Könnte eine Dreiteilung des westlichen Bündnisses den Frieden sichern?

Stellvertreterkrieg in der Ukraine (Symbolbild:Imago)

Inzwischen üben sich auch Flaggschiffe der schweizerischen Presselandschaft wie die „Neue Zürcher Zeitung” (NZZ) darin, Politiker oder Publizisten als „Putin-Versteher” zu degradieren und schrecken dabei auch nicht vor Falschinformationen zurück, um sich mit ihrer Parteinahme für die aggressive Politik der USA Lorbeeren zu verdienen. Und es fruchtet: „Deutschland tut, was es tun soll”, lobte der US-Diplomat Thatcher Scharpf die Berliner Politik – wir sind endlich wieder auf US-Kurs! In einem NZZ-Gastkommentar unter dem Titel „Die faulen Tricks der Putin-Versteher und Möchtegernpazifisten“ wird auch die von mir vertretene Sichtweise in Zweifel gezogen, dass es seitens der NATO gegenüber Russland nichts nachzurüsten gibt; auch nicht von den europäischen NATO-Ländern durch eine Aufrüstung der Ukraine gegen Russland. Hier eine Passage des Beitrags, auf die ich anschließend eingehen will.

Um die Putin-Ideologie zu rechtfertigen und Russlands angebliche Bedrohungsgefühle zu erklären, verweisen Putin-Versteher gern auf die Rüstungskosten der Nato. Die Nato-Länder verfügen über Militärbudgets in Höhe von 1100 Milliarden Dollar, während das bescheidene, friedliche Russland angeblich mit fast einem Zwanzigstel dieser Geldsumme auskommt, mit nur 61 Milliarden Dollar. Das ist ein Klassiker im Argumentationsrepertoire der pazifistischen Selbstbefriedigung, leicht zu verstehen und einfach schön. Tagtäglich wird dieser Vergleich in politischen Talkshows und Bundestagsdebatten vorgebracht, in sozialen Netzwerken ständig wiederholt. So auch im letzten pazifistischen Großappell mit dem Motto ‚Nein zum Krieg – gemeinsam stoppen wir den Rüstungswahnsinn!‘. Diesmal erstunterzeichnet nicht bloß von 60, sondern von mehr als 600 Prominenten. ‚Schon jetzt übersteigen die ‹Verteidigungsausgaben› aller dreißig Nato-Staaten die russischen um fast das Zwanzigfache‘, argumentieren sie. Verteidigungsausgaben in Anführungszeichen, womit man signalisiert, dass es auch Angriffsausgaben sein könnten.” (Hier der Link zu dem zitierten Appell)

Vergleich nicht von Budgets, sondern realer Militärmacht

Die dollarmäßige Überlegenheit der Rüstungshaushalte der NATO sei kein Maßstab, meint der NZZ-Gastautor, und führt dafür drei Gründe an: Die Arbeiter der Rüstungsindustrie und Soldaten der NATO würden mehr verdienen, Putin könne befehlen, welche Aufträge zu welchem Preis auszuführen sind, und Russland deklariere nicht alle seine vielen Militäretats öffentlich. Daraus schulmeistert er namhafte Institute wie SIPRI und stuft sie auf das Niveau von Grundschülern herab, welche noch nicht richtig rechnen können. Weil anscheinend ausschließlich dieser Oberlehrer der NZZ rechnen kann, seien nachfolgend von meiner Seite einmal keine Geldwerte, sondern Soldaten und Waffensysteme gegenübergestellt:

  • Militärisches Personal (Soldaten, Reserve, Paramilitärs): NATO 5.405.000 Mann, Russland 1.350.000 = Überlegenheit 4:1
  • Luftwaffe insgesamt (Flugzeuge aller Art und Aufklärer): NATO 20.723 Einheiten, Russland 4.173 Einheiten = Überlegenheit 5:1
  • Hubschrauber: NATO 8.485 Einheiten, Russland 1.543 Einheiten = Überlegenheit 5,5:1
  • Kampfpanzer: NATO 14.682 Einheiten, Russland 12.420 Einheiten = Überlegenheit 1,2:1
  • Gepanzerte Fahrzeuge: NATO 115.000 Einheiten, Russland 30.122 Einheiten = Überlegenheit 3,8:1
  • Militärschiffe: NATO 2.049 Einheiten, Russland 605 Einheiten (seit Versenkung der „Moskva” jetzt eines weniger) = Überlegenheit 3,4:1
  • Nuklearsprengköpfe: NATO 6.065 Stück, Russland 6.255 Stück = „Unterlegenheit“ 0,97:1

Klares NATO-Overkill-Potential

Insbesondere die europäischen NATO-Länder haben ein klares „Overkill“-Potential gegenüber Russland. Wir Europäer verfügen über sechsmal so viele Waffensysteme wie die USA. Es gibt hier meines Erachtens nichts nachzurüsten. Rüstet die NATO jetzt also ab, indem ihre Mitgliedsländer Waffen an die Ukraine abgeben, die noch gar nicht zur NATO gehört? So kann man es spitzfindig auch sehen. Aber nein: Die Waffen werden durch ihre Überlassung an die Osteuropäer ja immer näher an Putins Russland herangerückt. Mehr Soldaten braucht die Ukraine nicht, die Armee ist mit 200.000 Soldaten auch ohne die jetzt verpflichteten Zivilisten größer als das deutsche Heer. Doch ausgerechnet unsere Bundeswehr soll jetzt zur „schlagkräftigsten Armee Europas” werden! Dabei steht sie schon jetzt nicht ganz so schlecht da, wie immer behauptet wird, siehe hier (200 Seiten über die Bundeswehr – wobei Papier allerdings geduldig ist).

