Klinik-Post gelöscht: Facebook unterdrückt wissenschaftliche Debatte

Facebook – einmal mehr unterirdisch (Symbolbild: Shutterstock)

In welchem ungeheuerlichem Ausmaß das Big-Tech-Kartell und insbesondere der Zuckerberg-Konzern Meta (Facebook) mittlerweile die öffentliche Debatte zu immer mehr politischen Themen kontrollieren wollen und hierfür vor Zensur nicht zurückschrecken, zeigt aktuell der Fall des Klinikunternehmens Acura aus Baden-Baden: Auf ihrer Facebook-Seite hatte es die Klinik gewagt, objektive, frei zugängliche und offizielle Corona-Daten, die von der John Hopkins University, von Destasis und auch vom Robert-Koch-Institut verwendet werden, zu posten, verbunden mit der Aufforderung an jeden einzelnen, für sich individuell abzuwägen, ob er sich impfen lassen will. Prompt wurde der Beitrag von Facebook gelöscht – mit dem abstrusen Hinweis: „Die Fehlinformationen waren Teil eines Fotos”. Die Posts wurden von Facebook auch auf den Seiten jener Benutzer entfernt, die den Acura-Beitrag geteilt hatten.

Das erwähnte „Foto“ bestand, wie gesagt, in der Abbildung der entsprechenden Screenshots zur aktuellen, entspannten und ermutigenden Corona-Situation:

(Screenshot:Facebook=

Im gestrigen Ursprungspost hatte Acura hierzu geschrieben:

Zur Corona-Lage heute: Die Zahl der positiv Getesteten explodiert. Aber die ‚harte Währung‘ Tote, Patienten auf Intensivstationen und ITS sinken bzw. bleiben konstant. Der Maßstab ist auch das Vorjahr: Dreimal mehr Tote zur gleichen Zeit 2021. In der Sache sind wir bei Corona bei einer Grippe angekommen. Unser Appell als Klinik: Nicht leichtsinnig sein, testen wir Geimpfte wie Ungeimpfte. Schützen wir unsere Risikogruppen.

Und dann folgte der Teil des Posts, der mutmaßlich für die von Facebook eingesetzten Zensoren, die sich als „Faktenfinder“ tarnen, eigentlicher Anlass zur Löschung war, weil sie darin eine Verletzung des Impf-Narrativs erkannten:

Wägen Sie individuell ab, ob Sie sich impfen lassen. Diese Abwägung wird aber immer wichtiger, denn auch die Impfung hat den Preis der relativen Unwirksamkeit selbst der 4. Impfung, einer deutlich höheren Komplikationsquote als ursprünglich kommuniziert und der – immer noch offenen – Forschungsfrage eines ungewollt negativen strukturellen Einflusses auf das Immunsystem. Eine Impfpflicht lässt sich aus diesen Fakten – vorsichtig ausgedrückt – nicht herleiten.” (Hervorhebungen durch die Redaktion)

Anfechtung des Narrativs

In freien Medien (siehe etwa hier und hier) war dieser für ein deutsches Klinikunternehmen ungewöhnliche, überraschend kritische und diskursoffene Appell zu Eigenverantwortlichkeit und Sachlichkeit seit gestern Abend ein großes Thema, während der Mainstream – bezeichnenderweise – darüber nichts berichtete; kein Wunder – will man das eigene Publikum doch nicht verwirren durch aufschlussreiche, kritische oder gar skeptische Diskussionsbeiträge von sachkundiger Stelle, aus dem Gesundheitswesen selbst, die geeignet wären, Zweifel an der Gehirnwäsche zu säen, die seit fast zwei Jahren unablässig stattfindet.

