Lauterbach, ein Zwitter der Zwischenweltneurose

Lauterbach in seiner Paraderolle als „Medienliebling Fürchtemacher“ (Foto:Imago)

Auf die Frage, was Deutschlands regierender Dauerstörfall im Gesundheitsministerium, SPD-Eigenbrötler Karl Lauterbach, denn eigentlich darstellen soll, weiß vermutlich nur er selbst die Antwort (und außer ihm selbst überzeugt diese auch keinen): Nach Eigendefinition KL soll er mal „Wissenschaftler“, dann wieder „Arzt“ sein. Gerne lässt er sich auch als „Epidemiologe” titulieren (was er nachweislich nicht ist und worauf auch seine Ex-Frau wiederholt öffentlich hinwies, als Lauterbach schon die Tour de Force durch alle deutschsprachigen Talkshows durchzutingeln begonnen hatte). Doch egal, wie man „Wissenschaftler“ oder „Arzt“ nun definiert: Lauterbach ist, jedenfalls nach gängigem Verständnis, weder das eine noch das andere.

Ein Arzt sitzt nicht 25 Jahre lang als Hinterbänkler seiner Partei in Ausschüssen (an denen er – einstigen Klagen seiner Abgeordnetenkollegen zufolge, er sei einer der „faulsten Abgeordneten” überhaupt – selten teilnahm) und fällt in dieser Zeit nicht, wenn überhaupt, allenfalls durch unappetitliche Lobbyarbeit bei Medikamentenstudien und Pharma-Aufträgen auf, während sich seine klinische Praxis auf Showtermine beim Impfen beschränkt oder aufs Herumlungern auf Ärztesymposien. Und ein „Wissenschaftler“ ist in der aktiven Forschung tätig – und verdient sein Geld nicht als durchalimentierter Volksvertreter, ohne je ein Labor von innen zu sehen.

Soziopath im Amt

Doch seit Corona-Zündung fragt da keiner mehr so genau nach; in der Krise punktet der am meisten, der den selbstheraufbeschworenen Dunstkreis des inszenatorischen Novums einer sogenannten Pandemie selbstbewusst durchschreitet und derart professionell im Nebel stochert, dass der Populus auch noch nach der zwanzigsten widerlegten Prognose und Fehleinschätzung wie gebannt an seinen Lippen hängt und sich einredet, Lauterbach sei ja nur deshalb unbeliebt, weil er „unbequeme Wahrheiten” ausspräche, jedoch „endlich mal ein Politiker mit Ahnung” sei und am Ende „fast immer Recht behalten” habe. Keine dieser drei Beurteilungen hält einer kritischen Überprüfung stand; im Gegenteil. Doch wo keiner mehr einen Plan hat, wird selbst der Hofnarr plötzlich zum allwissenden Prophet.

Und so wird auch jetzt, da die völlige Nichteignung dieses für jeden Dreikäsehoch als klar verhaltensauffällig ersichtlichen Soziopathen im Amt des Gesundheitsministers Tag für Tag mehr zum Vorschein kommt, so getan, als lägen die eigentlichen Qualitäten dieses Mannes ja woanders. Logisch: Wenn Lauterbach als Wissenschaftler Müll redet, dann soll es angeblich daran liegen, dass er ja eigentlich „Politiker“ sei. Wenn er dann im politischen Amt als Minister Scheiße baut – ob bei der überzähligen Bestellung von Impfstoff oder bei der eigenmächtigen Verkürzung des Genesenenstatus durch das RKI -, dann soll es auf einmal daran liegen, dass er ja „erst noch ins Amt hineinwachsen” müsse, weil er ja eigentlich Mediziner und „Experte“ sei.

Dunning-Kruger in der deutschen Politik

Genau so rechtfertigt sich Lauterbach neuerdings auch selbst: In der aktuellen „Zeit“ (unter dem ironiefreien Titel „Ein reiner Arzt!”) wehrt er sich gegen Kritik, ihm sei der Rollenwechsel vom Wissenschaftler zum Minister womöglich noch nicht gelungen: „Ich denke oft darüber nach, ob das in dieser Kombination klappen kann, ob mein wissenschaftlicher Hintergrund hilft und ob ich die politische Erfahrung habe, so ein Haus zu führen. Aber ich kenne das Haus seit 24 Jahren, seit ich 1998 Berater von Andrea Fischer war, dann viele Jahre bei Ulla Schmidt. Ich muss offen sagen: Wenn das nicht wäre, wäre dieser Sprung auf den fahrenden Zug nicht möglich gewesen.“ Er sei sogar zu der Überzeugung gelangt, so Lauterbach weiter, dass ihn gerade sein beruflicher Hintergrund schütze: „Mir stellt sich eher die Frage, wie man das hier überleben kann, wenn man den wissenschaftlichen Hintergrund nicht hat. Wenn in der Bundespressekonferenz Fragen zu Themen kommen, die verhetzbar sind, muss man wirklich im Stoff stehen, sonst geht man unter.

