Latente Impfpropaganda bei Aldi für Groß und Klein

Früh impft sich, was ein Corona-Psychopath werden will (Symbolbild:Imago)

Aldi, allen voran Aldi Nord, verkommt immer mehr zum Regierungsbüttel. Nicht nur, dass das Unternehmen gerade erst verkündet hat, ab November aufgrund der von der Regierung selbstverschuldeten Energiekrise seine Filialen bereits ab 20 Uhr für den gesamten Winter schließen zu wollen; nun bietet der Discounter ab nächster Woche auch noch diverse Arztspiele-Sets für die Kleinsten an – darunter eines mit einem Fläschchen sowie einer Spritze. Hierbei soll es sich eindeutig um die Corona-Impfung handeln, wie man beim Näherzoomen und genauerem Hinsehen unschwer erkennen kann.

Insgesamt bietet Aldi Nord ab dem 24. Oktober vier verschiedene Varianten von Rollenspiel-Sets der Marke „Playland“ an, darunter auch das sogenannte „Arztkoffer-Set”, welches das besagte Fläschchen samt Spritze beinhaltet. Ausgerechnet dieses wird auch in „live“ mit einem bunten (natürlich „Person-of-Colour”)-Kind, dem Wokismus sei Dank, in Aktion beworben, welches freudig die Impfspritze in das Fläschchen mit der Aufschrift „Covid 19“ tunkt und so tut, als ob sie selbige damit aufzieht:

(Screenshot:Prospekt Aldi Nord)

Für mich ist nun nicht ganz klar, ob dieser Arztkoffer für Kinder ab 1,5 oder 3 Jahren geeignet ist, da beide Altersangaben dabei stehen – doch das tut nichts zur Sache. Die Corona-Impfung ist bis jetzt weder für Kinder ab anderthalb noch ab drei Jahren zugelassen, obwohl die europäische Arzneimittelbehörde EMA sie ab sofort sogar Säuglingen von sechs Monaten „empfiehlt” (!).  Es ist also so oder so nichts, mit dem sich Kinder befassen sollten – ganz abgesehen davon, dass diese Krankheit für die Kleinsten noch nie eine Gefahr darstellte.

Und dennoch betreibt man hier perfide Impfpropaganda par excellence: Den Kindern soll suggeriert werden, dass es sich bei dem Genexperiment, welches sich zunehmend als teilweise schädlich oder sogar tödlich herausgestellt, um eine ganz wunderbare und bahnbrechende, lebenswichtige Erfindung handele, die es jedem zu verabreichen gilt. Genauso wie es sich für einen Arzt gehört, ein Fieberthermometer oder eine Mundspatel (im Set ebenfalls enthalten) in seiner Ausrüstung zu haben, so unabdingbar sei heutzutage eben auch die Corona-Impfung – und übrigens auch die notorische OP-Maske, mit der Aldi seine kleinen Kunden ebenfalls traktiert. Immerhin ist es keine FFP-Maske…

Statt Pflaster und Ohrenspiegel heute Maske und Corona-Impfung

Obwohl – oder gerade weil – wir es, völlig zu Recht, mit einer zunehmenden Impfmüdigkeit zu tun haben und obgleich das Repertoire eines Arztes sehr vielfältig ist (man hätte ja auch prima eine Schere, ein Pflaster und einen Ohrenspiegel anbieten können), fällt Aldi nichts besseres ein, als mit Maske und Spritzflüssigkeit ausgerechnet die zwei schädlichsten und doktrinärsten Propagandaartikel der „Pandemie“ in das „Arztkoffer-Set“ zu packen.

Zwar gehören Kleinkinder, an die sich das Spielzeug wie gesagt wendet, noch nicht zur zu impfenden Zielgruppe – doch erstens werden aus Dreijährigen schnell Fünfjährige, für die dann die Impfung bereits zugelassen ist, zweitens ist es sehr gut möglich, dass die Spritze auch in Deutschland schon bald offiziell für die 0- bis 4-Jährigen freigegeben wird, und drittens empfiehlt sich dieses „Spielzeug” indirekt auch an die Eltern, denn diese spielen entweder mit ihren Kindern gemeinsam die Doktorspiele oder aber werden ihrem Nachwuchs zumindest kurz erläutern, um was es sich bei dem Produkt genau handelt. Gerade jetzt, da sich immer weniger Menschen impfen lassen möchten, scheint es der Pharmabranche, der Regierung und deren Helfern ein großes Anliegen zu sein, nochmal alle Register zu ziehen und ordentlich die Impftrommel zu rühren.

Nur ein kleiner Piks?