Wegen der 20jährigen NATO-Beitritts-Offensive rüstete auch Russland in den letzten zehn Jahren nach; sie konnte aber mit der Expansion der NATO auf nun 30 Mitgliedsländer nicht schritthalten – was sich unter anderem daran zeigt, dass Russland in der Ukraine mit seinen konventionellen Waffen bereits den Rückzug antreten musste, obwohl die ukrainische Armee numerisch unterlegen ist. Dies macht auch deutlich, dass es auf die als kriegsentscheidend gepriesenen „schweren Waffen” gar nicht ankommt. Mit einfachen Panzerfäusten wurden viele russische Panzer geschrottet – was mit eigenen Kampfpanzern auch nicht besser gelänge. Auch wird es mit den nun versprochenen „Raubtieren” (Gepard, Leopard, Marder, Fuchs) nicht möglich sein, russischen Raketenbeschuss zu verhindern.

Gnade uns Gott

Es mag zynisch klingen, doch es ist eine Tatsache: Weitere Waffenlieferungen werden das Leiden des ukrainischen Volkes nur verlängern. Und weitere NATO-Beitritte bergen das Risiko, dass sich Russland, ob subjektiv oder objektiv, ob berechtigt oder nicht, noch mehr bedrängt und eingekreist fühlt – und Putin am Ende aus „Verzweiflung” oder Endzeitstimmung jenes einzige Waffenarsenal einsetzt, bei dem Russland nicht unterlegen ist: die Atomwaffen. Dann Gnade uns Gott. Schon jetzt haben wir einen Europakrieg – wenn auch noch keinen Weltkrieg. Aber auch dieser könnte ganz schnell unser eigenes Land treffen – und zwar nicht nur in Form der Flüchtlingswelle über Polen nach Deutschland. Wenn Putin vollends durchdreht und jene deutschen Parteizentralen angreift, die dem zusätzlichen Waffenexport zustimmten, werden überlebende Deutsche überlegen müssen, wohin sie selbst fliehen können.

Wäre es zur Deeskalation da nicht besser, die „NATO” in drei Blöcke zu gliedern? Der erste wäre ein Block aus USA/Kanada; der zweite ein europäisches Nordatlantik-Bündnis mit seinen Mitgliedsländern bis 1982 (einschließlich Gesamtdeutschland). Und der dritte Teil wären jene Länder, die auch geographisch absolut nichts mit dem „Nordatlantik” zu tun haben: Die 14 Beitrittsländer seit 1999 (Estland, Lettland, Litauen, Polen, Tschechien, Slowakei, Slowenien, Kroatien, Montenegro, Albanien, Nordmazedonien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien). Diesem letzteren Bündnis könnte dann auch die Ukraine beitreten. Aber eine Mitgliedschaft des derzeitigen Kriegslandes im massiv USA-dominierten derzeitigen Bündnis entfernt uns offenbar von dem Frieden in Europa, den wir uns wünschen und den wir langfristig brauchen.

 

Dieser Artikel erscheint auch auf der Webseite des Autors.

_____________________

Auf Ansage! schreiben unterschiedliche Autoren mit ganz unterschiedlichen Meinungen zum Russland-Ukraine-Konflikt. Die Beiträge der jeweiligen Verfasser geben daher nur dessen persönliche Meinung wieder, nicht die der Redaktion.

23 Kommentare

  1. Der „Wertewesten“, ist ein Bündnis der Lügen . Wenn ich nachdenke, glaube ich nicht,
    das es für die Welt gut ist, das Russland militärisch stark geschwächt wird, dann wird es
    ein leichtes die Pläne von Darth Vader Schwabs Vorgesetzten um zu setzen.
    Das wäre die der Sieg, der US Plutokratie, über die Menschheit, durch Lügen und digitale
    Gehirnwäsche.

  2. Nun ja, … T-72 haben die Russen womöglich noch 12ooo Stück und noch einige Tausend modernere dazu.
    Zudem haben die Männer die man als Soldaten noch brauchen kann, in Europa sind die Mangelware.
    Die Russen sind ärmer als wir, aber sie leben auch einfacher, sind Luxus weniger gewohnt, durchleben eine viel härtere Ausbildung als man das bei uns muss.

    Das Land ist riesig, wollte man die mit Bombardements ausschalten, müssten Flugzeuge bis zu 5000 km auch Feindesland fliegen um ihre Ziele zu erreichen.

    Die Bundeswehr ist in der Tat nicht einsatzfähig, war sie von 20 Jahren schon nicht mehr.
    Ich kannte einen Offizier der Fernspäher aus der Bundeswehr, der hat in den später 90-igern schon mal Munition in den Dienst mitgebracht, damit seine Jungs endlich mal richtig mit dem MG-3 üben konnten.