So viel zum Thema Selbstwahrnehmung und Eigenreflexion: Lauterbach ist längst untergegangen. Zugleich ist er der bislang schlagendste Beweis für das Dunning-Kruger-Syndrom in der deutschen Spitzenpolitik: Ein angemaßter „Wissenschaftsexperte“ und Arzt, der von der Wissenschaft und vor allem Medizinkollegen mehrheitlich vermutlich weder als fachlich ebenbürtig noch von seiner quasi inexistenten Berufspraxis her ernstgenommen wird, hält sich selbst für qualifiziert, als oberster Gesundheitswächter und Lebensretter die Deutschen vor der Phantombedrohung eines Allerweltvirus schützen zu können  – und dazu das ganze Land im Würgegriff halten zu dürfen. Lauterbach behauptet angetreten zu sein, das Ende von Corona herbeizuführen. Richtig ist das exakte Gegenteil: Corona endet mit ihm. Je schneller dieser unselige Untergangsprediger – und all das, was er personifiziert – von der politischen und medialen Bildfläche verschwindet, umso schneller werden wir zu unserem geraubten Leben zurückfinden.

17 Kommentare

  1. EIN PSYCHOGRAMM

    Lauterbach ist ein vom Wahnsinn befallener Psychopath. Sein Anliegen ist es, der Bevölkerung zuallererst Angst zu machen. Angst ist ein sehr starkes Gefühl. Ängste sind wichtig, da sie evolutionär das Überleben sichern. Besonders stark ist die Angst vor Krankheit und Tod. Genau diese Ängste bespielt Lauterbach bis aufs Äußerste. Dabei schreckt dieser notorische Lügner vor nichts zurück. Er definiert nach Herzenslust, wer geimpft ist oder wer nicht, wer genesen ist oder wer nicht. Auch keine Studie ist vor ihm sicher, uminterpretiert zu werden. Dabei darf man sich bei ihm nicht täuschen lassen. Er macht alles ganz absichtlich und ganz bewusst.

    Ihm geht es darum als der Erlöser gefeiert zu werden. Das Impfen sieht er als die Erlösung von Krankheit und Tod.

    Das macht dieser Beitrag ganz deutlich:

    „Es muss schnell geschehen, damit ich die Welle im Herbst noch abwenden kann“
    https://www.epochtimes.de/gesundheit/es-muss-schnell-geschehen-damit-ich-die-welle-im-herbst-noch-abwenden-kann-a3689697.html

    Das entlarvt ihn absolut: „… damit ich die Welle im Herbst noch abwenden kann“

    Er, und nur er, will der Erlöser sein, der die Welle im Herbst abwendet. Er ist ein Psychopath im gefährlichen Größenwahn.

    Er will als der Erlöser gefeiert werden. Dazu treibt ihn in seinem Wahnsinn sein Unterbewusstsein, um den Liebesmangel zu kompensieren, der ihn von Kindheit an begleitet hat.

    Lauterbach war und ist ein Außenseiter. Die Wahrscheinlichkeit ist hoch, dass er als Kind und Jugendlicher viel gemobbt wurde. Aber nun kann er sich endlich dafür rächen, und sich als der Erlöser aufspielen.

    Welch ein jämmerliches erbärmliches kleines Würstchen ist doch in Wirklichkeit dieser Lauterbach als Mensch. Er hat keinerlei Selbstwertgefühl. Niemand will wirklich mit ihm etwas zu tun haben.

    Als sog. Gesundheitsminister lässt er sich von den Altmedien vorführen wie ein kleiner braver Schulbub, der sich freut, wenn der Lehrer ihn fragt, und er eine Antwort geben kann.

    Gott erlöse uns von ihm!

    • Lauterbach glaubt doch selbst, er sei ein Gott. Oder wie verstiegen muss man sein, um zu behaupten, das Virus ausrotten zu wollen?-

    • Der arme Teufel ist schwer krank, möge der Herr seiner geplagten Seele Linderung verschaffen.
      Man darf aber nie vergessen wer sein Vorgänger war ,schließlich hat der ja die Grundlagen für dieses Desaster geschaffen!

