Mittwoch, 24. April 2024
Suche
Close this search box.

Koranverbrennungen: Grundrechte einschränken, um keine Muslime mehr zu provozieren?

Koranverbrennungen: Grundrechte einschränken, um keine Muslime mehr zu provozieren?

Hass auf Schweden nach Koran-Verbrennung: Fanatische Muslime (hier in Pakistan) (Foto:Imago)

Schweden und Dänemark überlegen ernsthaft, eine Beschränkung des Grundrechts auf Meinungs- und Versammlungsfreiheit einzuführen, um den Zorn der islamischen Welt zu beschwichtigen. Nachdem in Stockholm gestern abermals ein Koran von zwei Irakern verbrannt wurde, die dies bereits vor anderthalb Wochen vor der irakischen Botschaft getan hatten, weil sie dessen Verbot erzwingen wollen, sprach der schwedische Ministerpräsident Ulf Kristersson gar von der „ernstesten Sicherheitslage seit dem Zweiten Weltkrieg“. Die Gefahr von Anschlägen und diplomatischen Konflikten, auch und gerade mit der Türkei, die dem schwedischen NATO-Beitritt noch immer nicht offiziell zugestimmt hat, wächst.

Bereits Ende Juni hatte es eine Koranverbrennung vor einer Stockholmer Moschee gegeben, woraufhin die schwedische Botschaft im Irak zweimal gestürmt worden war. Auch in anderen islamischen Ländern war es zu militanten Ausschreitungen gekommen. Deshalb will man sich nun mit Dänemark, wo es zuletzt ähnliche Vorfälle und Verwerfungen mit islamischen Staaten gegeben hatte, über den Umgang damit “austauschen” –  und erwägt dort nun ungeheuerlicherweise, Demonstrationen zu verbieten, wenn dabei „andere Länder, Kulturen und Religionen beleidigt werden und dies erhebliche negative Folgen für Dänemark haben könnte, nicht zuletzt im Hinblick auf die Sicherheit“, wie das Außenministerium mitteilte. Dies müsse „natürlich im Rahmen der verfassungsrechtlich geschützten Meinungsfreiheit geschehen“, hieß es in einer als Feigenblatt zu verstehenden Beschwichtigungserklärung weiter.

Spagat zwischen Islam-Anbiederung und Verfassungstreue

Wie man diesen Spagat schaffen will, wurde nicht erläutert. Die Regierung erklärte, das Königreich werde in vielen Teilen der Welt mittlerweile „als ein Land angesehen, das Beleidigungen und Verunglimpfungen von Kulturen, Religionen und Traditionen anderer Länder ermöglicht“. Bei einigen Protestaktionen sei es hauptsächlich um Provokation gegangen. Dies könne „erhebliche Konsequenzen“ haben. Offenbar realisiert man gar nicht, wie angstvoll-einseitig man bei dieser Betrachtung nur auf die islamische Welt starrt – deren Wahrnehmung den Dänen offenbar wichtiger ist als das Selbstverständnis einer freiheitsliebenden, toleranten Nation. Kristersson gab bekannt, er stehe in engem Austausch mit seiner dänischen Amtskollegin Mette Frederiksen. Zudem habe Schweden bereits damit begonnen, die rechtliche Situation zu prüfen, und ziehe „Maßnahmen zur Stärkung unserer nationalen Sicherheit und der Sicherheit der Schweden in Schweden und auf der ganzen Welt” in Betracht.

Wieder einmal lehnt sich der “Werte-Westen” also nicht endlich auf gegen die völlig maßlosen, vorzivilisatorischen Zustände in islamischen Ländern und verwahrt sich gegen diese Proteste, sondern überlegt, wie er die jederzeit abruf- und triggerbare Wut der Muslime am besten präventiv besänftigen kann. Anstatt seinerseits die Botschafter der entsprechenden Länder einzuberufen und auf den Rechten in Schweden und Dänemark zu bestehen, sprach der schwedische Außenminister Tobias Billström den 57 Mitgliedsstaaten der Organisation für Islamische Zusammenarbeit (OIZ), die sich zu einer Sondersitzung (!) getroffen hatten, sein “Bedauern” aus und betonte, dass die “Grundrechte in Schweden von Leuten missbraucht” würden, die nicht einmal Mitbürger seien.