    Heute würde er dafür wohl gefeuert.

    Nicht unbedingt die Waffen fehlen, sondern die Mentalität macht uns unfähig.

    Russland hat da weniger Sorgen. Kadyrow ist da nur gerade das blühendste Beispiel.
    In der Tschetschenischen Gesellschaft in der seine Muslim-Soldaten aufwachsen, ist so ein Krieg der Manneswürde mehr wie zuträglich. Sowas war das in der Schweiz euch einmal……. in grauen Vorzeiten.

    Russland ist Industriell der EU nicht ebenbürtig, Militärtechnisch aber unbedingt, zudem ist sein Rüstungssektor sehr stark und auch Autark. Sie hatten in den 90-igern kein Geld um altes Material zu entsorgen…… dafür ist es nun noch da.
    Nun haben sie Munition für die Artillerie die sie nur zu gerne verbrauchen, denn sie kommt ans Ende der Lagerfristen. Davon haben die wie viel….? 100 Millionen Schuss….?

    Diese Dinge muss Russland nicht mal mehr in die Kriegskosten nehmen, denn das Material müsste sonst teuer entsorgt werden.
    Ein Schweizer Panzer-68 kostete in der Entsorgung um die 50ooo Franken, ( etliches an Sondermüll ) das dürfte also deren Budget entlasten, denn sie setzen die alten T-72 ein.
    Obwohl, die sind noch gut…..125mm Kanone, Leo 1 nur 105mm. Als mittelschwere 45 Tonnen Panzer sind die eben nicht so schwer gepanzert, können dafür fast alle Brücken überfahren, was die über 20 Tonnen schwereren Leos und Abrams nicht können.
    Wenn sie davon 1000 verlieren…. egal, nur die Besatzungen sind wertvoll.

    Die Nato-Zahlen, viel steckt nicht dahinter…. aber natürlich, sie zeigen das Russland nicht der Bösewicht ist den wir beschwören.
    Die Frage ist jedoch, könnten sie einen Krieg noch finanzieren ohne das ihr Finanzwesen zusammenbricht ? Russland hat Staatsschulden die uns geradezu lächerlich anmuten, und WIR.

    Vermutlich würden die Europäer es einfach machen, so wie seit 2008 eh schon….. der Kollaps käme später. „Was du später kannst besorgen, das verschiebe lieber auf Über-Morgen.“
    Russland erobern kann niemand…. es ist 9000 km. lang.

    Und in den riesen Räumen sind noch 5 mal so viele Truppen die herangezogen werden können.
    Und das sofort, die müssen nicht erst zum Psychiater und auch noch ausgebildet werden, und die werden kämpfen.

    Als die Russen mit China einen Vertrag machten, das wusste ich, die haben nun einen Molotovpakt. Deren Rücken ist nun frei und sie könnten es sogar wagen, die Truppen aus dem fernen Osten für den Krieg abzuziehen.

    China verkörpert alles was ich ablehne….. aber in der Politik ist das kein Massstab.
    So lange sich China und die Russen also zusammenraufen, sind sie Nr.1.

    • „Russland erobern kann niemand….“

      Wie wahr! Da haben schon Napoleons und Adolfs Armeen sinnlos geblutet. Aber Regenbogentrallala-Deutschland von heute möchte am liebsten mitmischen. Wahrscheinlich nehmen die dann mit rosa Plüsch ausgekleidete Extra-Baracken mit, damit die Schneeflöckchen ihre „Safe-Spaces“ haben…

  3. Nachtrag….

    „Spezialoperation“….. nun es wurde kein Krieg erklärt.

    Bisher hat die russische Armee für ihre militärische Spezialoperation
    in der Ukraine in etwa folgendes verwendet:

    12% seiner Soldaten ( einschließlich fertig ausgebildeter Wehrpflichtiger)
    10% seiner Kampfjets.
    7% seiner Tanks ……….. sie haben noch ca. 12ooo T-72 aus früheren Zeiten nebst moderneren Tanks wie dem T-80 – T-90 – einige T-14 usw.
    5% seiner Raketen
    4% seiner Artillerie…. aus Sowjetzeiten sind noch gewaltige Mengen an Munition vorhanden.

    Natürlich kann ich das nicht selber zählen, es war eine Schätzung aus einem Blog der mir im Militärischen sehr kompetent erschien. Leider habe ich den Link nicht aufgehoben.
    Es war aber von einem Russischer Blogger…….

  4. Die einzig vernünftige Lösung für den Ukraine-Konflikt wären Friedensverhandlungen JETZT, die letztlich nur auf eine Neutralität der Ukraine, Schwedens und Finnlands hinauslaufen können, wenn sie für Russland akzeptabel sein sollen. Alles andere ist katastrophaler Schwachsinn, denn man KANN sich vernünftigerweise einer Atommacht gegenüber nicht gebärden, als habe man die Mittel in der Hand, diese zu besiegen.

