbären, Pandas, Gorillas, Walen, Eichhörnchen – und vor allem bei über 8 Milliarden Menschen? Könnte man da nicht gehörig CO2 einsparen?

    Wir sind ja aber auf einem guten Weg, das alles zu vernichten – bzw. schon mal bio-deutsche Geburten runterzufahren! Bei den anstehenden Einspar-Orgien bin ich gespannt, wann dann im superneutralen Deutschland die ersten Pflanzen mangels CO2 eingehen! Aber da hilft dann bestimmt die Zuwanderung, um das Schlimmste zu verhindern.

    Ich hätte nicht erwartet, dass es „sich selbst entzündende Geisteskrankheiten“ gibt!

    14
  3. Ein neues Verbotsfeld könnte sich zur Freude der moralinsauren Sektierer eröffnen und..

    sind die „Hundefänger“ der diversen Staats-Sekten, nicht schon länger auf Sendung ? 😉

  4. Da es mehr Menschen gibt, als Hunde (und Katzen) sollten wir die Menschen abschaffen. Besonders die Grünen. Die furzen den ganzen Tag. Also umwltschädlich!!!!

  5. Die Menschenabschaffung läuft doch bereits auf Hochtouren. Vergessen? Mit jedem neuen Stich kommt man der Sache näher.

  6. Wer prüft den Ausstoss bei Sozen, Grünen, Linken und Schwarzen? Bei der Menge heißer Luft, die die ausstossen, ist CO2 Anteil wahrscheinlich exorbiant. Hinzu kommen noch die Antifa, die FFF-Kids und weitere überflüssige Gruppierungen. Also, umgehend abschaffen.

  7. Als Psychose, deren objektive Grundlage nicht annähernd so dramatisch ist, wie es von Forschung, Politik und Medien pausenlos kolportiert wird.
    Ich frage mich,wann man auf den Gedanke kommt,Alle Tiere zu Töten und eine Impfung herstellt,der den Impfling nach einer gewissen Zeit Tötet.Nur ob das Ausland damit Einverstanden wär? Diese Klammerbeutelgepuderten sollen mal die Geschichte des Weltalls und der Erde Studieren.Das ist Vergebliche Liebesmüh denn blöde Menschen können nicht Lesen und Begreifen.

  8. Outet die Leute , mit Bild , Namen und Anschrift welche involviert sind und die Studie in Auftrag gaben und welche geliefert haben. Auf das die soziale Verachtung sie mit aller Härte trifft.

  9. Da wir ja alles mögliche, wie Gas, Öl, Strom usw. einsparen sollen, können wir doch schon mal mit diesen angeblichen Wissenschaftlern anfangen.
    Diese Heiopei’s verbrauchen Steuern, CO², Lebensmittel sowie Wasser und Heizkosten!

    Es wäre interessant mal auszurechnen was wir einsparen, wenn dieses überflüssige Herrschaften unter die nächste Brücke sortiert werden!

  10. Tja, da sollten sich mal die Klimajünger der TU Berlin (TU?) selbst testen und sie werden dann feststellen, dass sie Umweltsäue sind. Sie sollten also mit gutem Beispiel vorangehen und das Klima retten, in dem sie sich ins Paradies einweisen lassen.

  11. „Zumindest, was ihre Umweltverträglichkeit sowie ihren CO2-„Fußabdruck” anbelangt: 8,2 Tonnen CO2 würde ein durchschnittlicher Hund in seinem Leben verursachen, zusätzlich noch Wald und Flur mit seinen Exkrementen und Nahrungsbedürfnissen kontaminieren. “

    Das nannte man früher Düngen.
    Es gibt Kreisläufe. Die Pflanzen freut das Mehr an CO2 und Scheiße ist wertvoll, denn sie enthält Pflanzennährstoffe, die von Mikrolebewesen aufgeschlossen werden.
    Mehr Pflanzenwachstum, mehr Nahrung, mehr satte Lebewesen (Menschen).

    Der menschengemachte Klimawandel findet wirklich statt. Nur nicht durch CO2, dem Molekül des Lebens, sondern durch die menschengemachte Abwärme.
    Bis zu 4 °C ist die Stadt im Kern wärmer, als das freie Land. Die Städte werden immer größer. Das hat Folgen. Jede Straßenlaterne, jedes Auto, jeder Computer usw. gibt einen Teil der Energie als Wärme an die Umwelt ab.
    Ich weiß wirklich nicht, was an Wärme schlimm sein sollte. Steigt der Meeresspiegel, dann bauen wir halt Dämme. Gibt es nur noch 150 ppm, also 0,015 % CO2 in der Luft, sterben die Pflanzen. Und damit das Leben.
    Oder wir bekommen die neue Eiszeit, die überfällig ist. Dann verhungern wir.
    Beides ist nicht erstrebenswert.