Selbstabschaffung wird vorangetrieben

So formal richtig diese Feststellung ist und so geschmacklos man Bücherverbrennungen auch finden kann, so zeigt dieses Statement nur ein weiteres Problem auf: Schweden und viele andere europäische Länder haben in den letzten Jahren und Jahrzehnten Millionen von Muslimen nahezu bedingungslos Zugang geboten. In den so entstandenen Parallelgesellschaften werden nun die Konflikte der Herkunftsländer auf dem Rücken der einheimischen Bevölkerungen ausgetragen.

Auch in Deutschland, das als einziges Land noch an dieser wahnwitzigen Massenmigration festhält, während gerade Schweden und Dänemark sie massiv eingeschränkt haben und möglichst komplett unterbinden wollen, werden sich solche Vorfälle häufen. Dies alles kann und darf dennoch kein Grund sein, die eigenen Grundrechte einzuschränken, um Staaten zu beschwichtigen, in denen die Menschenrechte mit Füßen getreten werden. Aber spätestens seit der Affäre um die Mohammed-Karikaturen des mittlerweile verstorbenen dänischen Zeichners Kurt Westergaard, die 2005 Gewaltexzesse ausgelöst hatten, sind die Unterwerfungsreflexe im Westen offenbar so tief verwurzelt, dass man schon gar nicht mehr auf die Idee kommt, die eigene Kultur nachdrücklich zu betonen und sich die Anmaßungen islamischer Staaten entschieden zu verbitten. Lieber treibt man die Selbstabschaffung voran, nur um morgen wieder mit denselben Problemen konfrontiert zu werden und dann abermals zurückzuweichen, bis irgendwann nichts mehr von den eigenen Errungenschaften übrig ist.

24 Antworten

  1. inshallah…
    suche 3 weiber um den deppenstaat auszunehmen…N***er bevorzugt…
    der staat zahlt alles was du dir vorstellen kannst…
    also kommt schnell wir wollen spass- sex und kohle haben… koscht nix… zahlt alles deitscher volldepp für euch…

    12
  2. Auf Grund der Konsequenzen der “Koranverbrennungen”, muss ich wieder zu dem Ergebnis kommen, dass diese nicht zufällig stattfanden. Falls es sie überhaupt gab.
    Das erinnert mich an den “Mord” in Frankreich, der heftigste Krawalle nach sich zog und der Mainstream den unausweichlichen Bürgerkrieg schon vor Augen hatte.
    Und was geschah? Genau an dem Tag, als die Tour de France, die weltweite Prestigeveranstaltung der Franzosen, aus dem spanischen Baskenland nach Frankreich eingebogen war, gab es keine Krawalle mehr. Ruckzuck wurde dann vom Parlament ein Gesetz verabschiedet, welches die Abschaltung der sozialen Netzwerke bei “Aufruhr” erlaubt.
    Nun gut. Als Bewohner des größten Sozialamtes der Welt sehe ich, dass es hier genauso läuft, wie im Artikel beschrieben. Während der tödlichsten Pandemie aller Zeiten waren die Grenzen für muslimische Zuwanderer offen, während sich der einheimische Depp hat einsperren lassen. Und während sich in meiner Stadt die Kirchengänger mit Abstandsgeboten zufrieden geben mussten, durften sich die Moslems zu hunderten vor und in der Moschee versammeln. Natürlich ohne Maulfetzen und Abstandsgebote.
    West- und Mitteleuropa haben fertig. Unterwürfigkeit bis zum Untergang.

    21
    1. “West- und Mitteleuropa haben fertig. Unterwürfigkeit bis zum Untergang.”

      Ja, aber ich sehe leider das Ziel nicht.
      Wenn Europa untergeht, die USA ihr Imperium verlieren, was dann?
      Die Welt ist verzahnt. Wenn wir untergehen, dann reißen wir alle mit uns. Russland und China werden genauso mitgerissen.
      Was dann? Was ist das Ziel? Wie soll es weitergehen? Welchen Sinn hat das? Welchen Sinn hat es, dem Islam Europa schlüsselfertig zu übergeben? Wieso macht die katholische Kirche da mit? Was ist hier los?