    Eine Trennung von der US-dominierten NATO wäre m.E. der beste Schritt, den Deutschland/Europa gehen können. Vor allem gilt dies für Deutschland, denn dann müssten wir nicht mehr US-Militärbasen wie Ramstein beherbergen, die durchaus das erste Ziel für einen russischen Atomschlag sein könnten.

    Wenn man – nicht zuletzt durch diese irrsinnigen Waffenlieferungen – den Konflikt so weit eskalieren lässt, dass es zum Atomschlag kommt, wäre das für Deutschland und große Teile Europas sowieso das Ragnarök, und langfristig würde die ganze Welt die Auswirkungen zu spüren bekommen (radioaktiver Fallout, nuklearer Winter).

    Wie man so irre sein kann, eine solche Gefahr heraufzubeschwören, indem man wie die begnadete deutsche Außenministerin verkündet, man wolle „Russland ruinieren“, erschließt sich mir in keiner Weise. Von der Unmenschlichkeit einer solchen Aussage, die Putins Rücksichtslosigkeit in nichts nachsteht, ganz zu schweigen.

    Wissen solche Leute eigentlich nicht, dass man ein völlig unberechenbares Aggressionspotential freisetzt, wenn man jemanden in die Enge treibt?

  5. Erinnert sich jemand, dass Trump, die USA aus der NATO heraus holen wollte, wie er dass mit dem Pariser CO2 Abkommen auch tat?
    Wurde er vielleicht deshalb, um die Wiederwahl betrogen?
    Sein Impeachment, war wegen eines Telefongespraechs mit Zelensky was fuer ein Zufall aber auch,, um ueber die Machenschaften von Sohn Hunter und Daddy 10%, in der Ukraine zu erfahren.
    Es waere nicht verwunderlich , wenn Zelensky,mit den Ami Demoncraps und weiterer Puppenspieler seiner internationalen Ethnie unter einer Decke steckt, und auch deshalb Billionaer ist, da er mitgeholfen hat, Trump fertig zu machen, und es schon lange von WOF und HWO
    ( Biolabs) geplant war, was jetzt ablaeuft.
    Xiden will Kongress fragen 33 Billionen Dollar fuer den Ukrainekrieg zu genehmigen, 8 Billionen Dollar an Militaery Equpment wurden bereits an Zelensky vergeben.

  6. Tut mir fast leid….die NZZ war mal ein lesenswertes Blatt…. inzwischen so was von Linksversifft…nicht mal als Klopapier-Ersatz zu gebrauchen.

  7. Man könnte das Gefühjl bekommen, dass genau das vom Westen angestrebt wird. Da im Westen, vor allem Brüssel und Berlin, keinerlei Verstand vorhanden ist, nur Ideologie, Hetze, Hass und eine Menge Propaganda, ist man sich entweder nicht im klaren darüber, was nach einem Atomschlag mit Europa und damit auch, wenn auch eher indirekt, mit ihnen geschieht, egal ist es ihnen ohnehin, da sie in ihren Bunkern hocken und sich hinter dem verhassten und verhöhnten Volk verstecken. Dieses stimmt in das Kriegsgeschrei ein.

  8. Unglaublich dass das immer noch nicht verstanden worden ist: Russland fordert, dass die Ukraine neutral bleibt und ohne Waffen. Das ist doch ganz deutlich, klar und ruhig kommuniziert worden. Der Anschluss an ein irgendwie geartetes Militärbündnis wird zu einem Sicherheitsrisiko und als solches bewertet und nicht akzeptiert werden.

  9. Sehr informative Sendung von ZDF-Böhmemann über Putins Nützlinge in der BRD von AfD bis SPD!!

  10. Ukraine + Belarus, 2 Völker woll(t)en die Freiheit und würden ins West-Lager gehen, kommen, aber das gefällt dem bösen Nachbarn Putin nicht. Denn der -mit seiner immer härteren neo-sowjetischen Diktatur- fürchtet um Macht und Leben, würde das russische Volk von Freiheit und Demokratie in den Nachbarländern infiziert. – Daß man ein Millionenvolk durch Manipulation, Instrumentalisierung positiver Werte (wie Patriotismus), Haltungen, Tugenden, Traditionen und Bestechung (Hitler mit riesigen Staats-Schulden, Putin durch Super-Profite seiner Rohstoff-Exporte in den […..] Westen) zum willigen Täter des Bösen machen kann, der sich subjektiv auch noch (siehe die Bekenntnisse von Fußball-Legende Bert Trautmam als ehemaliger extrem hitler-treuer Jungmann, Soldat) als Vollstrecker des Richtigen, Guten fühlt, haben ja Hitler und Goebbels vorgemacht!!