  2. “ umso schneller werden wir zu unserem geraubten Leben zurückfinden.“
    Na das will ich hoffen. In der ganzen Welt wurde doch,jeden Tag immer ersichtlicher, ein Virus in die Köpfe der gesamten Weltbevölkerung implantiert. Die Deutschen, Österreich und einige wenige Länder haben es mit ihren Verordnungen und Verboten auf die Spitze getrieben. Beendet dieses unsägliche Schmierentheater endlich weltweit. Es muss doch hier wirklich endlich der letzte Impf-Zombie aufwachen und erkennen,das alles ,bzw der überwiegende Teil dieser unendlichen Geschichte einfach nur Fake ist. Ich hätte ein wirklich schönes Datum im Angebot. Damit kein „Überlebender“ dieser ganzen Geschichte es je vergisst und es dann wiederum an seine Kinder und die an ihre Enkel weitergeben, bringt das ganze Lügenkonstrukt zum 22.2.22 zum Einsturz und alle Regierungen sollten das Ende dieser elenden Impf-Tyrannei verkünden. Klabauterbach seine Zeit ist abgelaufen, schneller wie erwartet.Denn wenn um uns herum die Welt wieder genesen ist und keiner mehr an diese unsägliche Zeit erinnert werden will kann Deutschland nicht weiter über Monate und Jahre sein Volk einsperren,verarschen und in den Freitod treiben. Ich will mein altes Leben zurück und mit mir Millionen Menschen hier in Germany.Ob gestochen oder nicht. Denn das Leben kann ohne Lügen,Hysterie und Panik so schön sein.

  3. Über Lauterbach kann man denken was man will, ich lasse sonst auch keine Gelegenheit diesen Kasper durch den Dreck zu ziehen, aber als Gesundheitsminister ist er aufgrund seines Medizin Studiums besser geeignet als ein gelernter Banker ! Denn der letzte Gesundheitsminister hat sich doch mit seiner Lobbyarbeit genug eingesteckt um sich eine Millionen Villa – ob mit oder ohne Dark Room – in Berlin leisten zu können.

  4. „Soziopath im Amt“ Ist der einzige? Ganz sicher nicht. „CORONA-PANDEMIE: Kanzler Scholz bleibt hart – Einschränkungen bleiben“ – https://www.youtube.com/watch?v=FFEW0mAhVkM

    «Die Lage ist nicht danach» So, „die Lage ist nicht danach“. Wann ist sie denn danach? Wenn alle gestochen ist, oder wenn der Papa – Klaus Swab – sein Okay gibt?

    Kann dieser Kreatur mal jemand sagen, dass es „die Lage“, die er uns hier vorlügt, noch nie gab?!

    „Warum kom­men so viele Auf­klä­rer nicht zum Kern der Sa­che?“ – https://ogy.de/chfh

  5. irgendwo habe ich mal diese sicherlich unvollständige Liste seiner Leistungen gelesen :
    – Er hat 2000 bei der Einführung der Medikamente Lipobay und Reductil tatkräftig die Trommel gerührt, an denen Millionen Menschen weltweit gestorben sein sollen
    – Er hat Ulla Schmidt geholfen durch „Gesundheitsreformen“ viele Kliniken in die Pleite zu treiben
    – er war lange im Aufsichtsrat der Rhön-Kliniken, die an der Schließung kleiner Krankenhäuser mitwirkten
    – er war Lobbyist bei Bayer und stimmte 2016 für Glyphosat

    und das war vor Corona und Gesundheitsminister.
    Es muß einen Grund haben, daß der Hinterbänkler da so in die Sonne gesetzt wurde !

  6. Auffällig ist, dass in dieser Regierung viele solche lebendigen Karikaturen mit hohem Wiedererkennungswert schmarotzen.
    Eindeutig ein Zeichen einer völlig herunter gekommenen Gesellschaft.

  7. Bitte nicht zu sehr auf Lauterbach fixieren! Der ist nur das Aushängeschild dieser Regierung und ihrer Politik! Und die werden ihn auch sofort opfern, wenn sie unter politischen Druck geraten.

    Viel schlimmer finde ich da z.B. die Rotzigkeit eines Ministerpräsidenten Kretschmann, der jetzt quasi „par ordre de mufti“ entschieden hat, daß es bis Ostern keine Lockerungen der Zwangsmassnahmen und Unterdrückungsmassnahmen gibt. Soll der Rest der Welt zur Vernunft kommen, er nicht?

    Was jucken so einen die Menschen? Und wer hat den eigentlich gewählt? Und ich glaube auch nicht, daß so einer jemals (s)eine Mitschuld eingestehen oder gar friedlich gehen wird. Egal unter welchen Umständen.