      1. Wenn das Ziel “lediglich” im Ausschalten der Möglichkeit des Entstehens eines wirtschaftlich übermächtigen Konkurrenten durch Zusammenarbeit von Russland & Deutschland bestünde, wäre dies nahezu gelungen. Politisch entzweit, kurz vor einer militärischen Eskalation stehend, besteht diese Gefahr zumindest in den nächsten paar Jahren nicht mehr. Das hätte man allerdings auch ohne die Massenzuwanderung kulturfremder Menschen erreichen können.
        Offenbar wartet man auf eine gewalttätige Eskalation – sei es durch Blackout oder dass es dem Michel irgendwann doch zu bunt wird – die dann dafür genutzt werden kann, freiheitsbeschränkende Maßnahmen zu installieren. Spätestens bei Rechtskraft des WHO-Pandemievertrages würden derartige Zustände eh in Stein gemeißelt. Dass dies mit den obrigkeitshörigen, gehirngewaschenen Deutschen in weiten Teilen zu machen ist, konnte man in der Corona-Phase schon beobachten. In jedem Fall wollte man uns so viele wirtschaftliche Ressourcen abknöpfen, wie nur möglich. Wenn jetzt noch die Lebensgrundlagen (Wirtschaft, Industrie, Landwirtschaft) wegbrechen würden, könnte man uns ein Socialcredit-System a la China überhelfen – man arbeitet mit Feuereifer daran. Der Rest vom Land könnte dann von islamischen Völkerstämmen übernommen werden, die hier durch ihren Bevölkerungszuwachs dann in der Mehrheit sind. Was dann passiert, kann man anhand des Libanon gut erkennen.

  3. Muslime gehören nicht zum Land.
    Sie sollen dort verbleiben, wo ihre Wurzeln sind und zwar
    im Orient.
    Vielfach bringt dieses Klientel größte Probleme für unsere
    Gesellschaft, das geltende Recht und nutzen sie zweckentfremdend die Religionsfreiheit.
    In Sachen Religionsfreiheit sind sie ganz gallig auf dieses Grundrecht und nutzen es oft aus.

    Ich wage eine Prognose, es wird etwa noch ca. 20 Jahre dauern, dann könnte die BRD in Islamische Kolonie Deutschland ausgerufen werden und wir Einheimischen haben uns dann denen zu fügen.

    Gibt es eigentlich noch das Vernunftprinzip i.d. Politik?
    War eine Suggestivfrage, denn die Antwort ist bereits massenhaft bekannt.
    Diese jetzige Ampel kennt das Prinzip nicht, will es nicht kennen und dafür gibt es ein lautes PFUI !

    Es wird höchste Zeit, das die Alternative in die Bundesregierungsverantwortung kommt damit endlich
    fix, nachhaltig und hart geputzt werden kann, denn so wie bisher kann es nicht mehr weiter gehen.

    Ein jeder kann die Statistik mit grundmathematischen Kenntnissen auswerten.
    Es werden immer mehr Einwanderungen und die Masse lebt nur von unseren Steuergeldern, belästigt unsere Frauen, Vergewaltigungen sind an der Tagesordnung und unsere weiteren Bürgern werden mit Messertätern schwer verletzt bis hin zum Tod.

    Sie haben keine Achtung vor unserem Gesellschafts-, Rechtssystem und vor der Unverletzlichkeit unserer Bürger.
    Für mich ist dieses schmutzige politische System nicht nur mitverantwortlich für den kriminellen Abschaum seit Jahren !

    20
  4. Also ob das in Deutschland anders wäre.

    „Wir haben Meinungsfreiheit, die an den Grenzen endet, wo andere beleidigt werden, betroffen sind, verletzt werden.“ – Nancy Faeser (SPD) am 10.11.2022

    Meinungsfreiheit hat auch hier längst schon keine Bedeutung mehr.

    „Falls Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann bedeutet sie das Recht darauf, den Leuten das zu sagen, was sie nicht hören wollen.“ – George Orwell, Farm der Tiere

    16
    1. Schön geschrieben.
      Ich darf hinzufügen: Frau Feser scheint nicht die Allerklügste zu sein, um es mal höflich auszudrücken, sonst würde sie bemerken, daß sie mit ihrer Aussage Abstand nimmt vom meßbaren Straftatbestand und übergeht zur gefühlten Betroffenheitsduselei. Frau Feser, wenn ich mich nun verletzt fühle (!) und betroffen bin, wenn jemand meinen Glauben (hier römisch-katholisch) beleidigte, gilt das dann für den auch oder nicht? Raus mit der Sprache.