  11. das formale Recht (das immer Zurechtzurren aktueller
    Machtverhältnisse und wandelbarer! -siehe die Gestze zur Abtreibungsfrage-
    ethischer Vorstellungen ist) ist und darf nicht sein die Hauptregel,
    sondern darüber gibt es noch das Naturrecht auf Freiheit und Leben.
    Sonst wäre auch der Kampf von Wilhelm Tell gegen den österreichischen
    Gauleiter, der die Legalität auf seiner Seite hatte, nicht legitim
    gewesen, ebenso ähnliche Fälle wie die vielen Separatismus-Kämpfe von
    heute freien Staaten wie USA, Schweiz, Bangla-Desh usw.!! – Weiterhin
    mag rein formal die Lieferung von Waffen kriegsrechtlich erlaubt sein
    (das waren aber die real grausam-inhumanen Massenerschießungen der Nazis
    als Vergeltung, „Sühne-Maßnahmen“ damals im 2.Weltkrieg auch noch),
    aber natürlich ist der Lieferer dann real-konkret Kriegspartei und es
    hängt von der jeweiligen Lage und Stärke bzw. Schwäche des negativ
    Betroffenen ab, ob er es zuläßt oder nicht. – Und ob nun Putin sich im
    Extremfall eher an D als an GB rächen wollte, würde, weiß auch keiner.
    Insofern ist schon die Gefahr, reingezogen und Opfer zu werden, welche
    diese Defaitisten von PI über AfD bis Schwarzer+Co. beängstigt, durchaus
    gegeben. – Nur haben deren Vorgänger in den 80ern ähnlichen Alarmismus
    vor dem Atomkrieg betrieben, aber die Folge war das Gegenteil: Der
    Westen siegte dank Reagan und Kohl, der Moskaublock brach zusammen, was
    auch jetzt Putin und dem großrussischen Reich passieren könnte, der wie
    Hitler es jetzt überreizt hat. Denn so, wie man Hitler bis 1939 etliches
    an aggressiven Dingen und Militär-Aktionen (Österreich, Tschechei,
    Rheinland usw.) durchgehen ließ, so war dann 39 Schluß damit, und Putin
    hat sich ja auch schon vor 2022 genug an Kriegen und Militär-Aktionen
    erlaubt ohne Gegenreaktion des Westens.

  12. Ich habe eine Frage (ich bin mir nämlich nicht sicher):
    Wenn jemand Waffen an einen Kriegsteilnehmer liefert, wird er damit auch zum Kriegsteilnehmer?
    Wenn ja, dann sind wir Deutschen – und der Rest der NATO – jetzt schon im Krieg.

    Und zur Bundeswehr:
    Ich war 1988/1989 dabei und schon damals wurde gesagt: Die Bundeswehr soll den Feind erheitern (weil vor Lachen am Boden rumrollende Feinde können nicht kämpfen) bis eine richtige Armee auftaucht.

    Und heute ist es ja noch schlimmer. Die Israelische Armee handelt nach den Erfahrungen der Wehrmacht – und sogar der Militärtheoretiker van Creveld beruft sich teilweise auf die- während die Bundesweh alles gekappt hat, was nur nach Wehrmacht aussah.

    Aber Militärwissen ist Wissen, egal von wem es entdeckt oder niedergeschrieben wurde.

  13. Lindner (FDP) zuversichtlich: Pandemie und Krieg als Weg zur „Neuen Weltordnung“

    https://philosophia-perennis.com/2022/04/30/lindner-fdp-zuversichtlich-pandemie-und-krieg-als-weg-zur-neuen-weltordnung/

    David Berger) Die Rede von der „Neuen Weltordnung“ galt einst als übler Höhepunkt der Aussagen verrückter Verschwörungstheoretiker. Doch immer mehr Politiker sprechen – auch in Deutschland – inzwischen ganz offen von diesem Ziel.

    Alle, die bisher von den Plänen zu einer „Neuen Weltordnung“ sprachen, wurden sehr schnell als verrückte Verschwörungstheoretiker beschimpft. Wer zum Beispiel bei „Youtube“ nach Videos zu dem Thema sucht, wird als erstes beehrt:

    „Als Neue Weltordnung wird in verschiedenen Verschwörungstheorien das angebliche Ziel von Eliten und Geheimgesellschaften bezeichnet, eine autoritäre, supranationale Weltregierung zu errichten. Solche Theorien wurden zu Beginn der 1990er Jahre in den Vereinigten Staaten populär.“

    „Das ist ein Ziel, für das sich zu arbeiten lohnt“
    Doch immer öfter sprechen nun Politiker selbst von dem Ziel einer neuen Weltordnung. Wichtige Etappen sind für sie dabei die angebliche Epidemie sowie nun der Ukraine-Krieg.

    Am deutlichsten hat nun Christian Lindner auf dem FDP-Parteitag die Katze aus dem Sack gelassen – visuell in einer Art, die auf schockierende Weise etwas an die Auftritte Selenskyjs erinnert: ….BITTE UNBEDINGT ANHÖREN WAS DIESE US-BÜTTEL SAGT !!

  14. Die NATO in drei Teile zu zerlegen, kann keine Lösung sein, zumal jedes einzelne dieser neuen Militärbündnisse massiv aufrüsten müsste. Ein Europa, das Russland auch weiterhin ausschließt, wird keinen langfristigen Frieden erleben. Russland „einzuhegen“, indem es endlich vom Westen und der NATO auf Augenhöhe behandelt wird, ist meiner Meinung nach die einzig friedensstiftende Perspektive – auch um dem expansiven China oder dem sich ausbreitenden Islam die Stirn bieten zu können. Darüber hinaus sind, wie die Geschichte uns lehrt, politische Realitäten von einem Tag auf den anderen plötzlich andere. Und wenn es dann, östlich von uns, ein eigenständiges Militärbündnis gäbe, das andere Interessen hat als der sog. „Westen“, hätten wir ein riesiges Problem.