  8. Rätselraten um verwirrten Lauterbach und Lindner: widersprüchliche Aussagen nicht mehr nachvollziehbar

    https://unser-mitteleuropa.com/raetselraten-um-verwirren-lauterbach-und-lindner-widerspruechliche-aussagen-nicht-mehr-nachvollziehbar/#comment-35879

    Zum Abschluss noch eine kleine Chronik zur Entwicklung der Versprechen, die uns zu den Corona-Spritzen präsentiert worden sind:

    Erinnern wir uns kurz an die Erfolgsgeschichte der Impfung:
    .
    – 27. Dezember 20: Die Impfung immunisiert vollständig
    .
    – 01. März 21: Die Impfung immunisiert nicht, aber schützt

    – 15. April 21: Die Impfung schützt nicht vollkommen, aber es hilft etwas gegen die Infektionen
    .
    – 30. Mai 21: Die Impfung erhöht die Infektionen nicht, aber sie produziert asymptomatische Verläufe
    .
    – 21. Juni 21: Auch mit Impfung wird man trotzdem krank, aber man hat einen leichten Verlauf
    .
    – 01. August 21: Man kann mit der Impfung auch ernsthaft krank werden, aber man vermeidet, dass man ins Krankenhaus muss
    .
    – 12. September 21: Man kann trotz Impfung ins Krankenhaus kommen, aber man wird nicht intubiert
    .
    – 30. Oktober: Die Impfung verhindert nicht, dass man intubiert wird, aber sie hilft, dass man nicht stirbt
    .
    – 07. November: Leider sterben auch einige Geimpfte – aber das ist nicht so dramatisch – Keine Impfung ist perfekt
    .
    – 23. Dezember 21: Die Impfung – auch zwei Mal und geboostert – hilft leider nicht – man muss trotzdem einen Test machen
    .
    – 01.01.22: Impfung hilft gegen einen starken Verlauf – zu 97% mit der Boosterimpfung
    .
    Und wer soll das jetzt noch glauben? Eine neue Umfrage hat gezeigt, dass nur noch gut 30 Prozent die Corona-Zahlen glauben. …ALLES LESEN !!

  9. IN DIESEM SINNE MUSS DER WIDERSTAND GEGEN EINE AUFKOMMENDE DIKTATUR WEITER GEHEN BIS SIE VERHAFTET WURDEN

    Zitat Gustav Heinemann:

    https://de.m.wikipedia.org/wiki/Gustav_Heinemann

    „Die Grundlage der Demokratie ist die Volkssouveränität und nicht die Herrschaftsgewalt eines obrigkeitlichen Staates.

    Nicht der Bürger steht im Gehorsamverhältnis zur Regierung, sondern die Regierung ist dem Bürger im Rahmen der Gesetze verantwortlich für ihr Handeln.

    Der Bürger hat das Recht und die Pflicht, die Regierung zur Ordnung zu rufen, wenn er glaubt, dass sie demokratische Rechte missachtet.“

  10. Im Auftrag der Klaus Schwab WEF/NWO wurde 2020 plangemäß eine PANDEMIE ausgerufen die von Rockefeller erdacht und nun in die Tat umgesetzt werden soll.

    ER HAT DIE KLIMA-DIKTATUR ZUM ZIEL, DIE PANDEMIE IST DIE VORSTUFE !!

    * DORT KANN MAN NACHLESEN: https://traugott-ickeroth.com/wp-content/uploads/2020/07/TranscriptDE-The-Covid-Plan_Rockefeller-Lockstep-2010.pdf

    🚩 Erfinde ein sehr ansteckendes Virus mit einer super niedrigen Mortalität…
    .
    🚩 Erstelle und finanziere die Impfstoffentwicklung und verfüge einen Plan, der auf globaler Ebene eingeführt werden kann. ..
    .
    🚩 Sobald ein Land Infektionen erfährt, verfüge einen Lockdown, um Ein-/Ausreise zu stoppen. Erlaube die Verbreitung innerhalb eines Landes so lang wie möglich.
    .
    🚩 Sobald genügend Menschen in einem Land/einer Region infiziert sind, verfüge Zwangs-Lockdown/Isolation für dieses Land/diese Region und erweitere die Sperrgebiete im Laufe der Zeit langsam.
    .
    🚩 Übertreibe die Sterblichkeitsrate… Wenn jemand aus irgendeinem Grund stirbt und festgestellt wird, dass er Covid hat, deklariere es als Covid-Tod. Und wenn jemand verdächtigt wird, weil er mögliche Symptome von Covid zeigt, deklariere es als Covid-Tod.

  11. Soziopath trifft es genau und ist kurz und knackig. Mehr Worte sollte man über diesen Clown nicht verlieren, vergeudete Atemluft und Lebenszeit.

  12. Hr.Lauterbach …vielleicht wären sie in der Schweiz besser aufgehoben?

    Die Initiative fordert deshalb eingeschränkte Rechte für alle nicht-menschlichen Primaten im Kanton Basel-Stadt: das Recht auf Leben und das Recht auf körperliche und geistige Unversehrtheit – nicht mehr, nicht weniger.

    Die Kantonalen müssen ganz schön unter Corona gelitten haben um solch bescheuerte Forderungen zu stellen.

Kommentarfunktion ist geschlossen.