    Lasst das Klima wärmer werden. Leider gibt es seit 15 Jahren keine Klimaerwärmung mehr, was die globalen Temperaturen betrifft.
    Es wird kalt. 🙁

  12. die einzigen Klimakiller die ich kenne, ist diese globalistische WEF Saubande, die den ganzen Affenzirkus zu Machtzwecken mißbraucht! Diese ganzen hüpfenden was auch immer Hysteriker sind eigentlich Opfer aber auch letztlich zu blöde um endlich zu kapieren, daß die Phantastereien die von diesen Herrschaften inszeniert werden, dabei schlicht falsch und im besten Falle äußerst unvollständig sind und keinesfalls zu solchen drastischen Auswüchsen berechtigen, die wir zur Zeit auf dieser Welt und ganz besonders in USA und EU erleben müssen. Mit diesem ganzen links-grünen Schwachsinn hat man offensichtlich die Versklavung der Weltbevölkerung vor! Das alles hat nichts mit Wissenschaft zu tun, sondern ist eine Art Ermächtigungsgesetz 2.0 was die uns da auftischen. In Ergänzung dazu diese unsägliche Zensur, Genderquatsch, Zwangsimpferei, Krieg und CBDCs nebst digitaler Identität. Wann schnallen die Massenmenschen das endlich mal, daß diese Wahnsinnigen auch ohne mit der Wimper zu Zucken einen Atomkrieg anfangen, nur wenn die sich dabei irgendwas für sich versprechen! Aufwachen, mit dem Finger darauf zeigen und Widerstand leisten!

  13. Bei Ihrem Bericht dachte ich sofort an ein Gespräch das Herr Dr. Maassen führte. Er erklärte plausibe lwie Politik funktioniert.- Der Minister möchte ein bestimmtes Ergebnis. “ die Erde ist eine Scheibe“. Also muss der Staatssekretär sich kümmern. Er sucht nach Experten die diese These bestätigen. Dann fragt der Experte: “ wollen Sie meinen Namen oder meine Expertise?“
    Wir wollen Ihren Namen. Dann wird die entsprechende „Expertise geschrieben…
    Merken die Menschen nicht was hier läuft? Haben die Tierhalter und Hundefreunde Wutbriefe an die BR geschrieben? Eher nicht! Weil: das meinen die doch nicht ernst! Doch sie meinen es bitter ernst!!!

  14. Hunde sind nach der Philosphie einer gewissen Religion unrein und duerfen deshalb nicht angefasst werden. Der Hass und die Brutaliaet von diesen Glaeubigen auch gegen ueber auch den kleinsten Hunden und gelegentlich ihren Besitzern , ist dokumentiert und bekannt .
    Diese sogenannten Wissenschaftler bzw. Spinner moechten wohl, dafuer sorgen, das bei der Uebernahme und Unterwerfung durch die Scharia Buntland hundefrei ist.

    „Weh, den Menschen, wenn im Weltengericht auch nur ein einziges Tier sitzt“
    Christian Morgenstern

    In einem Cartoon:
    Gott wird gefragt, warum er die Erde nicht schon lange hoch gejagt hat.
    Er antwortet“Nur wegen der Hunde. nicht“ (God = Dog)

  15. Die Natur selbst produziert 95% der CO2 Emissionen, die Menschen um 5%, von denen Europa 6% verursacht, das sind also nur ca. 0.3% der gesamten CO2 Emissionen.

    Die etwa Fahrzeuge verbrennen nur in Deutschland durch das schwachsinniges „Tageslicht“ schätzungsweise jeden Tag mehr als 50 000 000 (50 Millionen) Liter Treibstoff (gut nur für die Steuerkasse). Irgendein Sinn hat es nicht, ich habe keine Studie über die „Sicherheit“ gesehen, es wir eher nur mehr Unsicherheit durch das blendendes Licht erreicht.

  16. Jetzt bin ich endlich vom deutschen Staat „überführt“ worden. Ich habe sogar 2 Hunde und bin von daher sogar Serientäter. Meine Güte, wenn ich mir den Haufen Hundesch…e vor Augen halte den diese Viecher im Jahr produzieren wird mir ganz übel. Doch nun genug von den Grünen und zurück zu meinen beiden Chi Hua Hua`s, die wiegen etwas über 2 kg – jeder und nicht zusammen sie sind ein Pärchen Rüde -Hündin. Der Rüde ist ein Jahr älter und ich habe mit dem Kauf des zweiten Hundes solange gewartet, bis klar war ob der Hund homo oder heterosexuell ist. Man sollte ja den richtigen Partner fürs Leben neee fürs Bett finden. Was gar nicht so einfach war, denn ich hatte die Befürchtung das ich an einen LGBQT usw Hundeverein gerate, der sich nicht mit „Der Lust am Hund“ beschäftigt. Meine armen Hunde, sie dürfen neben bellen, fressen und auf den Rasen kacken – auch schnüffeln und lecken wo sie wollen. Aber das sollte einvernehmlich geschehen.

    • Ich habe zwei kwiere LGBT+ABCDEFGHIJKLMNOPQRSTUVWXYZ-Dackel. Ich habe mich vor dem Kauf des 2. auch vom zuständigen Kwier-Priester der pädophilen Grünen beraten lassen.

  17. Statt der Hunde bitte die Grünen abschaffen, denn so ungrün kann man gar nicht sein um so etwas überhaupt zu denken. Krass !!!!! Aber mit dem Schiff Frackinggas aus Amerika kommen lassen…….soll ich DEN Co 2 Abdruck mal vorrechnen ???????

  18. Maschallah! Hunde sind haram.
    Das ist wie Alkoholverbot zu Silvester wegen Corona.

    Übrigens atmet ein Mensch täglich etwa ein Kilogramm Kohlendioxid aus. Wie so ein Hund dann 630 Kilogramm im Jahr schafft, ist unklar. Vermutlich ist die Erzeugung des Hundefutters und die Fahrt zum Tierarzt mit dabei.

Kommentarfunktion ist geschlossen.