  15. Warum Russland gegen die „Neue Weltordnung“ kämpft (Video)

    https://www.pravda-tv.com/2022/04/warum-russland-gegen-die-neue-weltordnung-kaempft-video/#comment-283184

    „Unsere spezielle Militäroperation soll der unverschämten Expansion [der NATO-Streitkräfte] und dem … Streben nach vollständiger Vorherrschaft der USA und ihrer westlichen Untertanen auf der Weltbühne ein Ende setzen“, sagte Lawrow dem Nachrichtensender Rossija 24.

    „Diese Vorherrschaft beruht auf groben Verstößen gegen das Völkerrecht und auf einigen Regeln, die sie jetzt so sehr aufbauschen und die sie von Fall zu Fall erfinden“, fügte der russische Spitzendiplomat hinzu.

    Neben der Frage, ob die US-geführte NATO die Warnungen Moskaus beherzigen und den militärischen Vormarsch an Russlands Grenze stoppen wird, stellt sich eine weitere, ebenso kritische Frage:

    Was genau ist die Neue Weltordnung, und warum ruft der Begriff so viel Angst und Abscheu hervor?

    Biden offenbarte, was unter der Washingtoner Elite als selbstverständlich gilt: Es wird eine neue Weltordnung geben, und die Vereinigten Staaten werden sie „anführen“. …UNBEDINGT ALLES LESEN

    +++++

    Rothschild warnt die britische Regierung, dass die Neue Weltordnung am Ende ist, wenn Putin in der Ukraine gewinnt?

    https://www.pravda-tv.com/2022/03/rothschild-warnt-die-britische-regierung-dass-die-neue-weltordnung-am-ende-ist-wenn-putin-in-der-ukraine-gewinnt/

    „Der Erbe der Rothschild-Familie, Nathaniel Rothschild, schrieb heute an Mitglieder der britischen Regierung und äußerte seine Ansicht, dass Wladimir Putin „der gefährlichste Mann seit der Niederlage Hitlers ist, zusammen mit Xi Jinping a knapp an zweiter Stelle“, und erklärte:

    „Die Ukraine ist eine wesentliche Figur, die wir uns nicht leisten können, auf dem geopolitischen Schachbrett zu verlieren.“

    Der Erbe des Rothschild-Vermögens sagte: „Russland muss aus dem internationalen Banken- und Wirtschaftssystem herausgeschnitten werden. Wir müssen Russland mit allen Mitteln in die Knie zwingen, um ein starkes Signal an die Chinesen zu senden und unser globales System von Normen und liberalen Werten zu schützen.’“ ..UNBEDING ALLES LESEN !!

  16. George Friedmann von der US-Stratfor sagte: WENN SICH DAS BLUT DER DEUTSCHEN UND DER RUSSEN MISCHT IST DAS GUT FÜR DIE USA !!

    Und weiter: „WIR WISSEN DASS EUROPA BEI EINEM KRIEG GEGEN RUSSLAND ÜBERWIEGEND ZERSTÖRT WIRD, ABER DIE USA SIND BEREIT DIESES OPFER ZU BRINGEN“

    Alles anhören, dann wissen wir wer auf dieser Welt DIE SCHLIMMSTE KRAFT ist !!

    https://www.facebook.com/100008445613190/videos/391179722690617/?d=w

    Schweizer Historiker Dr. Daniele Ganser klärt über USA auf !!

    • Der Schweizer Historiker Ganser gehört zu den west-feindlichen Sektierern, oft in einem Boot mit Nazis wie K.Philipp vom nj, und ist somit nicht der beste Experte und Ratgeber, jedenfalls nicht für freiheitlich-demokratische Personen, Gruppen, wozu laut letzten Aussagen die meisten Autoren und Leser von PI, ANSAGE, Compact usw. nicht gehören. – Und wenn es doch im ach so bösen US-Westen so schlimm ist wie die Hölle, warum seid Ihr dann noch hier und nicht schon längst dort, wo Ihr übelste Despoten wie Putin befreundet in Eurem kranken Haß auf das politische Lager, das seit 1945 weltweit das attraktivste war und noch ist, siehe die Migrationsströme, wo ja kaum einer geht nach Putin-Rußland =Neo-SU, KP-China und Iran-Islam!! Im Gegenteil von dort Hunderttausende seit 1945, 1979 und 1990 in den Westen gingen, weil sie ihre Lebensperspektive verbessern woll(t)en, denn man lebt nur einmal!

  17. „Gleiche Brüder, gleiche Kappen -“

    Die alten, neuen Nazis diesseits und jenseits des Atlantiks – die $-Hyänen peitschen geifernd mit dem Washingtoner Schwanz. Lawrow hat es heute heute ausgesprochen – nur Minuten dauerte es, und das Geheul brach -wie zu erwarten war- los.