      1. @Thomas Schöffel 2. August 2023 Beim 10:22

        Gesetze derart umzuinterpretieren hat nichts mit Klugheit zu tun, sondern mit Ideologie.

        Deshalb soll die Versammlungsfreiheit nun auch dort enden, wo man sich gleichzeitig an vielen Orten versammelt, oder die Unschuldsvermutung dort, wo man die Beweislastumkehr praktischer findet:

        „Man kann seine Meinung auch kundtun, ohne sich gleichzeitig an vielen Orten zu versammeln.“ – Nancy Faeser (SPD) am 19.01.2022

        „Wir wollen insbesondere … die Möglichkeit schaffen, die Beweislast umzukehren. Das heißt, wenn Anhaltspunkte für fehlende Verfassungstreue vorliegen, muss der Betroffene beweisen, dass dem nicht so ist, anstatt dass der Staat immer nachweisen muss – das ist sehr kompliziert –, dass andere Gründe dafür vorliegen, dass er nicht verfassungstreu ist.“ – Nancy Faeser (SPD) im Bundestag am 16.03.2022

        1. Ich bin der Ansicht, dass dann die aktuellen und sonstigen politischen Akteure, die uns hier schon seit Jahrzehnten diesen Mist einbrocken, gleich mal anhand von Beispielen nachweisen müssten, wie sie unseren Interessen dienen.

          Verfassungstreue kann man meiner Meinung nach nur einfordern, wenn es eine Verfassung gibt. Diese müssten wir uns allerdings erst einmal gem. Art. 146 GG geben.

          Eine Möglichkeit besteht hierzu unter http://www.gemeinwohl-lobby.de. Hier wird schon seit einiger Zeit an einer Verfassung gearbeitet. Jeder deutsche Bürger, der möchte, kann sich hier bei der Gestaltung einbringen.

  5. Der Autor scheint zu glauben, dass ein Staat die Massenmigration ins eigene Land dadurch beenden kann, dass er Bibeln verbrennen lässt, die nicht seine eigenen sind. Ich kann das gar nicht fassen.
    Massenmigration ist Politik und kein Glaubenskrieg.

  6. Mich regt das nicht mehr besonders auf. Koranverbrennung, wem ist damit gedient? Nun, denjenigen, die einen repressiven Staat wollen, ohne Grundrechte, bzw, die die Grundrechte einschränken wollen. Genau das erlebten wir doch anschaulich, während der sogenannten Pandemie, ich sage unverschämterweise Plandemie dazu. Das führt nun dahin, dass man ohne weiteres ein Versammlungsverbot ausspricht, weil sich ja ein ;uslim daran stören könnte, warum auch immer. Wie wäre denn die Reaktion, wenn jemand von denen auf die Idee käme, eine Bibel zu verbrennen? Wahrscheinlich eher keine, denn der werte Westen will ja bei den Oreientalern nicht anecken. So hängt man seit Jahren in den Schulen die Kreuze aus den Klassenzimmern. Diese Narretei nimmt schon länger ihren Lauf. Aber wenn es gegen das eigene Volk geht, dann wird richtig draufgehauen und hohe Geldbußen verhängt. Hatten wir doch alles gehabt, 2020 – 2023 ganz bewsonders!

    10
  7. Naja… Ich frage einmal anders herrum: Ist das verbrennen eines Korans das ausdrücken einer Meinung?

    OK… Diese Handlung bringt eine Meinung zum Ausdruck.
    Das täte dann das verbrennen einer Bibel, das schänden einer Kirche, oder das abfackeln einer leeren Migrantenunterkunft auch. Dann können die Klimakleber, anstatt sich “nur” festzukleben, beruhigt losziehen und Autos abfackeln…

    Das einzige was, bei Kirche, Unterkunft und Autos, dagegen spräche wäre Sachbeschädigung.

    Guckt euch den Stürtzenberger an, so wird es gemacht! Das ist freie Meinungsäußerung unterlegt mit Zitaten und historischen Fakten.

    Vieleicht sind besagte Iraker auch islamistische U-Boote, die die Stimmung anheizen und eskalieren wollen!?