Auf die Entfernung des Beitrags reagierte die Klinik zu Recht mit großem Befremden und Besorgnis und kündigte rechtliche Schritte gegen Facebook an. Der Acura-Klinikträger schrieb: „Unser aktueller heutiger sachlicher Beitrag zum Thema Corona mit mehreren tausend Zugriffen wurde heute von der Facebook-Zensur gesperrt. Wir werden hiergegen klagen. Die Meinungs- und Wissenschaftsfreiheit in diesem Lande wird massiv durch eine US-amerikanische Gesellschaft – Facebook – eingeschränkt. Wir verweisen inhaltlich auf folgenden Beitrag ebenfalls auf unserer Facebook-Seite: ,Essener Chefvirologe Dittmer: Keine vierte Impfung – Omikron wird wie Grippe”. (Hervorhebungen durch die Redaktion)

Besagter Post mit dem Link auf besagtes Interview mit Professor Ulf Dittmer ist – noch – auf der Facebook-Seite von Acura online; vermutlich haben die „Faktenfinder“ nicht richtig aufgepasst.

5 Kommentare

  1. Wer braucht eine von Politik und Pharma gekaufte Plattform noch?
    Wer braucht eine Lügenplattform?
    Wer braucht eine einseitige Mainstreamplattform?
    Kein vernünftig funktionierender Mensch braucht solches !
    Mit einem genüsslichen schmunzeln würde ich vernehmen, wenn diese
    Art von Schei..plattformen von Hackern stetig betreut und turnungsmäßig platt gemacht würden.
    Denn im Zeitalter von unsäglicher Globalisierung ist auch das möglich !!!
    Bleibt doch einfach weg und gut ist oder wollt ihr Euch im Sinne von Idioten steuern lassen?
    Sucht den Kontakt zu Menschen live, das beste was es gibt !
    Denn gegen Faschismus helfen keine Spaziergänge.
    Da muss ganz was anderes, effektiveres kommen, so z.B. mit milden Mitteln ein Generalstreik,
    der zwar nicht erlaubt ist, allerdings sehr effektiv wirken kann.
    Es gibt auch noch weitere, viel härter Maßnahmen, damit Politik wieder zur Vernunft kommen kann.

    • Warum wohl wird der Generalstreik verboten???
      Auch das sage und schreibe ich seit langem: Alle morgens früh raus aus dem Bett, mit 6 – 20 Leuten jeweils auf den großen Kreuzungen so ab 5:30 Uhr gemeinsam frühstücken. (Um 6 fängt auch bei den „in schwarz gekleideten“ der Dienst an! 😉 ) Das würde mal richtig was bringen! Leider sind da zu viele zu faul …

      Und Du hast recht; auch ich glaube nicht, das spazieren das Problem lösen könnte. Leider!

  2. das dürfen sie nicht so eng sehen –
    denn erstens ist das nicht nur FB, sondern die ganzen asozialen Medien der Neureichen
    und zweitens manipulieren sie die Meinung im Interesse der Globalisten in allen Themen
    Sie bekommen überall nur das zu sehen und zu hören, was die Eliten für vorteilhaft in ihrem Interesse halten und ihnen deshalb zulassen.
    Die Frage ist eher, was sie alles noch unterdrücken in beliebigen Themenbereichen – wie es einmal ein Historiker so schön ausgedrückt hat, nachdem eine Lüge aufgeflogen war : „wir Historiker wußten das immer, wir haben nur nichts gesagt, damit das Volk nichts falsches denkt !“

  3. Facebook ist für mich tabu. Youtube suche ich nur noch im Falle auf das es nicht anders geht etc. Wir sind es selber, die diese Schmarotzer zu denen machen was sie sind. Lasst sie mit ihrem Angebot allein und die Zensur zerfällt. immer mehr. Wir bieten erst die Plattform auf der Zensur möglich gemacht wird, weil wir diese kostenlos nutzen können. Und die die sowas bezahlen, bezahlen halt auch ihre eigene Zensur. So lockt man seine Opfer an. Solange wir uns selbst immer nur verkaufen wird sich daran auch nichts ändern.

Kommentarfunktion ist geschlossen.