    An der intellektuell schwer reatardierten, an der Adultenmetamorphose gescheiterten Sprachgestörten aus der Bauklötzegruppe sollte man indes keinerlei Zeit und publizistische Mühen verschwenden – es wäre sinnlos vertaner Aufwand.

    Ein Gedicht von zeitloser Aktualität:

    (Bertolt Brecht, 1947 – „Der anachronistische Zug“)

    Frühling wurd’s in deutschem Land.
    Über Asch und Trümmerwand
    Flog ein erstes Birkengrün
    Probweis, delikat und kühn.

    Als von Süden, aus den Tälern
    Herbewegte sich von Wählern
    pomphaft ein zerlumpter Zug
    Der zwei alte Tafeln trug.

    Mürbe war das Holz von Stichen
    Und die Inschrift sehr verblichen
    Und es war so etwas wie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Von den Kirchen kam Geläute.
    Kriegerwitwen, Fliegerbräute
    Waise, Zittrer, Hinkebein –
    Offnen Mauls stand’s am Rain.

    Und der Blinde frug den Tauben
    Was vorbeizog in den Stauben
    Hinter einem Aufruf wie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Vornweg schritt ein Sattelkopf
    Und er sang aus vollem Kropf:
    „Allons, enfants, god save the king
    Und den Dollar, kling, kling, kling.“

    Dann in Kutten Schritten zwei
    Trugen ’ne Monstranz vorbei.
    Wurd die Kutte hochgerafft
    Sah hervor ein Stiefelschaft.

    Doch dem Kreuz dort auf dem Laken
    Fehlen heute ein paar Haken
    Da man mit den Zeiten lebt
    Sind die Haken überklebt.

    Drunter schritt dafür ein Pater
    Abgesandt vom Heiligen Vater
    Welcher tief beunruhigt
    Wie man weiß, nach Osten blickt.

    Dicht darauf die Nichtvergesser
    Die für ihre langen Messer
    Stampfend in geschloßnen Reihn
    Laut nach einer Freinacht schrein.

    Ihre Gönner dann, die schnellen
    Grauen Herrn von den Kartellen:
    Für die Rüstungsindustrie
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Einem impotenten Hahne
    Gleichend, stolzt ein Pangermane
    Pochend auf das freie Wort.
    Es heißt Mord.

    Gleichen Tritts marschiern die Lehrer
    Machtverehrer, Hirnverheerer
    Für das Recht, die deutsche Jugend
    Zu erziehn zur Schlächtertugend.

    Folgen die Herrn Mediziner
    Menschverächter, Nazidiener
    Fordernd, daß man ihnen buche
    Kommunisten für Versuche.

    Drei Gelehrte, ernst und hager
    Planer der Vernichtungslager
    Fordern auch für die Chemie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Folgen, denn es braucht der Staat sie
    Alle die entnazten Nazi
    Die als Filzlaus in den Ritzen
    Aller hohen Ämter sitzen.

    Dort die Stürmerredakteure
    Sind besorgt, daß man sie höre
    Und jetzt nicht etwa vergesse
    Auf die Freiheit unsrer Presse.

    Einige unsrer besten Bürger
    Einst geschätzt als Judenwürger
    Jetzt geknebelt, seht ihr schreiten
    Für das Recht der Minderheiten.

    Früherer Parlamentarier
    In den Hitlerzeiten Arier
    Bietet sich als Anwalt an:
    Schafft dem Tüchtigen freie Bahn!

    Und das schwarze Marketier
    Sagt, befraget: Ich marschier
    Auf Gedeih (und auf Verberb)
    Für den freien Wettbewerb.

    Und der Richter dort: zur Hetz
    Schwenkt er frech ein alt Gesetz.
    Mit ihm von der Hitlerei
    Spricht es sich und alle frei.

    Künstler, Musiker, Dichterfürsten
    Schrei’nd nach Lorbeer und nach Würsten
    All die Guten, die geschwind
    Nun es nicht gewesen sind.

    Peitschen klatschen auf das Pflaster:
    Die SS macht es für Zaster
    Aber Freiheit braucht auch sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Und die Hitlerfrauenschaft
    Kommt, die Röcke hochgerafft
    Fischend mit gebräunter Wade
    Nach des Erbfeinds Schokolade.

    Spitzel, Kraft-durch-Freude-Weiber
    Winterhelfer, Zeitungsschreiber
    Steuer-Spenden-Zins-Eintreiber
    Deutsches-Erbland-Einverleiber

    Blut und Dreck in Wahlverwandtschaft
    Zog das durch die deutsche Landschaft
    Rülpste, kotzte, stank und schrie:
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Und kam, berstend vor Gestank
    Endlich an die Isarbank
    Zu der Hauptstadt der Bewegung
    Stadt der deutschen Grabsteinlegung.

    Informiert von den Gazetten
    Hungernd zwischen den Skeletten
    Seiner Häuser stand herum
    Das verstörte Bürgertum.

    Und als der mephitische Zug
    Durch den Schutt die Tafeln trug
    Treten aus dem brauen Haus
    Schweigend sechs Gestalten aus

    Und es kommt der Zug zum Halten.
    Neigen sich die sechs Gestalten
    Und gesellen sich dem Zug
    Der die alten Tafeln trug.