Da man vermutlich gemerkt hat, dass aufdringliche Impfoffensiven à la Gratis-Bratwurst, Radio- und Fernsehwerbung sowie die Änderung eines Werbeslogans in einen „Impfappell” (woran sich Aldi übrigens auch beteiligt hatte) nur noch auf taube Ohren stoßen, versucht man es jetzt subtiler – eben in Form eines Kinderspiels, nach dem Motto „learning by doing”. Im Kinderzimmer zeigen die Eltern ihren kleinen Rackern dann ganz spielerisch, wie einfach es doch ist, „einen kleinen Piks”, der ja gar nicht weh tut, zu verabreichen. Gut gelaunt können sich Eltern und Kind so gegenseitig piksen, und die Mama lobt ihren ganzen Stolz, wie „tapfer” und „solidarisch” er doch war! Das Propaganda-Set ist auch deswegen ein kluger Schachzug von Aldi ganz im Sinne von Regierung und Pharmalobby, da auf diese Weise viele überhaupt erst wieder an die langsam in Vergessenheit (beziehungsweise in Verruf) geratene Corona-Impfung erinnert werden. Es wäre doch gut möglich, dass sich Eltern, vielleicht sogar nur unbewusst, vom neuen Spielzeug ihres Kindes inspirieren und sich oder eventuell ihre älteren Kinder doch mal wieder impfen lassen – auch wenn sie das ursprünglich gar nicht vorhatten.

Erfreulicherweise gibt es andererseits auch immer mehr Menschen, die mittlerweile nicht nur gegen Corona, sondern auch gegen derlei impertinente Propaganda immun sind und für die die Impfung mittlerweile ein rotes Tuch ist; erst recht, wenn es um ihre Kinder geht. Für diese Eltern heißt es: Augen auf bei der Spielzeugwahl! Der „Covid 19”-Aufdruck auf dem Spielzeugfläschchen ist von außen nur sehr klein als solcher erkennbar und wird deshalb schnell übersehen. Gerade gestresste Eltern schauen sich aus Zeitgründen die Waren im Regal nicht so genau an – dabei zeigt dieser Fall, wie wichtig dies heutzutage leider ist, denn auf wohlmeinende oder neutrale Händler und Hersteller ist längst kein Verlass mehr. Und genau das beabsichtigt Aldi wohl auch: Versteckte Werbung ganz im Regierungssinne, die erst auf den zweiten Blick als solche erkennbar ist. Andernfalls gäbe es mittlerweile wohl auch zu viele Eltern, die das nächste Woche erscheinende „Arztkoffer-Set” noch nicht einmal mit der Kneifzange anfassen würden; darunter übrigens auch die Verfasserin dieses Artikels, die zwei Kinder im Alter von zwei und vier Jahren hat.

Sie möchten sich beschweren? Nur zu!

Übrigens: Wenn andere Eltern, Großeltern oder auch alle weiteren, denen diese verdeckte Werbung für ein nutzloses und schädliches Produkt ebenfalls sauer aufstößt, Aldi Nord einmal gehörig die Meinung geigen möchten, können sie dies via Kontaktformular tun und hier ihrem Ärger freien Lauf lassen.

Abschließend bleibt zu hoffen, dass das „Arztkoffer-Set” von „Playland” wie Blei im Regal liegen bleibt und besser früher als später wieder aus dem Sortiment genommen wird. Doch wahrscheinlich warten Aldi und die Herstellerfirma bereits mit dem nächsten Propaganda-Spielzeug auf – etwa einem Notvorrat-Set für den Blackout, bestehend unter anderem aus Kerzen, Plumpsklo, Wasserkanister und Dosenfutter – sowie eventuell ebenfalls einem Impfdöschen samt Spritze, denn gerade beim Blackout könnte es ja zu Seuchen und einem Massensterben kommen, da wäre eine „solidarische“ und „lebensrettende“ Impfung doch genau richtig. Und wenn die Kleinen dann Stromausfall spielen, kann ihnen Mami ja aus Robert Habecks Kinderbuch vorlesen, in dem der Blackout als aufregendes Erlebnis romantisiert wird…

BITTE BEACHTEN: Klarstellung der Redaktion zu Leserkommentaren

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann freuen wir uns, wenn Sie unsere Arbeit mit einer Zuwendung unterstützen.

21 Kommentare

  1. @heute Maske und Corona-Impfung
    ja – und das ist wohl geplant als Spiel ohne Grenzen !
    Im Grunde bin ich noch fassungslos !
    Ich hab nen Arzt-Termin verpaßt und es sollte einen neuen geben – ich habe dann einen angefordert nach Ostern im nächsten Jahr, wenn die Staubschutz-Maskenpflicht wieder aufgehoben ist.
    Wurde abgelehnt – die Maskenpflicht wird bei ihnen nicht mehr zurückgenommen!