  8. Bücherverbrennung ist immer auch ein Armutszeugnis … Aber können diejenigen, die sich da so fanatisch über alle Maßen maßlos aufregen überhaupt lesen – von Text und Inhalt verstehen will ich gar nicht reden!?!

    1. Möglicherweise nicht. Sie sind aber in ihren Moscheen und Koranschulen organisiert. Und so sind flugs 10.000e von diesen aufgehetzten, fanatischen Typen auf der Straße. (dafür brauchen die auch nicht zwingend soziale Netzwerke) Und hier dürfen die sich auch alles erlauben.
      Ich fragte meinen Mann (Polizist) mal, ob es in Ordnung sei, wenn die offen bei Demos äußern, dass sie hier den Laden übernehmen wollen, dass dann nur noch der Koran gilt. Da erntete ich nur Schulterzucken. Und nein – Volksverhetzung sei das nicht. Er könne da auch keinen Grund erkennen, solche Veranstaltung aufzulösen.

  9. Hat man schon einmal “Das Kapital”, oder die “Mao Bibel” verbrannt? Wäre interessant, was dann passiert!
    Ich bin gegen jegliche Zensur, d.h., gegen die Art Bücherverbrennung, wie sie in der Vergangenheit stattfand.
    Aber es scheint mir auch so zu sein, daß es die Freiheitsfeinde ideologischer und/oder religiöser Bekenntnisse sind, die auf “Schändung” ihrer jeweiligen Fibeln gewalttätig reagieren.
    Die Reaktion darauf darf jedoch keinesfalls in deren gewünschte Richtung gehen, sprich Anpassung an deren Absurdität und Fanatismus, um Gewalt zu verhindern.
    D.h., es muß nachgelegt werden, solange, bis sie sich daran gewöhnen, daß sie nichts zu sagen haben, daß ihre Befindlichkeitsstörungen niemanden jucken.
    Ansonsten ist die Folge eindeutig wieder eine inquisitorische Verfolgungsorgie, in der letztlich nicht mehr zu leben ist, weil der Irrsinn immer weiter hinuntergebrochen wird.
    Ich erinnere nur daran, was etwa aus dem 130er gemacht wurde und wofür er heute bemüht wird, als Allzweckwaffe.
    Was ist heute alles “nazi, nazi, rechts, rechts”?
    Wird auf diese Gewaltorgie der Moslems reagiert, durch Einschränkung, wird unwesentlich später auch eine Frau ohne Kopftuch verfolgt werden, wie im Iran.
    Es wird allerhöchste Zeit, sich gegen alle Religiologen und Ideologen aufzulehnen, egal welcher Färbung!

    1. Vielleicht sollte mal medienwirksam “The Great Reset” von Klaus Schwab verbrannt werden. Oder eines der Ergüsse von Yuval Harari. Wäre gespannt, ob es da Reaktionen gibt. (vermutlich wird man dann plötzlich und unerwartet tot aufgefunden, verunfallt oder irgendein Irrer sticht einen ab)

  10. Ich überlege jetzt auch eine Religionsgemeinschaft gründen und staatlich anerkennen zu lassen: “Adventisten des zweiten Messias aus Braunau” oder so ähnlich. Und das Heilige Buch dieser Religion ist dann natürlich der altbekannte Band, in Landsberger Haft geschrieben. Diverse Sonderrechte lassen sich daraus natürlich für die Religionsausübenden_XInnen auch ableiten. Und vor allem Pflichten der Rücksichtnahme für die Bevölkerungsmehrheit…
    Die Kopftuchpflicht gibt es natürlich nicht – aber Uniformpflicht…
    Was würde da wohl passieren? Und Einwände, dass sei nur ein durchgeknallter, verbrecherischer Tyrann gewesen: na ja – das waren andere Religionsstifter wohl auch?

  11. Eigentlich bekommt man schnell Klarheit. Die Frage müsste nur lauten: Was hat unbedingten Vorrang – die staatlichen Gesetze oder die Religion?
    Bei der Antwort “Religion” müsste dann die konsequente Antwort lauten: “Sorry, dann habt ihr hier nichts verloren, sucht euresgleichen woanders; hier gilt das andere!”

  12. Wenn wieder mal eine Kirche ausgeraubt und auf den Altar geschissen wird,
    liest man das nicht im mainstream