    Und sie fahrn in sechs Karossen
    Alle sechs Parteigenossen
    Durch den Schutt, und alles schrie:
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    Knochenhand am Peitschenknauf
    Fährt die Unterdrückung auf.
    In ’nem Panzerkarr’n fährt sie
    Dem Geschenk der Industrie.

    Groß begrüßt, in rostigem Tank
    Fährt der Aussatz. Er scheint krank.
    Schämig zupft er sich im Winde
    Hoch zum Kinn die braune Binde.

    Hinter ihm fährt der Betrug
    Schwenkend einen großen Krug
    Freibier. Müßt nur, draus zu saufen
    Eure Kinder ihm verkaufen.

    Alt wie das Gebirge, doch
    Unternehmend immer noch
    Fährt die Dummheit mit im Zug
    Läßt kein Auge vom Betrug.

    Hängend überm Wagenbord
    Mit dem Arm, fährt vor der Mord.
    Wohlig räckelt sich das Vieh
    Singt: Sweet dreams of liberty.

    Zittrig noch gestrigen Schock
    Fährt der Raub dann auf im Rock
    Eines Junkers Feldmarschall
    Auf dem Schoß einen Erdball.

    Aber alle die sechs Großen
    Eingeseßnen, Gnadelosen
    Alle nun verlangen sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY.

    Holpernd hinter den sechs Plagen
    Fährt ein riesen Totenwagen
    Drinnen liegt, man sieht’s nicht recht:
    ’s ist ein unbekannt Geschlecht.

    Und ein Wind aus den Ruinen
    Singt die Totenmesse ihnen
    Die dereinst gesessen hatten
    Hier in Häusern. Große Ratten

    Schlüpfen aus gestürzten Gassen
    Folgend diesem Zug in Massen
    Hoch die Freiheit, piepsen sie
    FREIHEIT und DEMOCRACY!

    .

  18. Natürlich wäre es das Einfachste und Naheliegendste, die NATO in 3 Bündnisse zu spalten. Doch der Autor vergisst eben eines: Die USA wollen eben die Weltherrschaft!

    Der Witz ist dabei sogar, dass sie Europa militärisch überhaupt nicht brauchen – wie sie durchgehend beweisen und durchblicken lassen. Aber schon mal Truppen in Europa und nicht nur dort, sondern weltweit stationiert zu haben, verschafft einen unauffälliges „Argumentationsplus“ im eigenen Interesse. Schon weil sich die Flugzeiten für Raketen und Flugzeuge ins nächste „Wunschgebiet“ drastisch verkürzen!

    Der gestrige Besuch einer alten Tante zeigte ja deutlich, dass die Ukraine „für die freie Welt“ – und das sind nur die USA – kämpft. Selenski -yj – wusste das pflichtschuldigst abzunicken.

    Also, die USA wollen keine Aufspaltung oder Eingeständnisse und deswegen ist es auch immer egal, was „Europa“ oder gar Deutschland will. Europa und vor allem Deutschland haben sich so an ihre Vasallenrolle gewöhnt, dass Politiker nur noch die Toiletten dann aufsuchen würden, wie dies vom Verbündeten in einem Zeitrahmen vorgegeben wird.

    Mit dem Eintritt in den Ersten Weltkrieg (ziemlich spät und Kräfte schonend) haben die USA Europa als Weltherrschaftsraum abgelöst
    Mit dem Eintritt in den Zweiten Weltkrieg (ziemlich spät und Kräfte schonend) haben sie Europa erobert.
    Mit dem Eintritt in den letzten Weltkrieg (ziemlich spät …. )

    So sehr ich auch Herrn Ganser als Autor schätze, er kommt intellektuell an den leider verstorbenen Kirchenkritiker Karl-Heinz Deschner nicht heran. Dieser beschrieb schon vor zig Jahren (Moloch USA), wie die USA – und dabei mit welchen sonstigen Kriegen – sich „empor gearbeitet“ haben. Lügen in krassester Form gehörten allemal zum Vor- und auch Nachgeplänkel!

  19. Bei Compact: Der Patriarch der russ.orthod. Kirche, Kyrill, ist KGBAgent +hat i.d.90ern Vermögen von 4 Mrd. Dollar mit Zigar.Schmuggel +Handel mit Wein+Öl gemacht. Er hat Privatjet+Yacht. Auf offiz.Fotos wurde seineUhr von 30.000 Dollar wegretuschiert. Er predigt die Verderbtheit des Westens.

    • Kann durchaus so sein … Dann sollten wir aber auch einmal auf den Vatikan blicken, den man als größten Grund- und immoblienbesitzer der Welt bezeichnen darf. Ein paar Aktienpakete runden die westlich geprägte Armut dann ab.
      Oder anders: Kirchen waren noch nie an Menschen interessiert, sondern an deren Ausbeutung dank irrationaler Legitimierung mit einem Gott oder Göttern.
      Wer da auf Humanismus, demokratische Verhältnisse oder sonst etwas Akzeptables hofft, hofft vergebens.
      Denken statt glauben – das hilft vielleicht!

Kommentarfunktion ist geschlossen.