    Also : der Arzt wird die Maskenpflicht beibehalten – und ich habe den Verdacht, daß auch aus dem Gesundheitsministerium noch nicht das letzte Wort gesprochen ist ! Immerhin ist das kein Wald- und Wiesenarzt, sondern ein weit bekannter Spezialist – der sollte da möglicherweise genaueres wissen !
    Jedenfalls mehr, als das Regime heute öffentlich bekanntgibt über seine Pläne !
    Ich fürchte, es wird nicht mehr lange dauern, bis der aktuelle Impf-Status dann doch zur Pflicht wird !
    Wie ist da der Regierungs-Duktus :
    Es muß sich ja niemand spritzen lassen – se benötigen nur den aktuellen Spritzen-Status – derzeit – 21.10.2022 – bei 4 Spritzen !
    Die Transhumanen lassen grüßen – nach dem Urteil des Obersten amerikanischen Gerichtshofs sind sie dann keine Menschen mehr :
    https://www.supremecourt.gov/opinions/12pdf/12-398_1b7d.pdf

    11
  2. Sie tun doch wirklich alles um uns und unserer Kinder zu verblöden oder sollte man sagen geistig und körperlich zu verkrüppeln.

    Was ist schon menschliche Moral,
    wenn es doch geht um Macht und Kapital!

    Das schlimme ist, das diese Menschen verachtende Propaganda nur noch eine schlimmere verschleiern soll. Ahnt ihr was ich meine?

    11
  3. Kann des sein, dass das Set von Ravenburger ist? Andererseits, bei der Kompetenz unserer Impfärzte: Learning by doing oder fail by trying- warum nicht.

  4. Ich vermute, die Aldi-Brüder würden sich im Grabe umdrehen, wenn sie wüßten, was für Typen jetzt ihr Erfolgsunternehmen führen. Ich kaufe schon länger nicht mehr in diesem Laden ein.

    13
  5. Sollte ich solche Spielsachen bei uns im Aldi entdecken werde ich sofort, Bilder von totgeimpften Kindern daneben legen. Und dann wird man ja sehen welche Mutti ihr Kind auch krank oder totspritzen lassen will, und ihrem Kind so was kauft?

    15
    1
  6. Ich hab gehört, ab Dezember soll es die Corona Impfung bei Aldi geben. Kinderleicht für jeden zu spritzen mit ohne Nebenwirkungen. Von Karl zertifiziert und von der Stiko zugelassen.
    Zum Schnäpchenpreis von 9,95 € in der Klarsichthülle mit verständlicher Gebrauchsanleitung in Fasi und Ukrainisch. Das Pflaster gibts kostenlos obendrauf.

  7. Sehr geehrte Frau Steinmetz und Redaktion ANSAGE !
    Ihr Bericht hat mich sehr betroffen gemacht! Natürlich habe ich sofort Ihren Link aufgerufen und mich bei Aldi Nord beschwert. Ich hoffe, deren E-Mail Fach kollabiert aufgrund unserer Beschwerden!!!!

  8. Früher kamen wir alleine auf die Idee Doktor zu spielen . Es reichte ein Stöckchen und ein Gls zum reinpieschen . Hat mir mehrmals Haue eingebracht , weil unser Peto Nachbar uns beobachtete und an meine Mutter verpetzte ,wenn wir spielten . Mein interesse galt eher Untenrum , weil eben Mädchen doch anders gebaut sind

    • Ja damals war halt die Welt noch in Ordnung. Und man/frau oder es wusste mit zehn schon ob sie später Herr Doktor oder Frau Doktor oder Esdoktor werden wollen. Heute muss man das dann alles verzögern bis dann unsere Doktoren um die dreißig schließlich dann wissen ob sie Männlein, Weiblein oder dazwischen sind ,geschweige den wissen, ob sie überhaupt Doktoren sind.

  9. Wer dies (erinnert an Hitlers Zeit) als Elternteil mitspielt, ja, Sie entschuldigen bitte meine direkte Art, der möge gern … umfallen. Mehr fällt mir dazu nicht ein. Mögen sie sich noch zig Mal injizieren lassen wie Heroinsüchtige. Sei’s drum. „Plötzlich und unerwartet.“ Mehr Platz, Ruhe für mich 😇

  10. Also viele Jahre nach 1989 habe ich gern bei Aldi eingekauft und meist meine gesamten Einkäufe dort abgewickelt. Aber seit längerer Zeit kaufe ich dort nur noch ganz spezielle Artikel ein. Die modernisierten Märkte sind arschteuer geworden!
    Aber sehr schön dabei ist, dass eine Kasse genügt – denn die Kunden halten sich ja in Grenzen.
    Besser kann man ein ehemals erfolgreiches Unternehmen nicht den Bach herunterjagen!
    Falls es in der Firmenzentrale noch nicht angekommen ist, weise ich darauf hin, dass ALDI die derzeitige Geschäftspolitik nicht überleben wird.
    Eine Rückkehr zum Palettenverkauf wäre derzeit clever, aber das ist ja nicht geplant.

  11. Ich wusste garnicht, dass man als Weisser bei ALDI noch reindarf!

    Ich gehöre nicht zur Wunschklientel dieses Ladens, und ich werd mich auch nicht anmalen, um da hineinzukommen oder ungestört einklaufen zu können.

  12. Klare Ansage bei Aldi denn wir haben an den Konzern geschrieben dass wir den Markt nicht mehr betreten werden da es unerträglich ist in welch heimtückischer Form soch dieser Konzern gegen das Kindeswohl stellt!

Kommentarfunktion ist geschlossen.